PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 2 Monate VW-Bus-Tour



motion
11.01.2010, 17:43
Hallo Zusammen,

wir wollen nächstes Jahr im Juli/August mit unserer dann fast 1 jährigen Tochter 2 Monate ganz entspannt durch Europa reisen. Ohne Streß und Etappen. Einfach treiben lassen und schauen wie weit wir mit der Kleinen kommen und was wir alles machen können. Jetzt stellt sich natürlich noch die Frage nach dem Ziel. Ich hatte als Idee eigentlich Belgien, Holland, Nordsee, Norden Frankreichs, Atlantikküste bis zu den Pyrenäen und wieder zurück durch die Schweiz. Habt Ihr noch irgend welche interessanten Gegenvorschläge oder Ideen die ich nicht berücksichtigt habe? Norwegen/Schweden war ich teilweise schon und deswegen würde ich es gern aus lassen. Ostblockstaaten wären auch sehr interessant ist mir aber zu heikel mit der Kleinen.

Generell ist es ja für Kinder diesen ALters besser wenn es etwas kühler ist anstatt zu warm oder?


Gruß
Sven

rso4x4
11.01.2010, 17:50
...
wir wollen nächstes Jahr im Juli/August mit unserer dann fast 1 jährigen Tochter ...

du planst aber früh, woher weisst du jetzt schon, dass es ein mädchen wird (2.-3. monat) :bg::bg:

motion
11.01.2010, 18:01
ups, natürlich leben wir in diesem Jahr und wollen die Tour auch dieses Jahr machen ;-). Immer diese Schreibfehler während des Jahreswechsels :bg:

Jakob
11.01.2010, 18:15
Ostblockstaaten wären auch sehr interessant ist mir aber zu heikel mit der Kleinen.

Warum denn?? Laut Statistik ist die Wahrscheinlichkeit höher das dein Auto in Frankreich geknackt wird als z.B. in Polen.



Generell ist es ja für Kinder diesen Alters besser wenn es etwas kühler ist anstatt zu warm oder?

Im Juli nach Süden kann schon verdammt heiß sein. Dürfte auch für die Erwachsenen besser sein wenns etwas kühler ist.;-) So richtig was unternehmen mit einem einjährigen Kind kann man ja bei extremer Hitze nicht wirklich.

der Jakob

walkingalone
11.01.2010, 19:15
Hallo Sven,

Jakob hat recht, das ist sehr heiß - spätestens ab der Mitte Frankreichs. Außerdem ist im August Frankreich mit dem Bus keine gute Idee: Die Campingplätze sind proppenvoll, weil das halbe Land auf Tour ist, und "wild campen" wird streng kontrolliert und auch bestraft. Wir haben das vor einigen Jahren gemacht und diese Idee verflucht.

Hinzu kommt, dass ich davon ausgegangen war, dass "an der Atlantikküste lang" bedeutet: am Meer entlang. Tatsächlich führt die Strasse 400 km geradeaus durch Pinienwälder, immer 5 km vom Meer entfernt. Es gehen kleine Stichstrassen als Sackgassen zu Badeorten mit Rummel, Buden etc., und dann musst Du zurück auf die Hauptstrasse. Nach drei Tagen mochte ich keine Pinien mehr sehen!

Habt Ihr schon mal an GB/Irland gedacht? Fähre Calais - Dover, im Osten rauf nach Schottland, dann mit der Fähre (Cairnryan - Larne, 1 Stunde Überfahrt) durch Nordirland (Giants Causeway, Donegal ... toll!), weiter durch die Republik Irland, von Rosslare mit der Fähre in den Südwesten Englands rüber (Lands end nicht versäumen) und zurück.

Da habt Ihr tolle Landschaften, auf Wunsch aber auch Kultur, ganz wie ihr es wollt. Und die Sonnencreme mit LSF 50 für die Kleine könnt Ihr daheim lassen.:grins: Der Linksverkehr ist nach wenigen Stunden kein Problem mehr, und man kann auch mal fragen und bei Bauern übernachten.

Nachteil: Die Fähren kosten, und es kann auch schon mal regnen ...

Alternativ bietet Polen herrliche Landschaften ...

Gruß

Ute

Werner Hohn
11.01.2010, 20:22
...

Generell ist es ja für Kinder diesen ALters besser wenn es etwas kühler ist anstatt zu warm oder?


Gruß
Sven

Hm, in diesem Alter haben wir unsere Kinder durch Südeuropa verfrachtet, auch im Hochsommer, wenn auch nicht so lange. Geschadet haben ihnen die heißen Tage da unten nicht - hoffe ich mal.

Außerdem haben wir die Erfahrung gemacht, dass Kinder im Süden extrem selten als Störfaktor angesehen werden. Jedenfalls bei der einheimischen Bevölkerung.

Werner

motion
11.01.2010, 20:58
Warum denn?? Laut Statistik ist die Wahrscheinlichkeit höher das dein Auto in Frankreich geknackt wird als z.B. in Polen.

mir geht es eigentlich nicht ums AUto :bg: Oder Doch? Nein. Eher wenn mit der Kleinen was sein sollte, würde ich mich in Frankreich besser aufgehoben fühlen als in z Bsp. Lettland oder Rumänien. Wir hatten es jetzt zu Silvester, das sie ins Krankenhaus musste(Intensiv) und wir waren froh in der Schweiz gewesen zu sein.


Habt Ihr schon mal an GB/Irland gedacht? Fähre Calais - Dover, im Osten rauf nach Schottland, dann mit der Fähre (Cairnryan - Larne, 1 Stunde Überfahrt) durch Nordirland (Giants Causeway, Donegal ... toll!), weiter durch die Republik Irland, von Rosslare mit der Fähre in den Südwesten Englands rüber (Lands end nicht versäumen) und zurück.
Über die Idee hab ich noch gar nicht nach gedacht. GB hat mich ja bis jetzt immer etwas mit schlechten Essensangewohnheiten abgeschreckt. Aber prinzipiell eine gute Idee. Hast Du eine Vorstellung was so ungefähr an Fährkosten da auf einen zu kommen?


Außerdem haben wir die Erfahrung gemacht, dass Kinder im Süden extrem selten als Störfaktor angesehen werden. Jedenfalls bei der einheimischen Bevölkerung.
Ich glaube Kinder werden am meisten in Deutschland als Störfaktor gesehen. Weder in N, S, F oder Italien habe ich deratiges jemals erlebt. Auch wenn ich damals noch als Single unterwegs war. ;-)

walkingalone
11.01.2010, 22:10
Über die Idee hab ich noch gar nicht nach gedacht. GB hat mich ja bis jetzt immer etwas mit schlechten Essensangewohnheiten abgeschreckt. Aber prinzipiell eine gute Idee. Hast Du eine Vorstellung was so ungefähr an Fährkosten da auf einen zu kommen?



Tut mir leid, bei aktuellen Fährpreisen muss ich passen. Lässt sich aber im Internet recht gut ermitteln.

Was das Essen angeht, hast Du natürlich recht: Das ist keine Reise für Feinschmecker. Wobei mir der frische Wildlachs und andere Fisch in Irland in sehr guter Erinnerung ist, von Whiskey und Bier ganz zu schweigen. Und die indischen und chinesischen Restaurants und Imbisse retten einen auch vor dem Verhungern.:bg:

hyrek
11.01.2010, 22:41
ich werfe mal tschechei in den raum. fand ich seinerzeit mit unser 3mon alten tochter sehr schoen. generell kann meines erachtes die jugend bzw. junge erwachsene im "ostblock" besser englisch als in f, es, oder i. und die sprachbarriere ist bicht ausser acht zu lassen.

Philipp
12.01.2010, 14:40
Glaubst Du daß Dein Kind so eine lange Autofahrt mitmacht? Nicht jedes Kind mag Autofahren, auch wenn man das immer wieder so häufog hört. Unser Sohn reagierte aufs Autofahren fast panisch (kann ich eigentlich) verstehen und schrei über Strecken so penetrant, daß das Fahren schon zur Gefahr wurde. Eine lange Autoreise wäre zu der Zeit eine Schreckensvorstellung gewesen.

Gruß, Philipp

motion
12.01.2010, 17:06
Glaubst Du daß Dein Kind so eine lange Autofahrt mitmacht? Nicht jedes Kind mag Autofahren, auch wenn man das immer wieder so häufog hört. Unser Sohn reagierte aufs Autofahren fast panisch (kann ich eigentlich) verstehen und schrei über Strecken so penetrant, daß das Fahren schon zur Gefahr wurde. Eine lange Autoreise wäre zu der Zeit eine Schreckensvorstellung gewesen.

Gruß, Philipp

wie gesagt, ich habe ja geschrieben, das wir keinen festen Plan machen und auch keine Strecken fest legen, die wir pro Tag schaffen müssen. Was passiert passiert und was nicht eben nicht. Außerdem ist es ein Unterschied für das Kind ob man im Polo unterwegs ist oder so wie wir mit VW Bus und kompletter Küche an Board. Man kann überall anhalten, das Kind kann im Auto krabbeln und kochen kann man auch immer. Jedes Kind ist anders, aber unseres verträgt bis jetzt AUto fahren super. Die Fahrten zu meinen Eltern usw(450 km und 4 bis 5 Stunden) stellen seit der Geburt kein Problem dar.

Gruß
Sven

Vaui
15.02.2010, 21:53
Hi Sven,

wir planen eine ähnliche Tour wie Du. Unser Ziel sollen die Pyrenäen sein. Reisezeit Mai und Juni diesen Jahres. Unser kleiner ist dann 12/13 Monate alt und wir würden uns freuen, wenn er mit uns in der Kraxe ein paar Wanderungen mitmachen würde. Wir wollten uns von der Mittelmeerküste Richtung Atlantik vorarbeiten, wobei wir mit dem Camper (Kastenwagen) immer ein Stück fahren wollen und dann eben Tagestouren gehen wollen.
Zur Zeit üben wir hier zu Hause mit der Kraxe :-) Bin mal gespannt wie das klappt.

Grüße,
Fabian