PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Trekkingstöcke: Ergonomie oder Packmaß



Luminous
02.10.2009, 13:26
Moin,

bei mir steht die Anschaffung von Trekkingstöcken an. Nach einigem Gelese scheinen die meisten ja für das Black Diamond Klemmsystem zu plädieren und eingebaute Stoßdämpfer werden von den meisten nicht empfohlen.

Jetzt habe ich den BD Trail und den BD Trail Ergo Cork in der näheren Auswahl: Der Ergo hat abgeknickte Griffe, dafür lässt er sich nur auf eine Mindestlänge von 74 cm zusammenschieben, der einfache Trail kann auf 64 cm zusammengeschoben werden.

Ich plane, damit überwiegend zweiwöchige Rucksacktouren in verschiedenem Gelände (Harz im Herbst/Winter, Alpen oder Pyrenäen im Sommer, Lappland im Sommer oder Herbst) zu unternehmen.

Prinzipiell gefällt mir ja der Ergo besser, aber ich weiß nicht, ob die Länge nicht auch stören sein kann.

Jedenfalls freue ich mich auf Eure Empfehlungen... ich bin nicht auf diese beiden Stöcke festgelegt, bin also auch für Alternativvorschläge offen, aber bitte nichts über 85 €

Tschüss ---
Marc

Nic
02.10.2009, 15:42
Wenn du nur reines "Gehen" damit vorhast, nimm die Stoecke, die dir besser gefallen. Ein sehr kurzes Packmass ist eigentlich nur wichtig, wenn du auch vorhast zu klettern (damit die Stoecke im weggepackten Zustand nicht weit ueber den Rucksack hinausragen und dich behindern, indem sie sich z. B. an engen Stellen verkanten).

Black Diamond mit FlickLock-System und ohne Federung sind aber schon mal eine gute Wahl :cool:

quasinitro
02.10.2009, 15:59
Ein sehr kurzes Packmass ist eigentlich nur wichtig, wenn du auch vorhast zu klettern (damit die Stoecke im weggepackten Zustand nicht weit ueber den Rucksack hinausragen und dich behindern, indem sie sich z. B. an engen Stellen verkanten).Dazu sind "nicht über den Rucksack" stehende Stöcke auch von Vorteil im Flieger.Je nach Länge der Stöcke/Höhe des Packs kannst du sie sogar in den Sack packen,dann sind sie nicht so exponiert als "Aufhänger" in den Seitentaschen.

Habe selbst den BD Trail Shock und kann ihn absolut empfehlen,wenn dich das Gewicht von 630g nicht stört.Allerdings finde ich es mittlerer Weile ziemlich hoch und ich kann nun auch auf die Dämpfung verzichten,da sie nur in Abstiegen merklich ist.
Das Klemmsystem ist wirklich sehr einfach zu bedienen und sichert die Segmente absolut klapperfrei und fest.Die Ergonomie der Griffe und das Material sind auch sehr angenehm.

SteveA
03.10.2009, 13:09
Also ich habe seit vier Wochen die Trail im Einsatz und möchte sie nicht mehr missen.
Auch wenn die Griffe nicht abgewinkelt sind, ist der Tragekomfort in meinen Augen trotzdem super.

asmeisne
03.10.2009, 14:45
vergiß die Form des Griffes. Wenn Du den Trekkingstock richtig hälst (d.h. von unten durch die Schlaufe und die Hand umschliest den oberen Teil der Schlaufe; ich sollte irgendwann mal ein Bild einstellen), dann geht 90% der Last nur auf die Schlaufen und die Hände halten den Griff eigentlich gar nicht fest. Dies gilt sowohl für bergauf, als auch für bergab.
Wenn Du einen Stock tatsächlich am Griff festhälst, dann geht die Last voll auf die Handgelenke, was auf Dauer nicht gesund sein kann.

Grüße

Andreas

derSammy
03.10.2009, 15:32
Ich bin ja.. seitdem ich sie habe...unheimlicher Fan vom :

Exped Alpine Trekkingstock (http://www.alpin.de/minitest/news/8a72b9fd-fab4-4ab6-9c71-5e07c473fe43)

"unten" ein System wie bei einer "Krücke" ;-)
"oben" ein "Drehverschluss"

Vorteile (meiner Meinung nach):

zu 99% reicht es den Stock nur "unten" einzufahren, d.h ich muss dabei weder "klemmen" "drehen" "spreizen" ....
und es gibt dann auch nur eine Position "Passt"

Bei "oberen" Segment rasten die einzelnen Abschnitte (im 5cm Schritt) deutlich ein so das der Stecken "ruck zuck" eingestellt ist.



inden letzten 2 Wochen musste ich nicht einmal nachdrehen, hatte keinen Druchrutscher, gar nix....

und bei 79,95 EUR (http://www.daerr.de/bestellen/ergebnis.lasso?id=&vo=d&art=206124614000&-session=shop:55B564BF187d522EB7MmUw30B816) auch Preislich "nett" (http://www.lauche-maas.de/kat_ev/d09/214.pdf)

quasinitro
03.10.2009, 15:42
Eigentlich hatte ich den auch auf der Agenda...allerdings hat mich der Test der OUTDOOR etwas nachdenklich gestimmt.
Die Knopf-Verbindung (ich nenn das jetzt mal so) sooo etwas klappern...
Was hast du für Erfahrungen gemacht?

Verlockend ist das Packmas,das niedrige Gewicht und letztendlich der Preis schon,hmmmm :roll:

derSammy
03.10.2009, 15:49
Eigentlich hatte ich den auch auf der Agenda...allerdings hat mich der Test der OUTDOOR etwas nachdenklich gestimmt.
Die Knopf-Verbindung (ich nenn das jetzt mal so) sooo etwas klappern...
Was hast du für Erfahrungen gemacht?

Verlockend ist das Packmas,das niedrige Gewicht und letztendlich der Preis schon,hmmmm :roll:

hmmm....

klar es macht irgendwie schon "klick-klack"...

:bg:

allerdings hab ich nicht so ganz rausgefunden obs vom
- Stock-Klemm-System
- von Stockspitze auf Stein
- klappern meiner Zähne
- klappern von den Ersatzbatterien im Rucksack
- oder sonst woher kommt...

;-)

Spass bei Seite da klappert NIX!!

(NIX stimmt auch nicht .. aber wie soll ich sagen... NIX dramatisches...
> Das "Berühren" des Bodens macht sicher mehr "Krach")


Vielleicht schafts Exped noch eine Super-Silent-Variante zu bauen . kosst halt dann 179 € ;-)

laluna
03.10.2009, 16:03
Hallo Marc,
also für das System der Aussenklemmung scheinst Du Dich ja schon entschieden zu haben. Ist etwas schwerer aber dafür völlig sorgenfrei.

Was ich wichtig finde sind lange Griffbereiche. So kannst Du immer dem Gelände angepasst gereifen. Die langen Griffe haben leider nicht alle.
In so fern sind beide BD super.

Was ich nie brauche sind die Schlaufen. Schmerzen im Handgelenk hatte ich auch noch nie.

Viel Spass mit den Stöcken.

quasinitro
03.10.2009, 16:07
- klappern meiner Zähne
- klappern von den Ersatzbatterien im Rucksack
:bg::bg::bg::bg:

Na das hört sich ja schon mal gut an...vielleicht haben die Wandermagazintester nen klassisches Mo/Fr Modell in Gebrauch,wer weiß...

Habe trotzdem so meine Bedenken,daß sich die zwei Druckknopflöcher durch die ständige Last des Abstützens,etwas aufweiten...aber da sollte ich wohl noch mal in zwei Jahren nachfragen :bg:
So lange zu warten schaffe ich nicht :o

Schreib doch mal Exped wegen der Super-Silent-Variante an ;-)

asmeisne
03.10.2009, 16:13
Die Exped Stöcke hatte ich mir auch schon überlegt, denn im "Katalog" von rocksports werden die empfohlen und nach dem die sonst auch nur sehr gute Empfehlungen haben...

Nochmal zu den Schlaufen. Natürlich kann jeder seine Stöcke halten wie er will, aber bisher waren mir alle, denen ich gezeigt habe, wie die Schlaufen zu verwenden sind, richtig dankbar...

Ein schönes Wochenende wünscht

Andreas

derSammy
03.10.2009, 16:20
:bg::bg::bg::bg:

Na das hört sich ja schon mal gut an...vielleicht haben die Wandermagazintester nen klassisches Mo/Fr Modell in Gebrauch,wer weiß...

Habe trotzdem so meine Bedenken,daß sich die zwei Druckknopflöcher durch die ständige Last des Abstützens,etwas aufweiten...aber da sollte ich wohl noch mal in zwei Jahren nachfragen :bg:
So lange zu warten schaffe ich nicht :o

Schreib doch mal Exped wegen der Super-Silent-Variante an ;-)

:bg:

na ja .. wass sollen die denn schon groß testen bei stöcken ???

irgendwas müssen die sich halt ach aus den fingern saugen ...äääh... als kriterium anwenden ;-)

und bzgl. der "löcher"...

als Torenskifahrer.. haben bei mir Stöcke eh (leider) nur ein "Halbwertszeit" von 2 bis 3 Jahren .. von daher wird (wie immer:roll:) irgendwann der untere Stockteil abbrechen* bevor die Löcher "versagen"




*

Stahlkante auf Aluminium > und dann noch an der dünsten Stelle vom Stock .. mag sich nicht soo gut :-(

quasinitro
03.10.2009, 16:21
Tach Andreas,
ich hänge meine Handgelenke auch in die Schlaufen und führe größtenteils mit den Griffen nur die Stöcke.Allerdings geht das Ein/Ausfädeln in die Schlaufen schon etwas "straff",da ich die Schlaufen ziemlich weit nach oben gebunden habe.Wenn man aber erst mal drin ist,spielt das Keine Rolle mehr ;-)


edit:@sammy
...sollst nicht mit Trekkingstöcken fahren im Schnee...auf Anwendungsgebiet achten sollst keine Experimente machen...Garantieanspruch in Gefahr bringen kannst...:bg::oldman:

Hast aber recht,länger als drei Jahre hat man so nen Teil wohl ehr nicht.Weniger der Abnutzung,ehr des Habenzwanges einer Neuerscheinung des Probanden wegen...oder auch Konsum genannt :D

rso4x4
03.10.2009, 18:26
hey,
ich hab auch die exped alpine und finde die recht gut, besonders mag ich auch den schön verlängerten griff.

zum klappern, hält sich m.e. in engen grenzen, am anfang hab ich auch darauf geachtet (wobei bei einem stecken es minimal mehr klackert als beim 2ten... minimalstes spiel bei den 2 knöpfen) aber im täglichen einsatz in den bergen klappert eh alles mögliche , das kannst vergessen (siehe sammys bemerkung). in der bedienung sind die teile echt simpel, dazu leicht (um die 430 g) , an der stabilität gibts nix auszusetzen und der preis ist gerade noch erträglich.

und für kleinere tuts bestimmt der alpine lite (leichter, aber bis max 125 cm), sofern man ihn nicht max ausfahren muß.

derSammy
03.10.2009, 18:31
edit:@sammy
...sollt nicht mit Trekkingstöcken fahren im Schnee...auf Anwendungsgebiet achten sollst keine Experimente machen...Garantieanspruch in Gefahr bringen kannst...:bg::oldman:


...mit was denn sonst ???

und das(s) das(s) dann (mit den "s" hab ichs nicht so)
keine Garantie Geschichte sondern Verschleiss ist ..sollte ja klar sein ;-)

quasinitro
03.10.2009, 19:32
...mit was denn sonst ???Den Smiley hast du gesehen :bg: Das man dafür auch Trekkingstöcke nehmen kann,ist ja klar.Dachte da an spezielle Skistöcke.Da kenne ich mich aber nicht wirklich aus.
Damit befinden wir uns aber schon ziemlich tief im OT :o

rso4x4
03.10.2009, 20:05
stöcke sind stöcke. und wenn sie ned für alles gehn, taugen sie nix. ;-)
..oder du hast die falschen gekauft...

quasinitro
03.10.2009, 20:14
..oder du hast die falschen gekauft...Nö,zum Trekken funzen die prima...und um lästige,angriffslustige,kläffende Vierbeiner abzuhalten auch :baetsch:

Nic
03.10.2009, 20:47
Nochmal zu den Schlaufen. Natürlich kann jeder seine Stöcke halten wie er will, aber bisher waren mir alle, denen ich gezeigt habe, wie die Schlaufen zu verwenden sind, richtig dankbar...

Ich persoenlich finde zwar auch, dass die Schlaufen sehr nuetzlich sind, besonders auf rutschigem Untergrund haben sie mich schon oft vor dem Fallen bewahrt (bin zwar ausgerutscht, aber nicht komplett hingefallen, weil mich die Stoecke aufgefangen haben). Allerdings wird von Profis (z. B. Mountain Leader) dazu geraten, gerade in schwierigem Gelaende die Haende aus den Schlaufen zu nehmen, da sonst bei einem Sturz Verletzungsgefahr fuer Handgelenke/Finger besteht.

Luminous
04.10.2009, 20:47
Soooo,

danke erstmal für die vielen Hinweise!

Eben bin ich meinem Rucksack mal mit dem Zollstock (jaja, ich weiß: "Gliedermaßstab") zu Leibe gerückt und habe festgestellt, dass ein 74 cm Stock schon ziemlich grenzwertig wäre, weil er beim Flug schon etwas überstehen könnte und damit schlecht geschützt wäre.

Dementsprechend tendiere ich jetzt zum einfacheren Trail. Naja, den Exped werde ich mir auch noch mal genauer ansehen, falls ich ihn irgendwo in die Finger bekomme. Dazu noch eine Frage: Kann man den am oberen Segment nur an den Kerben klemmen, oder ginge es prinzipiell auch dazwischen? Hintergrund meiner Frage: Ich überlege, ob ich mir ein leichtes Notzelt baue, dass mit den Stöcken aufgestellt werden kann. Dabei wäre es möglicherweise besser, wenn ich die Höhe stufenlos regulieren kann... eben so, dass der Stoff stramm ist.

Der Trail Compact (oder der Exped Alpine Light) wäre auch denkbar... bin nicht so ein Riese... aber da müsste ich erstmal die Griffe befühlen: Vor kurzem hatte ich einen kurzen Leki in der Hand, bei dem mir die Griffe zu dünn waren.

EDIT:
Okay, die kompakten sind wohl doch etwas zu kompakt. Wenn ich mich mal grob an den Faustformeln orientiere (Stocklänge = Körpergröße * 0,7) und dann noch genug Spielraum (~ 10 cm) für eine Verlängerung des Stocks beim Bergablaufen haben will, brauche ich mindestens 129 cm... also wohl doch eher einer in Normallänge. Der Alpine von Exped käme noch in Frage oder der Explorer (der hat aber dann schon zwei potentiell klappernde Krückenrasten :bg: ). Das wären leicht gesparte 100 g ... da soll sich einer entscheiden :motz:

Tschüss ---
Marc

billsn
06.10.2009, 11:41
Da das Thema ja eh gerade ein bisschen vom BlackDiamond Trail abdriftet, will ich noch einen anderen Stock von Exped in die Runde werfen, den Mountain. Gleiches System wie beim BD, jedoch ca. 100gm leichter. Im Grunde habe ich mich schon fuer den BD entschieden, doch die 100gm fuer einen recht identischen Stock, das reizt schon ein bisschen.

Bisher habe ich leider keinen ausfuehrlichen Bericht darueber im Netz gefunden, hat denn von euch einer vielleicht diesen Stock, oder ihnen mal getestet?

Luminous
06.10.2009, 13:07
Sooo,

habe mir gestern die Objekte der Begierde mal aus der Nähe angesehen:
BD Trail und Exped Alpine. Ergebnis: Beide schön :roll:

Generell habe ich ja etwas mehr Zutrauen zu dem Klemmsystem von Black Diamond, aber nachdem es hier ja auch schon positive Berichte zum Exped gab, kann das eigentlich auch nicht schlecht sein. 'Lauwarm' festgedreht, konnte ich mich jedenfalls problemlos auf den Alpine stützen, ohne dass da etwas passiert wäre. Das BD Klemmsystem fand ich ziemlich schwergängig. Da könnte ich mir vorstellen, dass das mit kalten Fingern wirklich schwierig zu bedienen ist. Allerdings lässt sich die Spannung ja auch noch einstellen.

Für den Alpine gibt Exped eine Belasstbarkeit von 90 kg an. Das erscheint mir ziemlich gering. Ich wiege ca.70 kg und schleppe (dank obligatorischer Fotoausrüstung) gerne mal > 20 kg Rucksack mit.

@Sammy & rso4x4: Darf ich fragen, wieviel Gewicht Ihr so auf die Waage bzw. auf die Stöcke bringt :bg: ?

Zum Exped Mountain: Den habe ich mir nicht in der Realität angesehen, aber im Exped Katalog. Er scheint so ein bisschen das Kellerkind von Exped zu sein: Nicht eloxiert sondern bloß lackiert, möglicherweise inkompatible Teller(?) (-> Ersatzteilversorgung, Auswahl?), relativ langes Packmaß (69 cm), im Vergleich zu anderen Exped Stöcken schwer (245 g / Stock) das Paar ist also nur ca. 40 g leichter als die BD Trail und 80 g schwerer als die Exped Alpine.

Also zur Zeit tendiere ich stark zum Alpine... werde mich wohl in den nächsten Tagen entscheiden.

rso4x4
06.10.2009, 13:42
@Sammy & rso4x4: Darf ich fragen, wieviel Gewicht Ihr so auf die Waage bzw. auf die Stöcke bringt :bg: ?


also meine wenigkeit belastet dieses teil mit 77 kg lebend- und max. 8 kg rucksackgewicht.... :bg:

derSammy
06.10.2009, 13:44
Gewicht ... kann ich dir heut abend sagen ;-)

Belastbarkeit:

- schwierig

bei meinem *aufsmaulfaller*

Im Juni (http://forum.outdoorseiten.net/showthread.php?p=500958#post500958)


ist bei einem "Steck`n" der "Teller" zerbröselt und bei dem hat danach auch die obere "Dreh" Arretierung nimmer zu 100% gefunzt.

(Aber ich denk der Anprall auf den Felsen war auch ein bissl mehr als 90 KG :roll: )

Sicherheitshalber hab ich mir dann ein Paar neue gegönnt, was aber net sooo schlimm ist weil ich nun 4 heile Ober- 3 heile Mittel- und 4 heile Unterteile hab` was unterm Strich ja wie ein Ersatzteillager ist ;-)

P.S.
Soll jetzt nicht gegen die Qualität sprechen..

wie gesagt hab ich nach ca. 20 Jahren "Stecken" inzwischen einen Trümmerhaufen an Einzelstücken

von Leki/Komperdell/No-Names im Keller

Liegt aber daran weil die Dinger halt schlichtweg ihren Zweck erfüllen

> Die Kräfte, Erschütterungen, Stöße usw. abzufangen und NICHT aufs "G`stell" durchschlagen zu lassen... von daher isses ja irgendwie logisch dass nach 2 bis 3 Jahren Wochenendlichen Gebrauchs das Zeugs mal "Hopps" geht....

Luminous
06.10.2009, 18:36
Gewicht ... kann ich dir heut abend sagen ;-)

Du musst jetzt nicht extra auf die Briefwaage springen ;-)
ein ungefähres Kampfgewicht inklusive Gepäck reicht mir völlig.

Tschüss ---
Marc

derSammy
06.10.2009, 19:21
Du musst jetzt nicht extra auf die Briefwaage springen ;-)
ein ungefähres Kampfgewicht inklusive Gepäck reicht mir völlig.

Tschüss ---
Marc

:bg:

ach ICH!!!!

80 + 15

Luminous
08.10.2009, 17:15
ach ICH!!!!


Ja sicher :p das Gewicht der Stöcke kenne ich ja (zumindest die Herstellerangabe... wobei... gerade nachgewogen:

Exped Alpine (Paar) inkl. Trekkingteller: 448 g
2 Universalteller + 2 Tiefschneeteller: 72 g
2 Gummipuffer (Spitzenschoner auf Asphalt) (von Leki) 28 g

Wie man daraus vielleicht erahnen kann: Ich habe mir die Exped Alpine geholt.

Vielen Dank für Eure Tipps!!!

Tschüss ---
Marc