PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : erster Versuch: Tarp



Meer Berge
24.06.2009, 21:28
Hallo liebe Selbstbauer!

Ich würde mich gerne an mein allererstes Stück wagen und dachte mir, da ist ein Tarp hoffentlich einfach genug. Ich habe noch nie ein Tarp besessen, und mit solchen Materialien auch noch nicht gearbeitet.

Ich habe mir bei extremtextil mal diesen Stoff (http://http://www.extremtextil.de/catalog/product_info.php?cPath=21_22&products_id=734)ausgesucht, so als Basis. Das RipStop Nylon soll wetterfest sein. Soll auch gegen Wind und Regen helfen, nicht nur als Sonnensegel.
Taugt das was?

Was muss ich beim Nähen beachten? Brauche ich ein bestimmtes Garn? Nehme ich eine einfache "Geradeaus-Naht"? Sollte ich die Stoffstücke vor dem Nähen zusammenkleben? Kann ich da, wo eine Stange eingesteckt werden soll, einfach eine Metall-Öse reinmachen oder muss ich das da doppeln? Auch bei den Abspannpunkten. Ich hab hier schon gelesen, dass es am besten halbrunde oder dreieckige Stücke sein sollen. Einige haben "Zeltbodenstoff" genommen. Etwas von dem RipStop als Dopplung reicht nicht? (Sollte schon auch mal Wind abkönnen.)

Fertige Tarps sind entweder rechteckig oder mit ausgezogenen Spitzen zu den Abspannpunkten. Rechteckig wäre mir lieber, weils natürlich leichter zu machen ist. Gibt es stickhaltige Argumente, es doch lieber so spinnennetzförmig zu schneidern?

An was hab ich sonst nicht gedacht?

Ich danke euch für jeden Tipp!

Meer Berge

barleybreeder
24.06.2009, 21:50
Der Stoff passt, jedenfalls mein Tarptent daraus ist wasserdicht.

Wenn du normales Poyestergarn von extremtextil nimmst, ist die Naht (Firstnaht) eventuell nicht wasserdicht. Die Chance ist bei Corespund besser, aber auch da würde ich mit Silnet dichten.

Die Metallöse würde ich keinesfalls direkt in das Silnylon machen, sondern in einen Streifen Gurtband und dieses annähen.

Ripstop als Dopplung bei den Abspannpunkten reicht aus.

Das mit den ausgezogenen Spitzen dient der besseren Kraftübertragung auf das Gewebe. Such mal nach catenary cut..auch hier im Forum.
Sonst kann es sein das die geraden Seiten auch beim Straffspannen etwas herumschlabbern.
Finde ich aber irrelevant. Silnylon dehnt sich sowieso etwas wenn man es spannt, dann hat man das Problem nicht.
Nähen würde ich es bei einem einfachen Tarp nicht..zu aufwendig!

Meer Berge
24.06.2009, 21:57
Danke sehr für die Tipps!

Die Öse in Gurtband machen und das annähen klingt sehr logisch.

Was meinst du mit "nähen würde ich das nicht"? Meinst du, ich brauche gar nicht nähen? Also die Ripstop-Bahnen aneinanderkleben?

Danke,
Meer Berge

barleybreeder
24.06.2009, 21:59
Ne nähen ist schon klar..zu kleben fehlen noch die Erfahrungen..

Nur nicht die Sache mit den catenary cut (http://www.backpacking.net/makegear/cat-tarp/index.html)! ;-)
Es sei denn man hat viel Zeit und wills sehr individuell..

Scar
25.06.2009, 07:18
Mit dem Klebeband dafür die Nähte vorzukleben kann sehr gut helfen.
An die Kappnaht denken!

Ixylon
25.06.2009, 08:45
Es sei denn man hat viel Zeit ...


So viel aufwändiger ist ein cat-Schnitt nun auch wieder nicht.



... und wills sehr individuell..

Deswegen machen wir das doch, oder? ;-)

Meer Berge
25.06.2009, 13:58
Gut, dank euch nochmal. Dann bestell ich mal die Materialien und frag später weiter ...

Grüße,
Meer Berge