PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie viel Schichten tragt ihr wenn's richtig kalt ist?



charley1968
07.01.2010, 03:21
Ich frage mich wieviele/welche Schichten ihr tragt, wenn's so richtig kalt ist, ca. -25C. Anlass ist, das ich Reif in meiner Jacke finde, wenn ich mit 'nem 220g/m2 Smartwool- Unterhemd und 400g/m2 Woolpower-Jersey unterwegs bin.
Weniger möchte ich aber auch nicht anhaben,weil mir dann bei einer Rast so kalt wird :bg:.Hab' ich nur die falschen Pluennen an, bin ich ein ganz extremer Schwitzer, funktioniert Gore-Tex nur bei grosser Höhe?

shorst
07.01.2010, 03:25
Wie soll Gore denn funktionieren wenn der Gefrierpunkt innerhalb deiner Jacke liegt? ist normal bei Gorejacken so, gibt Leute die schwören deshalb bei solchen Bedingungen wieder auf klassische Materialien wie Baumwolle oder membranlose Jacken.
Wenn ich bei minus 25 ne Pause mache, kommt meine fette Daunenjacke drüber, geil warm!

Stephan Kiste
07.01.2010, 07:49
Ich frage mich wieviele/welche Schichten ihr tragt, wenn's so richtig kalt ist, ca. -25C. Anlass ist, das ich Reif in meiner Jacke finde, wenn ich mit 'nem 220g/m2 Smartwool- Unterhemd und 400g/m2 Woolpower-Jersey unterwegs bin.
Weniger möchte ich aber auch nicht anhaben,weil mir dann bei einer Rast so kalt wird :bg:.Hab' ich nur die falschen Pluennen an, bin ich ein ganz extremer Schwitzer, funktioniert Gore-Tex nur bei grosser Höhe?

Maximal oben: Unterwäsche, Pulli, Softchell, Daune.
Unten: Unterwäsche Softchell oder wenn es dicke kommt ME Daunenhose.
Hardshell nur beim laufen mit viel Wind.

Howie
07.01.2010, 08:39
Ich frage mich wieviele/welche Schichten ihr tragt, wenn's so richtig kalt ist, ca. -25C. Anlass ist, das ich Reif in meiner Jacke finde, wenn ich mit 'nem 220g/m2 Smartwool- Unterhemd und 400g/m2 Woolpower-Jersey unterwegs bin.


Das Problem kenne ich aus dem Yukon als ich mit einem Hundegespann unterwegs war, hatten wir -20°C - -40°C.
Da war meine Gore Jacke fast komplett innen gefroren.
Ich hatte während der Zeit ein Funktionsshirt und eine TNF Thermal Apex an (nicht mehr im Programm), das reichte für mich aus ohne daß ich frierte.
Für die Touren zog ich noch eine Daunenjacke drüber, die ich glücklicher Weise auch eigepackt hatte. Da kam das Probelm mit dem Reif in der Jacke nicht mehr auf, wenn dann nur auf der Außenseite.
Die Gorejacke kam aufgrund der Erkenntnis, dort nicht mehr zum Einsatz.

geronimo
07.01.2010, 10:26
Gore-Tex bei diesen Temps ist ein Scheiss. Bunte Mülltüten!
Zum Hunde einspannen hatte ich eigentlich immer nur ein Baumwoll-T-Shirt an - auch bei -25C. Danach je nach Schlittentour entweder nur eine fette Canada Goose Jacke drüber oder mehrere Schichten Merino- und/oder Baumwoll-Shirt und am Schluss ein Anorak aus dicht gewobenem "Norrøna-Stoff".

Andreas L
07.01.2010, 11:04
Wenn man es mal genau nimmt, ist der Einsatzbereich von Gore sowieso recht schmal - wenn man von guten Ventilations-Leistungen ausgeht. Also Regen zwischen 0 und 15 Grad C. Drunter friert es innen, drüber lässt die Dampfdurchlässigkeit schnell nach und du wirst nass vom eigenen "Kondensat". Natürlich erzählt die "atmungsaktive Werbung" gerne was anderes ...

Im Winter, in den Bergen, hab ich auch bei grösserer Kälte eigentlich recht wenig an. Funktionsshirt, dünnes Baumwoll-Sweatshirt, Fleece-Jacke. Unten kurze Baumwoll-Unterhose und gefütterte Winterhose. Wenn noch Wind dazukommt: Hochtourenhose und leichte Nylonjacke - in Reseve noch eine zweite Fleece-Jacke. Mein Tempo versuche ich so anzulegen, dass mir gut warm ist, ich aber nicht allzusehr schwitze. Pausen fallen aus oder sind sehr kurz. So kann man die eigene Wärme ganz gut steuern.
Für Schlitten jeder Art - ob mit Bio- oder Motorantrieb ist das natürlich nix.

Andreas

Snuffy
07.01.2010, 12:55
Aclima Woolnet + Langarm Merino Shirt(200er).
Darüber bei Bewegung ne Baumwolljacke in den Pausen gleich Daune.


Snuffy

Komtur
07.01.2010, 13:13
Langarm Merino Shirt
Fleecepullover (dicke je nach Kälte)
Leicht gefütterte Jacke
In Pausen Daunenjacke

lange Merino Unterhose
gefütterte Outdoorhose (je nach Temperatur)
Bei viel Wind oder Pausen atmungsaktive Regenüberhose

Dirk

skullmonkey
08.01.2010, 14:41
Unten:
Bambus Boxer
Woolpower Merino 200
Integral Designs PLQ Hose
Rab Drillium Hose wenn es arg windig ist oder schneit

Oben:
Woolpower Merino 200
Integral Designs PLQ Pullover
Rab Momentum wenn es arg windig ist oder schneit
Rab Micolite Vest + Klättermusen Loke in Pausen/ Camp, je nachdem wie kalt es ist (bei Sonnenschein und -10°C reicht die Weste, wenn es kälter ist/ windig kommt die Loke drüber).

shorst
10.01.2010, 18:48
Wenn man es mal genau nimmt, ist der Einsatzbereich von Gore sowieso recht schmal - wenn man von guten Ventilations-Leistungen ausgeht. Also Regen zwischen 0 und 15 Grad C. Drunter friert es innen, drüber lässt die Dampfdurchlässigkeit schnell nach und du wirst nass vom eigenen "Kondensat". Natürlich erzählt die "atmungsaktive Werbung" gerne was anderes ...


Mach ich mal die atmungsaktive Werbung;-), bei mir funktioniert die Gorejacke wunderbar bis minus 10 mit der Warm Qualität von Patagonia drunter, wenns kälter wird kommt noch nen 100er Fleece drunter, funktioniert bei mir bis minus 20 Grad ohne Eis in der Jacke.
Bei längeren Pausen kommt die fette Daune an.
Kommt trotzdem dieses Jahr mal ne membranlose Softshell von Patagonia statt der Gore mit, stell ich mir freieres Bewegen bei nicht so garstigen Bedingungen vor, mal schauen.