PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mountain Equipment "Extreme" Schlafsäcke



Corton
22.01.2004, 10:06
Im speziellen interessieren uns die Maße der Modelle Everest, Iceline und Snowline. Wie breit/lang sind diese Schlafsäcke wirklich?

www.invia.de gibt die Schlafsäcke wie folgt an (Länge/Schulterbreite/Fußbreite):

Everest XL 240/94/62
Everest Reg 225/85/58

Iceline XL 240/92/61
Iceline Reg 225/84/57

Snowline XL 235/91/61
Snowline Reg 220/82/57

94cm Schulterbreite beim Everest XL kann IMHO gar nicht stimmen - das wäre ja höchstens noch für Sumo-Ringer geeignet. Die Größe regular gibt Invia mit "bis 1,85m" an. Passt man da mit 1,87m ev. auch noch gut rein? Danke im voraus.

Corton

Nicht übertreiben
22.01.2004, 10:11
Die Dinger sind auf jeden Fall recht schmal geschnitten, sonst würden die die Temperaturbereiche bei dem Gewicht gar nicht abgedeckt bekommen (und der einzige ME-Besitzer den ich kenne sagt die Komforttemps stimmen)

Thorben

flying-man
22.01.2004, 10:49
hi corton,

sind definitiv schmäller wie die glacier. dazu kommt dass sie wirklich auf der unterseite weniger gefüllt sind --> u.u. problem bei seitenschläfern. das enge gefühl wird noch verstärkt durch den gummi der den schlafscak an den körper bringt.

auf der letrzten outdoor haben mir persönlich vom loft her die carinthia micro teile am allerbesten gefallen. so viel loft und so einen prallen schlasa hab ich auf der ganzen outdoor nicht mehr gesehen. würde ich mir heute ein high end teil kaufen dann wärs der 600er / 800 von carinthia.

nebenbei finde ich die drilite ausrüstung für nen me extreme eher sinnlos, da man mit den dingern eh weit unter 0 unterwegs ist und deshalb alles wasser von ausen in "fester" form vorliegt.

mit meiem glacier 500 und meine freundin mit dem 750er sind wir allerdings voll und ganz zufrieden. tenmp. angaben stimmen 100%.

flying-man

Nicht übertreiben
22.01.2004, 10:53
Das mit dem wasserdichtem Außenmaterial kann ich nicht unbedingt bestätigen. Ich hatte in Norwegen immer Tage an denen die Temperatur bis auf 0° angestiegen ist. Meist kommt dieser Temperaturanstieg zusammen mit Sturm, d.h. Du bist nen Tag im Zelt gefangen, mußt alle Lüfter zu machen und bekommst dadurch eine phantastische Tropfsteinhöhle. Am nächsten Tag lagen die Temperaturen dann wieder bei -20°C. Von daher ist eine stark wasserabweisende Außenhülle imo sehr wichtig. In wie weit inzwischen die normalen Pertex-Gewebe das mitmachen kann ich allerdings nicht beurteilen.

Thorben

Hawe
22.01.2004, 10:59
>nebenbei finde ich die drilite ausrüstung für nen me extreme eher sinnlos, da man mit den dingern eh weit unter 0 unterwegs ist und deshalb alles wasser von ausen in "fester" form vorliegt

..und was ist mit Raureif, der bei warmer Morgensonne (auch wenn es nachts weit unter 0 war) gerne antaut ? Oder mit den Zeltnutzern, die bei schlechtem Wetter im Zelt kochen, und dabei mit einem leistungsstarken Kocher das Zeltinnere auf deutliche +Grade bringen, wobei das zusätzliche und das schon vorhandene Kondens das Innenzelt in eine Tropfsteinhöhle verwandeln (so lange bis der Kocher wieder aus ist).
Oder mit denen, die auch mal ohne Zelt im Schlasa übernachten, und den leichten Wind nicht die Wärme aus dem Schlasa holen lassen wollen...?

Also ich finde Drilite oder ähnlich (nicht Gore) für eine Winterschlafsack ziemlich sinnvoll.
Und ohne die Carinthias zu kennen: ME hat einen sehr beeindruckenden Loft, bei noch mehr überkommt mich ein Misstrauen, woher der wohl kommen soll, und wie lange der sich hält. Gab es da nicht auch mal einen Trick mit beeindruckenden Loftsteigerungen durch Heiss-Wasserdampf-Behandlung - hielt nur auf die Lebensdauer gerechnet nicht sehr lange.
Gruss Hawe

Corton
22.01.2004, 11:02
sind definitiv schmäller wie die glacier.
Ich wüsst halt gerne die genaue Breite im Schulterbereich. Unter 73/74cm (außen) ist mir definitv zu wenig.

Corton

Corton
22.01.2004, 11:22
Die einzigen ME-Daten, die bislang vorliegen, sind die Messergebnisse von MaMa:


Mt. Equipment Glacier 1000 reg (nicht meiner)
Schulterbreite 65 cm
Fußbreite 40 cm
Füllung 1000 gr Gänsedaune 90/10 (600+)
Gesamtgewicht mit Packsack 1710 gr
Höhe Brust 22 cm
Höhe Mitte 18 cm
Höhe Füsse 23 cm


In der Tat ziemlich eng. Invia gibt den Glacier 1000, reg. mit 225/82/55 an. Das sind 15 bzw. 17cm Abweichung im Vergleich zu MaMas Messergebnissen. :o

Corton

Corton
22.01.2004, 16:58
Hab in Freiburg mach nachgefragt wie die ME "Extreme" Teile von der Daunenqualität einzuschätzen sind. Antwort: "Gut aber mit Spitzenqualitäten wie sie Valandre und Co. verarbeiten nicht vergleichbar." Na ja - im Grunde keine Überraschung. Wenn die ME-Teile optisch im Vergleich zu echten Top-Produkten noch einigermaßen anständig daherkommen, liegt das IMHO einzig und allein am sehr schmalen Schnitt.

Corton

Nicht übertreiben
22.01.2004, 17:15
Naja, eine Versuchung weniger :bg: ich muss glaube ich irgendwann mal nen Valandre live anschauen. Bin ja mal gespannt wie groß da die Unterschiede wirklich sind!

Corton
26.01.2004, 14:16
Falls es jemand noch nicht mitbekommen haben sollte: Der Outdoorshop (www.outdoorshop.de) verkauft die ME Extreme Schlafsäcke Snowline, Iceline und Everest seit ein paar Tage zu IMO wirklich guten Preisen. Wenn man da reinpasst, ist das Preis-Leistungs-mäßig sicherlich ne gute Wahl...