PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Länge von Abspannungen beim Tarp



wasi
01.06.2010, 16:36
Hallo zusammen,

ich hab mir mein erstes Tarp gebastelt (aus Silnylon).
Das Teil ist 2 x 3 m groß und hat an jeder Ecke sowie an der langen Seite mittig (da wo ich mittels einer Kappnaht die beiden Stück miteinander vernäht habe) je einen Abspannpunkt.

Hauptsächlich will ich das Tarp im nächsten Urlaub als Sonnenschutz für die Mittagszeit benutzen. Wenn möglich an Bäumen befestigen, ansonsten mit den Trekkingstöcken. Spter irgendwann vielleicht auch mal als Erweiterung der Apsis beim Zelten.

Wie lange sollten die Abspannschnüre denn ungefähr sein. Reicht da pro Abspannpunkt 1m oder sollten es mindestens 3m sein, oder liege ich da total daneben?

Schöne Grüße
wasi

heron
01.06.2010, 16:57
Das hängt davon ab wie weit die Bäume auseinander stehen :baetsch: :D

Aber im Ernst: stell dir vor ein Baum hat 25 - 30cm DM - dann sind deine 1m Schnur schon aufgebraucht.
Ich würde deutlich längere nehmen, bzw. mehrere 1,2 - 1,5 m Stücken, die man nach Bedarf aneinanderhängen kann > fixe Schlaufe am Ende.

khyal
01.06.2010, 17:02
...Das Teil ist 2 x 3 m groß und hat an jeder Ecke sowie an der langen Seite mittig (da wo ich mittels einer Kappnaht die beiden Stück miteinander vernäht habe) je einen Abspannpunkt....Hauptsächlich will ich das Tarp im nächsten Urlaub als Sonnenschutz für die Mittagszeit benutzen. Wenn möglich an Bäumen befestigen, ansonsten mit den Trekkingstöcken. Spter irgendwann vielleicht auch mal als Erweiterung der Apsis beim Zelten.

Wie lange sollten die Abspannschnüre denn ungefähr sein. Reicht da pro Abspannpunkt 1m oder sollten es mindestens 3m sein, oder liege ich da total daneben?...

Naja, die benoetigte Leinenlaenge kann man sich easy mit dem Satz des Pythagoras oder pi mal Daumen ausrechnen...

Gehen wir z.B. jetzt z.B. mal davon aus, dass das Tarp 2 m hoch an den Mitteloesen zwischen Baeumen aufgehaengt werden soll und der Tarprand nicht niedrigerer als 1,50 m sein soll...

Vom First aus ist das Tarp zu beiden Seiten, wo es max 50 cm niedriger sein soll 1.5 m lang, von da bis zum Boden sind es 1,5 m (also das Dreifache des Hoehenunterschiedes innerhalb des Tarps), also sollte es dann 4,5 m + Knoten und Doppelstrecke hinterm Spanner sein = 5 m...

Wenn Du die Seiten nur steiler nach unten abspannen oder nur niedriger aufhaengen willst, kannst Du natuerlich die Schnuere entsprechend verkuerzen...

Gruss

Khyal

ForestGames
02.06.2010, 10:12
Hallo,
kann mich meinem Vorredner nur anschließen.
Wenn Du das Tarp aber möglichst "flatterfrei" spannen willst würde ich dir auf der langen Seite 6 Abspannpunkte empfehlen. Du kannst ein mehr an Heringen dadurch verhindern, dass du die Mittleren Abspannleinen zu den äußeren Abspannleinen führst.

wasi
04.06.2010, 19:48
Ah, okay. Dann hab ich schon mal ne ungefähre Vorstellung. Ich denke ich werde erst mal überall 4m vorsehen und dann noch einen Satz "Verlängerungen" mitnehmen.
Macht es Sinn, die Abspannschnüre gleich fest hinzuknoten, oder lieber so mitnehmen und dann erst festmachen?

Pylyr
04.06.2010, 22:21
Ist sicher Geschmacksache, ich würd schon Schnüre dranmachen...oder mach's wie ich: Sei nach dem ersten mal benutzen zu faul, die festgezogenen Schnüre wieder zu lösen.
Bei den anschließenden Nutzungen war ich dann froh drum ;-).

Nach meiner Erfahrung sind die Leinenlängen von Abspannpunkt zu Abspannpunkt oft sehr unterschiedlich. Also ne mittlere Länge schon ran und dann nach Bedarf verlängern.

Gruß
Paul

markrü
05.06.2010, 09:00
Ich Verwende mein Rechtecktarp meist als A-Frame - längs oder quer. Die Spannschnüre an den vier Ecken lasse ich meist (gut aufgewickelt) am Tarp. Mittlerweile nehme ich 4m-Schnüre (am First je 6m) ohne Spanner sondern mit Knoten. Finde ich deutlich flexibler bei unterschiedlichen Nutzlängen, außerdem vertüdeln die Spanner recht schnell.

Noch mal kurz nachgedacht: Das, was einen daran hindert, ruhig längere Schnüre zu nehmen, und deshalb dann im Bedarfsfall wieder andere Schnüre anzuknoten, sind die Spanner! Da ist man mit relativ wenig Übung mit Spannknoten wirklich schneller und universeller (Schnur mit Spanner an einem Ast oder Baum befestigen, macht sich blöd). Ich nehme auch dafür den 'Truckers Hitch' und fahre damit sehr gut!

kuckst Du: http://en.wikipedia.org/wiki/Trucker's_hitch

Markus

khyal
05.06.2010, 12:39
Ich Verwende mein Rechtecktarp meist als A-Frame - längs oder quer. Die Spannschnüre an den vier Ecken lasse ich meist (gut aufgewickelt) am Tarp. Mittlerweile nehme ich 4m-Schnüre (am First je 6m) ohne Spanner sondern mit Knoten. Finde ich deutlich flexibler bei unterschiedlichen Nutzlängen, außerdem vertüdeln die Spanner recht schnell.

Noch mal kurz nachgedacht: Das, was einen daran hindert, ruhig längere Schnüre zu nehmen, und deshalb dann im Bedarfsfall wieder andere Schnüre anzuknoten, sind die Spanner! Da ist man mit relativ wenig Übung mit Spannknoten wirklich schneller und universeller (Schnur mit Spanner an einem Ast oder Baum befestigen, macht sich blöd). Ich nehme auch dafür den 'Truckers Hitch' und fahre damit sehr gut!

kuckst Du: http://en.wikipedia.org/wiki/Trucker's_hitch

Markus

Als Segler und Gleitschirmflieger bin ich es ja gewohnt mit Schnueren umzugehen und Knoten zu machen, aber beim Tarp sind mir Spanner lieber,
du kannst innerhalb von Sekunden die benoetigte Lange einstellen ohne Gefummel und Rumgeknote, auch bei Schnueren, die zuerst nassgeworden sind und dann wieder getrocknet, laesst sich die Lange noch easy verstellen. Wo soll dass Problem mit Baeumen sein, da ziehe ich den Spanner ans Ende, da stoert er ueberhaupt nicht.

Ich hatte auch mal die offenen Spanner von Exped ausprobiert (fand das ganz interessant, dass man sie eben auch bei Baeumen easy benutzen kann) aber zuviel Gefummel...

Nach meinen Erfahrungen sind es in der Hauptsache 3 Faktoren, die die Leute davon abhalten, genuegend lange Spannschnuere zu verwenden :
1.Nicht drueber nachgedacht und am Tarp waren beim Kauf kurze dran - das wuerde natuerlich bei jemand aus dem Forum nie passieren :bg:
2. Bei der UL-Fraktion Angst vor zuviel Gewicht - gute 2mm Leinen z.B. mit Kevlarkern wiegen ca 2,3 g / m, also auch kein Argument
3.Dass sie haeufig schon genuegend Gefummel mit kuerzeren Leinen haben und denken das wird noch schlimmer mit Laengeren - auch kein Argument, einfach mal von jemand zeigen lassen, wie man die Leine perfekt aufwickelt - meine Methode in Kuerze : Spanner ans Ende, Leine vom Tarp aus bis auf ca 60 cm aufrollen, in die Ecke des Tarp "einschlagen", Rest bis auf die letzten 10 cm drum wickeln, die letzten 10 cm unter der Wicklung "davor" durchziehen, bis Spaner an Wicklung haengt, strammziehen -- wickelt sich nicht von selber ab und beim Aufbau brauchst du nur am Spanner zu ziehen und nix loszuknoten..

Gruss

Khyal

markrü
06.06.2010, 08:53
Ich benutze auch manchmal Varianten mit sehr wenig Schnurbedarf (<1/2 Schnurlänge), da sind montierte Spanner dann nicht mehr ohne Weiteres nutzbar. Ganz ans Ende gerutschte Spanner finde ich beim Knoten eher störend.

An den Sturmleinen meines Tinde4 habe ich Spanner dran. Im Ernstfall: Spanner greifen, ziehen, Häring rein und fertig.

Ich glaube, ich entdecke beim Campieren gerade die Freude an universellen Dingen und Methoden, da passt eine Schnur ohne vorhandene Knoten und Spanner ganz gut.

PS: Bei 'Spannschnüre Verlängern' hört es dafür bei mir auf, da würde ich gleich eine längere Schnur ranmachen und dann auch dranlassen! Anknoten ist für mich im Regelfall tabu. Aber: Jeder, wie er will. ;-)

Markus

binaerstoff
23.06.2011, 02:26
Servus,

da ich mir gerade eine ähnliche Frage stelle land ich unweigerlich immer wieder bei diesem Thread. Trotzdem bin ich noch nicht ganz überzeugt.
Ich besitze seit kurzem ein DD tarp (3x3m) mit 19 Abspannpunkten, wobei 5 davon quasi für die Firstschnur sind. Diese würde ich für Abspannleinen jetz mal aus der Rechnung lassen, heißt es blieben 14 über, je 5 an der "langen" Kante und an den Seiten bei nem A-Frame dann jeweils mittig nochmal 4.
Jetz hab ich ein wunderbare Rolle mit 50m 1,8mm Dracon mit Reflexfäden drin hier liegen und überlege nun wie ich beim tarp bestück(l)e:

Rein rechnerisch bekäme ich aus der Rolle für die 14 Punkte ja jeweils 3,5m raus. Das wären immerhin je 1,5m mehr als die mitgelieferten 2m-Schnüre und die habens bisher eigentlich auch schon immer getan. Ich will nur erstens nix schnell schnell abscheiden und hab dann die Rolle verhunzt aber zweitens auch nicht später rumstückeln müssen...

Auf Spanner wollt ich ebenfalls verzichten und stattdessen den cawley hitch verwenden.

Hab ich da irgendwo nen Denkfehler drin?
LG
.bs

markrü
23.06.2011, 06:30
Brauchst Du beim A-Frame nicht nur die je 5 Abspannpunkte der langen Seiten plus Firstleine?
Wenn Du ausschließlich als A-Frame baust, müsstest Du keine anderen Leinen einplanen...
3,50m halte ich persönlich für ein ganz gutes Maß. Hängt natürlich auch von der Aufbauhöhe u.ä. ab. Aber da hast Du mit 3,50m Reserven, finde ich.

Gruß,
Markus

binaerstoff
23.01.2012, 18:32
Hi,

ich kram das Thema nochmal hoch. Ich hatte es damals dann wirklich so gemacht und mein DD3x3 ringsherum mit jeweils 1,8mm starker Dacron-Schnur aus der Bucht a 3,50m pro Abspannpunkt versehen. Über den Sommer hat sich das in Kombi mit Spannknoten als ganz praktisch erwiesen. Auch das eingeflochtene reflektierende Garn is ned unpraktisch, auch wenns qualitativ nicht überall gleich gut leuchten mag.

Was mir mittlerweile aber echt ein Dorn im Auge ist, ist meine Firstschnur. Ich hatte noch ein echt langes Stück olives Commandoseil mein ich heißt das rumfliegen. Irgendwas zwischen 5 und 7mm und bisher aus immer viel zu lang... Das würde ich gern gegen etwas leichteres ersetzen, denn mein DD3x3 kommt mit dem ganzen Gerödel mittlerweile auf beinah 1kg :o

Welche Schnüre verwendet ihr als Firstschnur und welche Längen nehmt ihr mit? Und ja ich weiß, es muss von Baum zu Baum reichen :ignore:;-)

VG
Ralf

khyal
23.01.2012, 20:18
Welche Schnüre verwendet ihr als Firstschnur und welche Längen nehmt ihr mit? Und ja ich weiß, es muss von Baum zu Baum reichen :ignore:;-)...

Haengt von der Tarpgroesse ab, wenn ich mal die grossen Tarps oberhalb von 3*3 beiseite lasse und nur die Si-Nylon Tarps (halt die Leichten) nehme und eben so unterwegs bin, dass ich keine Trekkingstoecke bei habe (sonst brauche ich ja nix zwischen Baeumen verspannen), meist 2 10 m Stuecke 2 mm Flaggenschnur mit Kevlarkern. Sehr leicht, recktarm, etwas steifer, dadurch Knoten wieder leichter zu loesen, wenn 10 m reichen, doppelt, dann brauche ich nicht nachzuspannen, sonst halt doppelt, wobei ich selten Baeume brauche.

Btw mein Standard-Trecking-Tarp (1,8 * 2,4 m) wiegt mit allen noetigen Spannschnueren, Heringen und Beutel unter 300g, vielleicht solltest Du bei 1 kg ueber anderes Tarp-Material und Masse nachdenken, da kannst Du noch bedeutend mehr Gewicht sparen, als bei der Firstschnur

outdoorwilder
27.01.2012, 00:47
Hi,

also ich habe mir schon vor Jahren ein Tarp genäht an dem ich nur Abspannschlaufen habe. Zum Tarp nehme ich dann meist nur eine einzige Leine mit ca. 30 - 35 m mit. Die wird auch nie zerschnitten! :motz:
Damit habe ich mein Tarp eigendlich immer komplett abspannen können und habe das Gefühl auch viel flexibler zu sein, als wenn ich an jeder Ecke 3,5m habe.

7921
7920
7922
7923

Manchmal braucht man naemlich an einer Seite 5 m und an den anderen Seiten nichts....
Nur mal so als Alternative. 30 m Tüddelband sind immer gut zu haben :bg:

Gruss Christian

khyal
27.01.2012, 01:15
...Zum Tarp nehme ich dann meist nur eine einzige Leine mit ca. 30 - 35 m mit. Die wird auch nie zerschnitten! :motz: ...Manchmal braucht man naemlich an einer Seite 5 m und an den anderen Seiten nichts....
Nur mal so als Alternative. 30 m Tüddelband sind immer gut zu haben :bg:...

Naja die meisten duerften noch ein paar Meter Schnur fuer Waescheleine usw bei haben, wenn es dann mal wirklich noetig sein sollte, eine Schnur zu verlaengern.

Lange Schnur am Stueck, nee das waere mir viel zu viel Gefrickel beim Auf und Abbau, davon abgesehen, dass man dann mehr Schnur braucht, da ausser bei der Ersten und letzten Schlaufe, alle Schnuere doppelt sind...

Tarpbauer
14.02.2012, 16:55
Apropos Schnur: Ich will ein Tarp bauen und bin von der Fülle an Abspannschnüren bei extremtextil etwas überfortert. Welche Stärke brauche ich denn da (Tarp: 3*4m)?

Gruß Micha

Harry
14.02.2012, 17:07
Hi,
2 mm sollte langen.
hab mir für unser Tarp und div Zelte diese Schnur geholt.

http://www.schnurhaus-onlineshop.de/epages/15508078.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/15508078/Products/018-SH2980RE-100

khyal
14.02.2012, 17:28
Hi,
2 mm sollte langen.
hab mir für unser Tarp und div Zelte diese Schnur geholt.

http://www.schnurhaus-onlineshop.de/epages/15508078.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/15508078/Products/018-SH2980RE-100

Reissen wird 2 mm nicht, hast halt weiniger Reserven, wenn sie mal an einem Stein scheuert und bei den "Flatterkraeften" am 3*4 haut es Dir die duenne Schnur evtl aus den Linelocks...ich nehme bei kleinen Tarps bis ca 7 qm 2mm, bis 20 qm 3 mm, darueber 4 mm...