PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dehydrierapparat



Matchbox
23.03.2004, 14:04
durch den beef jerky threads inspiriert, interessiert es mich wer von euch so ´nen dehydrierapparat hat, wie das produkt heißt, was es gekostet hat und wo ihr es bezogen habt.
natürlich interessiert es mich auch wie ihr damit zufrieden seid!

danke schon mal für eure antworten!

sikko

boehm22
23.03.2004, 14:55
Hi,
so ein Gerät gibt es einmal im Jahr bei Tchibo für ca. 39 Euro.

Und dann das ganze Jahr über in speziellen Haushaltswarengeschäften für ca. das Doppelte - oder bei manchen Oko-Versendern für knapp das Dreifache. :wink:

Matchbox
23.03.2004, 15:29
dann sag mal bitte bescheid wenn du so ein ding wieder bei tchibo siehst. könnte mir vorstellen das das hier viele interessieren würde =)

boehm22
23.03.2004, 16:48
Hi,
ja - mach ich.
Beim letzten Mal war ich auch zu spät dran.

Ein Internet-Bekannter hat eins und macht jetzt damit seine ganze Outdoor-Nahrung.

geronimo
23.03.2004, 17:01
Meint ihr einen Dörrex?
Den hab ich vor einer Woche bei Tschibo gekauft. Immer den der angehenden Schwiegermutter ausleihen war uns zu blöd und der Tschibo-Preis ist auch in der Schweiz okay.
Wir haben bis jetzt Äpfel und Trauben gedörrt. Funktioniert echt gut das Teil und Dörr-Obst oder -Früchte sind auf Tour immer super.
Aber Achtung das trinken nicht vergessen, sonst dehydriert ihr noch selbst!!! :shock:

geronimo
23.03.2004, 17:07
Ups ich habe gerade gelesen, dass ihr Fleisch dehydrieren wollt. Ob das mit dem Teil von Tschibo wirklich geht? :roll: Hm... weiss/glaub ich nicht.

ant
12.04.2004, 11:42
Hab mir letztes Jahr den Dehydrierer von Tchibo gekauft.

http://www.arcor.de/palb/alben/17/609817/1024_3032653639616134.jpg

Funktioniert auch mit Fleisch ohne Probleme. (Warum auch nicht? Braucht einfach etwas länger als Obst oder Gemüse...)
Habe erst gestern ein Stück Trockenfleisch probiert, das ich vor 6 Monaten gemacht habe, schmeckt immer noch lecker, "wie am ersten Tag"!

Gruß

Ant

geronimo
13.04.2004, 08:46
Genau diesen hab ich auch! :D Wirklich gutes Gerät!

Aber wie machst du das genau mit dem Fleisch? Was für Fleisch nimmst du?

ant
13.04.2004, 18:30
Habs erst einmal gemacht, aber gleich so ne Menge, dass ich immer noch davon esse...

Man nehme Roastbeef (teuer, geht sicher auch mit anderem fettarmem Fleisch), schneide es in dünne, max. 10 cm lange Streifen und lege es über Nacht in eine feurig-scharfe Soße ein (Gewürze nach Geschmack, Hauptsache schaaaaaf, mit buntem Pfeffer, Chili, Tabasco usw.). Dann kommt es für gute 6-8 Stunden (je nach Dicke der Scheiben) in den Dehydrierer. Zwischendurch mal die Einsätze durchwechseln, damit alle Lagen gleichmäßig trocken werden.

Fortgeschrittenen-Tipp:
Hast Du schon mal (selbstgezüchtete) Chilischoten getrocknet?! Da kannst Du 2 Tage lang nicht mehr ohne Gasmaske in die Küche gehen, weil sich durch die Dämpfe sonst die Gesichtshaut abschält... :lol:

Gruß

Ant

Loon
17.12.2006, 18:59
Hat schon mal jemand probiert "flüssiges" wei Nudeln mit Soße, etc. zu trocken?
Im Amiland machen das einige Thru-hiker und schwören scheinbar darauf.
Geht das auch mit dem Tschibogerät?

Shorty66
18.12.2006, 12:08
Ich habs nie mit einem Dörraparat versucht, aber mir passiert das ab und zu praktisch von selbst wenn mal essen übrigbleibt:
Stellt man die letzte portion Nudeln mit soße in den Kühlschrank ohne sie vorher gescheit abzudecken, dann dauerts nur ein paar tage und die Soße kommt einem knochentrocken vor. Wenn man das ganze mit nen bissl Öl oder auch wasser betropft kann mans aber super in der Mikrowelle warm machen und es schmeckt immer noch gut.

Ich weiß ja nicht wie vergleichbar das ist aber ich kann mir vorstellen, dass das so geht.

Unser ofen geht leider aus wenn die Tür offen ist... osnst würd ichs ja slebst ausprobieren....

ich
18.12.2006, 12:31
@Loon
Ich hab mal Kartoffelbrei (als Kindernahrng) im Backofen selber getrocknet.
Wurde ne sehr harte kruste, die ich dann zermahlen hab.

Gruß
Bene

Loon
18.12.2006, 13:42
Hat sich das "Mehl" dann wieder gut gelöst? Wie hast du es getrocknet, also mit oder ohne geöffneter Türe, Umluft, Temperatur, etc?
Wie ist die "Wirtschaftlichkeit" des Ofens im Vergleich zum Dörrautomat?
Schon mal Danke... :wink:
Gruß Loon

ich
18.12.2006, 13:48
Das "Pulver" ließ sich einfach mit Wasser wieder lösen. Die Wirtschaftlichkeit ist bestimmt ne Katastrophe!!!!!
Offene Ofentür, Umluft, ca. 50°C
Der Vergleich zum Dörrautomat fehlt mir leider....

Gruß
Bene

Loon
18.12.2006, 13:57
Hm, das dachte ich mir schon. Aber ob das mit dem Tschiboteil funktioniert wage ich zu bezweifeln, da ja die Luft von unten erst durch alle Einsätze durch muss...

ich
18.12.2006, 14:04
Also n Kumpel von mir hat son selbstgebauten Dehydrierer.
Damit hat er eigentlich alles getrocknet. Der funxt aber nach dem gleichen System wie die Dörrautomaten...

Probier doch mal aus und berichte :bg:

Gruß
Bene

Shorty66
18.12.2006, 14:07
Also ich denke mal das die warme luft des tschibo-teils kein problem haben wird durch die einsätze durchzukommen. Warme luft steigt halt nach oben... imo ne ganz gute sache das damit auch gleich die feuchtigkeit (die sich in warmer luft besser hält) mit nach oben rausgetragen wird...

Loon
18.12.2006, 14:14
Naja, aber die unteren Ebenen sind so viel schneller fertig als die anderen. Bei den amerik. Geräten wie zb bei Excalibur kommt die Luft von hinten gleichmäßig auf alle Ebenen.
Naja, vllt. probiere ich es mal im Herd aus...

mahyongg
07.01.2007, 15:35
Es gab mal (in einem der Hobbythek-Bücher (Nr. 6?) zur Sendung im WDR mit Jean Pütz...) eine Bauanleitung + Rezepte für einen Trockenschrank, der mit einem Heizlüfter funktioniert.. da kommen dann Backbleche bzw. Roste rein etc.

Man kann die Luft ja auch von hinten zuführen, durch den ganzen Computerkram gibts ja inzwischen auch Lüfter für wenig Geld, die die Luft da hin blasen können, wo sie hin soll. Wem also der Tchibo Dörrx von der Kapazität nicht reicht, der hole sich ein paar Holzplatten und einen Heizlüfter mit Temperaturregelung, ein paar Leisten für die Führung der Bleche/Roste, fertig. Ach ja, nix leimen/kleben! Und rostfreie Schrauben machen wohl auch Sinn.. ich selbst würde noch auf schadstoffreies Holz achten.. wo man mal dabei ist. Knäckebrot (FPY oder wie das heitßt ;-D) fällt da wohl gleich mal weg, die Hobbythek hatte das doch tatsächlich vorgeschlagen! Mir ja unverständlich.. Hat da jemand eine bessere Idee? Vielleicht Tischlerplatte?

Ah. da isses ja, wenn jemand in die Bücherei rennen möchte: "Das Hobbythekbuch vom Essen 2",

# Taschenbuch: 190 Seiten
# Verlag: Egmont vgs Verlagsgesell.; Auflage: 3. Aufl. (1987)
# ISBN-10: 3802561538
# ISBN-13: 978-3802561535

Wenn jemand ernsthaft interesse hat so ein Ding zu bauen würde ich es sogar über mich bringen auf eine PN hin meine Kamera auf den Bauplan zu richten.. :-)

Indi
07.01.2007, 15:46
"Knäckebrot (FPY oder wie das heitßt ;-D) fällt da wohl gleich mal weg"

kannst du mir bitte FPY übersetzen und auch sonst erläutern warum kein Knäckebrot?

Gruss, Indi[/quote]

mahyongg
07.01.2007, 15:58
Gerne.. das hat zwar schon jemand:

http://de.wikipedia.org/wiki/Flachpressplatte

gemacht, aber im allgemeinen ist das als Spanplatte bekannt.. klar, hier wird ja über Essen geredet, da ist "Knäckebrot" wohl ein wenig zu verwirrend :-D

Indi
07.01.2007, 16:08
ok.. hatte was falsch verstanden.. dachte Trockenfleisch wär ok..nur Knäckeb. nicht.

Merci für die aufklärung *g*war da sonst nicht was mit Blumen und Bienen

harzradler
07.01.2007, 17:15
Es gab mal (in einem der Hobbythek-Bücher (Nr. 6?) zur Sendung im WDR mit Jean Pütz...) eine Bauanleitung + Rezepte für einen Trockenschrank, der mit einem Heizlüfter funktioniert.. da kommen dann Backbleche bzw. Roste rein etc.

Mein Vater hat sich mal solch einen Ofen selbst gebaut. Unten ein Heizlüfter drin und an den Seiten Öffnungen um Frischluft anzusaugen. Oben ebenfalls Öffnungen um die warme/feuchte Luft abzuführen.
Dazwischen sind dann Einschübe für selbstgebaute Roste. Die bestehen aus einem Holzrahmen und sind mit Fliegengitter als Auflage bezogen. Das Gerät ist ca. 1,2 m hoch. Auf Wunsch kann ich meine Eltern mal bitten ein Foto davon zu machen und stelle es dann hier rein. Interesse?

Grüße,
Felix

Chri
14.01.2007, 22:49
Hi,
nur ganz kurz - habe gerade keine Zeit - aber habe gerade zufällig und nur so auf verdacht hin bei tchibo.de geschaut und unter "vorschau" gesehen, dass es bald den dörrautomaten für 35 euro (falls ich mich recht erinnere) gibt. also, schaut mal nach dem genauen Datum, falls es euch interessiert.
vielleicht werde ich auch zuschlagen
viele grüße
Christine

Waldschreck
16.01.2007, 06:28
Vor einigen Tagen kam ein Bericht über "Gedörrtes" im Fernsehen.
Verglichen wurden gekaufte Produkte, Apfelchips und selbst gedörrte
Früchte. Am besten schmeckten den Testern die gedörrte Ananas.
Pilze habe ich früher immer in feine Scheiben geschnitten und auf einen Faden aufgezogen und an einen trockenen Ort mit Luftzirkulation gehangen. Die trocknet dann prima ohne mein Zutun und ohne Technik.
Jochen

Fernwanderer
18.01.2007, 10:47
Ein Dörrgerät bekommt man auch hier (http://www2.westfalia.de/shops/haushalt/kueche/garen_doerren_grillen/doerrgeraete/20584-doerrgeraet.htm?vbSESSID=5d579d70a2366f74d417e18b25a2f6c6) für 30€.

Fernwanderer

Dirk B.
18.01.2007, 17:57
Hi Fernwanderer,

30 Euro sind gut. Ist es denn auch das Gerät?

Gruß,

Dirk

eifelranger
19.01.2007, 15:33
hallo in die runde und an die beaf jerky begeisterten !

ich habe mir jetzt auch den dehydrierappariloo von tschibo geholt.

von fleisch steht ja nix in der anleitung !

habt ihr noch erfahrungswerte wie lange das fleisch braucht bis es die gewünschte qualität hat - bezogen auf das tschibo gerät ?


eifelranger

Fernwanderer
22.01.2007, 12:55
30 Euro sind gut. Ist es denn auch das Gerät?
Gute Frage, einen Vergleich mit anderen Geräten habe ich nämlich nicht, aber es erfüllt seinen Zweck.
Mehr kann man zu diesem wie wohl auch zum Tchiboteil nicht sagen.

Fernwanderer

Loon
22.01.2007, 15:03
Hast du schon mal Fleisch damit gemacht?
Gruß Loon

Fernwanderer
22.01.2007, 16:41
Hast du schon mal Fleisch damit gemacht?
Nein, ich habe noch kein Fleisch gedörrt. Sollte ich aber wohl mal ausprobieren.

Fernwanderer

greywolf
22.01.2007, 17:40
Wie sieht es eigentlich mit dem Energieverbrauch von so einem Dörrapparat aus? Lohnt sich so ein Gerät in dieser Hinsicht wirklich oder ist der Stromverbrauch von einem normalen Elektroherd genauso hoch wenn man den ca. 8 Stunden bei ungefähr 60 Grad in Betrieb hat?

Fernwanderer
22.01.2007, 20:42
Einen Unterschied zwischen dem Westfalia- und dem Tchibogerät habe ich gefunden. Die Einsätze des Westfaliageräts dürfen im Gegensatz zu dem von Tchibo nicht in die Spülmaschine.


Wie sieht es eigentlich mit dem Energieverbrauch von so einem Dörrapparat aus?250W ziehen diese beiden Geräte. Wie der Verbrauch von Deinem E-Herd aussieht weißt nur Du.

Fernwanderer

softboater
25.01.2007, 14:11
Würd gern nochmal aufs Dörrfleisch zurückkommen: Sollen die scharfen Gewürze der zusätzlichen Konservierung dienen, oder war das eher ne Geschmacksfrage?

Sonst laß ich das lieber mit dem Trockenfleisch.....

Gruß Gerald

greywolf
25.01.2007, 15:22
So wie ich das bisher selber ausprobiert habe bzw. gelesen hab bringt für die Konservierung nur Salz was. Die anderen Gewürze sind dann eigentlich nur Geschmackssache.

Das Trocknen müsste aber meiner Einschätzung nach vollkommen ausreichen um das Fleisch lange genug haltbar zu machen.

Christine M
27.01.2007, 22:17
Für alle Interessierten: Ich habe jetzt im Tchibo-Automaten mal eine Testlage Dörrfleisch gemacht und es scheint ganz gut zu funktionieren.

Ein kleines Rinder-Hüftsteak in feine Streifen geschnitten. Über Nacht in einer würzigen Marinade eingelegt für den Geschmack. Beim Befüllen des Dörrautomaten die Marinade locker abgekratzt (so daß nichts runtertropfen kann). Nach ca. 9 h im Dörrautomaten sind jetzt dunkle, zähe kleine Stücke daraus geworden, die sich gut knabbern lassen.

Zur Langzeit-Haltbarkeit kann ich natürlich noch nichts sagen. Aber ich werde sicher noch mal eine größere Charge machen.

[Edit] Dieses Wochenende habe ich noch mal eine größere Menge gemacht. Und da ich ein neues Spielzeug habe, gibt es ein paar Bilder dazu.

Ca. 700g Rinderbraten aus Biofleisch wurden in feine kleine Streifen geschnitten, dabei wurden etwas Fett und Sehnen entfernt. Danach waren es bestimmt noch gut 650g Rindfleisch.

http://img110.imageshack.us/img110/2345/img0037axs9.jpg (http://imageshack.us)

http://img167.imageshack.us/img167/3518/img0040afs7.jpg (http://imageshack.us)

Das Fleisch wurde über Nacht in eine würzige Marinade eingelegt (soll ja nachher auch nach etwas schmecken). In diesem Fall bestand die Marinade aus Sojasauce, Ketjap Asin, Sambal Olek, Öl und etwas Knoblauch.

http://img252.imageshack.us/img252/1941/img0038awo4.jpg (http://imageshack.us)

Am nächsten Morgen wurde die Marinade mit Hilfe mehrer Lagen Küchenpapier leicht abgestreift und das Fleisch auf den Rosten des Dörrautomaten ausgebreitet.

http://img77.imageshack.us/img77/3170/img0042bud8.jpg (http://imageshack.us)

Nach ca. 9 Stunden waren dann nur noch kleine, dunkle, zähe Streifen übrig, die sehr lecker schmecken (auch wenn sie vielleicht nicht ganz so appetitlich aussehen):

http://img183.imageshack.us/img183/791/img0048bmo7.jpg (http://imageshack.us)

Aus den ca. 650g Rinderbraten sind ca. 270g getrocknetes Rindfleisch geworden. In Anbetracht der Preise für Beef Jerky lohnt sich die Herstellung auch preislich, und ich weiß, wo das Fleisch herkommt.

Da noch ca. 1,5 Lagen auf den Rosten übrig waren, habe ich auch mal versucht, Sauce einzutrocknen. Auf kleineren Stücke Backpapier (mit ausreichend Lücken, schließlich muss die Luft noch zirkulieren können) habe ich jeweils Klekse einer dickflüssigen Sauce (Dal Korma) verteilt. Die Sauce ist zwar mittlerweile gut eingedickt, aber so richtig trocken wird es wohl nicht. Ich glaube nicht, daß das noch groß etwas wird, Sauce mit Fett eignet sich wohl nicht sonderlich zum Trocknen (wie man sich wohl auch schon hätte denken können). Wollte man es jetzt direkt mit auf Tour nehmen, könnte man die eingedickte Sauce wohl verwenden, aber ich glaube nicht, daß dieses Produkt lange haltbar ist. [Edit]

Christine

Schlafsackcamper
04.03.2007, 12:58
Also die hier planen Fleisch auch fürs Dörren ein.

http://www.pearl.de/p/PE4781-Nahrungsmitteldehydrator-Rosenstein-und-Soehne.html

Muss also funktionieren und es soll wahrscheinlich auch so wie bei christin aussehen. :wink:

WIKI
26.03.2007, 23:29
Wir haben auch den Tchibo-Dörrautomaten und haben bereits mehrmals Trockenfleisch gemacht, sowohl mit Rind als auch mit Schwein. Allerdings sind wir von dem Einlegen in Soucen weg und wälzen das Fleisch jetzt nur noch in Gewürzen (Pfeffer, Oregano, Paprikapulver, Chiligewürz...), die auch so prima haften bleiben. Geschmacklich reicht das allemal. Und dadurch verkürzt sich nochmals die Dörrzeit, da die Flüssigkeit der Souce nicht wieder verdunsten muss. Wie lange sich das ganze hält wissen wir aber nicht - meist müssen wir uns zwingen, nicht alles auf einmal zu essen. :bg: