PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fragen zu Tarptent-Projekt



mochilero
16.07.2009, 14:12
Hallo liebes Forum,

bin neu hier, lese seit etwa einer Woche hier mit, besonders die vielen selbergebastelten Ausrüstungsgegenstände sind echt klasse. Macht richtig Lust, mal wieder selbst etwas zu basteln. Da mein in die Jahre gekommenes Vaude-Zelt langsam undicht wird und mir auch zu schwer ist, hat mich das nun auf die Idee gebracht, mir auch so ein Tarptent zu schneidern. Einige Touren habe ich auch schon nur mit einem Tarp gemacht (auch in den Anden), das ist aber bei schlechtem Wetter auf längeren Touren halt nicht so komfortabel. Trotzdem gefällt mir die Idee, die Wanderstöcke wie beim Tarp gleich als Zeltgestänge zu verwenden. Einen Entwurf habe ich so ähnlich gemacht wie Barleybreeder (hoff. richtig geschrieben), also orientiert am Shangri-La-1. Gerade hat nun der gls-Bote das Päckchen von extremtextil geliefert (superschnelle Lieferung von et!). Es kann also losgehen!

Jetzt also meine Fragen: Wie habt ihr die Schnittmuster erstellt, dh wie genau habt ihr die Flächen aus google-sketchup aufs Papier/den Stoff gebracht? Bei den Papiermodellen Maßstab 1:20 ging das ja einfach, entweder mit dem Geodreieck oder mit Lineal und Zirkel. Bei großen Flächen wirds ungenau wenn man Winkel misst, denk ich mal. Zirkel ließe sich in groß leicht mit einer Schnur ersetzen, die sich nicht dehnt. Soweit meine Ideen dazu, gibt es vielleicht bessere?
Zweite Frage: Habt ihr extra Schablonen erstellt, oder direkt auf dem Stoff angezeichnet? Das Zelt besteht aus 2x3 Teilen, für die zweite Seite könnte man dann ja die als erstes ausgeschnittenen Stoffteile als Schablone nehmen. Habe gerade kein großflächiges Papier/Karton für Schablonen da... (da fällt mir ein: kann man überhaupt auf Silnylon rummalen???)
Dritte Frage: Die Firstnaht würde ich mit einem ganz leichten Bogen versehen (cat-schnitt), vorgestellt hatte ich mir 2-3cm bei einer 2,3m langen Firstnaht. Reicht das oder merkt man den Effekt gar nicht? Schneidet man zu viel Bogen raus, wärs halt schade... Die anderen Nähte sind immer nur etwas über 1m lang, die würde ich gerade machen.

Entschuldigt bitte dieses ewiglange Post und falls es auf manche Fragen anderswo im Forum schon Antworten gibt, die ich überlesen/nicht gefunden habe!

Vielen Dank schon mal für eure HIlfe!

Grüsse, mochilero

Ixylon
16.07.2009, 14:40
Ich habe mir Schablonen aus Packpapier gemacht (1m breit 5m lang für nen Euro). Daraus habe ich mit Klebeband eine große Fläche zusammengeklebt auf die ich dann das Schnittmuster aufgezeichnet habe, genauso wie du es vorgeschlagen hast, mit einem langen Lineal und einem Schnurzirkel. Den Bogen für den CAT-Schnitt habe ich mit einer dünnen Holzleiste gemacht. Dann die Schablone ausgeschnitten, auf den ausgerollten Stoff gelegt und am Rand entlang geschnitten.

3cm Bogen auf 2,3m Firstnaht ist schon Ok.

Ich schau mal ob ich noch ein paar Bilder finde.

http://fotos.outdoorseiten.net/data/500/medium/IMG_2500.JPG

Zusammengeklebtes Packpapier mit Schnurzirkel

http://fotos.outdoorseiten.net/data/500/medium/IMG_2503.JPG

Anzeichnen der Seiten des Dreiecks mit einem langen Lineal

http://fotos.outdoorseiten.net/data/500/medium/IMG_2504.JPG

Ecke des Schnittmusters mit Zirkelkreisen und Linien für den Rand mit und ohne Saum

http://fotos.outdoorseiten.net/data/500/medium/IMG_2505.JPG

Ausgeschnittenes Schnittmuster

http://fotos.outdoorseiten.net/data/500/medium/IMG_2508.JPG

Anzeichnen des Bogens für den CAT-Schnitt mittels einer flexiblen
Holzleiste

http://fotos.outdoorseiten.net/data/500/medium/IMG_2514.JPG

Ausschneiden des Schnittmusters

mochilero
16.07.2009, 16:02
hallo Ixylon,

danke für die superschnelle Antwort!!! dann werd ich s so machen wie du. muss mir heut abend noch von ner bekannten die nähmaschine leihen, vielleicht gehts dann heut noch los!!

bis bald!

barleybreeder
18.07.2009, 11:20
Ich bin ein bischen anders herangegangen.

Ich habe im Keller auf Steinfliesen alles mit weißen Papiertischdecken ausgelegt. Dazu am Boden mittels Klebeband fixiert.
Die Schnitte mit schwarzem Edding übertragen. Dann das Silnylon darübergelegt, mit schweren Sachen gegen Verrutschen gesichert und das Schnittmuster auf das Silnylon übertragen. Geht sehr gut mit Edding.
Die Maße habe ich mit Zollstöcken und langen Alurichtscheiten übertragen.

Das Silnylon ist so durchscheinend das man das Schnittmuster darunter gut erkennt.

Vorteil, man kann alle Stücke auf die am Boden klebenden Tischdecke übertragen ohne diese auszuschneiden...man braucht ja nur 3 Teile die man seitenverkehrt verwendet, wie du schon richtig bemerkt hast.

Cut-Schnitt halte ich für absolut überflüssig. Das Silnylon ist so dehnfähig das es diesen beim Abspannen praktisch selbst annimmt.

Ich hatte mein Tarptent diese Tage im Borgefjell im Einsatz und es hat sich hervorragend bewährt...:grins:

konamann
18.07.2009, 11:24
mensch, hättest du das nicht vor zwei wochen schonmal posten können, da hätt ich mir nen haufen stress gespart!


edding hält übrigens 1a auf silnylon. und fällt nach dem nähen eh nimmer auf.

mochilero
20.07.2009, 22:16
hallo,

danke nochmal für die wertvollen Tips. war das WE über unterwegs sodass ich erst heute so richtig angefangen habe mit der Näherei. Das Ausschneiden der Teile ging wunderbar mit den Mustern aus Packpapier. die konstruktion mit dem schnur-zirkel ging auch einwandfrei.
Nur mit dem rutschigen Silnylon geht das Nähen nicht so dolle. Beim Falten der Kappnähte habe ich echt noch einige Probleme. Gibts da nen Tip außer dem Prit-Stift? bei mir hält das nicht gescheit. Habe im Bereich der Nahtzugabe einige wenige Stecknadeln benutzt, ich denk aber das krieg ich noch mit sil-nahtdichter dicht. naja, ich mach mal weiter,
grüsse, mochilero

konamann
20.07.2009, 23:02
hatte ich bei mir auch ein bisschen probleme, ich habs dann einfach recht großzügig mit stecknadeln durchlöchert. wollte ja eh die nähte dichten, da war das kein thema.

Johnny
22.07.2009, 20:10
Hab hierzu schnell, wenns gestattet ist, ne Frage: Hat das Silnylon eine bestimmte Seite, auf der es beschichtet ist? Oder bilde ich mir ein dass die eine etwas mehr glänzt als die andere? Welche muss dann nach oben?

Stecke grad auch mitten drin in den Arbeiten, ich habs mit dem Schnittmuster so gemacht, dass ich aus einem riesigen Restbestand an A2- Papierbögen, die ich zusammengeklebt habe, die einzelnen Muster ausgeschnitten hab.

Für die Winkel im großen Maßstab hab ich eine Spanplatte benutzt, die ich einfach angelegt habe, so hatte ich recht genaue rechte Winkel.

barleybreeder
22.07.2009, 20:15
Hab hierzu schnell, wenns gestattet ist, ne Frage: Hat das Silnylon eine bestimmte Seite, auf der es beschichtet ist? Oder bilde ich mir ein dass die eine etwas mehr glänzt als die andere? Welche muss dann nach oben?


Dein Eindruck täuscht nicht. Ich habe die glänzende nach außen genommen, und bis jetzt ist es dicht..

Johnny
23.07.2009, 00:37
Das ist interessant, ich hätte eher die andere genommen weil ich irgendwie dachte das silikon gibt so eine matte schicht. Ist es denn, wenn ich so drüber nachdenke, nicht auch egal, weil eh kein wasser durchgeht?
Aber weil deins ja dichthält und du da auch etwas mehr ahnung hast, mach ichs auf jeden fall denn eher wie du, barleybreeder, kann dann ja nicht verkehrt sein:bg:

EDIT: Ich hab mal bei extremtextil angerufen, man sagte mir dass tatsächlich die glänzende Seite die doppellagig beschichtete ist, bei dem 52g/m2 stoff. die andere seite ist nur einfach beschichtet. Aber im grunde genommen wäre es auch egal, welche dann nach oben kommt, sagte der.

mochilero
13.08.2009, 18:02
hallo nochmal vom threadstarter,

nachdem ich einige zeit in der versenkung verschwunden war, kurze rückmeldung:
habe immer wieder mal n abend an meinem tarptent rumgeschustert, ist jetzt fertig. bilder gibts noch keine, habe es aber schon auf der alb getestet. da nähte noch kein silnet abbekommen haben hats noch n bissle getropt, sonst echt n cooles teil, 400g leicht. iz lass ich weg, ist mir doch zu unflexibel, da ich das tarpfeeling auch mag. man kann das teil ja auch wie ein tarp spannen... ggf. kommt mückennetz mit...
also nochmals herzlichen dank für die hilfe hier und überhaupt die ideen, ausrüstung einfach mal selbst zu basteln. ohne euch wäre ich nicht auf den gedanken gekommen ein zelt zu schneidern. ok, klamotten viell. schon, aber kein zelt. vielleicht mach ich bald noch ein grosses tarp ähnl. das bei extremtextil auf der page und einen ul-rucksack.. mal sehen.
gruss, mochilero

mochilero
05.09.2009, 12:02
so, ich werde den faden mal wiederbeleben...

mein Tarptent wurde jetzt einem "Extremtest" unterzogen, auch bei starkem Gewitter in den Alpen. Bewährt hat es sich bis auf kleine Macken gut, es gibt aber noch Optimierungsbedarf. Ich habe auch mal ein Foto angehängt, hoffentlich habe ich das richtig gemacht...
- der Lüfter braucht noch einen Streifen Isomatte als Versteifung
- die Tasche für den vorderen Trekkingstock ist Mist. Irgendwie rutscht das, sodass der Stock beim festen Abspannen der Seitenwände mit dem Griff die Seitennähte stark beansprucht. Gelöst habe ich das wie im zweiten Bild zu sehen mit einem Schlauch aus Zeltbodenstoff der mit einem Stück 25mm Gurtband am First fixiert ist. Wer hat hier einen guten Tip? Hat schon jemand versucht, den vorderen Stock wie den hinteren außerhalb des Zeltes aufzustellen? Dann wäre auch mehr Platz für große Leute wie mich...
- evtl. kommen noch je 2 zusätzliche Abspannpunkte mitten auf die Seitenwände, wenn der Wind (so wie bei dem besagten Gewitter)mal sehr stark wird. ich würde die 2 Abspannleinen auf einen Hering legen, sonst muss man zu viele Heringe mitnehmen.

Jetzt das größte Problem: bei Starkregen tropft es trotz Silnet immer noch durch die Firstnaht. Hier weiss ich mir nicht zu helfen, evtl. schmiere ich das Zeug auch noch außen drauf. Die Stecknadeln waren nur in der Nahtzugabe, die können das eigentlich nicht verursachen, da die komplette Kappnaht mit Silnet beschmiert ist. Vielleicht ist auch der vordere Trekkingstock das Problem, wobei es eher hinten tropft. Kann aber auch sein dass das Wasser nach hinten läuft. Werde mal in der Badewanne testen wo es durch geht. Danke schon jetzt für die Hilfe!

OT: mich hat das myog-Fieber gepackt: in den Alpen hatte ich eine myog-Primaloft-Jacke mit, super Teil. Ein UL-Rucksack ist in Arbeit... Deo-Dosenkocher ebenfalls...

Gruß, M