PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Trekkingstöcke - Gewinde greift nicht



Clivia
23.05.2010, 22:50
Hejhej,

ich als Outdoorfrischling habe da mal eine dumme Frage. Bei einem meiner Trekkingstöcke greift ein Gewinde nicht mehr. Heißt, ich kann ihn in der variablen Länge nicht mehr feststellen. Weiß jemand, ob man das reparieren kann und wenn ja, wie? Oder muss ich doch eine Neuinvestition tätigen :roll:

Macintechno
23.05.2010, 22:52
Was für Stöcke sind es denn? Bein Vielen kannst du den Klemmblock ausbauen und das Alurohr von Innen aufrauhen - das ganze ding putzen und gut...

Liebe Grüße
Daniel

Dekkert
23.05.2010, 22:55
Evtl. ist auch das Gewinde aus dem Bremskopf rausgedreht, dann hilft es, wenn man den Stock ganz zusammenschiebt und dreht, sodass die Schraube des unteren Segments im Bremskopf (der im oberen steckt) wieder greift.

Grüße

Clivia
23.05.2010, 23:15
Die Stöcke sind Everest Canyon. Ich glaube, das ist eher Modell "günstig". Ich versuchs gleich ... Danke Euch schon mal

Macintechno
23.05.2010, 23:25
:bg: war bei meinen auch so.... das ist ein Fall für die Tonne,... kannst ja Zeltgestänge-Reparaturhülsen draus schneiden ;-) Ich hatte die Everest auch mal,... für eine Tour ham sie gehalten,... deshalb wurden es jetzt ordentliche LEKI´s mit Aussenverstellung

westwood
24.05.2010, 10:14
Bein Vielen kannst du den Klemmblock ausbauen und das Alurohr von Innen aufrauhen

Moin,

bei den Stöcken die ich so kenne, ist innen ein "Spreizdübel" aus Kunststoff. Der sorgt für eine kraftschlüssige Verbindung, auf gut Deutsch, er klemmt. Das Alurohr aufzurauhen würde die Sache langfristig gesehen verschlimmern, weil man die kraftschlüssige in eine formschlüssige Verbindung umwandeln würde. Das wäre so, als ob man dann den Spreizer ständig über Schmirgelpapier rubbelt, er geht ganz kaputt.

Viele Spreizer werden von einem kleinen O-Ring zusammengehalten. Ist der vielleicht kaputt? Dann einfach einen neuen O-Ring drauf.


Lieben Gruß,

Steph

Macintechno
24.05.2010, 10:47
Die spreizet von den Everest-Stöcken sind schon vom normal auf und zu so kaputt dass man es mit aufrauhen vll. Noch für eine Tour richten kann. Das sind unter 20€ Stöcke ;-)

westwood
24.05.2010, 11:01
Hi!

Das mag ja sein, trotzdem geht der Spreizer beim rein und raus schieben dann ganz kaputt. Das ist ne "Opfer"-Reparatur. Und womit soll man unterwegs das Alu-Rohr innen aufrauen? Hätte damit sogar in meiner Werkstatt ein Problem.

Dann wäre es besser, den Spreizer z.B. mit einem Stück Tesafilm "dicker" zu machen, damit er besser klemmt.

Ganz schlechte Karten hat man, wenn der Kunststoff vom Spreizer so weich ist, das das Gewinde ausnudelt. Da ist dann nix mehr zu machen.

Hab meine Billigstöcke (ca 10,- Euro) jetzt schon seit Jahren Im Einsatz, stelle sogar mein Shangri-La3 damit auf. Wenn man zwei Kleinigkeiten beachtet, geht das: für die Längeneinstellung richtig aufschrauben (damit der Spreizer eben nicht an rauen Stellen reibt!) und zum klemmen nur leicht anziehen, nicht mit "Schlossers Kraft".


Lieben Gruß,

Steph

Clivia
24.05.2010, 17:20
Hm, also der O-Ring ist in Ordnung. Das zusammenschieben und drehen hat auch nix gebracht. Ich versuch das jetzt mal noch mit dem Aufrauhen und nen Tesafilm rumwickeln. Ich hab nur bisschen Angst, dass mir der Stock bei meiner Hochtour im Sommer "zusammenklappt". Billig waren sie ja wirklich.;-) Ansonsten überlege ich,mir die Leki Makalu zu kaufen. Die haben wohl ganz gute Kritiken und sollen vom Preis-Leistungs-Verhältnis ganz gut sein. Was meint Ihr?

Danke und liebe Grüße

westwood
24.05.2010, 20:45
Hi,

zu den Makalu kann ich dir nix aus eigener Erfahrung sagen. Meine 10-Euro-Stöcke wollen auch im dritten Jahr einfach noch nicht kaputt gehen... :baetsch:

Probier erst das mit dem Tesa. Und wenn das nix bringt, mach Fixe Stöcke draus: Länge einstellen, Loch quer durch und ne Schraube oder einen Splint rein, fertig. Mit zwei oder drei Löchern im inneren Rohr bleibt sogar eine gewisse Längenverstellung.


Lieben Gruß,

Steph

Macintechno
24.05.2010, 20:56
du willst dich mit schon kaputten Stöcken die provisorisch geflickt sind auf Hochtour begeben ?? :roll:

Die mögen ja bei normaler Belastung halten aber wenn du mal stolperst und dich abfangen musst fahren die zu 99% ein und dich hauts im günstigsten Fall nur ordentlich auf die Schauze

Naja wäre nix für mich,.... kauf dir neue und gut ist. Ich hab mir die Leki Sherpa XL gekauft da ich mit 100kg Gewicht + Rucksack ne ordentliche Wandstärke brauche...

Fjaellraev
24.05.2010, 21:05
Und wenn das nix bringt, mach Fixe Stöcke draus: Länge einstellen, Loch quer durch und ne Schraube oder einen Splint rein, fertig. Mit zwei oder drei Löchern im inneren Rohr bleibt sogar eine gewisse Längenverstellung.
Aua
Damit handelt man sich aber die grössere Gefahr eines Stockbruchs ein, mit den Löchern entstehen Sollbruchstellen insbesondere weil zwischen den beiden Stockteilen ein gewisses Spiel besteht...
Also nur auf eigene Verantwortung und ausser als Notreparatur unterwegs würde ich davon die Finger lassen.

Gruss
Henning

Macintechno
24.05.2010, 21:09
Seh ich auch so - wenn man die Stöcke nur zue Entlastung der Gelenke braucht mag das gehen aber sobald es um abstützen etc. v.a. beim Abstieg geht (wovon ich bei "Hochtour" einfach mal ausgehe) ist es recht unsicher / gefährlich.

Liebe Grüße
Daniel