PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : berghaus vulcan und atlas?



mapo2000
31.03.2004, 18:00
hallöchen,

hat jemand von euch erfahrungen mit den obigen rucksäcken, speziell mit dem vulcan?

ich möchte mir einen neuen grossen rucksack kaufen und da ich schonmal einen PLCE von der britischen armee hatte, der mir wegen seiner grösse und der idee mit den aussentaschen die man zum daypack machen kann sehr gefallen hat, mir aber dann doch untragbar vorkam, da er einen sehr kurzen rücken hat und das tragesystem unverstellbar war, sollte es wieder ein rucksack in der art werden. (puh, langer satz hihi)

der vulcan scheint mir recht geeignet, das problem ist nur das er auch wieder kein verstellbares tragesystem hat. aber es gibt ihn in 4 verschiedenen rückenlängen. kennt sich da einer aus, bzw hat jemand einen solchen rucksack?

bei dem atlas gibt es diese probleme alle nicht, er hat ein verstellbares rückensystem. allerdings ist er auch gleich ne ganz schöne nummer teurer.

als alternative gefällt mir auch der neue kimberley von tatonka, allerdings gibt es die aussentaschen-daypack möglichkeit nicht, die ich bisher als sejr praktisch empfunden habe.

danke für eure hilfe...

pierre
31.03.2004, 18:12
Hallo Mapo,

wenn du unbedingt die Daypackoption haben willst, würde ich über einen leichten, kleinfaltbaren Extrarucksack wie den Bach "Itsy Bitsy" oder Four Seasons "Light Pack" nachdenken. Das Extragewicht bringen die Großen Rucksäcke durch die Koppelmöglichkeit der Taschen sicher auch auf die Waage, und du bist beim packen flexibler. Also nicht Seitentaschen leeren, für´n Gipfelsturm wieder füllen,nen Tag schleppen und Abends wieder umräumen.
Vielleicht ja mal ein Ansatz...
Tschüs

pierre

mapo2000
31.03.2004, 18:18
naja, das ists ja:

was ich in den aussentaschen habe ist schon immer das für den daypackinhalt wie kleinkram, fotoapparat (spiegelreflex), schreibzeug, reiseführer, trickflasche usw. deswegen ists ja so praktisch wenn ich die einfach nur abnehme, zusammenzippe und losgehe und den grossen rucksack in der jugendherberge lasse wenn ich mich auf den weg mache die stadt zu erkunden.

mal so als beispiel...

pierre
31.03.2004, 18:32
Hallo Mapo,

tja dann habe ich mir gerade unter Daypackinhalt etwas falsches vorgestellt.
Dachte da mehr an Fleece, Trinkflasche, Regenjacke, Mampfriegel für z.B. Tageswanderung oder Gipfelbesteigung. Weniger an Sightseeing mit Karten, Geld, KrimsKrams.
Aber so unterschiedlich die Reisenden, so unterschiedlich die Bedürfnisse.
Als ich meinen Rucksack gekauft habe, hätte ich nämlich auch gern so eine Daypackoption gehabt (ich liebe alles was flexibel ist :bg:), aber meiner hat so schön gepasst.
Deshalb habe ich für den Fall, dass es unbedingt nötig wird schon die beiden Kandidaten ins Auge gefasst. Und 170 gr zu 12,95€ sind wahrscheinlich nicht zu toppen, wenn die Qualität stimmt.
Tschüs

pierre

Thorsten
31.03.2004, 19:17
Der Atlas ist ebenfalls nicht verstellbar.
Er unterscheidet sich vom Vulcan in erster Linie durch die Rundbogen RV an den Seitentaschen und am Bodenfach.

Weiterhin befindet sich der RV des Deckelfachs beim Atlas auf der anderen Seite, auch die RVs zur Befestigung der Seitentaschen sind andersrum angebracht, so daß Seitentaschen von PLCE oder Vulcan nicht mehr an den Atlas passen.

Wenn man die richtige Rückenlänge erwischt, sind das beides Spitzenrucksäcke.

mapo2000
31.03.2004, 23:59
danke, das hat mir sehr geholfen.

ich hab im netz ne rückenlängentabelle gefunden. nach dieser, wär mein modell der mit der rückenlämge 3. glaub ich lass mir mal einen kommen und probier ihn.

nach etlichen basteleien mit rucksäcken aus ortliebsäcken und anderer solcher ideen, möchte ich nun endlich DEN rucksack fürs leben finden, hehe.

... wohl wissend das es den ja eigentlich nicht gibt :wink:

Thorsten
01.04.2004, 07:57
Ohne Zweifel, der Vulcan/Atlas ist ein toller Rucksack, wenn er passt.

Typischerweise wird er jedoch online bzw. in Armyshops gekauft, in denen man keine Vernünftige Beratung erwarten kann.

Während der typische Outdoorer im Fachgeschäft solange verschiedene Rucksäcke durchprobiert bis er den passenden gefunden hat, besitzen wohl die allermeisten Vulcan/Atlas User ihren Rucksack in der Größe 3.

In einem anderen Forum ist ein Atlas-Besitzer zu bewundern, der seinen Rucksack nach 3tägiger Wanderung bis in den Himmel lobt.
Auf dem Foto sieht man jedoch, daß er lieber eine andere Rückenlänge genommen hätte; die Lageriemen verlaufen bei ihm entlang der Schultergurte...

Ich behaupte mal, daß ein guter Teil der Nutzer mit seinem Vulcan/Atlas nicht den für ihn optimalen Rucksack gekauft hat.

navyseal
01.04.2004, 13:30
Hallo

hier mein Erfahrungsbericht zum Berghaus Vulcan:
http://home.arcor.de/snipercountry/equipment/artikel/equipment31.html

Grüße navy
-------------------------
www.snipercountry.de