PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Seitentaschen beim Trekkingrucksack ???



whatsup
13.11.2009, 12:46
Hallo Backpacker,

ich suche einen Trekkingrucksack für meine Backpackertouren. Der Rucksack sollte so um die 60 ltr. Fassungsvermögen haben.
In meiner engeren Auswahl ist auf jeden fall der Lowe Sierra Leone. Den hab ich auch schon mal für ca. eine halbe Std. mit 15 kg rumgetragen und passt eigentlich super! (pro: Frontzugang zum Hauptfach, Tragesystem, ...)
Das einzige Manko, er hat überhaupt keine Seitentaschen?!
Würdet ihr das eher als Nachteil oder Vorteil bewerten ???
Sind diese Faltenseitentaschen überhaupt praktisch oder schleppt man darin nur unnötigen Kleinkram mit sich herum?

Danke schon mal im Vorraus über eure Antworten...

Gruß Klaus

fjellstorm
13.11.2009, 12:57
Das einzige Manko, er hat überhaupt keine Seitentaschen?!
Würdet ihr das eher als Nachteil oder Vorteil bewerten ???

Ich glaube das ist geschmackssache. Mein Rucksack hat keine Seitentaschen, und es stört mich auch nicht.

Bei vielen Rucksackmodellen kann man bei bedarf optional Seitentaschen aufmontieren.

Als K.O-Kriterium würde ich aber das Fehlen von Seitentaschen nicht unbedingt bezeichnen bzw es ist wie gesagt Geschmackssache.

mfg

Pico
13.11.2009, 13:17
Ich würd keinen Wert drauf legen. Da stopft man eh nur kleinkram rein.

Und wenn Du mal Zug fährst wird der Rucksack dann schon recht breit.

Wichtger ist das der Rucksack optimal sitzt, den Rest kann man meines Erachtens nach verschmerzen!

ulfs
13.11.2009, 13:25
Ich würd keinen Wert drauf legen. Da stopft man eh nur kleinkram rein.

Und wenn Du mal Zug fährst wird der Rucksack dann schon recht breit.

Wichtger ist das der Rucksack optimal sitzt, den Rest kann man meines Erachtens nach verschmerzen!

Dito! Meiner Meinung nach wird dieses ganze Aufteilungszeugs überbewertet. In einen genügend großen Rucksack bekommt man schon seine Sachen rein, egal wieviele Taschen er hat. Nur einen Frontaccess würde ich bei großem Modellen schon haben wollen. Achte lieber auf Trageeigenschaften!
Grüße

Dragamor
13.11.2009, 14:35
So unterscheiden sich die Geister.
Ich brauch keinen Frontzugriff find aber Seitentaschen toll. Brauch die für Wasserflaschen. Man kann aber auch drauf verzichten. Hauptsache er sitzt richtig.

Prachttaucher
13.11.2009, 14:44
Du könntest mal bei Deuter schauen, mein Modell (AirContact) hat Seitentaschen. Nicht daß ich da so scharf drauf bin, aber wenn die schon da sind nutze ich sie auch. Für Kleinkram, Sachen die man nicht lange suchen will oder aufrechte Lagerung, naßes Zelt... ist´s dann doch praktisch und erhöht den Stauraum etwas.

Wenn Du unbedingt bei dem Lowe bleiben willst : Andere Lösung wären zusätzliche Taschen, gibt´s z.B. auch von Deuter. Nachteil : Das Rucksackleergewicht erhöht sich.

Gruß Florian

P.S. Störend finde ich allerdings, daß die prall gefüllten Seitentaschen nach innen drücken und dort irgendwie auch wieder Stauraum wegnehmen.

TSC
13.11.2009, 14:46
Hm, den Rucksack kenne ich zwar nicht und habe auch beim besten Willen nichts dazu im Internet gefunden (soll heissen: bist Du sicher, dass Du einen Rucksack namens Sierra Leone von einer Firma namens Lowe meinst ;-)), allgemein kann ich aber Folgendes sagen:
Da bei Trekkingrucksäcken an der Seite im Allgemeinen Kompressionsriemen angebracht sind, sind große Seitentaschen, wie man sie teilweise bei anderen Rucksäcken sieht, nicht möglich. Wie schon von fjellstorm geschrieben kann man da bei Bedarf zusätzliche Seitentaschen anbringen.
Trekkingrucksäcke (z.B. der Lowe Alpine Cerro Torre) haben oft kleine Seitentaschen unterhalb der Kompressionsriemen. Die finde ich ganz praktisch, um z.B. das Gestänge vom Zelt reinzuschieben und dann an den Kompressionsriemen zu fixieren.

Gruss,

Thomas

karlson
13.11.2009, 15:02
Rucksäcke mit großen Seitentaschen gibt es zu hauf von Bergans, Berghaus, Norröna, Lowe Alpine, Karrimor, Tasmanian Tiger, .... Die sind aber alle zu groß bzw. zu breit für Backpacker. Aus dem zu breit ergibt sich zwar der Nachteil, dass man oft irgendwo nicht durchpasst, andererseits wird man so auch nicht mehr angerempelt. :bg::bg::bg:
Man sollte übrigens nie dem Rucksack die Schuld dafür geben, das man zu viel mitnimmt.
Gruß,

Karlson (der große Seitentaschen sehr schätzt)

Meer Berge
13.11.2009, 16:36
Klar ist es am wichtigsten, dass der Rucksack gut sitzt, das ist ja keine Frage.
Aber ich freue mich immer wieder über die Seitentaschen (so Balg-/Falttaschen) und finde sie sehr praktisch. Nämlich gerade für die Kleinigkeiten. Natürlich würde ich die auch mit in den Hauptsack hineinbekommen - will ich aber gar nicht. So komme ich immer schnell an besondere Ausrüstungsstücke heran. Darin sind z.B. Regenüberzug für meine Beine und den Rucksack. Funktionell müssen diese Außentaschen aber schon sein. Das habe ich jetzt bei dem Rucksack einer Freundin festgestellt (Modell hab ich mir nicht gemerkt). Ihre Balg-Seitentaschen waren so unpraktisch gebaut, dass sie bei vollem Rucksack nicht mehr zu füllen oder zu leeren waren. Die Reißverschluss-Seite wurde dann so eng an den Rucksack gepresst, dass man kaum mit den Fingern hindurchkam. Wenn man sie benutzen will, sollte man das also im vollgestopften Zustand mal ausprobieren.
Aber ihr Deckelfach war genauso unpraktisch konstruiert. Wenn der Rucksack voll war, bekam man ins Deckelfach kaum noch eine Karte hineingeschoben. Mein Deckelfach nimmt mit Leichtigkeit und unabhängig vom Füllstand des Rucksackes jede Menge Kram auf.

Gruß,
Meer Berge

yetimensch
13.11.2009, 18:24
Es gibt von Lowe aber auch noch Seitentaschen zum nachträglichen "Anbau" an die Kompressionsriemen. Sind allerdings nicht mit allen Modellen kompatibel (wg. unterschiedlicher Abstände der Bänder). Bei Globi gibt es aber auch noch ein paar grössere Universaltaschen. Da hast Du dann auch je nach Bedarf die Wahl, ob Du sie mitschleppen möchtest, da fest angebrachte Taschen je nach Gelände schon ziemlich störend sein können. Von den seitlichen Balgentachen halte ich wenig, wenn schon dann lieber als Vorderfach, imho die bisher beste Lösung, wie hier auf dem guten alten Dana Design:

http://img691.imageshack.us/img691/1691/bild1r.jpg (http://img691.imageshack.us/i/bild1r.jpg/)


Auf Seitentaschen würde ich aber nicht verzichten wollen. Da sie gerade für den schnellen Zugriff praktischer sind, als das Rucksackdeckeltasche-auf-zu-Gekrame, insb. für Trinkflaschen, Regenkleidung, Klettersteigset etc.

Hier noch die Universaltaschen
http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=js_34111&GTID=669d2b29ab62ed55bcc9e7c34b753c4ba32

Lowe Taschen
http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=lo_34011&GTID=669d2b29ab62ed55bcc9e7c34b753c4ba32

Prachttaucher
13.11.2009, 18:46
Für Solotourgänger finde ich die Erreichbarkeit der Wasserflasche besonders wichtig (sofern man keine Trinkblase hat). Beim Deuter ist da im Hüftbereich eine Einsteckmöglichkeit. Mit etwas Übung kann man so trinken ohne den Rucksack abzusetzen.

Wer Taschen liebt : beim kleinen Deuter ACT-Lite gibt´s noch eine weitere kleine Tasche am Kopffach außen. Sehr praktisch für kleine, wichtige Sachen.

Ich finde die Zusatztaschen von der Gewichtsbilanz her schon blöd. Deswegen liegen sie auch bei mir ungenützt im Schrank.

Meer Berge
13.11.2009, 20:37
1. Von den seitlichen Balgentachen halte ich wenig, wenn schon dann lieber als Vorderfach, ...

2. Auf Seitentaschen würde ich aber nicht verzichten wollen. Da sie gerade für den schnellen Zugriff praktischer sind, als das Rucksackdeckeltasche-auf-zu-Gekrame, insb. für Trinkflaschen, Regenkleidung, Klettersteigset etc.

zu 1. Ich mag dagegen die seitlichen lieber, weil die Gewichtsverteilung günstiger ist als bei den "Vortaschen", besonders, wenn man etwas Schwereres drin transportiert wie Wasser, Kletterkram, ... Sie müssen nur so gut gemacht sein, dass sie auch bei vollem Rucksack noch zugänglich sind und Fassungsvermögen haben. Mit der Breite habe ich nie Probleme gehabt. Weder im Zug noch im Gebirge zwischen Felsen. Richtig klettern geh ich mit einem gefüllten 65+10 - Rucksack nicht.

zu 2. An den Inhalt meiner Deckeltasche komme ich beim Wandern auch heran, ohne den Rucksack absetzen zu müssen. Bei Karten, Kompass, Pausensnack, ... ist das sehr praktisch. An die (seitlichen) Balgtaschen komme ich nur heran, wenn ich den Rucksack absetze. Darin sind dann z.B. Regenhose und -hülle, die ich mit angezogenem Rucksack sowieso nicht überziehen kann.

Kommt wohl auch immer auf die eigenen Vorlieben und die Konstruktion des jeweiligen Rucksackes an.

Gruß,
Meer Berge

Prachttaucher
13.11.2009, 20:49
;-).... und die Armlänge, die Beweglichkeit, die Fingerfertigkeit

ich hätte Sorge, daß mir Sachen aus dem Kopfteil rausfallen, ohne daß ich was merke

Gruß Florian

Igelstroem
30.01.2014, 15:45
Ein großartiges Forum. Wenn man bei Google die Frage hinschreibt »Warum haben Rucksäcke keine Seitentaschen mehr?«, landet man gleich bei ODS und Prachttaucher hat das letzte Wort. :cool:

Dass es unterschiedliche Auffassungen über die Nützlichkeit von Seitentaschen gibt, wundert mich nicht. Was mich dann aber (erst recht) wundert, ist, dass es bei den Herstellern ziviler Rucksäcke einen fast vollkommenen Konsens zu geben scheint, dass Seitentaschen überflüssig oder nachteilhaft sind. Einen wirklich überzeugenden Grund dafür sehe ich nicht, aber es muss wohl einen geben. Vielleicht den, dass inzwischen jeder, der sich aus dem Haus traut, auch irgendwann Felsspalten durchklettert? Oder dass jeder zivile Wanderrucksack irgendwann als Fluggepäck in Erscheinung tritt und sperrige Seitentaschen das Risiko einer Beschädigung erhöhen?

Dass ich geräumige Seitentaschen bevorzuge, hat außer dem schnelleren Zugriff auf kleine Ausrüstungsgegenstände folgende Gründe: schnelleres Packen am Morgen und einfaches Ausgleichen der Gewichtsverteilung unterwegs; Trennung von zerbrechlichen und unzerbrechlichen Teilen der Ausrüstung (so dass man die Haupttasche als Sitz verwenden kann). Was macht man eigentlich, wenn Knäckebrot zum Proviantkonzept gehört?

ronaldo
30.01.2014, 16:17
...Was macht man eigentlich, wenn Knäckebrot zum Proviantkonzept gehört?

Leiden? :bg:

Igelstroem
31.01.2014, 05:23
Nein, liebes Ronaldokind, diese Antwort ist falsch. :baetsch:


Zurück zur Hauptfrage. Stichworte für eine eigene soziophysikalische Antwort: Trägheitsmoment bei Drehbewegungen. Für eine geradlinige Bewegungsweise wäre die durch Seitentaschen erzeugte Erhöhung des Trägheitsmoments unerheblich, solange der Schwerpunkt des starren Körpers (des Rucksacks) in der Mitte und in der Nähe der Wirbelsäule bleibt, solange also gleichmäßig gepackt wird und es sich nicht um nach hinten abstehende Aufsatztaschen handelt. Sobald sich aber das reale oder imaginierte Einsatzspektrum vom geradlinigen Wandern zu multiplen sportlichen Aktivitäten verschiebt, gewinnt das Verhalten des Rucksacks bei Drehbewegungen an Bedeutung. Seitentaschen sind dann physikalisch nachteilhaft. Im militärischen Sektor wird dieser Aspekt nur deshalb ignoriert, weil hier die Forderung eines schnellen Zugriffs auf Ausrüstungsgegenstände die funktionalen Überlegungen dominiert.

Gestern Nachmittag habe ich das mit einem Physiker besprochen. Er war der Meinung, die physikalischen Effekte seien überhaupt zweitrangig. Es handele sich gar nicht um eine funktional begründete, sondern um eine ästhetisch-stilistische Tendenz; ein kompakter Rucksack sehe einfach irgendwie sportlicher aus.

Aber das kann nicht sein. Denn dann wäre die Frage der Seitentaschen in diesem Forum zum Gegenstand eines Glaubenskrieges geworden. :grins:

Nordman
31.01.2014, 05:56
...... Was mich dann aber (erst recht) wundert, ist, dass es bei den Herstellern ziviler Rucksäcke einen fast vollkommenen Konsens zu geben scheint, dass Seitentaschen überflüssig oder nachteilhaft sind. Einen wirklich überzeugenden Grund dafür sehe ich nicht, aber es muss wohl einen geben. .....

seitentaschen machen einen rucksack schwerer und auch teurer und das läßt sich evtl. nicht so gut verkaufen bzw. es reicht, wenn ein hersteller noch "einen" davon für nachfragende im programm hat.

Prachttaucher
31.01.2014, 09:23
Ich sehe ein Hauptproblem bei Seitentaschen auch darin, daß es einen Interessenskonflikt mit den Seitensteckfächern (so nennt Deuter die) gibt. Und letztere sind eben noch nützlicher : Trinkflasche, Sitzkissen, Karte, Regenschirm etc. lassen sich bei vernünftigen Modellen entnehmen, ohne daß der Rucksack abgesetzt wird. Im Prinzip kann natürlich trotzdem noch eine richtige Tasche da hin gebaut werden, was mein alter LowePro hatte. Letztlich läßt sich dann aber nur eins richtig nutzen. Und außerdem : Richtig gefüllte Seitentaschen verringern das Innenvolumen des Rucksacks.

Mein jetziger Leichtrucksack (Exos 58) hat übrigens trotzdem viele Taschen, die ich garnicht alle benutzt bekomme. Die "Seitentaschen" sind hier soweit in Richtung Rückseite verlegt, daß sie sich zusammen mit den Steckfächern nutzen ließen. Also gut gelöst, aber die Bezeichnung "Seitentaschen" ist da schon fast nicht mehr angebracht.

:ignore:Hoffentlich wird hier weitergeschrieben....ich möchte nicht in weiteren 5 Jahren wieder gegoogelt werden.

HAL 23562
31.01.2014, 11:10
Bei meinen Touren habe ich festgestellt, dass ich und/oder die Begleiterin tagsüber gerne schnell und problemlos an bestimmte Sachen rankommen möchten. Normalerweise habe ich rechts eine flache Faltflasche mit Wasser und links Zeltgestänge, Groundsheet und "Toilettenartikel". Hinten Flysheet, Regenzeug und Snacks. Im Deckel innen alle wichtigen Papiere und außen Kleinkram wie Handschuhe. (Die Sachen, die auf dem Bild in den Taschen stecken, dienen nur der Anschauung.) Der Rucksack wiegt regendicht 875 g und ich habe ihn problemlos und komfortabel 6 Woche über Kungsleden und Co. getragen. Auf diese Taschen/Steckfächer würde ich nicht verzichten wollen und Beweglichkeitsprobleme gabs auch nicht.

http://www.pluennenkreuzer.de/001_Landgaenger/403_Pluennensack_3/01.JPG

Da ich gern bei aufgesetztem Rucksack an bestimmte Dinge komme, sind bei diesem Modell verschließbare Taschen auf die Flügel des Hüfttragegurts genäht. Die Deckeltaschen sind entfallen. Dafür wiegt das ebenfalls regendichte Teil auch nur 488 g.

http://www.pluennenkreuzer.de/001_Landgaenger/404_Pluennensack_4/Fotos/DSC07421.JPG

Also, ich liebe Seiten-/Außentaschen und finde sie absolut praktisch- andere haben aber vielleicht ganz andere Bedürfnisse

HAL

Prachttaucher
02.02.2014, 18:24
Interessantes Teil !

"Seitentaschen" wie ich sie mag und entsprechend kleinere "Seitentaschen" am Hüftgurt gibt´s da auch noch :

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/Seitentasche.jpg

:p Ohne den Rucksack absetzen zu müssen, an alles drankommen.