PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [NO] [FI] Von der Kueste nach Kautokeino oder den Muecken entgegen



bv
30.06.2009, 18:03
Land: Norwegen, Finnland
Reisezeit: Juni
Region/Kontinent: Nordeuropa

Heisan, :p
war die letzten Tage ein paar tage im norwegischen - finnischen Grenzgebiet unterwegs. Hier ein kleiner Bericht:

Endlich ein paar Tage frei. Natuerlich sollten diese wieder genutzt werden um auf Tour zu gehen. Eigentlich hatte ich fest geplant von Kåfjord (Troms) nach Karesuando in Schweden zu paddeln, jedoch liess die aktuelle Eislage auf den Seen im Kuestengebirge dies noch nicht zu.

22/6.
Schon auf der steilen Schotterpiste die das Kåfjorddalen rauf zum Guolasjavri fuehrt wird uns klar, dass das mit der Paddeltour nichts wird. Einige Kilometer vor dem See wird die Strasse von einem tiefen Schneefeld versperrt, wo einige Samis verzweifelt versuchen ihr festgefahrenes Auto auszugraben.

http://farm3.static.flickr.com/2668/3674806907_76a20800b3.jpg

Trotzdem will ich die Hoffnung noch nicht aufgeben und beschliesse erst einmal einen Teil der Ausruestung zum Guolasjavri zu tragen um dort die Lage vor Ort zu checken. Beim Sortieren der Ausruestug faellt mir auf, dass ich wieder einmal meine Zahnbuerste vergessen habe. Nach einer kurzen Diskussion entscheiden wir uns doch dafuer, noch mal ins Tal zurueckzufahren (Kati jedenfalls), da Alternativen wie: „es wird schon ohne sie gehen“ oder „auf Flechten rumzukauen“ nicht so verlockend sind. Aussserdem ist der Zahnarzt in Norwegen ungemein teuer.

Gegen 16 Uhr mache ich mich endlich, gemeinsam mit Foss unserem Alaskan Husky Rueden auf den Weg. Wir kommen gut voran und erreichen nach einer Stunde den Guolasjavri (770m), welcher zu Fuessen des Halti (Finnlands hoehester Berg) liegt.

http://farm3.static.flickr.com/2482/3674793065_dac53b7070.jpg

Mit einem Blick auf den vereisten See faellt dann auch die Entscheidung: Nein, da sind wir noch ein paar Tage zu frueh dran. Ausserdem geht die angestrebte Tour bis auf 990hm. Da wird die Eislage mit Sicherheit nicht besser werden, was wieder mehr Portagen erfordert. Leider hatte ich dafuer nicht genug Reservetage zur Verfuegung.
Ich lasse vorlaeufig den Rucksack stehen und laufe zum Auto zurueck. Auf dem Weg dorthin, lasse ich meine Gedanken ueber einen neuen Tourenplan kreisen. Als ich wieder bei Kati ankomme steht die Entscheidung fest. Ich werde von hier aus zu Fuss der Grenze zu Finnland folgen und nach Kautokeino gehen. Die rund 100 km sind in 8 - 10 Tagen machbar und ausserdem werde ich verschiedene Landschaftsformen zu Gesicht bekommen. Von den Bergen der Kueste, ueber die flachgewellte Vidda bis zu den Waeldern und Mooren bei Kautokeino. Was will man mehr.
Ich nehme meine neue Zahnbuerste in Empfang und verabschiede mich von Kati. Noch ein kurzes Schwaetzchen mit den Samis und schon bin ich auf Tour.

http://farm3.static.flickr.com/2455/3675619628_6b6a84c54b.jpg

Nach einer Weile bin ich wieder am Rucksack angekommen. Ich mach erst einmal Pause und beschliesse danach noch ein gutes Stuendchen zu gehen. Obwohl die Uhr schon 22 Uhr zeigt, steht die Sonne noch hoch am Horizont.

http://farm3.static.flickr.com/2532/3674808999_89b064998a.jpg

Jetzt zur Mitternachtssonne verschwinden die Grenzen der Zeit. der Tag hat 24 Stunden. Man kann ihn einteilen wie man will.


http://farm3.static.flickr.com/2661/3675617380_25c30672a7.jpg

An einem kleinen Fluesschen schlage ich mein Lager auf. Der Panoramaausblick ueber den Guolasjavri und Halti ist inklusive.

http://farm4.static.flickr.com/3619/3675618240_8b207c1cf4.jpg

http://farm3.static.flickr.com/2550/3674794849_1ef158bc7b.jpg

Ich mache mich noch einmal ueber die Karten breit und verkruemele mich dann doch auch bald ins Zelt.


23/6.
Zum Fruehstueck gibt es ne Riesenportion Milchreis mit Butter, Rosinen, Zucker und Zimt.

http://farm3.static.flickr.com/2508/3674795909_2826a815fd.jpg

Gegen 10 Uhr packe ich meine Sachen zusammen. Dummerweise rollt dabei die Klopapierrolle ins Wasser und saugt sich schøn voll. Verda....., nun habe ich „Hakle Ultrafeucht“. Dadrauf haette ich gut verzichten kønnen.
Foss und ich stapfen noch eine gute anderthalbe Stunde den Schotterweg Richtung Halti entlang.

http://farm3.static.flickr.com/2505/3674806033_176a123051.jpg

Am Ende stehen zwei Huetten und eine Infotafel ueber den Reisa Nationalpark und das anschliessende Landschaftsschutzgebiet. Die Sonne brennt und ich beschliesse ein Paeuschen zu machen. Ein Schluck von dem eiskalten Wasser aus einem kreuzenden Fluss verleit wieder neue Kraefte zum Weiterlaufen.

http://farm4.static.flickr.com/3540/3675606948_844f10a722.jpg

Ab jetzt werden wir nur noch Karte und Kompass folgen. Der Plan ist ein kleines Hochtal am nordøstlichen Ende des Halti hochzusteigen und auf der anderen Seite am Nealgejavri das Lager aufzuschlagen.
Gesagt getan. Am fruehen Nachmittag steigen wir das steinige Huortnasvaggi auf.

http://farm3.static.flickr.com/2674/3675614968_015e231534.jpg

http://farm3.static.flickr.com/2639/3675613386_3171762365.jpg

Vom Huortnasjokka ist nicht viel zu sehen. Dieser liegt noch unter einer dicken Schneedecke versteckt. Nur sein Rauschen ist zu vernehmen. Auch wir muessen immer wieder einige Schneefelder kreuzen und sinken tief dabei ein. Trotzdem kommen wir gut voran.

http://farm3.static.flickr.com/2571/3675614348_f437258b1a.jpg

http://farm3.static.flickr.com/2671/3674798383_b6eecfb334.jpg

Nach ausgiebigen Pausen, welche zum Fotografieren, Essen und durchs Fernglas schauen genutzt werden, sind wir gegen sechs Uhr abends am idyllisch gelegen See.

http://farm3.static.flickr.com/2643/3674801883_12ba984234.jpg

Hier hat sich das Eis schon etwas zurueckgezogen. Natuerlich wird gleich die Angelausruestung rausgeholt. Doch der grosse Fang bleibt heute aus.

http://farm4.static.flickr.com/3589/3675610278_fc42daf5b7.jpg

http://farm3.static.flickr.com/2429/3675609158_6d71073c82.jpg

Dafuer gehe ich noch ein bisschen mit Foss spazieren, der das sichtlich geniesst ohne Packtaschen herumspringen zu duerfen. Ansonsten vergeht der Abend wie ein normaler „Tourabend“. Lesen, essen, Tagebuch schreiben, und traeumen,... :D

http://farm3.static.flickr.com/2481/3674802993_f438421868.jpg

http://farm4.static.flickr.com/3200/3674801313_a2599556ae.jpg

Fortsetzung folgt....

casper
30.06.2009, 19:04
Schöner Anfang deiner Tour!
Mach bitte nicht zu lange Pause mit der Fortsetzung :grins:!!!

Ari
30.06.2009, 19:10
Du kannst es Dir gut gehen lassen Ben. Wie ich sehe war auch einer der "Kloevhunder" mit von der Partie :D.

ulfs
30.06.2009, 20:01
Sehr schöne Bilder! (und der Bericht natürlich auch)
Sieht man ja nicht so oft aus diesem Gebiet so früh im Jahr. Sollte mal drüber nachdenken etwas früher in die Saison zu starten....
Warte auf die Fortsetzung....:D

bv
30.06.2009, 20:30
Sehr schöne Bilder! (und der Bericht natürlich auch)
Sieht man ja nicht so oft aus diesem Gebiet so früh im Jahr. Sollte mal drüber nachdenken etwas früher in die Saison zu starten....
Warte auf die Fortsetzung....:D

Ab Anfang, Mitte Juni kann man zu Fuss (ohne Ski) in der Region unterwegs sein. Dann umgeht man die Muecken im Landesinneren :grrr:.

@ arippich: man muss das Leben geniessen :baetsch: ;-)

Daniel1981
30.06.2009, 21:02
Ach, da bekomm ich ja noch mehr Lust. Kann es kaum noch erwarten, dass es auch bald losgeht!

Sapmi
30.06.2009, 21:23
Schöner Anfang deiner Tour!
Mach bitte nicht zu lange Pause mit der Fortsetzung :grins:!!!

Dito. :bg:

Susanne
01.07.2009, 09:43
Ich freue mich auch schon auf die Fortsetzung. Phantastische Bilder!!! :D
Kautokeino bringe ich sofort immer mit Mücken in Verbindung, die in dicken, schwarzen Schwärmen umherfliegen. Aber das kommt dann wohl noch, wie der Threadtitel schon andeutet.

Der Foerster
01.07.2009, 09:54
Sehr, sehr tolle Landschaft:)

Darf man fragen was du da für eine grüne Hose verwendest? Sieht gut/praktisch aus!

bv
01.07.2009, 17:27
Hallo,
vielen Dank fuer die Rueckmeldungen;-)

@ Førster:

Darf man fragen was du da für eine grüne Hose verwendest? Sieht gut/praktisch aus! Und ich dachte ICH das Model:cool:. Ist die Recon Bukse von Norrøna.

Also weiter im Text: ...

24/6.
Am næchste Morgen knallt mir seit fuenf Uhr frueh die Sonne voll ins Gesicht. An Schlaf ist nicht mehr zu denken. Ich krame mir ein Buch aus dem Rucksack hervor. „Bitre Blomster“ ein guter Krimi. Kann ich echt empfehlen. Ich versacke ein paar Stunden im Buch, bis ich mich entschliesse aufzustehen.

http://farm3.static.flickr.com/2517/3677966971_ed85958cec.jpg

Foss begruesst mich auf seine typische Art, in dem er mir seinen Riesennueschel gegen meinen Kopf knallt. „Guten Morgen“!! Ich liebe diesen Hund.
Es vergeht noch seine Zeit, bis wir klar zum Aufbruch sind. Erst gegen Mittag machen wir uns gen Vaddejokka auf.

http://farm3.static.flickr.com/2640/3677964687_931c224954.jpg

Wir steigen in eine weite Ebene gen Osten ab. Sie ist typisch fuer diese Breiten hier oben. Morænenhuegel ueber Morænenhuegel soweit das Auge reicht. Immer wieder unterbrochen von kleineren Seen und Bæchen. Das macht das Laufen angenehm einfach. Wir machen immer wieder kleinere Pausen um die Weite der Landschaft zu geniessen.

http://farm3.static.flickr.com/2457/3677981831_58e43f2b58.jpg

http://farm3.static.flickr.com/2442/3678780462_24b90732e8.jpg

Nach ein paar Stunden treffen wir auf den Rentierzaun der die Grenze zwischen Norwegen und Finnland darstellt. Diesen zu ueberqueren ist nur an offiziellen Stellen (gelb markiert) gestattet. An einer solchen reisen wir offiziell nach Finnland ein.

http://farm3.static.flickr.com/2559/3678783202_92f8e87875.jpg

Langsam meldet sich mein Magen. Kein Wunder. Wir sind schon seit ein paar Stunden unterwegs und das Fruehstueck ist schon lange her. An einem kleinen Fluss machen wir erstmal Pause.

http://farm4.static.flickr.com/3568/3677970367_3abd104d9e.jpg

http://farm3.static.flickr.com/2620/3677963089_1938e2d89c.jpg

Zum Mittag wird Knaeckebrot, diverse Tubenkaese und getrocknet-geraeuchertes Rentierfleisch serviert. Mmh, lecker. Foss muss neidisch zuschauen, bevor er dann doch ein altes Rentiergeweih zum herumnagen findet.

http://farm3.static.flickr.com/2668/3678786750_6130b70b2f.jpg

Nach gut einer Stunde machen wir wieder los. Wir befinden uns nun am suedlichen Ende des relativ grossen Somasjavri. Hier ist in den letzten Jahrhunderten eine faszinierende „Mikrolandschaft“ entstanden. Ein kleines Labyrinth bestehend aus unzaehligen ausgetrockneten Seen und alten Umlaufbergen. Es macht riesigen Spass durch diesen kleinen Kosmos zu wandern.

http://farm3.static.flickr.com/2488/3678787796_3a8cc7c020.jpg

http://farm3.static.flickr.com/2444/3677974649_bb61bd4535.jpg

An einem kleinen See stosse ich auf 4 Seeadler. Mir raubt es fast den Atem als sich einer von ihnen keine 10 Meter vor mir majestaetisch in die Luefte erhebt. Ein tolles Erlebnis.

http://farm3.static.flickr.com/2540/3678788546_d1f3007a05.jpg

Gegen Fuenf erreiche ich den Vaddajokka, der aus dem Somasjavri entspringend, weiter gen Sueden schlaengelt.

http://farm4.static.flickr.com/3613/3677978319_9f25cb0387.jpg

Nun heisst es den gut 10 Meter breiten Fluss zu ueberqueren. Das Unternehmen wird schwieriger als erwartet. Der Vaddejokka fuehrt nun nach der Schneeschmelze viel Wasser. Ich muss einige Kilometer am westlichen Ufer entlang marschieren bis ich eine geeignete Stelle zum Furten entdecke. Schuhe zuschnueren, Hose dichtmachen und durch. Leider vergesse ich die Belueftungsreissverschluesse meiner Hose zuzumachen, so dass ein kraeftiger Schwall kaltes Wasser in meine Hose laeuft.:motz: Dummheit wird auf der Stelle bestraft, denke ich mir, waehrend ich die nassen Struempfe auswringe. :cool:

http://farm3.static.flickr.com/2499/3678778752_0a2474f558.jpg

Ich gehe noch ein kurzes Stueck bis ich auf eine geeignete Stelle fuer mein Lager stosse. Eine kleine Wiese mit viel trockenem Holz. Perfekt. Ich baue erst einmal das Zelt auf und richte mich haeuslich ein. Auf dem Trockenstativ gesellen sich zur immer noch feuchten Klopapierolle zwei paar Socken. So ist diese wenigsten nicht alleine.

http://farm3.static.flickr.com/2661/3678790162_c154131c15.jpg

http://farm4.static.flickr.com/3593/3677976665_b7583206c5.jpg

http://farm3.static.flickr.com/2666/3678792194_c802fa7d0a.jpg

Nach einem erfrischenden Bad, gehe ich auf Erkundungsspaziergang und sammle Holz fuer ein Feuerchen. Leider gibt es weit und breit keine Birkenrinde zum anzuenden. Jedoch ist das Holz so trocken, dass es auch mit Hilfe von Flechten brennt. Ich bereite mir ein reichliches Mal aus Reis und gegrilltem Rentierfleisch zu. Echt lecker!!!.

http://farm3.static.flickr.com/2466/3677981279_a148e7e44c.jpg

http://farm3.static.flickr.com/2429/3677980215_d2bf54d243.jpg

Foss wuerde auch mal gerne kosten und sitzt mit tropfendem Zahn neben mir. „Nichts da Freundchen. Das ist fuer mich. Du hast schon bekommen.“ So sitzen wir ein Weilchen und starren gemeinsam in die Glut. Die ersten Muecken schwirren um uns herum. Ein kleiner Vorgeschmack von dem, was uns in den naechsten Tagen erwarten wird.

http://farm3.static.flickr.com/2646/3677979385_1ed2622eb2.jpg

Fortsetzung folgt...

ulfs
01.07.2009, 18:40
Hallo,
Fortsetzung folgt...

Hoffentlich bald! Mir werden die 1 1/1 Monate bis zum Start meiner Tour langsam lang....
Danke für den schönen Bericht und die tollen Fotos!

OttoStover
02.07.2009, 00:10
Flott turberetning Ben, og kjempefine bilder. Har du forresten kjøpt bikkja til Lars Monsen, han hadde jo også en som hette Foss.

Blir nok ikke Finnmarktur på meg i år dessverre, vi var der i fjor. Derimot skal vi prøve ditt hjemland og jeg har sett meg ut Altmühltal som et reisemål. Har du noen andre gode forslag?

Sapmi
02.07.2009, 09:55
Traumhaft!

So ein Bächlein für meine Füße könnte ich jetzt hier im Büro auch ganz gut gebrauchen. ;-)

bv
02.07.2009, 11:41
Flott turberetning Ben, og kjempefine bilder. Har du forresten kjøpt bikkja til Lars Monsen, han hadde jo også en som hette Foss.

Blir nok ikke Finnmarktur på meg i år dessverre, vi var der i fjor. Derimot skal vi prøve ditt hjemland og jeg har sett meg ut Altmühltal som et reisemål. Har du noen andre gode forslag?

Hei otto, nei da. den er ikke hans;-) men han Lars hadde faktisk vært engang på den huskyfarmen hvor vi bodde og kjøpte sæ en valp:cool:. Da fikk æ hilse på han:cool:

Æ vokste opp i nordøst Tyskland, da finns det ikke så mye fjell;-) om du har tenkt dæ å drar på fjelltur. Men hvis du har lyst å paddle så kan æ anbefale Mueritz nasjonalpark og Østersjøn på det varmeste :p

hilsen! ben

Der Foerster
02.07.2009, 11:44
Wohl kaum ein Wort ist so passend wie: Amazing!:D

bv
02.07.2009, 17:26
Weiter gehts,...

25/6.
Heute Morgen weht ein kuehler frischer Wind durchs Tal. Eine willkommene Erfrischung. Waehrend des Fruehstuecks vor dem Zelt schaue ich mir die Karte an, um unser heutiges Tagesziel auszuwaehlen. Fakt ist, dass wir uns gen Suedosten halten muessen. Nun ist nur die Frage: Den Vaddejokka folgen und spaeter am Poroeno lang oder lieber ueber die „Berge“ gehen? Ich entscheide mich dann doch lieber fuer Variante Nummer zwei, da mir das Gebiet um den Poroeno zu sumpfig erscheint um entspannt ohne grossen Kraftaufwand wandern zu kønnen. Da ist es in der Høhe bequemer und trockener. Auf der Karte ist eine kleine Schutzhuette eingezeichnet. Ungefaehr 12 Kilometer entfernt von hier. Eine perfekte Tagesdistanz. Ja, die Laufroute soll es heute sein, zumal ich noch nie in einer finnischen Ødemarkskoie war.
Gegen Mittag sind wir mal wieder startbereit. Foss und ich steigen einen der Uferdæmme empor auf dem ein kleiner Trampelpfad verlaeuft und folgen diesem.

http://farm3.static.flickr.com/2517/3681135295_e3a5409207.jpg

Diese Landschaft ist wirklich faszinierend. Stunden lang laufen wir auf den alten Uferdæmmen. Mal mehr mal weniger hoch ueber dem Vaddejokka. Anders kann es auf der chinesischen Mauer auch nicht sein.

http://farm3.static.flickr.com/2532/3681950684_d4412a5cf8.jpg

Irgendwann ist aber dieser Spass auch vorbei und wir verabschieden uns von diesem reizvollen Fluesschen. Nun heisst es Høhe gewinnen. Wir steigen langsam aber sicher den suedwestlichen Hang des Adjatoaivi herauf und halten uns gen Muoddajavri, ein kleiner Bergsee.

http://farm4.static.flickr.com/3545/3681955314_76d57e0779.jpg

Immer wieder machen wir eine kleine Rast und geniessen die Aussicht gen Sueden wo sich die typische Viddalandschaft mit ihren sanften Huegeln und Waeldern ausbreitet. Der Muoddajavri wirkt mit seinen Gerøllfeldern dagegen, weniger einladend.

http://farm3.static.flickr.com/2579/3681136619_b11e29386c.jpg

Lange halten wir uns hier nicht auf, zumal der Wind weiter auffrischt und unangenehm wird. Stattdessen laufen wir in Richtung der Huette. Diese ist nicht mehr weit entfernt und bald kønnen wir sie auch schon erspæhen. Eine schøne gemuetliche Huette im Blockhausstil. Nicht schlecht.

http://farm4.static.flickr.com/3569/3681952056_421fe58735.jpg

Ein Blick ins Huettenbuch verraet wenig Betrieb. Die letzten Gaeste waren Anfang April hier. Ich richte mich haeuslich ein.

http://farm3.static.flickr.com/2536/3681952706_f157ca44cf.jpg

http://farm3.static.flickr.com/2605/3681953620_05bc0a4098.jpg

Irgendwie verspuere ich Lust auf etwas Suesses. Zum Glueck habe ich eine Økonomiepackung Eierkuchen mit. Eine Stunde spæter liege ich vollgestopft mit acht fetten Eierkuchen auf der Matratze.

http://farm3.static.flickr.com/2494/3681949358_34e1ed9217.jpg

Ein Blick durchs Fenster zeigt, dass der Wind sich gelegt hat und das Wetter wieder freundlicher wird.

http://farm3.static.flickr.com/2435/3681954732_21ff4aa86f.jpg

26/.6.
Schock!!!! Foss ist weg. Ich schnelle aus den Federn und renne vor die Huette. Der Hund, der mir sonst nie aber auch nie von der Seite weicht ist wie vom Erdboden verschwunden. Ich ziehe mir schnell die Schuhe an , greife das Fernglas und steige die kleine Anhøhe hinter der Huette hoch. Nichts zu erkennen. Ein mulmiges Gefuehl kommt in mir auf. Immer wieder rufe ich aus Leibeskraeften. Nichts. Nach einer Viertelstunde gehe ich wieder zur Huette zurueck und rufe noch einmal. Bingo. Wie aus dem Nichts steht Foss vor mir und wackelt mit dem Schwanz. Keine Ahnung wo der Kerl gesteckt hat. Das soll mir eine Lehre sein. Ab jetzt heisst es abends Leinenzwang.

http://farm4.static.flickr.com/3658/3681954234_ea0aa28b15.jpg
Wenn man die Finnmarkinger fragt wann die Muecken rauskommen, so bekommt man immer wieder die Antwort: „Etter Sankthans“ - „Nach Sankthans.“ Das dies stimmt darf ich heute am eigenen Leibe erfahren. Wie aus dem Nichts schwirren Hunderte von Insekten um mich herrum. Wir sind jetzt auf dem Weg Richtung Poroeno, wo wir wieder die Grenze nach Norwegen ueberschreiten wollen. Wir durchstreifen eine weite Hochebene mit kniehohem Gestruepp was das Laufen fuer den Hund nicht gerade vereinfacht.

http://farm3.static.flickr.com/2513/3681957980_f50bc331b5.jpg

Die Sonne brennt! Es ist unnormal heiss heute. Der Schweiss rinnt, und klebt am Kørper. Langsam werde ich matsche in der Birne. Dem Hund geht es nicht anders und ich habe Angst das Foss mir gleich umfaellt. Daher beschliesse ich jetzt Schluss fuer heute zu machen und am Abend weiterzugehen. Jetzt in dieser bruetenden Hitze macht es keinen Spass und keinen Sinn. Wir muessen nicht mehr lange laufen und erreichen den Poroeno, einen typisch skandinavischen Wildfluss.

http://farm4.static.flickr.com/3593/3681145449_904d0d37fc.jpg

An einer Mæanderschlinge schlage ich das Zelt auf. Zusaetzlich lege ich noch den Fjellduk mit der Silberseite nach aussen aufs Dach, in der Hoffnung die Hitze etwas draussen zu halten.

http://farm3.static.flickr.com/2645/3681144813_e730ab6b33.jpg

http://farm3.static.flickr.com/2624/3681958822_a81aab6cd6.jpg

Am Nachmittag mache ich mich noch einmal vergebens zu einer Angeltour auf. Es ist wie verhext. Nichts will beissen.

http://farm4.static.flickr.com/3550/3681146265_9b6c30b102.jpg

DieScharen von Muecken auf der Zeltplane høren sich wie Dauerregen an. Das hilft wenigstens beim Einschlafen.

Fortsetzung folgt...

ulfs
02.07.2009, 17:55
wieder sehr schön!
Folgst du eigentlich einer bekannten Wanderroute, bzw. gibt es diese in der Gegend? Und liegt die Einsamkeit an der Jahreszeit oder bleibt es den ganzen Sommer erträglich?Solltest du beides mit nein beantworten sollte ich das mal unter die Lupe nehmen....:D

bv
02.07.2009, 19:40
wieder sehr schön!
Folgst du eigentlich einer bekannten Wanderroute, bzw. gibt es diese in der Gegend? Und liegt die Einsamkeit an der Jahreszeit oder bleibt es den ganzen Sommer erträglich?Solltest du beides mit nein beantworten sollte ich das mal unter die Lupe nehmen....:D

Nein!:bg::bg::bg:
Ne ich folgte keiner bestimmten Route. Es gibt schon ein kleines Netz von Wanderwegen in der Finnmark, dieses kan man jedoch nicht mit dem vergleichen was man zb. in Suednorwegen oder auf dem Kungsleden gewøhnt ist. In der Regel sind diese Pfade nur kleinere Trampelpfade und sehr schlecht markiert. Ausgenommen einiger Hauptwege zb. Region um den Iesejavri.

Ich liebe es abseits der Wege unterwegs zu sein und seine Sinne zu gebrauchen:cool:. Ok, im Winter ist es schon mal schøn auf ner Scooterspur unterwegs zu sein;-).

Ansonsten ist es im Sommer immer sehr ruhig. Ich habe auf der ganzen Tourf keine Menschenseele getroffen. Ausserdem gabs kein Handynetz, man war also wirklich allein. Im Herbst trifft man immer wieder mal auf Jaeger, wenn man in der Naehe von Zentren (Kauto, Karasjok,...) unterwegs ist.
Genau deswegen liebe ich die Finnmark!!!:p

Stev
02.07.2009, 20:16
Hallo,

immer wieder schön Berichte über diese Gegend zu lesen.
Ich habe erst heute die Flüge für den Oktober gebucht und dann diesen Bericht zur Einstimmung gelesen. Freue mich schon wieder auf die Gegend wie ein kleines Kind. :bg:

ulfs
02.07.2009, 22:27
Nein!:bg::bg::bg:
Ich habe auf der ganzen Tourf keine Menschenseele getroffen.
Die Chancen das nächste mal eine Menschenseele zu treffen haben sich gerade um 1 erhöht :bg:
Danke für den Bericht und die Hinweise, Finnland (bzw. das Grenzgebiet Norwegen/Finnland) war bis jetzt eine weisses Blatt für mich, anscheinend zu unrecht.

Nammalakuru
03.07.2009, 20:26
Tausend Dank für den Bericht! Klasse Bilder - klasse Gegend.

Beste Grüße,
Nam

elaso
03.07.2009, 20:54
Sehr schöne Bilder! Das schwimmen stell ich mir kalt vor:bg:

Mr.Sunrise
03.07.2009, 21:42
Toller Bericht mit sehr schönen Bildern einer großartigen Landschaft.
Wenn ich so weiterlese finde ich heute abend noch jede Menge neuer Reiseziele für die nächsten Jahre!

Beste Grüße,
Daniel

bv
03.07.2009, 22:27
Hei folkens,

@elaso: Nur die Harten kommen in den Garten :bg:. Das Bad hatte ich bei der Hitze bitter nøtig.

Morgen gehts dann weiter. Habe die Bilder schon sortiert! ;-)

Eine gute Nacht (naja hier ist es noch taghell:o)

bv
04.07.2009, 12:31
Moin

eine grobe Karte von der Tour gibts hier (http://vidda-visions.blogspot.com/)

Weiter gehts...

26/27/6.

Gegen 20 Uhr klingelt der Wecker. Eigentlich haette es diesen nicht gebraucht, da ich bei der Daemmse eh keinen richtigen Schlaf gefunden habe. Ich befinde mich irgendwo zwischen Wachsein und Ruhezustand und im Hintergrund das staendige Geknister der Muecken an der Zeltwand. Als ich vor das Zelt trete steht die Luft immer noch. Kein Windhauch, keine Abkuehlung. Nur in der Ferne sehe ich wie ein paar dunkle Wolken sich langsam den Weg in unsere Richtung bahnen.

http://farm3.static.flickr.com/2500/3686985232_2f13293ab4.jpg

Ich packe unsere Sachen und waessere Foss. Dann brechen wir auf. Heute ist Freitag. Am Montag fruehs, muss ich in Kautokeino sein. Das GPS zeigt 45 Kilometer Luftlinie an. Also sind es in Wirklichkeit mindestens 60 Kilometer. Da ich die Karten fuer die Paddeltour zusammengestellt hatte, bemerke ich, dass mir ein Stueck Karte fehlt. Gute 10 Kilometer einer bewaldeten Tiefebene welche wir heute durchqueren sollen. Zum Glueck habe ich immer eine Strassenkarte im Massstab 1:400000, als Sicherheit mit, die mir jetzt gute Dienste zur groben Orientierung leistet. Erst einmal hingehen, denke ich mir, so werde ich vor Ort live entscheiden wo ich langlaufen werde.

http://farm3.static.flickr.com/2659/3686174013_a5b953e669.jpg

Wir folgen nun einem kleinen Pfad am østlichen Ufer des Poroenos. Dieser erleichtert mir das Vorwaertskommen in der aus Birkenwald und niedrigen Bueschen bestehenden Vegetation ungemein. Ich muss immer wieder aufpassen, diesen nicht zu verlieren, doch mit etwas logischem Denken, stosse ich immer wieder auf ihn.

http://farm3.static.flickr.com/2583/3686174649_faffeaed4f.jpg

Nach einer guten Stunden erreichen wir den Punkt Rr309. Hier ist quasi ein Laenderdreieck wo die Grenze von Finnland und die Fylkesgrenzen von Troms und Finnmark sich treffen. Ich hieve meinen Rucksack ueber den Zaun und hole Foss nach.

http://farm3.static.flickr.com/2452/3686176163_669235ff3f.jpg

Ich weiss nicht ob es Einbildung ist, aber als ich wieder die ersten Schritte in die Finnmark setze, kommt ein Gefuehl von Vertrautheit und Waerme in mir auf. Irgend etwas habe ich an diesen Landstrich gefressen.
Wir laufen noch einige Kilometer am Rentierzaun entlang, bevor wir uns wieder mehr østlicher halten. In der Ferne kann ich schon den ca. 600m hohen Stuoracohkka erkennen und peile diesen an. Das bewaldete Tal des Poroenos haben wir schon lange hinter uns gelassen. Nun sind wir wieder in karger „Hochfjell - Landschaft“ unterwegs. Die Uhr zeigt Punkt 00.00H als wir auf dem „Gipfel“ des Stuoracohkka stehen. Besser kann das Timeing nicht sein. Langsam aber sicher hat sich der Himmel bewølkt und die Temperaturen sind ertraeglich geworden. Mit guter Laune stapfen wir den gut 4 Kilometer langen Bergruecken entlang. Zum Glueck gibt es eine alte Atv - Spur. So muessen wir uns nicht durch die kniehohen Buesche kaempfen.

http://farm3.static.flickr.com/2443/3686175369_499493d7d5.jpg
Punkt Mitternacht

Von hier oben hat man einen phantastischen Rundblick ueber die Umgebung. Hinter uns im Norden und Westen die schneebedeckten Berge der Kueste, die wir die vergangen Tage durchquert haben. Im Sueden das immer breiter werdende Tal des Poroeno - Flusses und vor uns im Osten eine Anreihung von Huegelketten, Suempfen und Seen. Ich fuehle mich uebergluecklich hier oben und bin dankbar dies erleben zu duerfen. Ganz alleine auf einem Berg hoch im Norden zur Mitternachtssonne mit einem unglaublich schønen Panorama. Genau jetzt fuehle ich mich wie ein Kønig.
Ich laufe ein Weile in Euphorie versunken bis ich zum Cearrogeasgielas (toller Name) komme. Ab jetzt wurde es ernster. Vor mir lag die benannte Ebene, von der ich keine Karte hatte. Ein Blick durch das Ferrnglas bestaetigte meine Annahme. Ungefaehr acht Kilometer Wald, Sumpf und Wasser. Das wird ein Spass. Ich krame den Kompass und das GPS heraus, checke noch einmal die Position und mache mich auf den Weg. Immer gen Osten halten. Ich steige ab und beginne einen dichten Birkenwald zu queren. Der Bastevarri (660m) den ich mir als grobe Landmarke gesetzt habe, ist lange nicht mehr zu sehen. „Was habe ich gelernt“?, der Kompass hat immer recht. Es faellt nicht immer leicht dem Teil 100%ig zu vertrauen, wenn die innere Intuition einem das Gefuehl gibt doch etwas weiter nach links oder rechts zu gehen.

http://farm3.static.flickr.com/2583/3686177487_df3eb60603.jpg

Immer wieder bleibe ich mit dem Rucksack in den Birken und Gestruepp haengen, trotzdem kommen wir gut voran. Der sandige Boden ist schøn trocken. Das dies sich bald aendern sollte, bekommen wir spaeter zu erfahren. Jetzt ist aber Zeit fuer eine Pause.

http://farm4.static.flickr.com/3560/3686178241_547417551a.jpg

Angenehmerweise sind die laestigen Insekten, dank der kuehlen Nachtluft, bedeutend weniger geworden. An einem kleinen See setze ich mich nieder und verspeise eine Rolle Kekse. Es ist gegen zwei Uhr und die Sonne steigt langsam wieder empor. Morgenstimmung kommt auf. Das angrenzende Sumpfgebiet wird in ein weiches rotes Morgenlicht getaucht, ein paar Schneehuehner kaeckern, Vøgel beginnen zu singen. Eine himmliche Stimmung die Erinnerungen an Deutschland zurueckbringen. An jene fruehe Morgenstunden in Brandenburg, als man zur Pirsch durch dichten Buchenwald aufgebrochen ist.

http://farm4.static.flickr.com/3602/3686982292_2c3a51e6a5.jpg

Im Juni im Norden unterwegs zu sein hat eh seinen Reiz. Zu keiner anderen Jahreszeit blueht und strotzt die Natur so vor Leben. Auf meinen Wanderungen sah ich eine Vielzahl von Singvøgeln, Saeugetieren und Pflanzen. Diese Erlebnisse lassen die laestigen Muecken vergessen.
Ich mache mich wieder auf. Der Birkenwald tritt zurueck und die Landschaft wird offener. Zu meinem Leid.

http://farm3.static.flickr.com/2565/3686982938_cfe2870288.jpg

Ein Sumpf nach dem anderen erstreckt sich vor mir. Stundenlang laufe ich diese entlang und sinke teilweise bis zum Knie ein. Das Schlaucht!!! Zwischendurch muss ich mich hunderte Meter durch mannshohe Buschguertel kaempfen. Ja, wirklich kaempfen. Ich braeuchte eigentlich ein Machete.

http://farm4.static.flickr.com/3537/3686984194_73efd5dd55.jpg

Diese zu umlaufen macht keinen Sinn, da sie sich soweit das Auge reicht erstrecken. Immer wieder bleibe ich mit dem Rucksack haengen. Schei.... denke ich. Als ob dies nicht genug waere, erreiche ich einen ca. 3m breiten Fluss. Ein typisch skandinavisches Sumpffluesschen. Gute 2m tief, ohne Stroemung, steilen bewachsenen Ufern und schoenem braunen Wasser. Auch das noch. Wie soll ich da rueber. Ich quaele mich ein kurzes Stueck durch die Uferbuesche bis ich im trueben Wasser einen Stein (ca. 1m tief), liegen sehe. Das ist meine Chance relativ trocken ueber den Fluss zu kommen. Alle Reissverschluesse werden verschlossen und schon stellt sich heraus, dass der Stein gute 1,50m tief liegt. Fast bis zur Brust im Wasser stehend wate ich durch den Fluss. Es wird noch einmal ein Kraftakt das andere Ufer hochzuklettern, doch dann ist es geschafft. Foss ist das erste Mal mit Packtaschen geschwommen. Zum Glueck habe ich wasserdicht gepackt.

http://farm4.static.flickr.com/3560/3686984788_a333e3215a.jpg

Weiter gehts. Wieder ueber Suempfe, Buesche,...usw. Wieder durch einen Fluss,..... Jetzt gegen fuenf Uhr steht die Sonne wieder hoch am Horizont. Die Bewølkung der Nacht hat sich verzogen und der Planet brennt. Feucht bis auf die Unterhose und einen schwarzen Schwarm aus Muecken ueber dem Kopf, streife ich durch die Gegend. Heute haben wir schon um die zwanzig Kilometer zurueckgelegt. Aber irgendwann hat auch dieses Matuerium sein Ende.

http://farm3.static.flickr.com/2468/3686983310_6f650a10d0.jpg

Gegen sechs Uhr steigen wir den Bastevarri hinauf. Jetzt sind wir wieder auf der Karte. Ich bin ganz schoen groogy. Die vergangen Stunden und die Sonne machen mir und Foss ganz schoen zu schaffen. Die letzten 3 Kilometer zum Luhppogierratjavri werden zu den længsten meines Lebens. Nach 11 Stunden und 32 Kilometern Marsch haben wir es endlich geschafft und erreichen den See.

http://farm3.static.flickr.com/2561/3686983746_50ea58e14d.jpg

Ich bin todmuede. Das war mit Abstand das koerperlich anstrengendste was ich jemals gemacht habe. All die Trainingslager mit der Rugby - Nationalmannschaft in frueheren Jahren waren Nichts dagegen.
Jetzt muss ich mich ersteinmal hinlegen und lange schlafen. Ich bin unglaublich stolz auf Foss. Der Bursche hat niemals Anstalten gemacht aufzugeben. Ich liebe ihn....:D:D:D

Fortsetzung folgt...

(Leider habe ich nicht mehr Bilder, da das Licht nachts doch etwas zu schwach war)

Symion
04.07.2009, 12:45
Sehr schöner Bericht.

Nammalakuru
05.07.2009, 22:26
http://farm3.static.flickr.com/2468/3686983310_6f650a10d0.jpg

Yipeeeaaaiyohhhhhhhhhhhh .... :bg:

bv
05.07.2009, 22:47
Yipeeeaaaiyohhhhhhhhhhhh .... :bg:

mhmmhh reusper:grrr::grrr::grrr: ;-)

ulfs
06.07.2009, 16:19
Bis auf die Mücken weckst du immer mehr Neid!
Was für Temperaturen hattest du denn? Weil mit anstrengender Hitze sollte man so weit nördlich ja nicht unbedingt rechnen.

Ari
06.07.2009, 17:06
Weil mit anstrengender Hitze sollte man so weit nördlich ja nicht unbedingt rechnen. - das ist definitiv ein Irrtum ;-).

bv
06.07.2009, 17:44
Bis auf die Mücken weckst du immer mehr Neid!
Was für Temperaturen hattest du denn? Weil mit anstrengender Hitze sollte man so weit nördlich ja nicht unbedingt rechnen.

Ich schaetze so nachts ueber hatten wir 5 - 10 Grad. Also schoen angenehm.
Am Tag, wenn die Sonne scheinte und fast Windstille herrschte, bestimmt 25, gefuehlte 35:cool:. Je laenger wir ins Landesinnere kamen desto waermer wurde es. Kautokeino hat schon ausgepraegtes Kontinentalklima, sprich es kann sehr warme Sommer und sehr kalte Winter geben. Auf ner Schlittentour, als wir die Hunde von Alta nach Karasjok fuhren, hatten wir minus 36 Grad Plus Windstaerke 6-7. Das war kalt:sad:!!! Nun hatten wir das andere "Extrem".;-)
Gruss!
Ben

ulfs
06.07.2009, 17:53
Icg glaube dann bleibe ich doch bei meiner Einstellung Touren nur im Spätsommer/Herbst und Winter zu unternehmen. Zumal dann die Bäche einfacher sind. Gegen frieren wird einfach die Zwiebel erweitert, aber gegen schwitzen?

Inarijoen Peter
07.07.2009, 13:08
Schöner Bericht der Erinnerungen weckt. Als ehemaliger Besitzer einer Huette an der fin- norwegischen Grenze, habe ich aber die Gegend wegen den Muecken im Juni/Juli wie der Teufel das Weihwasser gemieden.

ulfs
10.07.2009, 21:11
Eine Frage noch:
Welche Karten hast du für das Gebiet verwand?

bv
10.07.2009, 21:54
Eine Frage noch:
Welche Karten hast du für das Gebiet verwand?

Hei Ulfs,
um die Tour nachzulaufen benoetigst du:

STATENS KARTVERK 1:50000:
- Adjit 1832 IV
- Coahppejavri 1733 III
- Siebe 1832 I
- Cierte 1733 II
- Raisduottarhaldi 1733 IV
- Gorzevarri 1732 I
- Raisjavri 1833 III

Am Sonntag gibts dann den letzten Teil der Tour.

Bis denne!
Ben

ulfs
11.07.2009, 01:53
Hi,
danke für die Antwort. Ist es wirklich nötig 1:50000er zu verwenden? Oder gibt es auch gute 1:100000er? Finde leider nur eine norwegische Hompage, und damit komme ich leider nicht zurecht:(
Gute Nacht!

bv
11.07.2009, 07:46
Hi,
danke für die Antwort. Ist es wirklich nötig 1:50000er zu verwenden? Oder gibt es auch gute 1:100000er? Finde leider nur eine norwegische Hompage, und damit komme ich leider nicht zurecht:(
Gute Nacht!

100000er gibt es von dem Gebiet nicht. Die 1:100000 vom Statens Kartverk sind meist Touristenwanderkarten und von denen gibt es bis auf Pasvik und Sørøya keine fuer die Finnmark. Leider. So ein Kartensatz in 1:50000 kostet schon etwas. In Deutschland kannst du die Karten ueber den Nordlandshop beziehen. Die haben auch ne generelle Uebersichtskarte von den Einzelkarten der 1:50000er.

cb
11.07.2009, 08:51
Großes Kompliment für diese schone und schön beschriebene Tour!!!!

ulfs
11.07.2009, 18:41
100000er gibt es von dem Gebiet nicht. Die 1:100000 vom Statens Kartverk sind meist Touristenwanderkarten und von denen gibt es bis auf Pasvik und Sørøya keine fuer die Finnmark. Leider. So ein Kartensatz in 1:50000 kostet schon etwas. In Deutschland kannst du die Karten ueber den Nordlandshop beziehen. Die haben auch ne generelle Uebersichtskarte von den Einzelkarten der 1:50000er.

Neben dem Preis spielt natürlich auch das schleppen eine Rolle. Du konntest ja alles auf den guten Foss abladen, unsereins muss es ja tragen:ignore:
Ne Spaß beiseite:
Super infos! Danke eine weiteres mal!

stefanm
14.07.2009, 22:22
Danke für den Bericht - sehr toll !!!

Zecke
19.07.2009, 18:05
Sehr schøne tour!

Wir waren zeitgleich 5 tage lang im dividalen unterwegs. 8(Frihetsli-vuomahytta-Anjavassdalen-høgskaret ned.)Und wie bestellt , waren die muecken auch bei uns am 24.6. auch auf ihrem posten! :bg: gruss aus dem sueden, mvh Zecke

Peter83
20.01.2012, 21:09
Danke für den tollen Bericht! Die Bilder sind wunderschön!

Grüsse,
Peter

ckanadier
20.01.2012, 22:21
Wie immer schreibst du sehr angenehm, wirklich schön zu lesen. Danke!

Gruß Jürgen