PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Cassin X-Alp - Eisgerät für Alpine Einsteiger?



theone
07.01.2010, 16:24
Hallo,

hat jemand schon Erfahrungen mit den X-Alp von Cassin (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=cas73604&GTID=0a11e7e8f1cd47faf43a7d5b34fb2c31a34)?

Ich hab bisher einen sehr guten Eispickel (also kein Eisgerät) von Simond. Bisher kam ich auf meinen ersten Hochtouren recht gut damit zurecht und bin nun auf der Suche nach einem Eisgerät, mit dem auch steilere Firn und Eispassagen im alpinen Gelände gut bezwungen werden können. Stichwort: leichte Nordwände o.ä.

Ich meine hier im Forum mal gelesen zu haben, dass teilweise entweder mit Trekkingstöcken oder dann gleich Eisgerät gegangen wird.
Taugt das Cassin dafür?
Die Bekannten, mit denen ich meist unterwegs bin haben vor kurzem für diese Zwecke ein Petzl Aztarex (http://www.bergfreunde.de/eisklettern/eisgeraete/petzl+charlet+aztarex+eisgeraet.html) gekauft.

Hintergrund der Sache ist natürlich, dass es die Cassin bis vor kurzem bei Globi für 99,95 gab.

Danke schonmal für Eure Antworten.

heinze
07.01.2010, 16:47
Ich meine hier im Forum mal gelesen zu haben, dass teilweise entweder mit Trekkingstöcken oder dann gleich Eisgerät gegangen wird.


Das ist sehr verschieden und kommt auch auf den Anspruch an. Je nach Schwierigkeit der Tour, kann ein Eispickel als Ergänzung sinnvoller sein als ein Eisgerät. Irgendwann macht ein Eispickel eben konstruktionsbedingt keine Sinn mehr, dann muss eben das Eisgerät her.

mfg heinze, der sich gerade erst in die Thematik einließt und nicht so erfahren ist ;-)

derSammy
07.01.2010, 20:17
Stichwort: leichte Nordwände o.ä.

Ich meine hier im Forum mal gelesen zu haben, dass teilweise entweder mit Trekkingstöcken oder dann gleich Eisgerät gegangen wird.



:o

was man nicht so alles liest ....


Der Kammerlander is mal auf den Everest mit Trekkingstöcken (hat sich noch so"Hauen" drangebastelt...)aber im Abstieg hat er sich dann doch lieber einen Pickel von einem verstorbenen Bergkameraden ...."geliehen"....


Für "leichte Nordwände" wird u.a. DER DA (http://www.sportler.com/sportlerShop/produkt/katalog/alpinismus-bergsport/grivel-air-tech-evolution_1965009?partnerid=googlebase&utm_source=googlebase&utm_medium=cpc&utm_campaign=googlebaseclick) empfohlen

heinze
07.01.2010, 22:33
:o
Der Kammerlander is mal auf den Everest mit Trekkingstöcken (hat sich noch so"Hauen" drangebastelt...)aber im Abstieg hat er sich dann doch lieber einen Pickel von einem verstorbenen Bergkameraden ...."geliehen"....

Jaja, der Kammerlander. Da ließt man wikipedia und dann kommt das:

Mit einer medienwirksamen Wander- und Klettertour über 1200 Kilometer entlang der Südtiroler „Landesgrenze“ lenkten Kammerlander und Reinhold Messner im Herbst 1991 die öffentliche Aufmerksamkeit auf Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft Südtirols.[13] Sie legten ohne Ruhepausen in 40 Tagen im Auf- und Abstieg 100.000 Höhenmeter zurück und erklommen 300 Gipfel.[7]
DER WAHNSINN!!! 40 Tage ohne Pause bergwandern, wer kann da mithalten :bg: ?

Carsten010
07.01.2010, 23:16
DER WAHNSINN!!! 40 Tage ohne Pause bergwandern, wer kann da mithalten

Ganz klar ->Scott Williamson (http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php?t=35166&highlight=scott+williamson)

Memento89
09.01.2010, 02:02
Wenn du das Gerät nur für steilere Passagen auf Hochtouren bzw. für leichte Nordwände brauchst, würde ich die Kombi Pickel + Eisgerät nehmen.

Das X-Alp taugt dafür sicherlich, jedoch find ich es mit 680g recht schwer. Für in etwas das gleiche Geld bekommst du auch das BD Venom - hab ich damals für den gleichen Einsatzzweck gekauft.
Wenn du später vielleicht doch mal schärfere Sachen machen solltest, wirst du dich aber sicher in den A... beißen - ging mir zumindest so:D
Die Eisgeräte hat man ja eine Weile, also würd ich lieber 100€ mehr investieren und ein Paar Aztarex oder Aztar kaufen.

theone
09.01.2010, 12:40
@der Sammy: Ok, da hab ich wohl zwei Sachen zusammen gebracht, die nicht zusammen gehören. Das mit den Trekkingstöcken bezog sich natürlich nicht auf "Leichte Nordwände" sondern auf Gletschertouren. Und mir ist dabei klar, dass man mit Trekkingstöcken nicht bremsen kann und sie deshalb nur in flachen Passagen zum EInsatz kommen dürfen.
Ich hab die genaue Sache mit den Stöcken/Eisgerät nicht mehr finden können. Meine es war ne Aussage von Becks, will da aber nix behaupten...
Die Suche ergab so was:
Beim Pickel bevorzuge ich kürzere (hab ein Eisbeil), ich benutze aber auch Stöckem bzw. halt die Kombi Stock / Beil. Das ist aber Geschmacksfrage... (von Nicht übertreiben hier (http://www.outdoorseiten.net/forum/showpost.php?p=269651&postcount=4)
oder von Flachlandtiroler im gleichen Thread (http://www.outdoorseiten.net/forum/showpost.php?p=269666&postcount=8):
@Pickel + Stöcke: Mit einem Eisgerät kann man auch normale Hochtouren bestreiten, sollte allerdings auch eine Schaufel haben und ist zwar kürzer, aber nicht unbedingt leichter. Als Stützpickel in geneigten Querungen evtl. nicht so praktisch.
Stützpickel oder Stöcke braucht man nicht unbedingt, wie schon geschrieben eine Glaubensfrage.

@Memento89: Meinst Du mit der Kombi Pickel+Eisgerät in die eine Hand nen "normalen" Pickel mit geradem Schaft und für die andere ein Eisgerät?

Den BD Venom hab ich mir auch schon angeschaut, hab mich aber gefragt ob es sich lohnt ihn zu kaufen, wenn ein normaler Gletscherpickel (damit ihr wisst von was ich rede: das (http://www.simond.com/fiche-A|SIMOND|1035JAGUAR-010201020000.html) is er) schon vorhanden ist.

Es wird wahrscheinlich auch wenig Sinn machen erst mal ein Gerät zu kaufen, oder? Nacher Eisklettn zu gehn mit zwei versch. Geräten stell ich mir komisch vor.

Memento89
09.01.2010, 20:00
@Memento89: Meinst Du mit der Kombi Pickel+Eisgerät in die eine Hand nen "normalen" Pickel mit geradem Schaft und für die andere ein Eisgerät?


Genau, einen Pickel und ein Eisgerät. Solange die Tour nicht zu extrem ist, reicht das völlig aus.

Es macht durchaus Sinn, sich auch erst mal ein Gerät zu kaufen (vorausgesetzt, dass es voraussichtlich noch einige Jahre in Produktion bleibt). Wenn man dann schwerere Sachen machen will, kann man immer noch eins dazukaufen. Falls Du diese Option in Betracht ziehst, würde ich persönlich auf ein althergebrachtes Gerät wie das Aztar setzen. Damit sind eigentlich so gut wie alle alpinen Wände möglich, solange man nicht gerade "There goes the neighborhood" oder Vergleichbares klettert. Die klassischen Nordwandrouten kann man damit getrost angehen.

Shorty66
10.01.2010, 12:23
Ich habe mir zu diesem zweck 2006 zwei Petz aztar gekauft und bin ziemlich zufrieden damit.
Leider komme ich in nächster zeit wohl kaum noch zu nordwänden und würde die beiden Eisgeräte daher wohl verkaufen.
Meld dich mal wenn du Interesse hast.
Mfg. Christian

Ps: Ein freund von mir schwört auf die kombination zwei verschiedener eisgeräteda er so "für jede situation ein passendes" hat. Ich finde das eher unpraktisch - insbesondere wenn die gewichte und/oder Schlageigenschaften sehr unterschiedlich sind stört mich das beim klettern. Das wird aber relevanter je steiler die passage ist - in leichten nordwänden bereitet das deutlich weniger probleme als bei steileren Eisklettereien.

theone
10.01.2010, 22:41
Ich hab mich jetzt nochmals etwas umgesehn. Den Venom würds schon für 100€ geben. Ich bin sicher als Pickel wäre er sehr gut, ob er das auch für steilere Sachen ist, weiß ich nicht. Zwei Dinge stören mich: Zum einen ist der Schaft nur B zertifiziert; zum anderen gibts die Tech Haue nur in Verbindung mit der Hammer Version. Überhaupt find ich das seltsam. Wenn man die als Paar einsetzen würde, hätte man zwei verschiedene Hauen.

Die Aztar wären wahrscheinlich eine gute Lösung. Kosten aber auch ihr Geld.

Würde die Kombination Eispickel und X-Alp Sinn machen?

Gibt es Alternativen zum BD Venom?

Memento89
11.01.2010, 00:18
Den Venom kannst du getrost auch für steilere Sachen nehmen - ich erinnere mich dunkel an irgendeinen Bergsteiger, der damit in irgendeiner Himalaya- oder Karakorumwand rumgeturnt ist.
Die Tech-Haue kannst du bei der Version mit Schaufel nachrüsten, kostete mal um die 20€. Für leichte/flachere Alpenwände brauchst du die aber nicht wirklich.
Es stellt sich allerdings die Frage ob es nicht Sinn macht, ein Gerät mit Hammer zu kaufen, da du, falls du die Methode Pickel + Eisgerät anwendest, am Pickel schon eine Schaufel hast. Wenn ich unterwegs bin hab ich eigentlich immer ein Gerät mit Schaufel und eins mit Hammer dabei, um Haken schlagen zu können.

Alternativ bietet sich das X-Alp sicherlich auch an, hatte ich bisher aber noch nicht in den Händen und kann dementsprechend wenig dazu sagen. Mir wär's halt zu schwer:D Allgemein macht die Kombi Pickel/Eisgerät auf jeden Fall Sinn, wenn's beim beschriebenen Einsatzbereich bleibt.
Wobei...womit die Leut früher die Wände rauf sind:bg:

Nichts desto trotz schlag ich das Aztar nochmal vor - lieber einmal etwas mehr in was Gescheites investieren (bzw. nimm die Eisgeräte von Shorty...das wird ja sicher billiger als im Laden werden)

theone
12.01.2010, 20:44
So, noch mal ne Frage:
Kann jemand das Aztar mit dem Grivel Matrix light vergleichen?
Preislich geben sie sich allerdings nicht besonders viel. Das Matrix light gibts für 140€, das Aztar für 150€ - allerdings hat das Grivel keine Handschlaufe dabei. Gewichtsmäßig werden sie mit Handschlaufe auch nicht mehr viel geben.