PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Trekkingtour mit 11 jährigem?



zeitlers
23.02.2010, 10:13
Die diesjährige Urlaubsplanung läuft. Die letzten Jahre waren wir immer mit dem Kanadier auf diversen Flüsssen unterwegs. Dieses Jahr soll´s der Rucksack werden. Wer hat Erfahrung oder Vorschläge für eine ca. einwöchige Zelt-Trekkingtour in Skandinavien im August mit einem 11 -jährigen?
Mit dem Zelt ist mir wichtig um mit den Tageskilometern flexibel zu sein damit keiner überfordert wird.:bg: (Wenn´s passt natürlich auch Hütte) Ich denk da, je nach Gelände, an ca. 15 Tageskilometer (Eher weniger)
Wäre eine Hardangerviddadurchquerung oder Rundtour machbar oder zu anstrengend?
Ausrüstungstipps werden natürlich auch gern genommen, da dieses Jahr ein neuer Schlaf- und Rucksack für ihn fällig wird. :D (Wachstumsbeschleuniger zu wörtlich genommen)
Also her mit sämtlichen Ratschlägen und Bedenken.

Salve Christian

ich
23.02.2010, 11:49
Hi!

wir waren letzten Sommer mit 4 Kindern zwischen 4-6 unterwegs.
Ich kann Euch nur empfehlen, um auf möglichst wenig Gepäck zu achten, wobei ein 11-jähriger sicherlich schon ein wenig selber tragen kann!
Ansonsten: Einfach laufen lassen und genießen!

Der Foerster
23.02.2010, 13:36
Wenn der 11 Jährige dazu Lust hat ist es denke ich kein Problem. Ich habe meine ersten "richtigen" (also mit Mehr-Tages-Gepäck) Touren mit 13 oder 14 gemacht, ohne Eltern.

Kommt natürlich auf die Größe etc an, aber 10Kg müssten eigentlich auch für einen 11 Jähren zu tragen sein, oder (nicht mehr als ein viertel des Körpergewichts)?

Probierts doch einfach mal an nem WE aus;-)

Fernwanderer
23.02.2010, 13:48
Wir waren letzten Sommer mit unserem dann 10-jährigen Sohn in Rein- und Jotunheimen unterwegs. In seinem 30l-Rucksack schleppte er Matte, Schlafsack, Regenzeug, Wechselklamotten und etwas allgemeine Verpflegung. Er war immer vorne weg.
Das Kind sollte von Kopf bis Fuß warm und trocken zu kleiden sein. Die Wollunterwäsche haben wir für ihn in Norwegen besorgt, die gibt es dort erheblich billiger als hier.

Fernwanderer

Pico
23.02.2010, 14:09
Kleiner Tip: Achtet drauf das sein Rucksack recht leicht bleibt. Oft sind die Lütten am Anfang mit Vollgas dabei, und dann kommt von jetzt auf gleich der einbruch. Daher lieber langsam eingewöhnen...

BubiBohnensack
23.02.2010, 15:20
Der nördliche Kungsleden von Nikkaluokta bis Abisko ist in einer Woche mit Reserve locker zu schaffen. Ich habe an einer der Hütten auf dem Weg ein Zweierteam aus Paps und Knirps von vielleicht 8 Jahren gesehen. Sie schienen viel Spaß zu haben :)
Anreise ist einfach, Infrastuktur vorhanden (falls denn doch mal was passieren sollte...). Find ich cool. Hätte ich auch gerne gemacht.

Ari
23.02.2010, 15:55
Wie schon angesprochen wurde, ich würde vor allem darauf achten, dass sich das Gepäck in Grenzen hält.

Wir machen mit unseren Kindern Treckingtouren seid meine Tochter 8-9 ist. Da hatte sie ihren Schlafsack+Matte und ein kleinen Teil ihrer Sachen im/am 35l Sack.

Letzes Jahr (sie sind jetzt 12 u. 15) sind wir 6 Tage im Saltfjell gewesen, da hatte sie um die 8-9kg im 45l Sack (falls es Dich interessiert, Reiseberichte dazu findest Du hier: http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php?t=31463 und hier: http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php?t=36054).

Bei relativ leichtem Gepäck laufen unsere Kinder normale Tagesetappen. Vorletzes Jahr im Rago war'n das auch mal (ungeplante) 10h :D. Das sollte man aber nicht allzu oft machen.

Aktuell zieht es uns immer eher in den Norden Norwegens, früher waren wir z.B. in der Femundsmarka und im Rondane/Dovrefjell sowie dem Sundalsfjell unterwegs.

Wenn die Erwachsenen in der Lage sind die Nahrung/Ausrüstung zu tragen (das war bei uns mit 2 Kindern nicht ganz einfach) halte ich eine Hardangerviddaquerung für unproblematisch.
Uns allen macht es auf jeden Fall sehr viel Spaß zusammen auf Tour zu gehen.

zeitlers
23.02.2010, 18:49
@Ari: Tolle Bilder. Wieviel Kilometer habt Ihr da im Durchschnitt geschafft?

Jotunheimen oder Kungsleden wär vielleicht auch eine Option.

Mit 8 Kilo Rucksackgewicht müßten wir eigentlich hinkommen. Sobald das Equipment angeschafft ist werden wir auch eine kleine Testtour machen.

Solasimon
23.02.2010, 19:47
Ich mache seit Jahren Mehrtageswanderungen mit Kindern, das ist gar kein Problem - sie laufen gerne und auch einige Kilometer.

Allerdings sollte der Rucksack der Kinder wie die anderen auch schon gemeint haben, schön leicht bleiben und es sollten schön stabile Schuhe an den Füßen getragen werden. Also max 1/4 des Körpergewichts - rechne einfach um, was für dich noch bequem ist - bei nem 80kg Mann entspricht 1/4 des Gewichts 20kg. Das entspricht bei nem 40kg Kind 10kg im Rucksack - da kann man sich sehr schnell vertun...

Die Kids sind immer sehr stolz wenn sie ne Strecke geschafft haben.
Meiner Erfahrung nach sind mit geübten Kindern bis zu 25Leistungskilometer/Tag möglich -allerdings nicht dauerhaft, dann eher 15-20Lkm/Tag.
Vor allem sollte die Planung nicht zu fest und knapp sein und auch längere Pausen sollten drin sein.

Randonneur
23.02.2010, 20:50
Ich habe jetzt drei zweiwoechige Touren mit meinem Sohn gemacht, die erste als er neun war. Der suedliche Kungsleden ist gut geeignet, da es nicht zu voll ist wenn man nicht die Wege direkt zwischen den Fjellstationen nimmt, aber man doch ab und an einkaufen kann.

Ein Tagespensum von 15km ist wohl realistisch, allerdings machen wir mit unseren Kindern viele Tagestouren in den Bergen. Den Rucksack wuerde ich eher etwas leichter als 10kg halten, 8kg oder so. Im Wesentlich traegt er seine Kleidung, Schlafsack, Schlafmatte, Handtuch, den Proviant fuer die Rast am Mittag und die Streichhoelzer. So hat er immer etwas wichtiges ohne allzuviel zu tragen. Als Rucksack haben wir einen von Tatonka (Akela 35), der ist recht ordentlich.

Wenn Bedarf besteht kann ich gerne seine Packliste zusammensuchen.

walkingalone
23.02.2010, 21:52
Hallo,

zum Zielgebiet kann ich Dir wenig sagen, aber ein bisschen was zum Wandern/Trekking mit Kindern. Meine beiden begleiten mich (abwechselnd) auf Mehrtagesetappen - meist in deutschen Mittelgebirgen - seit sie 10 oder 11 sind. Tagesetappen von 15 bis 20 km schaffen sie locker, an einem Tag mit 25 km und 600 Höhenmetern hat mein Sohn gestreikt. Kann aber auch an der unerwarteten Hitze gelegen haben: 25 Grad letzten April.

Kritisch sehe ich die 1/4 des Körpergewichts-Grenze bei Kids. Das kann bei einem stabilen 11jährigen ja 15 Kilo bedeuten, was ich für viel zu viel halte. Da stimme ich eher denen zu, die von 8 Kilo reden. Bei uns kommen ein Berghaus Arete bzw. ein Tatonka zum Einsatz. Bei einer Neuanschaffung für ein Kind würde ich auch mal bei Quechua schauen: Der Forclaz Ultralight bietet für diese Beladung IMO ein gutes Preis-Leistungsverhältnis: 37 l - 40 €, 50 l - 50 € bei einem Eigengewicht von 900 bzw. 1100 Gramm.

Ein Tipp: Ich habe immer eine kleine Überraschung im Rucksack (getrocknete Kirschen, ein Reclam-Heft ...). Damit kann ich bei sinkender Motivation oder nach einem nicht so tollen Tag die Stimmung wieder heben.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Planen (Kind möglichst viel einbeziehen) und eine tolle Tour!:D

ich
24.02.2010, 00:54
Kritisch sehe ich die 1/4 des Körpergewichts-Grenze bei Kids. Das kann bei einem stabilen 11jährigen ja 15 Kilo bedeuten, was ich für viel zu viel halte. Da stimme ich eher denen zu, die von 8 Kilo reden.
Das denke ich auch! Mal abgesehen vom Spaßfaktor befinden sich alle Knochen und Gelenke voll im Wachstum und sollten möglichst geschont werden.
Wenn das Kind Schlafsack, Isomatte, persönlichen Kleinkram und z.B. einen Teil bis alle seiner Klamotten trägt dürfte das absolut reichen und bei einer einigermaßen akzeptablen Ausrüstung bei ungefähr 5kg liegen - imo genug!

Ari
24.02.2010, 00:58
Tolle Bilder. Wieviel Kilometer habt Ihr da im Durchschnitt geschafft?
- Danke :D. Ich denke im Saltfjell waren es ~15-16km maximal, im Rago haben wir für die zweite, ca. 8km lange Etappe 10h gebraucht.
Das war aber auch teilweise ein ziemliches Gekraxel.


absolut reichen und bei einer einigermaßen akzeptablen Ausrüstung bei ungefähr 5kg liegen - jetzt gehst Du zu sehr von Deinen Knirpsen aus, ein 11 jähriger Junge wird bei dem Gewicht wahrscheinlich beleidigt sein (da sind die Mappen die sie in dem Alter täglich schleppen müssen wahrscheinlich schwerer) :bg:.

chriscross
24.02.2010, 01:13
- jetzt gehst Du zu sehr von Deinen Knirpsen aus, ein 11 jähriger Junge wird bei dem Gewicht wahrscheinlich beleidigt sein (da sind die Mappen die sie in dem Alter täglich schleppen müssen wahrscheinlich schwerer) .

Stimmt! Gestern erst den Schulranzen von unserem kleinsten gewogen:
6,6 Kg :o

Er ist gerade acht geworden und wiegt 21 Kilo.
Ich hab ihn heute gezwungen etwas auszumisten. :bg:
Mein mittlerer Sohn ist auch 11 und trägt 8-9 Kilo ohne Probleme, hat aber auch einen Rucksack der ihm gut passt.

chevyartictruck
24.02.2010, 08:04
Moin

Kann man diese Frage pauschal beantworten???

Ich meine nein!

Es kommt auch darauf an wie es von Grund auf aussieht mit der Kondition. Ich bin schon ewig E,D Jugend Trainer (Fussball) also die Jahrgänge 2000-1997, es gibt einige mit dennen ist das sicherlich kein Problem und dann gibt es andere mit dennen läufst du nicht weit ohne Vorbereitung. Einige meiner Jungs haben dermaßen Übergewicht Playstadion, Computer, Gameboy sei Dank die machen dir nicht mal einen Purzelbaum und das mit 10Jahren. Ich habe mal einen Test gemacht von 10Kids konnten 3 einen halbwegs guten Purzelbaum. Mir ist damals die Idee gekommen als mir die Jungs immer so auf den Hallenboden geknallt sind, ohne sich abrollen, ohne sich abzufangen. Ich meine dennen fehlt das normale Turnen das es damals gab aber welcher Knirps geht da schon freiwillig hin;-)
Allerdings gibt es Kids die sind topfit aber auch die haben in diesem Alter phasenweise Probleme mit Wachstumsschmerzen, sollte man auch nicht außer Acht lassen.

Ich würde auf alle Fälle einige We`s vorher etwas üben gehen!

Gruß Dirk

zeitlers
24.02.2010, 09:38
@Dirk: Konditionell sehe ich da bei Ihm keine Probleme. Schulsport, Ball AG und 3x in der Woche Fußballtraining. Da ist man schon fit. So ganz untätig sind wir in der Freizeit auch nicht. (Wandern, Mountainbiking, Ski fahren, klettern)
Meine Bedenken gehen eher in die Richtung die Lust zu verlieren.
Da bräucht ich halt ein Ziel welches spannend und abwechslungsreich ist.
Also nicht tagelang durch die gleiche Landschaftsform. Immer nur flach ist da glaub ich nix.
Wenn es da in der Tierwelt noch einiges zu entdecken gibt, prima.
Momentan tendiere ich zum südlichen Kungsleden.
Kommt man da wieder gut zum Startpunkt (Auto) zurück? Finde da irgendwie nicht die richtigen Infos.

chevyartictruck
24.02.2010, 10:22
Na dann ists kein Problem, wenns nur um Langeweile geht sehe ich keine Probleme. Ich war mit meinen Kids schon so oft in Island unterwegs da kam nie Langeweile auf. Wenn man die Kids mit ans Lagerplatz suchen, Zeltaufbauen, Essen machen, usw. einbezieht.
Ein riesen Highlight ist ein eigenes Messer, da gibts welche von Herbertz ohne Spitze die sind echt klasse aber kennst du sicher schon.

viel Spaß

Gruß dirk

volx-wolf
24.02.2010, 11:11
Beim Lagern die Kinder zu unterhalten, dürfte ja kaum ein Problem sein.

Für unterwegs, insofern das Rucksackgewicht es noch zu läßt:
-ein kleiner Feldstecher (als Kind habe ich auf unseren Tagestouren damit wahnsinnig viel umhergeschaut und beobachtet).
-ein mp3-Player mit Hörbüchern, falls es wirklich mal öde/stumpfsinnige Strecken gibt (z.B. im Nebel/Nieselregen) ... und/oder Geschichten von den Eltern erzählen lassen (vlt. vorher Sagen/Legenden aus der Reisegegend anlesen?)
- eigener Fotoapparat (oder die Möglichkeit, den Fotoapparat der Eltern zu benutzen)

Ari
24.02.2010, 12:52
Was die lange Weile angeht, würde ich mir auch keine allzu großen Sorgen machen, solange mein Sohn z.B. ein kleines Feuerchen machen kann (und vorher dafür das Holz sammeln) ist er glücklich. Dann noch 'ne Angel mit dabei und es kann nichts mehr schief gehen.
Zumal die Anstrengung an der "frischen Luft" zumindest bei meinen Kindern für die nötige Bettschwere sorgt.

Das mit dem Messer ist ein guter Tipp, ein 11 jähriger sollte aber auch schon mit 'ner Spitze klarkommen meine ich.

welzijn
12.07.2011, 21:14
Hallo,

werde den Thread mal wieder beleben. Auch ich werde so in den Sommerferien, d.h. so in ca 2 Wochen mit meinem 11jährigen losgehen. Wir haben uns für drei-vier Tage auf dem Eifelsteig entschieden und die Strecke Kornelimünster bis Gmünd angepeilt.

Die Streckenlänge beschäftigt mich auch und ich plane allerdings schon mit mindestens rd. 20 km am Tag. Letztens bin ich noch mit einer Gruppe Jugendlicher (12-13 Jahre) in 5 Stunden 24 km an der Küste durch schwere Böen gegangen, allerdings nur mit leichtem Gepäck. Die waren danach allerdings recht fertig. Mein Großer betreibt allerdings viermal die Woche Sport und muss auch am WE mit :bg: auf Tagestouren.

Die Lust meines großen wird allerdings das Problem werden. Ich habe auch an MP3-Player und etwas Lesestoff gedacht. Zusätzlich werden wir noch als Luxus ein kleines Reiseschach mitnehmen.

Wenn ich wieder zurück bin, werde ich einen Reisebericht einstellen. ;-)