PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vorstellung/Erstes Projekt Tarp/Ein paar Tipps



Nico87
16.02.2010, 00:12
Hallo,

da ich neu bin möchte ich mich erstmal kurz vorstellen:

Mein Name ist Nico, ich bin Student und ein Mensch der "draußen" liebt, aber bisher noch nicht viel in die Richtung gemacht hat (Vom Bund und Ein- bis Zweitagestouren mal abgesehen).

Da ich im kommenden Sommer für meine Kletterei mal mehr raus möchte möchte ich mir, da noch nicht vorhanden, eine kleine Ausrüstung für Unterwegs ...organisieren. Und da ich Student bin ist denk ich MYOG eine, vor allem für einen Bastler wie mich, gute Möglichkeit.



Was ich machen möchte:

kleinere Touren, oft mit einem stationären Lager(chen). UL muss es nicht sein, lieber nur bissl leicht, robust und vielseitig.

Da ich wenns im Wetterbericht nur noch schwarz aussieht nicht klettern gehen werde und es liebe der Natur nahe zu sein (auch wenns ma regnet) dachte ich an die schöne minimalistische Tarp + Bivi + Schlafsack Lösung.

Zuerst wollte ich mir einen Biwaksack selber nähen, bin aber dann auf die BW Biwaksäcke gestoßen und glaube weder, dass ich das besser noch günstiger hin bekomme.
Es bleibt also noch das Tarp. Und hier beginnen meine Probleme: Größe? Form? Abspannpunkte? Ich hab mit sowas bisher noch nie "gearbeitet" und daher nur meine Vorstellungskraft...und keine Ahnung:ignore:.


Von der Größe her wollte ich es so groß machen, dass ich alleine mir Gepäck unterkomme, oder zu Zweit ohne Gepäck. Für Rucksack usw würde ich dann noch ein 1,5x2,5 Rechteckrarp machen. So kann ich fürs große üben ohne Material zu verschwenden. Bei der Form dachte ich bisher an ein sechseckiges Tarp mit leicht geschwungenen Seiten (damit sich die Spannung besser verteilt. So könnte ich falls es doch mal windet das Tarp noch recht winddicht aufstellen. Wenn ich in der Rechteckform bleibe bleibt mir ja nichts als ein seitlich offenes Dach.


Hoffe Ihr könnt mir bei der Planung ein bisschen weiterhelfen.

Ich weiß das es einige Tarp und Tarptent Threads gibt, aber da find ich nichts über die Eignung für mich. In Sachen Verarbeitung nerve ich dann nur noch bei Notfällen.

Was meint Ihr bezüglich Größe und Form?

Ich wünsch eine gute Nacht und geruhsamen Schlaf,

Nico

Nico87
16.02.2010, 21:41
So

ich hab mal die ein oder andere Stunde wegen des Tarps das Internet durchforstet und bin nun auf Folgendes gekommen:

Rechtecktarp mit ca. 2,9 x 3,5 m aus silikonbeschichtetem Polyester 80g oder SilNylon 65g.
An der langen Seite 5, an der Kurzen 3 Abspannpunkte. Weitere Abspannpunkte auf der Fläche : 2-3 auf der Firstlinie und je 1-2 auf den Seitenflächen um beim flachen Abspannen mehr Raum zu schaffen.
Allgemein ähnlich dem Tarp in der Galerie von Extremtextil KLICK (http://www.extremtextil.de/tipps/index.php?q=gallery&g2_itemId=40).

Eine Sache auf die ich gestoßen bin würde mich noch interessieren: z.B. bei Exped Scout ist in den Randsaum ein Gummiband eingearbeitet, mit dem man die Abspannung verbessern oder bei bestimmten Aufbauten die Einstiegsöffnung zuziehen kann. Ich erstehe nur nicht wie. Könnte mir das wer erklären?

Liege ich mit der Größe für 2 Personen richtig?

Vllt. fällt ja einem noch was ein um das Tarp zu verbessern

Gruß,

Nico

JonasB
16.02.2010, 23:51
Hallo nico,
willkommen im Forum

das hier könnte dich interessieren: http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php?t=26606

Nico87
17.02.2010, 12:15
Tag,


Schönes Tarp Jonas, saubere Arbeit.
Hatte den Thread schon vorher gesehen und gelesen, was mich erst auf die Frage mit dem Gummizug gebracht hat. Hat er sich bewährt? Oder ist es den Akt nicht wert?

Den einzigen wirklichen Nutzen den ich sehe ist das Tarp anbei Sturm an 3 Seiten bodennah abzuspannen und die Öffnung dann nicht an der 4. Seitenkante des Tarps, sondern etwas in die Fläche eingerückt (z.B. Abspannpunkt auf der Firstnaht) zu machen. Das überstehende Material kann man dann mit dem Gummizug zusammenraffen. Richtig?

Was ich auch noch äußerst interessant fand war das, whoo Buddy (http://www.youtube.com/watch?v=Pkp4GILyU9U&feature=related). Wer den Humor mag...anschauen und zwar bis zum Ende...auch den Nachspann. Wers blööd findet springe bitte zu 0:39 und 2:55. Vor allem die Verpackvariante finde ich sinnvoll.

Erkennt einer von euch die Form? Ist das ein normales Rechtecktarp? Bei meinen Faltervsuchen ist der Winkel an der Firstlinie irgendwie kleiner hab ich den Eindruck...

Nico

meisterJäger
17.02.2010, 16:16
Hm es gibt da noch ein Tarp von nem Briten (oder kommt über England aus Amerika?) das kostet über ebay mit Porto knapp 30€.
Leider komm ich nicht mehr auf den Namen und in meinem ebay ist es auch nicht mehr drin.
Haben aber wohl schon ein paar erfolgreich getestet.
Wäre dann sicherlich günstiger als MYOG, nur eben nicht einzigartig ;-)

Ixylon
17.02.2010, 21:17
Hm es gibt da noch ein Tarp von nem Briten (oder kommt über England aus Amerika?) das kostet über ebay mit Porto knapp 30€.
Leider komm ich nicht mehr auf den Namen und in meinem ebay ist es auch nicht mehr drin.
Haben aber wohl schon ein paar erfolgreich getestet.
Wäre dann sicherlich günstiger als MYOG, nur eben nicht einzigartig ;-)

Meist Du das DD-Tarp (http://www.ddhammocks.com/products/tarps/tarp) von DD Hammocks?

utilisateur
17.02.2010, 21:35
hehe Shug ist ein lustiger und netter Kerl

Das ist ein sechseck mit Türen kommt allerdings aufgefalltet fast auf ein rechteck raus. Je nach gewünschter Bodenfläche und RL Länge variiert die Form ein wenig zwischen 6/8 Ecken und "vorstehenden" Eckpunkten an der RL/"vorstehenden" Eckpunkten an den "Türen" kommt aber auf das gleiche raus!

Ich habe vor ein paar Tagen zum ersten Mal unter meinem Hängematten Tarp (catcut Sechseck allerdings sehr nahe am Rechteck von der Grundform) auf dem Boden genächtigt und abgesehn von etwas eingeschränktem Platz im Fußraum und nicht vorhandener Sitzhöhe war das sehr gut machbar
aber für den Boden gibts glaube ich praktischere Schnitte
schau dir mal den Laufbursche Shelter und dies (http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php?t=36582) an

Ich vermute du hast für gewöhnlich keine Stöcke dabei? Gibt es Bäume an deinen Zielen?


noch was vonwegen
Wenn ich in der Rechteckform bleibe bleibt mir ja nichts als ein seitlich offenes Dach
http://www.equipped.com/tarp-shelters.pdf
ganz und garnicht ;)
Ich glaube der link wurde vor ein paar Tagen in diesem Forum gepostet

was meisterJäger meint ist vielleicht das Tarp von DDHammocks (http://www.ddhammocks.com/products/tarps)
gibts übrigens auch einen deutschen Händler der das verkauft ist denke ich dort verlinkt sonst leicht mit einer Suche zu finden ..

Da war wohl wer schneller

Nico87
17.02.2010, 23:00
Danke für die Antworten.

Für den Anfang werde ich in deutschen und gemäßigten alpinen Bereichen unterwegs sein. Bäume sollten also kein Problem darstellen. Die Sammlung von Tarpanwendungen hatte ich auch gefunden, aber leider erst nach meiner fälschlichen Aussage ;). Wie du schon bemerkt hast bin ich ohne Stöcke unterwegs.

Das Tarp soll wie oben gesagt nicht UL sondern praktikabel und vielseitig sein. insgesamt möchte ich auch mal im der Hängematte darunter nächtigen, dann aber alleine (bzw. in EINER Hängematte:p). Beim Bodeneinsatz werden es wohl auch mal 2 Personen werden. Und das Minitarp fürs Gepäck kann man denk ich auch vergessen...lieber das Tarp 20cm länger machen.

Nachdem ich von der Größe her ja recht eng am Exped Scout bin, was ja für 2 Personen Platz bietet, denke ich ich bleibe mal bei meinen 2,90 x 3,50-3,60.

Was mit jetzt noch wichtig ist sind Anzahl und Position der Abspannpunkte sowie die genaue Form. Wie utilisateur schon richtig bemerkte denke ich auch, dass eine Sechseckform, besonders wenn nicht so nahe am Rechteck, nicht so universell wie ein Rechteck ist. Ich denke nur z.Z. noch über Schnäbel / Türen wie beim Laufbursche Shelter oder dem von mir verlinkten Youtubetarp nach.

Diese Schnäbel, oder wie auch immer man sie nennen mag bieten mir bei jeder Form die in Richtung Firstzelt geht, sowie einfachen dreiseitig offenen Überdachungen (Stall) mehr Schutz vor der Witterung. Und bei der Hängematte gibt es ja nicht so viele Möglichkeiten das Tarp aufzuspannen, also ein Vorteil. Aber am Boden nehmen mir die Flügelchen oftmals die Möglichkeit ordentlich abzuspannen, besonders wenn es stürmt und man das Tarp an 3 Seiten dicht am Boden halten will. Was meint Ihr dazu?


Um nochmal zu den Abspannpunkten zurück zu kommen:

Bisher dachte ich an 3 oder 5 an den kurzen Seiten, 5 Auf der Firstnaht (die am Ende mit eingerechnet, also 3 auf der Fläche, 5 oder 6 an den langen Seiten und je 2 auf den Seitenflächen. Hier müsstet ihr mich bitte nur ein bisschen beraten was Sinn macht.



Gruß,

Nico

meisterJäger
18.02.2010, 11:08
Super - DD-Hammocks war es, danke euch :D

Nico87
18.02.2010, 13:54
Hi

Das DD Tarp ist, vor allem für den Preis schon klasse. Weiß aber nicht, ob es nicht teils ein bisschen kurz ist. Mit 3,50 auf der langen Seite könnte ich eine Hängematte auch sinnvoll einsetzen wenn das Tarp als Firstzelt aufgebaut ist. Mit 3x3m muss ich es dann diagonal nehmen (was mir dann allerdings gut 4 Meter Firstlinie bringt) .

Was mir noch nicht so gefällt ist, dass es nicht aus Ripstopmaterial ist und auf den Flächen keine Abspannpunkte hat. Mit einem Selbstgemachten werde ich zwar nicht billiger oder leichter fahren, aber stabiler und universeller (hoffe ich).

Nico

utilisateur
18.02.2010, 13:58
Also eine Form die du bei recht gemäßigtem Wetter über der Hängematte aufhängen kannst
jedoch auch mit möglichst wenigen und externen Abspannpunkten auf dem Boden
und dann genug nutzbare Grundfläche für 2 Personen.

Der erste Abspannpunkt an der Seite sollte die Hälfte deiner Sollbreite vom Eckpunkt entfernt sein, dann hast du deine Tür.
Dann würde ich noch ein oder zwei dazwischen setzen.Hier finde ich die Position nicht so relevant aber
wenn du bei einer Rechteckform bleibst fällt dir vielleicht ein Punkt ein
der dir für eine andere Aufstellform entgegenkommt (siehe tarp-shelter PDF).
Also das typische Hängemattentarp mit Abspannpunkten so angesetzt, dass man "Türen" schließen kann
in ungefähr deinen Ausmaßen, gibt dir etwa 2*1,3m Grundfläche (bei Sitzhöhe) wenns ganz geschlossen ist.
Damit du bei ausreichender Höhe zum Knien eine Breite von 2m bekommst bräuchtest du schon ein 3,6m breites Tarp..

Willst du die Schnäbel/Türen für Bodennutzung oder auch zum Hängen?
Das muss ja nicht fest sein! Wenn sie dich für ein anderes Muster stören kannst du sie entweder einrollen oder entfernen!

Ich denke auf einer Seite wirst du einen Kompromiss eingehen müssen,
wenn du auch bei richtig miesem Wetter hängen willst wird die Form nicht ideal für den Boden sein.

Ein paar ungebundene Ideen:
Eine "Kanal" am Fußende der RL sodass du dort im Bodenmodus ein Stäbchen/Leiste einführen kannst mit Abspannpunkt am inneren Ende
sodass du an Höhe im Fußraum gewinnst
Eventuell eine/n separaten Schnabel/Tür am Kopfende oder gar Ersatz durch Regenjacke/Poncho
Wenn das Hängen die Schönwetter Option ist könntest du dich da mit einem etwas unförmigen Tarp oder mit einem recht kleinen tarp zufriedenstellen (Türen/Fußteil separat mit Klettverschluss/Haken)
Wenn du ein separates Fußteil hast kannst du am Fußende des Hauptteils an den (zur RL vertikalen) Kanten einen zusätzlichen Abspannpunkt anbringen, die volle Länge brauchst du ja nicht und wenn du von dort abspannst bekommst du eine sinnvollere Form, das "Fußteil kann dann so geschnitten sein als sei das verbleibende die eigentliche Form

ohje ist das verständlich?

Wie groß bist du übrigens?, das ist ja nicht unrelevant für die benötigte Länge!

Nochwas zum BW Biwaksack, ich habe keine Erfahrung damit aber kann mir vorstellen dass du mit ewas leichterem in Richtung unten "zeltboden" oben Pertex eventuell mit etwas stärker Wasserabweisendem am Fußbereich besser bedient wärst da gibts sicher einige andre die dir was dazu sagen können.
Ist ja kein sonderlich schweres Nähprojekt:D

Nico87
18.02.2010, 19:15
Eine "Kanal" am Fußende der RL sodass du dort im Bodenmodus ein Stäbchen/Leiste einführen kannst mit Abspannpunkt am inneren Ende
sodass du an Höhe im Fußraum gewinnst


Wenn du ein separates Fußteil hast kannst du am Fußende des Hauptteils an den (zur RL vertikalen) Kanten einen zusätzlichen Abspannpunkt anbringen, die volle Länge brauchst du ja nicht und wenn du von dort abspannst bekommst du eine sinnvollere Form, das "Fußteil kann dann so geschnitten sein als sei das verbleibende die eigentliche Form


ohje ist das verständlich?

Nein :bg: :ignore: ;-) .(Bitte nicht falsch erstehen. Is nicht Böse gemeint)

Sorry Vielleicht bin ich auch zu doof...und ich weiß nicht was die RL is.


Das Hängen ist nicht die Schönwettervariante, wird genau wie die Bodenvariante je nach Situation genutzt.

Wenn ich mal rechne, dass die Hängematte ca. 2,8m lang wird (ich bin übrigens 1,81 groß und normal gebaut (75-80 kg je nach Trainingsstand)), müsste ich doch mit einem 3,60 langen Tarp, also 40cm überstand auf beiden Seiten bis zu gemäßigtem Unwetter noch recht trocken bleiben oder?

Hab grade gesehen, dass die DD Frontline Hammock ziemlich genau dem entspricht, was ich mir als MYOG Hängematte gedacht hatte. Doppelter Boden, Mückennetz (ich wollte es aber abnehmbar) und aus unbeschichtetem Stoff, damit wenigstens etwas Kondensat abdampft. Kostet hier 58€. Ich weiß nicht, ob ich das selber günstiger hin bekomme. Vor allem da ich noch keine wirkliche Idee habe wie man ein dichtes, abnehmbares Mückennetz realisiert, das einem nicht im Gesicht hängt. Ich bin wirklich gerade am überlegen auf ein komplettes DD Set umzusteigen. Aber MYOG juckt so in den Fingern...is halt die Frage ob ich für Tarp und Hängematte mit 100€ auskomme.




Schönen Abend euch,

Nico

utilisateur
19.02.2010, 02:42
grrr .. text gelöscht .. nochmal

RL = Ridgeline also auf deutsch die kammlinie , wenn du ein Rechteck zwischen zwei Bäumen aufspannt (und die seiten zum boden) dann ist die Linie zwischen den Bäumen deine Ridgeline , ob da nun wirklich eine Leine ist oder nicht. Wenn du an einer Hängematte eine Leine von Ende zu Ende spannst zB um den Durchhang gleichzuhalten ist das auch eine RL , die kann dir im übrigen auch sehr gut das Moskitonetz vom Gesicht halten! =)


Das mit deinen Maßen sollte reichlich hinkommen allerdings wirds bei stürmigen Wetter ohne Türen dennoch unangenehmer. Ein ordentlich ausgewählter Hängplatz&Orientierung helfen zwar sehr weit wenn der Wind aber doch mal ganz blöd dreht wirds ziemlich zugig und feucht.

Was mir bei den DD Hängematten nicht zusagt ist, dass sie so wenig durchhängen und ziemlich schmal sind, soweit ich gehört habe ist querliegen da nicht möglich, also ists nicht die bequemste Art.
Zum Moskitonetz schau dir mal Ed Speers Lösung an oder die einfache von TTTM/Exped/Treklightgear.Letztere hat vielleicht sogar den Vorteil, dass du sie auf dem Boden nutzen könntest.Bei andren sauberen Lösungen wirds komplizierter aber schau dir mal Just Jeff's Seite (http://www.tothewoods.net/HammockCampingBugfree.html) an, die ist auch sonst eine super Informationsquelle bezüglich Hängematten.

Nochmal zum Tarp

Stell dir ein Tarp vor auf einer Seite am Boden abgespannt auf der andren hoch (Baum/Stock)
Nun ist die Bodenseite ziemlich flach und der innenraum hier hat kaum praktischen Nutzen
Jetzt stell dir vor von dem mittleren Abspannpunkt auf dieser Seite läuft an der RL entlang ein 30-60cm Gestängekanal wie an einem Zelt(nur kurz) am Ende ist ein weiterer Abspannpunkt
Das Tarp ist immernoch direkt am Boden abgespannt aber der neue Abspannpunkt ist ebenfalls nach außen ,parallel zur RL zum Boden abgespannt
Du hast also eine mehr oder minder Steile Wand und deutlich nutzbareren Innenraum!

Das war der erste der beiden unverständlichen

Wenn du das eben erklärte ausführst wirds etwas unsauber weil die Winkel nicht mehr passen bw. irgendwo zuviel/zuwenig Material ist.
Du musst die Eckpunkte weiter außen abspannen,eventuell auch weiter zum hohen Ende hin, alles verzieht sich also ein wenig und der Fußraum wird wieder ein wenig enger
Stell dir jetzt den Tarpabschnitt der am Fußende steil stehen soll vor und trenn ihn vom Rest des Tarps!
Daraufhin kannst du ihn ziemlich frei formen (juchu)
Eventuell ergibt sich dass die Kantenlänge die mal deine Schnittkante war kürzer ist als die vom Rest des Tarps (was ja recht breit war weils auch ne Hängematte beschützen soll)
Ist ja garkein Problem schau bis wohin dein neues Fußteil/Tür geht und dort wo es endet setzt du an der Kante des eigentlichen tarps einen neuen Abspannpunkt,der ist jetzt deine neue Ecke
der überstehende Stoff stört nicht aber du hast ein gratis Snowlap:lol:

"Rechtschreibfehler" und Buchstaben die mit den Gesetzen der Großschreibung nicht konfrom gehen dürfen gefüttert aber nicht mitgenommen werden - ist etwas spät geworden

Nico87
19.02.2010, 11:31
Also...wenn ich das recht verstehe: B is der Baum. Und X sind zusätzliche Abspannpunkte, wobei der in der Mitte einen 30-40 cm Gestängekanal entlang der RL (Juhuu was gelernt) hat.


Sorry, das Forum nimmt keine Aneinanderreihung von Leerzeichen an.

........_______X__
.......|....................|
.......|....................|
B----|...............X...|
.......|....................|
.......|__________|
........................X

Da müsste man mal schaun ob das nicht genau mit den on mir angedachten 5 oder 6 Abspannpunkten an der längeren Seite und den 5en auf der RL hinkommt. Allerdings wär dann der einzufügende Stab etwa 85cm lang, was wieder recht hoch und angreifbar ist. Aber wenn ich so Überlege, brauchts ja keinen Gestängekanal, sondern nur den Abspannpunkt. Und wenn man das Gestänge nach außen erlegt und den Abspannpunkt als aufgenähtes, als Schlaufe gelegtes und mit Öse versehenem Gurtband ausführt, ist das wunderbar nachträglich zu machen. Auch wenn mir Druck von innen lieber ist als Zug auf ner Naht von außen.

Wenn ich richtig denke müssen die Abspannpunkte auf den Seiten genau soweit eingerückt sein wie der auf der RL, da man ja eigentlich wieder ein schräges Firstzelt baut.



Wenn ich die Hängematte selbst mache hätte ich an eine Größe von 300x 140 gedacht, da die meisten Stoffe 150 breit sind. Die Form der Matte, durchhängen usw. lässt sich ja im Nachhinein durch verschiedene Aufraffungen / Enden richten.



Nico

utilisateur
19.02.2010, 12:02
Der Gestängekanal hätte halt den Vorteil,dass du zum Boden abspannen kannst und nicht einen zweiten Baum oder Ast Brauchst um das Tarp nach oben zu ziehen.
ich meinte die äußeren Xe müssen noch zum mittleren X rücken:bg:

Wie kommst du auf die 85cm?


Beim selbstmachen mit erste Wahl Stoffen würdest du wohl sehr knapp hinkommen mit den 100€ vorrausgesetzt zur Aufhängung der Hängematte suchst du dir eine der günstigeren Methoden aus und du brauchst nicht soo viel Gurtband für das Tarp

Wenn du die Hängamatte nähst schau mal ins Hammock Forum (www.hammockforums.net) da gibts viele lustige Details und einiges zu den verschiedenen Arten die Enden zu gestalten und deren Auswirkung :D

Nico87
19.02.2010, 15:22
Ich verstehe zwar den Zweck...aber immer noch nicht wie dus machen willst...sorry. Wenn ich die außeren Xe nach innen setze nehm ich mir doch wieder Platz...und die Abspannung wird doch auch nicht besser oder?


Die 85 cm bezogen sich darauf, den dann eh schon vorhandenen Abspannpunkt auf der Firstlinie zu nutzen...und der wäre ca. 85 cm on der Kante entfernt.


Was wären denn erste Wahl Materialien? Silnylon fürs Tarp... aber für die Matte? Ripstop Nylon /Nylon/ anderes PA / PE ? in welchem liegt sichs denn am angenehmsten (Hautfreundlichkeit, raschelarm)? Welches ist am wasserdurchlässigsten?

könnte auch, da ich wenn dann doppelbödig ;-) baue auch innen ein hautfreundliches und außen ein stabileres Material wählen.


Nico

utilisateur
19.02.2010, 18:02
Vielleicht gehen wir von einer andren Form aus?
Ich bin mir auch nicht sicher ob ich deine zeichen-skizze verstanden habe
Ich habe mir die beiden langen Kanten des Tarps auf dem Boden vorgestellt,
wenn du das mit einem Rechteck machst und den Punkt an der RL hochspannst hast du zuviel Stoff und es faltet sich und flattert.
Funkionieren sollte das nach meiner Idee ja auch mit einem separaten Teil welches diese Wand bildet und dann neuen Abspann punkten am ~rechteckigen Tarp
-----X
.......|
.......|
.......x
.......|
.......|
.......|
.......|
..RL..X

von der seite
||
.B
.A
.UX-
.M------
||--------------
||------------------------
||------T--------------------------
||--------A---P-------------------------o
||----------R----------------------------
||X--------------------------------------X

Dann wird die eigentliche Ecke garnicht genutzt auf dem Boden
natürlich hast du dann weniger Platz als in einem Firstzelt, bekommst aber auch eine windfestere Form und brauchst nur an einer seite einen Stock oder Baum.
Wenn das egal ist oder du ohnehin ein großes rechteckiges Tarp möchtest ist das natürlich unnötig
Dann kannst du es wie in Shugs Video abspannen, mit Abspannpunkten in der fläche seitlich ist das auch bei Wind kein Problem .
Und du hast die Freiheit alle andren Formen zu bauen
Wenn du doch auf einer Seite eine separate Tür möchtest kannst du ja einfach in die Mitte der unteren Seite einen Abspannpunkt setzen dann kannst du die Tür bzw den Schnabel damit spannen


Bei deinem Gewicht sollten 40-45g/m² ausreichen, wenn du den Stoff ohnehin doppelt nimmst kannst du also mit wenig bedenken das leichteste hernehmen was dir zur Verfügung steht.
PA oder PE ist eigentlich unrelevant, PE hat dein Vorteil kein Wasser aufzunehmen, was die Wasserdurchlässigkeit angeht macht die Webart/Fadenstärke mehr Unterschiede denke ich.

Das 44g micro-rip Poly von Extremtextil fühlt sich unheimlich weich an wäre glaube ich meine erst Wahl,
zu Vergleich
meine Hängematte ist aus 58g Nylontaffetta dass sich von Hand im Vergleich mehr nach Plastik anfühlt ist aber auch sehr bequem und ich denke man gleitet besser auf dem Stoff
29g Stoff von Toray ist erstaunlich weich aber auf der Hand etwas "klebriger"
55g Pertex trotz kalandrierung angenehm
ich denke aber je dichter der Stoff ist desto härter und vielleicht "klebriger" fühlt er sich an

Nico87
19.02.2010, 20:08
Ich denk so langsam verstehe ich was du meintest. Sind schon von der gleichen Form ausgegangen, nur ich war heut etwas langsam :D.

Der Stoff scheint echt super (44g PE). Wenn ich selbst nähe (worauf es wegen Bastlertrieb hinaus läuft) werde ich den wohl als Innenstoff nehmen. Außen wollte ich aber gern was.... naturfarbenes Richtung Oliv oder dunkelgrün... man muss ja nicht unnötig auffallen. Das einzige das ich da bei Extrem Tex finde ist
Supplex-Nylon (80g, 9€),
Nylon daunendicht, (55g 9€)
oder richtig stabil mit Cordura, 160den (9€, 120g) :bg:.

Das Suplex ist inprägniert und daher warscheinlich nicht so ahtmungsaktiv, würde aber auch mal vor spritzwasser schützen, Zum daunendichten Nylon kann ich nichts sagen, und Cordura wär Anti UL Pro "Gehtnetkaput".

Alle anderen Stoffe gibts nicht in einer passenden Farbe...leider. Oder ich bleib beim gleichen Stoff. Is dann außen halt dunkelgrau und supersoft.


Hab mich dank des Links mal im hammockforum umgeschaut und bin auf die Selbstbauvariante einer Hennessy Hammock (http://www.hammockforums.net/forum/showthread.php?t=670) gestoßen. Das Prinzip diagonal liegen leuchtet ein. was ich nur nicht verstehe: der eine sagt die Möglichkeit ergibt sich aus der Breite, der Nächste sagt es wär die Aufraffung am Ende, die asymmetrische Abspannung oder das entsprechend geformte Mückennetz. Dass alle diese Aspekte zu einer formstabilen Asymmetrie beitragen weiß ich, aber was ist wichtig? kann ich in einer intelligent gerafften 140 breiten matte diagonal liegen? Auch ohne Abspannung?


Bezüglich des Tarps werde ich bei einer einfachen Rehteckvariante bleiben. 50g Silnylon II Wahl sind schon im Warenkorb.

2,90 x 3,50, 5 Abspannpunkte an der kurzen Seite, 5 auf der RL, 4 auf den Seiten. Bräuchte nur noch Eure Erfahrungen was die Anzahl auf der Langen Seite angeht. 6 oder 5 ? Mein Papiertarp hat mich bei der Frage leider nicht weiter gebracht.

Nico

utilisateur
19.02.2010, 22:59
Vorab die Hennessy Matte ist ein seltsames Gerät und der Schuppen ist mir äußerst unsympatisch

Das diagonal liegen kommt durch die Breite es geht nämlich auch bei einer Matte ohne jede Raffung und Asymetrie

Was die kleinen Details bringen ist querliegen bei einer möglichst kompakten Hängematte zu ermöglichen.
Die asymetrische Abspannung machts einfacher eine Liegeposition zu finden verschafft den Eindruck von mehr Platz.
Das asymetrische Netz ist einfach von nöten wenn es an der Hängematte fest ist und diese asymetrisch aufgespannt und besetzt ist,
sonst muss man es künstlich umgehn da sie ja tatsächlich darauf ein Patent haben..
Da ich bei meiner Erstanschaffung in Zeitnot war kam ich leider noch nicht in den Genuss mir selbst eine Hängematte zu bauen
und hab mir eine Blackbird von Warbonnet gekauft.
Aber von Erfahrungsberichten anderer Mitglieder macht der asymetrische Stoffschnitt wohl deutlich weniger aus
als die Art des whippings also die Endraffung/Faltung
In den tiefen des Hammockforums ist übrigens noch einiges zu finden:bg:


Schau dir als zuende Gedachte Alternative zu Hennessy mal die Blackbird an

Ich finde das Nylon daunendicht klingt super ein bischen winddichte ist sicherlich auch sehr Vorteilhaft!
Ich würde aber warscheinlich auch einfach zum grauen Polyeser greifen

Nico87
19.02.2010, 23:32
Vorab die Hennessy Matte ist ein seltsames Gerät und der Schuppen ist mir äußerst unsympatisch

Darf man fragen Warum? Hängts an der Hängematte an sich oder die Kombination aus festem Mückennetz, Einstieg und dem Minitarp?


edit: Die Konstruktion mit der "Footbox" würde mich schon interessieren. Mir ist nur mittlerweile echt schlecht von der genialen Kameraführung bei den "my new Hammock" Videos auf Youtube. Kannst du beschreiben wo bzw wie dieses extra Stoff Dreieck für die Footbox angebracht ist? Ist der Rest (der Liebefläche...die tasche nicht mitgerechnet) rechteckig oder hat der auch eine Sonderform? So langsam nimmt die Hängematte in meinem Kopf immer mehr Gestalt an. Rechts und Links ne Footbox wär sicher ne sehr bequeme Variante.

Nico87
20.02.2010, 17:24
:motz:

Tag zusammen,


ich hab mal ein Bisschen bei Extremtextil gesammelt... und bin mittlerweile bei 180€+:

Tarp + 2,5m Silnylon um ggf später Türen/flaps zu machen:


10m Slynilony II Wahl
50€

7m Gurtband 20mm
7€

Silnet
9€

66€




Hängematte 3,15m Grundlänge:

4m Ripstop-Polyester innen
32€

4m Ripsto Nylon außen
36€

4m Moskitonetz
18€

4m Gurtband 15mm
4€

2m Klett
5€

95€


Sonstiges (Garn, Elastische Korden, Abspannleinen, Spanner, Material f. Treehugger)
20€+

Damit bin ich bei 180€+ , wenn ich alles nach meinen Vorstellungen baue. :(

Das Läppert sich ungemein. hätte ich nicht gedacht.


Nico, der überlegt wo er sparen könnte.

jonnydarocca
21.02.2010, 19:25
Das ging mir genauso als ich dachte das ich mir ne "günstige" Hardshell-Jacke nähen könnte^^... war nix mit günstig!
Warum hat Shug so nen hohen ZAun? Is doch nen lustiges KErlchen!

Nico87
22.02.2010, 00:42
Könnte mir jemand der in Besitz der Blackbird ist das Prinzip der Footbox erklären? Wie ist das realisiert?

utilisateur
25.02.2010, 14:31
Ich schau später mal genauer nach, kann dir jetzt nur soviel sagen:

Der Teil auf dem die Füße letztendlich liegen ist Teil der normalen Stoffbahn also nicht das zusätzlich angenähte.
Brandon kommentierte mal, dass seine Traveller (ohne Netz) beispielsweise keine Footbox benötige da die Füße auch ohne genauso liegen.
Erst mit dem Netz gewinnt das ganze wohl an Relevanz da das Design es ermöglicht ein symmetrisches Netz zu benutzen (kein Patent)
und die Füße nicht mit dem Netz in Kontakt kommen.
Außerdem ist die Fußbox ein Teil mit dem Flügel/Regal/Tasche auf der Seite, ich denke zwar es geht auch ohne
hab da mal die Verstärkung ausgetauscht ,wüßte nicht warum der Teil der Fußbox nicht einfach nach oben auslaufen kann) aber es ist ein Teil.
Im Hammock-Forum wurde mal eine netzlose Blackbird nachgebaut wenn du den Thread findest müssten dort auch Fotos vom Schnitt der Footbox/des Zusatzteils sein.

Schaue mir das später nochmal an kann dir dann auch Fotos machen wenn du möchtest.
Interessant ist auch das whipping ,wenn ich den HF Thread dazu nicht finde (meine gelesen zu haben wies gemacht ist, vermute Kopf und Fußende unterschiedlich) schau ich mir das auch nochmal genauer an und machs eventuell auf

nebenbei angemerkt:
1 (http://www.hammockforums.net/forum/showthread.php?t=670)
2 (http://www.hammockforums.net/forum/showpost.php?p=181201&postcount=14)
gefunden:Warbonnet-Whipping (http://www.hammockforums.net/forum/showpost.php?p=42300&postcount=2)
4 more whipping (http://www.hammockforums.net/forum/showthread.php?t=12204&highlight=whipping)

Nico87
26.02.2010, 20:11
Super Danke.

Den DIY Teil über Die Hennessys hatte ich schon gefunden. DA hab ich auch einige meiner Ideen her. Nur Oben wurde die hennessy ja als komisch beschrieben.

Ich war halt am Überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre die Enden der Matte nicht grade, sondern asymetrisch zu schneiden. Verlängere ich die äußeren Enden, so müsste dort mehr "Slack" sein, was sich durch geraderes liegen bemerkbar macht oder? ein ähnliches Prinzip... und deutlich einfacher wäre das asymmetrische Legen vor dem Festbinden, also das herausziehen der Mitte oder enden aus der Raffung.

Bei der WB Blackbird dachte ich halt, dass die Matte wie ein Paralelogramm oder nur einseitig schräg geschnitten sein könnte. Dadurch hätte man ein deutlich loseres Fußende auf der einen Seite, was man dann durch das Footboxdreiek wieder hochzieht.

Oh...jetzt bin ich glaube ich nicht zu verstehen..oder?


Nico


Edit: Ich glaube ich werde einfach erst mal das Tarp machen und mit ein paar Meter Stoff dazu bestellen. Dann mach ich erstmal eine einlagige Matte zum probieren. Aber die Info wie das bei der Blackbird gemacht ist wären trotzdem wichtig ;)

JonasB
26.02.2010, 22:40
meine Überlegungen dazu in kursiv...




10m Slynilony II Wahl
50€ :o- wie groß soll das Teil denn werden?- das sind 15m²!

7m Gurtband 20mm
7€ für? Abspannpunkte brauchen höchstens 2 m...

Silnet
9€ Nimm Baumarktsilikon!

66€




Hängematte 3,15m Grundlänge:

4m Ripstop-Polyester innen
32€ ok, die brauchst du wohl- könntest du höchstens durch was billigeres ersetzen

4m Ripsto Nylon außen
36€ aussen?- soll die 2-lagig werden??

4m Moskitonetz
18€ brauchst du wohl auch...

4m Gurtband 15mm
4€

2m Klett
5€ 2m am stück? Mach lieber kleine Streifen, die bekommst du später auch wieder auf

95€


Sonstiges (Garn, Elastische Korden, Abspannleinen, Spanner, Material f. Treehugger)
20€+
das ist immer nicht wenig


Nico, der überlegt wo er sparen könnte.

Nico87
27.02.2010, 00:43
es sollte eine mit Doppeltem Boden werden. werde aber wie oben gesagt wohl erst mal eine einfache ohne Netz machen.

Baumartsilikon funktioniert? Super danke für den Tipp. Hätte gedacht, dass die Essigsäure, in der das Silikon gelöst ist die Beschichtung angreift.


@utilisateur: hast du nochmal nach der Konstruktion der Blackbird geschaut?


Nico

utilisateur
27.02.2010, 02:45
ja , wollte eigentlich heute abend drin hängen und bei der gelegenheit nochmal genau nachschaun und dir bilder machen, aber dann kan mas dazwischen und die sonne war weg:motz:

Um die Uhrzeit ists mir auch zu doof 1km zu den nächsten abgelegenen Bäumen zu stapfen ..:(

schau morgen rein/mach sie auf und mach Bilder wenn mich nicht doch die Furcht davor packt:baetsch:

Andere Detailfragen? klares Bild der Footbox/Shelf? Schnitt des Netzes? Reißverschluss?

JonasB
27.02.2010, 09:35
Baumartsilikon funktioniert? Super danke für den Tipp. Hätte gedacht, dass die Essigsäure, in der das Silikon gelöst ist die Beschichtung angreift.


Ich hatte keine Probleme damit. Wird hier auch immer wieder empfohlen...

utilisateur
02.03.2010, 01:17
Hatte heute Hilfe beim Abschätzen des Schnitts der Footbox, dann ist mir auch selbst eingefallen dass ich einfach den Fadenlauf beobachten kann um rauszufinden ob der Hauptteil angeschnitten ist oder gerade:roll:

Also der "Rumpf" ist einfach rechtwinklig geschnitten etwa 300*155cm +18cm vom Reißverschluss zum Netz .. die Footbox ist im Prinzip ein asymetrisches Dreieck mit ~115° grob gemessen 115cm auf der Grundseite ( wegen des Übergangs in den Flügel/Shelf ungenau) ~66cm an der kurzen Seite


Warum ich Hennessy als seltsam bezeichnete ..
abgesehn davon dass mir die Unternehmenspolitik garnicht gefällt finde ich den Einstieg ungünstig, die neue "DeepJungle" ist einfach abgeschaut und im Detail nicht zuende gedacht .. schlecht sind sie sicher nicht aber in meinen Augen, solange man keine Behinderung hat für die der Hennessy Schlitz Einstieg von Vorteil ist, der Blackbird unterlegen und im Preis zu hoch angesetzt

utilisateur
04.03.2010, 11:45
Die Brücken Konstruktion für Hängematten sollte wohl auch noch erwähnt werden !

Ich hab persönlich noch nie eine gesehen oder in einer geschlafen obwohls ja bei Gartenhängematten verbreiteter ist aber es ist wohl möglich diese vom Gewicht sehr weit zu drücken (<600g komplett), außerdem ists definitiv am einfachsten ein Netz anzubringen und eine Isomatte zu benutzen

Leider etwas schwerer auszuprobieren..
Wenn du etwas Zeit hast und eine brücke testen möchtest können wir uns vielleicht zusammentun würde das auch gerne mal versuchen.
Vielleicht so dass einer den Körper näht der andre die Aufhängung bastelt und dann Hermes oder so:p