PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Brauch auch mal ein paar Schlafsackinfos...



Fledi
13.04.2004, 12:47
So, auch ich hab mal wieder eine Schlafsackfrage... *g*

Und zwar brauch ich - weiblich, Frostbeule, 1,71 m :wink: , einen neuen Schlafsack, der so fürs Frühjahr, Herbst und so die Winteranfänge reicht.

So zwei oder drei hab ich in der näheren Auswahl und wollte mal hören, in wie weit man z.B. den Temperaturangaben von Mountain Equipment trauen kann.
Meine Favoriten könnt ihr hier bewundern...
Mountain Equipment Firewalker 3 (http://www.outdoor-discount.com/oscommmerce/product_info.php?cPath=12_50_57&products_id=612)
Ajungilak Tyin Winter (http://www.outdoor-works.de/index.php?site=detail.html&dir=outdoorworks%2Fverkauf&id=254&kat=67)
Ajungilak Tyin Nato (http://www.outdoor-works.de/index.php?site=detail.html&dir=outdoorworks%2Fverkauf&id=239&kat=67)

Schonmal vielen Dank für Eure Hilfe!

Gruß,
Britta

crash
13.04.2004, 13:03
ich würd den tyn winter empfehlen. meine freundin hat den auch und ist sehr zufrieden. und wenn du dich selbst als frostbeule bezeichnest wäre der wohl das richtige

crash

MaMa
13.04.2004, 13:52
Hi Britta,
nach dem, was man so höhrt, sind die Temeparturangaben von ME eingermaßen zutreffend oder nur leicht übertrieben. Der Firewalker 3 hat (in grösse Reg.) 1150 gr. Füllung. Unterstellt, dieses Polarloft ist gleichwertig wie Polarguard kann ich dir mal folgenden Anhaltspunkt liefern:
ich hatte mal nen Yeti Ätna, der hatte 1100 gr. Polarguard, allerdings auf Grösse XL verteilt. :wink: meine Frierneigung ist mittel bis gering, dies wieder ausgleichen dürfte. Der Ätna war mir bis -5/-8 Grad gut, der Firewalker dürfte also IMO zwischen -5 und -10 Grad seine Grenzen erreichen.

Der Tyin Winter hat ja noch mehr Füllung, allerdings kann ich dieses MTI blabla nicht einschätzen. Nach dieser neuen EN-Norm wior der Tyin winter nur noch mit -1 bis -7 Grad angegeben.

Über´s Gewicht und das Packmaß der drei Schätzchen bist du dir im Klaren, nehm ich an....???

Corton
13.04.2004, 15:21
So, auch ich hab mal wieder eine Schlafsackfrage... *g*

Und zwar brauch ich - weiblich, Frostbeule, 1,71 m , einen neuen Schlafsack, der so fürs Frühjahr, Herbst und so die Winteranfänge reicht.

Hatten wir das nicht schon mal vor 4 Wochen per PN? :roll:

In Kürze nochmal: Kauf Dir entweder den (http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=3670927449&category=57634) für 199 EUR oder den (http://www.larca.de/s_schlafs.htm) (Arctic 900) für 200 EUR. Auch wenn der Nordisk nicht optimal passt, reicht er Dir mit seinen 1000g Daune auf jeden Fall bis -10°C (die -35°C sind mehr als Gag gemeint), der Arctic 900 von Larca ist auch noch ok. Du kannst Dein Geld aber auch gerne zum Fenster rauswerfen und einen Deiner 3 Kandidaten kaufen. :wink:

Corton

crash
13.04.2004, 15:49
Der Tyin Winter hat ja noch mehr Füllung, allerdings kann ich dieses MTI blabla nicht einschätzen. Nach dieser neuen EN-Norm wior der Tyin winter nur noch mit -1 bis -7 Grad angegeben.


na das halt ich aber für ziemlichen blödscheis man kann das ding auch bei minusgraden noch halb offen lassen und friert nicht. ich hab übrigens den tyn arcitc (im grunde das gleiche nur mit 3 statt 2 lagen füllung auf der oberseite) und ich hab bei frost, nur in boxershort und bei offenenm rv geschwitzt wie noch was. zugegeben etwas schwer ist er schon aber mir persönlich ist das egal

crash

Fledi
13.04.2004, 17:36
Hatten wir das nicht schon mal vor 4 Wochen per PN? :roll:
Ja, ich weiß, ich hab mich nur noch nicht entschieden. Und 80 € mehr sind ne Stange Geld wenn man sie nicht hat... :roll: Daune wär schon nett, geb ich ja zu...


Auch wenn der Nordisk nicht optimal passt, reicht er Dir mit seinen 1000g Daune auf jeden Fall bis -10°C (die -35°C sind mehr als Gag gemeint), der Arctic 900 von Larca ist auch noch ok.
Nicht optimal passt ist wohl ein Witz oder? :roll: 30 cm Luft zum Aufwärmen find ich ganz schön viel! Oder macht soviel Luftraum etwa nix aus?


na das halt ich aber für ziemlichen blödscheis man kann das ding auch bei minusgraden noch halb offen lassen und friert nicht. ich hab übrigens den tyin arctic (im grunde das gleiche nur mit 3 statt 2 lagen füllung auf der oberseite) und ich hab bei frost, nur in boxershort und bei offenenm rv geschwitzt wie noch was.
Naja, das mag für Dich so sein, ich kann bei knapp unter Null Grad auch noch im Tyin Arctic kalte Füße kriegen... Kälteempfinden ist halt sehr unterschiedlich...

Gruß,
Britta

alaskawolf1980
13.04.2004, 18:32
Hast du ein Glück. Also ich habe den Tyin Winter mal halb offen (ich bekomm ja öfter mal Panik wenn ich nicht aus dem verschlossenen Schlafsack in der Nacht schnell genug herauskomme, wenn ich aufwache) :x bei -7 Grad getestet. Eine Nacht. Das heißt es war draußen ca -15 wenn ich mich recht erinnere und im Zelt (beide Eingänge nur mit Moskitogasche verschlossen -7 Grad. Das ging gerade noch so. Aber ich habe mich auch auf die offene Stelle etwas draufgelegt, weil es manchmal arg kalt reinkam. Der Ajungilak hat leider ein Problem, was bei Tests von Testpersonen (Outdoor-Magazin???) und auch von mir festgestellt wurde. Es gibt kalte Stellen im Schlafsack, wo die Isolierung nicht perfekt ist. Wo diese Stellen sind kannst du auch in den Tests zu Winterschlafsäcken auf der Seite vom Outdoormagazin lesen. Geschlossen würde ich den Schlafsack -15 Grad zutrauen. Ansonsten ist das Teil wirklich OK.

Corton
13.04.2004, 19:24
Nicht optimal passt ist wohl ein Witz oder? 30 cm Luft zum Aufwärmen find ich ganz schön viel! Oder macht soviel Luftraum etwa nix aus?
Doch schon - das Problem lässt sich aber mittels Band/Schnur/Riemchen leicht lösen. Den Schlafsack einfach in der gewünschten Länge eng abbinden und er passt und Du heizt keinen überflüssigen Hohlraum. Ob der Schlafsack von der Breite passt, musst Du ausprobieren. Ev. hat dieser Laden ja auch noch den besser passenden "Winter Star 185".


Ja, ich weiß, ich hab mich nur noch nicht entschieden. Und 80 € mehr sind ne Stange Geld wenn man sie nicht hat :roll:
Lass ihn Dir doch einfach von Sal schenken. :wink: *duck*

Gruß,
Corton

Steffen Schwientek
13.04.2004, 19:39
Nicht optimal passt ist wohl ein Witz oder? 30 cm Luft zum Aufwärmen find ich ganz schön viel! Oder macht soviel Luftraum etwa nix aus?
Doch schon - das Problem lässt sich aber mittels Band/Schnur/Riemchen leicht lösen. Den Schlafsack einfach in der gewünschten Länge eng abbinden und er passt und Du heizt keinen überflüssigen Hohlraum.


Man kann sich auch Jacken in größe XXL kaufen und die Ärmel abschneiden oder zurückknöpfen. Passen tuts deswegen immer noch nicht.
Besser einen vermeintlich schlechteren, dafür passenderen Schlafsack holen.

Steffen

Fledi
13.04.2004, 19:42
Lass ihn Dir doch einfach von Sal schenken. :wink: *duck*
Ultrawitzig... :ill:

boehm22
13.04.2004, 19:49
Hi,
ich hab den Tyin Winter (unter anderem) - die Wärmeleistung ist ok - ich habe auch keine kalten Stellen, an denen die Isolierung verschoben ist oder so ähnlich.

Aber - das Ding ist so rießig, da ist ja schon der halbe Rucksack voll.
Ich nehme ihn nur noch auf bis 3-Tages-Touren, weil da der Rucksack noch genügend Platz für das andere (nicht zu viel) Zeug hat - oder wenn das Auto nicht weit ist.


Ich würde jedoch keinen Schlafsack kaufen, der mir viel zu lang ist - unnötiger Luftraum, unnötiges Gewicht, ne - lieber auf den richtigen warten.

jackknife
13.04.2004, 23:00
nur liebe Rosi, kannst du für den Tyin zwei Nordisk Säcke durch die Gegend schleppen. Auch paßt der normale Tyin an Fledis Körper wohl auch nicht richtig, daher ist es wohl kein schlechter Kompromiss, wenn das Teil ein bischen länger ist. Ruf doch einfach bei dem laden an, ob der noch in regular zu haben ist.
Tyin ist beissende Sch***e!!! Den hatte ich auch mal. Bleischwer, riesig im Packmaß und dafür nicht mal sehr warm. Dazu kannst du davon ausgehen, das du in spätestens drei Jahren dir wieder einen neuen Schlafsack kaufen mußt, da die ach so tolle Kufa in sich zusammen gefallen ist und nicht mal mehr die halbe Isolationsleistung hat. Wo wir wieder bei einem oft schon im Forum besprochenen Thema sind, nämlich: Billig ist gleich teuer. Spar lieber noch die 80 Kracher zusammen, die sind wohl investiert.
Matthias

Corton
14.04.2004, 08:19
Ich würde jedoch keinen Schlafsack kaufen, der mir viel zu lang ist - unnötiger Luftraum, unnötiges Gewicht, ne - lieber auf den richtigen warten.

Klar ist es am besten, wenn der Schlafsack optimal passt. Wir kaufen Schlafsäcke aber trotzdem immer so, dass beide etwas damit anfangen können. Für die kleinere Person ist das zwar nicht ganz optimal, man ist aber variabler. Mir sind 4 verschiedene Schlafsäcke (für unterschiedliche Temp.bereiche) lieber als 2 Päärchen des gleichen Typs. Das geringfügige Mehrgewicht von ca. 200g nehmen wir dabei gerne in Kauf.

Zum Thema: Den Arctic Night Plus gibt es laut Website in Gr. reg überhaupt nicht. Falls 199 EUR zu viel sind: Heute (22.10 Uhr) läuft ne Auktion des gleichen Typs aus. Aktuelles Gebot: 116 EUR. Einen Daunenschlafsack mit realistischen -18°C Komfort (= Britta -10°C) für unter 200 EUR zu finden, der dazu noch passen soll, ist nicht ganz einfach. :-?

Corton

boehm22
14.04.2004, 09:36
@jackknife:
lieber Matthias, sag ich doch - das Gleiche meinte ich mit meinen etwas gewählteren Worten :wink:
Der Tyin Winter is nix, wenn man das Ding tragen muß.

Jürgen
14.04.2004, 10:38
Hallo Britta,

habe den ME Firewalker 3 und bin mit ihm sehr zufrieden. Natürlich hat er gewichtsmäßige Nachteile ggü. Daunenschlafsäcken, läßt sich aber prima in die Waschmaschine stecken und ist nach zwei Tagen wieder einsatzbereit. Falls er mal feucht wird, isoliert er auch weiterhin ganz gut. Das Innenmaterial fühlt sich dann aber ziemlich sch... an. Mit dem Kompressionssack läßt er sich ziemlich gut zusammen pressen. Wenn Du im frühen Winter zelten willst, solltest Du auf jeden Fall in eine gute Isomatte investieren, d.h. in eine, die auf jeden Fall gut gegen die Kälte vom Boden isoliert. Sonst nützt Dir der wärmste Schlafsack nichts.

Falls Du mehr investieren möchtest, so beitet Haglöfs Schlafsäcke an, die bei einer Läge von 175cm extra mehr Füllung im Fußbereich haben und auch etwas anders geschnitten sind. Sind aber deutlich teurer und hochwertiger als die von Dir genannten. Vielleicht sind andere Hersteller mittlerweile auch schon auf den Trichter gekommen, das Frauen an den Füßen leichter frieren. Warum ist das eigentlich so?

Gruß
Jürgen

Matchbox
14.04.2004, 15:09
afaik am niedrigeren blutdruck. korrigiert mich wenn ich falsch liege!

tsfc
14.04.2004, 17:01
--- snip ---

Die Frage, warum Frauen öfter und schneller kalt ist als Männern, ist leicht zu beantworten: Verantwortlich dafür ist die Körperzusammensetzung. Rein statistisch gesehen besteht der Körper des Mannes durchschnittlich zu 40 Prozent aus Muskeln und nur zu 15 Prozent aus Fett. Bei Frauen ist die metabolisch aktive Körpermasse, also die Muskulatur, weil weniger ausgeprägt; der weibliche Körper besteht durchschnittlich aus 25 Prozent Muskeln und knapp 25 Prozent Fett. Fett kann Wärme zwar isolieren, aber nicht herstellen. Dafür ist die Muskelarbeit zuständig. Früher wurde diese kleine "Ungerechtigkeit" der Natur eben mit der Gleichung "weniger Wärmeerzeugung, aber bessere Isolation" annähernd wettgemacht. In unserer Zeit jedoch gibt es ein schlankes Schönheitsideal, die Frauen kämpfen gegen jedes Pfund ihrer Fetts, und deshalb haben sie häufig weder genügend Wärmeerzeugung noch genügend Wärmeisolierung.

Ein weiterer Grund für das stärkere Kälteempfinden der Frau ist ihre, im Vergleich zu der des Mannes, relativ dünne Haut. Die männliche Oberhaut ist um 15 Prozent kräftiger als die weibliche. Bei drohendem Wärmeverlust verengen sich die Gefäße, und die Durchblutung der Haut wird zurückgenommen, was bei dünner Haut leichter als bei dicker Haut funktioniert. Die Hautoberfläche einer Frau wird dann bis zu drei Grad kälter als die eines Mannes, was dazu führt, dass der Temperaturunterschied zwischen der Haut und dem Körperinneren größer ist als beim Mann. Dementsprechend hat sie also ein gesteigertes Kälteempfinden.

--- snap ---

t.

boehm22
24.04.2004, 22:41
Hi,
nochmal ein Grund, nicht den Ajungilak Tyin Winter zu kaufen:
Der Themperatur-Bereich ist viel zu gering.

Gestern wollte meine Tochter zelten - also schneller Blick auf das Außenthermometer, 5 Grad C. Da dachte ich mir, mach ich auf Weichei und nehme den Tyin Winter, wird dann schön kuschelig im Zelt.

War wohl nix - nach einer halben Stunde hab ich so geschwitzt, daß ich erst mal ins Haus bin und hab meinen MH Tallac (Komfort bis ca. -5 Grad C) geholt. Und mit dem hatte ich dann eine sehr angenehme kuschelige Nacht.

Also der Tyin Winter is wohl nix in der Übergangszeit. Ach ja, meine Tochter (8 Jahre alt) hatte den JackWolfskin "Touch the Cloud"- Kunstfaser-Schwergewicht aus 1996 und hat auch nicht gefroren.

Nammalakuru
25.04.2004, 01:26
ich - weiblich, Frostbeule, 1,71 m

Ich - männlich, Frostbeule 1,86 m :bg: kann dir nur raten lieber eine Nummer wärmer zu kaufen. War letztens mit nem Wolfskin Schlafsack, Name entfallen :roll: , auf Korsika. Die Schlaftüte hatte ich geliehen und sollte bis -8 C Comfortbereich gehen. Bei Nachttemperaturen von 5C hab ich schon fast gefroren.

Will damit nur sagen wenn du ne Frostbeule bist dann wiege dich lieber auf der sicheren Seite und kaufe einen warmen Schlafsack. Ich nehme nach Skandinavien immer meinen Marmot Schlafsack bis -17 C extrem (wers glaubt?!) mit. Und wenn es richtig warm wird macht man halt alle Reißverschlüsse bis es angenehm ist. Funktioniert bestens.
Seitdem ich dort oben mal fast 3 Wochen in meiner Schlaftüte gefroren habe, habe ich die Priorität auf eine warme Nacht gelegt. Nun kann kommen was will - Ich bin immer gerüstet :bg:

Wünsch dir ein glückliches Händchen beim Schlafsackkauf.
Gruss, Jan :D

Corton
25.04.2004, 09:06
Anschauen könnte man sich ev. auch noch

- Robens Down Trend (http://billy.compositum.de/doorout/produkte/produktdetail.php3?pid=878&session=165391b544ce387dbda0a9057cbee3c8) für 200 EUR
- Xtend Arctic (http://billy.compositum.de/doorout/produkte/produktdetail.php3?pid=167&session=165391b544ce387dbda0a9057cbee3c8) für 190 EUR

Fledi
26.04.2004, 17:53
Soooo... :)
Erstmal allen vielen Dank für all Eure Meinungen und Tips.

Mein Schlafsackproblem hat sich seit heut nachmittag erledigt. Hier liegt nämlich jetzt ein schöner brandneuer selbstgekaufter Nordisk Winter Star 185 Schlafsack. *freu*
Ich hoffe, er hält jetzt auch, was er so auf den ersten Blick verspricht...

Gruß,
Britta

Corton
27.04.2004, 09:57
...selbstgekaufter...
:lol:


Ich hoffe, er hält jetzt auch, was er so auf den ersten Blick verspricht...

Was verspricht er denn so? Schön loftig? Passt er? Bilder? Messdaten?... :ohoh:

Corton

Fledi
27.04.2004, 10:08
Immer mit der Ruhe... :)

Bilder usw. kommen, wenn ich mit dem losziehe.
Und passen tut er, schön loftig sieht er auch aus. :bg:

Gruß,
Britta

Corton
27.04.2004, 10:41
Globetrotter hatte den Winterstar 185 im Jahre 2000 auch noch im Programm. Er kostete damals knapp 600 DM und wurde mit realistischen -10°C ("-10/-18°C") angegeben. Beim "Test" der Zeitschrift Alpin erreichte der Winterstar den angegebenen Komfort Wert von -18°C nicht ganz, was aber angesichts der Daten des Schlafsacks auch nicht wirklich überrascht. Ich schätz mal, bis ca. -5°C wird er Dir ein guter Begleiter sein, wenn Du nicht ganz extrem verfroren bist. Gemessener Loft der Füllung: knapp 600 cuin, gemessenes Gewicht incl. Packsack: gut 1.500g. Was will man für unter 200 EUR (aktuell 189 EUR bei eBay) denn mehr erwarten? Zum Glück hast Du kein KuFa-Monster gekauft... 8)

Gruß,
Corton