PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Problem beim Zeltbau



KuchenKabel
25.04.2010, 23:34
Ich konnte es nicht lassen und musste mir doch ein weiteres Zelt nähen.
Habe mir mit Google SketchUp ein Modell gezeichnet und ein exaktes Schnittmuster angefertigt. Um dann möglichst genau schneiden zu können, habe ich das ganze auf zwei A0 Blätter plotten lassen und war nach dem Zuschnitt auch wirklich sehr zufrieden. Alle Maße haben gepasst. Eine Genauigkeit bis auf +-2mm. Die Zelte davor waren davon weit entfernt... Hab mich also tierisch gefreut, dass es diesmal sauberer laufen würde. Auch beim Nähen lief alles gut. Hat alles super aufeinander gepasst. Nur dann beim Probeaufbau.... Das bescheuerte Teil hängt an 2-3 Seiten durch und die oberen Kanten sind auch nicht besonders straff gespannt. Die unteren Kanten sind voll gespannt in jede Richtung.
Bin gerade etwas ratlos, woran es liegen könnte. Mir schwand böses.... CAT Schnitt habe ich mal hier irgendwo im Forum auf geschnappt.
Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen denn ansonsten waren das einige Euros umsonst...
Die Google SketchUp Datei kann man sich hier ziehen: KLICK (http://www.nkfoto.de/zelt.skp)

Jaerven
25.04.2010, 23:36
Mach mal Bilder...

KuchenKabel
25.04.2010, 23:55
Weil du es bist :bg:...
Unscharf weil Nacht :bg:.

Ixylon
26.04.2010, 10:22
Sieht mir irgendwie danach aus, als ob die Stange zu kurz wäre. Ist der "Boden" genau so wie konstruiert als Sechseck aufstellt, oder vielleicht doch etwas schief?

KuchenKabel
26.04.2010, 10:26
Der Boden ist ein perfektes Sechseck.
Bin gerade dabei die Gurte oben zu kürzen um die gesamte Seitenlänge anzupassen und mehr Zug auf die Nähte zu bekommen.

Ixylon
26.04.2010, 10:28
Der Boden ist ein perfektes Sechseck.
Bin gerade dabei die Gurte oben zu kürzen um die gesamte Seitenlänge anzupassen und mehr Zug auf die Nähte zu bekommen.

Dadurch hängen die Oberkanten des Zeltstoffes bei den Gurtbändern aber noch mehr durch, daran kann es eigentlich nicht liegen.

KuchenKabel
26.04.2010, 10:32
Denke ich mir auch aber lieber nur die Oberkanten als die gesamte Fläche.

wulxc
26.04.2010, 10:32
So wie das aussieht, gehe ich davon aus, dass die Fadenrichtung des Stoffes parallel zur unteren Kante bzw. die zwite Richtung senkrecht dazu (also mitte Panel - Spitze) verläuft. Daher ist der Stoff in diese Richtungen relativ wenig dehnbar, im 45-Gradwinkel dazu jedoch sehr elastisch. Nahe dieser Richtung liegt nun die Spannrichtung Hering - Spitze, was eine starke Verbindung erschwert (im Bild sieht man recht gut, dass der Stoff unten zwischen den Heringen gespannt ist und von dort senkrecht zwei gespannte Stoffbereiche sich zu Spitze bewegen).

Gegenmaßnahmen:
Möglichkeit 1: CAT Schnitt (also Bogenförmige seitliche Panelränder)
Wenn du die simpel Kappnaht verwendet hast, reicht es aus, die zweite Naht aufzutrennen, eine neue erste Naht mit Bogen zu nähen (die erste alte Naht bleibt als Fixierung drin), Saum zuschneiden, doppelt einfalten und auf die eine Seite nähen. Fertig ist der CAT-Schnitt. Geht relativ einfach, aber der Innenraum wird natürlich kleiner als ursprünglich geplant, nicht unbedingt, als er jetzt ist. Wichtig ist, dass du den Bogen (von Abspannpunkt oben bis unten) stark genug ausführst. Ich würde etwa 5 cm verwenden, ist aber auch nur eine grobe Schätzung.
(Ausführung sieht man ganz gut bei MLD)

Möglichkeit 2: Abspannungen
Wenn du überall, wo der Stoff nach innen hängt, Abspannungen anbringst, die weit genung nach außen geführt werden, ziehst du den schlaffen Stoff solange nach außen, bis er straff ist. Geht sicher, ist einfach, wird windfester und deutlich schwerer, da du mindestens die doppelte Anzahl an Heringen brauchst.
(Ausführung wie bei Lavus z.B. von Bergans)

Weiter ist beim oberen Abschluss der Stoff zu weit in Relation zur Länge der Gurtbänder. Dort müsstest du entweder die Gurte deutlich verlängern (1,5 x bis 2x), oder bei neuen Nähten den oberen Durchmesser verringen.
Ich würde dir zu Möglichkeit 1 raten, und falls das Ergebnis dich nicht zufrieden stellt, es als Lernprozess ansehen.

grüße, wulxc

KuchenKabel
26.04.2010, 10:38
Hmm. Also doch Cat Schnitt.
Frage mich aber, warum das bei meinen anderen Zelten nicht passiert ist.... Spielt aber auch eigentlich keine Rolle.
Gibts eine Idee, wie ich die 5cm korrekt auf den Stoff bringe?

Pico
26.04.2010, 10:47
Ich würd auch sagen: Die Stange ist zu kurz?!

Was die Falten oben angeht weiß ich aber auch nicht weiter... die haben mich schon beim Kultalavvu immer gestört... ;-)

wulxc
26.04.2010, 10:57
Ich habe den Kram leider auch gerade hinter/vor mir, da mein CAT-Schnitt bei einer 4-eckigen Pyramide mit 1,5 cm zu gering war, sah ganz ähnlich aus :sad:

Das aufbringen der neuen Nahtlinie ist einfach, wenn du ein Programm hast, mit dem du die Vorlage erstellen kannst:
Erst mal alles im Computer: Du zeichnest eine Linie (blau) für deine Stoffaußenkante, im Abstand deiner Saumbreite eine zur ersten parallele Linie (rot). Nun zeichnest du mittig auf die rote Linie eine senkrechte Linie mit dem Bogenstich (also 5 cm, oder wieviel du halt willst), dann den Bogen (grün) durch Endpunkte rote Linie und Bogenstich. Du zeichnest dir ein Rechteck 28 x 19 cm, kopierts es so oft hintereinander, bis du dir Bogenlänge hast, schiebst die Rechtecke über deinen Bogen. Nun Rechteck für echteck ausdrucken, zusamenkleben. Dann entlang der blauen Linie ausschneiden, grüne Linie ausschneiden, Enden abschneiden. Streifen mit gerader Seite an Stoffkante legen, andere Seite gibt den Bogen an.
Ich würde an deiner Stelle den obereb Abschluss gleich mit enger machen (und das im Computer gleich mit anlegen), sonst bekommst du dort oben sehr lange Gurtbänder.
grüße, wulxc

PS: der orangene Stoff aus der Sammelbestellung dehnt sich weniger

KuchenKabel
26.04.2010, 11:11
Der Stoff ist es ja aber leider nicht mehr :bg:.
Nun gut. Ich mache mich dann mal ans Werk und trenne die Nähte wieder auf..... Besten Dank schon mal!

Ixylon
26.04.2010, 11:25
Bevor Du alles wieder auftrennst würde ich es doch nochmal kurz mit einer längeren Stange versuchen, bzw. die vorhandene Stange etwas anheben. Vielleicht wirds dann ja schon besser.

KuchenKabel
26.04.2010, 11:27
Schon getan. Bringt nichts. Und eine längere Stange habe ich nicht.
Die Maße stimmen nach wie vor mehr als nur gut. Der größte Versatz lag bei 3mm. Werde es also mit dem CAT Schnitt versuchen.

Macintechno
26.04.2010, 11:29
Machst du keine Windabspannungen rein? Klar soll das Zelt auch ohne stehen aber wenns mal etwas windet ist das sicher angenehmer oder? Hab keine Erfahrungen mit so einer Zeltform...

Viel Erfolg

Liebe Grüße
Daniel

willo
26.04.2010, 11:29
Wenn Du die Stange länger machst, müssen auch die Gurtbänder länger. Kann mir kaum vorstellen dass das nichts bringen sollte. Dadurch wächst doch der Umfang des oberen Sechseckes...

KuchenKabel
26.04.2010, 11:41
Hab die Stange schon ziemlich stark angehoben. Hat aber nicht den erwünschten Erfolg gebracht....

Abspannungen kommen auch dran. Aber jetzt wollte ich erstmal wissen, ob es überhaupt steht. Und das tut es bis jetzt ja nicht wirklich....

Buck Mod.93
26.04.2010, 11:50
Ich hab zwar noch nie ein Zelt genäht aber imo ist der Winkel in dem die Gurtbänder zusammen laufen zu spitz.Bei der Höhe in Verbindung mit dem großen Durchmesser des Zeltbodens kannst du es meiner Meinung nach nicht so Spitz zulaufen lassen oder solltest eben die Gurtbänder verkürzen damit der Winkel größer wird.

Auch wenn das wohl nicht umsetzbar oder gewünscht ist:Wenn du oben eine Kuppel auf die Stange setzen würdest und dann die Gurtbänder darüber verlaufen würden würde es straff stehen.

willo
26.04.2010, 11:52
Die Gurtbänder oben müssen verlängert werden. Wenn man die verkürzt wir der Winkel zwar größer, aber der Umfang des Sechseckes noch kleiner und somit hängen die Seiten noch weiter durch.

KuchenKabel
26.04.2010, 11:57
Die oberste Kante ist mir ja fast egal. Wichtiger ist es mir, dass die Seiten straff sind. Und wenn ich hier die Gurte verlängere werden diese noch mehr hängen.
Ich denke das der CAT Schnitt doch eher der Weg zum Erfolg ist. Werde es mal an drei Ecken testen.

Buck Mod.93
26.04.2010, 11:57
Ja stimmt eigentlich:roll:

Schwierige Sache

willo
26.04.2010, 12:01
Die oberste Kante ist mir ja fast egal. Wichtiger ist es mir, dass die Seiten straff sind. Und wenn ich hier die Gurte verlängere werden diese noch mehr hängen.
Ich denke das der CAT Schnitt doch eher der Weg zum Erfolg ist. Werde es mal an drei Ecken testen.

Irgendwie hast Du ein sehr selektives Textverständnis:bg: : Du musst die Gurte verlängern *und* die Stange erhöhen, dann sollte es zumindest besser gespannt sein.

KuchenKabel
26.04.2010, 12:03
Habs schon verstanden. Da ich aber keine größere Stange habe und auch keine kaufen werde fällt diese Option raus.

willo
26.04.2010, 12:03
Dann könntest Du noch die Bahnen an sich kürzen...

Buck Mod.93
26.04.2010, 12:18
Irgendwie hast Du ein sehr selektives Textverständnis:bg: : Du musst die Gurte verlängern *und* die Stange erhöhen, dann sollte es zumindest besser gespannt sein.

Das bringt doch nichts.Dann hast du an der Stelle an der die Gurtbänder angenäht sind nach wie vor Spannung und an den Teilen der Seitenbahn die sich zwischen den Gurtbändern befinden immer noch keine Spannung.
Entweder müssen sie Segmente zwischen den Gurtbändern schmäler gemacht werden oder der obere Kreisradius muss irgendwie beim Spannen vergrößert werden.Und das ist kaum möglich.

Durch Verändern der Höhe,ob höher oder kürzer passiert imo garnichts.

wulxc
26.04.2010, 12:32
Bei den neuen Kanten sollte das obere abschließende Sechseck kleiner sein als bisher. Das lässt ist beim Einnähen eines CAT-Bogens praktisch kein Mehraufwand (ich veweis einfach mal auf den älteren Post zur Durchführung, die rote Linie ist dann nicht parallel zu blauen, sondern hat unten den Abstand der Saumzugabe, oben Saumzugabe plus Verkleinerung oben (2cm?) ).

Lange Gurtbänder würden bei der Spannung des oberen Sechsecks auch etwas bringen, sind aber die schlechtere Lösung. Durch längere Gurtbänder würden die Ansatzpunkte der Gurtbänder weiter nach außen wandern (zwischen Hering und Spitze ist keine Gerade, sondern ein Bogen), das obere Sechseck würde sich spannen. Hilf aber für das ganze Zelt wenig, erstmal ist die gründliche Überarbeitung besser, dann kann über die Gurtbandläne immer noch eine Feinanpassung vorgenommen werden.

grüße, wulxc

willo
26.04.2010, 12:38
@Buck: Du hast ein Dreieck mit einer fixen Grundseite AB (am Boden von der Stange zur Planennaht) AC ist die Stange und BC ist die Aussennaht mit dem Gurtband als Verlängerung dieser. Ein Teil von BC ist die Aussennaht ohne das Gurtband, nennen wir diese Strecke mal BD. Ziel ist es BD so weit wie möglich von dem von AC auf Punkt D gefällten Lot zu entfernen. Wenn wir nun AC verlängern und Zwangsweise BC mit anpassen, denn sonst haben wir ja kein Dreieck mehr, wird die Entfernung von D zur Stange (AC) doch immer größer und das somit der 'Radius' des oberen Sechseckes.

Kannst Du Dir einfach selber aufmalen. Die extremfälle sind Kein Gurtband zu benutzen - dann ist dein Radius 0, oder eine unendlich lange Stange zu benutzen, dann steht deine Wand senkrecht und der Radius ist oben genauso groß wie unten.

Grüße,
Heiko

KuchenKabel
26.04.2010, 14:01
Nur mal ein kurzer Zwischenstand. Ich habe die Gurte oben gekürzt und es wurde dramatisch besser. Nicht perfekt aber deutlich besser! Werde oben noch etwas mehr umschlagen und das ganze dann so belassen.
Zusätzlich kommen Abspannpunkte dran. dann flattert auch nix mehr.
Bei Interesse werde ich hier weiter berichten.
Vielen Dank für die Vorschläge und Hinweise! Nächstes Mal kommt direkt dein CAT Schnitt rein.

Bowser
26.04.2010, 14:29
Die letzte Erklärung von willo hat's IMO auf den Punkt gebracht (v. a. die beiden Extrembeispiele).
KuchenKabel schreibt dann etwas, was ich nicht nachvollziehen kann und was dem Gegenteil dessen entspricht, was willo gemeint hat: mit kürzeren Bändern wird die Spannung oben größer und die Falten weniger.

Kannst Du davon bitte Bilder machen? Vielleicht können wir alle etwas daraus lernen.

Danke im Voraus
Gruß Bowser

Sarekmaniac
26.04.2010, 14:30
Du musst die Gurte verlängern


Ich habe die Gurte oben gekürzt und es wurde dramatisch besser.

Ich finde es hochinteressant, das etwas mathematisch gesehen falsch ist und praktisch gesehen Verbesserungen bringt. Endlich weiß ich, was MYOG bedeutet: MYsteriOus Gear.;-)

:popcorn:

Buck Mod.93
26.04.2010, 14:31
Ich bin jetzt auch geschockt:o

Pico
26.04.2010, 14:34
Na das passt ja zu dem was ich vermutet hatte, die Stange war quasi zu kurz...

Schön wenns jetzt geht.

Ich würd gern ein Bild vom fertigen Stück sehen! :-)

Ixylon
26.04.2010, 14:34
Die beiden haben einfach nur verschiedene Probleme im Sinn gehabt. ;-)

Mit längeren Gurten zieht man den Stoff oben breiter, man bräuchte aber eine noch längere Stange. Mit kürzeren Gurten passt zwar die Länge, aber der Stoff hängt an den Gurten noch mehr durch.

Wie mans auch macht... :grins:

willo
26.04.2010, 14:35
Ich kann es wahrscheinlich erklären. Durch kürzere Gurtbänder wird einfach die Spannung in den Nähten ansich höher und damit die Seitenwände in der Breite mehr gespannt. Am oberen Ende hat man jetzt zwar dickere Falten, die gehen aber nicht mehr so weit nach unten, da jetzt das Material stärker gedehnt ist. Oben wird man jetzt aller voraussicht nach kein ebenes Sechseck mehr haben, sondern alle Ecken werden stark nach oben gezogen und so der überschüssige Stoff "verbraucht".

KuchenKabel
26.04.2010, 14:37
Willo hatte schon Recht. Aber wie ich schon mal geschrieben habe, ist es mir fast egal, wenn der Stoff oben ein paar Falten wirft. Da kommt dann sowieso eine Hutze drüber und man siehts nicht mehr. Spielt für mich also keine große Rolle. Und das die kürzeren Gurte mehr Spannung auf die Nähte bringen war auch klar.

KuchenKabel
28.04.2010, 23:05
Hab da noch was...
Wir hatten es ja auch von einer längeren Stange. Wie würde das denn aussehen? Es sollte ja auch besser gespannt sein aber an der oberen Kante sollte ich nicht viel tun, oder?
Und ich habe ein Problem mit dem Reißverschluss. Das beim einnähen Falten entstehen habe ich inzwischen akzeptiert, weil ich es einfach nicht besser hin bekomme. Müsste das mal richtig gezeigt bekommen... Aber egal. Jedenfalls habe ich den Reißer in einem 10cm Abstand zu einer Ecknaht eingefügt. Leider nimmt der Reißer jegliche Spannung aus der Ecke :motz:. Jetzt könnte ich den Gurt der Spitze an dieser Ecke noch mehr anziehen um mehr Spannung darauf zu bekommen aber obs das bringt? Meine Frage ist daher, ob es sinnvoller ist den Reißer mittig auf einer Bahn einzunähen?

wulxc
29.04.2010, 09:48
Ich hab die RVs immer direkt in den Stoß von zwei Paneelen gesetzt, einfach weil es Nähte (und damit Aufwand und Gewicht) spart. Bisher nur gute Erfahrung damit. Ich habe auch nie verstanden, warum man die RVs versetzen sollte, man muss sich nur recht genau Gedanken über die Lage und die Nahtfolge machen, damit beim Zusammennähen der Teile alles gut liegt. nWas mir bei dieser Zeltform sinnvoll erscheint, ist ein zusätzlicher Verschluss am unteren Ende des RVs, um diesen am Aufgehen zu hindern.

Was für Stangen nimmst du eigentlich? Zwei zusammengebundene Trekkingstöcke können recht lang werden und erscheinen mir bei großer Überlappung (also Stöcke beinahe voll ausfahren, dann zusammenbinden) ausreichend stabil.
Bei ausreichend langem Stock wird das obere Sechseck mit längeren Gurten besser gespannt. Falls du hier etwas ändern willst, näh die Gurte nicht gleich fest, sondern befestige sie nur mit Stecknadeln und probier im aufgebauten Zustand, was passt. Das ist besser als alle Theorie.

grüße, wulxc

Solasimon
29.04.2010, 09:54
Ein kleiner Tipp zum Reißer einnähen:
Den Reißverschluss erst an den äußeren Kanten auf die Bahn nähen (von innen) und diese erst dann schneiden. Anschließend noch die entstehenden Stoffstreifen umfalten und annähen. Eventuell noch ne zusätzliche Naht zwischen den beiden und fertig... so vermeidest du jegliche Verspannungen und auch einiges an doofen Falten.

Simon

KuchenKabel
29.04.2010, 11:58
Verwende ein nestbare Alustange (http://www.relags.de/index.php?show=shop&wg=08.02.02.00&artl=1&artikel=120418). Werde es mal mit einer längeren Stange versuchen, da ich irgendwann auch noch ein größeres Lavvu brauche. Vorher aber mal mit den Trekkingstöcken o.ä. testen.

Zum Reißer. Ich würde das Teil jetzt so wie auf dem Bild annähen. Gäbe es da Einwände? Hab keine Lust das Ding wieder zu entfernen....

wulxc
29.04.2010, 14:18
Beim RV sehe in an der Position keine konstruktiven Probleme, für eine angenehme Bedienung brauchst du einen zusätzlichen Hering unten. Ob die Lage mit deiner inneren Zeltnuzung passt, musst du wissen. Alternativ könntest du ihn auch auf eine Naht von Hering nach Spitze setzen.

grüße, wulxc

KuchenKabel
29.04.2010, 14:42
Dann werde ich das mal so ausprobieren.

Wegen der längeren Stange.... ich habe ein großes Lampenstativ meiner Blitze zum testen benutzt und die Gurte in ihrer ursprünglichen Position fixiert. Steht auch gut aber eine Seite hängt nach wie vor durch. Nicht richtig schlaff aber sie ist nicht so gerade wie die anderen Ecken. Jetzt muss ich überlegen, was ich mache. Kürzere Gurte oder längere Stange....

KuchenKabel
03.05.2010, 16:52
Ausprobiert und für schlecht befunden.
http://img100.imageshack.us/img100/6329/k1024nik7054.jpg (http://img100.imageshack.us/i/k1024nik7054.jpg/)

Uploaded with ImageShack.us (http://imageshack.us)

Die Stange passt. Aber sobald der Reißer drin ist wird irgendwas schlaff. Ist doch zum heulen.

Sarekmaniac
03.05.2010, 17:10
:o

Das ist aber echt ärgerlich.:(

KuchenKabel
03.05.2010, 17:16
Ohne das Teil steht das Zelt jetzt sehr gut. Aber mit... eine Katastrophe.

wulxc
03.05.2010, 17:25
Das ist das erste sternförmige Zelt, dass ich je gesehen habe :o

Wenn ich das richtig sehe, ist das Paneel neben dem mit dem RV unten zwischen den Heringen zu wenig gespannt. Hast du die Heringe in spannbaren Schlaufen oder in fest angebrachten Gurten? Es könnte helfen, wenn du die Heringe weiter nach außen versetzt.

viel Erfolg, wulxc

KuchenKabel
03.05.2010, 17:58
Du hast recht, es ist zu wenig gespannt. Aber nur, weil sonst die Seite mit dem RV noch weiter durch hängen würden.
Die Heringe sind an festen Schlaufen eingesetzt.

Hatten eben beim Gassigang noch eine andere Idee.... Wenn man eine Naht öffnet und mit zwei Heringen verschließt, so dass sich die zwei Teile überlappen. Wäre das noch eine Option?

Solasimon
03.05.2010, 23:48
Das mit dem Überlappen meinst du wohl anstatt des Reißverschlusses.

Ich kann dir nur so viel sagen: Wenn du das vorhast - es funktioniert, ist aber echt nervig in der Handhabung, habe so eine Art Vorzelt für mein Tarp gebaut um es (für den Campingplatz) verschließen zu können.
Das nervige ist, dass du es entweder so machen kannst, das du es von innen vernünftig aufbekommst oder halt von außen, von der anderen Seite aus, ist es eine doofe Fummelei unter der anderen Plane durch... vor allem wenn es regnet, und man Nachts mal schnell raus muss.:ignore:

Wenn du schon 2 Heringe mehr mitnehmen willst, dann verwende sie doch um die durchhängenden Bereiche nach außen abzuspannen... ist keine schöne Option, würde aber funktionieren.
Alternativ vielleicht unten ein Gurtband einnähen, an das die Plane dann befestigt werden kann, gibt dann zwar immer noch Falten, aber du verlierst immerhin keinen Innenraum mehr...

So weit erstmal meine Ideen.

Simon

KuchenKabel
03.05.2010, 23:56
Da ich wohl um wenigstens ein paar Falten nicht mehr drum rum komme haben wir uns noch ein paar Gedanken zu der Idee mit dem Überlappen gemacht.
Das ganze Würde dann mit einer dünnen Dyneemaleine nach innen verschließen. Um Zwei Heringe geführt und innen unterhalb der Stange an einem zusätzlichen Hering befestigt. Klingt umständlich aber sollte machbar sein. Mich würde es auch nicht weiter stören, da die Leine nicht in der Liegefläche liegt und der überlappende Spalt auch nicht. Mit einer Abeckung, die mit ein paar Klettverschlüssen befestigt wird, sollte da auch nicht zu viel Wasser eindringen.
Durchhängende Seiten einfach nach außen abspannen gefällt mir nicht ganz so. Man bekommt ja doch nie richtig Spannung auf die gesamte Länge und so würde immer etwas locker hängen und bei Wind flattern.

Nächstes Mal ein Tarptent und CAT Schnitt!

Pico
04.05.2010, 07:24
Stecken die Heringe denn genau im 8-Eck? Es sieht so aus als wäre die Form vielleicht minimal "Ei-Förmig".

Das sieht bei meinem Lavvu auch so aus wenn ich die "Schablone" für die Heringe nicht benutze (Tentipi).

Das solltest Du vielleicht vorher mal prüfen?

KuchenKabel
04.05.2010, 07:58
Dank den Blüten der Kastanie kann man nach dem Abbau sehen, dass das Zelt als nahezu perfektes Sechseck steck. Glaube das die Stange jetzt etwas zu lang ist... werds testen, wenn ich daheim bin.

Ixylon
04.05.2010, 09:48
Glaube das die Stange jetzt etwas zu lang ist...

Denke ich auch. Stange etwas kürzer und Heringe nen Tick weiter nach außen.

Christian Wagner
15.06.2010, 14:54
Dank den Blüten der Kastanie kann man nach dem Abbau sehen, dass das Zelt als nahezu perfektes Sechseck steck. Glaube das die Stange jetzt etwas zu lang ist... werds testen, wenn ich daheim bin.

Hm, dann scheint aber dein Zelt selbst eben nicht pefekt symmetrisch zu sein. Probiere doch Mal ob Du nicht vorerst Mal die Heringe nicht direkt in die Schlaufen gibst, sondern über Gummibänder anbringst. Das verzeiht kleine Aufbaufehler recht gut.

Insgesamt scheint bei dir mehrere Dinge schiefgegangen zu sein. Oben sind die Stoffbahnen irgendwie zu Breit geschnitten, unten aber auch. Was auffällt ist, daß der Stoff In der Mitte dann wieder sehr straff steht.
Ich glaube daß das nix mit Verschnitt an sich, oder Fehlberechnung zu tun hat, sonder eher mit einem falschen Fadenverlauf. Der ist bei dir wohl parallel zur unteren Kante gelle?
Somit hast du wahnsinnig viel Stretch in den Nähten, denn gerade hier ist der Stoff ja schräg zum Fadenverlauf geschnitten. Da wo eigentlich eine ultrastabile Verbindung zwischen Hering und Stangenspitze bestehen sollte stretcht es jetzt wahnsinnig, das sieht man IMHO auch an den seitlichen, parallel zur Naht verlaufenden Falten.

Abhilfe könnte IMHO ein neuer Schnitt schaffen bei dem der Fadenverlauf parallel zur Naht verläuft. Das willst Du jetzt sicherlich nicht höhren, da du dann dein schönes Silnylon in die Tonne klppen müsstest.
Eine weitere Möglichkeit wäre IMHO, wenn du in schön UNGEDEHNTEM Zustand auf die Naht noch ein (dünnes) Gurtband nähst, welches den exzessiven Verzug der Stoffbahn verhindert. Vielleicht steht das Zelt dann etwas schöner und kann so noch "gerettet" werden.

HTH, Christian

KuchenKabel
15.06.2010, 15:24
Danke für die ausführliche Beschreibung aber das Problem ist schon behoben.

Christian Wagner
15.06.2010, 15:28
Danke für die ausführliche Beschreibung aber das Problem ist schon behoben.Wie hast Du es angestellt?

MfG,Christian