PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [SE] Bohusleden 2009



Grauwolf
15.09.2009, 23:57
So,der Urlaub ist um, ich bin schon eine Weile im Forum aktiv,also wird es Zeit für einen ersten Reisebericht.Also hier ist er nun.

4 Tage Bohusleden.
"Hilfe, meine Ausrüstung ist gegen mich!" oder "Die Bohusledenwanderung, eine Geschichte in vier Akten"

Epilog:
Wohin in der Urlaubszeit? Ich will wieder nach Schweden,war so lange nicht da,und bin noch länger nicht mehr auf Tour gewesen. Aber, alleine wandert es sich net so tolle.
Aber schnell sind Begleiter gefunden. Mein großer Bruder und zwei Kumpels sind begeistert. Mein Bruder war mit mir bei den Pfadfindern, also eine feste Größe auf Tour.
Christoph war schon mit einem andern Kumpel unterwegs, und ich bin zur vorbereitung ein wenig mit ihm gewandert. Tim jedoch hat nur wenig Erfahrung, aber unsere Erzählungen schrecken ihn nicht ab.
Also lautet der Beschluss: Schweden für 10 Tage, davon mind. 4-5 Tage auf dem Bohusleden.
Und damit begann das Drama...

1. Akt (und Tag) 24.07.
Wir haben uns entschieden in Svarteborg zu starten um auf dem Bohusleden zu wandern. Noch sind wir frohen Mutes. Die Rucksäcke scheinen nicht schwer, aber ein kurzer Blick auf die Waage schafft Klarheit:
Tim , der Koch trägt 17 kg
Heiko, der Fahrer hat ebenfalls 17 Kg
Christoph, der Tross ist mit 18 kg am Start und meine wenigkeit
Martin, der Späher ebenfalls.

http://img38.imageshack.us/img38/5026/dsci0351h.th.jpg (http://img38.imageshack.us/i/dsci0351h.jpg/)

Also auf ihr Recken, die Strecke ruft. Nun, zuersteinmal ist Teerstraße angesagt. Grauslich. Aber naja, es ist Urlaub, und wir sind in Schweden.
Nun, so tapfer bleiben wir nicht lange. Bald schon müssen wir anhalten: Tross und Koch müssen ihre Füsse tapen, da Blasen drohen. Naja. Besser Vorsicht als hinterher der Katzenjammer.
Wacker schreiten wir weiter, der Himmel ist zwar bewölkt, aber es bleibt trocken, feinstes Wanderwetter. Ein Kilometer reiht sich an den nächsten, ach ist Schweden schön...
http://img12.imageshack.us/img12/9393/dsci0368i.th.jpg (http://img12.imageshack.us/i/dsci0368i.jpg/)
Ein Blick jedoch zu Christoph, dem Tross. Nunja, der Schweiß fliesst. Soll ja gesund sein. Und wie sieht der Koch aus? Naja, leicht erschöpft, aber es scheint zu gehen. Nach etwas Marsch erreichen wir Lunden, und die Wachhütte der Gruppe "Rädda Kynnefjäll". Hier ist erstmal eine Kekspause angebracht. Das letzte Stück der Tagesetappe zum Vindskytt am Äntervattnet ist ja nicht mehr weit. Die Landschaft wird immer schöner, Koch unr Tross jedoch immer stiller. Naja, der Vindskytt ist irgendwann erreicht, und gute Laune macht sich breit. Das Ziel ist erreicht.
http://img43.imageshack.us/img43/7231/dsci0391.th.jpg (http://img43.imageshack.us/i/dsci0391.jpg/)
Nun heisst es Holz fürs Feuerchen sammeln, Abendessen kochen. Die rollen sind klar verteilt: der Koch soll kochen, der Späher, der Fahrer und der Tross sammeln Holz und befeuern. Und schon machen sich erste Unannehmlichkeiten bemerkbar: Christophs Schuhe haben eine Riss in der Sohle. Es hat ihn aber heute nicht groß gestört. Nun gut, man wird schauen was daraus wird.
Das zweite Ungemach ist das man beim Nudel kochen viel Wasser verschwendet, aber wir haben ja einen Filter dabei. Während der Koch kocht, der Fahrer feuert, will ich als Späher mal Wasser filtern. Der erste Liter geht schnell. Der zweite dauert. Und dann wird es eng. Das Filtern wird zur Qual, nur Tröpchenweise kann kostbares Wasser gewonnen werden. Trotz guten Essens und schönster Landschaft sinkt darob die Laune. Was solls, für heute reicht das Wasser, morgen sehen wir weiter. Lasst uns lieber geniessen. Leckere Blaubeeren und eine tolle Landschaft: Herz was willst du mehr?
Und so legten wir uns zur ruh, die Geschichten von üblen Mäusen die auf dem Bohusleden ihr Unwesen treiben im Kopf, und hofften darauf von dieser Plage verschont zu bleiben....

http://img188.imageshack.us/img188/6316/dsci0229l.th.jpg (http://img188.imageshack.us/i/dsci0229l.jpg/)

Fortsetzung folgt.
Gruß
Martin

Prachttaucher
16.09.2009, 07:48
Fängt ja sehr nett an, die Andeutungen mit der Ausrüstung machen neugierig auf die Fortsetzung.

Gruß Florian

peter-hoehle
16.09.2009, 12:42
"gebrochene Sohle":o waren die Schuhe uralt ? oder was.
Das ist normalerweise das Ende einer Tour.Bin gespannt auf den
Rest des Reiseberichtes.

Gruß Peter

Grauwolf
16.09.2009, 20:30
Tja, die Schuhe waren etwas über ein halbes Jahr alt, und meiner Meinug nach grad mal eingelaufen. Aber die Teile waren nach der Tour richtig fertig, aber dazu später mehr.

2. Akt (und Tag) 25.07.

Die Nacht war angenehm, erholt wachte ich auf. Von Mäusen sind wir verschont geblieben. Ale erstes hiess es Kaffee bzw. Tee machen. Heiko feuerte den Hobo an , und platzierte ihn in der Feuerstelle vor dem Vindskytt. Ich machte mich ans Wasser filtern. Doch der Filter wollte nicht so recht, das Filtern dauerte. Was aber nichts machte, da der Wind das Feuer unter dem Topf ständig wegdrückte, und das wasser einfach nicht heiß wurde. Nach einer guten Stunde Filtern und heizen war weder genug Wasser gewonnen, noch das vorhandene erhitzt. Dementsprechend war die Stimmung nicht grade auf dem hochpunkt. Wi versuchten das Keramikelement mit Taschentüchern zu säubern, doch das erhöhte die Leistung kaum. Doch irgendwann, wie bei allen Dingen im leben, platzte der Knoten. Heiko stellte den Hobo in den Windschatten, und das Wasser war bald heiß, und ich warf einen Blick in die Bedienungsanleitung. Aha, da war so ein schwamm dabei. Keramikelement aufrauhen? Hmmm... Klingt interessant. Nach einem Test kam dann der erlösende Jubel meinerseits: das Wasserproblem war gelöst. Ausserdem gab es nun heißen Tee. Die Welt war wieder schön.
Durch die ganzen verzögerungen brachen wir recht spät auf, natürlich nicht ohne die Rucksäcke zu wiegen:
Heiko 16kg, Tim 16 kg, Christoph 17 und ich 16,5. Naja, Verpflegung und Wasser wiegen halt was.
http://img33.imageshack.us/img33/9803/dsci0432e.jpg
Und los ging die Wanderung,ich für meine Teil genoß die Gegendin vollen Zügen. Das Wetter war angenehm, leicht bewölkt, ab und an kam die Sonne durch. Doch der Pfad wurde schnell recht matschig und sumpfig. Nun ja, für mich war das kein Problem, Christoph wurde jedoch recht schnell unleidlich. Wie sich herausstellte war nicht nur bei einem Schuh die Sohle gebrochen, sondern bei beiden. So kam er in den genuß einer vollautomatischen Wasserkühlung an beiden Füßen. Tim wurde auch etwas unleidlicher, ihm gefiel es überhaupt nicht durch sumpfiges Gebiet zu wandern.
http://img525.imageshack.us/img525/6908/dsci0433.jpg
http://img178.imageshack.us/img178/7868/dsci0451.jpg
Irgendwann ist die schöne (wenn auch nasse) Strecke hinter uns, und der Bohusleden wird ein geschotterter Waldweg. Tim und Christoph freut es. Hier begegnen uns auch die ersten anderen Wanderer. Zwei Mädels kommen uns entgegen, aber sie scheinen es eilig zu haben und legen Tempo vor.Auch unsere nächsten Kilometer fliegen dahin. Irgendwie ist ab und an ein leichtes Grummeln zu hören. Naja, wird schon nix wildes sein. Kurz vor dem nächsten Vindskytt, unserem Etappenziel steht es fest: ein Gewitter zieht auf. Wir begegnen ein Pärchen beim Wandern, sie erzählen uns das es nur 200m bis zum Vindskytt sind. Gut!
Ausserdem ist der Vindskytt besetzt. Nicht gut...
Naja, dann halt weiter bis nach Vaktarekullen. Durch den Regen werden wir nun alle nass. Doch bei Christoph kommt langsam Galgenhumor auf:" Hey, Heiko: cool wie das Wasser an deinem Hemd abperlt!" "Christoph, cool wie dein Hemd das Wasser aufsaugt!"
Tim jedoch ist mittlerweile echt mies drauf, er will die Tour abbrechen. Naja, wir sind mitten im Fjäll, es ist etwa 17:00 und es regnet grade...
Ich stelle nach einer Weile fest das ich auch nasse Füsse bekomme. Ein Blick nach unten und ein gedanke durchzuckt mich: wenn du die Barents schon mit Hosengummis trägst, warum ziehst du sie bei Regen nicht über den Schuh, damit oben nichts reinläuft?
Trotz allem erreichen wir die Hütte bei Vaktarekullen. Hier wollen wir erstmal beliben. Tim zieht sich trockene Klamotten an, und haut sich erstmal hin. Heiko macht Feuer und hängt die Sachen zum trocknen auf.
Tja, Wasser holen ist angesagt. Christoph und ich ziehen mit den Flaschen los. Etwa einen Kilometer zum nächsten See, und da auf einem Bohlenpfad Wasser gefiltert. Das Wasser sieht selbst gefiltert interessant aus. Egal, so ist das halt.
http://img11.imageshack.us/img11/1883/dsci0467w.jpg
(Ist das jetzt Apfelschorle, oder doch was schlimmeres?)

Als wir zurückkommen spricht Heiko mit einem schwedischen Paar. Sie sind Pilze sammeln. Wir befragen sie ob unser Plan durchführbar ist, 2 Tage weiterzuwandern und mit einem Bus nach Svarteborg zurückzufahren. Sie meinen das dies wohl etwas weit würde bis zum nächsten Ort an dem ein Bus fährt. Wir nehmen die Info hin, und wollen später beratschlagen was wir machen. Nachdem sich die zwei verabschiedet haben, machen wir uns was zu essen.
Nach dem essen ich schmökere im Hüttenbuch. Ahhh... soso... das Schild "Källa 100m" weist also auf eine nahe Quelle hin. Super!
Warum hatte ich mir nochmal das Langenscheidt Schwedisch Wörterbuch gekauft und auch mitgenommen? Naja, auf jeden Fall ist Källa ein Wort das ich nie mehr vergesse.
Christoph und ich holen später noch mal Wasser aus der Quelle, aber mit diesem Wasser scheint was nicht zu stimmen. Es ist so merkwürdig klar und sauber.
Später in der Hütte beschliessen wir am nächsten Tag zurück zu gehen; Christophs Schuhe und Tims Laune lassen keine andere Option zu.

Also legte wir uns hin, und genossen den Luxus von Betten...

Fortsetzung folgt...
Gruß
Martin

Prachttaucher
16.09.2009, 22:03
:o Habt Ihr den eine Waage mitgeschleppt um täglich die Rucksäcke wiegen zu können ? Mücken ?

Grauwolf
17.09.2009, 08:53
Ja, wir haben die Waage mitgenommen. Wiegt ja quasi fast gar nix, und ist nützlich wie nur was! Mal ehrlich, das Wort UL ist für uns echt ein Fremdwort. :bg:

Mücken? Mücken gibt es unserer Erfahrung nach auf dem Bohusleden ebensowenig wie Mäuse. Dafür Frösche ohne Ende. Wahrscheinlich wurden die Mäuse von den Mücken ausgerottet, die Mücken von den Fröschen, und als nächstes, naja, das werden wir sehen wenn wir das nächste mal auf dem Bohusleden unterwegs sind. :grins:

Gruß
Martin

Tomscout
17.09.2009, 09:55
Hehehehehe....
"Doch irgendwann, wie bei allen Dingen im leben, platzte der Knoten. Heiko stellte den Hobo in den Windschatten, und das Wasser war bald heiß, und ich warf einen Blick in die Bedienungsanleitung. Aha, da war so ein schwamm dabei. Keramikelement aufrauhen? Hmmm... Klingt interessant. Nach einem Test kam dann der erlösende Jubel meinerseits: das Wasserproblem war gelöst."

Das klingt nach einem Katadyn Vario, kann das sein?
Hatten zumindest das gleiche Problem auf der gleichen Tour... aber: lesen heist lösen :baetsch:
Ausserdem kann man den Keramikfilter ja auch abschalten (was wir dann gemacht haben - denn WIR hatten den Schwamm schön zuhause gelassen).

Eure erste Hütte war unsere letzte damals, bin also gespannt, wie es weiter geht!

Grauwolf
17.09.2009, 10:07
Nee, nicht ganz. Es ist ein MSR Miniworks EX. Und da ist nix mit abschalten: das Teil besteht eigentlich fast nur aus dem Filterelement. :bg:
Ich hatte das Teil zwar zuhause mal einem Testlauf unterzogen, da lief der Filter auch gut, aber die Sache mit dem Schwamm hatte ich halt geflissentlich ignoriert.
Naja, aber es kamen noch mehr "Ausrüstungsschwierigkeiten" dazu. Aber davon später mehr...

Gruß
Martin

kieselchen
17.09.2009, 14:12
Mücken? Mücken gibt es unserer Erfahrung nach auf dem Bohusleden ebensowenig wie Mäuse.
Gruß
Martin

Na, da muß ich aber mal widersprechen.
Wir waren allerdings weiter im Süden unterwegs, im August 08. Und da gab es wirklich ausgesprochen reichlich von diesen ollen Dingern. Wir hatten zum Glück ein Zelt und blieben in der Nacht wenigstens verschont.

Kieselchen

ulfs
17.09.2009, 17:21
Hi,
also erstmal danke für den Bericht. Soll sich jetzt nicht nach klugscheißen anhören,
aber warum filtert ihr Wasser zum kochen? Abkochen ist viel effektiver als jeder Filter, außer natürlich bei Wasser, welches durch Chemikalien belastet ist, und da sollte man sowieso vom Genuß abraten.
Außerdem was hat sich besagter Tim unter solch einer Reise vorgestellt? Ihr habt es ja nun auf keinen Fall bitter erwischt...
Das mit den gebrochenen Sohlen ist natürlich ganz großes Pech. Kannst ja mal Marke und Modell des Schuhs posten, also kleine Rache an den Hersteller :baetsch:
Bin auf jeden Fall gespannt wie es weiter geht.
Liebe Grüße
Ulf
PS: Soweit ich den schwedischen Sprachgebrauch kenne, spricht man beim Bohusleden auch nicht vom Fjäll, aber das nur btw.

Grauwolf
17.09.2009, 20:07
Hi Ulfs,

wir haben das Wasser ja nicht nur zum kochen verwendet, sondern auch so getrunken. Und da wollten wir eben eher auf Nummer Sicher gehen.
Tja, was Tim sich vorgestellt hatte weiss ich auch nicht so richtig, aber wir sind immer noch befreundet, so schlimm kanns also nicht gewesen sein. ;-)
Zum Thema Schuh kommt später noch mehr, und da will ich vorgreifen. Achja, und Fjäll, weil es eben das Kynnefjäll ist. Wahlweise hätte man in meinen Satz auch Pampa, Botnik usw. setzen können. :bg:

Kieselchen,

es scheint als wären Mücken und Mäuse komplett von den Fröschen vernichtet worden. Falls nächstes Jahr einer auf dem Bohusleden unterwegs ist: bitte berichten welche Tierart grade aktuell ist. :grins:

So, nun aber weiter mit dem Bericht...

3. Akt (und Tag) 26.07.

Die Nacht war erholsam. Selbst die Üblichen Schnarchattacken waren irgendwie gar nicht so schlimm. Oder vielleicht lags doch daran, das die Ohrenstöpsel schon 2 Tage im Gebrauch sind...
Zum Frühstück erstmal Müsli. Irgendwie gibt es so leckeres Beerenmüsli nicht in Deutschland. Da sind immer nur typisch deutsche Früchte drin, wie Kokosnuss, getrocknete Mango, Banananenstückchen. (ist kein Witz, Christoph und ich sind nach dem Urlaub in 3 Supermärkten gewesen, bevor wir ein Beerenmüsli mit Blau-, Him-, Erdbeeren gefunden haben!)

Im Hüttenbuch haben wir gelesen, das es auf dem Weg zurück eine alternative, blau markierte, Route zur ,orangenen, Bohusledenstrecke gibt. Diese soll zwar etwas anspruchvoller sein, aber dafür Landschaftlich reizvoller und etwa 1 km kürzer. Naja, da wir ja nicht die selbe Gegend nochmal komplett sehen wollen nehmen wir diese Route.
Ich muss sagen, wer auch immer diesen Eintrag verfasst hat (habs leider vergessen): es stimmt. Die Landschaft ist einfach KLASSE!!!
http://img43.imageshack.us/img43/8026/dsci0483.jpg
Gate to Hell. Or Heaven. Who knows...

Ich verdiene mir meinen Tourenname zurecht, ich gehe vor und bereite den Pfad ein wenig vor. (ich hatte ihn bekommen weil ich meistens vorneweg bin, und ein recht hohes Tempo angeschlagen habe. An dieser Stelle nochmal sorry an alle dafür. Zwingt mich das nächste mal als letzter zu gehen, dann kann ich auch mehr Fotos machen! :baetsch:)
Das bedeutet, ich streife das Wasser von den Pflanzen ab, denn es hat nachts recht viel geregnet. Ausserdem suche ich teilweise wirklich den Pfad: die blaue markierung an den Bäumen ist schlechter zu erkennen als die orangene und es gibt auf dem Weg einige fiese Wasserlöcher, die man nur schwer erkennt.
http://img29.imageshack.us/img29/8048/dsci0492l.jpg

Ich habe es zwar schon mal erwähnt, tue es aber nochmal sagen: die Landschaft ist einfach großartig!

http://img34.imageshack.us/img34/6900/dsci0506x.jpg

Ausserdem hatten wir auf diesem Teil der Strecke auch die für mich schönste Tierbegegneung. Während ich kurz auf die anderen Warte, und Tips gebe, wo man am besten langläuft, fliegt keine 3 Meter von mir ein Vogel unter einem Strauch auf. Der kurze Blick den ich erhaschen kann lässt mich auf ein Birkhuhn oder sowas tippen, genau weiss ich es leider nicht. Fakt ist, das das gute Tier mich ganz gut erschreckt hat. Naja, ich habe es wohl auch erschreckt, von daher sind wir wohl quitt.

Nachdem dieser Abschnitt geschafft ist, wartet wieder ein teil geschotterter Weg auf uns. Christophs Schuhe sind logischerweise nass, aber er erträgt sein Schicksal tapfer. Auch Tims Laune ist heute besser. An der Abzweigung an der der Bohusleden wieder vom Schotterpfad in die sumpfige Landschaft führt streiken die beiden jedoch: Sie wollen den Schotterweg weitergehen in richtung Äntervattnet. Irgendwie finde ich es zwar schade, auf der anderen Seite sehen wir so nochmal die Landschaft aus einer Sicht die wir nicht kennen.
Das Wetter ist mittlerweile sonnig, aber nicht zu warm und wir kommen gut voran. Unterwegs treffen wir nur ein älteres schwedisches Paar. Sie nutzen die kurze Sonnenperiode um ein wenig zu spazieren. Sie erzählen uns das es jedoch morgen schon wieder regnerisch werden soll.
Als wir später eine Pause am Weg machen, und etwas essen, fällt mein Blick unter Christophs Schuhe: mittlerweile hat sich ein Brocken Sohle gelöst, und er hat ein Loch im Schuh. Zum Glück drücken ihn jedoch keine Steine durch diese Loch. Ich mache ihm ein paar schöne Vorschläge wie man die Schuhe nach der Tour am besten schänden könnte...[IMG-R]http://img248.imageshack.us/img248/9569/dsci0530.jpg[/IMG-R]


Nachmittags gegen etwa 17:00 kommen wir durch zufall ein eine Hütte. Es scheint ein Vindskytt zu sein, liegt aber direkt an dem Kiesweg (der wenn auch selten befahrene Straße darstellt), etwa einen Kilometer vom Vindskytt am Äntervattnet entfernt. Wir beschliessen, das wir hier bleiben, da wir nur wenige hundert Meter vor uns 2 Wanderer sehen, die in richtung Äntervattnet wandern. Ich habe mir mittlerweile eine kleine Blase gelaufen, der Boden war eindeutig zu eben. ;-) Ausserdem stelle ich fest das mein Rucksack (ein Mülltec Teil) Mist ist. Eigentlich hängt mir der Beckengurt viel zu hoch, und hat mich wundgescheuert. Sowas hatte ich während meiner mehr als 10 jährigen aktiven Pfadfinderzeit nie!
Also machen wir es uns in der kleinen Hütte bequem, und kochen uns eine Suppe. Als Heiko einen Stapel Holz so umlagert, das er sich hinlegen kann schreckt er eine Schlange auf, die unter dem Stapel lag. Leider verschwindet sie bevor wir ein Foto machen können.
Wir sitzen noch eine Weile vor der Hütte bevor wir uns irgendwann in die Schlafsäcke legen.

Mika Hautamaeki
17.09.2009, 21:22
Sehr schöner Bericht bin gespannt, wie die Schuhgeschichte endet!

hosentreger
18.09.2009, 08:03
Ja,
gefällt mir auch. Unterhaltsam, informativ, spannend, selbstkritisch, zart-ironisch, gute Bilder: Weiter so!
hosentreger

Grauwolf
18.09.2009, 20:08
Hehe, danke für das Lob.
Ich habe allerdings etwas vergessen, auf das mich mein Bruder aufmerksam gemacht hat: Probleme mit Mücken hatten wir keine, aber es gab unterwegs viele Bremsen. Wobei ich nur einmal wirklich erwischt wurde, und im Ausgleich einmal den Tagespreis für über 20 erschlagene Bremsen bekam. ;-)

Aber kommen wir zum 4. Akt (dem letzten) am 27.07. :

Als ich morgens aufwache, ist es recht kühl, und der Himmel bedeckt. Wir Frühstücken, wiegen wieder unsere Rucksäcke, und machen uns dann los.
Tim und Heiko haben nur noch 13 Kilo dabei,Christoph 14,5 und ich 15. Irgendwie habe ich keine Ahnung, wo das ganze Gewicht hin ist, es scheint wir haben wirklich viel zu viel Essen mitgenommen... naja... und auch verputzt.

Wir wandern etwa eine Stunde, als uns auffällt, das wir eigentlich kein Wasser mehr gefiltert haben. Heiko, Christoph und ich machen Rast um zu Filtern, doch Tim meint er geht schon mal vor. Die Zivilisation zieht ihn.
Wir rasten also etwa 10 minuten und laufen mit vollen Wasserflaschen weiter.
Die Landschaft ist schön, aber direkt im Kynnefjäll ist es natürlich schöner, ausserdem kennen wir diese Strecke ja, und es ist bedeckt. Also laufen wir recht zügig. Irgendwie kommt bei mir das Gefühl auf das wir immer schneller werden. Kurz bevor der Weg zur reinen Teerstraße wird rasten wir und essen etwas. Von Tim haben wir nichts gesehen, er scheint ein echt gutes Tempo vorzulegen. Als wir die Rucksäcke wieder aufsetzen bemerkle ich, das die wunggescheuerte Stelle durch denHüftgurt kanz schön groß ist. Naja, es sind nur noch wenige Kilometer. Und für mich steht fest, das dieser Rucksack und ich definitiv keine Tour mehr zusammen machen.
Bei einem Blick auf Christophs Rucksack (das selbe Modell nur in grün) merke ich das seine Gurte an der Schulter total schlaff sind. Als ich ihn darauf anspreche meint er nur das die sich nach wenigen Metern wieder lockern und er den Rucksack einfach nicht ordentlich einstellen kann. Die Schnallen scheinen das Gewicht einfach nicht zu halten. Doch Christoph erträgt das ungleichgewicht seines Rucksackes stoisch; es ist ja nicht mehr weit bis zum Auto. Obwohl wir noch unterwegs sind, und sich irgendwie jeder nach einer Dusche sehnt, reden wir schon von der nächsten Tour, und davon welche Ausrüstung definitiv ausgewechselt wird. Ausserdem haben wir diverse Rachephantasien gegenüber Christophs Schuhen, diese lassen einen selbst den einsetzenden Regen vergessen.
Am Auto treffen wir auf Tim. Er ist etwa eine halbe Stunde vor uns angekommen, und hat schon einen Toilettenbesuch sowie eine Dose Cola hinter sich. Wir beschliessen doch hier auf dem Campingplatz zu bleiben, und morgen mit dem Auto weiterzufahren. Nachdem das Zelt steht, wir geduscht und umgezogen sind, lässt Christoph seiner Rache freien Lauf: seine Schuhe werden zerschnitten, angesengt, Heiko fährt beim Bus einparken nochmal mit dem Bus drüber. (Habe leider keine Fotos davon, aber wir haben viel gelacht!) Die überreste bleiben eine Nacht im Regen liegen, und werden am nächsten Tag erst entsorgt.
So endete unsere Tour. Es lief zwar nicht alles wie geplant, aber alles in allem hatten wir Spaß. Tim hat zwar definitv festgestellt, das er nie wieder auf Tour mitfährt, aber Christoph, Heiko und ich wollen auf jeden Fall weitere Touren machen.

Als Fazit der ganzen Sache möchte ich folgende Aussagen treffen:
- kaufe keine billigen Rucksäcke ohne Sie anprobiert zu haben.
- kaufe keine Militäroptik-Wanderschuhe.
- schaue vor einer Tour unter deine Schuhe, ob sie in Ordnung sind.
- backe mit Neulingen erstmal kleine Brötchen.
- lies Gebrauchsanweisungen immer durch. Da steht nicht nur Blödsinn drin.

So, ich hoffe der Bericht hat wenigstens ein wenig unterhalten.
Am letzten Tag haben wir nur wenige Fotos gemacht, daher hier nur ein paar Bilder von den vorherigen Tagen.
http://img529.imageshack.us/img529/153/dsci0442.jpg
http://img228.imageshack.us/img228/3815/dsci0501.jpg
http://img12.imageshack.us/img12/2131/dsci0514u.jpg
Gruß
Martin

dooley242
19.09.2009, 07:54
Schöner Bericht. Hat Spass gemacht, zu lesen.

Mika Hautamaeki
19.09.2009, 13:08
Vielen Dank für den Bericht. Vieles hat mich an meine erste Tour und die von mir und meinen beiden Begleitern verwendete Ausrüstung bzw. deren unzureichende Verarbeitung erinnert. Naja beim ersten Mal zahlt man halt viel Lehrgeld.