PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Trekking Schuhe + 2 Paar Socken



HelmutS
18.03.2004, 15:41
Hallo zusammen,
habe vor, eine längere Wanderung zu machen und will mir rechtzeitig vorher auch noch ein Paar neue halbhohe Volllederschuhe (evtl.Meindl – Kategorie B) kaufen.
Habe mal irgendwo gehört, man soll 2 Paar Socken anziehen, das 2.Paar dann eben etwas über den Schuh stülpen, damit keine Steinchen eindringen können. Ist das so richtig, oder verschieben sich da evtl. die Socken gegeneinander und ich laufe mir Blasen. Wollte dies eigentlich nur wegen der Wahl der Schuhgröße wissen. Bei 2 Paar Socken müsste man wohl eine Nr. größer wählen.

Danke für Eure Tipps.

Gruß
Helmut

soose04
18.03.2004, 15:50
Hallo zusammen,
habe vor, eine längere Wanderung zu machen und will mir rechtzeitig vorher auch noch ein Paar neue halbhohe Volllederschuhe (evtl.Meindl ? Kategorie B) kaufen.
Habe mal irgendwo gehört, man soll 2 Paar Socken anziehen, das 2.Paar dann eben etwas über den Schuh stülpen, damit keine Steinchen eindringen können. Ist das so richtig, oder verschieben sich da evtl. die Socken gegeneinander und ich laufe mir Blasen. Wollte dies eigentlich nur wegen der Wahl der Schuhgröße wissen. Bei 2 Paar Socken müsste man wohl eine Nr. größer wählen.

Danke für Eure Tipps.

Gruß
Helmut

sowas kann eigentlich nur von theoretikern kommen. du kaufst dir die schuhe ne nummer grösser, weil die füss sich ausdehnen.
wieviel socken du dir dann anziest, liegt daran, wie gut der schu passt. einen perfekt passenden brauch nur eine socke.

liebe gruesse soose

Flachlandtiroler
18.03.2004, 15:51
Hallo Helmut & willkommen hier,

zwei Anmerkungen:
1. Was ich unter "Wandern" verstehe führt normal nicht dazu, daß einem in die (knöchelhohen) Wanderschuhe von oben Steinchen reinrutschen könnten.
2. Generell sollten Wanderschuhe im Vergleich zu Alltagstretern eher etwas größer sein, da der Fuß bei langen Wanderungen und in dem doch recht dichten Schuh stark anschwillt und man vor allem bergab nicht vorne anstoßen will.
Wieviele Paar Socken da hineingehören ist Geschmackssache, macht jeder wie er am besten zurechtkommt; für die vielzitierte Kombination dünne Seidenstrümpfe + Wandersocken brauchst Du keine Nummer größer nehmen.

In meinen alten Wanderschuhen habe ich immer nur ein Paar Socken an, in den neuen (jetzt steigeisenfesten) bisher immer zwei Paar.

Gruß, Martin

downunder
18.03.2004, 22:51
Bei uns empfehlen wir in der Regel immer, nur ein Paar zu nehmen. Man kann dann in der Dicke etwas variieren, also im Winter wärmere Socken, im Sommer vielleicht etwas dünnere. In meinen Island Pro passen die Füße mit Ulfrotte Sport Socken (also nicht zu dick), aber auch mit TK 1 von Falke oder mit dickeren Wollsocken. Die Schnürung ist schließlich auch etwas variabel.

Janaek
18.03.2004, 23:09
Mal abgesehen davon können Steine dann doch auch zwischen die beiden Sockenpaare rutschen, dann ist der Zweck des Ganzen hinfällig! :-?

AskeT
19.03.2004, 02:57
Was habt Ihr nur immer mit den Steinchen?

Kommt so häufig eigenlich nicht vor, wenn der Stiefel einen guten Schaftabschluss hat und auch entsprechend geschnürt wurde. Für den extremen Feingeröllspringer empfehlen sich dann noch zusätzlich ganz kurze Gamaschen (sogenannte Geröllgamaschen).

Bei sogenannten Trekkingstiefeln (meinst du die mit Kategorie B?) dürfte es eigentlich kaum zu Blasen kommen, so weich sind die Dinger. Es sei denn, man ist vom Alltag her nur an Halbschuhe gewöhnt. Ich trage in den Steigeisenfesten Stiefeln wahlweise ein oder zwei paar Socken.

Meine Schuhe z.B. fallen alle etwas unterschiedlich aus. Spielraum vor den Zehen ist wichtig, auch guter Sitz der Ferse (kein auf- und ab der Ferse beim laufen) Da ich einen hohen Spann habe, ersetze ich das geformte Fußbett durch eine dünne Ledereinlage.

AskeT

Sawyer
19.03.2004, 07:02
Hi.
Wenn´s nur um die Steinchen geht, dann kauf´ Dir ein paar einfache Gamaschen, damit bleiben auch die Unterschenkel trocken, wenn´s mal durch feuchtes Gras, etc. geht.

Gruß Sawyer

HelmutS
19.03.2004, 07:34
@ all

danke Euch für die vielen Ratschläge, hat mir wirklich sehr weitergeholfen.


@ Martin
Was bewirkt eigentlich „die vielzitierte Kombination dünne Seidenstrümpfe + Wandersocken?“



@ downunder

hatte eigentlich auch vor, mir den Island Pro von Meindl zu kaufen. Stört die extreme Höhe (zumindest höher als der normale knöchelhohe Trekkingschuh) nicht doch im Bewegungsablauf. Ich selbst habe mir in den letzten 5 Jahren 2 x den Fuß im Knöchelbereich gebrochen, 1 x rechts und 1 x links), jedoch mit Halbschuhen in etwas unwegsamen Gelände. Allein schon deshalb würde mich der höhere Island Pro reizen.


Danke nochmals und viele Grüße
Helmut

Flachlandtiroler
19.03.2004, 08:06
@ Martin
Was bewirkt eigentlich „die vielzitierte Kombination dünne Seidenstrümpfe + Wandersocken?“
@downunder
hatte eigentlich auch vor, mir den Island Pro von Meindl zu kaufen. Stört die extreme Höhe (zumindest höher als der normale knöchelhohe Trekkingschuh) nicht doch im Bewegungsablauf.
Du brauchst sie ja nicht fest schnüren; bei den schwereren Tretern lasse ich zumindestens bergauf die obere Schnürung etwas weiter auf. Muß man halt probieren, wenn's zu locker ist beginnt die Ferse zu rutschen.
Die Seidenstrümpfe sollen die Reibung aufnehmen damit nichts scheuert. Ich hab' es selber noch nie probiert, hatte bisher auch nur selten Probleme mit Blasen -- toi toi toi ;-)

Gruß, Martin

Inukshuk
19.03.2004, 10:13
Hallo Helmut,

je nach Material (z.B. Coolmax) können dünne Innensocken auch helfen, die Feuchtigkeit schneller vom Fuß weg zu leiten und auch damit die Blasenbildung zu verhinden/vermindern.
Mir haben sie ganz gut geholfen.

Und noch ein Tip: Wanderschuhe solltest Du unbedingt nachmittags oder abends anprobieren, nachdem Du eine Weile auf den Beinen warst, denn die Füße schwellen schon etwas an.

Gruß, Kathrin

HelmutS
19.03.2004, 10:22
@ Martin,

„die obere Schnürung etwas weiter auf“.

Ich dachte immer, man lässt dann die obere Schnürung ganz weg, denn wenn man die obere Schnürung lediglich etwas weiter auflässt, wird durch die Fußbewegung eine Lockerung aller anderen Schnürungen langsam wirksam, sodaß dann der Schuh „schlabbert“.
Oder gibt´s da irgendeinen Trick (Verknotung bereits schon bei Schnürung Nr. 5 und Nr. 7 oder ähnlich)?




@ Kathrin

danke Dir auch besonders für den Hinweis bezügl. „Nachmittags-Kauf“ – hätte ich höchstwahrscheinlich nicht berücksichtigt.

Danke Euch und viele Grüße
Helmut

Flachlandtiroler
19.03.2004, 10:29
Oder gibt´s da irgendeinen Trick (Verknotung bereits schon bei Schnürung Nr. 5 und Nr. 7 oder ähnlich)?
Die schwereren Wanderschuhe haben alle eine Öse (meist so die 4./5. von unten), die den Senkel klemmt. Oben (d.h. oberhalb dieser Öse) garnicht zu schnüren würde ich nicht empfehlen, da hast Du garantiert Schlupf in der Ferse. Die Seitenleder sollten halt über der Zunge noch ein, zwei Fingerbreit Abstand haben, dann kann man den Unterschenkel weiterhin gegen den Fuß neigen; Doppelschleife oder -knoten, damit es sich nicht losarbeitet.

Gruß, Martin
Nachtrag: Sehe gerade, Du kommst auch aus dem Rheinland -- wo gehst Du denn hin zum Anprobieren?

Zaza
19.03.2004, 10:33
verschiedene Schnürungstechniken sind hier beschrieben:

http://www.backpacker.com/gear/footwear/lacing/0,6669,,00.html

HelmutS
19.03.2004, 10:53
@ Martin,

danke Dir, habe ich verstanden. Wo ich hingehe, weiß ich noch nicht. In der Nähe meiner Arbeitstätte gibt es in Mönchengladbach den Schuh Pauly. Denke mal, den werde ich „beglücken“. Oder hast Du eine gute Adresse, wo auch einiges an Vorrat zum Anprobieren liegt?

@ Zaza

danke Dir für den Link zu den Schnürungstechniken. Werde mich „einlesen“.

Gruß
Helmut

Flachlandtiroler
19.03.2004, 11:13
Oder hast Du eine gute Adresse, wo auch einiges an Vorrat zum Anprobieren liegt?

Linkliste (http://www.outdoorx.de/nordrhei.htm)
Persönlich kenne ich da "blackfoot" in Köln-Deutz, Sack&Pack in D'dorf-Bilk; auf der falschen Rheinseite gibt's noch Sack&Pack / Krefeld. In Köln sind sicher noch zahlreiche andere Geschäfte, auch die Filialen der (Sport-) Kaufkäuser haben u.U. Auswahl.

Gruß, Martin

HelmutS
19.03.2004, 11:42
Danke, Martin. Habe ja jetzt eine echte Auswahl.

Da ich mir ja in den letzten 5 Jahren 2 x den Fuß im Knöchelbereich gebrochen habe, will ich jetzt doch auf „Nummer Sicher“ gehen. Werde mir einen Volllederschuh ohne Goretex (so etwa Richtung Meindl Kategorie B) kaufen. Volllederschuh deshalb, weil ich meine, hier im Schaftbereich doch mehr Halt zu haben, als etwa in einem Schuh mit Veloureinlage.

Habe ja jetzt auch schon viele wertvolle Tipps von Euch bekommen, auch Schnürtechniken und Sockentipps.

Danke nochmals und Gruß
Helmut

pierre
19.03.2004, 11:55
Hallo Helmut,

habe zwar nicht so die riesen Wandererfahrung, aber selber erst Wanderstiefel gekauft. Wollte ursprünglich auch die Island Pro, habe mich aber dann für die HanWag "Yukon" entschieden. Passten einfach besser, und sind bis auf Gore Tex sehr ähnlich gebaut ( hoch, bed. steigeisenfest).
Persönlich finde ich höhere Wanderstiefel einfach bequemer. Liegt aber vielleicht an den Doc Martens in der Jugend :roll:

Als Socke würde ich dir Ullfrotte Socken empfehlen. Habe die mit 400 gr/m2.
Dämpfen schön, Fuß bleibt trocken und riechen auch nicht. Da reicht dann eine Socke/Schuh. Habe noch 4 Bekannte, die die Socke tragen, waren alle begeistert von dem Kauf.
Gekauft haben wir bei www.wolfmoon.de . Das Layout ist zwar etwas strange, die Bestellung lief aber hervorragend, und der Preis von 9,90 € ist sicherlich nicht zu unterbieten.
Tschüs

pierre

P.S. Muss nix heißen, aber die Ullfrotte Socke war Testsieger in der "Outdoor"
P.P.S Habe mit wolfmoon auch nix zu tun, außer einmal dort bestellt zu haben :D

Sawyer
19.03.2004, 18:28
....Schuhe schnüren als Wissenschaft...

Find ich cool. 8)

Gruß Sawyer

PS: Die HANWAG Alaska GTx sind auch nicht zu verachten und solltest Du Dir als Alternative merken, falls Dir der Island Pro nicht zusagt. Ich bin mit dem Modell nicht gut gelaufen, weil: Jeder Fuß ist anders.

tsfc
20.03.2004, 21:21
...Die Seidenstrümpfe sollen die Reibung aufnehmen damit nichts scheuert....

Bin mehrmals mit solchen Unterstrümpfen gelaufen. Anfänglich ohne Probleme. Komischerweise neigte dann aber nach ca. 3 Tagen das Paar, welches zwischenzeitlich kein Wasser gesehen hatten, zu der ärgerlichen Angewohnheit, sich immer wieder in Falten zu legen, ganz gleich, wie oft auch ich sie liebevoll und mit Hingabe glattgestreichelt habe ;-). Nach dieser Erfahrung lasse ich die störrischen Dinger jetzt lieber im Schrank liegen ....

Tom

tsfc
20.03.2004, 21:33
.....
Persönlich kenne ich da "blackfoot" in Köln-Deutz, Sack&Pack in D'dorf-Bilk; auf der falschen Rheinseite gibt's noch Sack&Pack / Krefeld. In Köln sind sicher noch zahlreiche andere Geschäfte, auch die Filialen der (Sport-) Kaufkäuser haben u.U. Auswahl.

Gruß, Martin

Blackfoot hat eine gute Auswahl und meiner Erfahrung nach vor allem auch gute Beratung. Nicht vorrätige Schuhe kannst Du Dir zur Ansicht bestellen lassen.....

McTREK am Barbarossaplatz hat neben Schuhen übrigens auch viele Dinge (teilweise auch sehr hochwertige Schnäppchen) im Angebot, die nicht über die Website (http://www.mctrek.de/) erhältlich sind!

@ pierre: full ack .... die Ullfrotte Socken habe ich auch noch nirgendwo günstiger gesehen als bei Wolfmoon. Hatte ebenfalls keinerlei Probleme mit der Bestellung ....

.... ich bin bei keinem der vorgenannten Unternehmen am Umsatz beteiligt! :wink: Wollte lediglich meine gute Erfahrungen mit ihnen kundtun .....

Tom

HelmutS
22.03.2004, 11:05
Ja danke Euch allen noch vielmals für die vielen guten Tipps.

Gruß
Helmut

Lightfoot
22.03.2004, 12:57
Hallo,

vielleicht noch ein Tip (nenn es Meinung), die nicht ganz hierherpaßt.

Ich wandere sowohl in Stiefeln (übrigens immer mit zwei Paar dickeren Socken) als auch in Turnschuhen (für die Witzbolde: nicht gleichzeitig)und gebe folgenden Rat:

Bitte vertrau nicht zu sehr auf die Schutzwirkung von Wander-/Bergstiefeln!

Es brechen sich viele Leute auch mit Stiefeln die Knöchel, so daß der hohe Schuh die Vorsicht und etwas Training der Muskeln nicht ersetzt. Je steifer der Schuh, desto schlechter die Rückmeldung vom Boden, also Augen auf.

Viel Spaß und heile Knochen.

HelmutS
22.03.2004, 15:50
Hast Du sicherlich recht. Man sollte sich nicht dazu verleiten lassen, vornehmlich in die Luft zu schauen, nur weil man weiß, festes Schuhwerk an den Füßen zu haben.

Mir geht es aber sicherlich häufig so, weil ich nämlich meist in der Natur herumschaue, und nicht auf den „unwegsamen“ Weg. Werde mir das wohl etwas abgewöhnen müssen, um mir nicht ein 3.Mal die Haxen zu brechen.

Gruß
Helmut