PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fährmann Balance Rucksack



provisorium
12.07.2009, 15:30
Hallo,

kann jemand etwas über das Tragesystem sagen? Das Tragesystem soll recht einfach gehalten sein (Rücken und Hüftgurt). Wieviel Kilo verträgt der Rucksack bzw. das "Tragesystem"?

Ach ja, wenn jemand etwas zum Bergla (Größenverhältnis und Tragesystem) sagen könnte, dann wäre das ebenfalls eine schöne Sache.

Ich suche einen Rucksack für leichte Touren im Sommer. Ultraleicht muss nicht unbedingt sein, aber dauerhaft haltbar wäre schön und humane Produktionsbedingungen!!!

Vielen Dank!

Bis dann...

Rajiv
15.07.2009, 23:58
Du erinnerst mich mal wieder daran, daß ich bei Fährmann noch etwas bestellen will.
Zum "Balance": Kein steifes Tragesystem, also keine Aluprofile und keine Kunststoffplatte. Sondern eine Schaumstoffplatte ist da in den Rücken eingearbeitet, dadurch schon flexibel (aber nicht so extrem weich wie die allermeisten UL-Rucksäcke). Der Hüftgurt ist recht einfach, also gewissermaßen ein mittelbreiter Gurt ohne dicke Polsterkissen. Habe den Rucksack leider nicht griffbereit und kann deswegen keine Bilder machen (könnte nur von Typ II, Fanny, Paparazzi und Ersteht Bilder machen). Für schwere Lasten ist der "Balance" nicht die beste Wahl, aber dafür ist er auch nicht gedacht. Ich halte ihn für bis zu 10kg oder auch 12kg für praktikabel, ist aber auch 'ne Weile her bei mir.
Der "Bergla" ist mir gerade im Gedächtnis weniger präsent, deswegen schreibe ich nicht viel, damit ich nicht falsche Sachen beschreibe. Das Tragesystem war aber ähnlich wie beim "Balance", deswegen auch gleiche "Gewichtsklasse" in beladenem Zustand.

Leichte Touren passen gut zum "Balance", vielleicht sogar noch besser zum "Bergla". Verarbeitung ist wie immer bei Fährmann sehr gut und robust sind sie sowieso.

Rajiv

provisorium
16.07.2009, 01:13
Vielen Dank für die Antwort. Ich hatte Fährmann auch angeschrieben, die Antwort kam auch sehr schnell, doch war sie etwas kurz gehalten. Ich hatte mal den Gucki, das von dir beschriebene "Tragesystem" sagt mir somit etwas. Im Grunde ist das Tragesystem nur etwas größer (Polsterkissen). Handelt es sch wirklich um einen Hüftgurt oder nur um einen "Bauchgurt"? Mir wäre eine Entlastung durch den Hüftgurts schon wichtig bei 10 bis 12 kilo. Vielleicht kannst du etwas dazu schreiben?! Vielen Dank.

Sorry, ich wills nicht komplizierter machen als notwendig, aber Fährmann(er) sind im Grunde echte Exoten...

Rajiv
17.07.2009, 13:10
Der Hüftgurt ist spartanisch, also ohne Polster (am Rücken bzw. den Seiten). Es ist nur ein Gurt, ähnlich wie ein Autosicherheitsgurt würde ich von der Haptik bzw. vom Material her sagen. Ist nicht so extrem schmal wie bei UL-Rucksäcken (kenne das von Haglöfs früher, da war keine sinnvolle Last auf den Hüftgurt zu verlagern, da hatte man das gesamte Gewicht auf den Schultern). Aber der Fährmann-Hüftgurt ist natürlich nicht zu vergleichen mit den Hüftgurten schwerer Trekkingrucksäcke (dort kann man theoretisch ja fast das gesamte Gewicht auf den Hüftgurt verlagern). Bei mir passen von der Anatomie die Fährmann-Einfachhüftgurte ganz gut, ich kann da einige Kilogramm auf die Hüfte verlagern. Weiß aber nicht wieviel genau und wüßte auch nicht wie ich das messen könnte, ist nur subjektiv meine Einschätzung.
Habe den "Balance" nicht hier, deswegen kann ich die Breite vom Band des Hüftgurts nicht messen. Beim Paparazzi sind es 4cm, beim Balance würde ich meinen, daß es mehr war; vielleicht 5cm oder 6cm, ist aber nur so aus dem Gedächtnis, kann das wirklich nicht beschwören (habe das dummerweise nicht notiert, da ich dachte, daß ich diesen Rucksack immer zur Verfügung habe, ist aber schon wieder 'ne andere Geschichte {an die ich eigentlich nicht erinnert werden will...}). Vielleicht kann Fährmann das per E-Mail oder Anruf genauer erklären.

Rajiv

lupold
17.07.2009, 13:18
Ich hatte vor über 10 Jahren mal einen Fährman Touren Rucksack. Der hatte auch den Schaumstoff im Rücken und ein wie ich fand unpraktisches System die Deckelränder zu fixieren. Die Verarbeitung war klasse, robuste Materialien und schlichtes Design.
Das fehlende Tragesystem kann somit keine Last übertragen, läst keine Luft an den Rücken, läst sich aber gut gepackt gut kontrollieren was im Gebirge ja nicht unwichtig ist.

Das Fährman auch Fairman heißen könnte und somit wieder voll im Trend liegt fällt auf.

provisorium
18.07.2009, 21:09
Hallo Lupold, sagmal wie war dein Tourenrucksack von Fährmann geschnitten? Ist der Packsack eher breit und tief oder ist der Packsack hoch und schmal?

Falls jemand Rat weiß, dann wäre das sehr nett. Ich will aber auch nicht viel Stress machen. Im Moment stehen eben zwei Rucksäcke zur Auswahl und einer ist eben ein Fährmann. Ach ja, sagmal Lupold wieviel Kilo waren so möglich (ich bin von "normaler" Statur)?

Vielen Dank.

Bis dann...

provisorium
21.08.2009, 12:07
Also um die Sache mal abzuschließen...ich habe den Balance gekauft und ihn nun auch schon öfters benutzt und bin damit sehr zu glücklich. Das Gewicht liegt bei 950g. bei 40Liter Volumen. Die Verarbeitung ist sehr gut und das "Tragesystem" ist wirklich sehr einfach, aber dafür trägt sich der Rucksack wirklich fantastisch. Das Rückenpolster liegt perfekt am Rücken an und die Schultergurte sind schön breit und verteilen die Last perfekt. Es drückt und schnürt nichts ein, einfach großartig. Mehr Rucksack braucht kein Mensch!
Der Rucksack verfügt über genau die Ausstattungsmerkmale, die man auf Tour so braucht. Das Rucksackmaterial scheint in der Tat ein Leben lang zu halten. Also...wer einen einfachen aber sehr guten Rucksack sucht, der sollte sich mal bei Fährmann umschauen.

Bis dann...

lupold
30.08.2009, 09:04
Aber gut packen muß man schon, damit etwas Gewicht auch auf der Hüfte steht. Für Kletterer mit Sitzgurt nicht so wichtig, aber ab 10 kg (40L voll mit u.a. mit Wasser und Essen) merke ich schon wie der die Wirbelsäule entlastet.
Ich habe nun einen 45 Liter, der zum Trekking über 10 kg kommt und bin froh das der ein dünnen Alu Rahmen und einen flachen Hüftgurt hat.

Kannste mal Fotos reinstellen von dem guten STück?:D

Paterknurr
10.06.2018, 01:13
Ein paar Jahre zu spät...

Der Fährmann Balance ist fantastisch. Trotz minimalistischem "Tragesystem" trägt er sich für mich (190cm, schlank) wie bisher kein anderer. Der Bauchgurt ist nicht gepolstert, er ist ähnlich einem Autoanschnallgurt, also ziemlich robust, aber die fehlende Polsterung macht sich nur am fehlenden Gewicht bemerkbar, nicht am Komfort. Am Rücken ist "nur" Cambrelle (das ist auch das Gewebe, dass für Schuhfutter verwendet wird, sehr weich, atmungsaktiv, aber dennoch sehr belastbar), ohne jegliche Ausformung. Innen ist ein Einschubfach, das serienmäßig mit einer Art Schaumstoffplatte ausgestattet ist, das kann man so bestücken, wie es einem am bequemsten ist - ich komme damit hervorragend zurecht. Meist habe ich das Gewicht überwiegend auf der Hüfte, so dass fehlendes Hightec sich nicht störend bemerkbar macht - da kommt genausoviel Luft an den Rücken wie bei Netzsystemen, da dann ja ein Spalt bleibt.

Der Rucksack ist trotz der Leichtigkeit unglaublich robust - ist halt kein Schnickschnack dran, das Cordura ist etwa das dickste, das ich je an einem Rucksack gesehen habe. An allen Teilen des Rucksacks könnte man sich vermutlich aufhängen, so man denn Suizidgedanken hegte.

Gefehlt haben mir bisher nur Netzaußentaschen für Kleinkram und Trinkflaschen - der Kleinkram kommt halt jetzt woanders hin (bei Bedarf außen noch ne kleine Tasche angeschnallt), und die Flasche hängt außen an einem Karabiner (mit dem Gurt fixiert gegen Baumelei).

Der Rucksack ist relativ schmal, da er eigentlich ein Kletterrucksack ist. Muss also entsprechend gepackt werden, hat aber den Vorteil, dass man superviel Bewegungsfreiheit hat.

Hatte auch den Bergla und den Hämatokrit in der Auswahl, aber beim Bergla meinte Herr Unhold von Fährmann direkt, dass der für meine Größe nichts sei, und mit dem Hämatokrit kam ich nicht so gut zurecht (anderes Konzept, und passt nicht zu meiner Anatomie, mag für andere Konstitutionen anders sein).

Bin äußerst glücklich mit dem Balance...