PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Arcteryx Arrakis 40



Acrylix
07.12.2009, 20:06
Hallo,

Hat jemand hier im Forum diesen Rucksack und kann darüber berichten? Ist er tatsächlich wasserdicht? Wie gut ist das Tragesystem? Trinksystem kompatibel?

Welche wasserdichten Rucksäcke zwischen 35 und 40l könnt ihr sonst empfehlen?


Gruss

Acrylix

c.nick
13.04.2011, 11:27
Hallo Acrylix

Dein post liegt ja schon länger zurück aber vielleicht interessiert's Dich oder andere Leser immer noch? Schließlich ist der Arrakis 40 weiterhin im Programm und in meinen Augen ein spannendes Gerät!

Habe mir letztes Jahr den Arc'teryx Naos 85 gekauft und bin damit sehr zufrieden. Dieses Jahr sollte ein Modell für kürzere Touren hinzu kommen. Da lag der Arrakis quasi auf der Hand.

Das Material ist das Gleiche wie beim Naos und wirkt unverwüstlich. Das ist toll, wenn man im steinigen oder gar scharfkantigen Gelände/Gebirge unterwegs ist und sich einfach keine Sorgen mehr um das gute Stück machen muss. Das ACT Material zeigt sich völlig unbeeindruckt.

Zur Verarbeitung müsste man bei Arc'teryx eigentlich garnichts sagen. Aber die fast durchgängig verwendete Laminierungstechnik ist schon beeindruckend. Außerdem sind viele Verbindungsstücke und vermutlich auch einige "Stoff"bahnen hitzegeformt, was noch weniger Nähte/Schweißstellen erforderlich macht. In Kombination mit dem minimalistischen Design ein ziemlich eindrucksvolles Ergebnis. Ich hab instinktiv nach dem Aufdruck "designed by Apple in California" gesucht...

Wasserdicht im Sinne von "kannst'e mit tauchen gehen" ist der Rucksack nicht. Die zwei Reißverschlüsse (Frontfach, Deckelfach) sind zwar an sich wasserdicht aber der Abschlußpunkt jeweils ist es eben nicht. Keine Ahnung warum Arc'teryx das nicht macht. Allerdings bin ich zwischenzeitlich mit dem großen 85 Liter Naos im heftigen norwegischen Regen unterwegs gewesen und dafür reicht die "Wasserdichte" allemal. Super angenehm, kein nervendes Raincover mehr mitnehmen zu müssen, was erstens ständig flattern würde, zweitens Getüdel wäre und drittens bei jeder Gelegenheit irgendwo einreißen würde... Mit dem Naos oder dem Arrakis ist das kein Thema mehr. Alles ist stets knochentrocken geblieben. Ein Bekannter von mir lässt seinen Naos sogar nachts vor seinem winz-Shelter liegen weil er weiß, dass der Pack eben von Regen völlig unbeeindruckt bleibt.

Tragesystem. Sehr sehr gut. Erstens extrem einfach verstellbar (sowohl in Länge als auch in der Breite), zweitens zum lockeren Laufen durch das Disc System perfekt flexibel aber für Kletterpartien mittels Gurte ohne Abnehmen des Rucksacks schnell fixierbar/lösbar. Drittens angenehm fest gepolstert was perfekt mit der tollen Passform zusammenspielt - wenn man ein definierteres Tragegefühl statt weicher Wabbeligkeit bevorzugt. Beim Arrakis 40 ist ein Hüftgurt dabei, der im vorderen Bereich ungepolstert ist. Selbst voll bepackt (ca. 11kg) hat mich das durch den guten Sitz des Rucksacks aber keinesfalls gestört. Außerdem kann man den Hüftgurt durch einen anderen mit Disc System ersetzen. So wird bspw. der vollgepolsterte Hüftgurt des Arrakis 50 (!) auch einzeln verkauft (ca. 80 Euro). Ich habe spaßeshalber mal den meines Naos 85 drangebaut - passt perfekt.

Trinksystem kompatibel ist der Rucksack auch.

Ich glaube jetzt hab ich genug geschwärmt. Der Rucksack ging bislang für 350 Euro über den Tresen, ist aber dieses Jahr auf 450 Euro raufgesetzt worden. Happig. Allerdings - wenn man sich erstmal verliebt hat - ... Ist's schwer davon weg zu kommen...

Hoffe das hilft dem ein oder anderen, der sich für das schlimme Teil interessiert.

Beste Grüße - Chris

Nordwin
28.04.2011, 13:24
Hej hej!
Ich hab den Arrakis 40 in Blackbird liegen und bin soweit ganz zufrieden mit dem Teil. Was die Wasserdichtigkeit angeht, so ist dies nur das Hauptfach, die übrigen Fächer sind mit einen Laminierten RV so weit sehr gut gegen Regen ect. geschützt.
Das Tragesystem ist über alles Maßen hervorragend. Das einzig schlechte was ich zu berichten weiß, ist das an der Seite des Rollverschlusses bei meinem Rucksack das Material gerissen ist. Die Beschaffenheit ist ähnlich wie bei Ortlieb Taschen nur das diese nicht reißen..jedenfalls nicht nach nem haben Jahr.
Ist wohl zu "tough" für sich selber. Hab das gute Stück dann reklamiert und nach 8 (!) Woche den selben wieder bekommen...nur das über den riss eine durchsichtige Folie geklebt wurde. Kein Kommentar dazu....
Mein Modell war auch schon etwas älter (hab es zu einem guten Preis aus UK bekommen), würde mir das Teil in jedem Fall erst einmal anschauen bevor ich es kaufe. Für mein Geschmack könnte das Hauptfach auch gern nochmal unterteilt sein oder der Rucksack ein paar Komprimierungsriemen besitzen. Trinkblase könnte man drinne unterbringen, es gibt eine kleine Öffnung für den Schlauch.
Alles in allem ein feines aber zu teures Gerät.
Hoffe ich konnte weiter helfen.
Grüße
Nordwin