PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : autogenes Training



Grashalm
24.01.2004, 15:31
Was haltet ihr von autogenem Training? Hilfreich oder lieber einen paar Hühnerknochen um den Hals hängen? :roll:
Besonders für anstrengende Solotouren, dachte ich mir sowas mal anzuschauen.
Hat irgend jemand schonmal einen Kurs besucht und/oder auf Tour irgendwelche Nutzen daraus gezogen?

dike
24.01.2004, 19:45
Autogenes Training hat einen unbestrittenen Nutzen in allen mental steuerbaren Bereichen.
Die Meinungen gehen auseinander, was mental steuerbar ist.

Für mich war autogenes Training ein nutzbringendes Mittel für alle
- Wettkämpfe (insbesondere Schießen)
- Prüfungen (wirklich nicht verzichtbar)
- Vorträge
...

Ferner ist es für mich ein Einstig in Richtung Autosuggestion und Meditation.

Es ist fester Bestandteil meines Seins.

DiKe

Heinzi
01.02.2004, 12:46
Hallo!

Autogenes Taining wird von Rüdiger Nehberg, Reinhold Messner und sicher noch von vielen anderen 'Extremisten' empfohlen.

Ich selbst betreibe es nur noch sehr selten. Bei mir hatte es ca. 2 Jahre gedauert bis ich es gut drauf hatte. Habe aber auch nicht regelmäßig geübt.

Eine Empfehlung ist mir noch sehr präsent (glaube Messner wars) für eine Extremwanderung (so ungefähr): Ich setze Fuß vor Fuß.
Also diesen Satz wochenlang vor der Tour während des Autogenen Trainings verinnerlicht.

Wirkung sollte sein: sich nur noch darauf konzentrieren, die widrigen Umstände vergessen; quasi eine Art meditatives Gehen

..... mache es auch schon vor meinem geistigen Auge, sehr angenehm

Snuffy
03.02.2004, 00:05
Seh schon die Berliner scheinen sich damit auszukennen ;-).

Tschuldigung offtopic


blabla
Snuffy

Felix Wolfes
24.03.2004, 11:15
Hallo

Wie lernt man eigentlich Autogenes Training? Was muss ich da tun? Habt ihr da Tricks?

by Felix

Tobias
24.03.2004, 13:44
@Felix
Zum Einstieg empfehle ich Dir das Buch "Psychohygiene Training" von
Dr. Hannes Lindemann. Sein PT ist eine leicht zu erlernende Vorstufe des Autogenen Trainings. Der erzielbare Effekt kann enorm sein (habs selber probiert) und erfordet nicht wie das AT eine Einweisung durch einen erfahrenen Trainer um eventuelle Risiken auszuschließen und die maximale Effektivität zu erreichen.
Viel Spaß beim Training.
Gruß.
Tobias

AskeT
24.03.2004, 15:22
Zum Einstieg empfehle ich Dir das Buch "Psychohygiene Training" von Dr. Hannes Lindemann.
Ist das Buch von DEM Dr. Hannes Lindemann welcher den Atlantik im Faltboot überquert hat?

AskeT

Janaek
24.03.2004, 15:38
Für mich ist autogenes Training sozusagen das leerräumen der Seele und des Kopfes, also Ruhe finden und sich auf eine Sache konzentrieren.
Erstmal ist meine Frage dann ob ich damit richtig liege, und dann ob man dafür eine Anleitung in Form eines Buchs braucht?
Und in wie weit kann man denn diese Fähigkeit trainieren?
Und was ist dann das Ergebnis dieses Trainings im Vergleich zu seinen Anfängen?
Autogenes Training hat ja jeder schonmal gehört, aber ich stelle grade fest das ich wenig Ahnung habe was das eigentlich genau ist.
In Unwissenheit,
Jan

jfkoehle
24.03.2004, 19:47
hallo liebe Listlinge,

ich würde mit Euch gerne einen Test machen um die Fragestellung
zu beantworten, ob es gelingt dem einen oder anderen eine
willensgesteuerte Pulsabsenkung hinzubekommen.

Der Test besteht aus 2 Schritten. Dem Test schicke ich diese
email mit etwas von meiner Theorie voraus. Es steht natürlich jedem
frei mich für einen Spinner zu halten - bin ich ja letztendlich auch.

Theorie: Die meissten Organe des Körpers besitzen Nervenzellen
zum Erfassen von Empfindungen und zur Erzeugung von Aktivtäten.
Beipiel für Empfindung - die Fingerkuppe ist sehr empfindlich
für Berührungen (Empfänger). Die Bein-Muskeln dagegen sind ein
"Organ", das ich durch Willen zu Bewegung veranlassen kann (Sender).
Nach meiner Theorie ist in den meissten Körperteilen beides
vorhanden.

Eine willentliche Steuerung ist möglich (und nur dann?!), wenn die
Person für das betroffene Organ Reize empfangen und senden kann.

In Lektion 1 will ich bei Euch versuchen Eure Empfangsbereitschaft
einzuschalten.

In Lektion 2 werden wir dann versuchen zu empfangen und
gleichzeitig zu senden. Lektion 1 liest sich leicht, ist es aber überhaupt
nicht. Lektion 2 dagegen hört sich schwierig an, ist es aber nicht.

Ich halte beide Lektionen für ungefährlich, möchte aber keine
Verantwortung übernehmen, weil mir jeder medizinische
Hintergrund fehlt. Ein völliges willensgesteuertes Abschalten
z.B. des Herzens und anschließende Anlaufschwierigkeiten sind
meines Erachtens nach nicht zu befürchten. Die unwillkürliche
Regelung der Organe kann nur beeinflusst, nicht aber ausgeschaltet
werden.

Ist eine Mail von von Christian Ascheberg (Liegeradfahrer, Spezialität Ultramarathon (PBP)) die er irgendwann letzten November auf der Liegeradliste gepostet hat.
Vielleicht als Ansatz ganz interessant!

Tobias
24.03.2004, 19:50
@AskeT
Ja das Buch ist von DEM Lindemann, er hat das Mentale Training für die Überquerung des Atlantiks intensiv trainiert.

@Janaek
Ich würde in jedem Fall eine Anleitung benutzen, um schnell und effektiv konkrete Techniken erlernen zu können. Autodidaktisch erscheint mir das sehr schwierig zu sein. Man kann, z.B. die Kontrolle über die eigenen Körperfunktionen erlangen. Hierfür muß man allerdings ein wenig Zeit und Training investieren. Dann kann man zum Beispiel beim EKG den Arzt zum Staunen bringen. In Prüfungssituationen kann man in Sekunden tiefe Ruhe und Entspannung finden.

Gruß.
Tobias

Felix Wolfes
25.03.2004, 13:35
Danke für die Tipps. :bg:

Ich sehe eigentlich nur Vorteile im Autogenen Training (z.B. Schule, ect...). Dumme Frage: Gibt es eigentlich auch Nachteile?

Ich werde mir das Buch mal kaufen.
Ich kann euch dann ja nochmal schreiben was ich für Erfahrungen gemacht habe.

MfG
Felix

Tobias
25.03.2004, 17:41
@Felix
Soweit ich weiß, gibt es keine Nachteile des AT oder PT. Viel Spaß beim Trainieren.
Gruß.
Tobias

Der Pickenier
05.05.2004, 00:18
Ich trainiere in letzter Zeit auch Autogen und feiere meine ersten Erfolge.

Wenn man schon Erfahrungen mit anderen Sachen wie z.B. Zen Meditation gemacht hat ist es scheinbar im Grunde nicht allzu schwer zu erlernen.


Als Standardwerk benutze ich Dr. Hannes Lindemanns Buch "Überleben im Stress"