PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rucksack gesucht (60+ Liter) - mal wieder -



Firilion
16.11.2009, 20:51
Hallo ODsler,

nach meinem durchschlagenden Erfolg bei der Suche nach einer neuen digitalkamera (klick (http://forum.outdoorseiten.net/showthread.php?t=37528)) möchte ich dies nun hier wiederholen und das Forakel um Rat befragen! :)

Ich zitiere einmal aus dem anderen Thread:
Ich bin mir natürlich auch der Suchfunktion des Forums bewußt, habe diese auch mehrfach betätigt und bin trotz vieler Artikel (noch mehr Fragezeichen) und Meinungen völlig unschlüssig, wonach ich eigentlich suche....darum fällt mirs suchen auch so schwer!

Was suche ich?
Einen Rucksack ab 60 Liter aufwärts, jedoch nicht allzu viel mehr. Bei 70Liter + eventuelle x dazu ist Schluß, mehr mag ich net an Volumen haben. Ich kenne mich gut, je mehr Volumen, desto mehr packe ich ein, zunächst sinniges wie ein Zelt, später aber auch die Brotschneidemaschine, den Fön und einen Stromgenerator(auf Rädern zum hinterherziehen!)

Wofür suche ich den?
1) Für eine bestimmte Person, mich :D, der 175cm groß ist und mit ca. 80 Kilogramm genügend Hüftgold für die nächsten Touren dabei hat (erspart ca. 2-3 Kilogramm Nahrung! bei perfekter Gewichtsverteilung)

2) Für einen bestimmten Zweck, längere Touren draussen mit Zelt etc. von mehreren Wochen, allerdings wohl nie länger als einen Monat. Selbst das ist eine gewagte These, betrachte ich den Urlaub, den ich so am Stück genehmigt bekomme! Zielgegenden sind variabel von deutschen Wäldern, europäischen Feld und Wiesen bishin zu weltweiten Trekkings, evtl. auch mal auf dem Mond (da hat man ja jetzt doch Wasser gefunden. Was will man mehr! Nen Kocher zum schmelzen hat man ja immer dabei!)

3) Für einen bestimmten "Mehrwert", denn ich schleppe auch gern mal Schneeschuhe und ähnliches Hilfswerkzeug mit mir rum, das sperrig ist und aussen Platz finden muss, ohne zu stören.

Was ist sonst noch?
4) Ich komme weder aus der Ultraleichtfraktion noch gehöre ich zur masochistischen MegaMehrSchleppPartei, wo jedes Gramm zu wenig verpönt ist! Das Gewicht ist also zunächst nebenrangig, aber nicht unwichtig. Eine gesunde Balance ist mir da recht

5) Ich mag praktische kleine Helferlein, sei es für die Trekkingstöcke, für Trinkflaschen und/oder ein Trinksystem, ausreichend Befestigung für dies und das oder den eingebauten Rotweindekanter incl. Echtglassortiment!
Gemeint ist die gesunde Mischung aus praktisch und überflüssig

6) Der Preis sollte irgendwo noch im Verhältnis bleiben, sprich bestenfalls bekomme ich zum geschenkten Rucksack noch einen zweiten als Ersatz dazu. Realistisch gesehen wollte ich nicht mehr als 250 Eur ausgeben, würde mich aber auch mit 150 Eur zufrieden geben :)


Ja und? Wo ist Dein Problem?
Die Auswahl ist riesig und ein Besuch im Fachgeschäft hat mich nicht wirklich weitergebracht, weil mir doch einige Rucksäcke a) gut gefallen und b) auch noch gut passen. Also bleibt noch c) das Forakel befragen und kundige Meinungen zu Modellen einholen, aus der Praxis und Erfahrung!

Ach komm, Du bist doch nur zu faul
hmmm, nicht wirklich. Ich habe mir bisher angesehen
Deuter Aircontact pro in der 60er und 70er Variante (ganz schön schwer die Dinger)
Lowe Alpine Cerro Torre und Wilderness (Kann mir einer mal den wirklichen Unterschied erläutern?)
GoLite Quest (2008er Modell)
Osprey Aether 70


Somit würde ich mich freuen, ähnlich wie im oben genannten Thread, wenn ihr mir ein paar Vorschläge macht mit 2-3 Sätzen, warum genau dieser Rucksack und kein anderer. Gerne subjektiv und vollkommen überzeugend :D

Vielen Lieben Dank
Euer
Mats

P.S.: Unter allen Tipp-Gebern verlose ich eine "Danke Danke Danke" Voice-PN, sowie einen Platz in meinen Gebeten, die ich mir für später aufspare, wenn ich mal Zeit dafür finde und natürlich eine getarnte Rolle in einem Harzgeschichterl :D

Pfad-Finder
16.11.2009, 22:38
Zu den genannten Modellen kann ich nicht viel sagen, außer dass mir die Osprey immer ein Stück zu filigran vorkommen. Den Lowe Cerro Torre finde ich schwer - mein Berghaus Vulcan wiegt ohne Seitentaschen 2650 Gramm, und an Robustheit steht er wohl in der Spitzengruppe.

Grundsätzliche Gedanken:

Wenn Du Schneeschuhe anbringen willst, dann vorzugsweise an den Seiten. Auf dem Rucksack"rücken" bringen sie doofe Hebelwirkung. Du solltest auch darauf achten, dass die Riemen für die Schneeschuhe lang genug sind, und dass du den Deckel aufkriegst, ohne die Schneeschuhe in irgendeiner Form lösen zu müssen.
Achte darauf, dass die Öffnung des Deckelfachs entweder auf der "Innenseite" ist (unten) oder zum Kopf hin, wegen Taschendieben im Gewusel. Hier gibt es Punktabzug für den Berghaus Vulcan.
Zeltgestänge kann gerne bis zu 55 cm lang werden (Vaude Hogan UL). Wenn Du es innen unterbringen kannst, kann es außen nicht verlorengehen. Punkte für Berghaus Vulcan: Hier gibt es hinter dem "Schlafsackfach" einen extra Kanal für Zeltgestänge.
Für Flugreisen wichtig: Kann man den Hüftgurt nach hinten umlegen (um den Packsack herumziehen), oder kann man den Hüftgurt wenigstens aus der Halterung herausziehen? Ist er "unzerbrechlich"?


Hier die "Grüne Schrankwand" ohne Seitentaschen beim Wintertreffen 2009:
http://fotos.outdoorseiten.net/data/500/medium/GrueneSchrankwand.JPG (http://fotos.outdoorseiten.net/showphoto.php/photo/4885)

Pfad-Finder

equipman
16.11.2009, 23:01
Für Solotouren nehme ich einen Lightwave Wildtrek 60 : http://forum.outdoorseiten.net/showthread.php?t=35341

Für Touren im Team : Bach Slim Mac. Gibt es 3 versch. Größen.

Firilion
16.11.2009, 23:17
@Namensvetter
Du willst mir ja nur so ne grüne original Schrankwand andrehen :P
Ja, die Schneeschuhe sollen an die Seite dran. So wie es bei meinem alten Tatonka keine Ahnung viel zu schwer und groß und unhandlich Rucksack auch war. Vom Maß her sind die ca. 60 x 25 cm grob gemessen grad (TSL 325 explore)
Das Zeltgestänge hat ca 40cm Länge (Wechsel Pathfinder zg)
Ich schau mir den Vulcan wohl mal an, danke für den Tipp

@equipman
Ja, den Thread von Dir hab ich auch gefunden, bin mir aber nicht sicher, ob mir der nicht ein wenig "knapp" werden könnte. Mal sehen, ob ich nen Laden find, der den hat zum testen/anschauen


Oben nicht erwähnt, aber vom Volumen/Art/Befestigungsmöglichkeiten etc. sollte er definitiv (auch) wintertauglich sein, sprich das Übliche (nicht alpin) sollte reinpassen.

phoeniks
18.11.2009, 13:17
Du könntest dir auch mal die Z-Packs (http://www.gregorypacks.com/products/mens/technical) von Gregory anschauen. Da gibt's einen mit 55l und einen mit 65l. Die Dinger werden normalerweise immer gerne als "Einsteigerrucksack" in Richtung UL genommen, da sie ja noch vergleichsweise leicht sind (der z65 wiegt so um die 1.6kg).
Ansonsten gibt's den Golite Quest ja gerade überall recht günstig (z.B. bei den Bergfreunden oder Sack und Pack).

Firilion
18.11.2009, 20:13
Hm, den Quest gibts ja wirklich günstig da...nur nun stelle ich mir die Frage:
Quest oder Odyssey....sind ja beide günstig...reichen mir 65L oder will ich doch lieber 90? *grübel*

Ich glaube, gleich wie ich mich entscheide, ich würde danach lieber den anderen :P

@phoeniks
Definitiv ein guter Tipp, da ich den Quest auch schon mal in den Fingern hatte. Weißt Du, ob da Schneeschuhe dranpassen an die Seiten?
(Wobei ich mir den Quest eh noch mal anschauen gehe vor bestellen, glaube ich, sollte ich den bestellen)


Außerdem ist in mir mittlerweile die Entscheidung gereift, keinen Rucksack - wie zunächst angedacht - zu nehmen, der ein verstellbares Tragesystem für die Länge hat...einmal eingestellt, danach nur Ballast. Besser gleich nen passenden Rucksack und Gewicht gespart.


Was ist eigentlich der Unterschied zwischen dem 2008er und dem aktuellen Modell vom Golite Quest? Vielleicht weiß es ja wer, bevor cih mich in endlose Recherche und Vergleiche stürze :)

phoeniks
18.11.2009, 23:18
Soweit ich weiß ist die 2009er Version etwas schwerer geworden, da u.a. das Rückenteil überarbeitet und mit Mesh für bessere Ventilation versehen wurde.
Schneeschuhe solltest du sowohl seitlich als auch hinten dran locker unterkriegen.

Prachttaucher
18.11.2009, 23:34
Du kennst ja den Spruch : Ähnlich wie bei den Schuhen der Rucksack muß v.a. passen.

Ich habe einen 70 l Bach Voyager 2 im Keller liegen, der ließ sich ab 15 kg für mich einfach nicht vernünftig tragen. Mit dem Deuter Air-Contact 65+10 komme ich klar, der hat v.a. einen sehr guten Hüftgurt/ läßt sich bei mir gut auf Hüfte tragen. Ist nicht leicht, aber 2,8 kg inklusive Regenhülle geht noch. Hat halt kein abnehmbares Kopfteil wie der pro. Für 2 Wochen Lappland ging´s so halbwegs, mit einmal Essen nachkaufen.

Bin etwas kleiner als Du mit 172 cm, ich glaube zu groß sollten die Rucksäcke da nicht sein.

Viel Spaß bei der Suche.

Gruß Florian

Firilion
19.11.2009, 21:12
Sohoo, ein neuerlicher Besuch im Outdoorladen führte mich zu einer Entscheidung! Leider nicht eindeutig!

Osprey Aether 70 in Größe L
GoLite Quest in Größe L
(Ich habe bei meinen kleinen 175cm einen ziemlich großen Rücken Oo)


Beide find ich richtig gut, gefallen mir von Art und Tragekomfort. Beide mit Gewicht aufm Rücken gehabt. Ich erkenne keinen klaren Vorteil von einem der beiden. Habe auch die Tests hier gelesen...wieder unentschieden.
Farblich gibts beide in grau-schwarz und blau-schwarz/grau...grün/grau noch beim osprey und rot/grau beim goLite...wieder keine Entscheidung möglich....

Preislich liegen sie ein wenig auseinander. Den Osprey bekomm ich für 180, den GoLite für ca. 130 mit Versand. Regenhülle brauch ich bei beiden dazu...

narf :(

Noch wer einen Tipp als Hilfe zur Entscheidungsfindung?

khyal
19.11.2009, 22:29
...GoLite Quest in Größe L...den GoLite für ca. 130 mit Versand. Regenhülle brauch ich bei beiden dazu...

!30 finde ich ein bisschen viel, hat bei walkonthewildside.eu lt Liste 119-4% Skonto gekostet...

Habe in jetzt erstmalig beim Overnightgrilling verwendet, hin ca 30 kg, zurueck ca 16 kg drin, gefaellt mir immer besser, tragekomfortmaessig ist er natuerlich nicht mit einem 3 kg Teil zu vergleichen, aber wiegt eben auch nur 1490 g...

Gruss

Khyal

Harry
20.11.2009, 01:07
GoLite Quest 119 Euro

http://www.sackundpack.de/product_info.php?products_id=2281

lina
20.11.2009, 01:21
Und der Osprey Exos (http://www.sackundpack.de/product_info.php?products_id=2602)?

Firilion
20.11.2009, 21:11
Und der Osprey Exos (http://www.sackundpack.de/product_info.php?products_id=2602)?

Der ist mir zu klein, glaube ich. So um die 70 Liter halte ich mittlerweile für sinnvoll, auch wenn im Thread-Titel noch etwas anderes steht. Aber Das Bepacken im Laden hat mir da doch deutlich gezeigt...besser bissl mehr.

Zumal beide Rucksäcke in der Finalrunde durch ihre Kompressionsriemen o.ä. Technologie deutlich verkleinerbar sind.

Zotti
09.12.2009, 00:21
Ich habe im Moment ziemlich exakt das gleiche Problem und die gleichen Wünsche an den Rucksack. Ich bin allerdings etwas schmaler (63kg mit Klamotten bei 173), will aber trotzdem einen "Schwerlastrucksack", mit dem ich max 20-25kg schleppen kann, auch wenn ich das lieber vermeide.

Slim Mac, Air Contact und ein Osprey sind mir da auch schon über den Weg gelaufen.
Beim Slim Mac stört mich, dass das Hauptfach keinen Front- bzw. Seitenzugriff hat. Das ist für mich ein Muss.
Die Osprey ist in meinem Fall der Argon. 280€ sind aber schon eine ziemliche Stange Geld, allerdings finde ich die Details wie etwa die Hüfttasche recht sinnvoll und den Rucksack insgesamt total schick.
Den Deuter finde ich auch super und kann ihn auch ziemlich gut tragen, allerdings finde ich den 65+10 (real 63L) relativ klein (wobei der Bach auch nicht größer ist). Außerdem bin ich mir nicht sicher wie das Tragesystem Gewichte jenseits der 18kg wegsteckt, da es insgesamt eher, sagen wir mal, filigran wirkt

shorst
09.12.2009, 01:04
http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=zr_30801&hot=1

Für den Preis;-)

barleybreeder
09.12.2009, 01:43
Bergfreunde haben gerade ein paar Golites im Angebot...

Den Quest und Odyssey... (http://www.bergfreunde.de/marken/golite/rucksaecke/trekkingrucksaecke/)

Zotti
09.12.2009, 16:28
Also die GoLites finde ich fast zu leicht. Da habe ich Haltbarkeitsbedenken.

Der Meru: Neeeeeee....

Prachttaucher
09.12.2009, 16:38
Den Deuter finde ich auch super und kann ihn auch ziemlich gut tragen, allerdings finde ich den 65+10 (real 63L) relativ klein (wobei der Bach auch nicht größer ist). Außerdem bin ich mir nicht sicher wie das Tragesystem Gewichte jenseits der 18kg wegsteckt, da es insgesamt eher, sagen wir mal, filigran wirkt

Also zumindest den Hüftgurt finde ich bei meinem Vorgängermodell sehr gut. Du kannst auch mal bei den Testberichten nachschauen, da gibt´s was dazu. Es gäbe ja auch einen 75er. Ich kann bei meinem nur 20 kg Startgewicht bieten.

Ansonsten haben die Schwerlastleute ja wohl gerne was mit Außengestell.

JagdKF
10.12.2009, 08:16
Fjäll Räven "Kajka" gibt es als 65, 75 und 85 Liter Version. Oder Karrimor 60-100 Liter (s. anderer Thread).

JagdKF
10.12.2009, 19:08
Btw, hat jemand ne günstige Bezugsquelle für Fjäll Räven zur Hand? Dealen die auch in GB oder USA?

Zorro4504
10.12.2009, 20:24
Moin
Zunächst einmal kann ich dir sagen dass sich von der Qualität und Ausstattung her die führenden Hersteller nicht allzuviel tun, ob es nun die Topmodelle von Deuter oder Lowe Alpine sind, kann man dir keinen mehr oder weniger Empfehlen, es ist einfach Geschmackssache wie die vorhandenen Features gelöst wurden.
Wichtiger ist jedoch die Passform und die kannst du nur selber im Geschäft rausfinden durch stundenlanges Probetrage, z.B. in einem Globetrotterladen.
Ich hab letztes Jahr geschwankt zwischen Aircontact und Cerro Torre und hab mich wegen der dünneren besser sitzenden Träger für den Lowe Alpine entschieden.
Die Unterschiede zwischen Wilderness und Cerro Torre musste dir selber zusammen lesen...
http://www.lowealpine.com/eng/prod_app_det.php?catid=8&itemid=289&type=man
http://www.lowealpine.com/eng/prod_app_det.php?catid=8&itemid=287&type=man
aber vielleicht ist der Summit ja auch noch einer für dich

http://www.lowealpine.com/eng/prod_app_det.php?catid=8&itemid=284&type=man

BWG
Zorro