PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [FR] Grande Traversée du Jura (GTJ)



heron
30.05.2010, 17:41
Land: Frankreich
Reisezeit: Mai
Region/Kontinent: Mitteleuropa

Ich hab ihn fertig - meinen Reisebericht!
Hier ein paar Eindrücke meiner Wanderung auf der Grande Traversée du Jura in Frankreich oder kurz GTJ:

Rund 400 km (minus der Abschneider ;) ) geht es zunächst durchs Tiefland am Doubs entlang und dann auf die luftigen Höhen des Jura.
Der erste Teil war sehr grün und sehr feucht und mit dem ersten Tag auf den Crets ist es sonnig geworden bei strahlend blauem Himmel.

Das Jura und die GTJ standen schon einige Zeit auf meiner to do list aber mit dem Film Le renard et l'enfant (Der Fuchs und das Mädchen) der unter anderem im Departement Ain gedreht wurde rückte es schnell ganz weit nach oben!

Einen ausführlichen Reisebericht mit vielen Bildern gibt es auf meiner Seite - hier ein paar Teaser:

http://www2.vetpsy.at/outdoor/_images/12729.jpg
Blick Richtung Cret d'Eau im Hintergrund

http://www2.vetpsy.at/outdoor/_images/12735.jpg
Kirche und Friedhof von Ochiaz

http://www2.vetpsy.at/outdoor/_images/12741.jpg
Alle Arten von grün

http://www2.vetpsy.at/outdoor/_images/12745.jpg
Im Regenwald im Tal des Doubs

http://www2.vetpsy.at/outdoor/_images/12749.jpg
Die Frisur hält jetzt nicht mehr ...

http://www2.vetpsy.at/outdoor/_images/12738.jpg
Die war eindeutig nicht schnell genug

http://www2.vetpsy.at/outdoor/_images/12798.jpg
Les Pertes de la Valserine

http://www2.vetpsy.at/outdoor/_images/12753.jpg
Einblicke

http://www2.vetpsy.at/outdoor/_images/12754.jpg
Lagerplatz am Doubs

schoguen
07.06.2010, 07:15
Hi,

Schöne Bilder. Werde mir dieses Jahr das ganze auch mal anschauen.:bg:

Der Urwald der Doubs gefällt mir sehr gut. Meine Schwester war schon dort und schwärmt auch.

Grüße
Günther

Meer Berge
07.06.2010, 17:12
Ja, danke, die Bilder sind schonmal ganz prima!

Meer Berge

across
07.06.2010, 20:59
@ heron: schöne Bilder und gute, informative Berichte auf der website. Du hast mich inspiriert.
Ich träume auch davon, mal hierzulande (Schweiz oder franz. Jura) mal einfach loszumarschieren und irgendwo in der freien Natur zu übernachten. In Skandinavien ist das für mich Normalsache. Was sind dieKriterien für ein Nachtlager? Wo wagst Du es, ein Nachtlager zu errichten? Hast Du Tipps und Tricks hierfür? Erfahrungen?

kawajan
07.06.2010, 21:15
Hi

Hab schon einige Nächte entlang des Doubs verbracht und auch in anderen Teilen zwischen Basel und Genf.
An und für sich mach ich es genau so wie immer wenn ich draussen penn . Abseits vom Weg , halbwegs spät aufbauen und bei Zeiten wieder los . Hab aber auch schon bei Bauern angefragt ob ich irgendwo bei ihnen auf oder an der Weide pennen darf , war immer io !!!!!!!!
Wasser würde ich nicht aus dem Doubs trinken , lieber im Ort am Brunnen tanken oder Notfalls kaufen .

Die Gegend ist auch sehr gut mit dem MTB zu bereisen . Man sieht einfach etwas mehr in kürzerer Zeit .

Grüsselis Jan

heron
08.06.2010, 07:49
@ heron: schöne Bilder und gute, informative Berichte auf der website. Du hast mich inspiriert.
Ich träume auch davon, mal hierzulande (Schweiz oder franz. Jura) mal einfach loszumarschieren und irgendwo in der freien Natur zu übernachten. In Skandinavien ist das für mich Normalsache. Was sind dieKriterien für ein Nachtlager? Wo wagst Du es, ein Nachtlager zu errichten? Hast Du Tipps und Tricks hierfür? Erfahrungen?

Danke :)

Draussen schlafen ist eigentlich kein Problem - es findet sich immer ein Platz, hängt auch davon ab wie anspruchsvoll man ist. Ich sehr!
Also: nicht sofort sichtbar, aber ich möchte gerne Aussicht haben, Abendsonne und Morgensonne bitteschön, und natürlich windgeschützt. Sauberes Fliesswasser wäre auch ganz nett. :grins:
Auf dieser Tour habe ich übernachtet: auf einer Rückegasse etwas abseits der Forststrasse (bei Regen und spät aufgebaut - da kommt niemand mehr vorbei), direkt am Ufer des Doubs zwischen den Ruinen eines alten Dorfes (mit Fliesswasser, auch spät aufgebaut), auf einer Alm (in einem geschützten Kreis von Wacholder und Buchen) am Waldrand auf einer Wiese.

Ist ein bisschen Sache des Gefühls - ich lasse mich von der Umgebung führen, sehe einen Platz, der passen könnte, bleibe dort ruhig stehen oder setze mich auch hin, wenn Zweifel da ist geh ich wieder, wenn er passt ist es eindeutig JA.

Ich freu mich jetzt andererseits auf Grönland, wo keine Zivilsation sondern nur die Landschaft die Bedingungen vorgeben!

Hier (http://www.schroll.at/outdoor/?gr_id=95&k_id=714&b_id=3615) findest du auch viele Bilder meiner Schlafplätze (GR5, GTPA, GR4, etc.) - muss da auch noch einmal ein paar der ausgefalleneren einfügen.

Dani
08.06.2010, 08:11
@ heron: schöne Bilder und gute, informative Berichte auf der website. Du hast mich inspiriert.
Ich träume auch davon, mal hierzulande (Schweiz oder franz. Jura) mal einfach loszumarschieren und irgendwo in der freien Natur zu übernachten. In Skandinavien ist das für mich Normalsache. Was sind dieKriterien für ein Nachtlager? Wo wagst Du es, ein Nachtlager zu errichten? Hast Du Tipps und Tricks hierfür? Erfahrungen?

ich/wir sind sehr oft im jura unterwegs. auch mit biwakieren. ist eigentlich kein problem. einfach die tipps meiner vor-schreiber beherzigen.

es muss nicht einmal ein speziell unzugänglicher oder getarnter ort sein. einfach warten, bis die letzten tages-wanderer sich auf den heimweg machen und die bauern ihre traktoren in die scheune gefahren haben und schon ist man alleine in der stillen freien natur.

am wichtigsten: LNT = leave no trace, keine spuren hinterlassen!

***

das doubs-tal ist zwar recht pitoresk aber ich würde da nur noch im (hoch)-sommer biwakieren. da unten sammelt sich über nacht die ganze kalte luft. auch die sonne geht früh und kommt erst spät.

***

september 2006 irgendwo im jura

http://f.hikr.org/files/158717l.jpg


april 2007 am doubs

http://f.hikr.org/files/158718l.jpg

across
11.06.2010, 11:04
@ heron: Vielen Dank für die sehr inspirierenden Bilder. Noch eine Frage: Was heisst für Dich "spät aufgebaut"? 18 Uhr, 20 Uhr, bei Einbruch der Dunkelheit?

Sofern das Wetter gut ist in einer Woche, werde ich mal einen Versuch mit dem Aussenzelt meines alten Aktos machen - fast wie Tarp. So kann ich mal erleben, wie es ohne Innenzelt zu schlafen ist ohne gleich viel Geld auszugeben. Statt Tarp schwebt mir die Anschaffung eines Tarptent vor, da ich oft in Skandinavien unterwegs bin (Mücken!!!), zB. das Contrail.

heron
12.06.2010, 10:14
@ heron: Vielen Dank für die sehr inspirierenden Bilder. Noch eine Frage: Was heisst für Dich "spät aufgebaut"? 18 Uhr, 20 Uhr, bei Einbruch der Dunkelheit?

Sofern das Wetter gut ist in einer Woche, werde ich mal einen Versuch mit dem Aussenzelt meines alten Aktos machen - fast wie Tarp. So kann ich mal erleben, wie es ohne Innenzelt zu schlafen ist ohne gleich viel Geld auszugeben. Statt Tarp schwebt mir die Anschaffung eines Tarptent vor, da ich oft in Skandinavien unterwegs bin (Mücken!!!), zB. das Contrail.

Spät ist für mich so, das ich noch ca. 1 -1,5 Stunden grade ausreichend Licht habe ohne eine Lampe zu brauchen.

Nur Aussenzelt ist eine gute Idee - kann man für das richtige Tarpfeeling ja auch noch offen lassen :grins:
Ich nehme nach Grönland - Milliarden von Bestioles - das AntiGravityGear Tarptent mit.

November
12.06.2010, 22:05
Hat mir sehr gut gefallen, dein Text und vor allem auch deine Bilder.
Besonders das Schuppenbild mit dem roten Eimer mag ich und überhaupt die Perspektive, in der du Gebäude photographierst.

Und wenn ich schon mal auf deiner Seite war, habe ich auch gleich noch den Bericht über den Northcoast-Trail "mitgenommen". ;-)

heron
13.06.2010, 09:11
Hat mir sehr gut gefallen, dein Text und vor allem auch deine Bilder.
Besonders das Schuppenbild mit dem roten Eimer mag ich und überhaupt die Perspektive, in der du Gebäude photographierst.

Und wenn ich schon mal auf deiner Seite war, habe ich auch gleich noch den Bericht über den Northcoast-Trail "mitgenommen". ;-)

Danke :)
Das mit dem roten Eimer mag ich auch sehr gerne - für mich sind das diese kleinen immer vorhandenen Schönheiten unterwegs - man muss nur hinsehen :grins: weil sie oft so unerwartet und überraschend auftauchen
Ich kann an solchen Stellen einfach stehen bleiben und sie geniessen - und dann mach ich ein Foto!

Nachdem ich ja auch nur ein kleines Knipsi (Fuji Finepix 31) habe muss ich auch oft aus der Not eine Tugend machen.

berlinbyebye
08.09.2012, 11:55
Welchen Wanderführer kannst Du empfehlen?
(Karten scheiden wegen der Länge/Vielzahl ja wohl aus)

Kennst Du diesen (http://www.gtj.asso.fr/menu-droite/boutique/liste-des-articles.html)?
Zweiter von oben (GTJ à pied)

heron
08.09.2012, 12:09
Welchen Wanderführer kannst Du empfehlen?
(Karten scheiden wegen der Länge/Vielzahl ja wohl aus)

Kennst Du diesen (http://www.gtj.asso.fr/menu-droite/boutique/liste-des-articles.html)?
Zweiter von oben (GTJ à pied)

Ja, ich bin mit dem gewandert - reicht im Prinzip aus. Karten sind aber auch kein Problem, wenn man sich die von Geoportail mit dem MapMaker selber zusammenschustert.
Ich zerlege die Topoguides normalerweise, kopiere den wesentlichen Text verkleinert 8Seiten/A4, mache von den Karten Scans und habe dann auch 4 Karten/A4. Müsste mal nachschauen, ob ich die Scan-Dateien noch finde ...
Im TopoGuide fehlen zum Teil die Wasserquellen, die vor allem am Plateau schon wichtig sind. Ich habe versucht, die im Bericht auf meiner Seite einzubauen. Wenn du noch Fragen hast, einfach melden.

berlinbyebye
08.09.2012, 12:13
Müsste mal nachschauen, ob ich die Scan-Dateien noch finde ...

Uiuiui - das wäre natürlich super.

Stehe öfter auf dem Rossberg (Nähe Ballon d´A.) und schaue sehnsuchtsvoll rüber.

heron
08.09.2012, 13:50
Sind 7 pdfs mit insgesamt 44,5 MB...

berlinbyebye
09.09.2012, 00:28
pn