PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Deo-Dosen-Höllenmaschine



mochilero
05.09.2009, 17:24
Hallo,

wollte hier mal meinen neuen, ersten Dosenkocher vorstellen. Da es in mehreren Supermärkten hier keine Getränkedosen mehr gibt, jetzt die stabile Ausgabe aus zwei Deodosen (zum Glück noch im Gelben Sack gefunden!)
Zwei Axe-Dosen auf 2 (Unterteil) bzw. 3cm (Oberteil) abgesägt, Unterteil über einer intakten Dose geweitet, geht echt problemlos, Teile zusammengesteckt. Hält bombenfest und ist ohne Dichtmittel dicht. Ins Oberteil 24 Löcher 15mm unterhalb des Randes mit einem Reissnagel gestochen (ebenfalls problemlos). In die Mitte des Oberteils noch ein Füllloch gebohrt, mit einer 2 cent Münze abgedeckt, fertig!

Das ganze war eine Aktion von vielleicht 15 Minuten, ohne das Gefrickel das manche Leute mit der Innenwand beim Trangia-Prinzip oder mit dem Übereinanderstecken der Coladosen hatten.

Das Teil fasst etwa 20g Spiritus, brennt damit wie Hölle 7 Minuten lang, 500ml Wasser im 2 Liter-Alutopf kochen nach knapp 4 Minuten. Wiegt ohne die Münze 20g.

Wenn die nächsten Dosen leer sind wird folgendes verbessert:
- etwas größeres Tankvolumen
- das Teil ist viel zu ineffizient, braucht viel zu viel Sprit, also weniger Löcher, ca. 6-8, den Penny Stove habe ich leider erst gefunden als die Löcher schon drin waren.

Sonst noch Ideen? Würde gerne bei dieser Bauart bleiben, da supereinfach und schnell zu bauen...

Ach ja, diese Axe-Dosen sind super zu verarbeiten, ebenfalls Nivea-Rasiergel-Dose, ist praktisch das gleiche.

Gruß, M

PS: sorry, hätte ich vielleicht in den Dosenkocher-Thread schreiben können.

Raus
05.09.2009, 17:38
Das Teil fasst etwa 20g Spiritus, brennt damit wie Hölle 7 Minuten lang, 500ml Wasser im 2 Liter-Alutopf kochen nach knapp 4 Minuten.

A

Wow, somit braucht dein Kocher 11 Gramm Spiritus für 500 ml Wasser!

Damit bist du Rekordhalter was die Effiziens angeht. Respekt!!!:ignore:

Schade, daß du nicht dazugeschrieben hast, wie warm das Wasser und die Luft waren, um Vergleichswerte zu bekommen.

mochilero
05.09.2009, 17:49
leider gerade kein Thermometer zur Hand, das ich ins Wasser tunken könnte. Der Test erfolgte wie viell. auf den Bildern zu erkennen unter "Küchenlabor-Bedingungen" bei Raumtemperatur von 21°C. Das Wasser war Leitungswasser, direkt aus dem Hahn, weiß eben leider nicht wie "kalt" das jetzt genau war.

busch-i
08.09.2009, 20:28
Moin!

Finde deine Idee sehr gut, westentlich stressfreier als die Cola Dosen Brenner :-)
Ich werde mir den Deo Dosen Brenner aus zwei Niveau Deo Dosen bauen.
(Die sind kleiner im Durchmesser).

Wieviel Löcher würdest du empfehlen? (Größe und Anzahl)

VG

elaso
08.09.2009, 21:58
Werd mir jetzt auch sowas bauen!

elaso
09.09.2009, 18:33
Habe den Kocher aus Bierdosen aufgebaut! Funktioniert Prima!:D:D:D:D

mochilero
09.09.2009, 19:29
tach nochmal,

tja, kann leider keine Empfehlung abgeben was die Anzahl der Löcher angeht, mir erscheinen die 24 zu viel. Viell. werde ich mal n Kocher mit 8-12 testen, habe aber gerade weder Zeit noch Rohstoff (sprich Deodosen). Also wenn jemand mit seinem Modell gute Erfahrungen macht bitte hier posten. Viell. brennt das Teil dann etwas länger, momentan reicht es nämlich gerade nciht um einen Liter zum Kochen zu bringen. Ebenfalls über den Abstand der Löcher vom oberen Rand!
Es gibt wohl auch noch so ein Teil aus Titan, das hab ich mal gesehen. Das hat auch noch Klappfüsse aus Titan dran, man könnte mal schauen wie viele Löcher das hat.
edit: gerade gegoogelt, das Teil heisst Vargo Triad und hat 28 Löcher wenn ich mich nicht verzählt habe. Viell. kann man die Löcher irgendwie auch noch kleiner machen?
so long,
M

volx-wolf
09.09.2009, 19:50
Nur von den Bildern her gefragt:

Ist das Topf-Kocher-Gebilde nicht etwas arg kipplig?

thrush
10.09.2009, 13:46
Wow, somit braucht dein Kocher 11 Gramm Spiritus für 500 ml Wasser!

Damit bist du Rekordhalter was die Effiziens angeht. Respekt!!!:ignore:

Ich würde das ganze jetzt mal als Blödsinn betiteln. Der Caldera + 1,4l AGG Alu Topf braucht (mit Wind, aber es ist ja mit Windschutz) 17ml für 360ml Wasser und ich glaube kaum, dass man nur mit einem anderem Brenner die hohe Effizienz des Calderas schlagen kann.

Bitte messe nochmals genau den Spiritusverbrauch in ml um 500ml Wasser sprudelnd zu kochen. Von mir aus Küche + kaltes Leitungswasser.

mochilero
10.09.2009, 14:26
@volx-wolf:
klar, das ganze ist nicht superstandfest, für unebene weiche unterlage sicher ungeeignet. in eine weiche unterlage kann man meistens aber einfach drei heringe stecken, die dann als topfhalter funktionieren, so mach ich das mit dem trangia-brenner ja auch. alu windschutz drum, fertisch. wenn ich passenden draht auftreibe, bau ich vielleicht n topfständer.

@thrush
"Ich würde das ganze jetzt mal als Blödsinn betiteln."
danke für das nette kompliment ;-)
klar, war keine wissenschaftliche testreihe, deshalb habe ich worte wie "etwa" verwendet und die zeit grob als minuten angegeben, nicht auf die sekunde genau mit der stoppuhr. sollte nur als ideenquelle für andere bastler dienen. wer mag kann das gerne ausführlich testen, das teil ist ja ruckzuck zusammengezimmert, und auch gramm in ml umrechnen. wenn ich mich nicht irre müsste das spez. gewicht von alkohol um die 0,8g/ml liegen, bin mir aber nicht 100% sicher. gletscherbachwasser ist sicherlich auch einiges kälter als das leitungswasser...
viel spass!

edit: gerade nochmal getestet...
500ml wasser, kochzeit 4 min 15 sec
verbrauch: 20g eingefüllt, hinterher noch 4g drin macht 16 g spiritus verbrauch (meine küchenwaage hat 5 euro gekostet, genügt sicher nicht wissenschaftlichen anforderungen). da der kocher nach dem löschen heiß ist verdunstet viel sprit, so wie das dann nach spiritus stinkt...
ach ja und man braucht ein paar spritzer sprit zum vorwärmen/primen!

thrush
10.09.2009, 17:29
Das mit dem Blödsinn bezog sich natürlich nur auf die 11g Spiritus, ansonsten find ich MYOG super! Zum Glück hast du es nicht so ernst aufgefasst. Die neuen Angaben hauen schon eher hin, 20ml Spiritus für 500ml Wasser ist aber immer noch ein sehr guter Wert.

elaso
10.09.2009, 18:17
Andis Version 5:
6:30 Min fuer 500ml ca. 10Grad kaltes Wasser bei 15 ml Verbrauch. Als Topf wurde ein LiTechKettle von Primus verwendet.
Eigengewicht des Kochers 14 gr.

mochilero
10.09.2009, 18:34
@elaso
(mussten aber viele bierdosen dran glauben *fg*, ich spare nicht, aber deodosen krieg ich nicht so schnell leer!)
kannst du mal etwas genauer beschreiben, wie deine Version 5.0 aussieht? ggf pic einstellen? wie viele löcher/ welche größe?
das wäre lieb, gruß m

elaso
10.09.2009, 18:49
Fotos kommen in der Nacht!

elaso
10.09.2009, 21:15
Testaufbau 2:

Kocher: Version 5
Topf: Primus Litetech kettle
Wasser:ca 10°
Umgebung: Windstill

Einfüllmenge 15 Gramm Spiritus = 18,98 Milliliter (hatte bei Testaufbau 1 nicht das spezifische Gewicht von Alkohol berücksichtigt):bg:


Start des Kochvorganges:
0:00 Spiritus mittels Streichholz angezündet
0:50 0:50Seitenbrenner angesprungen
6:15 6:13 Wasser brodelt (Also nach ca 5:30 Minuten)
8:32 8:35 Flamme aus

Grün ist 2 Durchgang:lol:
Hier nun die Fotos vom Kocher!

Höhe: 4,7 cm Gewicht: 14 Gramm
Aussendose ist eine 0,33er Almdudlerdose, Innen eine 0,25er Spar Energydrinkdose.

http://666kb.com/i/bca2c9ed0m27y2ne7.jpg

http://666kb.com/i/bca2bwp5jtlm9jr3j.jpg

elaso
10.09.2009, 21:28
Das Eigengewicht könnte man sicher noch um 1-2 Gramm drücken aber bin schon so sehr zufrieden mit dem Ergebniss!

Poldi
10.09.2009, 22:06
Also wenn du tatsächlich diese Werte erreichst (Spiritusverbrauch linear interpoliert auf 11,5g per 500ml Wasser) bist du mit dem Ding so gut wie das Esbit Spirituskochset mit Wärmetauscher bzw. ein Stück besser als ein Standard-Trangia. Nicht übel. :D

busch-i
11.09.2009, 20:22
Moin Leute!

Habe mir gerade aus zwei Niveau Dosen einen Dosenbrenner gebaut.
Unterteil 2 cm, Oberteil 4 cm.
Oberteil in Unterteil rein gesteckt, Oben loch rein gebohrt.
Loch nachfüllen mit einer Schraube verschlossen.

Seitlich habe ich ca. 1cm von Oben 10 Löcher reingebohrt.(kleine).

Aber der Dosenkocher funktioniert nicht!ahhhh
Manchmal "zischt" er einmal kurz durch, aber das wars.(mit Flamme)
(man kann also erahnen was für eine Leistung er theoretisch hätte).

Was hab ich falsch gemacht?

Raus
12.09.2009, 09:51
Ich würde das ganze jetzt mal als Blödsinn betiteln.
So war mein Kommentar auch gemeint.

Ich habe mir über 20 Kocher gebaut (verschiedenste Bauarten) und der effizienteste braucht 16 ml für 500 ml Wasser, um es zum Kochen zu bringen.
(Heineken Dosen, 16 Düsenlöcher mit 1 mm Durchmesser)
(Titanbecher 750 ml, windstill, Wasser-/Lufttemperatur 17/19 Grad, mit Deckel aus Alufolie, Abstand Kocher zu Topf 4 cm)

Draußen unter realen Bedingungen brauchen die sowieso alle mehr Brennstoff, da können Modifikationen noch etwas mehr Effizienz bringen (Windschutz/ Isolation Kocher-Erdboden).

elaso
12.09.2009, 11:08
@raus Probier mal nen sehr schmalen Topf!

Mir ist aufgefallen das es sehr davon abhaengt. Angespornt durch Poldis Posting habe ich versucht noch effizienter zu werden und habe einen breiten Topf(Primus Eta 1,8 L) mit Waermetauscher draufgestellt und Alufolie rumgwickelt.:bg:
Ergebnis: Er brauchte 1 Minute laenger zum kochen:o

Raus
12.09.2009, 11:22
@raus Probier mal nen sehr schmalen Topf!


Ich nutze einen Becher mit 9 cm Durchmesser. Darin kann ich mir eine Suppe warm machen, oder eben Heißgetränke.
Die Töpfe bleiben auf Trekkingtour Zuhause!

Den Windschutz falte ich mir kegelförmig um Brennen und Topf, sodaß wenig Verluste entstehen.

Das Design des Brenners muß natürlich immer auch mit dem verwendeten Topf, bzw. Becher abgestimmt werden.

Die Zeit, die das Wasser zum kochen braucht ist mir egal. Wichtig ist mir nur die Effizienz.
Wozu mehr mitschleppen, als ich wirklich benötige? Zeit habe ich draußen genug und warte gerne auf den heißen Kaffee, während ich mir die Natur anschaue, aber ich nehme ungern mehr Brennstoff, oder Geschirr mit, als ich wahrscheinlich benötigen werde.

mochilero
22.02.2010, 19:33
*alten-Faden-wiederausgrab*

hallo mal wieder,

um es vorweg zu sagen: bin inzwischen von dem Deo-dosen-konzept abgekommen, glaub den Stress kann man sich sparen...
gehe zur Zeit hin und wieder bei rewe einkaufen (die haben im Gegensatz zu Lidl und Edeka auch die aussterbenden Bierdosen ;-)
also schnell mal ein paar geleert und ein paar klassische Dosenkocher nach dem trangia-prinzip gebastelt (Anleitung nach zenstoves.net, bzw. Buch von Stefan Dapprich).
Benutze nur noch diese Dinger. Sprit rein, anzünden, Topf drauf, vergessen und warten bis das Wasser kocht... kein nerviges vorwärmen, brennt der Kocher leer bevor das Mahl fertig ist, einfach nachfüllen und nochmal anzünden...
Habe bisher noch keine Vergleichs- und Verbrauchstests durchgeführt, die Effizienz wird ja erst bei grösseren Touren wirklich relevant...

Nur falls jemand über diesen Thread stolpert, so toll wie nach meiner anfänglichen Begeisterung (juhu, erster selber gemachter Kocher läuft!!!) sind die Dinger nicht!!!

Machts gut, Gruß von M

bigdwarf
23.02.2010, 14:23
*WERBUNG AN*
Ich benutze diesen tollen Kocher wenn ich alleine unterwegs bin:
WhiteBoxStove (http://cgi.ebay.de/WHITE-BOX-STOVES-BACKPACK-ALCOHOL-STOVE-over-6000-SOLD_W0QQitemZ320412388849QQcmdZViewItemQQptZLH_DefaultDomain_0?hash=item4a9a110df1)
Der ist aus einer solideren Alu-Bierflasche gefertigt, somit 0.00017g schwerer als die "normalen" Dosenkocher. Aber ein Traum!
*werbung aus*

Philipp
23.02.2010, 15:33
Hallöle,

kannst den man ein bißchen näher vorstellen (mit Bildern)?

Wie ist das eigentlich mit der Haltbarkeit? Alkohol in Alu kann dieses durchaus angreifen (weshalb man ja seinen Spiritus nicht in unlackierten Aluflaschen aufheben soll).

Freue mich über ein paar mehr Infos. Danke!

Gruß, Philipp

bigdwarf
24.02.2010, 01:31
Ich kümmer mich die Tage drum.

bigdwarf
14.03.2010, 01:57
Ich habe es nun endlich geschafft ein paar Infos zum white box stove zu verfassen:
*klick mich* (http://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php?p=630064#post630064)

Gruß bigdwarf

SvenG
14.03.2010, 10:33
Wollte mal eben meine Erfahrung dazu kundtun.

Habe gestern auch eine Deodose bearbeitet. Ich habe allerdings, soweit ich mich erinnere, 6mm Löcher gebohrt und das zweireihig und versetzt.

In meinem Primuspott haben 500ml Wasser in 7 Minuten in der Küche (bei Raumtemperatur) ohne Windschutz, mit Deckel gekocht. Benötigt habe ich dazu 20ml Klax Spiritus. Leider weiß ich nicht wieviel Gramm das sind.

Bei Interesse reiche ich gerne ein Bild nach, muss aber erstmal Duschen, sonst gibts Mecker von Frauchen. :grins:

Gruß
Sven

j.c.locomote
14.03.2010, 14:25
Bin immer interessiert an Bilder von Dosenkochern! :grins:

SvenG
14.03.2010, 19:17
http://www.abload.de/img/dscn0441yubn.jpg

Gewicht liegt bei 14g, Höhe 60mm und Durchmesser 50mm.

Ich habe zuerst die Löcher mit einem 1,5mm Bohrer vorgebohrt, dann mit einem 3mm und 4,5mm Bohrer nachgebohrt und zuletzt die 6mm angesetzt. Vorher habe ich oben an der Flasche getestet und herausgefunden, dass ohne diese Vorgehensweise nur ausgefranste Löcher zustande kommen. Erst nachdem die Löcher fertig waren, habe ich die Flasche bei 60mm mit einer Puksäge gekappt. Um möglichst grade zu sägen habe ich mir die Linie mit Panzerband abgeklebt und immer rundum gesägt.

Danach habe ich innen jeweils bei 10ml eine Kerbe eingekratzt, also Scala sozusagen.

Das nächste leer Deo-/Haarspray bekommt dann ein paar viel kleinere Löcher alá White Box Stove. Von den ollen Dosenkochern aus Coladosen bin ich jetzt wirklich weg!

Gruß
Sven

papajoe
21.03.2010, 01:41
hast du zwischen den aufbohrschritten mal getestet, wie es brannte?
ich hab mir letzte woche ein ähnliches teil aus ner kleinen deodose gebaut. etwa 4cm hoch. mit 3mm-löchern heizt der gefühlt schlechter als der klassische supercat aus ner wurstdose (mit 5mm-löchern), den ich ebenfalls letzte woche gebaut hab. die gleiche menge wasser braucht in der titantasse auf dem kleineren deodosenkätzchen länger als im größeren alutopf aufm größeren supercat. nun frage ich mich, ob ich da durch aufbohren der löcher noch was rausholen könnte. evtl auch nur bei der einen reihe...
oder obs doch nur an der tasse liegt oder an der größe oder an den dickeren wänden der deo- im vergleich zur wurstdose...

hier mal ein paar bilder:

http://farm3.static.flickr.com/2701/4449382448_bd1d807302.jpg
supercat aus ner alu-wurstdose (bei rewe gefunden). zwei reihen mit je 16 5mm-löchern und das ding lief bei mehreren indoortests wunderbar (für tütennudeln sogar zu gut, ich konnts nicht am überkochen hindern. wobei mir das in dem topf auch aufm hobo schon öfters passiert is). für outdoor-tests fehlt mir noch ein geeigneter windschutz.

http://farm5.static.flickr.com/4034/4448605687_4cb3664573.jpg
das erwähnte axe-kätzchen. könnte wie erwähnt noch etwas mehr power haben...
auf der anderen seite kommts mir auf die minute auch nich mehr an, wenn ich nur ne tasse kakao machen will und der große topf (inkl supercat) zu hause bleibt.

http://farm3.static.flickr.com/2757/4448605827_2021e17201.jpg
alles beisammen.

http://farm3.static.flickr.com/2771/4449382842_7955787af2.jpg
das spritfläschchen passt wie angegossen in die deodose (die bodenbeule werd ich wohl noch ein stück einstampfen, damit das fläschchen weiter reinpasst).

Ebisch
21.03.2010, 12:17
Die letzten drei Fotos sind sexy. Selten solch schöne Kontraste in Fotos von Berichten gesehen. Du solltest öfter mal Bilder einstellen!
Gruß,
Andi

SvenG
22.03.2010, 21:16
Kleinen Bruder vom erste Deo-Dosenkocher habe ich jetzt auch fertig! Ist halt aus so einer kleinen Mini-Deodose gemacht, die man bei Rossmann z.B. bekommt.

6ml Spiritus bringen 200ml Wasser in 5 Minuten zum Kochen (bei Raumtemperatur und ohne Windschutz).

http://www.abload.de/img/dscn0496e52u.jpg

Gruß
Sven

EDIT: Ahja, 2mm Löcher sinds, alles darunter hat nicht ohne erstickte Flamme funktioniert.

@Papajoe Nur bei dem kleinen jetzt, aber da war es ja eindeutig. Beim nächsten "großen" werde ich das dann tun.

mochilero
23.03.2010, 07:58
Hi @all,

hier hat sich ja einiges getan...
ich habe inzwischen aus einer axe-Dose einen Kocher a la White-Box-Stove gebastelt, also einfach das Oberteil verkehrt rum ins Unterteil, Löcher rein, fertig. Leider "spotzelt" das Teil ziemlich, dh es macht immer abwechselnd grosse und kleine Flammen, nicht so der Bringer... Jemand ne Idee, an was das liegen könnte?
Ist die nächste Dose leer, teste ich auch mal so einen simplen Supercat... scheint ja echt was dran zu sein, außerdem gefällt mir das einfache Prinzip (Keep it simple stupid!). Und selbst Leute wie zB Andrew Skurka schwören ja auf die Dinger...
Könntet ihr vielleicht noch kurz die Daten ergänzen, zB Höhe, wie viele Löcher, wie weit sind die Lochreihen vom oberen Rand weg etc. Sorry, falls ich das überlesen habe...
Nutzt ihr eigentlich ne Primer Pan? Oder einfach anzünden u. erstmal warten? bei meinem ersten Versuch mit dieser Brenner-Art ging der Kocher immer aus, sobald ich den Topf drauf gestellt habe, obwohl ich eigentlich genug gewartet habe (4 cm Höhe, zwei Reihen 6 mm Löcher, 5 mm bzw. 15 mm vom Rand weg)
Gruß, M

j.c.locomote
23.03.2010, 08:40
Von jwbasecamp.com gibt es eine recht brauchbare Anleitung (http://jwbasecamp.com/Articles/SuperCat/HTML/Super_Cat7.htm) und von Zenstoves.net ein gutes Template (http://zenstoves.net/Templates/TemplateSuperCat.GIF).
Mit dem Template von Zenstoves.net und der 85gr Katzenfutterdose bei Rewe habe ich sehr gute Erfolge erzielt.

Ein zwischen großer und kleiner Flamme wechselnder Pressure Jet Stove könnte entweder Probleme mit der Dichtheit haben, oder Probleme, den Spiritus auf Betriebstemperatur zu halten. Wobei ich ersteres für wahrscheinlicher halte.

blitz-schlag-mann
23.03.2010, 08:52
Ich habe seit längerer Zeit so ein Ding in Betrieb.

http://www.abload.de/thumb/p1000650cos8.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=p1000650cos8.jpg)

http://www.abload.de/thumb/p10006482v01.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=p10006482v01.jpg)

http://www.abload.de/thumb/p1000129ekkt.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=p1000129ekkt.jpg)

Tipps: Die Löcher nicht zu hoch ansetzen. Bei SvenG's Kocher suboptimal, bei Papajoe top. Wenn die Löcher zu hoch sind, züngeln die Flammen an den Seiten zu weit vorbei, oder das Ding läuft unrund und "spotzelt" oder geht aus. Die Löcher erst klein machen, testen, und nach jedem Testdurchlauf weiter aufbohren, bis nix mehr "spotzelt". Dann nicht weiter aufbohren. Fetsch.

SvenG
02.04.2010, 18:53
Tipps: Die Löcher nicht zu hoch ansetzen. Bei SvenG's Kocher suboptimal, bei Papajoe top. Wenn die Löcher zu hoch sind, züngeln die Flammen an den Seiten zu weit vorbei, oder das Ding läuft unrund und "spotzelt" oder geht aus.

Ich habe deinen Rat mal umgsetzt und kann deine Beobachtungen garnicht bestätigen. Eher im Gegenteil...

Um so niedriger ich die Löcher ansetzte, um so mehr schlagen mir die Flammen über den Rand des Topfes und rusen wie irre. Das ist für mich eher suboptimal... ;-)

Der nächste Kocher bekommt kleinere Löcher die wieder an der gewohnten Stelle sitzen. Jetzt muss ich erstmal wieder fleißig Deo benutzen. :grins:

Gruß
Sven