PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : welcher schlafsack für island im august??



crash
26.03.2004, 13:47
hallo
ich plane im august ne trekkingtour in island (Reykjavegur). da ich noch nicht in island war weis ich nicht so recht welchen meiner schlafsäcke ich mitnehmen soll. zur auswahl stehen:

Ajungilak Tyn Arctic
Kompfortbereich -20° (nach eigener erfahrung)
Extrembereich -25° (nach eigener erfahrung)

oder

Lestra Mount Everest
Kompfortbereich -6° (Herstellerangabe)
Extrembereich -16° (Herstellerangabe)

welchen würdet ihr mitnehmen bzw. welcher ist besser geeignet???

crash

Haiko
26.03.2004, 14:11
Moin²,

Willkommen im Forum!

Für die Küstenregion reicht ein 3-Jahreszeiten-Schlafsack völlig aus. -20°C im Komfortbereich sind IMHO selbst für Schnell-Frierer zu warm. Im August hast Du dort äußerst selten Minusgrade in der Nacht (und wenn, dann ein oder zwei).

Andere Frage: Bist Du Dir schon im Klaren über den Charakter dieser Tour? Der Weg ist sicherlich schön, aber auch ziemlich anspruchsvoll. Gerade, was die Wasserfrage angeht. Unterwegs findest Du kaum natürlichen Nachschub.

Als landschaftlich viel schöner würde ich Dir eher den Laugavegur empfehlen. Insbesondere, wenn man von Skogar nach Norden läuft.

Ahoi,
Haiko

crash
26.03.2004, 14:26
jo bin eigentlich optimal infromiert (internet, bücher) und bin so zu dem schluss gekommen das die wasserversorgung zwar ein problem ist aber bestimmt nicht unlösbar (muss man halt mal 3 kilo wasser schleppen und etwas sparsam sein). so wie ich das sehe ist eigentlich nur eine etappe dabei auf der es kein wasser gibt. laugavegur is auch nicht schlecht aber von keflavik nicht so optimal anzusteuern wie der rekjavekur.
z.b auf www.isafold.de ist das wasserproblem nicht wirklich so krass dargestellt zumal die hütten aus dem dort zu findenden reisebericht mitlerweile fliesendes wasser haben sollen. aber da ich noch nicht da war würde es mich intresieren was die leute die den weg schon gelaufen sind so zu sagen haben. also last ruhig mal hören

crash

crash
26.03.2004, 14:32
ach und noch was:
ich hätte vielleicht erwähnen sollen das wir nicht nur den reinen rekjavekur laufen wollen sondern von pengvellir weiter nach osten zum grossen geysir laufen und von da dann mit dem bus nach keflavik zurückkehren werden. ich kann leider mit den mir zur verfügung stehenden infos nicht sagen ob der geysir schon im hochland liegt, was ja dann doch einen temperaturunterschied bedeuten würde oder?

crash

flying-man
26.03.2004, 14:49
also ich wurde auch den Laugavegur nehemn. schon allein wegen Landmannalaugar - fuer mich neben myvatn und den westfjorden der beindruckenste platz in island. da MUSS man hin. zumal man wirklich fast alles dort hat.... bunte berge, nei riesen kaldera, obsidian, nen hot pot, gletscher und hochlandfeeling.

sehr schoen aber hart sind auch die westfjorde und vielleicht nicht fuer wenig erfahrene zu empfehlen.

ich wuerde den lestra nehmen.

flying-man

Haiko
26.03.2004, 14:54
Moin²,

Ahaa, Dank für die weiteren Infos!

Zum Geysir, mach' Dir da keine Sorgen. Liegt noch nicht wirklich im Hochland. Natürlich ist der schon etwas weiter von der Küste entfernt und "am Rande" des Hochlands. Aber die Temperaturunterschiede werden nicht so hoch sein, dass Du einen -20°C-Schlafsack brauchst.

Start in Keflavik hat natürlich etwas angenehmes, da man dadurch etwa einen halben bis einen Tag Fahrerei spart. Hast Du aktuelle Infos, ob die Wasserqualität in und um Keflavik immer noch so miserabel (Hinterlassenschaft der schlechten US-Wasserleitungen) ist?

Ahoi,
Haiko

crash
26.03.2004, 15:03
hab ehrlich gesagt noch nie was von schlechter wasserqualität in dem gebiet gehört also leider auch keine aktuellen infos drüber. aber wir hatten sowieso geplant unseren katadyn hiker filter mitzunehmen (kann man im notfall dan auch aus ner pfütze wasser holen ) :lol:

crash

Haiko
26.03.2004, 15:08
Moin²,

aber wir hatten sowieso geplant unseren katadyn hiker filter mitzunehmen (kann man im notfall dan auch aus ner pfütze wasser holen )
normalerweise würde ich raten, das Ding für Island zuhause zu lassen. Aber auf diesem Weg und bei möglicher Wasserknappheit und keinen richtigen Bächen, Flüssen oder Seen (aber vielen Schafen) kann es wohl sinnvoll sein.

Keflavik hat(te) das schlechteste Trinkwasser in ganz Island. Besonders der Flughafen war schlecht versorgt. IIRC sollte sich das durch Verlegen eines neuen Rohrsystems ändern. Stand der Dinge kenne ich leider auch nicht.

Ahoi,
Haiko