PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wasserdichte Packtasche (Rack-Pack)



Ove
15.06.2010, 01:36
Hej!
Ich habe beim Paddeln im kanadier bisher immer normale packsäcke und tonnen genutzt.
Doch diese leer zu räumen, um an gegenstände ganz unten zu kommen nervt etwas.
hat wer erfahrungen mit einem Rack-Pack (http://ortlieb.de/index_white.php?lang=de&m1=0&m2=0&file=p-search.php) von ortlieb, oder kennt eine alternative?
sind die dinger auch dicht, hält der tragegurt auch bei etwas mehr gewicht in der tasche und sind sie ratsam für häufiger gebrauchte ausrüstung?
Danke schonmal
Ove

khyal
15.06.2010, 02:58
Hej!
Ich habe beim Paddeln im kanadier bisher immer normale packsäcke und tonnen genutzt.
Doch diese leer zu räumen, um an gegenstände ganz unten zu kommen nervt etwas.
hat wer erfahrungen mit einem Rack-Pack (http://ortlieb.de/index_white.php?lang=de&m1=0&m2=0&file=p-search.php) von ortlieb, oder kennt eine alternative?
sind die dinger auch dicht, hält der tragegurt auch bei etwas mehr gewicht in der tasche und sind sie ratsam für häufiger gebrauchte ausrüstung?
Danke schonmal
Ove

Habe von Ortlieb frueher fuer Canadier und Fahrtenjolle div Grosstaschen mit wasserdichtem Reissverschluss gehabt...waren im Gegensatz zu Ortlieb Packsacken oder Fahrradtaschen usw Mist, der Reissverschluss war immer wartungsintensiv und unzuverlaessig...

Inzwischen benutze ich fuer den Canadier eine Kombination aus dem 115 Liter Eureka Rucksack (Canoe Pack) und eben einer 50 Liter Ortlieb Rack-Pack Tasche und bin mit beiden sehr zufrieden...

Wenn Du drauf achtest, die Tasche bzw den Verschluss auch wirklich 3fach umzuschlagen, ist sie wasserdicht, aber nicht tauchfest....wenn du den Verschluss nur 2 mal umschlagst (das geht noch notfalls mit einer Hand), haelt das kraeftigen Schwall ab, da darfs auch mal im Canadier "Schwimmen" aber ich wollte sie so nicht laenger im Fluss treiben lassen...

Genau fuer die haeufiger gebrauchte Ausruestung habe ich sie, ist natuerlich etwas aufwendiger als Reissverschluss, aber da es da nix Vernuenftiges fuer nen vernuenftigen Preis gibt...fand es auf jeden Fall auch bei letzten Jollensegeln nicht nervig (da haben wir am Tag bestimmt 15 oder 20 Mal was aus der Tasche geholt)...Snacks, Kamera, GPS, Hafenfuehrer, Messer usw usw usw :bg:

Zum Tragegurt kann ich dir nix sagen, da ich normalerweise die Griffe benutze...

Fast, Alles was schwer ist, ist eh im Canoe Pack...das ist echt eine Traumkombination beim Umtragen usw...Zelt, Kochzeug, "Koch"-Lebensmittel, Schlafsack, Eva-Matte, Wechsel-Klamotten, Tarp usw alles im Canoe Pack, ein paar Snacks fuer Unterwegs in einem kleinen Daypack und Alles Andere (Regenzeug, Jacke, KW-Radio, Netbook, Handy, Lesekrams usw) im Rack-Pack...

Gruss

Khyal

Querbeet
15.06.2010, 09:59
In Motorradläden oder im Tauchshop www.divestore.de solltest Du mit wasserdichten Taschen fündig werden. Hab so eine auch aus einem Motorradshop erstanden. Vor einigen Wochen hatte sogar Aldi Nord welche im Angebot.

Hollgi
15.06.2010, 10:15
Ich habe gute erfahrung mit der rack&pack im Kayak, hält gut dicht.
Die mit Reißverschluss sind hier mit dem ganzen sand nicht zu gebrauchen, da der Reißverschluss erst ständig hackt, und dann undicht wird.

crunchly
15.06.2010, 11:00
Hallo,

nutze zum Kanufahren seit diese hier und bin absolut zufrieden, vom Preis mal abgesehn ;-)

http://www.unterwegs.biz/duffle-488627.html

khyal
15.06.2010, 11:56
Hallo,

nutze zum Kanufahren seit diese hier und bin absolut zufrieden, vom Preis mal abgesehn ;-)

http://www.unterwegs.biz/duffle-488627.html

Naja vielleicht hat Ortlieb ja mit dem Zahnreissverschluss mehr Glueck, als mit ihrem anderen Reissverschluss, nach mehreren Versuchen mit Ortlieb Reissverschlusstaschen, habe ich keinen Bock mehr drauf...ich habe im Laufe der Zeit Mehrere gehabt, teilweise auch groesser, im Bekanntenkreis waren auch mehrere, Keine hat auf Dauer funktioniert...dazu kommt dass sich die Teile rel schlecht als Ruscksack tragen laessen...

Habe dann die Ortlieb Big Zip (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=133185&GTID=9f539bf5ff6d1505888840c210b25c21a38) sozusagen eingetauscht gegen nen 115er Eureka Canoe Pack (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=122540&GTID=9f539bf5ff6d1505888840c210b25c21a38) und ne Ortlieb Rack Pack (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=109176&k_id=0414&hot=0), ohne was draufzulegen...

Taschen und Packsaecke aus Motorradlaeden habe ich auch noch div in den Ecken rumliegen, koennen imho weder von der Funktionalitaet noch vom Material her mit Ortlieb bzw Eureka mithalten...

Gruss

Khyal

zeitlers
15.06.2010, 13:54
Ich nutze einen Rack Pack von Ortlieb schon seit ca.15 Jahren. Erst auf dem Motorrad dann im Kanu. Außer ein paar Tropfen hatte ich noch nie ernsthafte Probleme mit Wassereinbruch. Allerdings hatte ich noch nie einen Schwimmer mit dem Sack. Der war also noch nie komplett untergetaucht.
Ich schätze die Übersichtlichkeit dieser Bauart und habe meistens die Küchenutensilien und Lebensmittel darin untergebracht.
Ganz gut finde ich auch noch die durchsichtigen Packsäcke oder die mit einem Klarsichtstreifen. Da hab ich einen kleinen für Foto, Fernglas, Müsliriegel und Co.

Ove
15.06.2010, 14:05
schon mal vielen dank für die schnellen und hilfreichen antworten.
dann schaue ich mir noch die eureka taschen an und das rack-pack in kombination an und werde dann in 2 monaten in schweden beim paddeln die teile (wenn ich sie mir dann kaufe) testen =)

rumtreiberin
15.06.2010, 16:52
Irgendwo gabs nen ziemlich umfangreichen Thread zum wasserdichten Packen. Hab grad mal den Kanu- und Kajakbereich durchgegraben aber nicht auf Anhieb was finden können. Keine Ahnung wo das Ding hin ist.

Da ich im Kajak nie so große Packsäcke stauen könnte wie man das im Canadier kann habe ich nur bedingt Erfahrung mit den richtig großen Rackpacks - ich hab nur ein einziges, das bei etwa 30-35 Liter Volumen liegt. Irgendwann hatte ich auch mal einen großen 60 Liter Packsack der auch eine ziemlich große Öffnung hatte. Meine Erfahrung dabei war immer wieder daß je breiter die zu rollende Öffnung ist, desto leichter passiert es daß echte Schwimmeinlagen mit Untertauchen zu kleineren Wassereinbrüchen führen.

Gerade bei den großen Säcken mit breiten Öffnungen liegt bei mir deshalb grundsätzlich zualleroberst ein Handtuch, ein schnelltrocknendes Shirt oder sonstwas, damit empfindlichere Dinge das Wasser nicht sofort abkriegen.

Was das Wiederfinden erleichtert sind in meinen Augen zum einen verschiedenfarbige Säcke, zum andern welche mit Klarsichtstreifen. Durch die andere Packtechnik im Kajak hab ich meistens mindestens 4 bis 5 Säcke im Einsatz, alle irgendwo zwischen 15 und 35 Liter und üblicherweise auch so sortiert, daß ich genau weiß: Das ist der Zeltsack, der Schlafsack- und Iso-Sack, der Klamottensack, der Futtersack, der Kochkramsack, der "brauchichvielleichtbissichertagsüber-Sack". Kosmetikkram wie zahnbürste den man morgens oder abends benutzt wenn der Schlafsack aus- oder eingepackt wird paßt gut mit dem Schlafsack zusammen, Sonnencreme gehört ins Daypack genau wie die Lebensmittel die man tagsüber essen möchte und morgens aus dem Hauptfuttersack rausnimmt und evtl wärmere/weniger warme Zusatzkleidung. Da ich abends sowieso fast alles auspacken muß finde ich da das Suchen nicht so schlimm, wichtiger ist es eine Routine zu entwickeln nach der man morgens nach/beim Frühstücken und Einpacken das für den jeweiligen Tag benötigte in den Tagessack schmeißt.

Auch die Sack in Sack Technik ist nicht ganz dumm - besonders wenn gegen Ende der Tour beispielsweise der Futtersack geschrumpft ist und obendrein mehrere Umtragen anstehen - dann werden Erste Hilfe Pack oder/und Pack mit Kamera undd sonstigen Wertsachen schon mal da mit reingepackt um weniger Einzelteile zu haben.

Ansonsten kann ich nur Wiederholen: Klarsichtstreifen!!!

chemiebaer
08.08.2013, 17:56
.