PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie berechnet ihr den Gasverbrauch?



Elchjäger
06.03.2004, 19:06
Mich würde mal interessieren, wie ihr berechnet, wie viel Gas ihr auf eure Touren mitnehmen müsst?

Becks
07.03.2004, 17:49
Pro person und Wochenende 50 g, im Winter das doppelte.
Da ich nur kurze Touren mit Gas befeuer habe ich so genügend Reserven um zur Not auch etwas mehr zu heizen.

Alex

Thomas123
07.03.2004, 19:38
1 große Kartusche (470g Inhalt) für zwei Personen eine Woche im Sommer. Dafür muss morgens und abend Tee gekocht und am abend eine große Mahlzeit (Nudeln oder Ähnliches) zubereitet werden.

Grüße

Thomas

Fabian
07.03.2004, 22:23
hätte die gleiche Frage für den Spirituskocher ;-)

mfg
Fabian

Becks
08.03.2004, 09:25
Da der Brennwert von Spiritus etwa halb so hoch ist wie der von Gas bzw. Benzin tipp ich mal auf das Doppelte was man an Gas/Benzin braucht :)

Alex

Christoph1972
08.03.2004, 10:36
Also, wir haben bei den tiefen Temperaturen, im Berner Oberland, so ca. 150g pro Tag benötigt. Damit Haben wir für zwei Leute, Wasser zum Trinken und zum Kochen, aus Schnee geschmolzen, ca. 5Liter. Bei Temperaturen < -20°C kommt so ein Gaskocher nicht mehr so gut in die Gänge, ich denke ein Benziner kommt da vielleicht besser.(OT)

Christoph

Becks
08.03.2004, 11:53
Wickel Alufolie um den Topf dann heizt es die Kartusche mit *FG*

Und bevor es heißt: Zündler, lebensgefährlich - ich hab die letzten 3 Einsätze gezielt mit Folie gekocht und immer wieder mit der Hand die Temp. der Kartusche gecheckt. Ich sehe nur eine Gefahr wenn man mit Vollgas heizt, der Kocher niedrig gebaut ist und man kein größeres Lüftungsloch läßt. Ansonsten ist die Folie bei niedrigen Temp. ein super Kartsuchenwärmer und dürfte garantiert bei -20°C den Biestern auf die Sprünge helfen.

Zum Verbrauch - kann ich Ende März sicher noch mehr dazu sagen, dann gehn wir (wenn es klappt) für einige Tage Campen in die Schweiz.

Alex

nexus234
08.03.2004, 15:49
Hallo zusammen

Der Gasverbrauch lässt sich mit einer Formel der Wärmelehre ausrechnen.
Q=m*c*T

Q= Energie in J oder kJ je nach dem
m= Masse (Gewicht der zu erwärmenden Flüssigkeit in kg)
c= Temperaturkoeffizient in kJ/(kg*K) (Wasser 4,19)
T= eigentlich delta T also die temperaturdifferenz in Kelvin (20 Grad auf 100 Grad =80 K)

Mit obiger Formel lässt sich ausrechnen:
m = 1Liter Wasser = etwa 1kg
c = 4,19 kJ/kgK
T= abhängig von der Umgebungstemperatur bis 100 Grad (auf der Zugspitze beireits bei 90 Grad =3000m) annahme wie oben 80K

==> Q=335kJ

Gas hat einen Brennwert von ca. 12,7 KWh/kg

Nun muss man kWh in KJ umrechnen:
12,7*3600=45720kWs=45720kJ

und 335kJ zu 45720kJ/kg ins Verhältnis setzen:

==> man bräuchte 7,3 Gramm Gas um 1 Liter Wasser von 20 auf 100 Grad zu erhitzen.

Dies gilt nur ohne jegliche Wärmeverluste. Ich würde sagen, wenn man einen Wikungsgrad von 40% ansetzt (abhängig von Wind, Deckel, Topfmaterial, usw) passt das schon.
==> also braucht man 18g Gas für 1L und 80K


Achtung: wenn man Schnee schmilzt muss man die änderung des Aggregatszustandes mit einberechnen. (schwieriger)

Dazu auch hier im Forum der Kochervergleich (keine Ahnung wie man verlinkt!)

So kann jeder seinen Gasbedarf auf die Menge zu erhitzenden Wassers ausrechnen.
Ich hoffe ich hab mich nicht verrechnet! :D

Grashalm
08.03.2004, 16:51
Wow! Scheint hinzukommen. Geht aber auch einfacher.

z.B für den F1 Coleman:

Laut Outdoor-Mäg verbraucht dieser 18 g um einen Liter Wasser in 3:34 min zum Kochen zu bringen.

... und jetzt nur noch .... wie hieß das noch? Dreibein? :ill:

Ich würde mich trotzdem lieber auf die Erfahrungen anderer als auf theoretsiche Zahlen verlassen.

boehm22
08.03.2004, 18:41
Ich würde mich trotzdem lieber auf die Erfahrungen anderer als auf theoretsiche Zahlen verlassen.


Hi Grashalm,

guckst Du hier (http://forum.outdoorseiten.net/viewtopic.php/t.2313/highlight.ultimativer%2Bkochervergleich/)

Da ist auch der F1 mit dabei.