PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [NO] Hardangervidda, ein (alp) Traum



Captain Sauerland
07.09.2009, 21:18
Moin Leute!

UPDATE: Weiter unten findet ihr jetzt auch meinen bericht!!

http://forum.outdoorseiten.net/showpost.php?p=540090&postcount=12

Leider kann ich euch meinen Reisebericht nur auf meiner eigenen seite anbieten. Ich bin zu faul ;-) hier der link: http://www.tabelist.de/norway/index.php

Trotzdem wäre ich über eure komentare erfreut.

Er ist zwar nicht 100% fertig, aber ich hab jetzt viel zeit wie ihr seht...
Und danke noch mal an alle die mir beim planen geholfen haben..Nächstes jahr werde ich da wieder hoch müssen..Hab da noch ne rechnung offen :roll:

Gruß Captain Sauerland

http://www3.pic-upload.de/thumb/07.09.09/xz9snwfi3apl.jpg (http://www.pic-upload.de/view-3036874/dsss.jpg.html)

Sapbattu
07.09.2009, 21:35
Rucksack 75+10 l Quechua
Selbsaufblasende isomatte Quechua
Schlafsack -5 grad Quechua


Da ist endlich mal wer unterwegs mit sachen die mich interessieren. ;-)

Falls es möglich ist würde ich gerne wissen wie du mit den sachen klar gekommen bist und wie du sie bewerten würdest.

Denn den Rucksack hab ich selbst auch, konnte ihn aber noch nicht wirklich testen und wenn der Schlafsack der Bionnassy ist würde ich gerne wissen wie viel Grad du dem zutraust.

Grüße + gute Besserung
Jan

Sandmanfive
07.09.2009, 21:35
Na, wenn Du viel Zeit hast dann kannst Du Dir ja auch die Mühe machen den Bericht hier rein zustellen.

Zum Thema "Verdünnung" fällt mir nur mein Reisebericht vom letzten Jahr ein.

http://forum.outdoorseiten.net/showthread.php?t=26642

Captain Sauerland
07.09.2009, 21:47
@Sapbattu!
Danke für die gute besserung!!!

Also die isomatte war gold wert..Die möchte ich nie weider tauschen. Geringes packmaß, guter liegekomfort. Der preis mit ca. 40€ ist meiner meinung sehr gerecht..Allerdings ist die nicht so selbstaufblasend :-)

Der schlafsack ist der Bionnassy, allerdings könnte ich ihn nicht ausreichend testen. Wir hattten einen nacht ca. 2 grad. Und ich habe nackt darin geschwitzt. ;-)

Der rucksack hatte für mich auch nen klasse tragekomfort (nachdem ich die stahl streben an meine wirbelsäule zurecht gebogen hatte).Viele praktische hüftgürteltaschen usw. Für ca. 100€ auch ein klasse preis.



@ Sandmanfive
Ok, werd ich machen..Versprochen
Deinen bericht hatte ich natürlich "mehrfach" gelesen...Aber denkst du mir viel das noch mit dem spiritus ein?? ;-)

Ari
07.09.2009, 22:07
Da hatte ich mit meinem ausgekugelten Finger dieses Jahr wohl deutlich mehr Glück als Du (ich konnte wenigstens noch laufen und nach dem einkugeln die Tour fortsetzen) :roll: - gute Besserung.

Sapbattu
07.09.2009, 22:12
Der schlafsack ist der Bionnassy, allerdings könnte ich ihn nicht ausreichend testen. Wir hattten einen nacht ca. 2 grad. Und ich habe nackt darin geschwitzt. ;-)

Sowas in der Art wollte ich hören :bg:
Ich hab nur die Streben des Rucksacks noch nicht angepasst aus unwissenheit. Sollte vll mal wen fragen der sich damit auskennt. Kann dich ja mal dann in Letmathe besuchen wenn ich wieder in Schwerte bin - wegrennen kannste ja eh nicht :baetsch:

Welche Matte war das denn bzw wie hieß die?

Captain Sauerland
07.09.2009, 22:13
Danke arippich,

Aber warte bis der bericht zu ende ist...ich musste ja auch wieder weg...und was sehen wollte ich ja auch noch. Dachte ja erst nur der knöchel wäre nur verstaucht und ich kann weiterlaufen in 3-4 tagen. (Ich trottel) :D


@ Sapbattu

Das war diese matte hier: http://www.decathlon.de/DE/a200-ultralight-selbstaufblas-17837636/

Ich hab die streben einfach auf dem rucksack rausgenommen und ein freund hat sie an meine wirbelsäule, bzw. an den rücken angepasst, fertig. Hatte das irgendwo mal in einer zeitung gelesen..Bringt echt was..

Ach ja, ich hatte vergessen das "Letmathe" vom röntgenbild zu entfernen...Aber mit krücken bin ich schneller unterwegs als zu fuß. Ist (leider) nicht das erste mal mit nem gebrochenen bein..

Nammalakuru
07.09.2009, 22:46
Schlechtes Wetter in der Hardangervidda - kenn ich irgendwie ... bin nur froh dass wir die Ost-West-Passage gewählt haben. Bei dem Schweinewetter sicher die bessere Wahl. :roll:

Kopier doch bitte den Bericht oder Teile + Bilder hier hinein ... andernfalls müssen wir den Kram hier (leider) rauslöschen - da dass hier sonst zur reinen Linkliste verkommt. Besten Dank ;-)

Gute Besserung!

Nam

Mo667
08.09.2009, 02:30
Gute Besserung, wann wart ihr denn genau da? Kann sein dass ich da auch gerade unterwegs war. (Das vermute ich hauptsächlich wegen dem Wetter :D)

blitz-schlag-mann
08.09.2009, 08:44
http://www3.pic-upload.de/thumb/07.09.09/xz9snwfi3apl.jpg (http://www.pic-upload.de/view-3036874/dsss.jpg.html)

Weber C regelt! :cool:

Captain Sauerland
08.09.2009, 09:27
@ Nammalakuru
Kein thema..Kopiere alles hier rein. ;-)

@ blitz-schlag-mann
Genau, weber c fraktur. Sieht so aus als kennt sich da einer leider aus.

@ Mo667
Wir waren vom 15.08 - 29.08 unterwegs.

@ all
Danke für eure netten genesungswünsche!!!!!

Captain Sauerland
08.09.2009, 09:35
Erst mal schreib ich ein wenig ernst..
Gelacht werden darf dann später..Wartet ab freunde..
Ach ja, wer "rechtzschbeibfeler" findet, darf sie behalten.
Und wundert euch auch nicht über meine eigensinnige groß und klein schreibung.

Geplant war eine 14 tägige trekking tour durch die norwegische hardangervidda. Geplant..
Mit 2 freunden (Lars, Kai & meine wenigkeit Sascha) wollten wir in finse anfangen und die tour in odda enden lassen.
Ungefähr so sah unsere tourenplanung aus die ich mit neuen freunden aus diesem forum hier geplant hatte:


http://www.tabelist.de/images/hardangerviddaneu_480.jpg


TAG 1:

Los gings am 15.08.2009.
Kurz nach 11 uhr ging der flieger von weeze aus nach oslo. Eher gesagt flughafen torp.

Im rucksack waren rund 23kg gepäck. Die packliste sah ungefähr so aus:

Rucksack 70+10 l Quechua
Zelt für 3 personen von Quechua. 3,9kg
Kochgeschirr anti haft Quechua
Wasserflasche
Nahrung, ca. 4kg (Nudeln,Hartkäse,Trekkingessen usw.)
Hygienartikel (Nur das wichtigste)
2 Microfaser T-Shirts Quechua
3 paar Wandersocken Quechua
Handschuhe
Mütze
Regenjacke plastik Quechua
North Face jacke mit zip fleece
Trekkinghose Quechua
Eine "scheiß drecks" regenhose Quechua (Später dazu mehr :-)
Trangia kocher
Spiritus 1l
Selbsaufblasende isomatte Quechua
Schlafsack -5 grad Quechua
Spiegelreflex kamera mit genügend akkus
Garmin etrex hcx legend mit topo norway karten
Eine 1 liter flasche gefüllt mit köstlichen single malt
Und diverse kleinigkeiten...karten, leichte teleskop angelroute usw...

Angekommen am flughafen konnten wir direkt in den "Torpekspressen" bus einsteigen, der uns in ca. 45 nach drammen fuhr und uns dort irgendwo an einer bushaltestelle raus schmiss...Zum glück hatten wir ja das garmin.

Ein blick auf die uhr: 14 Uhr...Also noch fast drei stunden zeit zum ca. 2km entfernten banhof zu laufen um den zug nach oslo zu bekommen.
Auf dem weg dort hin fanden wir auch eine tankstelle..
Eigendlich wollten wir dort "Spiritus" kaufen, kauften aber auf grund unserer nicht vorhandenen norwegisch kentnisse "Verdünnung".
Shit happens..

In einem supermarkt in nähe des banhofs sahen wor auch noch einen supermarkt. Kai kaufte 500kg kaffee, lars marmelade und ich kautabak..
Leider kann man geöffneten kautabak nicht mehr umtauschen. Keine ahnung warum die nordischen länder so darauf stehen..Ich fang des nur einfach ekelhaft..

Direkt am banhof kehrten wir bei "Jeff´s" ein..eine art pizza, bürger fastfood kette..Wenigstens noch ein mal wollten wir uns die bäuche voll hauen.
Für umgerechnet 10€ (hust) hatten wir aber ordendlich an unserem bürger menü zu kauen..echt lecker..

Die 3 stündige zugfahrt war echt nett..Draussen regnete es zwar und der nebel bescherte uns eine sicht gleich "null", aber ich hatte das glück mich die ganze fahrt über mit einer hübschen norwegerin zu unterhalten..Ich glaub sie hiess ines, ne ingrid oder so :-)

Ca. 20:45 sind wir dann in finse angekommen..
Ich hatte die dnt hütte zwar auf mehreren bildern gesehen, aber so groß hätte ich mir sie nicht vorgestellt..Schnell hatten wir die dnt midgliedschaft bezahlt und nahmen uns ein 3-mann zimmer..
Da der rucksack ja am anfang einer tour immer sehr schwer ist, beschlossen wir ein wenig gewicht zu reduzieren und genehmigten uns einen guten schluck schottischen whiskey...

Wir freuten uns schon auf den morgigen tag und hofften nur das das wetter besser werden würde..Immerhin war das ja unsere erste große tour..


http://www.tabelist.de/images/dscf0770_480.jpg



Tag 2:

Bereits um 6 waren wir alle (ausser lars :-) wach..
Ein blick aus dem fenster, regen und nebel.
Egal, wir wollten unbedingt raus in die freiheit.

Doch erst mal mussten wir uns stärken.
Das frühstücksbuffet auf der finse hütte haute uns dann mächtig aus den socken.
Fisch in verschiedenen variationen, unzählige käsesorten, corn flakes, waffeln und und und..
Ich denke das wir über ne stunde gefrühstückt hatten. Also genug energie für einen langen trekking tag.


http://www.tabelist.de/images/dscf0774_480.jpg


Geplant war die strecke von finse zur dnt hütte rembesdalseter. Rund 25 kilometer.
Als wir um halb 10 aufbrachen hörte es so langsam auf zu regnen.
"Glück gehabt", dachte ich noch, aber genau in diesem moment fing es dann gleich wieder an. Egal, das norwegische wetter war trotzdem schön anzuschauen. Erst schien die sonne, dann regnete es wieder heftigst, dann wieder dichter nebel..Alles im 10 minuten takt. Irgendwie herrlich.

Nach ungefähr 5-6 kilometern machten wir das erste mal an einem altschneefeld pause. Das schneefeld endete in einem kleinen hellblauen see. Lars und ich nutzten die gelegenheit um auf dem schneefeld ein kleines rodel wettrennen auf unseren regenhosen zu machen. Fast wäre ich noch in den kleinen see gerodelt, aber ich wollte ja auch gewinnen :-) Tage später trafen wir dann leute die an der gleichen stelle pause machten, und sich fragen woher die komischen spurrillen im schnee her kamen?? Har har har..Bei gelegenheit werde ich das ganze auch als video, das kai gemacht hat, hochladen. Weiter gings dann über brücken und durch flüsse..


http://www.tabelist.de/images/dscf0786_480.jpg

http://www.tabelist.de/images/dscf0791_480.jpg


Doch umso höher und näher wir dem gletscher kamen, wurde das wetter immer schlechter...

Heftiger eiskalter schneeregen, mit fast schon sturmartigen böen, peitschte uns in die gesichter. Ich schaute nur noch auf den boden um nicht den weg in dem nebel zu verlieren. Dazu fing dann auch noch meine nase an zu laufen. Das merkte ich daran das ich irgendwie einen komischen geschmack im mund hatte. Meine taschentücher hatte ich trottel natürlich im rucksack. Da hätte ich mal lieber meine zigarettenblättchen hinpacken sollen. Denn zum schluß hatte ich nur noch ein ganz langes blättchen..

So nach ca 15km (ca. 14 uhr) erreichten wir einen großen felsen der uns ein wenig schutz vor dem wetter bot. Das nutzten wir gleich um mal kurz 5 min. pause zu machen. Irgendwie hatte ich mir meinen ersten wandertag in norwegen ganz anders vorgestellt. Ich meine, wenn man nach norwegen zum wandern fährt, weiß man ja welches wetter auf einen wartet, aber dieser eiskalte regen raubte mir jegliche motivation. Ich träumte nur noch von der warmen hütte, ein köstliches dehydriertes essen und einen schluck single malt. Laut navi waren es ja nur noch rund 10 km wanderweg. Allerdings machte mir der höhenunterschied noch ein wenig sorgen..

Leider konnte ich von dort an keine fotos mehr machen. Der regen hörte einfach nicht auf und ich wollte meine kamera nicht unnötig beschädigen.
Das war aber nicht das einzigste problem..Irgendwie rutschte immer und immer wieder meine dämliche regenhose. Die regenhose hatte an den seiten zum verstellen nur druckknöpfe. Die gingen natürlich durch den darauf leigenden rucksackhüftgurt immer wieder auf. Also zog ich sie immer alle paar hundert meter wieder hoch. Teilweise auch während des laufens. Ausziehen wollte ich sie auch nicht, da ich nur eine art "jogging leggins" drunter hatte. Darin sah ich nicht nur schlimm aus, kalt wäre es sicherlich auch gewesen. Die richtige wanderhose war irgendwo tief im rucksack gut verstaut.


Laut meinem garmin hatte ich dann bei kilometer 17 eine 10 minütige pause.


Doch es war keine pause zum ausruhen..

Ich hinkte schon ca. 100 meter hinter lars her weil mir ständig diese blöde regenhose rutschte..
Auf einem leichten geröll abstieg zog ich sie noch ein letztes mal während des laufens hoch. Dabei musste ich natürlich immer den schweren rucksack ein wenig hoch drücken...

Dabei verlor ich leicht das gleichgewicht und rutschte mit dem linken fuss weg..
Instinktiv wollte ich noch schnell schlimmeres abwenden und stüzte mich irgendwie auf den glitschigen felsen mit dem rechten bein ab...

Dabei stürzte ich heftig den doch sehr steilen abhang zu meiner linken (zum glück nur!) gut einen meter runter..Das erste was ich sah, war das meine hose ein schönes loch in kniehöhe hatte..

Dann merkte ich ein flaues gefühl in der magen gegend..Dann wurde mir schwindelig und mein kreislauf sackte tief nach unten in den keller..

Irgendwoher kannte ich das gefühl aber..Leider gottes bin ich in meiner kindheit mit knochenbrüchen und bänderrissen gesegnet worden..
Aber soweit wollte ich gar nicht denken..Ich dachte an eine verstauchung oder ähnliches. Ich rafte mich irgendwie wieder auf und stütze mich auf meine trekkingstöcke ab.."Erst mal langsam", dachte ich..Die anderen beiden dachten ich würde mal kurz pause machen und machten auch eine...die sicht war ja so schlecht das man ja auch nur gute 50 meter weit schauen konnte..

Doch nachem ich nach 5 minuten immer noch auf meinen stöcken pause machte, machte sich kai auf den weg zu mir hoch. Ich erzählte ihm was passiert war und riss mit seiner hilfe diese verdammte regenhose runter..

Ich sagte zu ihm, "es geht schon", und lief bei 2-3 grad nur mit meiner "sexy leggins" unter tierischen schmerzen weiter..

Natülich ging das jetzt alles nicht mehr so schnell..

Der letzte abstieg zur rembesdalseter hütte unter strömenden regen war dann die krönung. Für die 150 höhenmeter, und ca. 50 meter weg, brauchte ich mit dem verletzen fuß ca. 1,5 stunden..Aber das war mir sowas von egal. Ich wollte nur noch die hütte erreichen.

Da lars während des abstiegs tierisch auf die toilette musste, ging er vorraus. Kai blieb immer 1-2 meter hinter mir. Ein falscher schritt und wir segelten mehrere meter ins nichts..Nachdem wir unter mehreren wasserfällen hindurch schliderten, hatte ich das gefühl, das meine beine gleich gefrohren seien müssten. Ausser meiner "sexy leggins" hatte ich ja nix warmes an den beinen..Vieleicht half mir das auch über den schmerz..

Kai und ich waren heil froh als wir endlich unter ankamen..Kai dankte gott und ich amüsierte mich über lars den ich hockend mit heruntergelassener hinter einem stein erblickte..Gerochen hatte es auch lecker.."Jeff in a box".

Man muss sich das mal einfach vorstellen. Kai und ich waren froh diesen steilen abstieg mit meinem fuß überlebt zu haben, und das erste was wir sahen, war der blanke hintern unseres besten freundes..ekelig sag ich euch :-)

Zum glück waren es nur noch rund 2-3 kilometer zur hütte. Diese erreichten wir dann um 20:45 uhr. Der nette hüttenwart weiste uns dann in seine (und bald unsere) hütte ein. Ca. 6 wanderer unseren alters waren schon dort. Natürlich alles deutsche :-) Erst mal hangen wir unsere nassen klamotten auf und machten und was warmes zu essen, unterhielten uns mit den anderen leuten und waren echt froh endlich da zu sein. Als ich dann zum ersten mal meinen schuh und meinen socken auszog dachte ich nur: "Ach du scheiße!!!"

http://www.tabelist.de/images/dscf1052_480.jpg


Allerding stammt diese aufnahme 4-5 tage nach dem unfall. Glaubt mir, es war um einiges dicker! Eigendlich war mir schon da klar das ich wohl nen bänderriss hatte, aber wahr haben wollte ich das nicht. Von den anderen leuten hörte ich nur: "Oh ne, das sieht ja gar nicht gut aus". Das wusste ich natürlich selber. Trank einen schluck whiskey, schmiss mir eine ibu-ratiopharm 800mg tablette gegen die schmerzen, und legte mich ins bett..

Ändern konnte ich jetzt sowieso nichts mehr. Also abwarten und tee trinken. Vieleicht war das ja morgen schon wieder weg, oder nur ein traum. Dachte ich ungläubig :-) "Kann ja nicht sein das gleich am ersten tag der urlaub schon wieder für mich vorbei war".

Aber das sollte alles anders kommen am nächsten tag...

http://www.tabelist.de/images/dscf0902_480.jpg

boehm22
08.09.2009, 10:11
hi,

schön geschrieben - ich will wissen, wie es weiter geht. :p

blitz-schlag-mann
08.09.2009, 15:22
@ Nammalakuru
Kein thema..Kopiere alles hier rein. ;-)

@ blitz-schlag-mann
Genau, weber c fraktur. Sieht so aus als kennt sich da einer leider aus.
Danke für eure netten genesungswünsche!!!!!

Jau 02.01.2009. Um die Jahreswende kommen die Schroben raus. Alles Paletti. Dir gute Besserung!!!

Mo667
08.09.2009, 16:11
@ Mo667
Wir waren vom 15.08 - 29.08 unterwegs.


Hehe, ich vom 10.08 bis 22.08:)

Captain Sauerland
08.09.2009, 17:07
Jau 02.01.2009. Um die Jahreswende kommen die Schroben raus. Alles Paletti. Dir gute Besserung!!!

In 3 wochen bekomme ich schon mal die große stellschraube aus dem schienbein..
Bis ich wieder arbeiten kann..denke da vergeht noch sehr viel zeit.. :(

So..ich schreib dann mal den bericht weiter..
Hoffe ich schaffe das heute.
Den ganzen tag bei ikea mit krücken macht müde :D

quasinitro
08.09.2009, 17:24
Wirklich schade,aber nach der Tour ist davor...weißt ja nun an welcher Stelle du bei der Rechnungsbegleichung aufmerksamer sein solltest ;-) Gute Besserung!

Übrigens schön,daß du deinen Humor nicht verloren hast.Also,wie ging es weiter...mach es nicht so spannend :bg:

Captain Sauerland
08.09.2009, 19:15
Tag 3 - 8:
Oder besser, die krönung zum "The Assistant of the Hüttenwart"

Ich sag jetzt schon mal das zwischen tag 3 und tag 8 nicht wirklich viel "wandertechnisches" passiert ist. Deshalb fasse ich diese tage einfach mal zu einem großen tagesbericht zusammen. Ab tag 8 schreibe ich dann wieder normal weiter..

Da mich gerade eine email von "Roland01" erreichte, ziehe ich mal ein foto von meinem bericht vor!!! (Den hatte ich dort oben gertoffen)

Falls ihr es nicht lesen könnt, hier könnt ihr es größer sehen: http://www.tabelist.de/images/dscf0988.jpg

http://www.tabelist.de/images/dscf0988_480.jpg

Also weiter mit Tag 3 - 8:

Bereits um 6 Uhr war ich schon wach. Die anderen herumliegenden kissen und bettdecken hatte ich mir noch den abend zuvor zurechtgelegt um meinen fuss hochzulegen.

Mein erster gedanke war deshalb: "Was macht mein fuss?"

Die schmerzen waren natürlich immer noch da, allerdings war durch das hochlegen die schwellung ein wenig zurückgegangen. Nur der blau/rote bluterguss war schlimmer geworden und machte mir sorgen. Also versuchte ich aufzustehen und zu laufen. Humpelnd machte ich mich auf den weg in den gemeinschaftsraum der hütte. Dort saßen schon einige leute und frühstückten leckere hafergrütze.

Richtig laufen konnte ich natürlich nicht. Deshalb überlegte ich mir genau ob ich jetzt wirklich schon den langen weg zur toilette antreten soll oder nicht.
Aber was will man machen wenn die blase drückt..
Also schuhe an und los..Das wetter war wie den tag zuvor. Regen und nebel.

http://www.tabelist.de/images/dscf0800_480.jpg

Nach dem frühstück machten wir 3 dann ein "Kriesengespräch".
Weiter gehen konnte ich erst mal nicht mehr. (Wir, bzw. ich, gingen immer noch davon aus das ich mir nur ne art verstauchung zugezogen hatte!)

Also beschlossen wir erst mal 2-3 tage pause zu machen und abzuwarten. Lars machte den tag noch eine tagestour, Kai trocknete unsere zigarettenblätchen und ich legte meinen fuss hoch und kühlte ihn mit eiskaltem gletscherwasser. Zwichendurch schnappte ich mir immer mal wieder meine kamera und machte ein paar bilder:

http://www.tabelist.de/images/dscf0803_480.jpg

http://www.tabelist.de/images/dscf0795_480.jpg

http://www.tabelist.de/images/dscf0829_480.jpg

Zwischendurch fragten mich die anderen hüttengäste immer mal nach meinem befinden. Aber mehr als "Ach in 3-4 tagen ist das wieder o.k" sagte ich nicht. Irgendwie wollte ich das auch nicht so ganz wahr haben. Fast ein jahr hatte ich die tour nun geplant und mich auf norwegen gefreut. Videos von youtube über die gegend gesehen, mehrmals das buch "hardangervidda - der weg ist das ziel" gelesen, und super tolle tourenberichte wie von "Sandmanfive" oder "sarek2007" wahrlich verschlungen.. Das kanns doch jetzt nicht schon gewesen sein! Und wenn ich wirklich einen bänderriss hatte, dann machte ich hier halt ein wenig hüttenurlaub. Es gibt hässlichere orte auf dieser welt wo man gefangen sein kann :-) So lange ich ein wenig laufen kann, kann ich auch noch 25km laufen. Muss ja alles nicht an einem tag sein. Zelt und kocher hatten wir ja dabei.

Abends machten wir uns dann erst mal ein (für uns) typisches norwegisches essen.
Schon im supermarkt in drammen lachte mich diese rote konservendose an.
Also gab es "Joika" mit nudeln. Für die die es nicht kennen: Rentierklöße (Reinsdyrkaker) in brauner soße.

Wir hatten ein neues leibgerricht!

Also wenn ihr mal in norwegen seid, unbedingt probieren!!

Ich hab schon überall im netz gesucht ob man das auch irgendwo hier in deutschland bekommt. Aber leider fand ich keinen norwegischen delikatessenladen der das führt. Vieleicht schreibe ich die firma mal an und bewerbe mich als vertriebsleiter für "Joika Deutschland".

Am 4.ten morgen ging es meinem fuss erstaunlicherweise viel besser. Ich hatte kaum noch schmerzen und das laufen ging um einiges flotter. Das gab mir hoffung das es doch nichts ernstes war. Trotzdem war es für die anderen natürlich blöd mit mir nun auf der hütte zu hängen. Schliesslich wollten wir jetzt schon in richtung "Lofthus, Kinsarvik" unterwegs sein. Also beschlossen wir das kai mit mir auf der hütte bleibt und lars sich allein auf den weg nach "Kjeldebu" oder "Liseth" macht. (Und bier & tabak kauft!!) Den weg nach liseth wollte ich dann bei besserung antreten. Irgendwie musste ich ja auch wieder weg von hier.

Nach finse zurück wollte ich auch nicht laufen. Dort waren die möglichkeiten zu zelten ja mehr als bescheiden. Zur not ginge es zwar, allerdings wollte ich ja auch noch etwas sehen. In norwegen soll esja diese "Fjorde" geben. Einer davon war zwar nur ca. 8-9 km luftlinie von mir entfernt, für mich jetzt allerdings unerreichbar. Also machte sich lars am 6.ten oder 7.ten tag auf den weg in die vidda..Der glückliche..

Der hüttenwart legte mir immer nahe das er gerne für mich einen helikopter rufen könnte, allerdings lehnte ich das immer dankend ab. Diese option sparte ich mir dann als letzte ausweichs möglichkeit auf. Falls es in 3-4 tagen immer noch nicht besser seien sollte, würde ich dann halt fliegen...Mit dem hüttenwart (ca. 65 jahre) hatten wir den ganzen tag noch ein langes lustiges gespräch. Wir quatschten über autos, die unterschiede zwischen norwegern und deutschen und fußball. Er überzeugte uns auch von seinen deutsch kenntnissen: "Zwei bier! aber plötzlich". Ok, mehr konnte er auch nicht.

Dann wurde er zu unserem held... Er schenkte uns 2 dosen eiskaltes warsteiner bier. Die hatte er zuvor von 2 deutschen gästen geschenkt bekommen. Und da er kein bier trank, tranken wir es genüßlich vor dem abendessen. Göttlich..

Da fällt mir auch noch ein das zu dieser zeit 3 nette franzosen einen tag pause auf der hütte machten. Kai und ich saßen draußen an der hütte, tranken kaffee, und hatten auf einmal den geruch von frisch gegrilltem in der nase. Wir schauten uns nur ungläubug an und dachte das das doch nicht sein kann. Ein blick in die hütte und uns lief das wasser im mund zusammen. Da hatten doch die franzosen bestimmt gut 2 kilo grillfleisch im rucksack gehabt. Schlimmer war allerdings das sie auch noch rotwein beim essen tranken!! Wir ernährten uns von nudeln mit pizzasoße (würg) und die speisten wie der sonnenkönig. "Für uns franzosen ist essen sehr wichtig", sagten sie uns, während die junge französin 2 stunden mit der zubereitung eines tunfisch salates zu tun hatte..

http://www.tabelist.de/images/dscf0834_480.jpg

Es war der abend des 5.ten tages..
Die hütte war mit 10 mann gut gefüllt. Unsere bäuche nicht, da der whiskey leer war. Aber egal.
Meinem fuß ging es schon besser. Die schwellung war fast ganz weg und das laufen ging immer besser.
Montag, dienstag konnte ich mir vorstellen auch den weg nach liseth anzutreten. Da wartete ja der lars auf uns.
Dann brauchte der wenigstens nicht wieder den weg zurück gehen. Doch als alternativ route hatte ich mir die route zurück nach hallingskeid ausgesucht.
Dort war nich ganz so viel höhenunterschied und es gab mehr platz zum zelten..

Kai und ich saßen vor der hütte als eine 6 köpfige gruppe junger deutscher die hütte erreichten und fragten ob sie hier irgendwo zelten könnten.
Einer von ihnen war wohl umgeknickt und sie wollten erst mal pause machen. "Das kam mir irgendwie bekannt vor".

Wir wollten zwar alle helfen, aber viel redeten die jungs nicht.
Nur das sie aus richtung liseth kamen und einer sich wohl den knöchel verstaucht hatte.
2 stunden später erreichte auch der verletzte humpelnt die hütte mit zwei anderen leuten, allerdings gingen sie gleich alle in ihre zelte.

Am nächsten morgen hörten wir nur das der hüttenwart wohl schon telefonisch einen hubschrauber bestellt hatte. Angeblich beinbruch. Hatte ich zwar auch, aber ich wusste es ja nicht. Ausserdem ging es echt immer besser...

Da kai und ich den tag mit angeln am nahe gelegenen see verbrachten, konnten wir wenigstens ein paar fotos vom heli machen.
Man man leute, wenn ich gewusst hätte das ich auch nen bruch und nen bänderriss hatte wäre ich auch schon ins krankenhaus geflogen. Aber ich hatte kaum noch schmerzen und konnte wieder echt gut laufen.

Zum thema angeln. Wir beide hatten uns leichte teleskop routen zum angeln mitgenommen (ca. 500g mit rolle und köder).
Einen tag zuvor kam abends ein norwegisches pärchen auf die hütte. Er stellte nur seinen rucksack ab, nahm seine angel und ging los. Sie hollte die pfanne raus und bereitet schon mal das kartoffelpüree vor...

Eine stunde später war der norweger zurück. Und eine ca. 50 cm lange lachsforelle..Wir haben es 3 tage lang mit fliege und spinner probiert. Nix. Wir dachten uns: "Entweder gibt es keine fische dort im see, oder der norweger hatte den fisch schon dabei gehabt, dort ober versteckt, und nur eben abgeholt um anzugeben". Obwohl uns die fische fast schon über die route gesprungen sind..

http://www.tabelist.de/images/dscf0939_480.jpg

http://www.tabelist.de/images/dscf0940_480.jpg

http://www.tabelist.de/images/dscf0944_480.jpg

http://www.tabelist.de/images/dscf0950_480.jpg

http://www.tabelist.de/images/dscf0959_480.jpg

Diesen abend bekamen wir dann noch die krönung...
Der hüttenwart hatte seinen letzten abend. Morgen wollte er dann wieder nach eidfjord zurück. 3 wochen war er schon hier oben. Das würde ich nicht ganz schaffen..

Als er dann abends das letzte mal in die hütte kam um seinen wetterbericht zu verkünden, verkündete er gleich auch das ich jetzt der "Assistant of the hüttenwart" sei, und kai der "Assistant of the assistant of the hüttenwart"..
Alle die dort waren kannte ja meine geschichte und lachten laut... Schließlich kannte mich man ja schon bis sandhaug. "Ach du bist der der sich verletzt hat? Da haben wir schon mehrfach von gehört" Ja ja, ich war schon mittlerweile eine atraktion. Autogramme wollte aber keiner. Selbst in den hüttenbüchern, seit 1980 hatte es keiner so lange hier ausgehalten. Guiness rekord verdächtig...

Der samstag (Tag 8) würde dann ganz schlimm werden..Kai und ich ab 9 uhr morgens ganz allein die nächsten tage..Langeweile brach aus..Wir wollten schon die hütte rosa streichen, "Welcome to Sweden" schilder aufstellen und aus der anderen hütte ein carport machen..."Hüttenkoller" pur!!

Aber dazu dann morgen mehr...

richi
08.09.2009, 19:36
Gute Besserung!

Sehr schöner Bericht, bin schon auf den nächsten Teil gespannt =)

MonaXY
08.09.2009, 19:52
Bin gespannt wie es weitergeht und ansonsten:
:sorry: Gute Besserung

Sapbattu
08.09.2009, 20:27
hi,

schön geschrieben - ich will wissen, wie es weiter geht. :p

Da wird wohl nicht viel gehen :baetsch::bg:

Jaerv
09.09.2009, 11:03
[B]
Es gibt hässlichere orte auf dieser welt wo man gefangen sein kann


.

Super Einstellung :) Echt, Hut ab, ich glaube, ich wäre wahnsinnig geworden. Gute Besserung und stell schnell den Rest des Berichtes online;-)
Liest sich sehr schön!

kathl on tour
09.09.2009, 11:57
da muss ich dir zustimmen, nach so langer planung und vorfreude darauf, so ein Pech zu haben und das alles trotzdem optimistisch zu sehen muss man dir und auch deinen begleitern echt hoch anrechnen! :oldman: aber bitte stell schnellsmöglich den rest rein ...

Roland01
09.09.2009, 21:51
Hi Captain,

geiler Reisebericht.

Ich denke oft und gerne an unseren gemütlichen Abend in der Hütte zurück.

Ich hoffe, daß Du bald wieder fit bist.

Für mich war nach Fossli/Vöringvossen auch Ende mit trecken. Ich habe die Strecke dorthin in zwei Tagen gemacht. Hab noch Glück gehabt, einen nicht-sumpfigen Zeltplatz auf der Strecke dorthin zu finden und dort eine Nacht verbracht, in der mein Zelt seine Sturm- und Regenfestigkeit mal so richtig unter Beweis stellen konnte.
Die restlichen drei Tage habe ich auf den Campingplätzen von Eidfjord (na ja) und Kinsalik (sehr schön) verbracht und meine Wunden "geleckt".

Die sind allerdings schon fast verheilt, und schon juckt's wieder im Wanderstiefel. So ganz klammheimlich liebäugle ich auch mit dem nächsten Jahr, immerhin bin ich ja nicht bis zum Harteigen gekommen, habe da also auch noch was offen.

Danke für die prompte Veröffentlichung des Hüttenbucheintrags!

Gruß auch an Deine Kumpels (den dritten hatte ich ja unterwegs noch getroffen),

Roland

Captain Sauerland
10.09.2009, 18:30
@ kathl on tour
Das rechne ihnen auch sehr hoch an..Ich bin froh das ich so gute freunde habe.

@ MonaXY, richi, Jaerv
Danke für eure genesungswünsche :D

@ Roland01
An den abend denke ich auch noch gern zurück, der kommt ja morgen in meinem bericht dran. Mich juckts auch schon im gips. Hatte schon überlegt mal so mit krücken in den wald zu gehen. ;-) Die anderen beiden grüße ich gerne von dir..

Captain Sauerland
10.09.2009, 18:39
Tag 9:

Zuerst muss ich sagen das ich bei meinem vorherigen bericht noch was wichtiges vergessen hatte:

Ich glaube es war der 5.te tag meines hüttenurlaubes.
Auf der hütte war ein pärchen aus der nähe münchens. Er trainierte eine basketballmanschaft und wollte natürlich mal meinen fuß sehen.
"Das ist ein bänderriss", sagte er gleich. "Warte 3-4 tage, nimm ein paar schmerztabletten und du kannst wenigstens den weg richtung hallingskeid wieder zurücklaufen". Die strecke kannte er wohl und legte mir deshalb nahe diese zu gehen. Sie sei wohl vom gelände her leichter als die nach finse oder liseth zu bewältigen.

Das mit dem bänderriss stimmte. Sah man ja auch an dem schönen langen bluterguss. Ich war ein wenig schokiert und hatte nun aber trotzdem ein besseres gefühl. Den das war ja nicht mein erster bänderriss. Deshalb wusste ich, das das mit dem laufen nicht so problematisch sein würde. Die beiden schenkten mir dann noch einen strechverband der mir den weg zurück echt erleichterte. Und da die beiden noch 2 batterien für ihre kamera brauchten, schenkte ich ihnen gleich vier. Fürs navi brauchte ich die ja jetzt nicht mehr... Lars erzählte uns später das es die beiden noch in lofthus getroffen hätten. Sie bedankte sich noch 1000 mal bei ihm für die batterien. Da dort wohl bei 20 grad die sonne schien, konnten sie jede menge toller fotos machen. Übrigens fuhren die beiden noch mit lars auf einem kanu durch den "sorfjorden"..Da wollte ich auch hin.. (Hoffe die beiden melden sich mal. Ich hatte ihnen meine email adresse gegeben.)


Jetzt aber zu tag 9:

So gegen 9 uhr waren auch die letzten wanderer aus der hütte verschwunden. Wenig später packte auch der hüttenwart seine sachen und wanderte pfeifend in richtung eidfjord. Nun waren kai & ich ganz allein. Aber ich war der neue "Hüttenwart". Trotzdem machte sich den tag über allmählich langeweile breit. Die hütte war frisch durchgewischt, das geschirr gespült und unsere wäsche frisch gwaschen. Auf angeln hatten wir auch nach 3 erfolglosen tagen keine lust mehr.Ausser eine mode frauenzeitschrift gabs auch nix deutsches zu lesen. Also versuchte ich norwegisch zu lernen und lies es nach einer stunde wieder sein. Eigendlich wollte ich mir ja ein buch mitnehmen, hatte es aber irgendwie vergessen.

Gegen 11 uhr machten wir uns auf den weg und pflückten ein paar heidelbeeren (Gerade frage ich mich was der unterschied zwischen balubeeren und heidelbeeren ist). Im hütten "supermarkt" gab es ja eine pfannkuchen mischung. Den zweiten oder dritten tag hatte nämlich ein holländisches pärchen pfannkuchen mit blaubeeren oder heidelbeeren gegessen. Das sah so lecker aus das wir uns das jetzt auch zum mittag machen wollten.

http://www.tabelist.de/images/dscf1017_480.jpg

http://www.tabelist.de/images/dscf1031_480.jpg

Also schnappte sich kai die schwere gußpfanne und machte pfannkuchen. Ich legte derweilen mein bein hoch und fragte mich nach 20 min. warum nicht mal ein pfannkuchen fertig war? Hmmm. Ich stand auf, ging zu kai, und sah wie er in der heißen pfanne eine art brei anrührte. Da er keine lust hatte pfannkuchen zu machen, machte (versuchte) er kaiserschmarn zu zaubern. Nach einer stunde konnten wir endlich essen. Erst sah es ja komisch aus. Aber als es fertig war schmeckte es echt lecker. Sieht man ja :-)

http://www.tabelist.de/images/dscf1032_480.jpg

Nach dem essen und spülen lagen wir noch ein wenig faul herum und spaßten das wir heute noch so viel zu tun hatten. Nochmal wischen, holzhacken, wasserholen und gegen 16-17 uhr die neuen gäste in die hüttenregeln einweisen. Hätte uns einer beobachtet hätten die "uns" eingewiesen.

So gegen 14 uhr saßen wir draußen vor der hütte und tranken tee. Ich hatte ein kleines fernglaß dabei und beobachtete immer den weg richtung liseth. Doch nichts. Eine stunde später erreichten drei jungs so zwischen 15 und 17 jahren "unsere" hütte. Völlig erschöpft standen sie vor der hütte und zählten ihr geld. Einer von ihnen hatte sportliche sandalen an und war nur mit kurzer hose und t-shirt bekleidet. Der andere hatte keine zähne mehr im mund und eine gefälschte "the north face summit series" jacke an. Soweit ich weis ist das "summit series logo" bei orginalen jacken auf dem linken ärmel und die taschen sind abgeklebt. Egal.. Komisch war auch das die drei keinen rucksack dabei hatten. Wir fragten sie natürlich wo sie her kamen. Aber wirklich viel sprachen die 3 nicht. "Wir zelten mit 15 mann dort oben am glechtscher, 90 minuten haben wir hier runter gebraucht" , sagte einer während der dritte mit seinem pda phone ein handynetz suchte. Kai und ich hatten fragezeichen im kopf. Der zweite fragte uns ob es hier was zu essen zu kaufen gibt. "Klar" sagte ich, "Hier drinne ist ein supermarkt". Er verschwand in der hütte, fragte noch einmal wie das mit dem bezahlen ginge, und kam wenig später mit einer packung eistee pulver und 3 packungen schokokeksen wieder raus. Die anderen beiden, die immer noch nicht redeten, machten sich gleich über die kekse her. Jetzt hatten wir noch mehr fragezeichen über dem kopf. Wenig später sagten die drei "ciao" und verschwanden in richtung liseth. Kai & ich fingen laut an zu lachen und beobachtete die drei mit dem fernglass. Jetzt wollten wir wenigsten wissen wo die zelteten. Mit meiner spiegelreflex konnte ich sie einigermaßen gut einfangen. Trotzdem war das alles irgendwie komisch. Da liefen die 3 stunden zur hütte für ein paar kekse. (Ein paar tage später erfuhren wir dann auch warum)

http://www.tabelist.de/images/dscf0891_480.jpg

http://www.tabelist.de/images/dscf0890_480.jpg

Also zelteten die dort oben schon mehrere tage bei dem schneefeld. Warum nicht.
Ach ja, komisch ist auch das man an den wander-trekking klamotten schon genau erkennen kann aus welchem land die leute kommen. (Ja, ja, wenn man langeweile hat). Während (fast) alle norweger und schweden "bergans of norway" jacken ung G-1000 Hosen tragen, tragen die holländer viel normale "straßenklamotten". Die deutschen erkennt man auch gut an den bunten "wolfskin" jacken. Bei regenwetter an der rucksackregenhülle. Dort steht dann sehr oft "globetrotter.de".

Gegen abend telefonierten wir noch mit lars. Der schaute im zdf die leichtatheltik meisterschaften und schlürfte genüßlich ein bier nach seiner dusche. Am liebsten hätte ich ihn aus dem hörer geholt!!! Wir machten auch aus das ich eventuell übermorgen bei gutem wetter den weg nach liseth antreten wollte. Wenn ich das schaffen sollte wollte mir das nette pärchen aus bayern (mit den batterien) nämlich ein bier ausgeben. Es ging meinem bein ja von tag zu tag besser.

Zum glück waren kai und ich den abend nicht allein auf der hütte. Ein junges deutsches pärchen aus berlin verbrachte seinen ersten gemeinsammen urlaub. (Und wohl auch der letzte) Er ging wohl öfters wandern und hatte sie überredet. Sie stöhnte immer über ihren schweren rucksack und die doch sehr alpine gegend. "Frauen" dachte ich mir.."Die haben ja immer was zu meckern" Allerdings wusste ich da ja auch nocht nicht das sie einen kleinen schminkkoffer mit diversen cremes und pfegeprodukten dabei hatte. Der wog bestimmt schon gut 1 kilo. Ein buch zum lesen hatte sie auch dabei. Aber kein normales, sondern ein bestimmt 1000 seitiges hardcover. "Man muss ja auch gut aussehen wenn man von dem sanitäter aus der gletscherspalte gezogen wird".

Tage später scherzten wir noch mit 2 anderen gästen über die frau mit dem ganzen unnötigen kram im rucksack. Die hatten die beiden nämlich auch getroffen. Sie schrie ihn wohl an das sie ja eigendlich nach spanien wollte und der rucksack viel zu schwer sei...


Weiter gehts dann morgen..

http://www.tabelist.de/images/dscf1074_480.jpg

casper
10.09.2009, 19:12
:hahaa::hahaa:
Oh Mann. Ich schmeiß mich gleich weg!
Nimmt doch wirklich eine nen Schminkkoffer mit :o???
Haste sehr schön geschrieben, deinen Bericht!
Nach deinem Mißgeschick muß ich sagen, dass ich doch irgendwie ein wenig erleichtert bin, dass mir meine herzallerliebste Holde meine Solotour in der Vidda am Startpunkt mehr oder weniger "verboten" hat :roll:

Lass dir nicht zu lange Zeit mit deiner Fortsetzung!
Wir sind sicher alle ganz gespannt, wie dein/euer Abeteuer weiterging!!!

Wünsche dir noch gute Besserung!!!!

Captain Sauerland
10.09.2009, 19:20
@ casper

Keine angst, morgen werde ich weiterschreiben. So langsam macht mir das schreiben richtig spaß. Zeit hab ich ja auch ;-)

Knoko
10.09.2009, 20:09
Mann mann, da bin ich ja echt froh, dass ich letzte Woche (nach 6 Tagen Dauerregen in der Vidda) nur im Geröllfeld oben am Gletscher ausgerutscht und komplett im Wasser gelandet bin!

Da oben kam mir mehr als einmal der Gedanke, was ich wohl machen würde, wenn ich mir die Haxen brechen würde. Na ja, mein Zelt hat eine Nacht am Gletscherfuß auch nicht wirklich überlebt, das wäre dann das i-Tüpfelchen geworden. :motz:

Gute Besserung! :bg:

Vander
10.09.2009, 20:21
Und ich mach immer noch den Witz bei Freundinnen "Klar, nehm ich dich mit, aber ohne deinen Schminkkoffer!" ^^

hrXXL
10.09.2009, 20:33
oh man morgen gehts erst weiter.
ist doch grad sooo soannend und amüsant.

und gute besserung aus dem schönen hessen ins sauerland

Mika Hautamaeki
11.09.2009, 19:04
Sehr schöner Bericht macht wirklich spaß zu lesen. Schade daß er unter solchen blöden Umständen zustandegekommen ist. Vllt sollte ich auch mal freiwillig für ein paar Tage auf der gleichen Hütte bleiben...

Gute Besserung!

PS:
(Gerade frage ich mich was der unterschied zwischen balubeeren und heidelbeeren ist)

Gibt keinen. Die heißen auch: Schwarzbeere, Wildbeere, Waldbeere, Bickbeere usw.

casper
14.09.2009, 15:54
@ casper

Keine angst, morgen werde ich weiterschreiben. So langsam macht mir das schreiben richtig spaß. Zeit hab ich ja auch ;-)

Wann gehts denn weiter???? *nervösmitfingerauftischplattetrommel*

Maedhros
14.09.2009, 17:50
maaaan schreib weiter, ich WILL wissen, was mit den 3 jungs waren, die die kexe gegessen haben :)

ansonsten netter bericht und dank deines beinbruchs geht er net in der masse der täglichen reiseberichte hier unter...kein nachteil ist nicht so groß, dass man nicht auch einen vorteil daraus ziehen kann ^_~

freu mich

Grauwolf
14.09.2009, 18:09
Mal ehrlich, ich finde deinen Bericht einfach klasse!
Die 3 Jungs mit den Keksen interessieren mich auch. Hoffe es geht bald weiter.

Gute Besserung,

Martin

Captain Sauerland
14.09.2009, 18:16
TAG 10-11:


Sorry das ich jetzt erst schreibe..

So..endlich gehts weiter..

Da die nächsten beiden tage nicht wirklich viel passiert ist, fasse ich sie wieder mal zusammen.
Tag 12-15 ist dann etwas interesanter. Nämlich die lange rückreise nach hallingskeid, und eine nacht am banhof die ich nicht so schnell vergessen werde :-)


Tagsüber waren kai und ich wieder ganz allein auf der hütte...
Doch gegen abend bekamen wir endlich wieder mal neue gäste auf "unserer hütte".

http://www.tabelist.de/images/pic0194_480.jpg

Ein junges deutsches pärchen hatte sich ein wenig überschätzt. Beide waren klitsch nass in ihren jeans hosen als sie abends die hütte betraten. Sie machten mit dem auto eine 14-tägige rundfahrt durch südnorwegen. Er sagte nur das er bei "google-earth" einen gletscher gesehen hat und da mal unbedingt hin wollte. Das auto stand wohl irgendwo beim "voringsfossen". Also dachten die beiden sich, das sie das doch mal in einer tagestour machen könnten. Sie übernachteten erst mal auf der hütte und wollten dann morgen früh wieder zurück. Doch morgens dann fragten sie uns was am besten gegen muskelkater hilft. "Weiter laufen", sagte ich. "Kaffee trinken" antwortete kai. (Man muss wissen das kai kaffee-junkie ist und meiner meinung nach irgendwie gesponsert wird) Also entschlossen sich die beiden dazu erst mal nen tag pause zu machen und doch erst morgen wieder zurück zu gehen.

An dem abend lernten wir dann noch "Roland" kennen..Wir verstanden uns gleich alle auf anhieb super und qutaschten bis spät in die nacht. Über piratenpartei, werder bremen bis hin zu linux...Durch zufall erzählte ich das ich mit hilfe des internets die tour geplant hatte. Und da ihm das alles irgendwie bekannt vor kam was ich erzählte, fanden wir herraus das er auch meine themen gelesen hatte. Da schreibt man sich in einem internet forum und trifft sich dann hinterher auf einer einsammen hütte..Klein ist die welt..

http://www.tabelist.de/images/pic0150_480.jpg

Übrigens bin ich sowieso echt überrascht wie schnell man mit anderen leuten,wanderen, ins gespräch kommt. Auch wenn man die ersten 10 min. englisch redet und dann der andere auf deutsch sagt: "Mist, wie heisst das wort noch mal auf englisch". Den 80% der anderen hüttengäste waren deutsch.

Mit einer gruppe norwegern (um die 60 jahre) hatten wir leider nicht so viel kontakt. Die erreichten um 17 uhr die hütte und waren alle um 18 uhr völlig betrunken. Ein schnaps nach dem anderen. Um 20 Uhr schnarchten die dann in ihren betten, standen um 6 morgens wieder auf und wanderten gleich los..heftig.


Gegen nachmittag des 15. tages passierte allerdings das lustigste überhaupt...

Ich saß mit kai in der hütte als wir aus dem fenster schauten und einen mann sahen der völlig im eimer war und sich samt rucksack in die wiese schmiss..
Nach 5 min. erreichte auch sein kumpel die hütte. Der sah sehr fit aus. Wir wollten natürlich wissen was los war. Also schnappten wir uns unseren kaffee und gingen vor die hütte...Und dann ging es los. Der typ, der immer noch auf der wiese lag, fing lautstark an zu brüllen: "Ich hab dir 1000mal gesagt das ich höchstens 10km am tag laufe. Meine ganze hose ist nass, mein schritt ist wund gelaufen. So eine scheiße". Der andere konterte dann: "Und ich hab die tausend mal gesagt du sollst dir ne richtige wanderhose kaufen und keine baumwollhose von c&a". Das ging dann noch bestimmt ne halbe stunde so weiter..Danach verschwand der meckernde typ irgendwo richtung klo und schmollte..

Mit dem anderen unterhielten wir uns noch nett. Der sagte nur: "Hätte ich gewusst was das fün ne memme ist wäre ich lieber alleine gegangen. Der sagt immer er geht wandern, aber nur in der pfalz mit 2 liter wein im rucksack".

Auf der hütte pennen bzw. seine sachen trocknen wollte er nicht. Er kam nur mal vorbei und fragte ob hier ein "Cola-automat" ist...Sorry, aber da wusste ich nicht was ich antworten sollte..Ach ja, zelten wollte er auch nicht da ihm die wasserfälle zu laut waren. Schliesslich lies er sich aber doch überreden und zeltet hier..

Morgens kam er dann in die hütte und wollte inerhalb 1 stunde seine hose trocknen. Da der ofen noch relativ kalt war legte er ein holzschtück nach dem anderen rein. Jeder der schon mal feuer gemacht hat weiss was passiert..Er wusste es nicht. Allerdings haben wir ihn erst mal machen lassen. Ca. eine stunde später kam nach dem zeltabbau sein kumpel in die hütte. (die beiden redeten immer noch nicht viel) Er fragte seinen freund ob sie so langsam mal los könnten..Und da fing der andere wieder an.."Meine hose ist noch nich trocken!!! Gib mir einfach das scheiß zelt und ich geh alleine weiter!!" Nachdem sie draußen ein letztes ernsthaftes gespräch führten, zogen sie endlich in richtung liseth. Ich dachte mir nur: "Blöd das es hier so viele wasserfälle gibt". Da kommt der ja gar nicht mehr zur ruhe.


Irgenwann zwischendurch kam auch ein junger schwabe an die hütte...
Er war ausser puste und sagte das es mit einer gruppe dort oben an dem schneefeld zeltete..

HALLO? da waren doch schon mal 3 leute mit keksen da...

Also löcherten wir ihn gleich was den dort oben los sei...
Es war ein camp für schwererziehbare kinder. Und er war einer der erzieher...Wenn sie sich gut benahmen, durften sie sich wohl mal ne packung kekse holen..Sie zelteten schon ein paar tage dort oben und wollten morgen weiter richtung finse. Er hatte den weg nur zur hütte gemacht um mal ein wenig ruhe zu bekommen. Ich frag mich wann das auf RTL läuft...

http://www.tabelist.de/images/pic0154_480.jpg

Den abend des 11.ten tages war dann auch lars zurück..Wie standen schon stundenlang mit dem fernglaß vor der hütte. Den immerhin hatte er uns versprochen tabak und ein 6er pack bier mitzubringen. Bier hatten wir schon seit einer woche nicht mehr getrunken, und unsere tabak vorräte haben genau bis mittag gereicht.
Also haben wir lars natürlich wie einen könig empfangen. Wir haben und auch erst mal unsere neues leibgericht gemacht. Joika mit nudeln.

Lars erzählte und erzählte was er nicht so alles auf seiner kleinen tour erlebt hat. Kajak fahren im fjord, duschen am vorringsfossen, per anhalter durch die vidda...und das er den roland getroffen hätte..

Das wollte ich auch alles machen, aber jetzt. Jetzt sitz ich hier schon 10 tage auf der hütte fest. Und nicht nur ich allein. Dem kai, der ja glücklicherweise bei mir blieb, hab ich ja auch den urlaub versaut. Allerdings wäre ich ja nürlich auch bei einem der anderen geblieben wenn den was passiert wäre. Danke nochmal!!!

Einen tag pause wollten wir dann noch hier machen. Also hatte ich dann 3 tage zeit die 25km nach hallingskeid zu laufen. Das müsste zu schaffen sein. Auch wenn es meinem bein irgendwie nicht besser, aber auch nicht schlechter ging. Deswegen hatte ich schon ein bisschen angst auf den weg zurück.

Mehr dann morgen...

http://www.tabelist.de/images/pic0240_480.jpg

http://www.tabelist.de/images/pic0231_480.jpg

Maedhros
15.09.2009, 00:15
sehr gut ;)

das mit den kindern haben wir auch schon einmal am rogen erlebt...aber unsere hatten alle military-kleidung an, da hat man gleich erkannt, dass die nich zum urlaubmachen da sind ;)

fcelch
15.09.2009, 09:02
Moin,

sehr schöner Bericht.
Klingt alles sehr kultig.

Und die Highlights der tour erzählt man sich später bestimmt noch im Altersheim, falls man es bis dahin schafft.
Bin natürlich auch gespannt wie es weitergeht.

Gute Besserung,
und sei stolz auf so gute Freunde!

Gruß,
FCElch

Captain Sauerland
15.09.2009, 14:46
TAG 12:

Hier erst mal die versprochenen videos. Das rendern mit ubuntu hat leider etwas gedauert :-)

<object width="425" height="344"><param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/Xe7Np9MvZ9o&hl=de&fs=1&"></param><param name="allowFullScreen" value="true"></param><param name="allowscriptaccess" value="always"></param><embed src="http://www.youtube.com/v/Xe7Np9MvZ9o&hl=de&fs=1&" type="application/x-shockwave-flash" allowscriptaccess="always" allowfullscreen="true" width="425" height="344"></embed></object>

<object width="425" height="344"><param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/IPxD-N8OJTI&hl=de&fs=1&"></param><param name="allowFullScreen" value="true"></param><param name="allowscriptaccess" value="always"></param><embed src="http://www.youtube.com/v/IPxD-N8OJTI&hl=de&fs=1&" type="application/x-shockwave-flash" allowscriptaccess="always" allowfullscreen="true" width="425" height="344"></embed></object>

Der tag der rückreise. Es ist jetzt mittwoch und samstag geht unser flieger wieder richtung heimat.
Also genug zeit um die ca. 25km nach hallingskeit zu schaffen. Von dort aus wollen wir dann entweder mit dem zug oder mit dem fahrrad nach finse.

Ok, das mit dem fahrrad hat sich schnell erledigt...Aber am abend zuvor (und nach 2 bier) hörte sich das für mich noch machbar an.

Schnell noch 1-2 fotos gemacht und los ging es.


Allerdings merkte ich schon nach 1-2 kilometern das ich die strecke nicht an einem tag schaffen würde. Das rumlaufen auf der hütte war eine sache, aber jetzt wieder mit 20 kilo auf dem rücken eine andere. Mir wurde auch immer mehr bewusst das ich mir wohl mehr als einen bänderriss zugezogen hatte. Aber da ich ja nicht wusste was genau, spekulierte ich nicht lange und verdrängte die gedanken ganz nach hinten. Nach einem kleinen anstieg über geröll erreichten wir eine große felsspalte durch die wir durch mussten. Links und rechts wasserfälle. Als dann auch noch dunkler nebel aufkam fühlte ich mich wie frodo in "herr der ringe". Leider sind die fotos nicht immer was geworden.. Aber es war eine echt wunderbare stelle..

http://www.tabelist.de/images/dscf1084_480.jpg

http://www.tabelist.de/images/dscf1085_480.jpg

Nach dem wir diese pasage der tour geschafft hatten, musste ich erst mal pause machen. Das bein schmerzte jetzt wie kurz nach dem unfall. Allerdings wollte ich trottel "hart" bleiben und sagte den anderen nichts. Die sollten sich nicht noch mehr sorgen machen.. Also verlangsamte ich das tempo drastisch und humpelte hinter den beiden her. Zum glück war das wetter einigermaßen gut. Der himmel war zwar bedrohlich dunkel, aber der regen blieb gott sei dank aus. Da ich nach 2-3 km jede halbe stunde pause machen musste, nuzte ich immer wieder die zeit um fotos zu machen.

Es war schon irgendwie traurig. Jetzt wurde mir klar das es auf den heimweg geht, und ich gar nichts von der wunderschönen gegend gesehen hatte. Keinen fjord, keinen harteigen auf den ich hoch wollte, keine trolltunga, keine schiffsfahrt von kinservik nach odda, und und und.. Aber was solls, nächstes jahr komme ich wieder.

http://www.tabelist.de/images/dscf1086_480.jpg

http://www.tabelist.de/images/dscf1087_480.jpg

http://www.tabelist.de/images/dscf1090_480.jpg

Ein paar tage zuvor war einen familie aus holland auf der hütte. Sie erzählten uns das sie aus hallingskeit kamen und 12 std. für die strecke gebraucht hatten. Also 30 .std bei meinem tempo, dachte ich. Allerdings hatten sie meiner meinug nach ein wenig übertrieben. Das terrain war nicht so hart. Da wäre der weg nach finse zurück drei mal so schwer gewesen. Den nach ca .5 km wurde die landschaft sehr flach und man hatte eine echt tolle aussicht. Ein paar auf- und abstiege waren natürlich dabei, aber keiner höher als 20 meter.

Gegen mittag machten wir dann eine große pause. Lars baute den trangia auf um heißes wasser zu kochen. Ich aß meine "notfall" salami, und sah kai zu, wie er sich einen power riegel nach dem anderen rein schob. Hinterher sagte er, das er bestimmt 20 stück von den dingern gakauft hatte. Eine salami darf bei meinen touren ebensowenig fehlen wie die gute "erbswurst". Schnell, einfach und lecker. (Schleichwerbung:-) Da wir ja eigendlich selbstversorger waren hatten wir auch noch genug tütensuppen dabei. Lars hatte den halben rucksack voll mit diesem "süßen moment". Als er mal nicht schaute, probierte ich mal heimlich..aber irgendwie war das nix für mich. Ich mag es lieber deftig. Für meinen süßen zahn hatte ich gertocknete mangos und banenchips dabei. Die gaben mir immer leckere energie.

http://www.tabelist.de/images/dscf1109_480.jpg

Die holländische familie erzählte uns auch, das auf der hälfte der strecke eine art schutzhütte sei. Das war für mich ein realistisches ziel. Ganz am anfang dachte ich ja noch das ich vieleicht die ganze strecke schaffe. Aber es war ja kein wettrennen. Also schluckt ich noch meine letzte schmerztablette, rauchte mit kai die letzte zigarette, und machten uns auf den weg..Tabak hatten wir zwar noch, aber keine blättchen mehr..

Nach ca. 7-8 kilometern sahen wir ein paar schaafe mit ihren lustigen glöckchen. Die blieben immer schön auf distanz zu uns. Ich trottel versuchte sie aber mit meiner hand anzulocken und tat so als hätte ich was zu fressen für sie. Das klappte auch promt und die schaafe kamen auf uns zugerannt. Hinter den felsen wurden es dann aber immer mehr schaafe. Irgendwie kann man da schon mal leicht angst bekommen wenn so eine horde schaafe auf einen zukommt. Lars hatte zuvor auf seinen touren immer wieder schaafe gesehen, diese rannten aber immer weg. Diese hier konnte man sorgar streicheln.. Irgendwann merkten sie aber das wir nix zu futtern für sie hatten und zogen beleidigt weiter.

Das diese tiere ja gute kletterer sind war mir bekannt, aber ich wunderte mich immer wieder wie sie es schafte auf die "dnt" wegweiser steine zu "kacken". Ich mein, mache steinhügel sind 2 meter hoch und die "kackten" genau oben drauf ohne ihn umzuwerfen..ein wunder.

http://www.tabelist.de/images/pic0248_480.jpg

http://www.tabelist.de/images/pic0247_480.jpg

Gegen 16 uhr war es aber bewegungstechnisch für mich zu ende. Ich konnte vor schmerzen gar nicht mehr laufen. Wir hatten ja auch schon laut navi die hälfte in der zeit von 6 std. geschafft. (Wir sind auch erst um 10 uhr morgens aufgebrochen.) Sobald ich stand, war alles wieder erträglich. Zum glück erblickten wir auch diese schutzhütte von der die familie zuvor sprach. Die war aber größer als wir dachten. Größer als die dnt hütte rembesdalseter. Das konnte eigendlich nur eine private jäger hütte sein. An einem kleinen see sahen wir aus der ferne allerdings einen platz zum zelten. Das war uns sicherer. Es war bestimmt ein kilometer umweg zu der jägerhütte. Und bei unserem glück war sie sicherlich abgeschlossen. Oder es waren jäger drin die uns für rentiere hielten. Diese erblickten wir in diesem tal nämlich auch:

http://www.tabelist.de/images/pic0249_480.jpg

Also machten wir uns zu dem kleinen hügel am ende des tals auf und bauten unser zelt auf. Wenigstens einmal wollte ich zelten, wenn ich das ding schon rumschleppe. Auf dem weg dort hin erblickten wir dann noch eine andere hütte. War das diese hütte die die holländer meinten? Sie war in den hügel gebaut und sah aus wie ein haus in "mittelerde". Nur der schornstein schaute herraus. Kai schaute mal kurz rein. Da hätte maximal einer drin übernachten können. Überall hing werkzeug herum und es stank. Der schornstein entpuppte sich dann als abluftrohr für ein kleines klo..

Das zelt war zum glück in 5 minuten aufgebaut. Das war auch gut so. Denn genau in dem moment als wir es aufbauen wollten, fing es heftig an zu regnen. Und es hörte bis tief in die nacht nicht mehr auf. Gut also das wir nicht noch weiter gelaufen sind. Während die beiden also das zelt aufbauten, holte ich noch schnell wasser am nahe gelegenem see. Wir kochten uns erst mal eine leckere reste suppe. Wir taten einfach mehrere verschiedene tütensuppen in den trangia, da wir keine lust hatten mehrmals zu kochen. Und siehe da, mit dem sehr harten brot das wir noch hatten, schmeckte das gar nicht mal so schlecht. Danach kochten wir uns noch einen leckeren earl grey tee, machten ein knicklicht an, und machten uns gegen 20 uhr schon nachtfertig. Ich war zwar super müde, konnte aber auf grund des tees nicht einschlafen. Das schnarchen von lars hypnotisierte mich dann allerdings so, das ich doch einschlief...

Auf jeden fall kann ich jedem eine selbstaufblasende isomatte emfehlen. Die war zwar nicht ganz günstig, hatte aber nur ein gewicht von rund 400 gramm und ein sehr geringes packmaß. Den steinigen boden merkten wir kaum. Leider ist die matte nur 1,90m. Und ich bin 1,89m groß. Aber das geht schon..Das zelt, das wir extra für diesen urlaub gekauft hatten, hatte uns auch gleich überzeugt. Wir hatten es zwar schon mal kurz beim wandern in der eifel getestet, allerdings ohne regen. Es war zu 100% wasserdicht und hatte viele extras wie 2 eingänge und viele befetigungsmöglichkeiten.


http://www.tabelist.de/images/dscf1091_480.jpg

http://www.tabelist.de/images/dscf1093_480.jpg

http://www.tabelist.de/images/dscf1096_480.jpg

http://www.tabelist.de/images/dscf1094_480.jpg


Weiter gehts dann morgen...

blitz-schlag-mann
15.09.2009, 15:01
Meine Herren,
ich glaubs nicht, ich hatte schon nach ein paar Stunden im Auto/Notaufnahme die Schnauze voll, und Du machst noch Erlebnisurlaub mit Weber C.

Ich bin unwürdig :cry::cry::cry:.

Ansonsten Topbericht, auch wenn ich beim Lesen Phantomschmerzen spüre.

Captain Sauerland
15.09.2009, 15:19
Meine Herren,
ich glaubs nicht, ich hatte schon nach ein paar Stunden im Auto/Notaufnahme die Schnauze voll, und Du machst noch Erlebnisurlaub mit Weber C.

Ich bin unwürdig :cry::cry::cry:.

Ansonsten Topbericht, auch wenn ich beim Lesen Phantomschmerzen spüre.

Ha ha.. du bist nicht unwürdig ;-)
Ich hatte ja kaum schmerzen und konnte ein wenig laufen..
Ausserdem würde ich die aktion von mir auch dummheit nennen.
Ich hätte mir echt nen heli rufen sollen. Zum nachmachen ist das bestimmt nicht. So werde ich nicht noch mal handeln :roll:

Wäre ich gleich ins krankenhaus gegangen/geflogen wäre das alles sicherlich nicht so geendet. Ich denke nämlich das ich mir den fuß auf der tour zurück nochmal so richtig zugerichtet hatte. Gerade den zweiten tag..

Ari
15.09.2009, 16:58
Hut ab (und ich kam mir bei einer Tagesetappe mit ausgekugeltem Finger schon wie'n Held vor :grins:).

Vander
15.09.2009, 18:22
Das Problem ist einfach, dass man als Laie ja keine Ahnung hat, was man hat. Ich bin letztes Jahr auch noch 5 Tage mit nem doppelten Bänderriss durch die Hardangervidda gerannt, bevor wir dann abgebrochen haben und noch 2 Tage durch Oslo gerannt sind.
Wenn ich gewusst hätte, dass dieser längliche Bluterguss unterhalb des Knöchels sowas ernstes ist, hätte ich wahrscheinlich so lange laut "Mama!" gerufen, bis mich einer da rausgetragen hätte ;)

Sapbattu
20.09.2009, 11:43
Also die isomatte war gold wert..Die möchte ich nie weider tauschen. Geringes packmaß, guter liegekomfort. Der preis mit ca. 40€ ist meiner meinung sehr gerecht..Allerdings ist die nicht so selbstaufblasend :-)

Der schlafsack ist der Bionnassy, allerdings könnte ich ihn nicht ausreichend testen. Wir hattten einen nacht ca. 2 grad. Und ich habe nackt darin geschwitzt. ;-)

Der rucksack hatte für mich auch nen klasse tragekomfort (nachdem ich die stahl streben an meine wirbelsäule zurecht gebogen hatte).Viele praktische hüftgürteltaschen usw. Für ca. 100€ auch ein klasse preis.

auf die idee hätte ich auch schon eher kommen können aber darf ich dich zu testberichten nötigen? ;-) hast ja vll ein bißchen zeit dafür?:hahaa:

bin heute ein wenig noch verschlafen.
darfst auch gerne deine erfahrungen hier (http://forum.outdoorseiten.net/showthread.php?t=33738&highlight=Quechua+Forclaz) mit einfügen

fcelch
02.10.2009, 15:44
Wann gehts denn endlich weiter mit dem Bericht..............?
Oder ist schon wieder ein Unglück passiert, ich hoffe doch nicht!

Burnfoot
30.10.2009, 21:17
Hallo,
wann gehts endlich weiter? Hast Du Dir schon wieder die Haxen gebrochen???

montaine
01.11.2009, 21:22
Ja - ich bebe echt vor Spannung! Spann' uns bitte nicht so lange auf die Folter *liebguck*....

Hoffentlich geht es gut?!

Liebe Grüsse
Montaine

fcelch
02.11.2009, 18:43
Wir können ja mal eine Liste mit Vermutungen starten:

Mit welcher Krankheit sitzt er wohl gerade auf welcher Hütte?

Im Ernst:
Hoffe es ist nix passiert.....hoffe aber auch das die Triologie hier noch zu ende geschrieben wird.

Gruß,
FCElch

boernie62
02.01.2010, 14:51
Wann geht es denn endlich weiter??? Hoffentlich ist wirklich nix passiert.

LG
Börnie

boernie62
09.02.2011, 12:54
Ich wollte den Bericht mal wieder hochholen. Er war echt interessant und vielleicht erinnert sich ja dann jemand daran, dass es hier mal weiter gehen sollte. Oder weiß irgend jemand, warum es nicht weitergegangen ist?

Viele Grüße
Christian

fn0rD
09.02.2011, 14:02
Captain Sauerland - Letzte Aktivität:
20.09.2009 14:47

Wir werden wohl nie erfahren, wie es ausgegangen ist..schade schade :(