PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ist eine Sonnenbrille Blödsinn ?



Libertas
26.04.2010, 19:50
Hi !

Ich habe neulich beim wandern einen Nationalparkranger getroffen, der uns alle ausgelacht und verspottet hat, weil wir Sonnenbrillen an hatten. Daraus ergab sich eine recht hefftige Diskussion über Sinn und Unsinn von Sonnenbrillen.
Seine Meinung ist, das menschliche Auge sei auf Sonneneinstrahlung ausgerichtet und die Sonne könne keine Schäden hinterlassen.

Nun, dass einzige wirkliche Argument das ich tatsächlich hatte, war, dass ich eine Sonnenbrille bei starker Sonnenstrahlung einfach angenehmer finde. Wenn ich sie mal vergesse und den ganzen Tag irgendwo herumlaufe, bin ich abends immer kaputter als ohne und habe auch Kopfschmerzen. Ich glaub nicht das ich mir das einbilde.

Mit Sonnenbrille, vor allem wenn sie einen Polfilter hat, lässt es sich wesentlich enspannter gucken, finde ich. Mann kneift die Augen nicht ständig zusammen und das gucken strengt nicht so an.

Was meint ihr dazu ? Glaubt ihr, die Sonne kann die Augen schädigen ? Glaubt ihr, dass ich mit meinem Eindruck recht habe ?

shorst
26.04.2010, 19:57
Fragst du das im Ernst? Bin ich wahrscheinlich doch nur wieder aufn Werbegeg reingefallen mit den Kategorien von Sonnenbrillen und Schneeblindheit ist auch nur erfunden. Deine Kopfschmerzen und Augenmüdigkeit übrigens auch!

Macintechno
26.04.2010, 20:05
Fragst du das im Ernst?
Nein tut er nicht.... hoffe ich zumindest....

Sonnenbrillen wurden nur als Modeartikel erfunden..... und die Ozonschicht hat gar kein Loch ... Sonnenbrillen brauchst du nur wenn du in Sandigem Gebiet untwerweg bist dass er dir nicht in die Augen geweht wird :hahaa:

So und jetzt nochmal im ernst.... natürlich ist eine Sonnenbrille KEIN Blödsinn... stell dich doch mal auf 4000 meter auf nen Gletscher und lauf da mal 5 stunden ohne Sonnebrille rum.... dann frag nochmal nach....

Libertas
26.04.2010, 20:07
Naja, ich bin in solchen Situationen nicht so selbstbewußt und laß mich schnell verunsichern. Der Typ meinte, Sonnenbrillen machen vieleicht über 2000Meter Sinn, wären aber in normaler Umgebung nichts als Spinnerei.

Ich habe einfach keine fundierten Argumente gefunden. Daher frage ich hier mal nach. Das Einzige dass ich ihm entgegen halten konnte waren meine Bereits beschriebenen Erfahrungen. Ich habe die Brille einmal beim Paddeln vergessen und es war ein richtig heisser Sommertag. Mir haben ab und zu richtig die Augen getränt und weh getan, weil die Wasseroberfläche so reflektiert hat.

Aber ist es auch ungesund, nie eine Sonnenbrille zu tragen ?

Jaerven
26.04.2010, 20:12
Ich habe neulich beim wandern einen Nationalparkranger getroffen, der uns alle ausgelacht und verspottet hat, weil wir Sonnenbrillen an hatten.

In Meckernburg Vorpolen?
Der Typ hatte wohl einen IQ von unter 60.
Ich WEISS dass die Sonne die Augen schädigen kann. Und nicht nur die verdammt... auch die Ohren, den Nacken, alles was frei bleibt...
Und das Bild ist auf etwa 0,5m über 0 gemacht.

http://www.skarja.de/upload/solskydd.jpg

shorst
26.04.2010, 20:15
Du schreibst es doch selbst, was versucht Dir denn dein Körper mit den tränenden schmerzenden Augen, Kopfweh zu sagen, jaaaa das tut gut, gib mir mehr?
Ich trag in der Stadt auch keine Sonnenbrille, aber wenn ich aufm Meer bin, Paddeln gehe, auf Schnee oder in größeren Höhen unterwegs bin ja, ich mag es die Welt zu sehen.
UV-Strahlung sagt Dir nichts, daß stärkere Brillen auch nen gewißen Infrarotanteil absorbieren, was sagt den deine Haut zu zuviel UV, ich weiß nicht ob deine Augen da so viel unempfindlicher sind?

Fjaellraev
26.04.2010, 20:17
Aus meiner Erfahrung haben beide Seiten Recht ;-)
Während meiner Seilbahnerzeit im Skigebiet hatte ich auch fast nie eine Sonnenbrille an, meine Augen hatten sich wohl daran gewöhnt.
Vorher und auch heute wieder halte ich es bei Sonnenschein im Schnee in höheren Lagen ohne Sonenbrille nicht mehr aus.
Bis zu einem gewissen Grad gewöhnt sich das Auge auf jeden Fall an das Sonnenlicht und in Gebieten unter 2000m und nicht gerade am Wasser geht es auch heute bei mir meistens ohne Brille.
Einen grossen Vorteil hat die Sonnenbrille natürlich ;-) Wenn man in den Schatten kommt kann man sie einfach abnehmen und das Auge gewöhnt sich viel schneller an das geringere Licht.

Gruss
Henning

Jaerven
26.04.2010, 20:21
Bis zu einem gewissen Grad gewöhnt sich das Auge auf jeden Fall an das Sonnenlicht

An das Sonnenlicht vielleicht, aber nicht an die mittlerweile sehr hohe UV- Strahlung. Ich geh ohne Sonnenschutzfaktor 50 und auch entsprechende Kleidung, gute! Sonnenbrille nicht mehr paddeln... ich hab mir da derart das Fell und die Augen verbrannt, das muss nicht sein.

Gassan
26.04.2010, 20:24
Ich brauch nie Sonnenbrillen, mein Bruder schon. Ist also von Mensch zu Mensch unterschiedlich.
Ich frag mich ob die Lichtempfindlichkeit mit der Hautfarbe zusammenhängt. Ich kann den ganzen Tag in der Sonne gammeln und werd nur tierisch dunkel, mein Bruder wird nur rot und ist viel empfindlicher, gleiches gitl für die Augen.

dooley242
26.04.2010, 20:26
In der Eifel laufen die die Ranger auch mit den Dingern rum. :bg:
Früher hatte ich auch nie welche auf, jetzt und besonders beim Radfahren trage ich sie immer. Ist allerdings so eine phototrophe, die ich zu Weihnachten bekommen habe, echt komfortabel.

shorst
26.04.2010, 20:32
Es hängt auch sehr davon ab wo du bist und wie lange du dich, bzw. deine Augen, deine Haut exponierst. Ich krieg eigentlich auch keinen Sonnenbrand, im Gebirge und auf dem Wasser weiß ich aber was los ist wenn ich nicht aufpasse, da kann im Extremfall ne halbe Stunde reichen.
Und Leute, auch wenn ihr jetzt direkt keine Probleme habt, so Belastungen wie zb. durch UV addieren sich eventuell auf, heißt mit 50 braucht ihr dann eventuell keine Sonnenbrille mehr und Hautkrebs ist auch was schickes.

Jaerven
26.04.2010, 20:35
Es kommt auch immer darauf an wo und wie- wenn einem den ganzen Tag die Sonne ins Gesicht scheint sollte man schon eine anziehen. Auf dem Wasser, auf Schnee sowiso. Sehr sinnvoll sind da die UV- Vorhersagen der Wetterdienste. Die Uv- Strahlung ist eben auch nicht immer gleich.

billsn
26.04.2010, 22:37
in die Runde werfe ich nun noch die Sache mit dem `die Brille schützt nicht nur vor Sonnenstrahlen´
für meinen Teil bin ich neben der Sonne oft auch recht empfindlich gegenüber Wind, welcher unter gewissen Bedingungen (geschwächtes Immunsystem, tiefen Temperaturen & natürlich auch bei Kindern) nicht unterschätzt werden sollte.

Kenny
26.04.2010, 22:41
Was spricht denn gegen eine Sonnenbrille?

Wenn mich zu helles Licht stört, zieh ich eben eine auf. Wenn nicht, lass ich's bleiben. Schaden kann es auf keinen Fall.

Je nachdem schützt eine Brille auch gegen Augenschäden durch Zweige, Staub etc.
Lieber einmal zu oft ne Sonnenbrille angezogen, denn man hat nur zwei Augen!

peter3
26.04.2010, 22:44
Hallo,
bei dem Satz "Eine Sonnenbrille schadet nie" gibt es eine Ausnahme. Billige gefälschte. Weil die sind oftmals nur getönt und lassen UV LIcht ungehindert durch. Sprich die netzhaut wird mehr belastet weil die Pupillen durch die Tönung im sichtbaren bereich weiter auf sind.
Gruß
Peter

Kenny
26.04.2010, 22:46
Das stimmt natürlich!

Ich geh jetzt mal davon aus, dass man sich allgemein bei der Ausrüstungsbeschaffung vorher informiert und etwas vernünftiges kauft.

Homer
26.04.2010, 22:47
Schaden kann es auf keinen Fall.


stimmt so leider nicht ganz!
manche sonnebrillen, grade die billigen, haben keinen ausreichenden uv-schutz.
sie dunkeln das sichtbare licht ab, aber das ultraviolette kann durch; da die pupillen wegen der brille weiter geöffnet sind, richtet es entsprechend mehr schaden an.
einen ähnlichen effekt haben die coolen kleinen runden ,puck-die-scheißhausfliege'-modelle, da dort viel strahlung an den seiten reinkommt.

also: AUGEN AUF BEIM BRILLENKAUF!!!

Libertas
26.04.2010, 23:22
Was spricht denn gegen eine Sonnenbrille?



Ich war mal zu einem Brunch eingeladen, wo so 20 Leute bis 35 waren. Anschließend wurde ein Spaziergang unternommen. Als ich dann sah, dass alle Mädels so total affige "Puck-die-Stubenfliege-Riesenbrillen" mit "Gucci" drauf an hatten, mochte ich meine Oakley nicht mehr aufsetzen und bin lieber die ganze Zeit ohne herumgelaufen. Daher ist es mir schon lieber, wenn eine Sonnenbrille eher funktional aussieht.

Im Übrigen bezweifle ich die Schutzwirkung solcher Modebrillen sehr. Vor allem wenn ich sehe, dass die Brille so sitzt, dass von oben die Sonne voll auf die Augen fällt und man also quasi nur durch die Gläser guckt,von oben aber trotzdem geblendet wird.

Libertas
26.04.2010, 23:23
sie dunkeln das sichtbare licht ab, aber das ultraviolette kann durch; da die pupillen wegen der brille weiter geöffnet sind, richtet es entsprechend mehr schaden an.
einen ähnlichen effekt haben die coolen kleinen runden ,puck-die-scheißhausfliege'-modelle, da dort viel strahlung an den seiten reinkommt.


Ich finde, da müßte der TÜV oder ein Verbraucherschutz mal ein Auge drauf werfen.

Kenny
26.04.2010, 23:25
Es gibt ja auch alltagstaugliche Modelle, die trotzdem die Augen schützen. Muss ja nicht immer die Oakley M-Frame o.ä. sein.

Aüßerdem denke ich,dass wir hier von Outdoorausrüstung reden und nicht vom Brunch. ;-)

elaso
26.04.2010, 23:30
Habe eine Sonnenbrille nur in Ausnahmesituationen an(Gletscher). Ansonsten bekomme ich nur Kopfweh von denen.:(

Was absolut gar nicht geht sind diese halb-halb getönten....

Kenny
26.04.2010, 23:35
Also ich nutze eine von Alpina, die auch "zivil" ne gute Figur macht, sprich relativ modisch/sportlich aussieht.

Sonst habe ich noch diverse Modelle von WileyX und ESS. Beide Hersteller haben Gläser die speziell geschliffen sind um Verzerrungen zu vermeiden und beugen somit Kopfschmerzen vor. Außerdem bieten sie 100%igen UV- Schutz und Schutz gegen Splitter. Also sehr robust, die Teile.

Andi
27.04.2010, 09:51
Also zum Radfahren habe ich mir beim Moped-Händler meines Vertrauens einfache 3M-Schutzbrillen zugelegt - 100% UV Schutz, federleicht, keine störenden Brillenränder, wenig Verzerrungen, guter Schutz gegen Fahrtwind.
Für etwa 10 Euro das Stück, habe sie in dunkel, gelb und klar... Gut, "schön" ist anders, aber sie sind funktionell!

http://www.louis.de/_205868093f9b0b54c80b32cd7f29ce27b6/index.php?topic=artnr_gr&artnr_gr=20016511

Ansonsten geht nix über meine Rayban Wayfarer die ich seit fast 20 Jahren mit mir rumschleppe...

underwater
27.04.2010, 10:08
Absolut kein Blödsinn - lach den doofen Parkranger das nächste mal einfach aus...

Ich gehe nur sehr selten ohne Sonnenbrille "outdoors" da ich sehr große Pupillen habe und ansonsten nur die Augen zupetzen muß ... Alleine das ist schon Grund genug, von UV Strahlung (OZ-Loch?) etc ganz zu schweigen...

markrü
27.04.2010, 10:27
Im Sommer gehe ich ohne Sonnenbrille eigentlich gar nicht raus. Im Zweifel gut eingepackt für den Bedarfsfall. Die pauschalisierte Aussage, dass Sonnenbrillen Unfug seien, halte ich für äußerst wenig durchdacht. :roll:

...Und hat die Natur bisher nicht ganz gut ohne Ranger überlebt? :ignore:

Markus

strauch
27.04.2010, 10:45
Ich denke auch das kann man nicht pauschal sehen. Ich hatte die Diskussion vor kurzem mit einer Kollegin die meinte die braucht man immer wenn die Sonne rauskommt sonst schadet man sich die Augen. Da musste ich noch nicht mal blinzeln oder die Augen zu kneifen. Ich bin da relativ unempfindlich. Beim Skiurlaub o.ä. brauche ich aber auch eine. Oder auch wenn es geregnet hat und man fährt mit dem Auto der untergehenden Sonne entgegen das blendet schon so sehr das es ohne nicht geht.

Jeder hat da seine eigene Grenze. Aber nur wenn die Sonne mal raus blinzelt muss man nicht gleich ne Sonnenbrille aufsetzten. Oder wenn ich eine Wanderung durch ein Waldgebiet mache, da brauch ich keine und die Betonung liegt auf ich :-)

Asparagus
27.04.2010, 11:34
Absolut kein Blödsinn - lach den doofen Parkranger das nächste mal einfach aus...

Ich gehe nur sehr selten ohne Sonnenbrille "outdoors" da ich sehr große Pupillen habe und ansonsten nur die Augen zupetzen muß ... Alleine das ist schon Grund genug, von UV Strahlung (OZ-Loch?) etc ganz zu schweigen...

So Unrecht hat der Ranger nicht; zumindest denke ich zu verstehen was er meint.

Ohne Sonnenbrille ist es hell, die Pupille zieht sich zusammen, das Auge kneift sich zusammen, und so gelangt nur wenig UV-Strahlung ins Auge. Ich denke, DAS ist das was er meint mit "natürlichem Schutz".

Das ist allemal besser, als ne schlechte Sonnenbrille zu tragen, die aufgrund der Tönung das Auge sich öffnen lässt, aber keinen UV-Schutz bietet, so dass die Strahlung so richtig schön auf die Netzhaut trifft. Allerdings ist anzumerken, dass das Material "Polycarbonat" von Haus aus keine UV-Strahlung durchlässt - die Tönung (und der Preis) ist irrelevant.

Dennoch ist UV-Strahlung für die Netzhaut schädlich, da sie verantwortlich ist für vermehrtes Auftreten des "Grauen Stars"u.a.

Bei die Augenpartie nicht abdeckende Brillen ist durch das auftretende Streulicht, welches von der Seite, oben, unten, hinten ans und ins Auge gelangt, Vorsicht geboten.

Interessant hierzu ist DIESE DISKUSSION (http://optometrieonline.de/content/uv-schutz-nötig)

Ich halte eine gut abdeckende Sonnebrille deshalb für nötig. Einerseits der Helligkeit wegen (Schneeblindheit, Blendung, Zusammenkneifen ->Kopfschmerzen etc.), andererseits wegen der UV-Strahlen.

LG, Guido

Andi
27.04.2010, 12:19
Eben!
Sonnenbrille ist absolut wichtig!

letzten Sonntag habe ich ein nickerchen im Garten gehalten - zuvor mit Sonnenbrille und gut eingeschmiertem Gesicht rumgewerkelt. Dann habe ich mich in meinen Sessel sonnenwärts gelegt und leider die Sonnenbrille auf die Stirn geschoben als ich meine Äuglein zugedrückt habe...
Resultat: leicht gereitzte Augenränder und brennende Augen.

Bin momentan durch meine chronische Nebenhölenentzündung zuzüglich Pollen (ächz) recht lichtempfindlich, besonders wenn das Wetter umschlägt. Da finde ich eine Sonnenbrille doch sehr angenehm...

nosports
27.04.2010, 12:19
Ich hätte ihn erst einmal schön ausgelacht. Klar, die Haut braucht auch keine Sonnencreme - die kann sich auch selbst schützen und die Inuit tragen Sowas (http://joeatgvo.files.wordpress.com/2009/06/inuit_large.jpg) nur weils cool ist. (und so einer ist Ranger...)

Libertas
27.04.2010, 13:21
OK - zumindest ist es also Blödsinn, wenn nicht sogar gefährlich, eine modische Brille zu tragen, die die Augen nur unzulänglich abdeckt, oder über die man keine klare Aussage bezüglich der Quallität der Gläser treffen kann.
Ich glaube nicht, dass mehr als 30% derjenigen die sich eine Sonnenbrille kaufen sie wegen ihrer Schutzwirkung kaufen.

Andi
27.04.2010, 13:47
Also meine Rayban habe ich auch gekauft weil sie wirklich unglaublich cool aussieht! :cool:

ProgHippie
27.04.2010, 13:55
was er sagt ist definitiv blödsinn, du sagst es ja selber.

ich war berufsfahrer und da merkt man am besten wieviel weniger die augen müde werden mit (pol-)brille - das alleine ist ja grund genug. weitere gründe sind wind-, staub- und eben strahlenschutz.

und gemäss der ranger-argumentation wären dann ja auch sonnencrème etc. unnötig weil der körper das abkann - das sag mal den holländern in spanien im juli...

Becks
27.04.2010, 14:33
Hi !

Ich habe neulich beim wandern einen Nationalparkranger getroffen, der uns alle ausgelacht und verspottet hat, weil wir Sonnenbrillen an hatten. Daraus ergab sich eine recht hefftige Diskussion über Sinn und Unsinn von Sonnenbrillen.


Sag dem Parkranger, er sei ein unwissender Hirsch (von mir aus auch freundlicher).

Licht kann das Auge schädigen. Sonst würde kein Schweiser und niemand der mit Laserstrahlen arbeitet, eine solche Brille tragen. Die Sonnenbrillen der ganzen Arkti-/Antarktibewohner wären ebenso lediglich zierendes beiwerk wie die Gletscherbrillen der Alpinisten.
Sollte er sich etwas mit Navigation auskennen, dann sollte er wissen, dass früher die Navigation auf See über die Messung der Sonnenhöhe (Sonnenstand überm Horizont) erfolgte, und man die Leute, daran erkannte, dass sie auf einem Auge meistens kaum mehr etwas sahen (wegen dem licht).
Bei jeder Sonnenfinsternis wird davor gewarnt, direkt ohne brille in die Sonne zu starren....

Ganz böse: UV-Strahlung (insb. in der Höhe). Das Auge detektiert keine UV-Strahlung, und im Gegenstaz zum sichtbaren Licht wird der Schutzreflex (Iris verengen) nicht ausgelöst. Nebel auf dem Gletscher ist daher besonders gefährlich. der Wasserdampf der Wolken blockt nur das sichtbare Licht, die UV-Strahlung dagegen eher schlecht, man verbrennt sich die netzhaut (-> Stichwort "Schneeblindheit").

Alex

CODY
27.04.2010, 14:41
Wie wird man Parkranger wenn man so ein Gesülze von sich gibt. Wenn man alleine unterwegs ist und man wird Schneeblind,ist das unter Umständen das Ende der Fahnenstange. Alleine das fahren mit Kajak oder Kanu gegen die tiefstehende Sonne,wo das Wasser so gleißend wird,das man fast nichts mehr sieht. So etwas bescheuertes hab ich noch nie gehört.

Ich hoffe der Typ ist bereits so alt das er sich nicht mehr vervielfältigen kann.

Prachttaucher
27.04.2010, 14:45
...
Das ist allemal besser, als ne schlechte Sonnenbrille zu tragen, die aufgrund der Tönung das Auge sich öffnen lässt, aber keinen UV-Schutz bietet, so dass die Strahlung so richtig schön auf die Netzhaut trifft. Allerdings ist anzumerken, dass das Material "Polycarbonat" von Haus aus keine UV-Strahlung durchlässt - die Tönung (und der Preis) ist irrelevant.
...

Ich finde das jetzt etwas widersprüchlich - also muß es in Euren Augen auch für normalen Einsatz (also nicht Gletscher oder auf dem Wasser) immer das 100 Euro-Modell sein ? Oder tut´s die günstige Kategorie 3 -Kunststoff-Brille von Tschibo/ Uvex/ Decathlon etc. nicht doch. Da steht doch i.d.R. UV-Schutz drauf. Wie oben geschrieben, ist es doch eher das Problem UV-durchlässigen Kunststoff zu finden (z.B. für Photometer-Küvetten). Wegen verkratzten und verlieren nehme ich für den Tagesgebrauch ungern etwas teures.

Libertas
27.04.2010, 15:14
Wie oben geschrieben, ist es doch eher das Problem UV-durchlässigen Kunststoff zu finden (z.B. für Photometer-Küvetten).

Oder für Sonnenbänke....daran habe ich auch sofort gedacht.

Asparagus
27.04.2010, 15:14
Ich finde das jetzt etwas widersprüchlich - also muß es in Euren Augen auch für normalen Einsatz (also nicht Gletscher oder auf dem Wasser) immer das 100 Euro-Modell sein ? Oder tut´s die günstige Kategorie 3 -Kunststoff-Brille von Tschibo/ Uvex/ Decathlon etc. nicht doch. Da steht doch i.d.R. UV-Schutz drauf. Wie oben geschrieben, ist es doch eher das Problem UV-durchlässigen Kunststoff zu finden (z.B. für Photometer-Küvetten). Wegen verkratzten und verlieren nehme ich für den Tagesgebrauch ungern etwas teures.

So ist es: Nicht der Preis einer Sonnenbrille ist entscheidend, sondern das Material. Sobald die Gläser aus Polycarbonat sind ist der UV-Schutz vor UVA- und UVB-Strahlen gegeben.

Teure Sonnenbrillen haben vielleicht einen etwas besseren designteren Rahmen, angenehmere Materialien, eine Marke.

Was sie von den billigsten unterscheidet: allermeistens haben sie eine wesentlich bessere optische Korrektur (keine Verzerrungen, Schlieren etc.) und sind meist kratzfest beschichtet.

Jocki
27.04.2010, 15:19
Richtig, passen muß das Ding und UV-Schutz muss die Brille haben. Kauft man die Brille beim Optiker sorgt der dafür dass sie richtig sitzt und garantiert dafür dass sie UV-Schutz hat.

Das können schon Brillen für unter 50 Euro. Die sind halt nicht so stabil, schick, haben u.U. Verzerrungen im Randbereich bzw. es gibt keine Ersatzteilversorgung- aber sie schützen das Auge.

Die hochgelobten Oakley sind z.B. gemessen an der gelieferten Qualität viel zu teuer. Die haben halt ein gutes Marketing:bg:
Gucci und Co. liefern da teilweise bessere Qualität.

Libertas
27.04.2010, 15:31
Also Oakleys sind aber auch hierzulande so teuer. Ich habe meine aus USA, wo ich nur die Hälfte bezahlt habe.

Und wenn man wie ich gern eine Brille mit Polfilter hat, dann muß man schon eine gewisse Summe ausgeben.

Desweiteren ist es mir nicht wichtig, dass eine Brille modisch ist, sonder dass sie ästhetisch ist. Das ist für mich bei allen Dingen die ich trage und mir kaufe ein feiner Unterschied auf den ich achte.

Asparagus
27.04.2010, 15:33
Richtig, passen muß das Ding und UV-Schutz muss die Brille haben. Kauft man die Brille beim Optiker sorgt der dafür dass sie richtig sitzt und garantiert dafür dass sie UV-Schutz hat.


Naja, jede in der EU regulär im Laden verkaufte Sonnenbrille muss ein CE-Zeichen haben, was den Schutz garantiert. Das ist beim Optiker, in normalen Läden wie auch Discountern der Fall. Bei chinesischen o.a. fliegenden Händlern wäre ich da vorsichtig. Schilderchen draufkleben kann ja jeder :bg:

Aber wir weichen ganz schön vom Thema ab, oder? :ignore:

Prachttaucher
27.04.2010, 15:59
;-) die Frage ist ja eigentlich schon längst beantwortet

man könnte sie jetzt höchstens erweitern : Ist eine teure Sonnenbrille für den Alltag Blödsinn ? Ist aber eigentlich für mich auch ausreichend beantwortet. Zum Paddeln habe ich eine (teure) Julbo Explorer Cat.4 ansonsten eben billige Tschibo oder Decathlon-(Polycarbonat)-Brillen, die leicht sind und es zu tun scheinen. Da ist der Verlust dann nicht so groß. :o Wenn aber jemand anderer Meinung ist ? Sicherlich wurde das aber alles schon diskutiert, oder ?

cast
27.04.2010, 16:53
Vieleicht hat der gute Ranger es gar nicht so gesagt wie es hier rüber kam....
Er hat vielleicht seine Region gemeint und nicht von Expeditionen in den Alpen oder Grönland oder sonstigen Gebieten erzählt.

Man kann oder sollte eine Sonnenbrille beim Autofahren, radfahren und Kanufahren nutzen, aber braucht man sie wirklich beim wandern im deutschen Mittelgebirge?
Aber klar, sieht cool aus.....
Eine breite Hutkrempe auf der Unterseite dunkel, schützt auch schon mal, aber Hut, nur halb so cool.

Über UV Belastung im Hochgebirge und Schutz der Augen braucht man wirklich nicht zu diskutieren.

Libertas
27.04.2010, 17:08
Vieleicht hat der gute Ranger es gar nicht so gesagt wie es hier rüber kam....
Er hat vielleicht seine Region gemeint und nicht von Expeditionen in den Alpen oder Grönland oder sonstigen Gebieten erzählt.


Nein, er hat wirklich von Sonnenbrillen allgemein geredet. Zwar war er sicherlich ein ausgesprochener Naturbursche, aber auch anhand seiner anderen Kleidungsgegenstände und Bemerkungen konnte man erkennen, daß er was gegen moderne funktionale Sachen hat.

Prachttaucher
27.04.2010, 17:15
...aber braucht man sie wirklich beim wandern im deutschen Mittelgebirge?....


;-) Letztens war´s bei uns so : 5 min helle Sonne (wegen Kyrill), Brille auf, 10 min Wald Brille runter, 5 min....Wär aber bei dem sonnigen Wetter trotzdem unangenehm geworden. :grins: Im Harz könnte man wohl gut drauf verzichten, mit Ausnahme der Todeszone Brocken natürlich, aber da ist´s eh gefährlich.

cast
28.04.2010, 11:01
Setz einen Hut auf mit breiter Krempe oder meinetwegen eine BaseCap und fertig.

Clouseu
28.04.2010, 12:14
..ausserdem sieht natürlich auch mit :cool: viel cooler aus als ohne :o oder? :bg:

Canyoncrawler
28.04.2010, 12:19
Ich habe neulich beim wandern einen Nationalparkranger getroffen, der uns alle ausgelacht und verspottet hat, weil wir Sonnenbrillen an hatten.

Ich habe letztes Jahr einen Ranger im Big Bend getroffen der eine Krankenversicherung für überflüssig hielt. ;-)

Nationalpark-Ranger haben nicht unbedingt die grösste Ahnung von Medizin und haben nicht immer Recht, da sie ihre Qualifikationen i.d.R in anderen Bereichen wie Biologie, Geologie, Anthropologie etc. erworben haben.

Jaerven
28.04.2010, 12:28
Setz einen Hut auf mit breiter Krempe oder meinetwegen eine BaseCap und fertig.
Hilft bei Schnee und Wasser aber auch nicht wirklich.


da sie ihre Qualifikationen i.d.R in anderen Bereichen wie Biologie, Geologie, Anthropologie etc. erworben haben.

Bei den Rangern die ich in mal getroffen hab bezweifele ich dass die überhaupt eine Art Schulbildung hatten. Das sah sehr nach ABM aus. :grins:

Canyoncrawler
28.04.2010, 14:18
Bei den Rangern die ich in mal getroffen hab bezweifele ich dass die überhaupt eine Art Schulbildung hatten. Das sah sehr nach ABM aus.
In den USA könnt das höchstens für die vielen freiwilligen Volunteers gelten, die "echten" Ranger des NPS sind i.d.R. gut ausgebildet in ihren Disziplinen und man kann es nur als Idealismus bezeichnen, dass so viele zu den eher ungünstigen Bedingungen des NPS arbeiten wollen.

Mehr dazu hier:
http://www.nps.gov/personnel/

cast
28.04.2010, 15:09
Hilft bei Schnee und Wasser aber auch nicht wirklich.

Richtig, ich meinte seine Probleme mit dem Wechsel Wald und freiem Feld.
Da hilft eine Kappe besser als eine Sonnenbrille.

Prachttaucher
28.04.2010, 15:28
Da kann man nicht einfach irgendeine Kappe nehmen,:bg:die Begleiterin muß schon damit einverstanden sein.

Whinnie
30.04.2010, 19:17
Eine Schutzbrille bei reichlich Sonnernschein kann ja wohl nie schaden! Es sei denn, man möchte alles verkniffen sehen...

cast
01.05.2010, 10:16
OT:Da kann man nicht einfach irgendeine Kappe nehmen,die Begleiterin muß schon damit einverstanden sein.

Einen schönen Mann kann nix entstellen...:bg: