PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Arc'teryx Theta SL Jacket



Indy Mav
10.03.2004, 20:04
http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?GTID=c6795f58f2fd18734f08ddbd12aede0f&mod_nr=an_40403&artbez=Arc%27teryx+Theta+SL+Jacket
Hat jemand das gute Stück schon mal in den Händen gehalten? Eigentlich genau das, was ich noch brauch zu meinem Glück: Leicht, dennoch rucksacktauglich und dicht unter allen Umständen.
Was sagen die Alpinisten? Brauchts noch das Gore-3-Lagen-Monster? Bin da noch etwas unschlüssig.

Menelaos
10.03.2004, 20:31
Bin kein Profi, kann nur meine Laienmeinung abgeben:
Der Preis beträgt 399,- Euro, das sind 800 MARK!! Willst Du wirklich soviel Geld für einen "Fetzen" Stoff ausgeben, den Du wahrscheinlich nie an seine Grenzen treiben wirst, wenn Du nicht irgendwelche völlig abgefahrenen Touren geplant hast?

Think about it ..

tiejer
10.03.2004, 20:48
schau Dir mal die sachen von Rab und Montane an.
Rab (und übrigens auch 66°north) hat/haben event jacken im programm die ganz ervorragend aussehen. und auch leichte güntigere Alternativen wie z.b. das Positron jacket find ich interessant.
leider hab ich das zeug noch nicht getestet, aber ich denke da es sich bei event um 3lagiges material handelt wird dieses robuster sein. event soll übrigens auch mehr reck/stretch aushalten.
Ich hab eine Paclite 3 jacke die bisher hält- wird aber sehr pfleglich behandelt. hat aber auch schon Hochtouren und über 23kg gepäck ertragen müssen...
guckst Du hier für deutschen vertrieb:
http://www.parkasite.de/index.html

droffen
10.03.2004, 20:57
ich habe mir in den USA das Auslaufmodell der Sirrus SL von Arc'teryx gekauft für 200$. Ist vom Material das gleiche nur ist die Jacke etwas kürzer geschnitten, hat keinen Hüftzug.
Die Verarbeitung ist traumhaft, von den Features und dem Gewicht ganz zu schweigen. Ich denke, das die Theta SL ähnlich sein sollte.
Ich weis nur nicht, ob ich persönlich die erwähnten 399 € zahlen würde. Vielleicht wartest Du einfach ab, bis die Jacke in den Schlussverkauf (vielleicht) kommt. Ansonsten zugreifen, wenn Dich das Geld nicht stört.

Droffen

downunder
10.03.2004, 21:02
Ich kenne diese Jacke von Arc'teryx. Natürlich ist sie umwerfend und hochfunktionell wie fast alles von den Leuten aus Vancouver. Wenn man sich so sehr für die Produkte begeistert, ist die SL sicherlich eine ideale Alternative zur unmenschlich teueren Theta AR. Aber dennoch denke ich auch bei der leichteren Jacke, dass Arc'teryx den Knall nicht gehört hat. Es gibt zwar Argumente für die hohen Preise (spezielle Nähte, guter Schnitt, Produktionsland etc.), aber die Kunden, die bei mir bisher etwas von Arc'teryx gekauft haben musste ich nicht mit solchen Argumenten überzeugen. Sie hatten einfach das Geld und fanden die Teile super. Andere, die nicht bereit sind, das zu zahlen, nehmen auch gerne günstigere Jacken von Mammut, Marmot u.s.w., ob bei Gore-Tex oder Softshell.
Das Billigste ist längst nicht immer zufriedenstellend, aber es muss auch nicht immer das Teuerste sein...

Indy Mav
10.03.2004, 21:19
hmm, nun ja, Arcteryx ist bisher wirklich die einzige Firma, die mich beeindruckt hat: Material, Verarbeitung und vor allem der Schnitt. Was bringt mir ne Gore-Jacke von xyz für 200€, wo ich mich schon ärgere, wenn ich das Teil aus dem Rucksack hol. Wirklich: Da spare ich lieber ein paar Monate mehr und hab Freude an dem, was ich kauf. Dafür muss es mich dann aber auch überzeugen. Gibt nix schlimmeres, als so viel Geld auszugeben und nach zwei Wochen eben jenes Teil wieder als Reklamation zum Händler zu tragen.
Zum Geld: Hab vor knapp drei Jahren aufgehört zu rauchen und steck das Geld für die Schachteln seitdem in mein Outdoor-Sparschwein. Ihr glaubt gar nicht, was für tolle Sachen man sich plötzlich leisten kann! Selbst ein Hilleberg Tarra war letztes Jahr drin :-)

downunder
10.03.2004, 21:34
Ich rede ja nicht von 200€, aber eine Jacke für 400€ von Millet (K-Jacket), Mammut (Logan) und Marmot (Alpinist Alloy) mit 3-Lagen-XCR ist sicher auch nicht die schlechteste Wahl gegenüber einer 560€ Jacke von Arc'teryx. Die SL hat eben den Vorteil, dass sie leichter ist als die anderen Modelle für 400€, aber dafür auch nicht durchgängig so stabil. Da muss man einfach abwägen, was man genau braucht. Ein Paclite wäre mir auch zu leicht für Touren mit schwerem Rucksack - schließlich möchte ich die Jacke für mehrere Jahre kaufen und die Lebendauer nicht durch solche Anwendung verkürzen.
Alternativ gibt es ja zum Glück noch Softshells... die halten in den meisten Fällen auch genug ab. Ich gehöre nicht zu den Leuten, die tagelang durch strömenden Regen laufen, also brauche ich keine hohe Wassersäule bzw. nur eine entsprechende Jacke für Notfälle im Rucksack, wo eine Paclite wiederum reichen würde.

flying-man
10.03.2004, 23:03
hab ne normale theta und bin voll zufrieden - vielleicht die beste gore jacke.... naja die changabang von me ist auch nicht schlecht. gegenueber super leicht geweben bin ich eher skeptisch v.a. bei trekking touren. wenns leicht sein soll und nicht umbedingt super schlechtes wetter vorherzusehen ist und ich nicht stundenlang mit rucksack und gorejacke unterwegs sein muss dann benutze ikch ne drilite von me. fuer den universalgebrauch war mir die paclite dic ichj mal fuer nen paar wochen hatte zu duenn....

flying-man

felö
11.03.2004, 09:59
Ich denke es handelt sich um einen guten Kompromiß zwischen reinen Paclite - und 3L Jacken. Zum Glück brauche ich derzeit keine Jacke, sonst wäre ich vielleicht auch um 400Euro ärmer.
Ich trage das Gore Zeug außer beim skifahren meistens sowieso, an habe ich es eher selten, sodaß eine leichte Jacke ganz angenehm ist. Trotzdem denke ich, daß auch Rucksacktragen aufgrund der Kosntruktion bei der Jacke kein Problem sein sollte.

Wenn Du die Kohle und den Spaß dabei hast, gönne Dir das Ding einfach, auch wenn Jerzy Kukuzka auch schon mit dem polnischen Armee Parka die meisten seiner 8000er bestiegen hat :shock: , ohne daß Gore überhaupt erfunden oder weitverbreitet war.

Felö

Corton
11.03.2004, 12:24
@ Indy Mav
Zu Paclite 3 kann ich nichts sagen, aber ich hab genau so eine Jacke aus Paclite 2, die an den wichtigen Bereichen aus 3-Lagen-XCR gefertigt ist (Patagonia Ether Jacket). Leichter, flexibler und folglich angenehmer zu tragen als das 3L-XCR Bollwerk und trotzdem ausreichend robust ---> Ich kann so eine Art Jacke nur empfehlen. Den Preis von 400 EUR solltest Du ja deutlich unterbieten können... :wink:

Corton

gi
11.03.2004, 13:53
Hi!

Ich weiß nicht wieviel du am Berg unterwegs bist.
Aber wenn ich auf einem 2000er mit ner Arc'teryx Jacke herumlaufen würde, käme ich mir ziemlich blöd vor. Vorallem, wenn dann jmd. mit ner Jacke ohne Namen überholt! ;)

Fazit: Wenn du nicht im Hochgebirge unterwegs bist ist die Jacke unnötig.

gi

felö
11.03.2004, 14:01
... die alte Diskussion....

Auch wenn ich die 3 Kilometer zur Arbeit fahre, bin ich froh, daß meine Ortlieb Tasche meine Sachen trocken hält und meine Klamotten ermöglichen, daß ich nicht aussehe, wie aus dem Schlamm gezogen und ich mich komplett umziehen muß. Mache ich das dann das ganze Jahr, ist der Einsatzbereich fast höher, wie wenn ich einmal im Jahr auf ´nen 4000er laufe.
War übrigens dabei, als mein Cousin letztes Jahr in Tevas auf´s Lagginhorn gelaufen ist.... :bg:

Habe früher auch im alten Baumwollshirt die Leute mit den super Mountainbike Klamotten überholt, trotzdem ist´s angenehmer mit Funktionsklamoten, oder?

Geld ausgeben tut laut unseren Politikern außerdem der Witschaft gut :bg: .

Felö

Aoraki
11.03.2004, 14:20
Ich finde auch, wer Spaß dran hat und das nötige Kleingeld, soll sich doch holen, was er will.

Die Vorstellung, daß man sich für bestimmte Ausrüstung erst gewissermaßen qualifizieren muß, ist mir eher fremd. Was ich allerdings genauso albern finde, ist absoluten Anfängern die hochwertigste und hochpreisigste Ausrüstung zu empfehlen.

Mein Motto in der Hinsicht: nichts muß aber alles kann.

Gruß,

Sylvia

Flachlandtiroler
11.03.2004, 14:31
Mache ich das dann das ganze Jahr, ist der Einsatzbereich fast höher, wie wenn ich einmal im Jahr auf ´nen 4000er laufe.
Ich will mir eigentlich nicht für Alltag und Hochtour zweierlei Jacken kaufen. Im Zweifelsfall würde ich aber eher Geld ausgeben für Sachen, die ich auch oft brauche (=Alltag) als für die ein, zwei Hochtouren im Jahr.

War übrigens dabei, als mein Cousin letztes Jahr in Tevas auf´s Lagginhorn gelaufen ist.... :bg:
Normalweg? Ist der letzten Sommer komplett aper gewesen? :shock: :shock:

Gruß, Martin

droffen
11.03.2004, 14:44
wieso besorgst Du Dir die Sirrus SL Jacke nicht in den USA in einem Internetversender? Habe ich vor einigen Tagen für 199 Dollar gesehen. Da kommst Du sogar inkl. Versand und Zoll günstiger weg als in Dtl. Wenn Du jemanden in den USA kennst, zu dem Du die Jacke senden lassen kannst, so kannst Du Dir noch einige Dollars sparen.

Droffen

Indy Mav
11.03.2004, 15:01
@ Corton: Schluß ists mit den tollen Preisen...bin seit letzter Woche wieder normal-preis-bezahlender Forstwirtschaftsstudi. Ok...10% als DAV Mitglied, das dürfte drin sein ;-)
Bin übrigens auch schon in Wachsjacke und Cordhose auf 3000ern rumgelaufen, mein Vater tuts heute noch, und läuft trotzdem allen davon...aber wer sein Gesicht sehen könnte, wenn er sein T-Shirt bei Schneesturm wechselt und ich nur müde lächel...der gönnt sich auch ne Jacke für 400 € :-)

Corton
11.03.2004, 15:34
Ich würd die Jacke ev. hier (http://www.travelcountry.com/shop/SessionId/9499071d503d4dae793f4db64cb140b5/Action/Category_Prod/CatId/109/ProdId/2768) bestellen. Sie kostet Dich dann incl. Versand, Zoll (bei Jacken 12%) und Steuern beim aktuellen Kurs ca. 280 bis 290 EUR. Immerhin ca. 30% unter dem Globe Preis.

Corton

Lutz
11.03.2004, 15:53
wieso besorgst Du Dir die Sirrus SL Jacke nicht in den USA in einem Internetversender? Habe ich vor einigen Tagen für 199 Dollar gesehen. Da kommst Du sogar inkl. Versand und Zoll günstiger weg als in Dtl.

Vorraussetzung ist allerdings, dass besagter Internethändler auch nach Europa liefert und das machen m. E. nicht alle.

Versandkosten dürften sich bei 40 USD belaufen, dazu kommt noch die deutsche Umsatzsteuer von 16%, Zoll in Höhe von 12% und zur Zeit auch noch ein Strafzoll in Höhe von 5%...

Da schrumpft der auf den ersten Blick so schöne Vorteil ganz schnell...

ciao
Lutz

Lutz
11.03.2004, 15:57
Ich würd die Jacke ev. hier (http://www.travelcountry.com/shop/SessionId/9499071d503d4dae793f4db64cb140b5/Action/Category_Prod/CatId/109/ProdId/2768) bestellen. Sie kostet Dich dann incl. Versand, Zoll (bei Jacken 12%) und Steuern beim aktuellen Kurs ca. 280 bis 290 EUR. Immerhin ca. 30% unter dem Globe Preis.

Corton

Hallo Corton,

hatte Dein Posting, während ich meins geschrieben habe, noch nicht gelesen. Meines Erachtens versenden die aber auch nicht nach Europa...

ciao
Lutz

Becks
11.03.2004, 17:12
Dann oute ich mich mal:

Wenn meine jetzige Jacke den Geist aufgibt kommt entweder die oder eine andere im ähnlichen Segment in den Rucksack. Ich habe jetzt schon mehrfach erlebt was für einen Unterschied eine Mammut- oder Arcteryx-Jacke im vgl. zu "billigeren" Produkten ausmacht. Im Normalwanderfall - also gemäßigte Touren im Hochsommer, 2000er-Regionen etc. ist solch eine Jacke der Overkill und eigentlich nur ein Spielzeug für Leute die Spaß daran haben, sauteure Klamotten zu tragen.
Allerdings geh ich auch nur dann in solche Regionen wenn es nicht anders geht. Bei Wintertouren (in Kombination mit Campen), Eisklettern oder schnuffeligen Hochtouren auch im Spätherbst weht ein teilweise ruppiger Wind in den Bergen. Und dann habe ich persönlich genug um die Ohren auf was ich achten muß und kann nicht auch noch ein Auge darauf haben daß die Klamotten nicht zu sehr strapaziert werden oder möglichst wenig Näße / Felskontakt abkriegen. Glaubt mir, es ist ein gutes Gefühl wenn man außen klatschnaß und verschlammt ist aber man selber im Trockenen steht.

Alex

Indy Mav
11.03.2004, 17:22
besser hätte ich es nicht schreiben können :o

luke
11.03.2004, 19:23
ich habe etwas mühe mit der hier offenbar weitverbreiteten einstellung, dass man gute ausrüstung nur auf extremtouren verwenden darf. wie macht ihr das denn? kauft ihr euch eine arc'terryx für die krassen hochgebirgstouren und dann noch eine günstige aus dem angebot um am wochenende mit der freundin trekken zu gehen? kostet dann zwar noch mehr geld, dafür muss man sich nie sagen lassen, man sei mit übertriebenerausrüstung unterwegs. was soll das eigentlich?

ich hab mich auch schon im baumwoll t-shirt, jeans und 50 euro regenjacke auf 4000er gekämpft, klar geht es auch. aber warum soll man nicht in gute ausrüstung investieren, wenn man es sich leisten kann und freude daran hat. freude finde ich sowieso recht zentral, schliesslich reden wir hier über freizeit. das soll ja in erster linie freude bereiten. und wenn jemand findet, dass es mit guter ausrüstung mehr freude/spass macht und er auch noch in der glücklichen lage ist, sich diese ausrüstung leisen zu können, sehe ich nicht ein, warum er oder sie das nicht tun soll.

ganz abgesehen davon habe ich die erfahrung gemach, dass es langfristig oft nur unwesentlich teurer (und in ettlichen fällen sogar preiswerter) ist, sich richtig gute ausrüstung zuzulegen und diese dann auch entsprechend länger zu verwenden.

gruss
luke

Becks
11.03.2004, 21:12
Ich habe nur eine Jacke und die zieh ich immer dann an wenn mieses Wetter ist - egal ob Stadt oder Berg. Daß das Ding nicht nur fürs Gassigehen mit dem Hund benutzt worden ist sieht man ihr mittlerweile an, deswegen krieg ich auch keine neidische oder hämische Blicke ab. Würde mich zwar auch nicht stören aber was solls. Nur ist sie nach 5 Jahren langsam gar. Das Fleece ist plattgewalzt vom Rucksack, die Jacke hat Flecken, der Rücken ziert ein 20 cm langer genähter Riß und die Nähte geben ganz langsam auf. ich geb ihr noch 1-2 Jahre, dann kommt stattdessen eine Kombination dünnes Fleece, Softshell, dünne Gorejacke her.

Ach ja, auch meine Hose stirbt so ganz langsam. Ich glaub mittlerweile sind ein Dutzend Löcher und Schnitte drin :(

Alex

Carsten010
12.03.2004, 09:03
Dito!

Gerade dann, wenn ich 400 Flocken oder so ausgegeben habe, hol ich die Jacke nicht nur für die paar Touren im Jahr raus, sondern trage sie immer. Sieht zwar outdoor-prollig aus, aber so sind wir ja alle ein bisschen, oder? ;-)

Ich habe bis jetzt fast alle meine Jacken in Amiland gekauft (2 Marmots und 1 Arcteryx) und lag immer deutlich günstiger als in Deutschland, obwohl auch mal Zoll und Porto dazukamen.

Die Sirrus SL hab ich im Internet auch schon für 159 Dollar gesehen
http://www.altrec.com/shop/detail/14894/
alerdings nur noch in XL

CU

Carsten

Corton
12.03.2004, 09:10
Wie fällt denn Gr. XL bei Arc´teryx (im Vergleich zu anderen Herstellern) aus? Schade, dass die Sirrus nur eine Tasche hat...


Die Sirrus SL hab ich im Internet auch schon für 159 Dollar gesehen
http://www.altrec.com/shop/detail/14894/
alerdings nur noch in XL

Die verlangen ja 65 US-$ für den Versand. :shock:

Corton

Carsten010
12.03.2004, 09:16
Ja derb!

Das hat der kleine Carsten nicht gesehen!

Ich hab aber auch immer die Methode genutzt, dass ich das nem Kumpel in den USA geschikct habe, der es mir dann nachher rübergeschikct hat. Dabei fallen weniger Portokosten an :-)

Trotzdem...65 Dollar! Das muss sich bei mir erst mal setzen.

Carsten

felö
12.03.2004, 10:09
@ flachlandtiroler:
Kurze flache Gletscherberührung unten und dann war´s das mit dem Schnee.
War ´ne nette Tour: 10 Uhr Start in Freiburg, mit der Seilbahn auf 3000m, Zelt aufgestellt, gegessen und Tee gekocht, 18:00h ganz sponatn losgelaufen, 20:15 h Gipfel, im Dunkeln abgestiegen (okay war durch das Geröll nicht einfach zu finden), 22:30 im Zelt und 30 Sekunden(!) später hat´s volle Kanne geschifft :shock: - manchmal muß man auch Glück im Leben haben. Am nächsten Tag war Restday :bg: :sleep: .

Felö (ein bißchen off topic :D )

Flachlandtiroler
12.03.2004, 10:19
offtopic, aber ich hoffe unser alpin gesinnter Admin hat ein Einsehen ;-)

@ flachlandtiroler:
Kurze flache Gletscherberührung unten und dann war´s das mit dem Schnee.
War ´ne nette Tour: 10 Uhr Start in Freiburg, mit der Seilbahn auf 3000m, Zelt aufgestellt, gegessen und Tee gekocht, 18:00h ganz sponatn losgelaufen, 20:15 h Gipfel, im Dunkeln abgestiegen (okay war durch das Geröll nicht einfach zu finden), 22:30 im Zelt und 30 Sekunden(!) später hat´s volle Kanne geschifft :shock: - manchmal muß man auch Glück im Leben haben. Am nächsten Tag war Restday :bg: :sleep: .
Felö (ein bißchen off topic :D )
Ist schon Wahnsinn, der letzte Sommer... 2 1/4h von Hohsaas aufs Lagginhorn ist ordentlich. Habt Ihr den Steinbock angetroffen, der da am W-Grat wohnt?

Gruß, Martin

felö
12.03.2004, 10:34
@ Flachlandtroler
unser Zelt stand etwa ´ne Viertelstund von der Seilbahn weg, d.h. das haben wir uns gespart, war aber schön anstrengend, ohne Akklimatisierung hab´ich nach oben hin ganz schön geschnauft.
Den Steinbock haben wir nicht getroffen, vielleicht hat er schon geschlafen :D .

War aber schon etwas negativ beeindruckend, daß es so wenig Schnee gehabt hat, viele Touren gar nicht mehr möglich sind.

Felö

Indy Mav
18.03.2004, 15:05
Als ich heute so durch Tübingen schlender, entdeck ich im Vorbeilaufen nen kleinen Laden namens Biwakschachtel. Und, wie sollte es anders sein, hängen da jede Menge Arcteryx-Teilchen auf dem Ständer, unter anderm die Theta SL in blau und rot (sieht klasse aus und ist schön grell, für die Berge). Wiegt in M knappe 450 g und macht nen tollen Eindruck. Die Watertight-RV's scheinen im letzten Jahr deutlich weiterentwickelt worden zu sein, gleiten zumindest viel leichter und nicht mehr so störrisch wie noch vor kurzem. Das einzige, was mich noch von meiner Entschediung abhält, ist, dass ich mal gelesen habe, dass die Verbindung zweier unterschiedlicher Gore-Membranen, hier Paclite und 3-Lagen-XCR, per Tape nicht so dolle funktionieren soll. Weiß da jemand mehr drüber?