PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : JetBoil - Gaskochsystem



tsfc
18.02.2004, 19:59
Der JetBoil (http://www.jetboil.com/) ist jetzt bei EMS (http://www.ems.com/products/product_detail.jsp?PRODUCT%3C%3Eprd_id=845524442584176&FOLDER%3C%3Efolder_id=282574489160260&fromTemplate=products%2Fproduct_detail.jsp&bmUID=1077128284548#specs) lieferbar.

Gaskocher mit integriertem Kochsystem (erinnert mich an den Markill Stormy (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=vd01101&GTID=bc13c10df33813bfd95c914e7e79b0a1))

- 1 l Aluminium-Kochtopf
- Gasbrenner (Propan/Isobutan-Kartuschen) mit Windschutz
- Piezo
- Justierbare Flamme
- FluxRing ('Wärmetauscher'? Soll die Hitze zum Topf hinleiten.)
- Neoprenummantelung
- Gewicht: 397 g
- 1 l Wasser kocht in 90 Sekunden

(Alle Angaben vom Hersteller!)

- Preis: $ 79,00 (bei EMS)

Und so sieht er aus:

http://www.jetboil.com/images/jetboil_benefits_04.gif
http://www.jetboil.com/images/jetboil_benefits_08.gif

Würde mich schon reizen, den Kocher mal in Aktion zu sehen. Vielleicht ja auch einen von Euch. Freiwillige vor :wink:

Gruß,
Tom

flying-man
18.02.2004, 20:17
nicht schlecht.... koennte man sich direkt zulegen. so als backup im rucksack falls man mal was warmes braucht.... wenn das wirklich stimmt was der hersteller erzaehlt....

duerfte auch nicht viel mehr platz weg nehmen wie ein 1 l topf + pocket rocket...

flying-man

Christian J.
18.02.2004, 20:24
Sieht extrem instabil aus. Man kann ihn aber auch nicht immer irgendwo hinhängen.nd welche gaskartuschen gehen da dran. Hab auf der Site nix gefunden. (überlesen?). Gewichtsmässig klingt's sehr gut.

Christian

tsfc
18.02.2004, 20:35
Haben ihre eigenen Kartuschen (http://www.ems.com/products/product_detail.jsp?PRODUCT%3C%3Eprd_id=845524442584033&FOLDER%3C%3Efolder_id=282574489160267&fromTemplate=index.jsp&bmUID=1077132745036).....

http://www.ems.com/media/images/products/210/21018/2101893/210189359/210189359_400.jpg

Denke/hoffe aber, daß auch andere passen.

Bzgl. der Stabilität, besser Instabilität gebe ich Dir recht. Sieht nicht so vertrauenserweckend aus.

Tom

Nicht übertreiben
19.02.2004, 09:21
AFAIK bekommt der seine schnellen Kochzeiten nur dadurch hin, dass das Wärmeleitsystem sich auch in den Topf selber hineinzieht. Daher dann wirklich nur zum Wasserkochen zu verwenden.

Genau weiß ichs aber nicht, habs nur mal in irgendeinem US-Forum gelesen!

Gruss
Thorben

tsfc
19.02.2004, 10:13
Nur zum Wasserkochen?! :shock: . Das wäre nicht so schön ....

Habe Dein Posting zum Anlaß genommen, ein paar Infos über den Kocher herauszusuchen. Hier die Ergebnisse:

- OuTek Gear Web Log (http://www.outek.com/blog/archives/2003_08.html)
- ClubTread (http://www.clubtread.com/sforum/topic.asp?whichpage=1&TOPIC_ID=3414)

Die Töpfe sollen auswechselbar sein. Insofern kann das Wärmeleitsystem nicht fest mit dem Topf verbunden sein. Darüber hinaus kann ich mir aber auch nur sehr schwer vorstellen, daß jemand einen reinen OutdoorWASSERkocher auf den Markt werfen würde, der zu nix anderem zu gebrauchen wäre.

Tom

Lutz
19.02.2004, 11:01
AFAIK bekommt der seine schnellen Kochzeiten nur dadurch hin, dass das Wärmeleitsystem sich auch in den Topf selber hineinzieht. Daher dann wirklich nur zum Wasserkochen zu verwenden.

Genau weiß ichs aber nicht, habs nur mal in irgendeinem US-Forum gelesen!

Gruss
Thorben

Da auf der Jetboil-Homepage auch einige Rezepte stehen (z.B. Rice and Chicken), kann man damit wohl nicht nur Wasser kochen...

ciao
Lutz

Nicht übertreiben
19.02.2004, 11:11
Stimmt, scheint tasächlich ein normaler Topf zu sein...die 90 sec. kommen mir aber komisch vor. Da steht nämlich nichts von 1l sondern immer nur 90 sec. Kochzeit. Wofür das gilt steht nirgens. Auf der Hp von EMS steht 90sec. für 2 Tassen...

Von der Form würde ich sagen ein typische Hängekocher, wenn ich in dem Ding sonst kochen müßte, dann seh ich den Turm schon kippen...

Thorben

tsfc
19.02.2004, 11:33
Bei ClubTread habe ich gerade einen Beitrag von Hiker Boy (der achte von oben) (http://www.clubtread.com/sforum/topic.asp?TOPIC_ID=4660) gelesen, der von 4,5 Minuten für zwei cups spricht!

Tom

Dani
19.02.2004, 16:23
habe hier eine kritik gelesen: http://www.backpackinglight.com/cgi-bin/backpackinglight/00302.html?id=I5PFwTer

die 90 secs sollten für 2 cups (ca 50cl) gelten aber der test ergab: 2 cups (10 grad warm) brauchen 4min 15 sec bis zum sieden.

design wird für gut befunden, bis darauf dass der kocher ausser mit der integrierter piezozündung nicht angezündet werden kann. also wenn die mal ausfällt (was scheinbar bei piezos nicht unüblich sei. habe leider keine persönliche erfahrung da dosen-kocher) kann man den kocher nicht per streichholz/feuerzeug anzünden.

nexus234
19.02.2004, 16:36
Also mit zwei cups das kann schon sein. ich denke eine tasse hat so 250 ml.
Hab da mal etwas rumgerechnet.
um 0,5 liter wasser von 15 auf 100 grad in 90 sec. zu erwärmen müsste der brenner eine Leistung von 2,0 kW haben. (realistisch)
allerdings dürfen dabei keinerlei wärmeverluste auftreten, was durch die isolierung warscheinlich nicht 100% ig möglich ist.

bei 1 Liter müsste die Leistung entsprechend 4,0 kW betragen.
ich kenne keinen kocher der sowas könnte!

Hawe
19.02.2004, 16:48
Die Leistungen des zugegenermassen nett aussehenden Kochers sind doch wohl eher oberbescheiden, wenn man den zitierten Kritiken glauben darf...
A propos: konnte die US-Kritik mangels Abo nicht lesen, muss also von den Zitaten ausgehen.
> considering that it probably won't meet its claimed 90 second boil time in real world conditions
>die 90 secs sollten für 2 cups (ca 50cl) gelten aber der test ergab: 2 cups (10 grad warm) brauchen 4min 15 sec bis zum sieden.
Wenn ich das mal hochrechne, ergibt das für den Standard-Europäischen Vergleich "1 l zum Kochen" für den bewussten Liter ca. 8 Minuten bis zum sieden.
Das spielt sich ja in der Trangia-Klasse ab - wobei mein getunter Trangia locker auch schon den Liter in 5 Min zum kochen bringt.
Uninteressantes Spielzeug mit höchstlich übertriebenen Marketingaussagen, scheint mir.
Gruss Hawe

tsfc
19.02.2004, 18:50
Sorry, weiß momentan nicht, wie ich auf den '1 l' als Grundlage der Kochzeit gekommen bin. Auf der Homepage steht tatsächlich keine Angabe, bei EMS '2 cups'. Tut mir leid für die Verwirrung .....

habe es gefunden: Outdoor 10/2003, S. 78, Bericht über die 'Outdoor Retailer', in dem geschrieben steht: 'Es soll aufgrund des Kamineffekts zwischen dem integrierten Ein-Liter-Topf und einem Windschutz in 90 Sekunden knapp einen Liter Wasser zum Kochen bringen und extrem wenig Brennstoff verbrauchen'.

Tom

Saloon12yrd
20.02.2004, 06:26
Zu dem Kocher hab ich vor nem Vierteljahr schon mal was gelesen. Die 90sec scheinen ziemlich aus der Luft gegriffen zu sein. Von 4.5min für 500ml Wasser weiß ich nichts, aber falls das stimmt... SCNR (http://forum.outdoorseiten.net/viewtopic.php/p.32817/#32817).

Ansonsten hätten wir da noch 3:30 Minuten (http://forum.outdoorseiten.net/viewtopic.php/p.25801/#25801) im Angebot.

Sal-

Fernwanderer
29.02.2004, 22:04
In Europa wird eine Tasse mit 125mL gerechnet. Zumindest ist das der Wert den ich bis jetzt an jeder Kaffeemaschine gefunden habe.

Gruß

Fernwanderer

Saloon12yrd
05.05.2004, 09:31
Ich weiß was, ich weiß was :bg:
Es gibt einen Test auf Backpack Gear Test (http://www.backpackgeartest.org/reviews/Cook%20Gear/Stoves/Jetboil%20Personal%20Cooking%20System/Andy%20Rad/Initial%20Report/). Liest sich gut (engl.), scheint aber nicht die Revolution zu sein, als die er angepriesen wird.

Die Kurzform: Bei Vollgas kochen 500ml Wasser in 3:13 Minuten bei 5.4g Gasverbrauch.

HTH,
Sal-

jackknife
05.05.2004, 12:42
Sehr spezieller Kocher. Was mache ich auf einer Wintertour im Norden, wenn ich Schnee schmelzen muß? Mit einem 1L Töpfchen muß ich ja ständig den Deckel wieder abnehmen und Schnee nachfüllen. Das verbraucht mehr Energie als alles Andere. Auch ist er so hoch und instabil, der kippt ganz leicht um. 1 Liter Wasser, von 15° auf 100° in 4 Minuten, das kann mein Dragonfly schneller. Dinge die die Welt nicht braucht, das Rad wurde schon erfunden.
Matthias

Carsten010
19.09.2004, 08:55
Hallo zusammen,

der Vertrieb des Jetboil startet in Deutschland offiziell im Oktober und ich habe einen Jetboil-Kocher quasi als Ausstellungsstück kostenlos abgegriffen.

Die Minutenangaben, die ich hier im Forum gelesen habe, erscheinen mir aber nicht akurat. Weder die von Jetboil angegebenen 90 Sec sind glaubhaft noch die oftmals zitierten 4:50 min.

Ich hab den Kocher mehrere Male in den Staaten in Aktion gesehen und hatte den Eindruch, dass der richtig schnell ist. Ich hoffe ich finde nächste Woche mal die Zeit, um den zu testen und hier ne Zeit ins Forum zu stellen.

2 amerikanische Cups sind übrigens 500 ml, hatte im Thread jemanden sagen hören, dass ne Cup 125ml sind, was so nicht korrekt ist.

Anyway, wer in Frankfurt wohnt kann gerne mal vorbeikommen und sich das Teil leihen :-)

CU

Carsten

heinzausmainz
02.05.2005, 16:09
so, hab den jetboil jetzt schon zigmal outdoor getestet:

das teil erwärmt wasser oder - bei mir eher - ein leckeres süppchen extrem schnell, hab am letzten wochenende mal die zeit gestoppt

zb rel. dickflüssige Suppe, ca. 400 ml, warm nach 60 sek., heiß (zu heiß) nach 90 sek.

bei dünnflüssigeren speisen geht es noch etwas schneller

der subjektive eindruck ist noch besser als die messwerte

standfestigkeit ist kein problem, wenn man eine ebene fläche hat, das handling ist übrigens erste sahne, wollte mir erst nen trangia kaufen, bin froh, dass ich den jetboil genommen habe

viele grüsse
heinzausmainz

derMac
02.05.2005, 16:46
zb rel. dickflüssige Suppe, ca. 400 ml, warm nach 60 sek., heiß (zu heiß) nach 90 sek.

bei dünnflüssigeren speisen geht es noch etwas schneller
Das ist zwar jetzt etwas OT, aber diese Aussage ist IMHO physikalisch nicht haltbar. Bei reinem Wasser müsste es am längsten dauern.

Mac

heinzausmainz
02.05.2005, 16:59
habs ja nunmal selbst getestet, das stimmt schon so

hat wohl auch nicht so viel mit physik zu tun, sondern eher mit dem gleichmäßigen erwärmen von speisen in der praxis

in den dickflüssigen speisen verteilt sich die wärme wohl nicht so gut und gleichmäßig, weshalb man wesentlich häufiger und intensiver umrühren muss, damit es dann auch schmeckt

die "blasenbildung" setzt bei den dickflüssigen suppen natürlich schneller ein

probiers halt einfach mal aus

achja, die werte wurden sogar ohne aufgesetzten deckel erzielt, mit deckel solls noch zackiger gehen

grüsse
heinzausmainz

derMac
02.05.2005, 17:49
hat wohl auch nicht so viel mit physik zu tun, sondern eher mit dem gleichmäßigen erwärmen von speisen in der praxis

in den dickflüssigen speisen verteilt sich die wärme wohl nicht so gut und gleichmäßig, weshalb man wesentlich häufiger und intensiver umrühren muss, damit es dann auch schmeckt
Das hat eigentlich nur mit Physik zu tun. :wink: Aber vielleicht liegt es ja wirklich nur an der schlechteren Wärmeleitfähigkeit der dicken Suppe. Lassen wir das. Ist zu OT.

Mac

heinzausmainz
02.05.2005, 18:23
ich weiss schon, was du meinst, sehe es aber rein praktisch

nichts für ungut ;-)