PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fastenzeit



Matchbox
18.01.2004, 23:05
mahlzeit...ach nee...das ist wohl die falsche begrüssung *g*

moin moin!

ich bin gerade mit mir am verhandeln ob ich nach meinen klausuren ´ne zeitlang faste.
stell mir das in etwa so vor, dass ich sieben tage lang nur mineralwasser trinke.

cool...eine freundin hat mir gerade folgende seite geschickt. somit habe ich erstmal keine fragen mehr, ich will euch die page aber nicht vorenthalten.

http://www.entschlacken.de/index.htm

Greg
19.01.2004, 00:02
... und Freitag mach ich mir wieder einen Einlauf :-?


Sag jedenfall eine sich entschlackende Bekannte von mir.


So weit mein unqualifizierter Einwurf.

Greg

mamaguru
19.01.2004, 00:26
@Matchbox


http://www.entschlacken.de
Als Vorabinfo/Anreiz ganz nett, aber für's Umsetzen/Praktizieren zu wenig (hilfreichen) »Tiefgang«. ;)

Ich empfehle dir:
http://images-eu.amazon.com/images/P/3442141885.03.LZZZZZZZ.jpg (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3442141885)

herzlichen gruß
boris

PS: Bild ist »klickbar«

Matchbox
19.01.2004, 00:48
danke boris!
aber ich glaube ich werd das einfach mal so machen. erst ein bisschen meine ernährung umstellen, dann ´ne zeitlang (5-7 tage) nur noch wasser trinken und anschließend wieder langsam anfangen zu essen.
bei 76 kg auf 1,78 m verteilt werd ich das wohl überleben *g*

Nono
10.02.2004, 16:22
@Matchbox
Mit der Methode bekommt man ziemlichen Hunger (Selbst getestet. Das kann vielleicht nerven!)
So ein bisschen Darmentleerung (Sauerkrautsaft, Molke, Einlauf - oder die brutale Variante: Glauber- bzw. Bittersalz aus der Apotheke) alle ein bis zwei Tage und pro Tag ein halber Liter Saft/Gemuesebruehe machen die Sache aber etwas angenehmer. (Siehe Internet zum Thema "Fasten nach Buchinger" oder Bibliothek "Wie neugeboren durch Fasten" von Helmut Luetzner.)

@alle
Mich wuerde ja interessieren, ob das Fasten auch funktioniert waehrend man auf Tour ist. Immerhin wuerde man jede Menge Gewicht (die ganzen Fressalien) einsparen und muesste nur n bisschen Saft schleppen und waermere Sachen anziehen. Hat das hier im Forum schon mal einer probiert?

Gruesse,
Nono

Traeuma
10.02.2004, 16:52
hat ein Freund von mir mal 10 Tage lang gemacht. Hat allerdings Gemüsebrühe getrunken.
Er hat sich sehr wohl dabei gefühlt (nach den ersten 4 Tagen).
Hat auch einiges an Gewicht verloren.
Das Gewicht plus noch ein paar kg hat er aber dann ziemlich schnell wieder drauf gehabt. :roll:
Aber du willst das ja wegen der Entschlackung machen, nicht wegen Abnehmen, oder?

@ nono
Ich glaube nicht, dass das gesund sein kann, das auf Tour zu machen. Kommt natürlich immer drauf an, was man unter "touren" versteht.
Wenn du jeden Tag lang 8 Stunden stramm wanderst mit 25kg auf dem Rücken in unwegigem Gelände, dann glaube ich, macht dein Körper ziemlich bald die Schotten dicht, wenn du ihm nicht Energie rückführst.

Nono
10.02.2004, 18:20
Die 25kg waeren ja dann nur 15 weil das Essen fehlt.

Acht Stunden wandern waere schon ok, allerdings in angepasstem Tempo (wenn man einen Berg hochschleicht, kommt man doch auch an :) ).

Und Energie liefert der Koerper: Man verliert waerend des Fastens ziemlich viel Gewicht (bei mir im Durchschnitt 500g pro Tag, wenn ich ganz normal vor mich hin lebe). Wenn man sich etwas bewegt, werden kaum Muskeln abgebaut sondern hauptsaechlich Fett. Und ich glaube so zwei Stueck Butter pro Tag liefern schon ausreichend Energie (zumindest theoretisch).

Ein Problem scheint mir aber zu sein, dass der Kreislauf nicht immer stabil arbeitet. (Aber mein Koerper funktioniert im Urlaub normalerweise viel besser als zu Hause. :-? )

Gruessse,
Nono

Nicht übertreiben
10.02.2004, 18:37
Ich würde so Experimente glaube ich lieber lassen...erstens braucht man beim Wandern ne ganze Menge Energie, das zerrt ganz schön und zweitens ist der Kreislauf wirklich nicht sehr stabil wenn der Magen absolut leer ist...wenn es einen irgendwo umhaut ist das imo leichtsinnig³

Außerdem wird bei so einem Extemfasten nicht nur Fett abgebaut sondern auch jede Menge eingelagerter Giftstoffe freigesetzt. Wenn man sich da am körperlichen Limit bewegt, dann ist der Körper nicht besonders gut in der Lage das zu verkraften...

Imo: Wenn fasten, dann zu hause und in Ruhe...

Als Beispiel: Auf Wintertour esse ich wirklich viel (mehr geht eigentlich nicht, bin ständig satt) und verliere trotzdem Gewicht...ohne Essen könnten die Norweger irgendwann ihr erstes Skelett Skifahren sehen! :bg:

my 2 cents
Thorben

bacchus
20.02.2004, 22:36
das mit dem "auf-tour-fasten" hab ich mir auch schon überlegt. Fastenwanderungen gibt es ja tatsächlich, allerdings von Herberge zu Herberge, als Federbett zu Federbett. Allerdings sind das auch Menschen, die sich vermutlich auch sonst nicht in die Natur wagen.
Also wäre fasten auf Tour nur die logische Konsequenz.
Ich würde erst 3-4 Tage zu Hause anfangen und wenn sich der Körper dann umgestellt hat und ich mich wohl fühle so für ne Woche im leichtem bis mäßigem Gelände los. Am besten zu zweit, da kann man sich besser austauschen, Fasten ist schließlich schon ne ungewöhnliche Erfahrung.
Extremere Touren würd ich allerding eher lassen, man (d.h. ich) ist beim eher geistig fit als körperlich stark.

Lust auf sowas hätt ich schon, mal sehen, was das Frühjahr noch so alles bringt :P

-bac