PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Benzinkocher von MSR: Dragonfly vs. XGK



Thomas123
11.01.2004, 09:56
Bin dabei mir endlich mal einen Benzinkocher anzuschaffen. Hatte bisher zu viele Probleme im Winter mit den Gaskartuschen und jetzt soll es im Winter nach Skandinavien gehen. Die beiden MSR-Kocher Dragonfly und XGK gefallen mir schon mal sehr gut. Nun kann ich mich zwischen den beiden nicht so recht entscheiden! Wer hat schon Erfahrung mit den beiden Kochern gemacht? Bei den Globetrotter-Bewertungen müßte ich ja schon fast zu dem XGK tendieren. Bei dem gefällt mir auch das kleinere Packmaß besser. Nur müßte ich mal schauen, wie sich die steife Benzin-Zuleitung verpacken läßt. Der Kocher soll nämlich auch mit auf reine Rucksack-Touren. Da muss er auch in den Rucksack auch irgendwie vernünftig rein passen!

Grüße

Thomas

mamaguru
11.01.2004, 10:26
[ Gedanken zu Dragonfly vs. XGK ]
Dann bleiben nur noch folgende Fragen zu klären:

· »Outdoor-Küche«, wie sieht die bei dir/euch aus?
· Welches Geschirr verwendest du?
· Wie viele Personen sollen umsorgt werden können?
· besonders »stationärer« Betrieb oder dreimal am Tag wo anders?

herzlichen gruß & HTH
boris

Thomas123
11.01.2004, 10:51
· »Outdoor-Küche«, wie sieht die bei dir/euch aus?

Naja, es müssen insgesamt zwei Personen versorgt werden. Wir kochen fast nur Nudelzeug (Fertignudeln mit Souce), Suppen, Teewasser. Nichts aufwendiges.



· Welches Geschirr verwendest du?

Habe zwei billige Alutöpfe, je 1,5 und 2 Liter.



· Wie viele Personen sollen umsorgt werden können?

2



· besonders »stationärer« Betrieb oder dreimal am Tag wo anders?

Wie bei normalen Trekkingtouren. Am Abend Zelt aufschlagen, Kocher aufbauen, kochen. Am morgen nochmals Teewasser kochen, Kocher einpacken und am Abend das Selbe. Unterwegs koche ich eigentlich nicht, ist mir zu aufwendig.

Grüße

Thomas

mamaguru
11.01.2004, 11:50
@Thomas123

Der XGK ist IM(H)O »steckt zwar mehr weg« als der Dragonfly, dafür muß man aber meistens mehr reinigen -- was auf Dauer ziemlich lästig sein kann. Außerdem verträgt der XGK es nicht besonders gut immer nur kurz zu laufen, er ist sozusagen mehr der »Langstreckenläufer« -- >5L Wasser zum Kochen bringen und so, sind seine Stärke. »Untenrum«, also nicht Volllast läuft er nicht besonders sauber.

Der Dragonfly »steckt viel weg«, muß i. A. weniger geputzt werden, verträgt »Kurzstrecken« deutlich besser, kann aber auch mit »Langstrecken« ganz gut und sein Packmaß ist für den Rucksack angenehmer. Der saubere Regulierungsbereich ist weitaus größer.

--> Ich rate dir daher zum Dragonfly. ;)

HTH
boris

PS: »Scheißlaut« sind beide (:kotz:)

Friedjoff
11.01.2004, 12:01
Hi,

leider hab ich noch keine Erfahrung mit den beiden Kochern. Wir hatten den WhisperLite International auf unserer Wintertour in der Hardangervidda mit. Hat mich total umgehauen wie gut der gearbeitet hat. Das Jahr davor waren wir im Riesengebirge und hatten ein Primus Omnifuel dabei der dauernd verrust ist und so gut wie gar nicht gearbeitet hat.

Aber sind die beiden Teile fuer 2 Leute nicht etwas uebertrieben. Da wuerde ich eher den SimmerLite oder so nehmen.
Weiss jemand wie es mit den Pumpen aussieht. Da sollten doch irgendwann Metalpumpen kommen, oder?

Gruss,
Friedjoff

mamaguru
11.01.2004, 12:13
Da wuerde ich eher den SimmerLite oder so nehmen.
Ähmm... der Simmerlite läuft nur zuverlässig mit Reinbenzin. Außerdem hat er einen seeeehr breiten Flammenkreis, was sich mit den Durchmesser eines 1-2 L Topfes ziemlich beißt (Anm.: unnötig hoher Kraftstoffverbrauch).

--> IM(H)O Finger weg vom Simmerlite.


Weiss jemand wie es mit den Pumpen aussieht. Da sollten doch irgendwann Metalpumpen kommen, oder?
Es gibt zur Zeit nur die überarbeiteten Kunststoffpumpen.

HTH
boris

Rechdschraipkoreckdur

Thomas123
11.01.2004, 17:43
Yep, ich brauche einen Benzinkocher der halbwegs zuverlässig mit normalem Tankstellenbenzin läuft.



Der Dragonfly »steckt viel weg«, muß i. A. weniger geputzt werden, verträgt »Kurzstrecken« deutlich besser, kann aber auch mit »Langstrecken« ganz gut und sein Packmaß ist für den Rucksack angenehmer. Der saubere Regulierungsbereich ist weitaus größer.

Ich werde mir wohl die beiden Kocher bei Globi mal in live anschauen. Im Internet sieht nämlich der XGK von den Packmassen viel besser aus, auch die Daten XGK 4x10cm und Dragenfly 16x10cm sprechen eigentlich für den XGK. Naja, werde mal in den nächsten Tagen nochmal im Geschäft anschauen, Daten sind ja nicht alles!

Grüße

Thomas

mamaguru
11.01.2004, 18:16
@Thomas123

Im Internet sieht nämlich der XGK von den Packmassen viel besser aus, auch die Daten XGK 4x10cm und Dragenfly 16x10cm sprechen eigentlich für den XGK. Naja, werde mal in den nächsten Tagen nochmal im Geschäft anschauen, Daten sind ja nicht alles!
Es stimmt schon, dass der Dragonfly mehr Volumen hat. ;) Dennoch hat er IM(H)O ein angehmeres Packmaß, da beim XGK die feststehende Zuleitung auf Dauer doch etwas nervig ist -- zumindest bei »Rucksackbetrieb«. Hint: Der XGK passt in keinen 1-2L Outdoortopf.

Den XGK hochkannt, mit der Zuleitung nach oben, in die »Rucksackecke « stellen und drumrumpacken bzw. dann mit Socken aufüllen, so hatte ich es immer gemacht.

HTH
boris

Thomas123
11.01.2004, 19:01
@mamaguru: Kann man denn die Leitung nicht vom Kocher abschrauben? Wenn nicht, dann kann ich den Kocher praktisch vergessen und werde mich doch, wie du vorgeschlagen hast, an den Dragonfly halten.

Grüße

Thomas

mamaguru
11.01.2004, 19:12
@Thomas123

Kann man denn die Leitung nicht vom Kocher abschrauben?
Nein, nur von der Flasche.

Auf den (http://www.mamaguru.de/outdoor/msr/xgk/) Bildern sieht man auch, dass die Zuleitung »nahtlos« in die Vergaserschleife übergeht.

herzlichen gruß
boris

Thomas123
11.01.2004, 19:23
@mamaguru: Vielen Dank für die Bilder! Mit dem XGK kann ich so wirklich kaum was anfangen. Im Rucksack bringt man den ja nun kaum vernünftig unter. Werde jetzt wirklich den Dragonfly nehmen, ist bei Globi gerade 20 Euronen billiger :)

Grüße

Thomas

Arne
11.01.2004, 19:48
Moin,

da ich für eine längere Tour auch von einem Kartuschen- auf ein Benzinkocher umsteigen möchte, habe ich mir bei Globetrotter mal die Bewertungen der beiden Kocher durchgelesen. Dabei fällt der XGK wesentlich besser aus, da der Dragonfly sehr laut sein, eine schlechte Pumpe besitzen und auf lange Sicht schlecht mit Tankstellen Benzin umgehen soll. Habt ihr damit Erfahrungen gemacht?

mamaguru
11.01.2004, 20:05
@Arne

[...] habe ich mir bei Globetrotter mal die Bewertungen der beiden Kocher durchgelesen.
Welche meistens seeeeeeeehr subjektiv sind, auf Grund mangelnder Vergleiche. ;)


Dabei fällt der XGK wesentlich besser aus, da der Dragonfly sehr laut sein
Die sind beide »scheißlaut« :kotz:


eine schlechte Pumpe besitzen
Die Pumpe ist bei beiden (fast) identisch.


und auf lange Sicht schlecht mit Tankstellen Benzin umgehen soll.
Ja, der XGK »verträgt etwas mehr«, dafür muss man ihn häufiger reinigen.


Habt ihr damit Erfahrungen gemacht?
Hast du schon »diesen Thread« von Anfang durchgelesen? http://www.mamaguru.de/emoticons/nixplan.gif

gruß
boris

Arne
12.01.2004, 00:00
Hast du schon »diesen Thread« von Anfang durchgelesen?


Das habe ich, und mit meinem letzten Satz wollte ich nur wissen ob ihr Erfahrungen mit den Kritikpunkten des Dragonflys gemacht habt, worauf du ja danach eingegangen bist, dafür vielen Dank

Ich weiß auch, daß diejenigen Personen, die die Bewertungen bei Globetrotter abgeben nicht umbedingt eine große Vergleichspalette hatten und auch nicht sehr versiert mit dem Thema sind. Aber vielleicht hat ja jemand andere Erfahrungen gemacht? Geschmäcker sind ja, auch bei Ausrüstungsteilen bekanntlich verschieden ;)

Zum Dragonfly findet man sehr viele verschiedene Berichte, wie zum Beispiel den Test vom "Outdoor Magazin", der übrigens für den Dragonfly sehr gut ausgefallen ist:
http://www.outdoor-magazin.com/sixcms/detail.php?id=31578&template=d_od_bestenliste_detail


Aber zum XGK kaum etwas. Interessant ist für mich MSR selber
http://www.msrcorp.com/stoves/. Wobei auch die Unterschiede der Einsatzgebiete der beiden Kocher angegeben werden.

Nicht übertreiben
12.01.2004, 09:30
Ich habe mich damals für den Dragonfly entschieden. Der Hauptgrund war die gute Regulierbarkeit, das macht das Kochen doch etwas entspannter (keine Angst mehr vor angebranntem essen *gg*)

Zur Reinigung kann ich nicht viel sagen, bisher mußte ich es noch nicht (4 Jahre alt!), ich betreibe ihn aber fast ausschließlich mit Reinbenzin.

Was sonst imo noch für den Dragonfly spricht: Größere Topfauflage!
Was das Packmaß angeht: Im Kocher gibt es durch die Federstahlbeine jede Menge Hohlräume, in denen man noch Kleinigkeiten unterbringen kann.

Thorben

mamaguru
12.01.2004, 09:39
@Arne

Das habe ich, und mit meinem letzten Satz wollte ich nur wissen ob ihr Erfahrungen mit den Kritikpunkten des Dragonflys gemacht habt, worauf du ja danach eingegangen bist, dafür vielen Dank
Ich fand deine Frage etwas ungünstig formuliert & plaziert, deshalb habe ich dich »so komisch« von der Seite angeredet. Entschuldige bitte! http://www.mamaguru.de/emoticons/blumi.gif


Geschmäcker sind ja, auch bei Ausrüstungsteilen bekanntlich verschieden ;)
Das auch. :bg: Die Anforderungen an den »Krempl« und der Umgang damit sind halt doch jedesmal... ähh... »anders«. ;)


[ Testberichte]
Schau mal hier (http://www.mamaguru.de/outdoor/pdf) rein.


Interessant ist für mich MSR selber http://www.msrcorp.com/stoves/. Wobei auch die Unterschiede der Einsatzgebiete der beiden Kocher angegeben werden.
Bitte diese Angaben nicht für »bare Münze« nehmen.

gruß
boris

Jürgen
12.01.2004, 13:24
Hallo Thomas,

habe mit dem Dragonfly durchweg gute Erfahrungen gemacht, auch was den Betrieb mit "Super Bleifrei" angeht. Ganz besonders genieße ich es, wenn ich kurz vor dem Überkochen des morgendlichen Kaffees den Brenner herunter regeln kann, ohne daß es überkocht. Habe mit dem Dragonfly aber auch schon für 8 Leute in einem riesen Topf Nudeln gekocht - null problemo!

Das einzige Problem bei einem (gebrauchten) Benzinkocher bzw. Pumpe bzw. Flasche scheint zu sein, daß man die Sachen bei Flugreisen nicht "offiziell" mit in den Flieger bekommt. Da muß man tricksen oder die Sachen als Paket aufgeben.

Jürgen

Nicht übertreiben
12.01.2004, 13:37
@Jürgen: Aber Du weißt schon, dass Super nicht gerade gut für Deinen Kocher ist, oder? :D

Jürgen
12.01.2004, 16:11
Hi Thorben,

. . . ne, is klar! Aber manchmal kriegt man nichts anderes! War übrigens erstaunt darüber, daß man Reinigungsbenzin nicht im Baumarkt, sondern nur an der Tankstelle bekommt; zumindest dann, wenn man das Reinigungsbenzin aus der Apotheke nicht bezahlen kann . . . ist ja dann auch eher Medizin, als Benzin ;-)

Jürgen

Thomas123
13.01.2004, 15:15
War gerade beim Globi, da gibt's den Dragenfly für 100 Euronen im Sonderangebot, da mußte ich gleich Zuschlagen :P Jetzt habe ich ein kleines Spielzeug mehr für die nächsten Tage :lol: :lol:

Grüße

Thomas

Jürgen
13.01.2004, 15:25
Hi Thomas,

herzlichen Glückwunsch und viel Spaß damit. Ab jetzt darfst Du die Ohrstöpsel nicht vergessen :-)

Gruß
Jürgen

mamaguru
18.01.2004, 13:22
War gerade beim Globi, da gibt's den Dragenfly für 100 Euronen im Sonderangebot, da mußte ich gleich Zuschlagen :P Jetzt habe ich ein kleines Spielzeug mehr für die nächsten Tage :lol: :lol:
Herzlichen Glühstrumpf!

gruß
boris

PS: Bei »Gelegenheit« kannst du ja noch hier (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=ec09006&GTID=3a3a318a05706be09081d0455d987a76) »zuschlagen«. http://www.mamaguru.de/emoticons/black.gif

ich
18.01.2004, 13:28
Herzlichen Glückwunsch zu nem feinen Kocher :wink:

Bene -einenDragonFlybesitzend

Thomas123
30.01.2004, 11:22
So, gestern wollte ich also endlich mein neues Spielzeug draussen ausproieren! Aber ich komme damit nicht zurecht :-) Die Anleitung ist auch noch sooo klein gedruckt, dass ich mir erst bei Globi das pdf dazu runterladen und mit der zoom-Funktion vergrößern musste :(

Meine drei Probleme:
- Ich stecke die Pumpe (probeweise mal ohne Flasche) an den Kocher an und muss die ja mit dem Hacken fixieren. Aber egal wie ich die Pumpe und/oder den Hacken drehe, der Hacken geht nicht in das goldene Rädchen rein. Bei Globi haben die mir damals gezeigt wie es geht, habe aber nicht so genau hingeschaut. Dadurch nehme ich mal aber an, dass der Kocher nicht kaputt ist.
- Wenn ich den Kocher einpacke, wohin am besten mit der Benzinleitung? Kann ich sie kaputt machen, wenn ich sie zuweit dreht und knicke?
- Zum Vorheizen müsste ich doch eigentlich von der Brennerglocke den oberen "Teller" abnehmen, um die Vorbrennpaste an die Düse zu bekommen, oder?

Könntet ihr mir vielleicht helfen?

Grüße

Thomas

Nicht übertreiben
30.01.2004, 12:53
Bedienungsanleitung? Braucht man eh nicht, gute Produkte lassen sich intuitiv bedienen :bg:

Aufbau des Kochers: Beine ausfalten, Brennstoffleitung runterklappen bis sie einrastet. Den Metallbügel so drehen, dass die Seite an der er befestigt ist nach unten zeigt und den Bügel selber so drehen, dass er in Richtung Pumpenhebel zeigt.

Dann Pumpe und Zuleitung verbinden (läßt sich dann nicht mehr drehen), beim ersten Mal etwas Fett auf die Verbindung. Nun den Bügel über die Pumpe klappen, bis er in der Rille der Pumpe einrastet. Das Bügelende liegt jetzt über dem Regulierrad, berührt es aber nicht!

Zum Vorheizen: Am einfachsten Benzin nehmen (Regulierventil am Kocher zu, an der Flasche auf, dann über Kocherventil ein bisschen Benzin in die Glocke des Kochers laufen lassen, wieder zudrehen, anzünden und irgendwann langsam das Kocherventil wieder aufdrehen, sollte dann fauchend anfangen zu brennen (keine Stichflammen mehr!)

Wenn Du unbedingt was anderes nehmen willst, dann einfach in die Glocke, in der auch die Düse sitzt füllen, thats it...

Verstauen: Ich dreh die Brennstoffleitung immer so, dass die senkrecht nach oben zeigt, dann die Beine einklappen und den flexiblen Teil der Brennstoffleitung in eines der Löcher im Alugehäuse des Kochers einhängen. Ich dreh den Metallbügel dabei immer so, dass die flexible Zuleitung so wenig wie möglich gebogen wird.

Hoffe das war verständlich :bg:

Thomas123
30.01.2004, 13:13
@Nicht übertreiben: Danke! Nur bekomme ich den Metallbügel nicht befestigt :( Auch stimmt die Bauweise des Bügels in keiner Weise mit dem überein, wie die Skizze auf der Gebrauchsanweisung steht! Ich glaube, ich muss nochmal zum Globi fahren :-?

Grüße

Thomas

Nicht übertreiben
30.01.2004, 13:42
Aber wenn Du den Bügel mal außer acht läßt rastet der Kocher schon in die Pumpe ein, oder?

Hast Du vielleicht schon die neue Pumpe?

Thomas123
30.01.2004, 13:46
Die Pumpe geht wunderbar auf den Kocher drauf! Ich habe aber keine neue Pumpe, die alte aus Kunststoff.

Grüße

Thomas

Nicht übertreiben
30.01.2004, 13:53
Dann kriegen wir das hin :bg:

Der Metallbügel ist quasi "doppeltdrehbar" an der flexiblen Brennstoffleitung befestigt, oder? Einmal um die Achse der Zuleitung, einmal die Richtung des Bügels selber?

Wenn ja dreh ihn so, dass die Seite an der der Bügel nicht befestigt ist senkrecht nach oben zeigt (Drehung um die Achse der Zuleitung) und dann so, dass der Bügel von der Krümmung der Zuleitung weg zeigt (Richtung des Bügels)

Wenn das geschehen ist die Pumpe anschließen und den Bügel (Bügelrichtung) so drehen, dass das Ding in seiner Ausrichtung die Brennstoffleitung verlängert (sollte dann automatisch einrasten)

Thomas123
30.01.2004, 15:10
Langsam fange ich an, an mir SEHR STARK zu zweifeln!

Sieht bei dir der Bügel genau so aus wie auf dem folgendem Bild:

http://www.inf.tu-dresden.de/~s7118188/df.jpg

???

Grüße

Thomas

Nicht übertreiben
30.01.2004, 15:11
Ja, das isser

Thomas123
30.01.2004, 15:16
OK, dann habe ich auf alle Fälle ein falsches Exemplar! Beim mir ist der Bügel doch etwas GANZ anders gebogen!

Grüße

Thomas

mamaguru
30.01.2004, 15:19
OK, dann habe ich auf alle Fälle ein falsches Exemplar! Beim mir ist der Bügel doch etwas GANZ anders gebogen!
:o Lass' mal sehen, bitte.

gruss
bo*neugierig*ris

blue = edit

Nicht übertreiben
30.01.2004, 15:28
Da bin ich jetzt aber auch extrem gespannt!!! Vielleicht nen Kocher für die neuen Pumpen (das sie da den Metallbügel verändert haben?)???

Bin mal gespannt was Globetrotter dazu sagt *gg*

Thomas123
30.01.2004, 15:29
Mh, ich habe leider keine Digi-Cam, versuche es daher mit Zeichnung:

http://www.inf.tu-dresden.de/~s7118188/df1.jpg

Daher, wenn man den oberen Teil es Bügels einmal um 180° dreht und dann so etwa 45° nach unten kippen würde, so sieht mein Bügel aus :( :(

Grüße

Thomas

mamaguru
30.01.2004, 15:36
@Thomas123

Deiner Zeichnung nach, müsste dennoch funktionieren, da es lediglich wichtig istden Bügel in der »Nut« einrasten zu lassen. Der Bügel dient »nur« dazu, dass der Stutzen nicht aus der Pumpe rausrutscht.

Hast du das Teil neu gekauft oder gebraucht?
--> a) Wenn gebraucht: Kann's sein, dass der Bügel nur verbogen ist?
--> b) Wenn neu: Die Bügelform wurde bereits beim Simmerlite geändert, weil die neuen Pumpen das »Drehrad« nicht mehr haben.


gruß
boris

blue = edit

Nicht übertreiben
30.01.2004, 15:45
Mal ne dumme Frage Boris: Wenn sie für die neuen Pumpen den Bügel verändern mußten, dann heißt das doch, das bei einem alten Bügel die neuen Pumpen nicht passen, oder?

Thomas123
30.01.2004, 15:47
DANKE EUCH BEIDEN! Jetzt hab ich es geschafft! Habe mich die ganze Zeit darauf fixiert den Bügel oben in das Rädchen zu bekommen, aber wie mamaguru geschrieben hat muss der Bügel hinten nur einrasten! Paßt richtig gut!

Grüße

Thomas

mamaguru
30.01.2004, 16:01
@Nicht übertreiben

Mal ne dumme Frage Boris:
Es gibt keine dummen Fragen. Nur dumme/blöde Antworten! ;)


Wenn sie für die neuen Pumpen den Bügel verändern mußten, dann heißt das doch, das bei einem alten Bügel die neuen Pumpen nicht passen, oder?
Guter/berechtigter Einwand, aber die »alten Bügel« sind schon noch zu den »neuen Pumpen« kompatibel. :P

Bei der »alten Lösung« hört das Bügelende knapp über dem Drehrad auf. Das Drehrad wird mit Zeigefinger und Daumen bedient, somit ist der Bügel nicht im Weg. ;)

Wenn man jetzt einen »alten Bügel« an eine »neue Pumpe« montiert, hört das Ende auch über dem Ventil auf. Allerdings ist das Ventil nicht mehr dieses Alu-Drehrad, sondern so ein... ähh... »Gelenkteil« (siehe Bild: mir fällt kein besseres Wort ein).

DragonFly: (http://www.msrcorp.com/stoves/dragonfly.asp)
http://www.msrcorp.com/stoves/images/dragon_pump.jpg (http://www.msrcorp.com/stoves/fuel_pumps.asp)

gruß
boris

Nicht übertreiben
30.01.2004, 16:04
Gelenkteil - gutes Wort :bg: oder anders ausgedrückt wieder ein Teil das kaputt gehen kann :bg: sieht aber so aus als wäre es, selbst wenn es nicht paßt, leicht "modifizierbar"

Thomas123
30.01.2004, 20:05
Mh, und wie er faucht!!! Habs heute ausprobiert, geht wunderbar. Habe auch mit dem Benzin vorgeheitzt, wie hier empfohlen. Geht echt super gut. Bin voll zufrieden, jetzt muss sich das Geräht nur in Skandinavien bewähren!

Grüße

Thomas

mamaguru
30.01.2004, 22:14
Mh, und wie er faucht!!! Habs heute ausprobiert, geht wunderbar.
Super, dass es geklappt hat. http://www.mamaguru.de/emoticons/daumen.gif


Bin voll zufrieden, jetzt muss sich das Gerät nur in Skandinavien bewähren!
Wenn ich dir vielleicht so aus dem Bauch raus einen Tipp geben darf... http://www.mamaguru.de/emoticons/rotwerd.gif

Benutze[1] doch bitte den Kocher bitte einige Male vor deiner Reise. Das gibt dir ein ganzes Stück Sicherheit. ;)

herzlichen gruß
boris

[1] = Also Düse wechseln, Pumpenleder ölen, Litze raus/rein, mal anderen Brennstoff ausprobieren uswusf...

Thomas123
30.01.2004, 22:44
@mamaguru: jop, den Kocher probiere ich vorher ein paar mal aus, in Skandinavien muss ich mich ja schließlich halbwegs drauf verlassen können. Werde auch mal ins Erzgebirge mitnehmen. In drei Wochen geht es dann auf eine 8-Tages Schneeschuhtour. Da werde ich den Kocher auf Herz und Nieren testen, wir haben aber zusätzlich noch einen Gaskocher mit (in der Apsis von einem Staika möchte ich bei meiner Erfahrung schon gar nicht mit dem Benziner rumfummeln). Und dann geht es für 16 Tage nach Schweden!

Grüße und nochmals besten Dank,

Thomas

Ferdi
19.09.2014, 13:23
...Außerdem verträgt der XGK es nicht besonders gut immer nur kurz zu laufen...Hallo mamaguru, könntest Du das näher erläutern? Ich kann Deine Aussage nicht nachvollziehen: Natürlich muß der XGK ordentlich vorgeheizt werden, was nicht besonders lange dauert. Wenn er dann auf Betriebstemperatur ist, kann ich ihn benutzen – egal ob für eine oder zehn Minuten oder bis der Tank leer ist.
Mein alter XGK hatte ein stark verformtes Prellblech und läuft nun hervorragend mit einem Prellblech vom Primus Omnifuel.

Pielinen
19.09.2014, 16:48
Hallo mamaguru

Seine letzte Aktivität war vor über 10Jahren...
ich hab meinen XGK schon lange verkauft, viel zu laut!

tpo
19.09.2014, 20:58
meine Erfahrungen mit dem Whisperlite sind besser als hier geschildert, in den 90ern (mit Fahrrad) bin ich meist mit dem Ding unterwegs gewesen. Am liebsten mit Petroleum wegen dem Brennwert, wenn das alle war von der Tanke oder irgendeiner freundlichen Seele Benzin oder Diesel nachgefüllt (ggfs. Düse tauschen).

Vorgeheizt wurde der Whisperlite wegen geringerer Rußentwicklung mit einer halben Esbittablette statt den Strumpf zu tränken.
Geräuschentwicklung war mehr als Ok. Mit Petroleum hatte nie Probleme, bei Tankstellensprit musste man durchaus mal die Düse freistechen, aber das ging auch. Noch besser fand ich den Colemankocher von einem Mitfahrer, schöneres Startverhalten.

In den letzten Jahren (mit Boot) nehme ich einen Gaskocher das ist meiner Meinung nach komfortabler.

Ferdi
23.09.2014, 23:18
Hallo Pielinnen, wie doch die Zeit vergeht....

ich hab meinen XGK schon lange verkauft, viel zu laut!Der XGK muß nicht laut sein: Die dawg-a-nova silent burner damper cap passt wunderbar, wenn man sich nicht gleich eine passende von quietstove oder bluewaterstove leistet.

ZachX
30.10.2014, 10:38
Nun befindet sich auch ein XGK in meinem Besitz :D
Diesen habe ich gebraucht gekauft. Laut Verpackung handelt es sich um ein X-GK II.

Bei der X-GK Serien gibt es ja verschieden lange Düsen. Bei meinem sind die kurzen Düsen dabei.

- Ist das wirklich ein X-GK II ?
- Wo liegt der Unterschied zum XGK ?
- Oder ist das einer mit Schütteldüse, die lag aber nicht bei ?

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/1257.JPG (https://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=116403&title=1257&cat=500)

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/2178.JPG (https://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=116404&title=2178&cat=500)

Die Bedienungsanleitung scheint auch nicht zu passen, hier ist ein Drehregler abgebildet und um die Heizspirale ist ein Draht gewickelt...???

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/P10609971.JPG (https://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=116405&title=p10609971&cat=500)

Torres
30.10.2014, 12:53
Ah, eben gesehen: Ich habe den EX.

ZachX
31.10.2014, 14:34
Ah, eben gesehen: Ich habe den EX.

Hi. bist du mit dem EX zufrieden? Nutzt du diesen auch im Winter?

Torres
01.11.2014, 21:34
Ja und ja. Allerdings haben meine Touren leider nie sehr lange gedauert, so dass ich über den Langzeiteinsatz auf Wintertour nichts sagen kann. Aber ich komme mit ihm gut klar. Reservepumpe ist immer dabei.