PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : schlafsack daune komfort -20C gesucht



maulwurf
03.02.2004, 14:27
salut,

scheinbar der klassiker hier... also, auch ich suche einen schlafsack:

einsatz: winter/herbst/frühjahr in den alpen, ohne zelt. trekking nepal.
meine grösse: 190, eher schmal
budget: bis ca. 400 euro - wenn es sich lohnt
temparaturbereich: +5 bis -20 --> bei -20 sollte warme unterwäsche noch reichen.
füllung: daune
aussenmaterial: wasserdicht/-abweisend

meine vorauswahl, schonmal vorsortiert aufgrund der diversen diskussionen hier im forum:

vielleicht eine gute wahl :wink:
-yeti vib 900 (reicht der bis -20C? kein wasserschutz?)
-marmot down 900 lithium (nie was drüber gelesen..)
-joutsen 1800 L (joutsen ist hier ja sehr beliebt, vielleicht lohnen sich ja doch 415,-- für das teil?)
-salewa diadem 900/1000/1100 (bei bergzeit gibt es den 1000er im angebot...)
-carinthia ecc 1000 (sehr "preiswert"??)

mal die "standard"kandidaten :-?
-mountain equipment glacier 1000 XL (wie ist nun wirklich der loft? lohnt er sich für 369,--?)
-yeti powerizer 1200 (teuer, hört sich aber gut an...?? schlechtere daune als im vib900?)
-yeti angel 1200 dry (manchmal noch als angebot aufzufinden, aber wohl schlechter loft etc.?)

und noch ein paar "exoten" (die ich kaum kenne...) :o
-lestra himalaya 1000 (findet ihr aber alle sch***, oder?)
-valandre classic/freya/shocking blue (finde keine preise....muss aber high-end sein...)

hilfreich wären dann auch noch angaben zu bezugsquellen und natürlich "schnäppchen" - bestelle mir dann ggf die teile nach hause zum testen. oder nehme den favoriten gleich mit ende februar in die alpen...

vielen dank, hoffe ihr seid's noch nicht leid euch über tüten auszulassen...aber so eindeutig helfen konnte mir bislang kein thread hier.

gruss, maulwurf

Thomas123
03.02.2004, 14:36
jaja, hier im Forum scheinen sich ein paar Schlafsack-Fetischisten versammelt zu haben :D

Schau doch mal beim outdoorshop (htt://www.outdoorshop.de) vorbei. Da gibt's den ME Snowline XL für 360 Euro! Habe den Glacier 1000 XL und bin damit mehr als zufrieden. Es gibt hier einige die bestimmt über die Daunenqualität abläßtern werden und FF oder Ähnliches empfehlen, aber der Schlafsack hält mich bis -20°C gut warm ist gut geschnitten und wiegt auch nach einer Woche Trekking ohne Lüftungsmöglichkeiten nicht viel mehr als vorher. Biwakieren ist damit auch super gut möglich (nur regnen sollte es natürlich nicht).

Grüße

Thomas

tsfc
03.02.2004, 14:44
valandre classic/freya/shocking blue (finde keine preise....muss aber high-end sein...)

der shocking blue hat auch nen shocking preis: ab € 649,-. bekommst du ihn z.B. bei Parkasite (http://www.parkasite.de/Downbag/Winter/Shocking_Blue/shocking_blue.html)

tom

Nicht übertreiben
03.02.2004, 14:47
Lestra Himalya 1000 -> Lass die Finger davon! Ich habe den Himalaya Extrem gehabt. Die Daunen haben einen geradezu unterirdisch schlechten Loft! Ab -10° wurde es schon leicht kühl und das bei 1,4kg Daunen!

Ich habe inzwischen (als Nachfolger :P ) einen Salewa Diadem Alpin Extrem 1200 (Allerdings den Vorgänger) Bisher war er noch nicht im Einsatz, macht aber schonmal einen guten Eindruck.

Valandre ist High-End, stellt aber afaik keine wasserdichten (Pertex endurance etc.) Außenhüllen her.

Keine Ahnung ob Jackknife noch nen FF Peregrine übrig hat, aber die Dinger scheinen echt das nonplusultra bzgl. Daunenqualität zu sein.

Corton
03.02.2004, 15:00
-20°C ist kalt - nimm doch einfach den hier (http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=3657808077&category=57634) - dann bist Du auf der sicheren Seite. :wink:

maulwurf
03.02.2004, 15:18
@corton: den schaue ich mir schon eine weile an.....habe bei ebay einen suchagenten laufen, logo :-)

Corton
03.02.2004, 15:54
@ maulwurf
Von Deiner Kandidaten-Liste gefällt mir angesichts der Vorgaben (so leid es mir tut :) ) eigentlich gar keiner. Biwaksack vorhanden? Wenn ja: Was für einer? Ach ja - frag doch mal jackknife, ob er Dir seinen FF Widgeon Event 800+ (den er gerade erst bekommen hat) für 400 EUR verkauft... :bg: *duckandrun*

maulwurf
03.02.2004, 16:00
@ maulwurf
Von Deiner Kandidaten-Liste gefällt mir angesichts der Vorgaben (so leid es mir tut :) ) eigentlich gar keiner. Biwaksack vorhanden? Wenn ja: Was für einer? Ach ja - frag doch mal jackknife, ob er Dir seinen FF Widgeon Event 800+ (den er gerade erst bekommen hat) für 400 EUR verkauft... :bg: *duckandrun*

...und hast du insofern eine idee? eine umsetzbare? wie wäre denn der oben vorgeschlagene me snowline xl zu 360 euronen?

biwaksack: ja, für notfälle (so ein wafö-teil, nicht atmungsaktiv....)

downunder
03.02.2004, 16:10
Meine Kollegen empfehlen immer sehr gerne Marmot und ab März haben wir Western Mountaineering im Programm. Beide Firmen stehe für hervorragende Qualität.
Ich selbst habe einen Pinnacle, der aber "nur" bis -9°C reicht, vielleicht auch -15° wenn man sich wärmer anzieht. Soweit musste ich ihn noch nicht testen. Aber darin zu schlafen ist ein Traum und die Verarbeitung ist 1a. Ein absolut durchdachtes Modell. Die wärmeren Modelle werden sicher nicht ungemütlicher sein...

Thomas123
03.02.2004, 16:12
Die wärmeren Modelle werden sicher nicht ungemütlicher sein...
Und ein "bißchen" teurer :D

Grüße

Thomas

jackknife
03.02.2004, 17:55
So, ab Donnerstag verkaufe ich meine restlichen, nagelneuen Feathered friends Schlafsäcke an einen mir befreundeten Outdoorhändler. Daher letzte Chance einen sehr guten Schlafsack für verhältnismäßig kleines Geld zu bekommen. Also, biete dir den Peregrine für 350 Euro an. Momentaner Vk in Amiland 570$. Darin solltest du eigentlich warm genug liegen. Da bleibt doch noch Geld für einen VBL über, dann kannst du auch deinen Wäfo Bivi benutzen.
Matthias

Nicht übertreiben
03.02.2004, 18:02
Ich glaube da kann man durchaus von einem sehr guten Preis reden :shock: Schade das ich schon einen hab, da beginnt für mich dann auch langsam der Reiz :bg:

jackknife
03.02.2004, 18:03
@ corton :
den verschenke ich doch glatt, sch**ß auf die von dir angepeilten 400 Tacken, ich arbeite doch beim Sozialamt Lol!
Würde aber auch noch meinen RAB Expedition 900 für 500€ herausgeben.
Da hat er alles, extra warm, Pertex Endurance außen und an der Innenseite der Kapuze. Zweimal drin genächtigt ( mit Inlett), kein Fleck wie neu. Zur Zeit kostet er bei Parkasite 679€ glaube ich.
Matthias

Nicht übertreiben
03.02.2004, 18:09
Da räumt jemand sein Lager :bg:

Corton
03.02.2004, 18:13
biwaksack: ja, für notfälle (so ein wafö-teil, nicht atmungsaktiv....)

Oh, oh - wenn Du da keine Neuanschaffung planst, hast Du als Bezug lediglich folgende Optionen:

a) eVent von BHA,
b) Dryloft von Gore oder
c) Pertex Endurance von Perserverance Mills.

Herstellerspezifische (flächig) wasserdichte Gewebe wie bspw. Drilite (ME) oder Conduit (MH) kommen auch noch in Frage, alles andere scheidet von vorneherein aus. Variante c) wird von Exped auch nahtlos verarbeitet, was die Hülle wirklich wasserdicht macht (Waterbloc Serie).


wie wäre denn der oben vorgeschlagene me snowline xl zu 360 euronen?
Halte ich für ne gute Idee. Lt. AskeT hier aus dem Forum (der den Snowline dort ebenfalls bestellt hat) macht die Daune einen guten Eindruck. Die Kombination 820g Daune (bei der XL-Variante, lt. Outdoorshop 72cm Schulterinnenbreite) und -20°C ist allerdings ziemlich optimistisch, - 15°C als unterste Komfortgrenze halte ich für realistischer. Für die meisten Fälle Deines Anwendungsbereichs wird dieser Schlafsack ausreichen. Ob Dir XL passt, musst Du ausprobieren - wahrscheinlich wird er Dir trotz 1,90m etwas zu lang sein, was man aber verschmerzen kann. Bei Temperaturen von über 0° und Gefahr von Regen musst Du trotz Drilite auf jeden Fall den Biwaksack mitnehmen, da die Nähte (wenn Du sie nicht mit Nahtdichter zukleistern willst... :) ) nicht wasserdicht sind. Darüber hinaus ist die Wassersäule von Drilite Loft angesichts des Drucks, der zwischen einer ev. nassen Unterlage und dem Schlafsack entsteht, zu niedrig.

Für Ski-Hochtouren im Winter brauchst Du aber auf jeden Fall etwas Wärmeres als den Snowline --> Die Wahl hängt von Deinem Einsatzschwerpunkt ab.

Corton

felö
04.02.2004, 01:04
würde (natürlich wieder mal) Marmot empfehlen :D , habe gerade auf der homepage gesehen, daß es einen kleinen Modellwechsel gab, was bedeutet, daß man die alten Modelle in den USA manchmal sehr günstig bekommen kann, sofern man jemand dort kennt.

Felö

Corton
04.02.2004, 09:39
Marmot [...] habe gerade auf der homepage gesehen, daß es einen kleinen Modellwechsel gab
Oh ja - Col und CVM jetzt mit 900er Fill und dann wäre da ja auch noch das neue Pertex Quantum Endurance (Helium EQ). Rab bastelt auch bereits mit dem Zeug rum - Modell Q 600: 600g Daune, 950g Gesamtgewicht, -12°C, wetterfest... :D

http://www.safariquip.co.uk/acatalog/SafariQuip_Rab_37.html

Corton

Simeon
05.02.2004, 12:56
Hi Maulwurf,
ich würde dir, wenn du so viel Geld ausgeben willst, einen Swan (vielleicht sogar WB) empfehlen. Wenn du echt zu viel Geld hast, dann hol dir den Arctic Goose. Der ist aber echt nicht mehr ganz so Preisgünstig :wink: aber dann hat man was ordentliches. Vor allem wegen dem Packmaß und dem Gewicht.

Grashalm
06.02.2004, 17:19
Oh ja - Col und CVM jetzt mit 900er Fill und dann wäre da ja auch noch das neue Pertex Quantum Endurance (Helium EQ).


Hat der 900 cuin? :roll:

Corton
09.02.2004, 08:26
Der Explorer 1200 (DryLoft) von Warmpeace ist für unglaublich günstige 201 EUR weggegangen. :o
Der Schlafsack sieht auf den Bildern um mindestens 2 Klassen besser als der Powerizer 1200 / Angel 1200 von Yeti aus. Wer da nicht kauft...

maulwurf
09.02.2004, 13:54
@ corton :
den verschenke ich doch glatt, sch**ß auf die von dir angepeilten 400 Tacken, ich arbeite doch beim Sozialamt Lol!
Würde aber auch noch meinen RAB Expedition 900 für 500€ herausgeben.
Da hat er alles, extra warm, Pertex Endurance außen und an der Innenseite der Kapuze. Zweimal drin genächtigt ( mit Inlett), kein Fleck wie neu. Zur Zeit kostet er bei Parkasite 679€ glaube ich.
Matthias

hi, bin eigentlich nicht weiter....habe z.zt. den me snowline 2002, überzeugt mich aber bzgl loft, fütterung kapuze/rückenseite nicht wirklich.
und diverse yeti (angel, powerizer) haben mich vom augenschein bislang auch nicht umgehauen.

:-? also doch feathered friends.....könnt ihr was bieten? notfalls auch über 400 euronen....

Nicht übertreiben
09.02.2004, 14:05
Corton bietet glaube ich nen Joutsen für 380 Euronen an, der erfüllt die -20° auf jeden Fall und hat Pertex Endurance

maulwurf
09.02.2004, 14:29
Corton bietet glaube ich nen Joutsen für 380 Euronen an, der erfüllt die -20° auf jeden Fall und hat Pertex Endurance

insofern mal schauen ob er sich meldet und den noch hat. ist feathered friends eigentlich irgendwie in deutschland über einen händler zu beziehen?

Nicht übertreiben
09.02.2004, 14:49
ist feathered friends eigentlich irgendwie in deutschland über einen händler zu beziehen?

AFAIK nicht, aber Jackknife schein ganz gute Beziehungen zu FF zu haben, frag den einfach mal. Ansonsten halt in den USA bestellen...(bei dem Dollarkurs eh eine echte Alternative!)

tsfc
09.02.2004, 14:49
... ist feathered friends eigentlich irgendwie in deutschland über einen händler zu beziehen?

Nicht das ich wüßte. Jackknife hat ja keine mehr (http://forum.saloon12yrd.de/viewtopic.php/t.3802/) :wink: ....

Ansonsten Exped (Schweiz) oder Gärtner (Wien).

Gruß
Tom

Corton
09.02.2004, 15:38
@ maulwurf
Verrätst Du mir, warum Du den Explorer 1200 von Warmpeace nicht genommen hast? 201 EUR war ja nun wirklich mehr als nur günstig. Für Wintertouren in den Alpen ohne Zelt wäre der optimal gewesen... :-?

Den von Thorben angesprochenen Joutsen kannst Du für 370 EUR haben. Näheres zu dem Schlafsack findest Du hier (http://forum.saloon12yrd.de/viewtopic.php/t.4220/).


habe z.zt. den me snowline 2002, überzeugt mich aber bzgl loft, fütterung kapuze/rückenseite nicht wirklich.
Hmmm - dann sah Deiner wohl nicht so gut aus wie dieser Snowline, Gr. reg, oder?
http://www.xplus-web.de/bilder/snowline3.jpg
http://www.xplus-web.de/bilder/snowline2.jpg

Könntest Du den Snowline (Gr. XL?) eventuell mal vermessen und dazu noch Bilder machen?

Bis wann brauchst Du den Schlafsack? Ich würde an Deiner Stelle zunächst noch mal den Einsatzbereich möglichst genau eingrenzen. Ein Winterschlafsack für ne Skihochtour in den Alpen (z.B. Haute Route) muss ganz andere Anforderungen erfüllen als ein Schlafsack für Ende September und 1.500m. Wenn Du nicht unter Zeitdruck stehst, würde ich außerdem auf gar keinen Fall die Listenpreise zahlen, auch wenn der Dollar aktuell gut steht. Es gibt immer wieder tolle Schnäppchen wie z.B. den Warmpeace. :wink:


Ansonsten Exped (Schweiz)
Über Exped bekommst Du leider keine FF Teile mehr.

Corton

tsfc
09.02.2004, 16:13
Ansonsten Exped (Schweiz)
Über Exped bekommst Du leider keine FF Teile mehr.

Corton

Sorry, Du hast vollkommen recht!!!

Tom

maulwurf
09.02.2004, 16:45
@ maulwurf
Verrätst Du mir, warum Du den Explorer 1200 von Warmpeace nicht genommen hast? 201 EUR war ja nun wirklich mehr als nur günstig. Für Wintertouren in den Alpen ohne Zelt wäre der optimal gewesen... :-?
hmm, hatte nicht das vertrauen in warmpeace ehrlich gesagt....habe zwar unkritische sachen von denen und bin auch zufrieden, aber in der preisklasse, bei der "kritikalität" des kaufs....gebe wirklich lieber das doppelte aus und bin auch in fünf jahren noch happy.


@ maulwurf
Den von Thorben angesprochenen Joutsen kannst Du für 370 EUR haben. Näheres zu dem Schlafsack findest Du hier (http://forum.saloon12yrd.de/viewtopic.php/t.4220/).


habe z.zt. den me snowline 2002, überzeugt mich aber bzgl loft, fütterung kapuze/rückenseite nicht wirklich.
Hmmm - dann sah Deiner wohl nicht so gut aus wie dieser Snowline, Gr. reg, oder?

Könntest Du den Snowline (Gr. XL?) eventuell mal vermessen und dazu noch Bilder machen?

sieht ähnlich aus, zugegeben. aber halte die kapuze wirklich für mager. und da ich zum seitenschlafen neige erscheint mir (zumindest beim 2002 modell) die rückenfüllung zu gering. habe übrigens mal ein geodreieck rangehalten: vom boden bis oberkante brustbereich ca. 18cm. insofern ganz beeindruckend, verglichen mit meiner ajungilak kompakt tüte :wink:


@ maulwurf
Bis wann brauchst Du den Schlafsack? Ich würde an Deiner Stelle zunächst noch mal den Einsatzbereich möglichst genau eingrenzen. Ein Winterschlafsack für ne Skihochtour in den Alpen (z.B. Haute Route) muss ganz andere Anforderungen erfüllen als ein Schlafsack für Ende September und 1.500m. Wenn Du nicht unter Zeitdruck stehst, würde ich außerdem auf gar keinen Fall die Listenpreise zahlen, auch wenn der Dollar aktuell gut steht. Es gibt immer wieder tolle Schnäppchen wie z.B. den Warmpeace. :wink:


Corton

ernsthaft, bis 5C habe ich den ajungilak, die neue tüte soll tatsächlich winter auf 2000m in den alpen ohne zelt, bzw. trekking-touren oberhalb 4000m mit zelt/unbeheizter lodge aushalten. will nicht noch einen dritten sack kaufen, lieber noch ein vbl rein, dicke sachen anziehen....

zum zeitdruck....testen würde ich die tüte gerne in gut drei wochen bei schneeschutouren in den alpen, nächtigung im iglu. für nepal oder aber hochtouren-einsätze hat es noch zeit bis sommer.....

schwere entscheidung.....aber schonmal danke für deine hilfe....eure hilfe (an alle....)

Nicht übertreiben
09.02.2004, 16:54
Hättest mal das Vertrauen in den Warmpeace haben sollen...sich kenn das Ding, ist wirklich gut! Ansonsten: Im Iglu wird es eh nur so um die 0°C, wird also nicht gerade der ultimative Test für den neuen Schlafsack :P

Wenn ich im Winter draußen biwakieren würde, dann würde ich auf jeden Fall eine Plane mitnehmen, ein Loch ausheben und die Plane drüberspannen. Die ganze Nacht Schnee in die Fresse geweht zu bekommen ist glaube ich kein Spaß! Ansonsten sind die MEs glaube ich genau für den alpinen Bereich konzipiert: geringes Gewicht, wasserabweisende Hülle. Der Joutsen ist mehr für den längeren Einsatz gebaut: Etwas bequemer von den Abmessungen aber halt auch etwas schwerer. Ein Freund von mir hat den ME Iceline und hat schon (mit VBL) bei -30° drin geschlafen ohne zu frieren. Ist allerdings schon ein altes Modell, wobei die Daunenqualität von den Snowlinefotos sehr gut zu sein scheint, als ich mal sonst neue Modelle gesehen habe war das mit dem alten an Daunenqualität nicht mehr zu vergleichen :cry:

Gruß
Thorben

Corton
09.02.2004, 17:08
wobei die Daunenqualität von den Snowlinefotos sehr gut zu sein scheint
"Scheint" ist wohl der treffendste Begriff. Eigentlich hätte ich das anhand der Bilder auch gedacht, aber:


habe übrigens mal ein geodreieck rangehalten: vom boden bis oberkante brustbereich ca. 18cm.
Eine Brusthöhe von 18cm ist für einen Schlafsack, der regulär 530 EUR kostet und mit ca. 800g Daune befüllt ist, eigentlich absolut lächerlich - IMHO. Sieht so aus, als ob der Snowline bei "normaler" Schulterbreite (lt. outoorshop bei XL 72cm) sein wahres Gesicht zeigt...

Gruß,
Corton

Nicht übertreiben
09.02.2004, 17:15
Lass uns mal auf die Messergebnisse von dem fotografierten Snowline warten, der hat imo mehr als 18 cm...

AskeT
09.02.2004, 18:09
Mal am Rande gefragt @Corton:

Ist deiner Ansicht nach noch ein wirklicher Vergleich möglich, wenn der eine Schlafsack ganz neu und der andere schon, sagen wir mal, 50 mal benutzt wurde? Oder andersrum: Da kommen doch sicher noch ein Paar Faktoren hinzu, oder? Zum Beispiel neu / alt, sauber / schmutzig, Luftfeuchtigkeit des Testraumes etc.

Dann denke ich, das der Vergleich überhaupt nur annähernd hinkommen kann, wenn keinerlei Hilfsmittel wie Zusammendrücken des liegenden Schlafsackes oder nassmachen und Föhnen (!) angewendet werden.

Beim angesprochen Snowline mit nur 18cm Loft würde mich interessieren, wie gemessen wurde. Der Snowline (zumindest meiner) baucht seine Kammern ziemlich aus. Das heißt die Nähte liegen erheblich unter dem Niveau des Oberstoffes. Wo messe ich da? Auf den Nähten oder auf dem Stoff? Haben die Elastiknähte einen Einfluss?

Zu guter letzt angemerkt:
Objektivbrennweite und fotografische Perspektive haben auch einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf die höchst subjektive Empfindung "sieht loftig aus". Das kann trügerisch sein. Das "Look and Feel" kommt erst richtig bei realer Betrachtung rüber, - kaum auf Fotos...

AskeT

Nicht übertreiben
09.02.2004, 18:33
@Asket: Da gebe ich Dir recht, das Alter spielt eine Rolle! Wobei die meisten hier vermessenen Schlafsäcke afaik ziemlich neu sind.

Das mit dem Messen habe ich mir auch schon überlegt, mein Winterschlafsack hat z.B. die Wulste nicht, da liegt alles auf einem Niveau. Ansonsten müßte man eigentlich innerhalb der Stege messen, ist so ähnlich wie durchgesteppt, sind halt kältebrücken! Ich glaube aber es haben alle oben gemessen.

Was die Fotos angeht: Man kann zwar die Größen nicht gut abschätzen, aber man sieht wie die Kammern ausgefüllt werden. Da ich den großen Bruder des Snowline kenne kann ich daher in etwa vorstellen wie er aussieht.

Insgesamt gibt aber glaube ich dieser ganze Thread nur einen unvollkommenen Eindruck wieder. Nicht berücksichtigt wird z.B. wie stark die Kammern gefüllt sind. Es mag Hersteller geben, die ihren Daunen wenig Raum zur Entfaltung geben, dadurch aber eine druckresistentere Isolationsschicht schaffen, andere werden sehr voluminös konstruieren, was hier natürlich gut aussieht, beim geringsten Druck kollabiert aber das Luftpolster...

Deswegen sind imo Erfahrungsberichte über Schlafsäcke am besten. Trotzdem kann man die Qualität der Füllung meist ganz gt abschätzen. Wenn man dann noch die Füllmenge kennt und das ganze mit schon getesteten Schlafsäcken vergleicht, dann hat man zumindest einen groben Eindruck über das Leistungsvermögen.

my 2 cents
Thorben

*dersichtrotzdemgernepralleSchlafsäckeanguckt*

AskeT
09.02.2004, 18:45
Ansonsten müßte man eigentlich innerhalb der Stege messen, ist so ähnlich wie durchgesteppt, sind halt kältebrücken! Ich glaube aber es haben alle oben gemessen.
Das müßte man natürlich genau wissen, sonst ist ja kein wirklicher Vergleich gegeben.

AskeT

Corton
09.02.2004, 19:07
Beim angesprochen Snowline mit nur 18cm Loft würde mich interessieren, wie gemessen wurde.
Mich auch. :) Mindestens genauso interessant wie die Höhe ist aber die Breite im Schulterbereich (außen). Wichtig dabei: Nicht den Konturen des Schlafsacks folgen, sondern waagrecht messen. Mit zwei Bücherstapel geht das sehr einfach. Solange man die Breite nicht kennt, kann man sich nicht wirklich ein Urteil bilden. Stimmen denn die Werte vom Outdoorshop (reg: 65cm, XL: 72cm)?


Der Snowline (zumindest meiner) baucht seine Kammern ziemlich aus. Das heißt die Nähte liegen erheblich unter dem Niveau des Oberstoffes. Wo messe ich da? Auf den Nähten oder auf dem Stoff?
Beim Snowline ist der Unterschied zwischen den höchsten Punkten der Kammern und den Nähten wirklich enorm. Nimm doch einfach trotzdem den höchsten Punkt, den Du an der jeweiligen Stelle finden kannst - so haben es vermutlich fast alle gemacht. :wink:


Das "Look and Feel" kommt erst richtig bei realer Betrachtung rüber, - kaum auf Fotos...

Wenn man alle Daten kennt, den Schlafsack von der Seite fotografiert und einen Vergleichsgegenstand (nach jackknifes Vorbild) im Bild positioniert, kann man anhand des Bildes IMO schon einige Schlüsse ziehen.

Eigentlich sind wir ja im falschen Thread...

Corton

AskeT
09.02.2004, 19:26
Wenn man alle Daten kennt, den Schlafsack von der Seite fotografiert und einen Vergleichsgegenstand (nach jackknifes Vorbild) im Bild positioniert, kann man anhand des Bildes IMO schon einige Schlüsse ziehen.
Aber ich habe keinen Basketball! :bg:
Geht auch eine Kaffeekanne?

http://www.xplus-web.de/bilder/kaffeekanne.jpg


Mindestens genauso interessant wie die Höhe ist aber die Breite im Schulterbereich (außen). ...Stimmen denn die Werte vom Outdoorshop (reg: 65cm, XL: 72cm)?
Ja, bei Regular stimmen die Werte.


Eigentlich sind wir ja im falschen Thread...
Daher gehts hier weiter...
http://forum.saloon12yrd.de/viewtopic.php/t.3397/start.80/

jackknife
09.02.2004, 23:54
@ Maulwurf:
Cortons Joutsen scheint momentan der beste Deal für deine Ansprüche zu sein. Der Schlafsack würde mich auch noch interessieren. Greif doch zu, falsch machst Dú da bestimmt nichts. Für 370 doch ein echter Schnapper, worauf wartest du? Alles andere was vergleichbar wäre, kostet dich immer 130 mehr. Er ist sehr warm, hat Endurance, super Daune.
Zum Snowline: 18cm ist ja richtig heftig, der platzt ja fast!!! :lol:

Zitat:
Das "Look and Feel" kommt erst richtig bei realer Betrachtung rüber, - kaum auf Fotos...

Also man kann schon sehen ob ein Schlafsack gut im Futter steht, oder wie ein Afrikaner in der Dürre. Wenn ein Schlafsack höhenmäßig einen allgemein bekannten Gegenstand übersteigt, dann könnte die Zentimeterangabe stimmen, oder der Hausmüll mit drin liegen. Ich tippe dann immer auf ersteres, zweites stinkt nämlich.
Matthias

AskeT
10.02.2004, 00:43
Wenn ein Schlafsack höhenmäßig einen allgemein bekannten Gegenstand übersteigt, dann könnte die Zentimeterangabe stimmen, oder der Hausmüll mit drin liegen. Ich tippe dann immer auf ersteres, zweites stinkt nämlich.[MatthiasIch hoffe, Du glaubst nicht, dass ich in meinem neuen Schlafsack Hausmüll lagere? :bg: Oder Ihn für die Fotos ausgestopft habe? Würde ich net machen. Wozu auch?

http://www.xplus-web.de/bilder/snowline10.jpg
Kein Hausmüll im Schlafsack

Die abgebildete Kanne ist übrigens eine Alfi 0,6 Liter. Nicht son Riesenteil von Literkanne. :bg:

AskeT

jackknife
10.02.2004, 01:04
Die abgebildete Kanne ist übrigens eine Alfi 0,6 Liter. Nicht son Riesenteil von Literkanne. :bg:

AskeT

Ich werde mir jetzt einen 2'' Basketball besorgen, um euch alle mit dem extrem gewaltigen Loft meiner Penntüten umzuhauen! :wink:
Matthias

AskeT
10.02.2004, 01:30
Ich werde mir jetzt einen 2'' Basketball besorgen, um euch alle mit dem extrem gewaltigen Loft meiner Penntüten umzuhauen! :wink:Matthias
Am besten wäre es wohl, einen hochkant gestellten Zollstock mit abzulichten. Hab ich sogar versucht, aber auf den Fotos ist wegen dem Blitz von den Zahlen nix mehr zu lesen.

Genau wie auf diesem Bild mit der "Meß"-Kanne... :roll:
http://www.xplus-web.de/bilder/alfi.jpg

Ist es eigentlich denkbar, das die Loftwerte wie bei den angeführten MEs so stark differieren, weil es sich zwei verschiedene Größen handelt (also Regular und XL)? Ich denke eigentlich nicht, zumal ja der XL auch eine größere Füllmenge hat. Insofern müßte man die so extrem abweichenden Messergebnisse der beiden Snowlines wohl in verschiedenen Messkriterien suchen. Oder kann es so starke Schwankungen beim Loft ab Werk geben? Ich hoffe nicht.

Gruß
AskeT

maulwurf
10.02.2004, 13:41
so, hier nochmal infos zum snowline: er liegt jetzt unmanipuliert seit zwei tagen einfach herum, die 18cm sind bzgl der höchsten erhebung insgesamt gemessen worden.

ich kann die diskussion oben (loft versus füllmenge etc.) gut nachvollziehen, gegen einen steinboden (INNERHALB der beheizten wohnung) gepresst kriecht kälte durch die rückenfüllung - was nicht feststellbar war beim vergleich mit einem doofen ajungilak kufa. und dann sind mir alle argumente egal; auch eine dicke evazote winter-matte kann nicht alles ausbügeln.

also brauche ich wirklich eine alternative:

@corton: was ist mit deinem joutsen, ist der noch da? welches baujahr ist der, welches packvolumen beansprucht er? ist der vergleichbar mit dem joutsen 1800L aus 2003? inwiefern??

@alle: gibt es irgendeinen händler (...) der feathered friends (idealerweise eider, widgeon) lagert/beziehen kann? wie sind dann so die preise?
und was haltet ihr von exped-tüten (swan wb, arctic goose wb)?

Nicht übertreiben
10.02.2004, 13:48
ich kann die diskussion oben (loft versus füllmenge etc.) gut nachvollziehen, gegen einen steinboden (INNERHALB der beheizten wohnung) gepresst kriecht kälte durch die rückenfüllung - was nicht feststellbar war beim vergleich mit einem doofen ajungilak kufa. und dann sind mir alle argumente egal; auch eine dicke evazote winter-matte kann nicht alles ausbügeln.


Dann mußt Du Dir einen Kufa-Schlafsack kaufen...der Vorteil von Daune ist halt die gute Komprimierbarkeit. D.h. wenn Du Dich auf die Dinger drauf legst dann nehmen die ein minimales Volumen ein. Kufa ist nicht so gut komprimierbar, d.h. es befindet sich wenn Du drauf liegst mehr Luft drin die isoliert. Ein Daunenschlafsack macht nur mit einer guten Isomatte Sinn und ne 19mm Evazotematte bügelt das sehr wohl aus.

Ein anderer Punkt ist die Tatsache das ME den Rücken schwächer füllt, das macht aber hauptsächlich bei unruhigen Schläfern etwas aus.

Du mußt Dich halt entscheiden!
Thorben

Corton
10.02.2004, 14:15
Ist mit dem 2000 EXT vergleichbar.

tsfc
10.02.2004, 15:14
@alle: gibt es irgendeinen händler (...) der feathered friends (idealerweise eider, widgeon) lagert/beziehen kann? wie sind dann so die preise?

Ich würde direkt in den USA bestellen! Über Gärtner bekommst Du sie auf jeden Fall nicht günstiger (schon mal nachgefragt). Preise auf der Homepage (http://www.featheredfriends.com/)...


und was haltet ihr von exped-tüten (swan wb, arctic goose wb)?

Frag mal Jackknife.... oder die Suchfunktion.

Tom

jackknife
10.02.2004, 15:38
Ich hatte mal bei dem Händler, der in der Outdoor als Händler ausgegeben wurde angerufen. Der hat auch nichts herumliegen. Also, nutze die Zeit des hohen Euros und bestelle Dir den Schlafsack Deiner Träume bei FF. So Kannst Du dir alles so bestellen, wie Du es haben möchtest. Zu den Preisen steht alles auf der Homepage von FF. Dazu kommt noch so ca. 40$ Fracht+ 3,7% Zoll+ 16% Mwst+ 9,50€ Zollbearbeitungsgebühr. Dauert ca 1 1/2 bis 2 Monate.
Matthias

maulwurf
10.02.2004, 16:35
Ist mit dem 2000 EXT vergleichbar.

fein....inwiefern unterscheiden die sich nun? hast du fotos?
-wärmekragen dreidimensional?
-gewicht der tüte?
-baujahr?
-zustand, wie oft benutzt?

danke und gruss.....oliver.

Nicht übertreiben
10.02.2004, 16:40
Schau doch einfach mal in den Suche-Biete Bereich...

maulwurf
10.02.2004, 16:50
Ich hatte mal bei dem Händler, der in der Outdoor als Händler ausgegeben wurde angerufen. Der hat auch nichts herumliegen. Also, nutze die Zeit des hohen Euros und bestelle Dir den Schlafsack Deiner Träume bei FF. So Kannst Du dir alles so bestellen, wie Du es haben möchtest. Zu den Preisen steht alles auf der Homepage von FF. Dazu kommt noch so ca. 40$ Fracht+ 3,7% Zoll+ 16% Mwst+ 9,50€ Zollbearbeitungsgebühr. Dauert ca 1 1/2 bis 2 Monate.
Matthias

schade.....dann komme ich für den eider eVent auf ca. 640-650 euro, für den widgeon eVent auf rund 575 euro. irgendwie fing ich in dem thread mal mit 400 euro max an..... :shock:
dazu kommen auch noch lieferdauer, gewährleistung, schlichtweg die passt-er-mir-frage usw....schade.

trotzdem danke für die profunde info.....oliver.

maulwurf
12.02.2004, 17:12
nach vielen telefonaten, verhandlungen und grübeleien kommt jetzt das finale, alles etwas teurer, alles etwas übertriebener als geplant, aber so ist das halt, wenn man mit euch diskutiert......

also, stimmt doch bitte mal ab:

-rab "summit 1000", 1800g, -25C, 550 euro
-marmot "col", 2073g, -29C, 537 euro
-exped "arctic goose wb", 2190g, -25C, 565 euro

...die preise sind eigentlich ganz ok, oder? :roll:

die versender sind aus D und A. mir fällt auch nicht ein, wo man hier abgezogen werden könnte....fällt euch was ein?? die drei unterscheiden sich beim geld eigentlich nicht mehr, jetzt geht es um den mix aus ausstattung, gewicht und qualität - und da kommt euer geballtes schlafsack know how ins spiel....

vielen dank schonmal, grüsse, oliver.

p.s. special thanks an corton...

Nicht übertreiben
12.02.2004, 17:20
Wenn Du so viel Geld ausgeben willst, dann guck auch hier nochmal:

http://www.phdesigns.co.uk/de/

Gruss
Thorben

Corton
12.02.2004, 17:31
Der Diamir 700 oder 900 ist vermutlich nicht wirklich schlecht... :)

Nicht übertreiben
12.02.2004, 17:40
Oder: Feathed Friends Snowbunting mit Event-Hülle, 800er Fillpower, 4 ounce Overfill...

Kostet Dich dann knapp 500€

Thomas123
12.02.2004, 18:04
Na, was habe ich am Anfang geschrieben? Es kommt doch hier immer auf FF oder Änliches raus :D Langsam habe ich hier im Forum den Eindruck, als ob wenn viele glauben bzw. glauben lassen würden, für 400 Euro (das war laut Posting DIE HÖCHSTGRENZE) keinen WIRKLICH GUTEN Schlafsack für -20°C Komfor bekommen könnte. Aber irgendwie läuft das alles hier doch gleich ab: Person XYZ schreibt: Ich will nen Schlafsack für 0°C Komfor meine Anforderungen sind so uns so habe 200 Euro. Person QWERT schreibt: Nimm Vaude, Salewa, keine Ahnung. Und dann fängt es an: DER LOFT, PFUI, DIE VERARBEITUNG PFUI, bei den extremen Anforderungen brauchste mindestens Valandre, FF, Rab! Gibt bitte mindestens 10000 Euro aus, alles andere ist einfach nur scheiße!

Hat aber den Vorteil das man damit die Volkswirtschaft antreibt :D

Grüße

Thomas

Corton
12.02.2004, 18:14
@ Thomas123
Polemisch und propagandistisch - lies mal mein erstes Posting in diesem Thread. Für 201 EUR hätte er genau den Typ Schlafsack bekommen, den er sucht. Er will aber unbedingt viel mehr Geld ausgeben als nötig - was soll man da machen? :)

Corton

maulwurf
12.02.2004, 18:18
Na, was habe ich am Anfang geschrieben? Es kommt doch hier immer auf FF oder Änliches raus :D Langsam habe ich hier im Forum den Eindruck, als ob wenn viele glauben bzw. glauben lassen würden, für 400 Euro (das war laut Posting DIE HÖCHSTGRENZE) keinen WIRKLICH GUTEN Schlafsack für -20°C Komfor bekommen könnte. Aber irgendwie läuft das alles hier doch gleich ab: Person XYZ schreibt: Ich will nen Schlafsack für 0°C Komfor meine Anforderungen sind so uns so habe 200 Euro. Person QWERT schreibt: Nimm Vaude, Salewa, keine Ahnung. Und dann fängt es an: DER LOFT, PFUI, DIE VERARBEITUNG PFUI, bei den extremen Anforderungen brauchste mindestens Valandre, FF, Rab! Gibt bitte mindestens 10000 Euro aus, alles andere ist einfach nur scheiße!

Hat aber den Vorteil das man damit die Volkswirtschaft antreibt :D


ja, fand ich auch lustig im rückblick :D

ich hätte aber ehrlich gesagt sonst im kompetenz-bermuda-dreieck globetrotter-outdoor-"studis-im-laden-die-höchstens-mal-im-harz-waren" sicherlich einen tnf solar flare oder so gekauft. mir hat der thread viel geholfen, und der volkswirtschaft auch.

aber arschteuer ist der spass, und das eigentliche hauptziel, nämlich die reise, will ja auch finanziert sein....nicht das ich jetzt statt nepal eben nur in den schwarzwald kann - da hätte ja wirklich mein ajungilak gereicht :bash:

spass beiseite: jetzt habt ihr also phd ausgegraben, ist auf meiner liste (diamir 900, 554euro) - logo. und wenn ihr euch jetzt mal über den "best buy", inklusive des diamir auslassen müsstet:

WAS KÄME DANN HERAUS????

...zumindest ein paar stichhhaltige argumente zu den gefundenen tüten wäre schön - bloss nicht noch ein link, bitte. wir führen hier schon excel-sheets, um den markt im griff zu behalten......

...danke.

Thomas123
12.02.2004, 18:26
@Corton: Na klar wäre der Schlafsack ne super gelegenheit gewesen für den wirklich tollen Preis. Nun ist aber die Gelegenheit weg! Trotzdem braucht man aus meiner Sicht für das Anforderungsprofil keine 500 bis 700 Euro auszugeben! Es geht doch hier nicht um Polarexpeditionen!

Grüße

Thomas

Corton
12.02.2004, 18:31
@ Thomas123
Ich bin völlig einer Meinung mit Dir. :)

Gruß,
Corton

Lutz
12.02.2004, 18:34
Vielleicht ziehe ich ja aus diesem Thread die falschen Schlüsse:

Wenn ich einen Schlafsack, der mich bis -20°C warm halten soll, bei einem Händler oder Hersteller kaufen möchte und meine Preisobergrenze 400 Euro sind, dann bekomme ich die Empfehlung noch mindestens 100 Euro mehr auszugeben???
Soll es wirklich für 400 Euro keine Schlafsäcke geben, die diese Kriterien erfüllen???

Hab' ich ein Glück, dass ich so einen warmen Schlafsack zur Zeit nicht benötige...

ciao
Lutz

P.S.: Ich hab' mir nicht noch einmal alle Beiträge durchgelesen; sollte also doch eine Empfehlung im ursprünglichen Rahmen erfolgt sein, bitte ich um Nachsicht...

Nicht übertreiben
12.02.2004, 18:35
Ich kenne keinen von den Schlafsäcken...daher kann ich Dir auch nicht wirklich hilfreiche Tipps geben. Ist irgendwie nicht meine Preisklasse :bg:

Ist wie ein teures Auto: Finde ich toll, hätte ich manchmal auch gerne, aber mein innerstes Ich läßt mich dann doch ein billiges Auto fahren :P

Meine Favoriten wären wohl die beiden von mir genannten, also der FF und der PHD, wobei das einfach gefühlsmäßig ist (aber ich glaube darum geht es dann in dieser Preisklasse, die Performance ist bei allen super)

Mammut: "Massenprodukt"

Exped: Man bezahlt viel Geld für die Technologie, auf einen Biwaksack kann man trotzdem nicht verzichten, da er sonst von innen nass wird

FF: erwiesenermaßen super Daune, aber evtl. da eigentlich 3seasonmodell von der Konstruktion nicht so ausgefeilt wie die anderen

PHD: Kenne ich nicht, schein aber einen guten Ruf zu genießen, sehr kleine Firma, persönliche Betreuung garantiert

Rab: Rückseite schlechtere Daune (muss ich bei dem Preis Kompromisse eingehen?)


Meine Eindrücke...
Thorben

Corton
12.02.2004, 18:46
@ Lutz
Wenn Du den Thread nochmal genau durchliest, wird Dir auffallen, dass der Suchende sich von selbst in diese Höhen von 500 EUR und mehr katapultiert hat. Günstige Gelegenheiten gab (und gibt) es genug. Man kann niemand zu seinem Glück zwingen. :wink:

Thomas123
12.02.2004, 18:52
@Corton: Freut mich, wirklich!

Frage mich jetzt, warum eigentlich die Diskussion vom Snowline abgekommen ist. Ich meine, er kostet fast nur die Hälfte von den Schlafsäcken, die mittlerweile diskutiert werden. Auch wenn der Loft vielleicht nicht sooo toll ist. Und wenn man ihm die -20°C nicht zutraut, was ich angesichts meiner Erfahrung mit ME nicht nachvollziehen kann, dann kann man sich ja noch den Everest gönnen für 410 Euro (ha, erwischt, jetzt bin ich auch über 400 :-)). Obwohl ich mich bei dem nicht bei -40°C nur mit Unterwäsche reinlegen würde, zumindestens würde ich dann nicht viel Komfor erwarten, auch wenn ich es wohl sehr gut überleben würde.

@Nicht übertreiben: Der Vergleich mit dem Auto ist ziemlich passend!

Grüße

Thomas

Corton
12.02.2004, 18:59
@ Thomas
Na ja - den Snowline mit 18cm Maximalhöhe kann er ja nun nicht ernsthaft behalten, wenn der von AskeT eine max. Höhe von 26cm aufweist. Mit dem Schlafsack scheint offensichtlich irgendetwas nicht in Ordnung zu sein, daher würde ich mir vielleicht erst mal ein anderes Exemplar schicken lassen. AskeT hat seinen ja schließlich beim gleichen Laden gekauft.

Gruß,
Corton

maulwurf
12.02.2004, 19:25
eigentlich wird's ja jetzt wieder lustig hier.

also:

-der me snowline (v.a. meine "mülltüte") wurden bereits diskutiert. iceline wie everest sind gleich aufgebaut und haben grds die gleichen nachteile. beide wurden probegelegen und haben nicht überzeugt. kostenpunkt: jeweils die 2002er modelle in large minimum 460 euro. hmm. auch kein schnäppchen.

-der warmpeace von corton: wirklich schade, gebe ich zu. neu kostet der übrigens auch fast 400 euro. und mich hat der niedrige preis abgeschreckt (!): wenn ebay quasi ein idealer markt hinsichtlich transparenz ist, dann spräche der erzielte endpreis für sich...

-der joutsen ruka von corton: fragt ihn selber, ist aufwändig zu beschaffen und daher weg von der liste. zudem ist er schwer (>2200g) - und da gab es bei anderen schweren tüten schon einiges gelästere von euch. also warum genau den??

-dann der salewa diadem: na schaut mal auf die uvp, unter 460 euro geht der auch nicht weg....und 90 euro mehr für einen rab oder so sind dann zuviel??

jetzt noch zu den "ernsteren" kommentaren:

-der mammut ist ein marmot col, und im bereich massenware sicher ein leckeres teil. fragt sich nur, ob er einen rab oder exped "schlägt"

-der rab summit 1000 ist im rückenbereich mit "schlechterer" daune gefüttert...prima! macht auch irgendwie sinn, gerade für einen unruhigen rückenschläfer, oder?

-der exped arctic goose wb ist auch bei mir auf rang 3...gewicht und nutzen...

also, ich habe auch keinen bock, 500euro+ auszugeben. aber richtige alternativen hat hier keiner zur zeit....zumal aufgrund der diskussion der "suchende"
a) den komforttemparaturbereich "zur sicherheit" mal auf -25C erhöht hat (vielleicht sind nächstes jahr höhere, kältere ziele angesagt....und dann kaufe ich mir noch ne tüte...toll)

und b) sagen wir mal, etwas sensibilisiert wurde durch die beiträge hier und in anderen threads.....und jetzt wundert ihr euch :wink:

grüsse, @nicht übertreiben: steige jetzt in meinen porsche turbo und fahre erstmal heim :bg:

Thomas123
12.02.2004, 19:54
@Corton: Ich würde mich ehe fragen, was für ein Glücksfall AskeT mit seinem Schlafsack bekommen hat. Mein ME Everest kommt auch nur knapp auf die besagten 26cm. Wenn ich den schön brav hinlege und das Fußteile wirklich "hinstelle" sogar auf 30cm, dass ist dann aber gemogelt. Habe bereist drei Everest-Modelle gesehen, keiner war höher.

@maulwurf: Joutsen 1800 L für 419 Euronen, Yeti Energizer 1300 L für 460 Euronen, Yeti Powerizer 1200 für 480 Euronen. Wie groß bist du eigentlich, dass du den Everest in Larg bräuchtest?

Grüße

Thomas

Corton
12.02.2004, 19:54
der joutsen ruka von corton: fragt ihn selber, ist aufwändig zu beschaffen und daher weg von der liste
Wenn Du definitiv zusagst, ist der Ruka in 7 Tagen bei Dir - garantiert! Ich kann allerdings als Privatmann die von Dir geforderten Bedingungen leider nicht erfüllen. Ich sag Dir, dass das Teil ok ist und wenn Dir das nicht reicht, musst Du eben 550 EUR anstatt 370 EUR zahlen - ist ja nur ein Angebot. :wink:


Yeti Energizer 1300 L für 460 Euronen, Yeti Powerizer 1200 für 480 Euronen.
Das hab ich jetzt aber zum Glück überhört...


Corton

Thomas123
12.02.2004, 20:04
@Corton: jaja, ich weiß, der Loft, die Verarbeitung und sowieso, ist halt kein FF :D

Grüße

Thomas

maulwurf
12.02.2004, 20:06
@Corton: Ich würde mich ehe fragen, was für ein Glücksfall AskeT mit seinem Schlafsack bekommen hat. Mein ME Everest kommt auch nur knapp auf die besagten 26cm. Wenn ich den schön brav hinlege und das Fußteile wirklich "hinstelle" sogar auf 30cm, dass ist dann aber gemogelt. Habe bereist drei Everest-Modelle gesehen, keiner war höher.

@maulwurf: Joutsen 1800 L für 419 Euronen, Yeti Energizer 1300 L für 460 Euronen, Yeti Powerizer 1200 für 480 Euronen. Wie groß bist du eigentlich, dass du den Everest in Larg bräuchtest?

Grüße

Thomas

@Thomas: bestätigt meine Sicht auf ME.

Joutsen: habe ich drin gelegen, nett. Gab aber viel Kritik an den neuen Nähten (das Teil von corton hat noch die alten), ansonsten kapuze, fussteil so lala, und dann nicht -25C....

Yeti Energizer: nicht wasserabweisend. Yeti Powerizer: habe ich mir bei verschiedenen Händlern (und auf Fotos) mehrfach angeschaut...schwacher Loft, wurde mir immer nur abgeraten. Mit den 80euro mehr kaufe ich mir eigentlich nur vertrauen und "sicherheit"...

@corton: ohne eventuelle rückgabemöglichkeit nach wie vor nicht, quid pro quo. ich vertraue dir und schicke geld voraus, du vertraust mir, dass ich den schlafsack pfleglich teste und ordentlich zurücksende im fall der fälle...den rückversand übernehme ich dann finanziell. wobei all das nix am gewicht ändern würde, 400g mehr als mein favorit rab....dafür 170euro weniger....melde dich, wenn du's dir nochmal überlegen würdest. sonst kaufe ich halt teuer :-/

Thomas123
12.02.2004, 20:18
@maulwurf: Eben, die Kritik an solchen Sachen wie Nähten kommt hier meistens von Leuten die an die, von mir nicht angezweifelte, Qualität von FF gewöhnt sind. Und wenn dir der Loft von ME oder Yeti nicht ausreicht, na dann musst du halt mehr als 400 Euronen ausgeben. Frage ist nur, ob man dann einen besseren oder einen loftigeren Schlafsack hast. Ansonsten denke ich, dass das Angebot von Corton wirklich gut ist. Es wäre aber auch nur fair, wenn er den wieder zurücknehmen würde, falls er dir nicht gefällt. Ist aus meiner sicht eigentlich in solchen Fällen selbstverständlich.

Grüße

Thomas

Corton
12.02.2004, 20:30
@Corton: Ich würde mich ehe fragen, was für ein Glücksfall AskeT mit seinem Schlafsack bekommen hat. Mein ME Everest kommt auch nur knapp auf die besagten 26cm. Wenn ich den schön brav hinlege und das Fußteile wirklich "hinstelle" sogar auf 30cm, dass ist dann aber gemogelt. Habe bereist drei Everest-Modelle gesehen, keiner war höher.
Also, das hätte ich (angesichts meiner gerade abflauenden Abneigung gegenüber ME) so nicht erwartet. Dass ein Schlafsack mit knapp 1.400g Daune, der in Gr. L regulär 770 EUR kostet nur auf max. 26cm Loft kommt ist... ähem...ähem.... mir fehlen die Worte... :wink:

Jetzt kapier ich auch, warum Du ständig die ME Glacier Reihe verteidigst... :)

Gruß,
Corton

Thomas123
12.02.2004, 20:57
@Corton: Auch wenn ich jetzt kein Loft-Fan bin und hier manches im Forum nicht verstehe gebe ich dir vollkommen Recht, dass die MEs für die Daunenmenge eigentlich meist recht plat aussehen.

So lange bin ich ja hier noch nicht im Forum aktiv. Habe aber schon seit glaube ich gut zwei Jahren nen ME. War eigentlich immer total begeistert von dem Schlafsack. Hat mich immer so warm gehalten wie es in etwa im Katalog stand, dass Material ist wirklich recht gut Wasserdicht (KEIN Regen) und hat viele Biwaks in kalten gegenden gut überstanden. Dazu kommt das Preis-/Gewichts-/Leistungsverhältnis. Naja, nun bin ich auf das Form hier gestoßen ein paar Threads über Schlafsäcke durchgelesen und schon müßte man meinen, ich habe mir den letzten Scheiß andrehen lassen, nur weil der keine Loftburg von 35cm ist. Aber das ist doch TOTAL EGAL! Ich kenne mich wirklich nicht mit der Theorie von Wärmisolation aus und wieviel Volumen man braucht und was es für Daunen alles gibt, bin in diese Richtung mehr praktisch veranlagt (ups, und dass sagt man als Info- und Mathe-Student *G*). Ich kanns einfach nicht verstehen was hier über Schlafsäcke unterhalb des Niveaus von Rab, FF, Valandre gesagt wird! Klar, wenn ich mein Studium beende und genügend Geld verdiene kaufe ich mir bestimmt nen schicken Schlafsack nach meinen Wünschen bei FF. Aber das ist nur Luxus, nichts anderes. Zumindestens für die Touren die ich und auch die meisten, wenn nicht sogar alle, hier aus dem Forum machen.

Grüße

Ein ME-Fan!

jackknife
13.02.2004, 00:28
@ Maulwurf: versuch doch mal einen Marmot coloir drylite zu bekommen. Den müßte man im Netz bestimmt für unter 400 bekommen. Währe eigentlich das, was Du suchtest.
Matthias

Corton
13.02.2004, 06:25
ich habe mir den letzten Scheiß andrehen lassen, nur weil der keine Loftburg von 35cm ist. Aber das ist doch TOTAL EGAL!
Hab ja gar nichts dagegen, dass Dir das egal ist. Anderen ist es aber vielleicht nicht egal, was sie für ihr Geld bekommen. Für´s gleiche Geld (!) nehmen die eben lieber ne E-Klasse als nen Opel Omega.


Ich kanns einfach nicht verstehen was hier über Schlafsäcke unterhalb des Niveaus von Rab, FF, Valandre gesagt wird!
Was wird denn hier gesagt? Bitte zitieren. Außerdem im konkreten Fall: Unterhalbs des Niveaus? Hallo? Alle Schlafsäcke der ME Extreme Reihe spielen preislich in der allerobersten Liga und müssen sich folglich an Konkurrenzprodukten der gleichen Preisklasse messen lassen. Ist das verboten? Im Bereich zwischen 530 und 770 EUR tummeln sich nun mal Firmen wie FF, WM oder Valandre. Du tust ja gerade so, als ob ME-Kritiker Schuld wären, dass ME da vergleichsweise chancenlos dasteht. Benchmarking in dem Sinne, dass man sich an den jeweils Besten (der gleichen Preisklasse) misst, finde ich gut - in jedem Fall besser, als sich an den jeweils schlechtesten zu messen. Mir persönlich geht´s hauptsächlich und das Preis-Leistung-Verhältnis eines Produkts, und was dabei am besten abschneidet wird eben gekauft bzw. empfohlen. Ich weiß nicht, was daran so schlimm sein soll... :roll:

Gruß,
Corton, ein emotionsloser Pragmatiker --> kein Fan :)

Corton
13.02.2004, 07:46
@Corton: jaja, ich weiß, der Loft, die Verarbeitung und sowieso, ist halt kein FF :D
Darum geht´s nicht, sondern darum, dass das beim Powerizer 1200 das Preis-Leistungs-Verhältnis absolut unterirdisch ist. Man kann knapp 500 EUR im Schlafsackbereich kaum schlechter anlegen. Außerdem habe ich jetzt schon mehrfach gepostet, dass der Angel 1200 Dry im Grunde mit dem Powerizer 1200 identisch ist, aber (da Vorgängermodell) für 280 anstatt 480 EUR angeboten wird. (Hallo alaskawolf!). Ebenso habe ich schon mehrmals gesagt, dass die Yeti Schlafsäcke im allgemeinen sehr gut verarbeitet sind und nicht das Gegenteil. Wenn Du was anderes behauptest, zitier mich bitte.


Yeti Powerizer: habe ich mir bei verschiedenen Händlern (und auf Fotos) mehrfach angeschaut...schwacher Loft, wurde mir immer nur abgeraten.
Hat Dir etwa keiner was von Weltspitze und Top-Daune (wie bei AskeT) erzählt...? :o :bg:



Joutsen [1800]: habe ich drin gelegen, nett. Gab aber viel Kritik an den neuen Nähten (das Teil von corton hat noch die alten), ansonsten kapuze, fussteil so lala, und dann nicht -25C....
Du bist eben im 1.800 und nicht im 2000 EXT / 2200 EXT dringelegen. Letztere sind für Extremeinsätze gemacht und folglich ganz anders konstruiert als die "normalen" Schlafsäcke wie z. B. der 1800. Schau doch einfach mal bei www.joutsen.com vorbei.


Es wäre aber auch nur fair, wenn er den wieder zurücknehmen würde, falls er dir nicht gefällt. Ist aus meiner sicht eigentlich in solchen Fällen selbstverständlich.
Kannst Du Deine Sachen bei eBay auch wieder zurückgeben? :o

Gruß,
Corton

Lutz
13.02.2004, 09:27
So lange bin ich ja hier noch nicht im Forum aktiv. Habe aber schon seit glaube ich gut zwei Jahren nen ME. War eigentlich immer total begeistert von dem Schlafsack. Hat mich immer so warm gehalten wie es in etwa im Katalog stand, dass Material ist wirklich recht gut Wasserdicht (KEIN Regen) und hat viele Biwaks in kalten gegenden gut überstanden.

Sowas wollt' ich schon immer mal hören.
Hier haben wir also scheinbar einen ME-Besitzer, der seinen Schlafsack hinsichtlich der Herstellerangaben getestet hat und diese bestätigen kann.
Ja, dann ist mir doch egal wie hoch dieser Schlafsack ist!!! Der Schlafsack hält, was der Hersteller verspricht. Was will ich eigentlich mehr???

ciao
Lutz

Nicht übertreiben
13.02.2004, 09:53
Naja, die Diadems gibt es ja auch "günstig": :bg:

http://www.schlafsackladen.de/default2.htm

maulwurf
13.02.2004, 11:34
da ich ja schon halb wahnsinnig wurde beim schlafsackvergleich, habe ich ein excel-sheet geführt und dort preis/temparatur-koeffizienten ausgrechnet...auch mal interessant: wieviel grad pro euro quasi (höher=besser, zu den mir genannten preisen und herstellerangaben komfort):

phd diamir 900: 54,15
marmot col: 54,00
rab expedition: 45,52
rab summit 1000: 45,45
exped arctic wb: 42,01

grüsse, oliver.

Nicht übertreiben
13.02.2004, 11:43
Womit Du Dich aber wieder auf die Herstellerangaben verläßt...außerdem kann ich irgendwie den Rechenweg absolut nicht nachvollziehen :roll:

Rechne das ganze doch mal für den Yeti Angel dry aus (Angabe: -20° und 280Euro)

maulwurf
13.02.2004, 14:32
Womit Du Dich aber wieder auf die Herstellerangaben verläßt...außerdem kann ich irgendwie den Rechenweg absolut nicht nachvollziehen :roll:

Rechne das ganze doch mal für den Yeti Angel dry aus (Angabe: -20° und 280Euro)

na gut, ist ein trick drin, um die zahlen handhabbarer zu machen...


index=1000*TEMP/PREIS*-1

für den Yeti hätten wir dann den guten wert von 71,43....

aber natürlich reicht dieser index alleine nicht aus, qualitative merkmale muss man schon selbst im auge haben....sonst gewinnt eine polyester-decke von aldi für 2,99euro :lol:

AskeT
13.02.2004, 17:49
Sind sich die Gänse ihrer Bedeutung für das Firmenimage eines Schlafsackherstellers überhaupt bewusst?
http://www.xplus-web.de/bilder/onlyff.jpg

:bg:
Gruß
AskeT

tigger09
14.02.2004, 03:20
ich sag jetzt mal ganz vorsichtig auch was:

Brauchst du den Schlafsack unbedingt bis Ende Februar???

Wenn nicht unbedingt, dann verinnerliche nach und nach alles, was du hier im Forum über Schlafsäcke lernen kannst und warte, bis dir dein Traumschlafsack begegnet.
Das kann schneller gehen als du denkst - im Internet, oder im Laden mit Sonderangeboten....
Vielleicht bekommst du dann auch was für unter 300 EUR.

Zumindest für Leute, die es nicht eilig haben und aufs Geld achten (müssen) ist das die beste Alternative - bei mir hats geklappt... :D

Nicht übertreiben
18.02.2004, 10:28
BIm Globetrotterforum verkauft gerade jemand einen Haglöfs Goga 35-Schlafsack. Erfüllt scheinbar genau Deine Anforderungen...

kms
19.02.2004, 00:29
In der gerade erschienenen ALPIN ist ein Schlafsacktest (Daune, bis ca. -15 Grad) drin. Ein Blick lohnt sich, auch wenn vielleicht nicht genau das richtige Modell getestet wird:

- Die Gewichtsabweichungen sind (wieder einmal) gravierend. Unsinn ist es m.E. allerdings, wie im Test mit Packsack zu wiegen - das macht den Vergleich nur schwerer, und den Sack kann man auch austauschen.

- Die Abweichungen beim Loft sind noch schlimmer: bis zu 36%, wenn ich mich richtig erinnere. Z.B. wurde aus der Marmot 900er-Daune einer 660er! Ich wäre bei allen 700er / 800er / 900er Daunen inzwischen mehr als skeptisch, auf jeden Fall was die Dauerhaftigkeit des Lofts angeht.

Fazit: Die Angaben sind leider Vertrauenssache und manchen Firmen kann man offensichtlich nicht trauen.


Was die Schlafsackdiskussion angeht, halte ich vieles für graue Theorie: Der Schnitt / Paßform ist wichtiger als ein kleiner Unterschied im Loft, und den Schnitt kann man nur selbst testen. ME passt mir z.B. sehr gut, während Marmot für mich zu breit ist. Bei anderen mag es umgekehrt sein.

Welche Rolle das Gewicht spielt, muss auch jedeR selbst entscheiden. Für mich kämen die Exped-WB-Tüten deshalb kaum in Frage. Wer trekken geht, kann vielleicht ein paar Gramm mehr tolerieren.

Schließlich fällt mir auch auf, dass sich bisher noch niemand über die Unterlage gross Gedanken gemacht hat. Vielleicht lohnt sich die Investition in eine gute und zugleich leichte Matte ja mehr als in den Schlafsack? Ist zumindest meine Erfahrung nach einigen Hochlagernächten in 4000er / 5000er-Höhe. (Hat eigentlich jemand mal die Daunenmatte von Exped selbst im Einsatz getestet?)

Gruss, Moritz

Nicht übertreiben
19.02.2004, 09:44
Das ist doch mal wieder interessant. Muss mir glaube ich mal die ALPIN kaufen, die macht wenigstens wenn sie einen Test macht einen richtigen Test!

Bei den Abweichungen in der Daunenqualität muss man aber immer beachten, dass in den USA ein anderes Fillpowermessgerät verwendet wird. Daher sind die Werte bei hochwertigen Daunen eh immer etwas höher als bei europ. Herstellern mit gleicher Daunenqualität.

Beim letzten Alpintest lagen bis auch Salewa (600er hatte 680!) und Carinthia afair alle Hersteller unter den angegebenen Werten!

Thorben

Corton
19.02.2004, 10:03
Oh nein - bitte nicht schon wieder einen Schlafsack/Fillpower Test der Zeitschrift "Alpin". So was gab´s schon mal in der Ausgabe 6/2000 und seitdem beruft sich immer mal wieder jemand drauf - vor allem natürlich Carinthia und Salewa :bash: Schaut Euch die Schlafsäcke selber an anstatt irgendwelchen Zeitschriften-Tests hinterherzurennen. Wer das macht, wird nämlich sehr schnell feststellen, dass ein Marmot 800er (900er kenn ich nocht nicht) Modell in der völlig anderen Liga als ein Salewa Diadem oder ein normaler ECC von Carinthia spielt...

Corton *so langsam verzweifelnd...*

AskeT
19.02.2004, 10:06
Die Unterlage ist in der Tat ein wichtiger Punkt. Nur mit einer geeigneten Unterlage kann man die Wärmerückhaltewerte eine Schlafsackes auch ausnutzen.

Ich habe im Web vor einiger Zeit einen Schlafsack gesehen, der nur eine Oberseite und Seitenteile mit Daunenfüllung hatte. Die unterseite bestand aus einer Integrierten Therm-A-Rest-Matte. Leider hab ich die URL zu der Website (USA) nicht mehr. (Wenn Sie jemand kennt, bitte posten)

Was spricht gegen eine solche Gewichtssparende Konstruktion? (Außer das Problem des Seitenschläfers...)

AskeT

maulwurf
19.02.2004, 10:08
fein, danke für die tipps....die alpin hole ich mir (auch wenn ich etwas dickere tüten suche). bei mir wird's nun wohl der marmot col aus 2003....sämtliche tests, gear reviews, erfahrungsberichte usw. sprechen dafür, dass das eine gute, langlebige lösung ist - und ein vernünftiger deal, wenn man ihn neu für knapp unter 500 euro bekommt :-)

zur unterlage: hier mache ich's z.b. "billig": unter meine existierende therm-a-rest ultralite packe ich für wintertouren eine standard eva (0,9mm). das sollte reichen....

grüsse, oliver.

felö
19.02.2004, 10:18
@ AskeT
Sowas gibt´s immer wieder, scheint sich in der Praxis nicht zu bewähren. Marmot hatt sowas z.B. vor etwa 12 Jahren.

Nachteil: man kann sich nur im Schlafsack drehen, d.h. er muß sehr weit geschnitten sein (womit man viele Nachteile hat), man kann den Schlafsack nie ohne Unterlage verwenden, man ist in der Wahl der Unterlage gebunden, der Transport ist durch das sperrige Packmaß auch schwieriger.

Ich wäre mit den Alpin Tests auch etwas vorsichtig (z.B. Deuter wird immer empfohlen!??). Richtig aufwändige Tests sind für Zeitschriften der Größe wie Alpin, Klettern, Outdoor praktisch nicht durchzuführen. Man müßte schon die getesteten Modell in irgendeinem Laden kaufen (Budget?), dann wochenlang von verschiedenen Leuten unter verschiedensten Bedingungen testen, ähnlich einem Langzeittest bei Autos und eventuell das ganze noch durch Tests mit Meßpuppen objektivieren. Da auch Journalisten ihre Vorlieben haben (wir haben ja auch fast alle unsere Favoriten), müte das ganze noch im Blindversuch stattfinden, was nicht möglich ist.

Felö

Nicht übertreiben
19.02.2004, 10:33
Ich weiß, das die Firma Stephenson Warmlite Schlafsäcke herstellt in die die Isomatte gleich integriert ist. Dabei handelt es sich um eine daunengefüllte Luftmatraze (Exped hat die Idee nur kopiert!).

Ist auch eine der Firmen bei denen ich mir die Produkte gerne mal live anschauen würde...

Was die Tests von Alpin angeht: Ihr habt natürlich recht, wenn ich Schlafsäcke in der Praxis teste, dann bekomme ich "richtige" Werte. Wenn aber ein Schlafsack mit z.B. 600er-Daune befüllt sein soll und er hat nur 500er, dann ist das ärgerlich. Keine Ahnung wer die Messungen für Alpin macht, ich nehm mal an das Hohensteininstitut. Bei einer Prüfanstalt gehe ich eigentlich schon davon aus, dass die ware Werte ermitteln. Wie die Probennahme erfolgt ist dann allerdings eine andere Frage...

Thorben