PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [NO] Tour im Saltfjell



Ari
31.08.2009, 18:30
Hei allerseits,
wie "angedroht" gibt's einen kleinen Bericht von unser diesejährigen Tour ins Saltfjell/Nordland/Norwegen.
Wir das sind meine Kinder (12 und 14), meine Frau, unsere jetzt fast 9jährige Briardhündin und meine Wenigkeit.
Die Tour hatten wir eingentlich schon letztes Jahr geplant, nach unserer Ragotour hatten die Kinder aber mehr Lust auf's angeln am Meer als auf weitere Mehrtagestouren so daß wir sie auf dieses Jahr verschoben haben.
Fast wäre das Ganze wieder ins Wasser gefallen, erst bekam unser Hund kurz nach unserer Ankunft in Norwegen eine Blasenentzündung und war mehr als eine Woche außer Gefecht, dann bin ich auf einer Kurztour (3 Tage) im Vorfeld blöd ausgerutscht und habe mir den Finger ausgekugelt.
Da ich ihn für gebrochen hielt, hatte ich die Tour schon abgeschrieben. Was war ich froh, als mir der Arzt in Mo i Rana erklärte der Finger sei nur ausgekugelt, weiteren Wandertouren stünde nichts im Wege (mucken tut das Ding aber jetzt noch).

Otto Stover hatte uns einen Routenvorschlag gemacht (tusen takk for det Otto :D), an den wir uns weitestgehend gehalten haben.
Lediglich den Startpunkt haben wir (meine Frau hatte arge Bedenken, dass ich den Berg an Futter für uns 4 nicht bewältige - kurzeitig hatte ich die auch :D)
wir verändert, was ~ 1/2 Tag gegenüber der ursprünglich geplanten Route bedeutete.

Ich kam auf ca. 28kg Startgewicht, was auf den meist leicht zu begehenden Wegen kein Problem war (auch dank meiner Neuanschaffung
des Gregory Palisade), meine Frau war mit ca. 14-15kg unterwegs, meine Kinder mit ca. 11-12kg und 8-9kg.
Die Höhenunterschiede halten sich in Grenzen, Auf- und Abstiege sind sanft.

Das Ganze ist eine Rundtour, wir sind im Tollådalen gestartet und über Bukkhågbua, Saltfjellstua, Midtistua, Bjellåvasstua zurück zum
Tolladalen gelaufen. Geschlafen haben wir (bis auf eine Nacht) im Zelt - die Hütten nur als Orientierung.
Wer schon mal auf der E6/Polarsirkelen Senter am Saltfjell vorbei gefahren ist, kennt es als sehr karg und steinig.
So in etwa waren auch unsere Erwartungen.
Um so erstaunter waren wir, wie abwechslungsreich die Landschaft auf der Runde ist.
Gestartet in (für diese nördlichen Verhältnisse-) üppig bewachsenen, fast lieblichen Tälern, steigerte sich die Landschaft immer mehr.
Zudem hat man z.T. einen so weiten Blick, das es mir manchmal regelrecht den Atem verschlagen hat.
Allerdings hatten wir wettermäßig Glück. Auf einer Kurztour im Vorfeld waren wir ziemlich eingeregnet worden und hatten Bammel, dass sich das auch hier wiederholt.
Glücklicherweise war es zwar kalt (4-6°C am Tage und bis -4°C nachts), aber größtenteils trocken und so hatten wir auch immer mal wieder das wunderschöne Licht, dass sicher jeder Skandinavienreisende kennt.

Genug der Vorrede, hier ein paar Fotos (die leider die Schönheit der Landschaft nur ansatzweise wiedergeben können).

Angekommen am Parkplatz am Tollådalen. Da wir eher zur Spezies der Schnarchnasen gehören und die Anfahrt zum Parkplatz unerwartet in die Länge zog, starten wir erst 18.30 Uhr.
Zum Glück ist es hier oben auch Mitte August noch lange hell und wir müssen auch nicht mehr sehr weit (bei dem Foto hatte ich aber offensichtlich einen Knick in der Optik ;-)).

http://www.rippich.de/docs/saltfjell/1.jpg

Ein Stückchen des Weges geht über eine Kuhweide, mit dem Hund nicht sehr prikelnd, zudem der sich bei Gefahr immer bei mir versteckt ;-).
Die Kühe werden auch neugierig und setzen sich in Bewegung, wir sind aber schneller am Tor.
Nach 2-3h finden wir ein schönes Plätzchen zum übernachten und bauen unser Lager auf.

http://www.rippich.de/docs/saltfjell/2.jpg

Der Weg führt lange Zeit durch einen lichten Fjellbirkenwald trotzdem ändert sich das Landschaftsbild immer wieder. In geschützen Lagen üppiger Pflanzenbewuchs (auf dem Bild eine meiner Lieblingspflanzen - Storchenschnabel).
Es gibt jede Menge Blaubeeren und Pilze.
Früher im Jahr kann das Ganze eine matschige Sache werden, aber für uns stellen sich die Gamaschen aber als Ballast heraus.

http://www.rippich.de/docs/saltfjell/3.jpg

http://www.rippich.de/docs/saltfjell/4.jpg

http://www.rippich.de/docs/saltfjell/5.jpg

http://www.rippich.de/docs/saltfjell/7.jpg

http://www.rippich.de/docs/saltfjell/8.jpg

http://www.rippich.de/docs/saltfjell/9.jpg

http://www.rippich.de/docs/saltfjell/11.jpg

Wir schlagen unser Camp direkt unterhalb eines schönen Wasserfalls auf.

Über der Baumgrenze wird die Landschaft weiter. Erstaunlicherweise findet man selbst hier noch Blaubeeren. Kaum zu glauben was für riesige, leckere Beeren an den winzigen Pflänzchen hängen.

http://www.rippich.de/docs/saltfjell/10.jpg

http://www.rippich.de/docs/saltfjell/12.jpg

http://www.rippich.de/docs/saltfjell/13.jpg

http://www.rippich.de/docs/saltfjell/14.jpg

http://www.rippich.de/docs/saltfjell/15.jpg

Ein kurzes Stück geht es durch eine schmalere Schlucht - da kommt fast ein bisschen Ragofeeling auf.

http://www.rippich.de/docs/saltfjell/16.jpg

Danach wird die Landschaft schnell wieder weit

http://www.rippich.de/docs/saltfjell/17.jpg

Meist "rennen" die Kinder vorne weg, der Fotograf und Packesel zuckelt hinterher :D. Es bieten sich aber immer wieder Gelegenheiten mal ausgiebig zu "quatschen" wie man sie Alltag leider nicht so oft hat.

http://www.rippich.de/docs/saltfjell/18.jpg

Am Auslauf des Søndre Bjellåvatn schlagen wir unser Camp auf.

http://www.rippich.de/docs/saltfjell/20.jpg

Eine weitere sinnvolle Neuerwerbung - Watstrümpfe - werden ausprobiert und erweisen sich als sehr nützlich.
Die Fischausbeute erhöhen sie an diesem Abend allerdings nicht signifikant, die Pfanne bleibt leer ;-).

http://www.rippich.de/docs/saltfjell/19.jpg

Eigentlich ist hier ein Ruhetag (und Angeltag) geplant.
Leider wird das Wetter am Abend ungemütlich und bleibt auch den kommenden Vormittag so. Wir beschliessen das kurze Stück zur Midtistua zu laufen und dort zu übernachten.
Genau genommen gibt es zwei Hütten, eine davon für Wanderer mit Hund, die wir beziehen.
Eine weise Entscheidung, der Abend wird kalt 3°C zeigt das Thermometer schon am Abend, nachts werden es -3°C sein.
Die Hütte ist saugemütlich, dank Solaranlage gibt es Musik und ein bisschen Licht.
Der Ofen sorgt schnell für mollige Wärme.

http://www.rippich.de/docs/saltfjell/22.jpg

Selbst hier immer wieder üppiger Bewuchs (Flockenblumen).

http://www.rippich.de/docs/saltfjell/21.jpg

Blick von der Hütte zum Søndre Bjellåvatn. Sieht nah aus, ist aber ein Stückchen weg und ich bin bei der Kälte zu faul nochmal zum Angeln aufzubrechen.

http://www.rippich.de/docs/saltfjell/23.jpg

Nächsten Tag geht's weiter:

http://www.rippich.de/docs/saltfjell/24.jpg

http://www.rippich.de/docs/saltfjell/25.jpg

http://www.rippich.de/docs/saltfjell/26.jpg

Bis zum riesigen und glasklaren Nordre Bjellåvatn an dessen Ufer es den 1/2 Tag entlang geht.
Die Nacht wird wieder kalt und ich sehe mit Staunen wie meine Frau am frühen Morgen ihren Daunensweater durch das "Atemloch" ihres (theoretisch soll er ja Frauen bis -7°C warm halten, nicht so meine ;-)) Schlafsacks zieht um ihn anzuziehen.

http://www.rippich.de/docs/saltfjell/27.jpg

http://www.rippich.de/docs/saltfjell/28.jpg

Am nächsten Tag weckt uns strahlender Sonnenschein. Es ist immer noch kühl, aber bei der Sonne und dem klaren Wasser muß man einfach hinein in den (eisigen) See.

Unter solchen Bedinungen haben wir es nicht eilig wegzukommen.

http://www.rippich.de/docs/saltfjell/29.jpg

http://www.rippich.de/docs/saltfjell/30.jpg

http://www.rippich.de/docs/saltfjell/31.jpg

Jetzt schließt sich der Kreis und wir kommen wieder auf dem Parkplatz an.

http://www.rippich.de/docs/saltfjell/32.jpg

http://www.rippich.de/docs/saltfjell/33.jpg

http://www.rippich.de/docs/saltfjell/34.jpg

http://www.rippich.de/docs/saltfjell/35.jpg

http://www.rippich.de/docs/saltfjell/36.jpg

In der ganzen Zeit haben wir 3 Wanderer und 3 Pferdewanderer getroffen.
Dabei wurden wir wieder mehr als einmal von der Zuvorkommenheit und Freundlichkeit der Menschen in Nordland überrascht.
So hatte ich z.B. unterwegs meine Regenhülle vergammelt, als wir am Parkplatz ankamen, war die an meinen Außenspiegel gebunden.

Uns hat die Tour so gut gefallen, dass ein Ziel für kommendes Jahr schon feststeht. Dann aber noch 2-3 Tage länger.
Für mich ist auch immer phänomenal wie sich die Laune der Beteiligten im Laufe einer solchen Tour verbessert.
Mein Sohn meinte zum Ende hin: "Komisch Papa, irgendwie bin ich den ganzen Tag nur noch am grinsen".

Gruß,
Andrej

Atze1407
31.08.2009, 18:40
Feiner Bericht, gute Fotos.

Gruss Atze1407

paddel
31.08.2009, 18:47
Super!
Ich finde es klasse, daß ihr solche Touren mit euren Kindern unternehmt.

Die Bilder wecken Sehnsucht in mir.

Grüße!

JonasB
31.08.2009, 19:24
Oh, Neid!!

Nachdem ich nun 3 Wintermonate im Saltdal (Junkerdal Nationalpark) verbracht habe zieht es mich mehr und mehr auch mal im Sommer dorthin. Leider wird es doch wieder vor Ende Oktober nichts.

Um so schöner so tolle Bilder zu sehen.
Toll auch das deine Kinder dabei sind- ich kann aus eigener Erfahrung sagen das man seinen Eltern sehr dankbar dafür sein kann (auch wenn man evt. in einem gewissen Alter ganz anders darüber denkt)

bullitt168
31.08.2009, 19:35
Hey!
Sehr schöner Bericht und tolle Fotos. In der Gegend war ich noch nicht aber es erinnert mich sehr an den nordwesten Schottlands, aus dem ich letzte Woche zurückgekommen bin, nur hatten wir wesentlich mehr Regen :-(

Wieviele Tage ward ihr denn insgesamt unterwegs?

Gruß,

Bastian!

casper
31.08.2009, 21:19
Da isser ja, der Bericht :bg::bg::bg:

Andrej, ich beneide dich (und deine Family)!!!
Haste sehr schön geschrieben und die Bilder *neidischseiundauchdamalhinwollen*
Meine Tochter hat eben nen kurzen Blick über meine Schulter riskiert und meinte bei den Bildern:
cool, können wir sowas auch mal machen? (aufkeimende Hoffnung :grins:)
5sterne

Sternenstaub
31.08.2009, 21:41
ja, der Bericht ist wirklich bestimmt sehr motivierend für Kinder und deren Eltern ;)
Scheint echt eine sehr schöne Gegend/Tour zu sein, die euch Otto empfohlen hat. Kommt man da auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln hin?
Haste fein gemacht, Ari :-p

barleybreeder
31.08.2009, 21:51
Danke für die tollen Bilder....:D

Schade das es mit dem Angeln nicht so geklappt hat. Hattet ihr woanders noch mal Euere Glück versucht?

Mit den Watstrümpfen scheint ja Angeln in hüfttiefem Wasser kein Problem...:grins:

MonaXY
31.08.2009, 23:11
Toller Bericht, der so richtig Appetit auf diese Tour macht! Und super Fotos - Danke!

Ari
31.08.2009, 23:58
Danke für das viele Lob liebe Leute. Es freut mich sehr, dass Euch der Bericht gefallen hat.

@bullitt168 - Wir waren 5 Nächte unterwegs, wobei wir ein gemütliches Tempo gelaufen sind und viel Zeit mit Beeren futtern usw. verbracht haben. Einen Tag sind wir nur ein kurzes Stück von 3-4km gelaufen.

@Carsten ich drücke Dir die Daumen und immer daran bleiben. Ich persönlich hätte auch nicht so viel Lust alleine loszuziehen. Kannst Du nicht Deinen Sohn mit der Angelei locken (das man da nix fängt mußt'e ihm ja nicht sagen :D)?

@Sternenstaub - Zum Ausgangspunkt unserer Tour gibt's meiner Meinung nach keinen Zugang mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Aber das Saltfjell ist groß und man kann zu den Seen auch über einen anderen "Zustieg" kommen (z.B. das Lønsdal - direkt von Polarkreiscenter).
Ich würde denken es gibt dort eine Busverbindung von Mo i Rana. Ein Zug fährt dort auch.
Die Gegend hatten wir uns selbst ausgesucht, da es im Saltfjell aber 'ne Ganze Menge Wege gibt, hatte Otto uns einen Vorschlag für eine Runde gemacht.

@Barleybreader - Auf der Tour bin ich leider nur 2 Mal zum angeln gekommen und da war nix zu holen. Ist aber nicht schlimm, macht mir auch so Spaß und insgesamt haben wir wieder schön gefangen (z.B. Dorsche bis 80cm, Makrelen bis 60cm, diverse Schellfische, was mich bsonders gefreut hat - leckere Heringe bis 40cm und auch Rotbarsche. Im Süßwasser zudem ein paar ausgesprochen leckere Bachforellen).
Die Watstrümfe haben sich trotzdem bewährt. Auf dem Foto war ich gut 30m im Wasser und mit Powerstretchhose+langer Unterhose habe ich es locker 30-40min im eisigen Wasser ausgehalten (länger hatte ich keine Lust).
Die 900g Mehrgewicht haben den Kohl nicht fett gemacht.
Für kommendes Jahr habe ich eben 2 Ruhetage am See geplant. Wenn das dann nix wird :D.

@MonaXY, das Kompliment gebe ich gerne zurück, habe mir gerade Deinen Bericht durchgelesen :D.

casper
01.09.2009, 09:45
@Carsten ich drücke Dir die Daumen und immer daran bleiben. Ich persönlich hätte auch nicht so viel Lust alleine loszuziehen. Kannst Du nicht Deinen Sohn mit der Angelei locken (das man da nix fängt mußt'e ihm ja nicht sagen :D)?

OT:
Mal sehen.
Hatte auch schon überlegt.
Vielleicht schick ich Mutti und Tochter auf ne Kreuzfahrt, Junior, Schnuffel und meinereiner auf Trekking-Angeltour...... (die Hoffnung stirbt zuletzt :roll:)

guido66de
01.09.2009, 09:58
Heisann,

danke für den schønen Bericht ... die Lust auf Skarvheimen næchste Woche steigt :bg:

Unser Sohn ist auch bei unseren kleinen Touren dabei. Bis jetzt maximal 10-12 km aber er ist auch erst vier.

Hilsen Guido

Ari
01.09.2009, 12:00
@Guido dann wünsch ich Dir gutes Wetter, momentan soll es ziemlich naß sein, zumindest in Nordland.

Genau wie Du haben wir mit unseren Kindern mit Tageswanderungen angefangen, bevor es an längere Touren ging (und das waren zunächst auch Radreisen im Frühjahr bzw. Herbst in D).
Mehrtageswandertouren machen wir mit ihnen erst seit ca. 4 Jahren.

@JonasB - sehe ich wie Du, sowohl meine Frau als auch ich sind von unseren Eltern schon relativ früh an's wandern herangeführt worden.
Bei mir war's mein Vater, kann mich an so manch anstrengende Tour erinnern, von denen ich damals nicht immer begeistert war ;-).

Ich bin meinen Kindern sehr dankbar, dass sie auch anstrengende Sachen meist mit Begeisterung (ein bisschen maulen tun die dann schon mal ;-)) mitmachen.
Letztes Jahr haben wir auf eine Wanderung (ins Stormdalen zum Stormdalen gård, falls Dir das was sagt) eine deutsche Familie getroffen, deren 13-14jährige Tochter am ersten etwas knackigeren Anstieg dermaßen am zetern war, dass man sie kilometerweit hörte (ohne jegliches Gepäck).
Meine Kinder kamen aus dem Staunen nicht mehr raus :D (Und Norweger trifft man auf der Strecke bis zum ehemaligen Bauernhof Bredek ohnehin in allen Altersklassen fröhlich durch die Gegend springend).

Durch's Junkerdalen bin ich bisher leider nur einmal durchgefahren. Was ich gesehen habe sah aber spannend aus.
Hat es Dir gefallen dort? Im Winter sicherlich ganz schön abgeschieden, oder?

Viele Grüße
Andrej

Mika Hautamaeki
01.09.2009, 13:02
Sehr schöner Bericht. Vielen Dank!

Issoleie
01.09.2009, 13:15
Ich schließe mich der Reihe der Danksagungen an.

Ein wirklich schöner Bericht mit Fotos, die richtig Lust auf die Gegen machen. Das kommt gleich ins Abo, damit ich nicht vergesse, da bei der nächsten Tourplanung noch mal genauer ein Auge drauf zu werfen. Kann man denn da deiner Meinung nach auch längere Touren mit mit zwei, drei Wochen machen? Dann halt vielleicht in ein anderes Gebiet nebenan rüber?

Und immer weiter so: Raus mit allen Kindern und Familien. Die müssen die tolle Natur sehen. Das bringt denen so viel mehr als alle anderen Reisen. Schön jedenfalls, dass ihr das immer schafft.

Besten Gruß
Flo

Ari
01.09.2009, 13:41
Vielen Dank noch mal für das viele Lob :D.

Flo, in der Umgebung von Mo i Rana gibt es viele Möglichkeiten auch längere Touren zu machen (Der Saltfjell-Svartisen NP selbst ist über 2000qkm groß). In den Bergen sind die DNT Hütten allerdings nahezu immer "unbedient", mit Nahrungsnachschub ist es dort schwierig (in tieferen Lagen gibt es auch "bediente" Hütten).
Unsere Tour hätte man auch deutlich weiter im Süden starten können und nach Norden (Richtung Bodø) verlängern. Richtung schwedische Grenze gibt es auch viele markierte Wege.
Schau mal am Besten auf die DNT Seite (Turplanlegger->Velg et turområde->Saltfjellet og Svartisen->Vis i kart).
Wir sind jetzt das zweite Mal (je 4 Wochen) in dieser Gegend und werden auch nächstes Jahr wieder dort hinfahren, das steht fest.

Was das "Touren" mit unseren Kindern angeht ist dabei natürlich auch eine gewisse Portion Eigennutz mit im Spiel ;-).
Man möchte sein geliebtes Hobby nicht gleich aufgeben, nur weil man Kinder bekommt und es hat ihnen nicht geschadet, das steht auch fest.
Auf Badeurlaube (auf die sie, wie wahrscheinlich jedes Kind, auch standen) in warme Gegenden wurden sie zum Glück von Eltern/Schwiegereltern und meiner Schwester mitgenommen.

BubiBohnensack
01.09.2009, 16:30
:)

Euer Hund chillt auffällig häufig in voll entspannter Seitenlage, sobald es mal nichts zu laufen gibt. Schwer relaxtes Tierchen :)

Ari
01.09.2009, 17:23
Gut gesehen. Er mattet auf Tour auch bei jeder Gelegenheit ab, um nur halbwegs auf seine gewohnte Menge Schlaf zu kommen.

P.S. aber solltest Du nicht besser in einem bestimmten Thread, ein paar Klicks tiefer in der Liste, posten ;-)?

Susanne
01.10.2009, 10:00
Hei Andrej,

ich bin nach einiger Forumsabstinenz gerade am Reiseberichtedurchwühlen. Vielen Dank für den tollen Report und die schönen Fotos. Ich sammle gerade Ideen für 2 - 3 Tagestouren und auch Tagestouren in Norwegen. Das hier wird auf jeden Fall mal abgespeichert. Super! :D

Gruß Susanne

Lightfoot
01.10.2009, 12:24
Ja, danke für den Bericht, sehr informativ. Die Gegend schaut super aus. Die Fotos sind sehr schön, ich mag es, wenn man mal ein paar Leute sieht und nicht nur reine Landschaftsbilder. Wir wollen mal auf die Lofoten, vielleicht kann man Saltfjell dann kombinieren?
Eure Rucksäcke wären mir allerdings viel zu schwer. ;-)

Ari
01.10.2009, 13:34
Eure Rucksäcke wären mir allerdings viel zu schwer. - auch der meiner Tocher :bg:?

Aber im Ernst, wenn ich nicht das Futter für meine Kinder (die zwar futtern wie die Großen, aber noch ziemliche "Heringe" sind) schleppen müßte, würde ich auch nicht soviel Gepäck mitnehmen.

@Susanne, ist wirklich eine schöne Runde und man kann sie auch an 4 Tagen gehen (wenn man den Ruhetag wegläßt und ein bisschen früher aus dem Knick kommt als wir :D).
Man kann zudem auf's Zelt verzichten (was ich allerdings nie machen würde ;-)), da es in Tagesentfernung schöne (unbediente-) Hütten gibt.

Gruß,
Andrej

Susanne
01.10.2009, 13:46
Danke für die Ergänzungen. Ich habe auch lieber ein Zelt dabei. ;-)

Lightfoot
02.10.2009, 08:01
- auch der meiner Tocher :bg:?

Aber im Ernst, wenn ich nicht das Futter für meine Kinder (die zwar futtern wie die Großen, aber noch ziemliche "Heringe" sind) schleppen müßte, würde ich auch nicht soviel Gepäck mitnehmen.

...Gruß,
Andrej

Würd wohl den von Deinem Sohn nehmen. ;-) Und was das Futtern angeht, halt die mal kurz, dick darf man erst ab 30 werden. :bg:

Dogeared
03.10.2009, 16:37
Hej !


Definitiv 5sterne für Deinen Bericht! Ich habe die Wanderstiefel schon heimlich unterm Schreibtisch angezogen ;) Auch von mir: Toll, dass Du mit Deinen Kindern unterwegs bist - ich habe als Kind viele Städtereisen etc. gemacht - aber über das Wohnmobil bin ich nicht hinaus gekommen. Das Zelten im Garten hat mir aber so gut gefallen, dass ich über Kurz oder Lang einfach mal in die Wildnis musste!

Euer Hund ist ja wirklich eine Marke - Das könnte meiner sein (nur in etwas größer) Der legt sich auch bei jeder Gelegenheit hin, um wenigstens noch einmal 5min ein Nickerchen halten zu können :D

Schöne Bilder btw!

Grüße
C.

barleybreeder
07.07.2010, 22:00
Wie es aussieht sind wir im August für ca. 8 Tage unterwegs. Natürlich ist die Angel wieder mit dabei. Ich bin jetzt etwas unsicher wegen der Angelkarten.

Bei Inatur habe ich nachgeforscht und denke das ich mit dieser hier die richtige habe?!
http://www.inatur.no/o2/InfoPage-InfoPageViewer/view?infoPageId=272451

Ari, du hast doch erwähnt dass man auch per Handy bezahlen kann. Ich habe auf der Inatur Seite leider nix gefunden. Hast Du noch nähere Infos?
Wenn nicht bezahle ich halt wieder online.

So wie ich es gelesen habe sind die Hütten alle offen (Krukkistua, saltfjellstua, Bjellavastua, Midistua) also ohne DNT Schlüssel zu benutzen. Ist das so? Nur falls das Wetter mal echt bescheiden ist!...:grins:

Antracis
07.07.2010, 23:03
Wie es aussieht sind wir im August für ca. 8 Tage unterwegs. Natürlich ist die Angel wieder mit dabei. Ich bin jetzt etwas unsicher wegen der Angelkarten.


Wünsche viel Glück und Spaß - und erwarte gespannt Deinen Bericht - wir wollen nächstes Jahr im August dorthin, auch so für 8-10 Tage.

lg
Anti