PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lightwave Wildtrek 60 / Fastpack 50 / S 54



digithali
27.08.2009, 11:02
Habe auf der Suche nach einem leichten vollwertigen Tourenrucksack (50-60 l mit Tragegestell) inzwischen eine relative Begeisterung für die Produkte der Fa. Lightwave entwickelt, vor allem auch wegen der "fast" wasserdichten Ausführung dieser gut durchdachten Rucksäcke.

Der S54 http://www.fliegfix.com/webshop/produkte.php?id=LIGRUCKS54S2#mehr_text
Hat hier (aus mir unverständlichen Gründen) das absolut beste Gewichtsverhältnis.

Wie geht denn das, bei 420er versus 300er Gewebe bei den anderen beiden? Wo ist der Haken?

Fastpack 50 - 1100g
S 54 - 985 g
Wildtrek 60 - 1400g

Konnte zum S 54 noch nicht wirklich viel finden. Hat den hier jemand und kann mal ein paar Erfahrungen posten?

Da die S-Serie offenbar nicht mehr produziert wird, gibt es die Teile zu Schnäppchenpreisen.

Carsten010
27.08.2009, 11:10
Das könnte an der Beschichtung des Materials liegen, da die
S-Serie meines Wissens nach nicht ganz so dicht war.

digithali
27.08.2009, 16:25
Hmm, ob die Beschichtung soviel ausmacht?

Wasserdichtigkeit wird bei der S-Serie gar nicht beworben. Da mir wichtig, wird es wohl dann doch der neue Ultrahike werden, wenn er Anfang nächsten Jahres erscheint! 50 Liter beim Fastpack sind zu wenig und der Wildtrek ist mir doch noch etwas zu schwer:roll:

Lightwave Ultrahike 60 - 1250g


PS: Kennt jemand vergleichbares aus den Staaten? Bin da mal wieder auf Tour, Mitte September.

Natide
27.08.2009, 20:59
Hallo,

habe den Lightwave S-54 seit 3 Jahren im Einsatz. Habe ihn gebracuht gekauft und sieht noch immer aus wie neu. Wasserdicht ist er sicher nicht, aber wie gesagt, wird damit auch gar nicht geworben. Ist er mal nass, trocknet er aber sehr schnell wieder. Da ich eh alle Teile, die nicht nass werden dürfen, in Ultra-Sil Bags verpackt habe (halte nix von Regenhüllen), ist das auch kein Problem.

Leider sind 54 Liter für mich doch grenzwertig, aber ich habe zusätzlich 2x 4,5l Seitentaschen fürs Futter angebracht und damit ist alles super.

Fazit: bin sehr begeistert von dem Rucksack und würde ihn immer wieder kaufen.

racoon-on-tour
28.08.2009, 10:48
Hab den LW S48, also den kleineren Bruder des S54.
Erfahrungsgemäß macht unterschiedliches Rucksackmaterial/ der Stoff nicht so einen großen Unterschied. Bei einem Rucksack dieser Größe kann man von max 1-2 qm Stoff ausgehen. Der Gewichtsunterschied bei verschiedenen Stoffen ist da also recht minimal. Das merkt man erst bei gestelllosen Ultraleichtrucksäcken.

Der Gewichtsunterschied zwischen der alten S-Serie und den neuen Wildtrek/ Fastpak Modellen läßt sich wohl eher in der Ausstattung wiederfinden. Schon ein einfacher, aber robuster Reißverschluß steigert das Gewicht deutlich. (Deutlich mehr als festeres Gewebe)
Auch ein anderes Polstermaterial bei Hüft- und Beckengurten kann schnell mal zu 500 Gamm Mehrgewicht führen.

Evtl. Haben die auch am Ramen etwas verändert. Z.B. den Rohrdurchmesser erhöht.

Die neuen Lightwave-Rucksäcke scheinen auch über deutlich mehr Nähte zu verfügen. Das bedeutet nicht nur ein Aufwendigeres Design, sondern auch deutlich mehr Stoff, der umgeschlagen, vernäht und eingefasst werden muß. Das sind zwar auf den ersten Blick nur geringe Mehrgewichte, die sich aber am Ende alle summieren.

Was man auch definitiv nicht außer acht lassen sollte:
Die Gewichte sind Händlerangaben!
Die alte S-Serie war mit unter 1Kg Gewicht angegeben. Selber nachgewogen waren diese Rucksäcke je nach Rückenlänge und Modell aber deutlich schwerer. :o
Sogar bei Edelmarken wie z.B. Hilleberg (o.k. das sind jetzt Zelte) wird oft bei den Gewichtsangaben etwas geschönt.
Gerade bei Produkten die "leicht" oder "Light" im Namen tragen sollte man etwas vorsichtig sein, was die Gewichtsangaben der Hersteller angeht. Im Zweifelsfall also nachwiegen.

Das verwendete Material der alten Lightwave-Rucksäcke ist ürigens sehr schön robust. Und ich kann nicht verstehen warum dieProduktion dieser Rucksäcke eingestellt wurde. Die Verarbeitung war top. Das Material hat überzeugt. Das Design war zwar eher klassisch, aber zweckmäßig. Und selbst de Ausstattung dieser Rucksäcke war überlegt und praktisch.

Die neuen LW-Rucksäcke sagen mir persöhnlich nicht mehr ganz so zu. Irgendwie wirken die deutlich "unübersichtlicher" was die Ausstattungsdetails angeht.
(Mal ganz abgesehn davon, das die mir mittlerweile sowieso zu schwer sind...:ignore: Nein, bitte nicht hauen...;-))

pmg
01.02.2010, 12:32
Ich habe seit einem guten Monat den Fastpack 50 und bin bisher voll zufrieden damit. Auf Tour durfte er zwar noch nicht, aber im Alltag habe ich ihn schon öfters mit ca. 15kg beladen (laut Herstellerangaben sollte man maximal 12 reinmachen, das ignorieren wir mal;) ) und war überrascht, wie gut sich der Rucksack trägt:
Ich hatte erst bedenken, dass man den Rucksack mit sehr viel Verstand packen muss, damit nichts durch das Rückenpolster unangenehm auf den Rücken drückt. Das ist zum Glück nicht der Fall, das Polster ist dick genug und durch die 2 gebogenen Alustangen liegt der Rucksack immer perfekt am Rücken an und verteilt den Druck gleichmäßig.

Mit 50l mag er für manche Touren wirklich etwas knapp bemessen sein, aber da ich mein Zelt immer unterhalb des Rucksacks trage (mit 2 zusätzlichen angenähten Schlaufen), ist das bei mir kein Problem. Außerdem kann man an beiden Seiten noch Material dranschnallen.

Wasserdicht ist der Rucksack wirklich (bis auf die Rückennähte laut Lightwave): Mir ist bei einer Schneewanderung Glühwein ausgeloffen, und davon ist kein Tropfen nach außen getreten. Auch beim Radfahren im Regen blieb innen alles schön trocken.

Das einzige, was mir an dem Rucksack fehlt, ist eine kleine Tasche an den Hüftgurten, um dort Karten, ein paar Müsliriegel etc zu verstauen. 2 solcher Taschen werde ich mir annähen, dann gibts nichts mehr, was mich an dem Rucksack stört.

Grüße
Philipp