PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Karrimor SF Sabre 60-100L und TT Range Pack L Erfahrungen



UrJordensDjup
21.03.2010, 16:06
Hallo an alle,

ich bin neu hier und möchte gleich mit einer Frage zu zwei Produkten starten :bg:
Hat einer von euch Erfahrungen mit dem Karrimor SF Sabre 60 -100 oder dem Tasmanien Tiger Range Pack L? Ich möchte den Rucksack mir zulegen, um einen langlebigen, robusten und funktionalen Rucksack zu besitzen. Als erstes sollte er im Sommer in Schottland zum Einsatz kommen. Folgende Dinge:

- ist das verstellbare S.A. Rücksystem des Karrimor in der Praxis sinnvoll und ist der Rucksack auch mit schweren Lasten (ab 15kg) noch gut über längere Distanzen tragbar

- ist das Tragesystem durch diese Funktion besser, als z.B. das X1 - System vom Tasmanien Tiger Range Pack L (baugleich Tatonka Bison 90, nur robisteres Material - Texamid 11.1)

- funktioniert die Volumenvergrößerung von 60 auf 100 Liter beim Karrimor gut

Über weitere Informationen, sofern vorhanden, freu ich mich nartürlich!!
Warum es ein Militär Rucksack sein sollte? Ich steh auf den Kram ;-)
Vielen Dak für eure Hilfe!

UrJordensDjup

JagdKF
21.03.2010, 16:27
Bitte Suchfunktion benutzen:
http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php?t=23275&page=2

HenkySpanky
21.03.2010, 16:56
Wenn du Lasten ab 15kg als schwer erachtest, musst du dir evtl die Frage stellen, ob du wirklich so einen Schwerlastrucksack benoetigst. Denn 30kg sind fuer beide ein Klacks, besonders fuer den TT, welcher da gerade erst in Fahrt kommt. (wiegt aber leer auch 5.5 kg !!!)

UrJordensDjup
21.03.2010, 19:14
@JagdKF

Hab die SuFu sehr wohl benutz und zum Karrimor SF Sabre 60 - 100 nichts gefunden. Sind alles nur allgemeine Dinge zur Firma selber und zu anderen Rucksäcken.

@HenkySpanky

Ne als wirklich schwer bezeichne ich das persöhnlich auch nicht. Gibt aber immer wieder Leute, die schon 10 Kilo für längere Touren als schwer bezeichen.
Mit den 5,5 Kio meinst du denk ich den normalen TT Range Pack ich meinte die "kleinere" Variante mit 85L und ohne Seitentaschen.

Der Foerster
21.03.2010, 19:38
Hier gibts (nur gute ;-)) Erfahrung mit dem X1 Tragesystem: http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php?t=40158

HenkySpanky
21.03.2010, 19:51
Mit den 5,5 Kio meinst du denk ich den normalen TT Range Pack ich meinte die "kleinere" Variante mit 85L und ohne Seitentaschen.

Achso, okay, dann zieh ein Kilogramm ab. Naja, vielleicht solltest du dir auch nochmal den Pathfinder ansehen. Der wiegt weniger bei gleichem Volumen und teilt das Tragesystem mit den Tatonka Yukons. Waere vielleicht weniger Overkill, aber ich weiss ja nicht, was du schleppen willst ;-)

UrJordensDjup
21.03.2010, 22:15
Den Pathfinder hatte ich mir auch schon näher angeschaut.
Hast du denn schonmal den Karrimor Sabre 60 - 100 begutachten können?
Naja schleppen werde ich schon so um die 20 Kg.

SvenG
21.03.2010, 22:30
Habe den Karrimor besessen.

Kann ihn eigentlich nur empfehlen. Von der Qualität her würde ich sagen, ohne einen TT Rucksack in der Größe gehabt zu haben, aber im Vergleich mit anderer TT Ausrüstung, besser verarbeitet. Allerdings beruht das auf Erfahrungen von vor einigen Jahren, wie das heute ist weiß ich nicht.

Habe mit dem Karrimor allerdings wohl nichts über 15 kg getragen, aber die ließen sich angenehm transportieren.

Gruß
Sven

UrJordensDjup
21.03.2010, 22:34
Vielen Dank für die Antwort. Die Qualität sollte ich eigentlich nicht groß verändert haben, da der Karrimor SF von PRI gefertigt wird. Aber man weiß ja nie, obs dann auch in der Praxis so ist.

Ranger
22.03.2010, 11:03
Wenn du "nur" 20 kg tragen willst würde ich mir eher einen Rucksack mit einem geringeren Eigengewicht suchen. Auch bei einer Traglast von 25 kg sollte man sehr gute Rucksäcke bis 3 kg Eigengewicht finden.

Obwaldner
25.03.2010, 21:11
Ich besitze den Karrimor Sabre 80-130 und konnte ihn letztens beladen direkt mit dem TT Pathfinder / Range Pack vergleichen.

Die beiden schenken sich nichts. Der Karrimor ist robuster, voluminös (155l mit den Seitentaschen), super zu komprimieren und extrem belastbar. Die Volumenvergrösserung funktioniert tadellos mit den Reissverschlüssen.
Die TT sind einfach sehr gut, aber auch sehr schwer. Die Materialanmutung ist ebenfalls vergleichbar, der Karrimor eine Spur besser verarbeitet.
Das Tragesystem des 80-130 ist dasselbe wie beim 60-100 und halt wie immer Geschmackssache.
Mir passen beide Tragesysteme sehr gut, das des Karrimors aber eben ein bisschen besser als das der TT.
Die Stärken spielen diese Rucksäcke aber erst bei Lasten ab 25 Kilo so richtig aus. Darunter gibt es leichtere (und weniger robuste) Rucksäcke, die nicht wesentlich weniger können.
Das einzige störende könnte das Gebammel der Kontroll- und Komprimierungsriemen sein, aber das gehört für mich dazu...
Die Karrimors bekommt man momentan auf der Insel mit ein bisschen gutem Verhandeln ziemlich günstig im Vergleich zu anderen Anbietern.

Viele Grüsse

Obwaldner

UrJordensDjup
27.03.2010, 19:44
@Obwaldner
Vielen Dank für diese hilfreichen Auskünfte!! 4sterne
Wie sind denn die Maße des Karrimor den du besitzt? Wenn der Rucksack voll bepackt ist, wie hoch geht er dann ca. am Kopf hoch. Die PLCE Taschen für die Seiten doch optional oder?
Der TT Range Pack L (ohne Day Pack) hat die Maße 90 x 33 x 25 cm. Tut sich da nicht viel, oder unterscheiden sie sich schon. Ich vermute, dass der Karrimor breiter ist. Wäre dankbar für die Maße!

Viele Grüße UrJordensDjup

Kenny
07.12.2010, 19:27
Eine Frage an die Sabre SF 60-100 Besitzer:

Wie stelle ich denn das Tragegestell auf meine Körpergröße ein? Sprich, wie weiß ich, wie groß oder wie klein ich die Riemen einstellen muss, dass es für mich passt? Gefühl? Erfahrungswerte?

http://1.1.1.3/bmi/www.johnbullclothing.com/images/asp_upload/60-100_green_back_.jpg

Die Rede ist von den zwei Schiebschnallen zwischen Hüftgurt- und Rückenpolster.


Wäre nett, wenn mir das mal einer erklären könnte.

Der Foerster
07.12.2010, 19:38
Ich kenn das Tragesystem nicht. Aber prinzipiell soll es so sein, dass der Hüftgurt auf der Hüfte sitzt und die Träger in Höhe Oberkante-Schulterblatt beginnen und dann um die Schulter herum laufen.

Heimdall
07.12.2010, 20:41
Wäre nett, wenn mir das mal einer erklären könnte.

Er meint die Schnallen zum verändern der Rückenlänge überm hinteren Beckengurtpolster. Bei Sierra 313 kann keiner helfan wa ? :grins:
Stell die so ein das die Hüftflossen mittig auf dem Beckenknochen sitzen und das Ding nicht bei viel Gewicht auf den Arschmuskel rutscht oder zu hoch sitzt und scheuert.

Kenny
07.12.2010, 20:52
Bei Sierra 313 kann keiner helfan wa ? :grins:

Erwischt. :bg:

Mittlerweile hat einer geantwortet. Aber zwei Meinungen sind immer besser als eine. ;-) Außerdem gehen die Meinungen von zivilen Outdoorlern und Militärs teilweise weit auseinander.

Aber danke für die Antworten!

Heimdall
07.12.2010, 21:03
Erwischt. :bg:
Außerdem gehen die Meinungen von zivilen Outdoorlern und Militärs teilweise weit auseinander.


Eigentlich müßten beide Gruppen von einander lernen,aber da die meisten Menschen in einem bestimmten Denkmuster gefangen sind...Man kommt ja auch über Umwege zum Ziel.;-)

Kenny
07.12.2010, 21:16
Da geb ich dir recht. Die Zivilisten sagen, Militärausrüstung sei überholt und viel zu schwer. Ganz abgesehen von der martialischen Optik.
Die Militärs sagen zivile Ausrüstung sei nichts für den rauhen Umgang und nur was für Birkenstockträger. (überspitzt ausgedrückt)

Aber um zum Thema zurückzukommen:

Ich hab jetzt etwas rumgespielt und nun passt alles. Grundsätzlich kann ich den Karrimor sehr empfehlen! Ich war im Sommer 4 Tage mit 27kg unterwegs und momentan 1-2 wöchentlich mit 20-25kg (Y-Tours). Das Eigengewicht ist zwar relativ hoch, aber der Rucksack ist sehr robust und hat für mich die ideale Größe, auch wenn ich den ganzen Platz nicht benötige. Aber lieber ewtas Reserve, wie ich finde.

Heimdall
07.12.2010, 21:28
Jo, meistens tröstet das bessereTragesystem über Gewichtsbedenken hinweg. Die UL Freaks geben nur zu schnell auf. :bg:

Der Foerster
07.12.2010, 22:05
Ich war im Sommer 4 Tage mit 27kg unterwegs

...und fragst Dich jetzt wie das Tragesystem einzustellen ist:D Besser spät als nie, sage ich da:grins:

Kenny
08.12.2010, 17:36
Ja, da gebe ich dir recht. Da hätte ich vielleicht auch schon vorher fragen können... :roll:;-)

Der Rucksack hat grundsätzlich auch gepasst, ich hatte nur immer das Gefühl, das es noch etwas bequemer geht. Und jetzt ist es besser und passt perfekt!

Heimdall
08.12.2010, 17:45
Jetzt stell Dir noch vor, Du hast ne vernünftige Hose an wie die beiden Arktis Modelle ohne Gürtel, nur mit Schnallen zu verstellen und die Dinger sitzen schön weit hinten mittig vom Gurt, nix rutscht oder drückt, ein Traum. Wieder so ein Beispiel, daß Militärsachen perfekt ihren Zweck erfüllen können.

Kenny
08.12.2010, 18:21
Ja, können schon. Ich trage auch Sabre Hosen. Die sind auch super und vergleichbar mit ziviler Outdoorkleidung (leichtes Ripstop Mischgewebe).

Aber Militärausrüstung, die wirklich etwas taugt gibt es eben nicht dienstlich geliefert (zumindest nicht in "normalen" Einheiten), sondern muss privat beschafft werden (natürlich aus eigener Tasche).