PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : cody baut sich selbst ein zelt. HILFE



CODY
25.10.2009, 17:01
Bürger des ODS.

Ich zeichne seit einigen Wochen an dem Plan für ein Zelt.Es wird ein Dachförmiges Zelt,also Stange vorne,Stange hinten und eine Verstrebung oben zwischen den beiden Stangen.
Da drüber kommt dann ein Überdach.Die Zeltgröße wird ca.3 mal 2 Meter.Firsthöhe rund 1.50.

Ich habe schon zu viele zerfetzte Reste von Edelpreis Zelten gefunden und trau diesen Marken nicht mehr so richtig.In den Produktinformationen lese ich oft den Begriff "Sturmzelt" Ich bin mir aber sicher das die Werbemenschen keine Ahnung haben was ein wirklicher Sturm bedeutet.

Mein Problem ist das Material.Ich suche so etwas wie Gummi,aber dünner als der Schlauch eines Reifens.
Das Material muß kleinpoorig sein damit sich keinerlei Wasser einsetzen kann das dann friert.
Es muß extreme Minusgrade aushalten ohne das das Gewebe bricht.

Problem Nummer 2 ist die Verarbeitung.Kleben? Nähen? Oder gar Vulkanisieren? Oder alle drei Methoden zusammen?

Die meisten Kleber brechen bei extrem Minustemperaturen.

Das Gewicht ist sekundär.

Der primäre Anspruch ist wie gesagt tiefe Temperaturen und reißfähigkeit bei Stürmen.

Ich brauche jede Hilfe die ich bekommen kann und bin für alle Antworten dankbar.Wenn das Ding in Fetzen geht,habe ich ein mächtiges Problem.

Danke.

Gruß Cody.

Sarekmaniac
25.10.2009, 17:09
Hallo Cody,

willkommen im MYOG-Club.;-)

Jetzt muss nur noch ein Moderator den Beitrag ins richtige Forum verschieben, und dann wirst du bestimmt geholfen.

So ist das leider. Um dein Zelt zubauen, wirst Du die gewohnte heimelige Wärmer des Lagerfeuers verlassen müssen, und aufbrechen in gänzlich unbekannte Gefilde.:baetsch:

Silikonisiertes Nylon ist mit sicherheit dünner als ein Gummi-Reifen, und Eis setzt sich daran auch nicht fest.;-)

CODY
25.10.2009, 17:15
Nein bitte nicht verschieben.Im "Lagerfeuer" tummeln sich sehr viele Leute und ich denke das das "Lagerfeuer auch von der Myog Fraktion frequentiert wird.Also bitte hier stehen lassen.Danke.

Silikonisiertes Nylon ist sicher kleinpoorig.Solange das aufgetragene Silikon noch drauf ist.Aber echte Stürme hält Nylon nicht aus.

Trotzdem Danke.

Gruß Cody.

Sarekmaniac
25.10.2009, 17:18
Nein bitte nicht verschieben.

Weichei. Wozu willst du dann überhaupt ein Zelt für Sturm und Eis?

Moltebaer
25.10.2009, 17:21
Nein bitte nicht verschieben.Im "Lagerfeuer" tummeln sich sehr viele Leute und ich denke das das "Lagerfeuer auch von der Myog Fraktion frequentiert wird.Im MYOG-Forum ist aber die höhere Kompetenzdichte für dein Anliegen und die MYOGler könnten sich fragen: 'warum steht das Thema im Lagerfeuer statt unter MYOG? Wird wohl kein ernsthaftes Projekt sein'
;-)

Ixylon
25.10.2009, 17:30
Aber echte Stürme hält Nylon nicht aus.


Da wagt sich aber einer auf dünnes Eis. ;-)
Wenn dem so wäre, würden wir von einigen im Forum längst nichts mehr hören.

Was die Sturmfestigkeit Deines Zeltes angeht, ist die Firstzeltform sicher nicht ideal gewählt. Eine Kuppel- oder Tipiform würde die Belastungen reduzieren, dann reicht auch ein dünner Nylonstoff. (Bis zu einem gewissen Grad)

Es gibt irgendwo im Forum ein Bild wo mehrere Motorhomes im Sturm auf der Seite liegen und dazwischen sich wacker ein kleines Zelt schlägt.

Will sagen: Stabileres Material allein ist nicht die Lösung.

CODY
25.10.2009, 17:35
Sarekmaniac.

Ich bin 61 und plane meine Abschiedsvorstellung.Ich will es noch einmal genau wissen.Meine COPD wird nicht besser.Vor was sollte ich Angst haben?
Wenn alles funktioniert dann schließe ich vieleicht das Kapitel Alaska.Wenn nicht,was solls.Gibt genug Codys.:grins:

Da will ich hin.Genau in die Mitte der Brooks Range.

http://de.wikipedia.org/wiki/Brookskette

CODY
25.10.2009, 18:00
Ich werkle an diesen Projekt schon sehr lange herum.Deshalb auch mein Thread "Satelitten Internet" wo ja Unmengen von Infos reinkamen.Danke nochmal.

@Ixylon.Geödäten.Tunnel und Kuppeltzelte sind sicher Strömungsgünstiger.Aber bei allen Zeltleichen lagen verbogene und zerbrochene Alubögen.
Das Überzelt wird einen Teil des Winddruckes ableiten.Ich kann das hier nicht einstellen.
Aber stelle dir ein Rechteck vor wo an den beiden Schmalseiten ein Spitz vorgebaut ist.

Wenn bei mir die vordere oder die hintere Stange bricht,im Wald finde ich genug "Ersatzteile"

@Moltebaer.Ich meine das toternst.

CODY
25.10.2009, 18:08
Weichei. Wozu willst du dann überhaupt ein Zelt für Sturm und Eis?



Um dir Bilder zu schicken vom Ende der Welt.:grins:

eisbärin
25.10.2009, 18:11
Hmm, interessantes Vorhaben, CODY!
Und eine ganz spannende Einstellung zum Leben. Ich muss da noch mal drüber nachdenken.

Zur eigentlichen Frage: Wenn das Gewicht überhaupt keine Rolle spielt kann LKW-Plane viellleicht in die richtige Richtung gehen? Die Dicke eines Schlauchs hängt ja doch gewaltig von der Art des Schlauches ab. ;-)

LG!

Sarekmaniac
25.10.2009, 18:26
Abschiedsvorstellung

Dafür ist eine Firstkonstruktion sicher geeignet.:ignore:

Ernsthaft: LKW-Plane klingt nicht schlecht. Und die kann man wohl auch schweißen, dann brauchst Du nicht zu nähen.

Christine M
25.10.2009, 18:28
Hallo Cody,

nur ein paar Überlegungen:


Aber bei allen Zeltleichen lagen verbogene und zerbrochene Alubögen.

Eben. Das Zelt ist nur so stabil wie sein schwächster Punkt. Und ich würde mal sagen, dass das bei den modernen gehobenen Markenzelten weniger der Stoff des Überzeltes ist, sondern das Gestänge. Selbst bei meinem einfachen Leicht-Lavvu (das nun nicht gerade ein Sturmzelt ist) hat eher die Aufstellstange (aus Alu) aufgegeben als der Zeltstoff. Mit einer behelfsmäßigen Aufstellstange aus einem kleinen Stämmchen stand es dann wieder 1A.

D. h. zum einen nützt dir ein "bombensicheres" Material des Außenzeltes nichts, wenn die Stangen die Belastung nicht aushalten; zum anderen gibt es IMHO Zeltformen, bei denen die Belastung besser abgeleitet/verteilt wird, als bei anderen. Die echten Zeltexperten sind aber nun mal im MYOG-Forum.

Was du vorhast, ist ein klassisches "A-Frame"-Zelt?


Wenn bei mir die vordere oder die hintere Stange bricht,im Wald finde ich genug "Ersatzteile"

Diesen Vorteil sehe ich auch so; den hast du aber z. B. auch bei einem Lavvu mit einer Mittelstange.

CODY
25.10.2009, 18:43
Eisbärin.

Das Gewicht ist sicher egal.Aber LKW Planen sind doch zu schwer.Das Zelt und einiges dazu kommt in einen Dummy und wenn es den verweht habe ich keine Lust trotz Pipser den zu suchen und weiß Gott wo hinzuschleppen.
Aber es geht mir hier nur um das Material und die Verarbeitung.

Das Zelt hat kein Innenzelt.Es ist eigentlich ein kompletes Zelt.Die Öffnung vorne wird mit Metallknöpfen und Klett überlappend verschlossen.
Da drüber kommt das Überzelt aus dem selben Material.Das Überzelt hat dann vorne und hinten die Apsiden.

Die Belüftungsöffnungen und den Ofenrohrausgang schneide ich mir zum Schluß in das Zelt.

Sarekmaniac
25.10.2009, 18:45
Eisbärin.

Ofenrohrausgang

Wenn Du es beheizen willst, dann ein nicht brennbarer Stoff, also schwere Baumwolle.

CODY
25.10.2009, 18:53
Beim Rohrausgang wäre ein großes Stück schwerer Baumwolle denkbar.Wenn man den Rohrdurchgang noch mit nicht brennbaren Material umgibt,sollte nichts passieren.

Aber ich frage mich nach wie vor wie ich das (gummierte) Zelt zusammenbauen lasse.
Das Material gibt es sicher in Laufenden Rollen.

Also.Kleben.Nähen.Vulkanisieren? Alle drei?

Sarekmaniac
25.10.2009, 19:33
Beim Rohrausgang wäre ein großes Stück schwerer Baumwolle denkbar.Wenn man den Rohrdurchgang noch mit nicht brennbaren Material umgibt,sollte nichts passieren.

Aber ich frage mich nach wie vor wie ich das (gummierte) Zelt zusammenbauen lasse.
Das Material gibt es sicher in Laufenden Rollen.

Also.Kleben.Nähen.Vulkanisieren? Alle drei?

Dann entscheide dich erstmal für ein Material. ;-) Den Übergang zur Baumwolle muss man sicher nähen. Und die übrigen Verbindungen - kommt dann aufs Material an.

Generell denke ich, Nähen is haltbarer als Kleben/Schweißen

michael.kramer
25.10.2009, 19:56
Ernsthaft: LKW-Plane klingt nicht schlecht. Und die kann man wohl auch schweißen, dann brauchst Du nicht zu nähen.Hat nur den Nachteil, dass die leichten gängigen Planen ab -15°C steif werden und brechen.

Hier liegt dann auch der wichtigste Punkt: Wie kalt solls denn noch flexibel sein? Mir kam Hypalon (von DuPont, klick) (www.dupontelastomers.com/hypalon) in den Sinn, dessen kälteresistenteste Variante bis -50°C spezifiziert ist. Das ist im Prinzip eine Kunstgummi-Beschichtung für einen Trägerstoff, wobei die Stoff-Beschichtung-Verbindung das Kritischste ist (wegen der möglichen Feuchteeinschlüße beim Beschichten).

Reicht Dir das schon?

Fjaellraev
25.10.2009, 20:09
Ich habe Codys Wunsch den Thread nicht zu verschieben jetzt mal kurz ignoriert, aber wirklich nur ganz kurz denn anders war es nicht möglich ;-)
Der Thread ist jetzt wieder am Lagerfeuer wo ihn Cody haben möchte, gleichzeitig gibt es aber einen entsprechenden Link im MYOG-Forum so dass ihn auch die User sehen die nur dort und nicht hier mitlesen.

Gruss
Henning

Komtur
25.10.2009, 20:11
Mein Problem ist das Material.Ich suche so etwas wie Gummi,aber dünner als der Schlauch eines Reifens.
Das Material muß kleinpoorig sein damit sich keinerlei Wasser einsetzen kann das dann friert.
Es muß extreme Minusgrade aushalten ohne das das Gewebe bricht.

Hallo mein Kleiner,

dann schaue und rufe mal hier an (oder Email):
http://www.gekaho.de

Sie können so ziemlich jede Plane liefern. Dazu haben sie auch alles andere an Zubehör, Verschlüssen, Klett etc.
Und Du kannst auch gleich nach der optimalen Verarbeitung fragen.
Planen werden auf Wunschformate zugeschnitten.

Gruß

Dirk

CODY
25.10.2009, 20:45
Hat nur den Nachteil, dass die leichten gängigen Planen ab -15°C steif werden und brechen.

Hier liegt dann auch der wichtigste Punkt: Wie kalt solls denn noch flexibel sein? Mir kam Hypalon (von DuPont, klick) (www.dupontelastomers.com/hypalon) in den Sinn, dessen kälteresistenteste Variante bis -50°C spezifiziert ist. Das ist im Prinzip eine Kunstgummi-Beschichtung für einen Trägerstoff, wobei die Stoff-Beschichtung-Verbindung das Kritischste ist (wegen der möglichen Feuchteeinschlüße beim Beschichten).

Reicht Dir das schon?


Danke Michael.Das ist schon mal etwas zum reingraben.Das mit den Feuchteinschlüssen beim Beschichten war mir neu.

CODY
25.10.2009, 20:48
Ich habe Codys Wunsch den Thread nicht zu verschieben jetzt mal kurz ignoriert, aber wirklich nur ganz kurz denn anders war es nicht möglich ;-)
Der Thread ist jetzt wieder am Lagerfeuer wo ihn Cody haben möchte, gleichzeitig gibt es aber einen entsprechenden Link im MYOG-Forum so dass ihn auch die User sehen die nur dort und nicht hier mitlesen.

Gruss
Henning


O.K.Mr.Henning und wo finde ich den MYOG? Sorry ich stehe auf der Leitung.Heißt das,das hier geschriebene geht 1:1 in das MYOG oder muß ich immer hin und her hüpfen?

CODY
25.10.2009, 21:00
Hallo mein Kleiner,

dann schaue und rufe mal hier an (oder Email):
http://www.gekaho.de

Sie können so ziemlich jede Plane liefern. Dazu haben sie auch alles andere an Zubehör, Verschlüssen, Klett etc.
Und Du kannst auch gleich nach der optimalen Verarbeitung fragen.
Planen werden auf Wunschformate zugeschnitten.

Gruß

Dirk


Danke mein Großer.:grins:
Das Material muß aber auch zusammengebaut werden.Aber ich check das mal.
P.S.Ich bin in deinen Komfort und in den Carinthia 1300 reingekrochen.Mit über 1.80 und 105 Kilo ist das nicht das Gelbe vom Ei.Zu viel gesunde Muttermilch.:grins:
Bleibt nur wieder der extrem cold der Army und der intermediate als back up.

Moltebaer
25.10.2009, 21:12
O.K.Mr.Henning und wo finde ich den MYOG? Sorry ich stehe auf der Leitung.Heißt das,das hier geschriebene geht 1:1 in das MYOG oder muß ich immer hin und her hüpfen?Durch Hennings Aktion gibt es nun im MYOG-Forum (http://forum.outdoorseiten.net/forumdisplay.php?f=31) eine Verlinkung zu diesem Thread. Der Thread existiert nur einmal (hier im Lagerfeuer), aber die MYOGler sehen bei sich einen Hinweis auf dieses Thema.
Der Fjaellraev ist halt ein schlauer Fuchs ;-)

CODY
25.10.2009, 21:17
O.K.Akzeptiert. Dachte ich muß jetzt hin und her rennen.:grins:

Scrat79
25.10.2009, 21:55
Ich bin 61 und plane meine Abschiedsvorstellung.Ich will es noch einmal genau wissen.Meine COPD wird nicht besser.Vor was sollte ich Angst haben?
Wenn alles funktioniert dann schließe ich vieleicht das Kapitel Alaska.Wenn nicht,was solls.Gibt genug Codys.:grins:

Also wenn du etz glaubst, dass du dir hier jetzt deine Legende nach dem Motto: "Der gefrohrene Mann der Brookskette" aufbauen kannst, dann schepperts ein paar!

Es funktioniert nicht, dass du dich da im Gummi-Zelt einfrieren lässt, bis es im Aldi neue Lungen im Kühlfach gibt. :motz:

Aber wenns ne ernst gemeinte Tour mit Wiederkehr wird, dann wünsch ich dir natürlich viel Erfolg und Spaß beim Zeltnähen. ;-)

In dem Sinne: Pass auf dich auf, halt die Ohren steif für dich und deine Mum,
und nehm dir die Freiheit, die da liegt. ;-)

Raus
25.10.2009, 22:32
Was spricht denn gegen Silnylon? Es muß doch nicht das Leichte 52 gr/m² sein, es gibt doch noch stärkere Gewebe. Das Silikon ist kälteelastisch und sorgt für eine prima Weiterreißfestigkeit.
Die LKW Plane geht doch nur wenn du das Zelt nicht tragen mußt und so super Reißfest sind die nicht, vor allem nicht bei Kälte.

Irgendwie denke ich bei Cody nun an "Into the Wild". Cody, der Schluß war scheiße! Mach das besser.

CODY
25.10.2009, 22:40
Scrat.Ich möchte bloß noch einmal die Sau rauslassen.Das ist es dann auch schon was ich will.

Fast alle meiner Touren habe ich alleine gemacht.Diese wahrscheinlich nicht.Ich habe hier im ODS wem kennengelernt,auch persönlich,der nicht nur ein bischen verrückt ist (was ich immer lobenswert finde) sondern auch verrückt genug ist,ins Zentrum der Brooks zu gehen und einen Weg raus zu suchen.
Namen sage ich nicht,weil ich ihn im Moment nicht erreiche und solange er kein grünes Licht gibt,halt ich den Mund.

CODY
25.10.2009, 23:11
Was spricht denn gegen Silnylon? Es muß doch nicht das Leichte 52 gr/m² sein, es gibt doch noch stärkere Gewebe. Das Silikon ist kälteelastisch und sorgt für eine prima Weiterreißfestigkeit.
Die LKW Plane geht doch nur wenn du das Zelt nicht tragen mußt und so super Reißfest sind die nicht, vor allem nicht bei Kälte.

Irgendwie denke ich bei Cody nun an "Into the Wild". Cody, der Schluß war scheiße! Mach das besser.



"Into the wild" spielt es nicht in meinem Kino.Obwohl mir der Junge sehr symphatisch war.Schon weil er SEINEN Weg ging.Es geht mir nur darum das ich mich 38 Jahre da oben herumgetrieben habe und vor rund einem Jahr realisierte,das alles endlich ist.Einmal muß es vorbei sein.
Das heißt für mich.Noch einmal ganz ganz weit raus und dann geh ich fischen.

Sicher mache ich es besser.Schon weil ich einen Freund mithabe und das heißt Verantwortung und soetwas nehme ich bitter ernst.

Selbst wenn es ihm zeitmäßig nicht ausgeht.Eine Frau und 2 Kids das ist ebenfalls Verantwortung.Na dann sitze ich wieder alleine in Anchorage auf einen Berg Ausrüstung und denke mir Was kommt das kommt und baue mir genauso meine back ups ein.

Seltsam das du das erwähnst.Den Bus möchte ich mir am Rückweg ansehen.Vieleicht begreife ich etwas,verstehe mehr und lerne etwas wichtiges dazu.

Ich möchte auch den Platz sehen wo Timothy und Amy starben.Auch wenn viele die beiden als Idioten sehen.So war es nicht.Man soll nicht zuviel auf die Medien hören und Werner Herzog hat da einiges ausgelassen.Warum auch immer.
So wie die Geschichte dieses Pärchen kolportiert wurde stimmt sie nicht.
Ich habe ihm nie gesehen,aber zu seinen Lebzeiten viel von ihm gehört.In Alaska war er ein bekannter Mann und von den Obrigkeiten und den Rangern verhaßt
Timothy wußte ganz genau was er dort tat und es war richtig.

Aber das geht weit vom Thema ab.

CODY
26.10.2009, 04:35
Seht euch das dann.Sind die Brooks Range nicht gewaltig?

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Arrigetch_Peaks.jpg

Ist das nicht atem beraubend? Leben wir nicht auf einen wunderschönen Planeten? Ich glaube nicht das es einen Gott gibt aber wenn doch,dann hat er sich in manchen Gebieten dieser Welt mächtig angestrengt. So wie hier.

Könnte das Leben nicht schön sein? Ein wenig zusammenhalten,etwas mehr Toleranz und Mitgefühl? Mensch sein?

Aber solange diese zwei Dutzend Cretins es schaffen fünf Milliarden Menschen zu verarschen wird sich nicht viel ändern.

Dann bleiben uns nur Gebiete wie diese.Da schießt wenigstens nicht dauernd irgendwer auf irgendwem.

Was mich in Canada und Alaska immer mächtig beeindruckt hat,war diese Stille. Die Piloten sind in Ordnung.Sie helfen einem beim ausladen.Man trinkt noch zusammen ein Bier,dann wendet er und in fünf Minuten ist er verschwunden.Was man noch lange hört ist das Echo des Motors,das von den Bergen kommt.

Dann ist es Still.Nicht Still sondern STILL.Es ist diese Stille wie in einer großen Kirche.Einer gewaltigen Kathedrale.
Und jedesmal hatte ich dann ein wenig Schiß.Jedesmal.
Ich war nie ein Held.Ihr könnt euch garnicht vorstellen wie oft ich mich da draußen gefürchtet habe.Booo,da könnte ich euch lustige Geschichten erzählen.

Ich glaube diese kurzzeitige Angst entsteht durch diese plötzliche Isolation,durch das Begreifen das man ungefähr weiß wo man ist und das man genau weiß wie weit die nächste Ansiedlung entfernt ist und diese absolute Stille bestätigt es noch.

Ich dachte mir dann immer.Mann was mache ich hier eigentlich ? Ich könnte vor dem Fernseher sitzen,Kaffee oder Bier und Käseschnittchen am Tisch,die Beinchen hochgelagert,dreh mir eine und bin kurzfristig mit der Welt zufrieden.Nicht mit der Welt da draußen sondern mit der sehr kleinen Welt in mir selbst.Besser als nichts.

Aber der Anblick dieser unendlichen Ebenen,dieser gewaltigen Gebirgsketten erzeugt nach einiger Zeit ein Glücksgefühl das die Angst zur Seite schiebt und wenn es dann dunkel wird,das Camp steht,ein Feuer prasselt,der Geruch von frischen Kaffee verbreitet sich in der kühlen Abendluft....Leute die Welt ist so schön da draußen.
Ich habe Plätze gesehen die so schön waren das es beinahe weh tat.

Wenn es keinen Gott gibt,dann sollten wir einen erfinden.Zusammenstoppeln nach unseren Vorstellungen.Aber der würde genauso wenig antworten wie der den es nicht gibt.
Meine Witze über Gott und die Kirchen,meine Beiträge die mit "Wahrlich ich sage euch" beginnen,sind sicher das Zeichen einer permanenten Gottsuche und das warten auf ein Zeichen der Absolution.Das nie kam.

Vieleicht sollte man nicht alt werden.Es lohnt nicht.Fangt erst gar nicht damit an.
Und wenn ihr das vorhabt,dann nutzt wirklich jeden Tag da draußen.Sie können euch wirklich alles wegnehmen aber das was ihr gesehen habt nicht.

Seht euch dieses Bild noch einmal an.Ist es vieleicht doch ein bischen Gott da draußen?

Gute Nacht ODS.

Cody.

markrü
26.10.2009, 06:37
Hallo Cody,
vielleicht findest Du ja noch etwas nützliches unter Wintertrekking.com (http://wintertrekking.com) (-> Equipment -> Cold Camping)

Wieso kein 'Tipi' / 'Lavvu' oder Artverwandtes? Dann kannst Du einen Gestängebruch mit einem kleinen Fichtenstämmchen beheben... Und Du kannst ohne Zubehör im Zelt heizen.

Es gibt so einige, die mit Baumwollmischgewebelavvus im Winter zum Polarkreis fahren und damit ganz gut hinkommen (z.B. www.wildnisabenteuer.de/).

Gruß,
Markus

PS: Gruß auch an den Army-Trangia ;-)

CODY
26.10.2009, 07:06
Hallo Markus.Super Idee.Danke.
Ich versuche in den BW Trangia einen Benzinbrenner einzubauen.Das Ding kommt mit.Ist ja ein Prachtstück.Danke nochmals.Mit dem Kocher habe ich nach wie vor eine riesen Freude.

Hier ist heute Feiertag.Nationalfeiertag.Die Stadt schläft.Recht hat sie.:grins:

Der zweite Link ist auch Super.
Wow.Die mechanische Leica ist ein Hammer.Für mich aber zu teuer.Ich habe 3 große Digi SLR aber denen trau ich nicht so recht.Ich suche jetzt eine mechanische Nikon FM2 mit einem 20,35,135 und eine langen Festbrennweite.Vieleicht noch ein zweites Gehäuse.Mal gucken.Was sollte an einer FM2 hin werden,solange man sie nicht als Suppenbeilage mit Reis oder Nudeln mitkocht?

Danke und alles Gute Markus.

Gruß Cody.

Christine M
26.10.2009, 07:31
Ich habe 3 große Digi SLR aber denen trau ich nicht so recht.Ich suche jetzt eine mechanische Nikon FM2 mit einem 20,35,135 und eine langen Festbrennweite.

Kann ich sehr empfehlen. Aber meine bekommst Du nicht. :baetsch:

Andreas L
26.10.2009, 07:59
Hallo Larry - alias "FrozenMan"!

Gut der Plan - sehr gut. Ich hab was ähnliches in der Planung, aber erst in 3 Jahren - ich liege ja aber auch noch ein paar Jährchen hinter dir. :bg:

Zu deinem Problem: Sil-Nylon, würde ich sagen - aber Zeltboden-Material. Sehr dicht gewoben, dicht beschichtet, bis 15.000 mm dicht. Sicher weniger Kälteempfindlich als die LKW-Plane - auf jeden Fall kenne ich Leute, die mit sowas in Sibirien (um den Baikal und im Altai) Wintertouren machen. Vom Gewicht her noch erträglich. Die Ofenrohröffnung kann man mit Glasfaser-Matten einfassen (die bekommt man, wenn man sich einfach eine billige Feuerlösch-Decke kauft). ABER: So ein Zelt muss in Bodennähe eine Zwangsbelüftung haben, die man nicht verschliessen kann, auch nicht versehentlich. Alles andere endet tödlich - im Schlaf.

Die Nikon FM2 ist genau das richtige Gerät - eventuell könntest du auch noch eine alte F2 nehmen. Mit so einer hab ich mal im Donesk in einer Kohlenmine fotografiert, wo ich wegen Schlagwettergefahr keine elektrische nehmen durfte. Das robusteste Gerät, das ich je hatte. Mit einem Roll-Schlitzverschluss aus Titan-Folie - kältesicherer gehts nicht mehr.

Ein 4.0/300 mm ED kann ich dir gerne leihen für den Trip - vorausgesetzt, du hast wenigstens vor, zurückzukommen. :grins:

Andreas

GAST190218
26.10.2009, 09:11
Wow.Die mechanische Leica ist ein Hammer.Für mich aber zu teuer.

Die Ur-Leica wurde - in ähnlicher optischer Qualität und unverwüstlich - noch jahrzehntelang von den Russen weitergebaut und hier u.a. als Revue 4 verkauft, erkennbar u.a. an der gleichen Meßsucherbasis und demselben Objektivgewinde.
http://cgi.ebay.de/FED-4-REVUE-IN-VeRy-EX-condition-Hood-8538811_W0QQitemZ200334369923QQcmdZViewItemQQptZFilm_Cameras?hash=item2ea4dbe483

Allerdings weiß der Markt das auch, die Dinger kriegt man im Inland kaum mehr zu kaufen und schon gar nicht nachgeschmissen wie sonst die mechanischen Kameras.

Die Bilder auf http://tinyurl.com/yhwexw4 (interessant für den technischen Vergleich ist nur das zweite) wurden damit gemacht.

syzygy
26.10.2009, 10:42
Hi Cody,

Was ich nicht so ganz verstehe ist, warum das Zelt aus Gummi sein soll. Ich hätte keine Ahnung, wie man so eine Gummihaut flickt, wenn die erstmal eingerissen ist. Und wenn das Gewicht nachrangig ist, warum dann nicht einfach ein "klassisches" Gewebe, das man nähen und reparieren kann?

Habe gerade Amundsens und Scotts Berichte über ihre Polfahrten gelesen, und die waren wohl mit Baumwollzelten ganz zufrieden und hatten keine größeren Probleme mit Reparaturen etc.

(Kriegst du mit ner Gummihaut nicht auch Riesenprobleme mit Kondensfeuchtigkeit, die dir an der Innenseite des Dachs gefriert?)

syzygy, Mitteleuropäer

Ixylon
26.10.2009, 11:17
Habe gerade Amundsens und Scotts Berichte über ihre Polfahrten gelesen, und die waren wohl mit Baumwollzelten ganz zufrieden und hatten keine größeren Probleme mit Reparaturen etc.

Die kannten aber auch noch kein SilNylon. :ignore:

Komtur
26.10.2009, 11:21
Die kannten aber auch noch kein SilNylon. :ignore:

Jo ... und SilNylon kann man im Notfall auch nähen - denn bei -15 Grad einen Flicken aufkleben wird wohl nicht funktionieren. Es sei denn, an einem sonnigen Tag scheint die Sonne mal einige Stunden auf diese Stelle des Zeltes.
Zum Nähen im Notfall dann spezielles Garn mitnehmen, welches bei Feuchtigkeit aufquillt und so die Löcher verstopft.
- Ist immerhin besser, als Tagelang mit einem Riss zu leben.
Die Nähte zusätzlich abdichten kann man ja dann später, wenn es etwas wärmer ist.

Ein Lavuu finde ich allerdings auch sehr interessant. Mehr Kopfhöhe, kann gut abgespannt werden, einfacher Aufbau, etc.

Dirk

syzygy
26.10.2009, 11:31
Die kannten aber auch noch kein SilNylon. :ignore:

Aber funktioniert hats... ;-)

Mika Hautamaeki
26.10.2009, 12:16
Moin Cody,

hab ich das richtig verstanden, daß du ein Zelt bauen willst, in das ein Yukonofen reingestellt wird oder werden kann?
Wenn ich mich da richtig erinnere, wurde für diese Zwecke noch bis vor 40 Jahren Baumwolle (oder besser Segeltuch) als Material verwendet. Das ist zwar schwer, aber sehr stabil. Durch den Ofen ist dann die Feutigkeit ja auch nicht das Problem. (Aber dieses Wissen stammt leider nur aus nem Reisebericht. Für die praktischen Erfahrungen fehlt mir leider einiges...)

Komtur
26.10.2009, 12:28
Was mir gerade noch einfällt - SilNylon ist brennbar und brennt wohl sehr gut. Auch bei Funkenflug gibt es schnell Löcher. Ist vielleicht doch nicht so ideal.

Gruß

Dirk

Sarekmaniac
26.10.2009, 12:51
Habe gerade Amundsens und Scotts Berichte über ihre Polfahrten gelesen, und die waren wohl mit Baumwollzelten ganz zufrieden und hatten keine größeren Probleme mit Reparaturen etc.


Ich glaube, speziell Scott hatte größere Probleme als über Reparaturen an seinem Baumwollzelt nachzudenken.;-)

cast
26.10.2009, 13:14
Wenn es dir nicht auf Gewicht ankommt.
Seit ewigen Zeiten verwenden die Jungs in Alaska sogenannte prospector tents.
Warum du nicht?
Die Stangen wachsen neben dem Zeltplatz, das Zelt hält jedem Sturm stand und ein Ofen ist auch kein Problem. Eis wird aus dem Gewebe rausgeschüttelt und wasserdicht ist es auch.
Die europäische Alternative ein Lavvu aus Canvas. Da braucht man nur eine Stange.
Aber irgendwein Material ausprobieren, was dann doch nix taugt wenn es drauf ankommt....

syzygy
26.10.2009, 13:14
Sagen wir mal, die Zelte waren offensichtlich eines der wenigen Dinge, die nicht versagt haben.

cast
26.10.2009, 13:42
http://www.goodwincole.com/canvas_tents.shtml

So etwas kann man auch selber nähen.
Schuster Nähmaschine und das Material vorrausgesetzt.

Fjaellraev
26.10.2009, 19:30
Auf Grund eines einstimmigen Entscheids des Forumsteams wurde dieser Thread, auch gegen den Willen des Threaderöffners, ins MYOG-Forum verschoben, da er von seiner Thematik nunmal dorthin gehört.
Im Lagerfeuer steht für eine Weile noch ein Verweis damit er nach wie vor gefunden wird.
Bitte nehmt zur Kenntnis dass der Thread jetzt in einem Fachforum liegt und von daher die entsprechenden Regeln gelten.

Für das Team der outdoorseiten.net
Henning

CODY
27.10.2009, 11:48
Ich möchte mich bei allen Leuten für die hilfreichen Beiträge bedanken.
Die Typs,Ratschläge,Hinweise und Materialempfehlungen waren und sind eine große Hilfe.

Wenn das Zelt fertig gebaut ist,werde ich es im Thread

"Eure neuesten Errungenschaften" einstellen.

Außer natürlich das ist wieder nicht genehm und die Fotos

werden wieder

"Gegen den Willen des Threaderöffners" verschoben.

Nochmals Dankeschön für die Hilfe.

Gruß Cody.

Ixylon
27.10.2009, 12:46
Wenn das Zelt fertig gebaut ist,werde ich es im Thread
"Eure neuen Errungenschaften" einstellen.

Nanana, Cody.
Wir wollen aber eine minutiöse Berichterstattung über den Baufortschritt hier im Thread.

:oldman:

Chouchen
11.01.2010, 16:27
Ungewöhnlich gut unterrichtete Quellen (http://www.outdoorseiten.net/forum/showpost.php?p=592337&postcount=4503) lassen vermuten, dass der Thread-Ersteller gerne noch ein wenig Futter hätte. Leider kann ich nichts Sachdienliches beitragen, weiß auch nicht, welche Fragen noch offen sind (außer nach dem Sinn des Lebens, dem Universum und dem Rest), ich hole das Thema aber nochmal nach oben.
"Nice Smeagol always helps!" ;-)

Goettergatte
11.01.2010, 19:33
42

CODY
11.01.2010, 22:18
Oh ja GöGa.Im Namen der allwissenden Müllhalde.Amen.

Gruß Cody