PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eingefrorener Filter



Buschtrommler
25.02.2004, 23:36
Hi Leute.
Bei meinem letzten Ausflug ist mir mein Filter eingefroren, als ich ihn aber jetzt nochmal untersuchte ist mir kein Schaden aufgefallen. Soll ich trotzdem einen neuen kaufen (bzw. neue Keramik) oder kann ich den so weiterbenutzen? Ansonsten: Was für neue Filter würden sich anbieten? Sollten möglichst billig, praktisch und leicht sein. :roll:

Der Pickenier
26.02.2004, 00:00
Was für ein Filter?

Kaffe? Staubsauger? Gasmaske? :lol:

Buschtrommler
26.02.2004, 00:23
jawohl, mein kaffeefilter... :bash:

nö, keramikfilter natürlich, die komischen teile, die man zum wasserfiltern nimmt... :bg:

Der Pickenier
26.02.2004, 01:02
Was sollte denn am Filter kaputt sein nur weil er eingefroren ist?
Da ist nicht viel zum kaputtgehen da...

Tau ihn halt einfach wieder auf! :lol:

Die Keramikkerze macht das normal schon mit...

Buschtrommler
26.02.2004, 01:19
wasser dehnt sich aus wenn es gefriert... kann also die poren kaputt machen, steht auf jeden fall auf der packungsbeilage des filters... :bash:

flying-man
26.02.2004, 02:51
ich wuerde ihn austauschen. wenn du nen haarriss drin hast ist es essig mit der filterwirkung. haarrisse muessen auch nicht umbedingt sichtbar sein.

eine "frostsichere" alternative duerfte das sein:

http://www.msrcorp.com/filters/miox.asp

meiner meinung nach bei richtiger anwendug sicher (genauso wird trinkwasser aufbereitet!), leichter und man hat nicht das problem einer evtl verkeimten keramik/aktivkohle. natuerlich bekommt man keine organischen schadstoffe raus wie mit der aktivkohle aber rein zur desinfektion imho sehr gut geeignet.

flying-man

asrael
26.02.2004, 08:24
Ich würde die Kartusche austauschen. Keramik bricht/springt bei vereisen recht leicht und wenn Du da drin einen unsichtbaren Riss hast, funktioniert der Filter nicht mehr so, wie er soll.
Eine relativ frostsichere günstige Alternative ist der Katadyn Hiker, da er mit einer Glasfasermatrix und Aktivkohle funktioniert. Wenn man nicht exzessiv filtert ist das ne gute Variante.

Gruß
Tom

Carsten010
26.02.2004, 10:13
Vorsicht!

Der MSR Miox ist kein Filter!

Dat ist ein Entkeimungsgerät, das man anstatt von Micropur oder Certisil verwendet.

Wenn es ein leichter Filter sein soll, dann schau Dir doch mal den Katadyn Hiker an. Glasfaserfilter mit Aktivkohle für ca. 750 Liter bei ca. 70 Euro.

CU

Carsten[/b]

flying-man
26.02.2004, 14:52
@carsten

und? das weiss ich auch. aber das ziel ist ja schliesslich die klenen laestigen mitbewohner im wasser los zu werden und das schafft man mit wasser-entkeimung auch. wie gesagt auf diese weise wird trinkwasser aufbereitet. so viel ich weiss wird tw nie mit keramikfilter behandelt (wohl mit anderen "filtern" aber das meist auch aus anderen gruenden).

also was spricht dagegen?

nix.

flying-man

nexus234
26.02.2004, 17:38
also eigentlich dürften sich im kalten wasser eh nicht sehr viele bakterien usw. aufhalten, oder?
wozu also filtern?
wäre interessant wo dir das passiert ist.

ich würde alpenwasser z.B. (schmelzw.) nicht filtern. und in südspanien wo filtern nötig ist, gibts glaub keine frostgefahr. außer in den bergen und da wäre das wasser ja wieder bergwasser.

Carsten010
26.02.2004, 20:57
@flying-man

Wasserentkeimungsfilter machen nur bei klarem Wasser Sinn, weil sonst
unter Umständen Schwebteilchen, die zur Entkeimung gedachten Substanzen binden und so dann Keime etc sorgenfrei davonkommen.

Klar...Hast Du klares Wasser, dann kannst Du Dir den Filter sparen und Entkeimungszeugs nehmen. Ist das Wasser nicht klar, dann musst Du das Wasser irgendwie filtern. Kaffeefilter und dann Entkeimungszeug oder halt nen Filter, der gleich alles erledigt.

Ist Aktivkohle im Filter werden auch chemische Verunreinigungen aus dem Wasser gefiltert, die von Entkeimungsmitteln nicht entfernt werden können.

Sorry, wollte auch im ersten Beitrag nicht schulmeisterlich klingen, aber es ist ein wichtiger Unterschied zwischen Filter und Entkeimungsmitteln.

CU

Carsten

Christian Wagner
26.02.2004, 21:02
Mal nur so nebenbei- würdest du echt chemisch verunreinigtes Waser trinken? Kohlefilter hin oder her?

Ehrlich gesagt ist mir der Fall- eine chemisch verseuchte, trübe Dreckbrühe trinken zu müssen noch nicht untergekommen.

Wozu dann bitte Filter?

flying-man
27.02.2004, 02:47
@cartsen

ich weiss. durch einfaches filtern von wasser mit bauwolle tuecher kann die wasserqualitaet in entwicklungsländern drastisch verbessert werden. ich weiss da drueber durchaus bescheid. nur wie eben schon christian sagt - wer trinkt aus nem trueben bach? und wenn dan grabe ich neben dem bach nen loch und sammle das sickerwasser das keine schwebeteilchen mehr enthalten duerfte. einer aktivkohle filtration stehe ich uebrigens wegen der keimgefahr der kohle eher skeptisch gegenueber. und ich wuerde auch nie mit meinem filter dreckbruehe filtern da dann der filter viel zu schnell verstopft.

im uebrigen ist in der gebrauchsanleitung beschrieben dass man mehr zugeben soll wenn das wasser nicht klar ist.

und die filtration von chemikalien ist imho auch nicht umbedingt noetig. im uebrigen bricht jeder filter irgendwann durch und die durchbruchskurve ist sehr unterschiedlich. daher ist eine qualitaetsabschaetzung der filterwirkung eher schwierig....

flying-man

Carsten010
27.02.2004, 09:55
Ich mag Filter einfach :-)

asrael
27.02.2004, 12:04
Schaut doch mal da: http://www.outdoor-magazin.com/sixcms/detail.php?id=28624

Ich weiß, ich weiß, die Outdoor... aber in der Alpin (die ich für die wesentlich bessere Zeitschrift halte) stand mal ein Artikel mit dem gleichen Inhalt ist nur leider nicht online verfügbar.

Außerdem ist es wohl so, dass sich die Welt in die ich-mag-Filter-Fraktion und in die ich-benutze-höchstens-chemische-Mittel-Fraktion aufteilt und der Thread hier war als FILTER-Thread gestartet worden.

Also, locker bleiben.
Gruß
von Tom, der auch einen Filter hat, weil seine Frau drauf schwört.

Buschtrommler
27.02.2004, 13:07
naja, mich hat mein filter 17 monate lang durch afrika begleitet und ich kann nur sagen, dass es meistens die einzige methode ist das wasser zu filtern! das wasser hat immer schwebeteilchen, selbst wenn es aus den normalen offenen brunnen kommt. oft geht es auch einfach von der tradition her gesehen kaum anders... von daher geht es wirklich nur darum ob ich einen neuen filter kaufen muss oder nicht... naja, jch werde mir wohl einn neues teil zulegen müssen... also streitet euch nicht, in europa kann man über chemische aufbereitung diskutieren aber in entwicklungsländern meiner meinung nicht... höchstens zusätzlich zum filtern, aber da sehe ich keinen sinn dahinter...
wieso redet ihr eigentlich so arg über kohlefilter? sind die so viel besser als die keramikfilter? ich war damit eigentlich recht zufrieden... :roll:
naja, schönen gruß noch!

asrael
27.02.2004, 14:17
Das mit den Kohlefiltern ist m.E. ein Missverständnis.
Einige der Keramik- (oder Glasfaser)filter haben auch ein Aktivkohleelement, das die chemische Verunreinigung z.T. beseitigt und den geschmack des Wassers verbessert. Allerdings kippt Aktivkohle nach einer gewissen zeit um, so dass man den Teil austauschen muss (Zeitabhängig, nicht mengenabhängig). Daher ist es unglücklich, wenn das Kohleelemet nicht extra ausgetauscht werden kann (MSR Miniworks) bzw. wenn die Kohle das Ende der Keramik/glasfaserkartusche nicht erlebt. Dann muss man nämlich gleich beides austauschen. Blöd, wenn dann die Ersatzkartusche auch noch sehr teuer ist.
Ergo:
Kohle und Keramik getrennt (z.B. Combi von Katadyn) oder kombiniert aber dann sollte beides "nicht sooo lange halten" und vor allem die Ersatzkartusche nicht so teuer sein (z.B. Katadyn Hiker).

Gruß
Tom