PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Trinksystemvarianten/Trinkschlauch



Harry
14.01.2004, 21:02
Servus,

suche nach einem günstigen Trinksystem für Mehrtagestouren in den Bergen. Schleppe immer so 3-4 liter mit die ich brauche, da keine Wasserstellen vorhanden sind.
Wie macht ihr das?
Benutze bislang Mehrweg PET Flaschen. Umsonst, stabil, sicher und immer sauber.
Aber es nervt mich total an, die Dinger jedesmal aus dem Rucksack zu kramen. Anderes Problem ist, dass die Dinger Stauraum im Rucksack verschwenden. Aussen dranschnallen. Aber wie? Fest und nicht baumelnt!

Kann ich Trinkschläuche anderer Trinksysteme auf eine Pet Flasche schrauben? Welche MARKE? Preis/Leistung. Welche sind gut?
Oder kann man das auch selber bauen?

DANK IM Voraus.
Harry aus den Voralpen

gi
14.01.2004, 21:08
Klar kannst du das selber bauen, ob das Sinn macht ist was anderes... Du musst schauen, dass der Verschluss dem Druck standhält, sonst ist der Rucksack nass. Alternative: Platypus (http://www.globetrotter.de/de/shop/search.php), günstig, sicher, gut. Klar scheiden sich die Geister, manche sagen, es schmeckt eklig, andere schwören darauf. Ich finde sie gut, und gnadenlos günstig in Preis/Leistung.

gi

Christoph1972
14.01.2004, 22:47
Ich habe mir sagen lassen, daß das Trinksystem von Ortlieb (http://www.ortlieb.de/_list.php?lang=de&produkt=10&pname=Wassertransport)besser ist als das von Platypus. Ich selbst habe eins von Platypus und finde es so: der 7 Text von oben (http://forum.saloon12yrd.de/viewtopic.php/t.2630/postdays.0/postorder.asc/start.20/)
Wie das Ding von Orlieb nu wirklich ist kann ich dir nicht sagen, aber ich habe schon viele Schweizer damit gesehen und die verwenden, wie ich finde, oft gutes Equipment.

Christoph

Michael Boos
15.01.2004, 10:22
Christoph1972: ...viele Schweizer ... verwenden, wie ich finde, oft gutes Equipment.

Mag bezüglich Trinksystemen ev. stimmen, aber sonst? Daten bitte.

Mic(ewigkritisch)hael

geronimo
15.01.2004, 10:39
Also ich würde meine Camelback-Tütten niiiiiiiiiiiiie mehr hergeben. Rasch einen kleinen schluck aus dem Schlauch ohne lange stehenbleiben zu müssen. Das ist schon eine feine Sache, ob beim wandern oder snowboarden oder sonst was!
Meine Freundin hatte Platypus. Würde ich aber nicht unbedingt empfehlen. Irgendwie habe ich einfach kein Vertrauen in dieses Ding.
Trotz meiner "Tütte" kommt so oder so immer noch eine Sigg mit. Manche Hersteller von Trekkingrucksäcken bieten schon gute Halterungen auf der Seite des Rucksacks, so dass man die Flasche leicht entnehmen kann ohne ihn abstellen zu müssen. Aber auch sonst gibt es ein Adaptivsystem auf Flaschen das einem erlaubt über einen Schlauch aus der Flasche zu trinken. Der Name ist mir leider entfallen. Aber wenn du willst schau ich mal über den Mittag nach!

Flachlandtiroler
15.01.2004, 11:22
Trinksystem hat nur einmal jemand mitgehabt, in der nächsten Saison war's schon wieder hin. Fabrikat weiß ich leider nicht mehr.

Bei einem schweren Rucksack bin ich durchaus froh, ihn mal für eine Trinkpause abstellen zu können und meine Rückenmuskeln wieder zurückzusortieren :ill:
Solange man zu mehreren geht ist es bis dato kein Problem gewesen, dem anderen die Buddel aus dem Seitenfach des Rucksacks heraus- und wieder hereinzuwuseln. Will man's außen am Befestigungsriemen fixieren sind die Siggflachen klar im Vorteil, da man zusätzlich einen (Spielzeug-) Karabiner in den Schraubverschluß einklinken kann.

Shirkan
15.01.2004, 11:25
habe auch ein Trinksystem (2l) von einem nicht so bekannten Hersteller, schon seit 2 Jahren in Gebrauch, funktioniert immer noch fast einwandfrei (der Nuckel tropft ein bisl, wenn der Schlauch nach Unten hängt)

nehme aber immer noch ein paar PET-Flaschen mit, man kann die Prima mit Spanngurten am Rucksack festbinden (einen Gurt um den Flaschen-Hals, eine weiter unten, man kann aber auch die Riemen und Bändel am Rucksack mit einbeziehen) Nehme entweder 0,5l oder 1,0l Flaschen, wobei man für die 0,5lFlaschen auch noch extra einen Flaschenhalter dazu kaufen kann (der außen angebracht wird) oder vielleicht schon einen am Rucksack hat (wie zB. am Cerro Torre 65+20, am Ende des Beckengurtes)

mfg
Sebastian

Nicht übertreiben
15.01.2004, 11:46
Mir wurden die Trinkbeutel von Deuter sehr empfohlen. Machen auch vom Verschluss etc. einen sehr guten Eindruck, ich selber habe Platypus und bin eigentlich auch sehr zufrieden. Am Anfang schmeckt das Wasser wirklich nach Wasser, dann kommt eine Zeit wo es etwas nach Kunststoff schmeckt, inzwischen ist es wieder geschmacksneutral.

Bei kaltem Wetter aber nicht geeignet, da der Schlauch dann einfriert :bash:
Thorben

Shirkan
15.01.2004, 11:53
Am Anfang schmeckt das Wasser wirklich nach Wasser, dann kommt eine Zeit wo es etwas nach Kunststoff schmeckt, war bei mir auch so
inzwischen ist es wieder geschmacksneutral.vielleicht merkst du den Kunststoffeschmack nur nicht mehr (adaptiert)

Bei kaltem Wetter aber nicht geeignet, da der Schlauch dann einfriert :bash:
Thorben
hatte ich auch schon mal, einfach den Schlauch mit den Händen umfassen und erwärmen.

mfg
Sebastian

Hawe
15.01.2004, 12:05
Hej
die meisten Trinksysteme mit Beuteln findet ich "suboptimal", ist mir zuviel Heck, die sauber und trocken zu halten. Ausserdem finde ich sie zu teuer...
Es gibt sowohl für Siggflaschen wie auch für Standard-PET-Flaschen Adapter und Trinkschläuche.
Die für die Sigg-Flaschen gab es von Sigg direkt, bzw. über Händler, die Siggflaschen verkaufen und fit sind,a uch etwas Aussergewöhnlicheres zu haben oder zu besorgen.
Den Adapter für PET-Flaschen habe ich in irgendeinem i-shop gesehen, ich suche mal. Oder vielleicht findet ihn wer anders ?
Grüsse
Hawe

felö
15.01.2004, 12:23
Wir haben auch mit Platypus angefangen, war damals in USA billig, wurde aber am Mundstück schnell undicht. Mittlerweile sind wir Besitzer eines Camelbag und sehr zufrieden. V.a. beim Klettern waren bisher alle begeistert, weil man in sehr langen Routen nicht immer den Rucksack absetzen muß, sondern auch so schnell mal trinken kann.

Zudem gibt´s Leute (z.B. meine Frau), die in den Pausen immer nur schluckweise trinken können????) und dann nie genug Flüssigkeit zu sich nehmen.

Nachteil: Man merkt nicht, wann das Reservoir leer ist und steht ganz schnell mal ohne Wasser da :ill: .

Felö

Hawe
15.01.2004, 13:58
Und hier der link zum Trinksystem für normale Kunststoffflaschen. Die Idee ist gut. Vor allem günstig im Nachschub der Wasserbehälter
http://www.sackundpack.de/shop/Junge/sm001-n.jpg

Selber habe ich für Radtouren mit dem Rennrad einen Camelbag-Minirucksack. Da hat der Beutel eine so grosse Öffnung, dass ich beim Saubermachen und Trocknen mit der Hand und einem Küchenhandtuch hineinkomme..
Gruss Hawe

Saloon12yrd
15.01.2004, 23:30
Mangels Zeit meine Meinung in Kürze:

Ich hatte 4 Platypus Blasen. Die erste hielt ein halbes Jahr, die anderen drei hab ich im nächsten halben Jahr geschrottet. Alle hatten Löcher in den Knickfalten. Diese lassen sich zwar mit SeamGrip flicken, aber es entstehen schnell neue an anderer Stelle. Dafür sind mir die Babies zu teuer.

Mittlerweile hab ich eine Trinkblase von Deuter. Geschickt finde ich die Anordnung des Schlauches und das Ventil, insb. die Abdeckkappe für das Ventil. Wer schon mal seinen Rucksack auf die Öffnung seines Platypus gestellt hat weiß was ich meine ;).

Was eingefrorene Schläuche angeht: Einfach nach dem Trinken ausblasen, also wieder Luft in den Schlauch pusten, bis er frei ist. Das erledigt die meisten Probleme. Jetzt friert maximal noch das Ventil ein, aber das wird wieder frei wenn man eine Minute dran rumnuckelt.

Sal-

P.S.: In der aktuellen Klettern (Feb. 2004) werden gerade Trinkblasen getestet.

Thorsten
16.01.2004, 00:18
Das Trinksystem von Sigg für Sigg-Flaschen ist weit davon entfernt, das Gelbe vom Ei zu sein.
Grundsätzlich mag ich so etwas auch lieber als die schwer sauberzuhaltenden Wasserblasen, deswegen habe ich mir das Sigg-System seinerzeit auch gekauft.

Leider blieb hierbei die Liebe zum Detail auf der Strecke; man zieht beim trinken unheimlich viel Luft durch den Schlauch und die Mundstücke gehen dauernd verloren.

Gute Idee. schlechte Umsetzung.

jackknife
16.01.2004, 02:19
Bei normalen Wanderungen hat man durchaus genug Zeit zur Flasche inder Netzseitentasche des Rucksacks zu greifen. Daher finde ich ein Trinksystem beim Trecking doch etwas zuviel des Guten. Hingegen gibt es Sportarten, bei denen einfach nicht die Zeit und die Hand für die Flasche frei ist. Ich benutze seit Jahren ein Camelback 2Liter System beim Motocross und Montainbikefahren. Nur einmal bin ich bei einer Endurotour genau mit dem Rücken auf dei Trinkblase gefallen und platz, Rücken nass. Die meisten meiner Kumpels fahren auch nur noch mit Trinkrucksack. Oftmals haben sie aber erst einmal, um Geld zu sparen, sich ein Trinksystem einer anderen Marke zugelegt, um dann festzustellen, daß bei allen anderen Marken das Ventil Kernschrott ist. Sie haben dann meist ihr altes Ventil durch ein Camelbackventil ersetzt und Weltfrieden!
Matthias

MaMa
16.01.2004, 09:08
Für mich ist der Platypus immer noch mit die erste Wahl. Durch die große Öffnung kann man ihn prima reinigen. Das steife Material verhindert, dass die Seiten aneinander kleben, dadurch trocknet er prima. Das Mundstück runter und ein Camelbak Mundstück mit Absperrhahn ran, dann sifft auch nix mehr wenn man den Rucksack auf den Schlauch stellt.
Das Knicken sollte -und kann -man auch vermeiden. Ich wüsste nicht wann ich meinen Plati mal geknickt hätte. Wenn er leer ist wird er halt um den Kochtopf gewickelt, bei dem großen Durchmesser passiert gar nix.
Pluspunkt gegenüber dem Camelbak: Man kann den Schlauch abschrauben und einen normalen Schraubdeckel auf die Öffnung schrauben. So wird ein Wassersack draus....

asrael
16.01.2004, 14:20
Also meine beiden Platypus Tüten haben super schnell den Geist augegeben. Seither benutze ich Camelbacs und die Teile sind (bei mir) genial.
Beim Trekken, Laufen, Klettern, Biken hab ich eigentlich immer son Ding dabei. Seit 4 Jahren im Hardcoregebrauch und immer noch mängelfrei.

Tom

dike
16.01.2004, 14:42
Wir verwenden seit geraumer Zeit eine Kombination aus
Trinkblase im Rucksack und PET-Flaschen.

Die Trinkblasen sind aus Canadischen Camelbacks entnommene Papyrus-Systeme. Bisher keine Probleme. Wir verwenden nur Wasser.
Beim Wandern und Radfahren einfach eine geniale Erfindung

In den Trinkflaschen haben wir Elektrolyt-Flüssigkeiten.
Nimmt man konvexgeformte Flaschen bekannter Hersteller, kann man die ohne Probleme in die Spanngurte klemmen. Hat immer geklappt.

Von Sigg und co sind wir vollkommen weg, da sie keinen Sinn machen. Sie sind schwerer wie PET. Beulen ein. Sind schwer zu reinigen. Die heutigen PET sind so bruchsicher, dass es auch kein Nachteil gibt. Die Sigg sind bei heißen Getränken schwer zu halten und isolieren von sich aus sehr schlecht. Die Getränke werden schneller warm bzw. kalt.
Ich kann PET weltweit vor Ort kaufen und muss sie nicht zum Ausgangsort mitschleppen.
Die letzte Sigg ging nach Schimmelanfall vor 2 Monaten in die Rundablage.

DiKe

Snuffy
16.01.2004, 16:05
Kann mir mal einer rasch sagen was der Camelbak für'n Schlauchdurchmesser hat(außen).

Danke im Voraus.

PS: noch'n Link zum Thema http://www.kapege.de/radeln/Flasche.php

Wollte mal gucken ob man auch nen Kupferrohrwärmeisolierungsschlauch nehmen kann, dann kann man sich das Geld für'n
Camelbak Thermal Control sparen.

blabla
Snuffy

Simon
16.01.2004, 16:44
Ja mit dem Isolierschlauch für ein 18mm Rohr geht es ganz gut die Isolierung ist zwar etwas zu groß ich glaube es gibt aber keine kleineren Schläuche. Mit Tape kannst du den Schlauch etwas quetschen, dann hält er besser.
Grüße
Simon

tiejer
16.01.2004, 19:10
@saloon12yrd
Platypus gibt lebenslange Garantie.
Hab meinen Beutel nach 3 jahren intensiven Gebrauch eingeschickt und problemlos Ersatz bekommen.
Hatte auch ein Leck im Knick.
Grüße

Christian J.
16.01.2004, 19:17
Aber diese Garantie nützt dir nichts, wenn du im schwedischen Fjell stehst und dir 3l Wasser in den Schlafsack gelaufen sind.

Ich habe übrigens erst 1 Platypus geschrottet. Trotzdem verwende ich die Dinger weiter weil sie einfach bezahlbar und universell sind (Funktion als Wassersack)

Christian

Snuffy
16.01.2004, 19:34
Wo bekommt man das Camelzeugs eigentlich billig her? Such eigentlich blos den Extender mit 1m Schlauch und Mundstück. Jemand ne Idee?

blabla
Snuffy

EDIT: Es gibt noch 12mm und 15mm Rohre, dann wird es dafür sicherlich auch Dämmung geben.

Wie dick ist denn der Schlauch INNEN und außen?

arcteryx
17.01.2004, 11:42
Ich benutze selbst seit Monaten das System Aquarius von Vaude. Ich bin bis jetzt sehr begeistert, da es sich nicht nur leicht reinigen läßt und äußerst stabil verarbeitet ist, sondern auch im Gebrauch leicht zu handhaben ist. (Allein nach dem Säubern sollte man darauf achten, dass das Beißventil wieder am richtigen Platz sitzt, sonst tropft es!) Hinzu kommt noch, das es im Vergleich zu anderen namhaften Produkten recht günstig ist.

tiejer
17.01.2004, 11:56
@christian J.
Recht hast Du- würde mich aber bei längeren Touren sowieso nicht nur auf ein System verlassen- bei der Benutzung selber ist mir kein Loch reingekommen. ich denke auch die entstehen eher beim Reinigen und verstauen als dass plötzlich Wasserverlust(Wein Bier Saft ;) )eintritt wenn das Ding im Rucksack ist. Ausgeschlossen ist das aber sicher nicht.
Trotzdem halte ich so eine Garantie für eine feine Sache - schließlich wird die Sache dann auf Dauer recht günstig.

Markill Trinksystem:
Kenne zwei Leute die es benutz(t)en: der eine hatte nach 3mal ein Loch drin und war maßlos enttäuscht, die 2te nutzt es ohne Probleme und ist begeistert von Preisleistung Ausstattung und Ventilfunktion- die große Öffnung macht auch hier die Reinigung einfach.
Blasen mit Öffnungen in die man die Hand nicht reinbekommt oder zumindest ein Tuch sind IMO nicht empfehlenswert.

Denke zwar daß die meisten es wissen, aber dennoch sei kurz zur Reinigung Gebißreiniger und das gut alte Backpulver erwähnt- da bringt man oft auch Schläuche und munstücke wieder sauber die man mal nach Gebrauch ein wenig vergessen hatte. Ein Wollfaden o.ä. mit einem winzigen Stofffetzen etc. dran hilft beim Belag rausputzen! Vorsicht, daß der Faden nicht reißt und das putzfähnchen drin bleibt!!!

Snuffy
02.02.2004, 00:01
Hat / Kennt einer von Euch die Trinksysteme von Gregory? Hab noch nix von denen gehört aber viele versch. Bilder gesehen.

Hier ne Auswahl:

http://www.gregorypacks.com/images/prod_images/hydration/reservoir70_m.jpg
http://www.backcountrygear.com/images/GregoryReservoir70.jpg
http://www.travelcountry.com/images_product/50230_med.jpg
http://store2.yimg.com/I/justpacks_1769_2146793

Is das positiv wenn die ständig die Konstruktion ändern?

thx schonma

blabla
Snuffy

Der Pickenier
02.02.2004, 01:02
Ich benutz immernoch lieber Alufeldflaschen. DIe sind im Sommer schön Kühl und im Winter kann man sie überm Feuer heißmachen.

Wenn ich die Zeit nicht habe aus einer Flasche am Koppel zu trinken lass ich das trinken lieber bevor ich mich an nem Schlauch von so ner Infusion verschlucke und dran ersticke.... :lol:

herausforderung
10.04.2004, 11:32
Wie wäre es mit so was.

Kommt aus dem Militärischen Bereich. Hat jemand Erfahrung mit dieser Art Ausrüstung. Man kann da viel dran festmachen. Trinksystem ist Camelbak. Gibts mit 1 bis 3 Taschen. Ich leibäugle damit schon länger für 1 bis 3 Tagestouren. Die militärische Ausrüstung soll ja sehr stabil sein und leicht ist sie auch noch, allerdings nicht gerade billig.

http://www.eagleindustries.com/images/prodimages/p_rhp-1p-combo.jpg
http://www.eagleindustries.com/images/prodimages/p_rhp-3p-combo.jpg

Bladder capacity: 100-ounces 3 Liter
Bladder pocket: 17"H x 9"W x 2"D = 306 cubic inches.
Front pocket: 9.5"H x 7.5"W x 2.75"D = 196 cubic inches.
Total cubic inches: 502 cubic inches.
Weight: 1.84 pounds empty. 136 US $ für Bild oben 161$ unten
Gruß Jörg

DerChemiker
15.04.2004, 05:21
Bei kaltem Wetter aber nicht geeignet, da der Schlauch dann einfriert
Thorben

hatte ich auch schon mal, einfach den Schlauch mit den Händen umfassen und erwärmen.



OT: Als ich im September auf nem Gletscher stand brachte mir das aber auch nichts mehr. Am Anfang immer lustig Wasser schlürfen und sich auf dem Gipfel doch ärgern. Wenn erst mal der ganze Schlauch zu gefrohren ist, ist es aus mit dem Trinksystem. (Ausser man schraubt den Schlauch ab, oder wartet bis er unter der Jacke wieder auftaut.)
Habe bis jetzt aber auch keine Isolierschläuche ausprobiert.


Benutze übrigens einen Sack von Deuter (Nicht das neue Modell). Eigentlich recht gut, ausser das die Verbindung von Schlauch und Plastikschraube am Wassersack nicht dicht ist. Ich könnte mal das Gewicht erhöhen und so eine Schlauchklemme aus Metall dranbasteln...

DerChemiker
15.04.2004, 05:22
Bei kaltem Wetter aber nicht geeignet, da der Schlauch dann einfriert
Thorben

hatte ich auch schon mal, einfach den Schlauch mit den Händen umfassen und erwärmen.



OT: Als ich im September auf nem Gletscher stand brachte mir das aber auch nichts mehr. Am Anfang immer lustig Wasser schlürfen und sich auf dem Gipfel doch ärgern. Wenn erst mal der ganze Schlauch zu gefroren ist, ist es aus mit dem Trinksystem. (Ausser man schraubt den Schlauch ab, oder wartet bis er unter der Jacke wieder auftaut.)
Habe bis jetzt aber auch keine Isolierschläuche ausprobiert.


Benutze übrigens einen Sack von Deuter (Nicht das neue Modell). Eigentlich recht gut, ausser das die Verbindung von Schlauch und Plastikschraube am Wassersack nicht dicht ist. Ich könnte mal das Gewicht erhöhen und so eine Schlauchklemme aus Metall dranbasteln...

asrael
15.04.2004, 07:45
Das Einfrieren des Schlauches verhindert man, indem man nach dem Trinken den Schlauch mit dem Ventil nach oben hochhält und das Ventil mit den Fingern öffnet. Dann fließt das wasserin den Beutel zurück und nichts friert. Bei meinem Camelbak funktioniert das ausgezeichnet.

Gruß

Tom

MaMa
15.04.2004, 07:51
oder in dem man nach dem nach dem trinken den Rest zurückbläst.

geronimo
15.04.2004, 10:01
Genau!! Einmal kurz pusten und schon kanns im Schlauch nicht mehr gefrieren (Winter) oder sich aufheizen (Sommer). :lol:

Corton
15.04.2004, 10:05
Nutze seit einiger Zeit die Platypus 2L-Blase und bin bisher ganz zufrieden. Ärgerlich: Bei stark Kohlensäure-haltigen Getränken hat´s mir ein paar mal das Wundstück weggerissen - mit entsprechendem Ergebnis. :-? Abhilfe schafft a) Tape oder b) ein Camelbak (Ergo) Hydrolock (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=pa_03003&GTID=37ffc635044c384d72c33b8010232803). Damit ist auch gleich das Tropfen abgestellt und das "Ich habe meinen Rucksack auf das Mundstück gestellt" - Problem gelöst. Weiterer Vorteil: Wenn erstmal genügend Druck aufgebaut ist kann der Platypus so auch gut zur Nasenspülung verwendet werden.
:bg: :kotz:

Corton

brettl
15.04.2004, 10:13
Bei stark Kohlensäure-haltigen Getränken

? du gibst soetwas rein. <staun> ich hab bis jetzt eigentlich immer nur wasser in meine blase :wink: gefüllt.

soose06
15.04.2004, 16:43
warnung vor greogry trinkflaschen. eine hat grade löcher bekkommen.

liebe gruesse soose

Ennox
22.04.2004, 11:15
Camelback Omega mit 3L und dem Hydrolock Mundstück.
Benutze das Ding eigentlich zum biken, letztes Jahr im Sommer auch bei ner Hüttentour - hat wunderbar geklappt und das Zeugs bleibt im Rucksack sogar ziemlich kühl, nur das Wasser im Schlauch wurde fies warm... :kotz: