PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stabile MYOG Zeltheringe



Lethoz
10.09.2009, 13:27
Inspiriert durch den Artikel auf Trekking Ultraleicht, habe ich mich an MYOG Heringen versucht.
Das Ergebnis sind billige, stabile und mittelschwere Zeltnägel, die sicher noch etwas Finetuning benötigen.


Man nehme:

- Aluminiumrohr 6mm

- Hohlraumdübel

- passende Schrauben

- Sekundenkleber

Die Bauanleitung:

- Das Rohr in 10cm lange Stücke sägen.

- Sekundenkleber(die Gelvariante von Pattex) in die Rohrenden tropfen lassen

- Die Schrauben/Dübel reindrehen

http://lh4.ggpht.com/_13kBGdPQ-z4/SqgRRLore6I/AAAAAAAAAJg/RD1cN5Sz5eo/s720/DSC01795.JPG
Die fertigen Heringe

http://lh3.ggpht.com/_13kBGdPQ-z4/SqgS0y1PAiI/AAAAAAAAAJk/ZKORAqQXyJE/s720/DSC01799.JPG
und auf der Waage

Nicht Ultraleicht, aber halb so schwer wie meine langen Aluheringe. Die obere Schraub/Dübel/Rohr Verbindung hält auch seitlicher Belastung stand, habe es nur mit einer Zange geschafft die Schraube minimal zu verbiegen. Man kann sie bedenkenlos in die Erde hämmern und sie sind rostfrei.

Nach dem Test in Frankreich würde ich die Heringe eher aus einem noch dünneren Aluminiumrohr und dafür 3-5cm länger machen, damit sie noch besser im Boden halten und evt. noch 1-2g leichter werden.

Gruß,

Philipp

P.S.: Den Beitrag gibt es natürlich auch auf http://outpacking.wordpress.com/ ;)

Sarekmaniac
10.09.2009, 13:59
Wenn man nicht UL ist sondern "Normalo", ist 8 g doch prima.

Wie gut lassen die sich den in den Boden bringen? Der Schraubenkopf ist ja recht groß. Und gerade Zeltnägel kommen ja bei eher harten Boden zum Einsatz.

Wozu braucht man den Klebstoff im Rohr? Schraube und Dübel fixieren sich doch gegenseitig. Kleber würde IMO allenfalls als Schraubensicherung im Dübel Sinn machen.

Lethoz
14.09.2009, 22:25
Die Heringe habe ich zusätzlich verklebt, da die Schrauben etwas zu locker waren. Mit genau passenden Schrauben, einer Schraubklemme für die Alurohre und einem potenten Bohrer könnte man auf den Kleber verzichten.

Die Heringe lassen sich trotz plattem Ende gut nutzen, auf sehr hartem Boden in Frankreich habe ich sie mit einem Stein in die Erde geschlagen.
Optimal wäre es sicher den Schraubenkopf noch spitz anzuschleifen oder gleich eine Spitze vorne anzubringen.

Vielleicht reizt es mich die Woche noch und ich teste es mit dünnerem Alurohr aus.

Gruß,

Sarekmaniac
14.09.2009, 22:31
Optimal wäre es sicher den Schraubenkopf noch spitz anzuschleifen

Allerdings braucht man ja ein Widerlager für den Hohlwanddübel.

Wenn Du eine Möglichkeits findest, dass Ende spitzer zu kriegen, stell das unbedingt ein, das ist sehr interessant.

Raus
14.09.2009, 22:39
Wenn Du eine Möglichkeits findest, dass Ende spitzer zu kriegen, stell das unbedingt ein, das ist sehr interessant.

Anstatt eine Schraube mit dem Linsenkopf außenseitig einzukleben, braucht man nur ein 3 cm Nagelspitze einzusetzen.
Spitz und fertig....wers ganz sauber haben will, kann den Übergang am Rohr dann ja am Schleifstein nacharbeiten...spart nochmal 0,346 gr. :bg:

Freak
14.09.2009, 22:42
Schön gemacht, nur welchen Vorteil haben deine MYOG-Heringe jetzt gegenüber diesen (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=np_15004&k_id=0611&hot=0)?

Scrat79
14.09.2009, 22:47
Bei diesen (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=np_15004&k_id=0611&hot=0) fehlt der MYOG-Stolz! ;-)

Sarekmaniac
14.09.2009, 22:53
Schön gemacht, nur welchen Vorteil haben deine MYOG-Heringe jetzt gegenüber diesen (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=np_15004&k_id=0611&hot=0)?

Also das ist ja wohl voll OT.:grins:


@raus: Bei dieser Konstruktion ist nichts mit Nagel kleben, weil man, wenn ich recht verstanden habe, von der einen Seite eine Schraube und von der anderen Seite einen Hohlwanddübel ins Röhrchen steckt und beide gegeneinander verschraubt. Ein Nagel, und dann noch verkehrt herum, dürfte wohl nicht greifen.

Raus
14.09.2009, 23:03
Also das ist ja wohl voll OT.:grins:


@raus: Bei dieser Konstruktion ist nichts mit Nagel kleben, weil man, wenn ich recht verstanden habe, von der einen Seite eine Schraube und von der anderen Seite einen Hohlwanddübel ins Röhrchen steckt und beide gegeneinander verschraubt. Ein Nagel, und dann noch verkehrt herum, dürfte wohl nicht greifen.


Bei 8 Gramm wird keine Schraube ganz durchgehen.

Dennoch, diese Konstruktion mit eingeklebten Nagelspitzen wird oft umgesetzt, ebenso die Dübelenden als Schlagschutz.

Lethoz
15.09.2009, 16:35
Schön gemacht, nur welchen Vorteil haben deine MYOG-Heringe jetzt gegenüber diesen?
Du hast natürlich Recht, sie haben außer dem Bastelspaß und evt. dem Preis keine großen Vorteile gegenüber herkömmlichen Heringen.


@raus: Bei dieser Konstruktion ist nichts mit Nagel kleben, weil man, wenn ich recht verstanden habe, von der einen Seite eine Schraube und von der anderen Seite einen Hohlwanddübel ins Röhrchen steckt und beide gegeneinander verschraubt. Ein Nagel, und dann noch verkehrt herum, dürfte wohl nicht greifen.

Kommt auf den Bildern nicht ganz rüber...es sind von beiden Seiten jeweils sehr kurze Schrauben in das Rohr gedreht. Einmal als Spitze und einmal um den Dübel zu halten und Schlagfläche zu bieten. Man könnte also einen Nagel o.Ä. als Spitze nutzen ohne das der Dübel abfällt.

Gruß,

Verlorener Junge
20.09.2009, 22:42
Ich habe mir die MYOG-Threads noch nicht komplett durchgelesen, aber zur weiteren Gewichtsreduktion könnte man auch Stricknadeln nehmen, die man oben umbiegt, damit sie die Form einer "1" haben.
Dein MYOG Zelthering scheint aber sehr stabil zu sein und dürfte selbst starkem Wind standhalten. Topp!

Raus
20.09.2009, 23:24
Wie oft willst du die Stricknadel denn wieder gerade biegen, beim Versuch sie in den Boden zu bekommen?

Rundprofile aus solch weichen Vollmaterial sind nicht nur unnötig schwer, sondern auch zu instabil.

mrred
25.09.2009, 23:31
hab die teile auch mal in Karbon irgendwo gesehen.. ich glaube es war Flusslinie.

Karbonstangen kostetn ja nicht die welt. Er macht das aber so das er den STabdurchmesser so wählt das die Hohlraumdübel da drüber passen. Spart die 2. Schraube. Ich werd mich mal an den Teilen versuchen glaube ich. Ich denk nur noch drüber nach wie ich die Spitze mache.

Hat jemand erfahrung was so ne nicht alzu spitze aber kegelige Karbonspitze aushällt?

utilisateur
26.09.2009, 11:04
Ich habs zwar nochnie ausprobiert aber ne Carbonspitze würde ich nicht nehmen,das geht doch ziemlich an den Kapazitäten des Materials vorbei bzw. für mich sieht das so aus als würde es dort dann nur aufs Harz ankommen, also kannst dus auch gleich mit Kunststoff versuchen ?
Aber vielleicht ists ja den Versuch wert ..
:D

mrred
26.09.2009, 11:51
ja zur not kann man immernoch ne spitze dranbasteln.

Meinen berechnungen zufolge wiegt das Karbon für genau diese heringe 5g.. kommt noch dieses Dübelteil dazu...

Geht besser....
Karbonrohr und dann selbe konstruktion wie hier beschrieben würde auch gehen. Ist aber auch ne teurere Konstruktion dann.

Naja aber immerhin schon nen dicke verbesserungen zu meinen 13g Aluteilen.

Geil finde ich auch diese hier:

http://www.andersj.se/taltpinne1/pinne5.jpg
Bitte fremde Bilder nur verlinken und nicht einbinden. Siehe hier. (http://forum.outdoorseiten.net/showthread.php?t=35306)

Vom Andersj.se hat das schonmal jemand probiert?

Lodjur
27.09.2009, 09:35
Hi, also Carbon ist aber nix für steinigen Untergrund. Wiese und Sand geht sicher. Warum versucht Ihr es nicht mal mit handelslüblichen Pfeilen? Die bekommt man in diversen Wandstärken. Ein Pfeilrohling dürfte von der Länge her für gut 4-5 Häringe reichen. Dazu gibt es passende Spitzen. In das Carbonrohr wird ein Insert aus Alu eingeklebt. Darauf wird dann eine Stahlspitze geschraubt. Von TopHat gibt es eine Spitze die heisst Dura. Die ist etwas hinterdreht und das Carbonrohr steckt so etwa 2 mm in der Spitze. Das erhöht die Stabilität ungemein. Die Teile halten immerhin einen Abschuss mit 70 Pfund Zuggewicht aus und bleiben bei Treffern auf Holz z.B ganz. So ein Pfeil kostet ca. 3-8 Euro je nach Hersteller. Spitze und Insert etwa 70 Cent - 1.50. Man muss dann nur noch das andere Ende mit z.B. dem Dübel sichern. Ich habs mal gewogen, ein 17 cm Stück stabiles Pfeilrohr wiegt 4 Gramm, die Spitze mit Insert 7 Gramm. Das sind erst 11 Gramm. Mit Dübel dann vielleicht 16/17 Gramm. Bei nur 10 cm sinds wohl 2.x..Gramm plus 7 plus Dübel/Schraube. Sollte also im 15 Gramm Bereich liegen.
Als Kanute schwöre ich weiter aber auf meine Dreikant Stahlhäringe. Die halten in allem und gehen nie kaputt. :cool:
CU Bernd

Ixylon
27.09.2009, 09:46
Warum versucht Ihr es nicht mal mit handelslüblichen Pfeilen? Die bekommt man in diversen Wandstärken. Ein Pfeilrohling dürfte von der Länge her für gut 4-5 Häringe reichen. Dazu gibt es passende Spitzen. In das Carbonrohr wird ein Insert aus Alu eingeklebt. Darauf wird dann eine Stahlspitze geschraubt. Von TopHat gibt es eine Spitze die heisst Dura. Die ist etwas hinterdreht und das Carbonrohr steckt so etwa 2 mm in der Spitze. Das erhöht die Stabilität ungemein. Die Teile halten immerhin einen Abschuss mit 70 Pfund Zuggewicht aus und bleiben bei Treffern auf Holz z.B ganz. So ein Pfeil kostet ca. 3-8 Euro je nach Hersteller. Spitze und Insert etwa 70 Cent - 1.50. Man muss dann nur noch das andere Ende mit z.B. dem Dübel sichern. Ich habs mal gewogen, ein 17 cm Stück stabiles Pfeilrohr wiegt 4 Gramm, die Spitze mit Insert 7 Gramm. Das sind erst 11 Gramm. Mit Dübel dann vielleicht 16/17 Gramm. Bei nur 10 cm sinds wohl 2.x..Gramm plus 7 plus Dübel/Schraube. Sollte also im 15 Gramm Bereich liegen.

Damit wäre der MYOG-Kohlefaser-Hering schwerer und teurer als der Klassiker (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=np_15003&GTID=7efdcc789016c2499c96325542174ca7a33). Und ob er besser hält wage ich auch zu bezweifeln.

Lodjur
27.09.2009, 11:33
Hi, da ich mit Ul absolut nix am Hut habe will ich da auch gar nix über den Klee loben. Aber wenn ich mal rechne, der Pfeil den ich hier liegen habe kostet 3.20/Stück. Die länge reicht für 5 Stücke a 17 cm macht 64 Cent pro Häring dazu 70 Cent Insert und Spitze macht 1.34 dazu noch der Dübel, der liegt wohl auch einzeln im Centbereich. man bleibt sicher deutlich unter 1.50 Stück. Das ist nicht so weit weg von den 1.32 €für das Aluteil. Und Ok ein paar Gramm wiegt es mehr. Und Carbon ist nunmal hochwertigeres Material als Alu. Irgendwo macht sich das dann auch im Preis bemerkbar. Und das die was aushalten sehe ich bei jedem Training. Auch Einschläge in Hartholz stecken die weg, und da sind die 70 cm lang und damit deutlich instabiler. Und schliesslich sind die genau für diese Belastung konstruiert. Kraftaufnahme entlang der Längsachse.Aber wie gesagt, war nur ne Idee und wenn ich so sehe wie schnell ein Häring krumm geklopft ist...auch einer aus Stahl, da gebe ich den UL Alus keine lange Lebensdauer ausser ich zelte nur auf Wiesen und am Strand.
CU Bernd

bodach
27.09.2009, 19:39
nAbend.

habe ich jetzt was uebersehen oder sind diese Duebel
unten stumpf (versus Boden...) und oben extrem zackig (versus ev Stoffkontakte)?

Gruss bodach

Lodjur
04.10.2009, 14:04
Hi, so ich habe mal aus Interesse etwas gebastelt. Je einen Häring in Rohrlänge 10 und 17 cm. Mit Spitze sind das dann 12 und 19 cm. Rohr Durchmesser 7.5 mm. Ich habe zwei Pfeilmaterialien benutzt. 1 x normales bidirektional gewickeltes Carbon und einmal dito. mit zusätzlichem Folienwrapping. Letzteres mach den Schaft noch stabiler. Den Dübel habe ich ersetzt durch eine Nylon Unterlegscheibe, die wiegt 0.5 Gramm. Geklebt ist alles mit Cyanacrylat (Superkleber) Die Scheibe ist im Insert mit einer 12 mm M4 Senkkopfschraube aus Edelstahl. Schraube wiegt unter 1 Gramm. Die elektr. Briefwaage löst das nicht mehr auf. Der 12 cm Häring wiegt 11 Gramm, der 19 cm Häring zwischen 13-14 Gramm. Die Anzeige schwankte. Als Extra habe ich einen Häring an den Rohrenden noch mit einer Verstärkungshülse aus Messing (selbst gedreht) (Gewicht 0.5 Gramm/Stück) versehen. Dieses Hülse macht das Rohr so geschätzt um den Faktor 3-4 stabiler da sie das Aufplatzen des Rohrendes bis zu einem gewissen Grad verhindern. Pro Häring also + 1 Gramm.

Bei einem Pfeil wirkt das so, Schuss mit 70 Pfund Zuggewicht vor/auf einen Stein oder in Hartholz, ohne diese Hülse wird in den meissten Fällen das Insert mit der Spitze in das Carbonrohr getrieben und verursacht ein aufplatzen des Rohres. Sieht danach aus wie ein Rasierpinsel. Mit Hülse wird wiederum in den meissten Fällen nur die Spitze verbogen. Das Rohr bleibt ganz. Die Lebendsdauer eines Pfeiles wird so wenigstens verdreifacht.
CU Bernd der immer noch auf seine Stahlhäringe schwört :cool:

http://img132.imageshack.us/img132/5160/o17s.th.jpg (http://img132.imageshack.us/i/o17s.jpg/)

http://img132.imageshack.us/img132/6099/m17c.th.jpg (http://img132.imageshack.us/i/m17c.jpg/)

http://img41.imageshack.us/img41/3171/m10jy.th.jpg (http://img41.imageshack.us/i/m10jy.jpg/)

http://img41.imageshack.us/img41/5175/hlse.th.jpg (http://img41.imageshack.us/i/hlse.jpg/)