PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [UL] Der Ultimative Tarp-Schnitt!



Bodenanker
30.01.2010, 09:47
Hi.

weiss nicht, obs hier oder im MYOG-Bereich passt!
bitte ansonsten verschieben :D

Ich hab mal über die "Optimale Tarpform" nachgegrübelt, und ich glaube, dass für ein einpersonenTarp folgender Schnitt optimal währe:

ein Gleichseitiges Dreieck, etwa 3 - 3,6m Kantenlänge mit kräftigen CAT-Schnitt.
Vorteile:
-kann im Wald mit einer Schnur und zwei Heringen aufgestellt werden.
-optimale platzausnutzung (geschlafen wird an der langen, bodennahen seite, gekocht auf der seite der "spitze". dort liegt auch der rucksack"

als optionale Pimp-variante könnte man auf jeder seite noch zwei Schlaufen anbringen, oder Ösen.
so kann man auch die Spitzen etwas "einziehen", wenn das Wetter etxramies ist!
sind dann drei Schüre und 4Heringe.

Ein Tarp aus 21g-Cuben wiegt bei einer Kantenlänge von 3,5m also etwa 100g, je nach Säumung und Abspannpunkten.
Ok, das ist jetzt echt MYOG, aber vieleicht kann mir hier einer auch die Nachteile dieser form sagen! :p

minimax
30.01.2010, 10:03
Ich befürchte, das gleichseitige Dreieck wird zum Schönwetter-Tarp.
Bei Wind und Regen bietet es doch eher zu wenig Schutz.

Bodenanker
30.01.2010, 10:20
worauf begründest du deine befürchtungen?
ich "überleb" unter einem tarp mit 2,2x1,5m auch schweres Wetter!

Eine Frage der Aufstelltechnik!

minimax
30.01.2010, 10:44
Beim Zuschnitt von 2,2x1,50m wirst du das Tarp bei Regen sehr flach abspannen müssen, um selbst (Kopf, Füße) trocken zu bleiben. Nach oben hast du dann keinerlei Bewegungsspielraum mehr, du liegst fast in einem beengenden Biwaksack.
Ich denke, unter einem Tarp will ich sitzen können, ohne mit dem Kopf oben anzustoßen. Und es muss an drei Seiten wegen Regen/Wind auf Bodenhöhe abspannbar sein. Das geht am besten mit einer rechteckigen Grundform. Welchen Vorteil, außer der Gewichtsersparnis, siehst du im gleichseitigen Dreieck?

Bodenanker
30.01.2010, 10:57
Naja, Luxuriös ist das dann nichtmehr :)
aber es ist aushaltbar!
Ich bin ja draussen, um an meine Grenzen zu kommen :)

rumtreiberin
30.01.2010, 11:13
Hmm...ich hab ein Wing Tarp wie dieses (http://www.wildwasser-laden.de/product_info.php/products_id/6777). Die Grundform ist dreieckig, wenn man mal die beiden kleinen Beaks vorn aus der Betrachtung raus läßt. sowohl die Mittelnaht als auch die Seiten haben einen leichten CAT-schnitt. Die Mittelnaht ist dann auch genau das was die Aufstellungsmöglichkeiten doch stark eingrenzt, da Schnur "quer" zu dieser Mittelnaht nicht wirklich viel Sinn macht.

Ich schlafe gern unter diesem Tarp, habe aber schnell herausgefunden daß ein Schönwetter-Setup mit viel Platz unten drunter nicht immer einfach ist. Durch die Beaks komme ich nicht mit weniger als 4 Häringen aus, eher bin ich mit 6, bei Wind auch schon mal 7 dabei, besonders wenns keine passenden Bäume gibt. Genial an den Beaks ist, daß ich für Schönwetter aufbauen kann und wenn sich nachts das Wetter ändert recht schnell die SChnüre verkürzen oder diese beiden Häringe umsetzen kann weil das Tarp als Gesamtes eigentlich an den übrigen Häringen/Schnüren gespannt ist.

Ich hab mir nicht die Mühe gemacht den ollen Pythagoras und andere Geometrieexperten auszugraben um zu überprüfen welche Höhe ein gleichseitiges Dreieck mit 3m Kantenlänge hat, aber ich gehe mal von grob 2,50 aus. Das wäre dann entsprechend der Länge der Mittelnaht - und das ist besonders bei an zwei Seiten bodennahen Setups zwecks Wetterschutz dann schon sehr beengt. Insofern würde ich dir dringend zu einer Kantenlänge von 3,60 raten. Außerdem solltest du klären in welcher Stoffbreite dein Wunschmaterial erhältlich ist. Denn Stoffe die es in 3 und mehr Meter Breite wirds nicht unbedingt geben.

Bodenanker
30.01.2010, 11:24
Mit 3,6m gibts die schon auf eBay, hab ich grad gesehen!
Gewicht steht leider nicht dabei!

Shorty66
30.01.2010, 18:26
Statt ein ultimatives tarp zu verwenden wärs richtig ultraleicht den schlafsack mit silnet abzudichten und dann eine regenjacke an zwei trekkingstöcken über der kapuze aufzuspannen.

Regenjacke haste ja sowieso dabei und das abdichten sollte mit nem schlafsack mit dichter aussenhülle gut gehen. Ich werds demnächst so machen.

khyal
30.01.2010, 21:03
...Ich hab mal über die "Optimale Tarpform" nachgegrübelt, und ich glaube, dass für ein einpersonenTarp folgender Schnitt optimal währe:
ein Gleichseitiges Dreieck, etwa 3 - 3,6m Kantenlänge mit kräftigen CAT-Schnitt.
Vorteile:
-kann im Wald mit einer Schnur und zwei Heringen aufgestellt werden.
-optimale platzausnutzung (geschlafen wird an der langen, bodennahen seite, gekocht auf der seite der "spitze". dort liegt auch der rucksack"
...
Ein Tarp aus 21g-Cuben wiegt bei einer Kantenlänge von 3,5m also etwa 100g, je nach Säumung und Abspannpunkten...

Finde die Form eher suboptimal, da dann der vordere Bereich aufgrund der geringen Breite (Regen faellt ja haeufig durch Wind nicht gerade senkrecht) praktisch nicht nutzbar ist

Optimale Platzausnutzung gibt es fuer mich eher beim klassischen rechtwinkligen Tarp, da hast du vor dem Schlafplatz noch genuegend Platz dein Gepaeck vernuenftig auszubreiten, zu Kochen, mit Mehreren im Kreis zu sitzen usw.
Bei richtig miesem Wetter benutzt Du ne Firstschnur zwischen 2 Baeumen oder den 2 Trekkingstaeben und ziehst es auf beiden Seiten bis zum Boden runter...kannst es auch bedeutend besser mit eine UL-Zelt z.B. SL benutzen..

Wenn Du z.B. 2.8*2.4 (was fuer 1 P schon recht gross ist) nimmst, ist das Teil 30 g schwerer, aber du hast bedeutend mehr Flaeche und wenn du es in Firstzeltform aufbaust, hast Du ein Zelt mit 2.8 Laenge und z.B. 1m Breite bei 1.1 Hoehe...

Wo du einen Baum hast, hast Du normalerweise auch Mehrere, oder einen Ast wo Du die 2.vordere Ecke des Tarps mit etwas Schnur befestigen kanst, ansonsten tut es auch ein Stock...

Wenn Du unbedingt vorne nur den einen Punkt haben willst, dann naeh das Tarp in Trapezform (also bei gleicher Flaeche lieber etwas laenger als im Dreieck) und verlaengere die vorderen beiden Ecken mit Schnur in einen Punkt, aber ich habe wirklich alle moeglichen Formen ausprobiert und bin letztendlich immer wieder bei der Rechteckform gelandet...

Gruss

Khyal

Bodenanker
30.01.2010, 21:05
mir geht hier nicht um Super-UL, sondern um funktionalität, bei Intelligentem Gewicht und Ausreichend Sicherheit für "normales" Wetter in gemäßigten Klimazonen!

Welchen Wasserdichten Schlafsack hast du dir gegönnt, oder wirst du dir gönnen?
Ich such noch ;-)

Shorty66
30.01.2010, 21:07
Ich werde mir den PHD Hispar 400 gönnen und mit silnet abdichten. Soll laut foreneinträgen auf backpackinglight gut funktionieren mit dem DriShell stoff.

Schon klar, dass das dann eher in die extrem leichte richtung geht aber meiner meinung nach ist ein kleines dreieckstarp da eher unkomfortabler und schwerer als meine lösung...

Bodenanker
30.01.2010, 21:17
@kyhal, danke für deinen Beitrag, sehr Informativ!

Hm, ich würde dieses Dreiecktarp nur alleine Nutzen, weil ich zu über 60% alleine Unterwegs bin. (der Rest sind Pfaditouren, oder ein, zwei Touren mit Freunden)

aber reine Theoretisch, wenn ich mit 3,6m Kantenlänge arbeite, dann kann ich ja vom Wetter "wegrutschen" und hab weiter den ultimativen Vorteil, ein Faltenfreies Tarp mit einer Leine und zwei Heringen aufstellen zu können.

der Schmalere Bereich reicht dann für den Rucksack, und für den Kocher (der hat n Deckel, regnet also nicht rein! :D
Generell bin ich gegenüber feuchtigkeit nicht so empfindlich :p
Meistens kommt Regen ja nur aus einer Richtung (vorallem im Wald, meinem bevorzugten Tarp-gebiet

gibts noch andere, gute Gründe, die meine Überlegung wiederlegen?

Shorty66
30.01.2010, 21:22
Wenn du schon nen dreieckiges tarp machst könnte auch eine leine und ein hering reichen: Eifnach zwei ecken an der eline befestigen.
Dann sehr niedrig abspannen (doppelte schlafsackhöhe oder so.
Unter die spitze passt der rucksack und im rest liegst du geschützt wenn du das tarp tief genug spannst.

Nutzt du keine Trekkingstöcke? Ich finde die variante mit trekkingstöcken eine Zeltform aus dem Tarp zu machen deutlich angenehmer. Damit könnte man bei dem niedrig abgespannten tarp auch die mitte noch etwas anheben:

Ein hering, zwei trekkingstöcke auf der hälfte und eine schnur in 40cm höhe.
Die trekkingstöcke würden das tarp dann in der mitte auf 45 -60cm anheben und man hätte es etwas wohnlicher.

Ich verstehe den sinn hinter dem dreieckstarp trotzdem nicht. Ein rechteck ist vom platz her einfach besser nutzbar.
Und zwei heringe und eine Schnur sollte mit nem rechteck auch kein problem sein.

Bodenanker
30.01.2010, 21:30
Ne, nehm keine Trekkingstöcke her.
vielleicht ändert sich das mal.
Glaub aber eher nicht, denn sonst hab ich die Hände nicht frei, zu Knipsen :grins:

eine Schnur für zwei Ecken? wie willst du das Lösen?
auf einen Hering spannen und da umlenken?
Dann sind wir aber bei 3 Heringen, oder?
Ausserdem klappt das doch zusammen, oder?
Ich glaub, ich bin zu verwirrt :hahaa:


Naja, sogesehen ist der Vorteil jetzt nicht soo riesig...
Aber wenn niemand sich was neues Überlegt, gibt es keine weiterentwicklung :lol:

khyal
30.01.2010, 21:39
Ne, nehm keine Trekkingstöcke her.
vielleicht ändert sich das mal.
Glaub aber eher nicht, denn sonst hab ich die Hände nicht frei, zu Knipsen :grins:..

War genau auch mein Argument, bis ich es mal ausprobiert habe und gemerkt habe, dass ein Stab ueberhaupt nicht stoert und 2 kaum...

Rate dir, leih Dir mal Welche aus und probier´s...Bei Steigungen / Gefaellen eine deutliche Entlastung und mindert das Verletzungsrisiko deutlich, wenn man im ausgesetzten Gelaende oder querfeldein unterwegs ist..

Gruss

Khyal

Bodenanker
30.01.2010, 21:46
Werd ich mir glatt mal überlegen....

Ich glaub, ich hatte sogar irgendwo mal n Paar!
Blos wo?
Der Umzug hat soviel Zeug gefressen! :grrr:

Shorty66
30.01.2010, 21:53
Ne, nehm keine Trekkingstöcke her.
vielleicht ändert sich das mal.
Glaub aber eher nicht, denn sonst hab ich die Hände nicht frei, zu Knipsen :grins:

eine Schnur für zwei Ecken? wie willst du das Lösen?
auf einen Hering spannen und da umlenken?
Dann sind wir aber bei 3 Heringen, oder?
Ausserdem klappt das doch zusammen, oder?
Ich glaub, ich bin zu verwirrt :hahaa:


Naja, sogesehen ist der Vorteil jetzt nicht soo riesig...
Aber wenn niemand sich was neues Überlegt, gibt es keine weiterentwicklung :lol:


Wenn du sowieso ne schnur zwischen zwei bäumen spannst ist es doch kein problem an der einen gespannten schnur beide ecken einer kante anzubringen.

Bodenanker
30.01.2010, 22:03
aso.. naja... stimmt irgendwie :-D

tbone
30.01.2010, 22:05
Ich hab einige Erfahrung mit Tarps in allen Lebenslagen (ich benutze prinzipiell keine Zelte). Den perfekten Schnitt gibt es nicht, es kommt auf die Bedürfnisse an.
Willst du es leicht, effektiv und für vieles nutzbar haben nimm einen viereckigen mit Poncho-Option. "Luxustarps" sind gross und dreieckig, da es bei denen um Gemütlichkeit geht.
Praktisch für viele Aufbauvarianten ist aber defintiv ein rechteckiges.
Die hohe Schule sind langgestreckte Achtecke. Ich versuch mal Bilder zu finden.

MFG


PS: Erster Beitrag.

Bodenanker
30.01.2010, 22:23
@Tbone:
Erstmal willkommen bei den Verrücktne und süchtigen :hahaa: :baetsch:

Im Moment bin ich mit dem Polyester Ripstop Poncho der BW unterwegs wiegt 5oog, hat Kapuze, ist ca. 2,2x 1.5 und hängt IMMER durch!!


Was hälst du von einem Luxus-Tarp in klein?
wird vermutlich doch schnell Ungemütlich, oder?
Aber für "normale" Zwecke sollte das ausreichend sein, oder?

Shorty66
30.01.2010, 22:25
Durchhängen lässt sich locker mit nem trekkingstock beheben :ignore:
Solltest du echt mal ausprobieren mit so stöcken - vielleicht kannste ja irgendwo welche leihen.

Bodenanker
30.01.2010, 22:36
Dann ist aber quasi kein Platz mehr drunter,
penn meist direkt unter der Kapuze.. spann die lieber mit ner Schnur hoch.

Ich glaub, ich sollte das echt mal versuchen

bigdwarf
30.01.2010, 23:33
Ich bin kurz davor den Stoff zu schneiden, und hatte eigentlich ein Dreiecktarp im Sinn. Mittelnaht 4m. Dann haben die 2 langen Seiten eine Länge von 4.5m und die Kurze 3m (2x Stoffbreite). Dies wäre dann lang, breit und hoch genug um es an allen 3 Ecken am Boden festzumachen und auf der kurzen Seite in der Mitte z.b. mit Trekkingstock als fast Zelt aufzustellen.
Im Sommer soll es als Sonnensegel dienen und deswegen auch eine gewisse Mindestgröße haben.
Durch die Größe sind die Nachteile der Dreiecksform glaube ich gering.
Oder sollte ich noch ein bischen hier weiterlesen bevor ich starte (und mich ärgere)?

x bigdwarf

Shorty66
31.01.2010, 15:54
Ich würde kein dreieck benutzen. Wenn du das tarp an allen drei ecken befestigst und mit einem stock aufspannst hast du in der hinteren ecke überhaupt keinen platz. Das tarp muss also sehr lang sein um deinen schlafsack vern+nftig aufnehmen zu können ohne dass du vorn nass wirst.
Bei nem viereckigen tarp sind die wände dann zwar auch schräg aber zumindest in der breite hat man dann deutlich mehr spielraum.
Ich würde eine rechteckform nehmen.
Geht so bei 3x2,5 meter los und größer geht immer.

Bodenanker
31.01.2010, 17:28
qbigdarf.
ich würde ein gleichseitiges dreieck nehmen, und eine seite an einem Baum/Stock Spannen (eventuell Expander) und die zwei anderen Seiten mit Heringen am Boden.

und dann Parallel zur unteren Kante schlafen!

Shorty66
31.01.2010, 17:35
der expander wiegt dann mehr als das ganze tarp.
Warum nicht einfach ne normale dyneemaschnur? Spannen lässt sich das damit auch super...

Bodenanker
31.01.2010, 17:45
Wahr nur ein vorschlag... manchmal praktisch, wenn man ziemlich Böige Winde hat, zb nimmt der etwas Drucka us dem Tarp, wenn der Nachgibt.

Ich machs aber auch nicht!

markrü
01.02.2010, 06:59
Den besten Überblick darüber, was mit einem Tarp möglich ist, bietet meiner Meinung nach immer noch folgendes .pdf:

http://www.equipped.com/tarp-shelters.pdf

Wo gibts den nächsten Origami-Kurs?


PS: Nach meiner Erfahrung ist ein Viereck (Quadrat oder Rechteck) sehr universell. Beim Dreieck sehe ich auch nicht so den Sinn...

Markus

bigdwarf
01.02.2010, 10:54
Danke, so ein kleiner Überblick ist doch nett :o

khyal
01.02.2010, 13:38
Wahr nur ein vorschlag... manchmal praktisch, wenn man ziemlich Böige Winde hat, zb nimmt der etwas Drucka us dem Tarp, wenn der Nachgibt.

Ich machs aber auch nicht!

Das ist auch besser so, weil durch laengere nachgebende Gummischnuere das Tarp dann noch mehr schlaegt. Fuer starke boeige Winde gilt eher (wenn es nicht eh zuviel wird fuer das Tarp bzw die Stangen und man es abbbauen sollte) flach / First bzw laengs in Windrichtung (weniger Windangriffsflaeche) und Spannschnuere moeglichst stramm...gerade da habe ich nach vielen Jahren "Starkwindsurfen" viele Sachen ausprobiert...

Gruss

Khyal

Harry
01.02.2010, 15:20
Ich würde 2,9x 3,7 m nehmen.
Ähnlich wie das exped scout Tarp.
Dann kann man es als A Frame aufstellen mit 2 Stöcken. Oder einen weiter hineinstellen um einen Walm zu bilden. Also von 3 Seiten geschlossen.

bigdwarf
09.02.2010, 23:40
Nachdem ich am WE ein paar Tarps im Playmobilmaßstab aus papier gemacht habe, musste eich einsehen dass man mit meinem Dreieck sehr viel mehr Länge als geplant verliert.:motz:
Nun wird es rechteckig, die Mittelnaht ist schon fertig, Ecken, Saum und Schlaufen kommen die Tage...

markrü
10.02.2010, 06:29
Mit Origami-Tarps aus Papier habe ich auch ganz gute Erfahrungen gemacht, wenn es um das Probieren von Formen und Aufstellmöglichkeiten geht.


Markus

Shorty66
17.02.2010, 10:15
Nachdem ich am WE ein paar Tarps im Playmobilmaßstab aus papier gemacht habe, musste eich einsehen dass man mit meinem Dreieck sehr viel mehr Länge als geplant verliert.:motz:
Nun wird es rechteckig, die Mittelnaht ist schon fertig, Ecken, Saum und Schlaufen kommen die Tage...

Wie gesagt. :baetsch:

Aber mit dem rechtecktarp wirst du sicher gut liegen was Gewicht, preis und aufstellmöglichkeiten angeht.

Welche größe wirds denn nun?

bigdwarf
17.02.2010, 12:27
Da der Stoff für das Dreieck ausgerechnet und bestellt wurde, ist mein Rechteck nun 3m x 2.5m. Es hat 8 große Schlaufen, 8 mini Schlaufen und 5 Befestigungsschlaufen von oben. Die TaTa (TarpTasche) und der Hering/Leinenbeutel sind auch fertig.
Richtig aufgebaut wird es wenns Draußen nicht mehr weiß ist...
x bigdwarf

Shorty66
17.02.2010, 22:01
Sieht nett aus und die größe halte ich für gut wenn man allein unterwegs ist. Zu zweit wirds da schon knapp.

Was wiegen denn TaTa und Heringsbeutel? Ich hätte da ja eher die Ul variante gewählt die heringe direkt in die leinen zu knoten und mit dem tarp aufzurollen. Das ganze dann ohne weitere Tasche in den rucksack....

bigdwarf
18.02.2010, 00:31
Habe gerade keine Möglichkeit zum genauen wiegen. Aber da das alles, auch die Doppelung am Tarp, aus 90g/m^2 Zeltboden ist, ist das sicher nicht [UL].
Aber ich bin eher der [L]eicht und [D]eluxe Typ. Reissverschlüsse eignen sich auch nicht zum Gewichtsparen, ich finde aber den Roten sooo schick!

bigdwarf
14.03.2010, 22:26
Nachdem ich nun wieder eine funktionierende Waage besitze, habe ich mal nachgewogen:
Tata: 25g
Heringsbeutel: 8g (leer)
3*2.50m Tarp mit den vielen Doppelungen und Abspannpunkten: 430g

Dani
14.03.2010, 23:06
Durchhängen lässt sich locker mit nem trekkingstock beheben :ignore:
Solltest du echt mal ausprobieren mit so stöcken - vielleicht kannste ja irgendwo welche leihen.

durchhängen lässt sich auch ohne trekkingstöcke, mit sogenannten "liftern", vermeiden. das sind abspannlaschen mitten in der tarpfläche. nähte gut abdichten!

goggle mal nach "go-lite cave 2"

***

am multi-funktionellsten und dadurch auch am leichtesten ist natürlich ein poncho-tarp.

khyal
15.03.2010, 09:23
durchhängen lässt sich auch ohne trekkingstöcke, mit sogenannten "liftern", vermeiden. das sind abspannlaschen mitten in der tarpfläche. nähte gut abdichten!...

Klar wenn Du mit Deinem Tarp nur im Wald unterwegs bist, die Baeume am Besten in der richtigen Hoehe praktischerweise Aeste haben (sonst brauchst Du ja schon wieder deutlich mehr Schnur), Du Lust hast laenger rumzufrickeln und Dir fuer die ganzen Uebernachtungen ausserhalb von Waldgebieten 2 Baeume mitnimmst...:bg:

Ein Rechtecktarp mit 2 Staeben steht, wenn man es gewohnt ist, unter easy Bedingungen in gut 1 min, in vernuenftiger Groesse (eben nicht nur Ponchogroesse) taugt es auch fuer Schlechtwetter, weil Du eben vernuenftig drunter sitzen/kochen usw kannst und trotzdem kein Wind oder Wasser drunter kommt...

Aber es kommt natuerlich immer auf den Einsatzzweck an, wenn man nur in geschuetzten Waldgebieten bei nicht zu kalten Temps und nicht zuviel Wasser unterwegs ist, ist das eine Sache, wenn Du laenger in Gebieten unterwegs bist, wo schon mal starker laengerer Regen und mehr Wind angesagt ist, nicht ueberall diese praktischen Baeume rumstehen und Windschutz ist, Du abends von einem langen Treck unter haerteren Bedingungen alle bist und deswegen nur noch schnell deine Huette stehen haben willst um an den Kochtopf zu kommen, eine Andere...

Gruss

Khyal

Dani
15.03.2010, 19:59
Klar wenn Du mit Deinem Tarp nur im Wald unterwegs bist, die Baeume am Besten in der richtigen Hoehe praktischerweise Aeste haben (sonst brauchst Du ja schon wieder deutlich mehr Schnur), Du Lust hast laenger rumzufrickeln und Dir fuer die ganzen Uebernachtungen ausserhalb von Waldgebieten 2 Baeume mitnimmst...:bg:

Ein Rechtecktarp mit 2 Staeben steht, wenn man es gewohnt ist, unter easy Bedingungen in gut 1 min, in vernuenftiger Groesse (eben nicht nur Ponchogroesse) taugt es auch fuer Schlechtwetter, weil Du eben vernuenftig drunter sitzen/kochen usw kannst und trotzdem kein Wind oder Wasser drunter kommt...

Aber es kommt natuerlich immer auf den Einsatzzweck an, wenn man nur in geschuetzten Waldgebieten bei nicht zu kalten Temps und nicht zuviel Wasser unterwegs ist, ist das eine Sache, wenn Du laenger in Gebieten unterwegs bist, wo schon mal starker laengerer Regen und mehr Wind angesagt ist, nicht ueberall diese praktischen Baeume rumstehen und Windschutz ist, Du abends von einem langen Treck unter haerteren Bedingungen alle bist und deswegen nur noch schnell deine Huette stehen haben willst um an den Kochtopf zu kommen, eine Andere...

Gruss

Khyal

da bin ich ja beruhigt, dass du immer zwei stäbe dabei hast.

khyal
16.03.2010, 00:28
da bin ich ja beruhigt, dass du immer zwei stäbe dabei hast.
Und wie mich das erst beruhigt :bg: waere ja auch langweilig, wenn wir alle das Gleiche machten...

Gruss

Khyal

Dani
16.03.2010, 09:12
Und wie mich das erst beruhigt :bg: waere ja auch langweilig, wenn wir alle das Gleiche machten...

Gruss

Khyal

und woraus bestehen denn deine stäbe?

khyal
16.03.2010, 11:40
und woraus bestehen denn deine stäbe?

Naja, wenn ich mit 2 Trekkingstaeben laufe, brauche ich gar nichts extra mitzunehmen, wenn ich mit Einem oder ohne unterwegs bis, habe ich fuer den Zweck zusammengestellte Zeltstangen mit 1,30 m Laenge bei, die ca 100g / Stueck wiegen...wuede ich in Starkwindgebiete mit nur einem Trekkingstab gehen (was bis jetzt nicht der Fall war), wuerde ich am anderen Ende 2 der Staebe nehmen...

Gruss

Khyal

Bodenanker
18.03.2010, 23:31
@Khyal:
Was sind das für Gestänge, wo bekommt man die?
Welche Stärke haben die?

khyal
19.03.2010, 00:03
@Khyal:
Was sind das für Gestänge, wo bekommt man die?
Welche Stärke haben die?

Naja aus normalem (schaetze mal 9 mm) Alu-Zeltgestaenge zusammengebastelt...

Reparier Anderen haeufiger Zeltgestaenge (seitdem ich keine JW-Zelte mehr habe, geht mir kein Gestaenge mehr kaputt :bg:) oder bastel eben was damit, habe deswegen einen halben Eimer voll im Keller...

Wenn Du das Tarp richtig spannst, biegen sich die Stangen natuerlich bogenfoermig, aber das ist ja ok bei solchem Gestaenge...

Gruss

Khyal