PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schlafsackwäsche - ein Selbstversuch



Corton
28.12.2003, 15:39
Der Thread ist vom 28.12.03

Es ist vollbracht: Ein Daunenschlafsack wurde gewaschen und hat - welch Wunder - doch tatsächlich überlebt! :)

Für das Experiment habe ich unsere minderwertigste Tüte genommen, auf die ich notfalls noch hätte verzichten können. Der "Kantsch 700" von Larca wird angesichts solcher Wertschätzung möglicherweise nicht sonderlich begeistert sein, aber sei´s drum...

Mehrere Waschanleitungen durchgelesen und los gings: Badewanne zu einem Viertel gefüllt, ordentlich Daunenseife ins Wasser (ca. 40°C) gekippt und dann versucht, den Kantsch zu versenken, was weitaus schwieriger war als ich erwartet hatte. Es dauerte eine gewisse Zeit bis die ganze Luft aus dem Schlafsack entwichen war. Danach habe ich den Schlafsack ein paar mal ordentlich (aber vorsichtig) durchgewalkt, ihn dann noch einige Zeit (ca. 30 Minuten) im Wasser gelassen und im Anschluss zum ersten mal das Wasser abgelassen. Kaum zu glauben, wie schwer so ein komplett wasserbefüllter Schlafsack ist...

Zum arbeitsintensiven Teil, dem Spülen: Ich weiß nicht mehr genau wie lange ich mit dem Teil gekämpft habe, bis die Seifenlauge wieder so weit draußen war, dass zumindest mal keine Schaumbildung mehr erkennbar war - es war auf jeden Fall seeeeeeehr lange! Mindestens 5 mal habe ich die Wanne mit frischem Wasser befüllt und danach die ganze Soße wieder rausgepresst. Als Fitnesstraining sehr zu empfehlen.... So weit, so gut.

Den Schlafsack vorschriftsmäßig aus der Wanne gehoben, ihn auf einen Wäscheständer im Bad gelegt, Heizung aufgedreht und tschüss... - 2 Tage später hab ich dem Kantsch wieder mal einen Besuch abgestattet: Er war immer noch irrsinnig schwer und klitschnass. Zu allem Überfluss hatte auch noch der Wäscheständer zu rosten angefangen, was dem Schlafsack ein nettes Muster verliehen hatte. Am allerschlimmsten: Das Teil stank wie die Hölle - keine Ahnung warum - wahrscheinlich habe ich den Schlafsack zu lange in dieser feuchtwarmen Umgebung ohne Frischluftzufuhr liegen lassen. Da an schlafen in so einer muffelnden Tüte ohnehin nie mehr zu denken war, wurde umgehend Teil 2 der Aktion gestartet: Wäsche 2 in der Waschmaschine. :)

Lt. Waschanleitung des Schlafsacks sollte die Trommel ein Mindestfassungsvermögen von 7kg aufweisen. Mir stand aber nur eine mit 5kg Fassungsvermögen zur Verfügung. "Wird schon klappen" dachte ich mir und hab den Kantsch in die Trommel gestopft. Daunenwaschmittel mit etwas Feinwaschmittel gemixt (des Gestanks wegen), das Wollprogramm mit nur 400 Schleudertouren eingelegt, auf 45 °C gestellt und am Schluss mehrfach gespült. Bis auf die Tatsache, dass die Waschmaschine beim Schleudern durch den Keller hüpfen wollte (ist vielleicht doch besser, eine mit 7kg Fassungsvermögen zu nehmen :bg: ) ist eigentlich fast alles glattgegangen. Ausnahme (wie sich erst später herausstellen sollte): Die Verteilung der Daunen.

Im Anschluss lag der Schlafsack etliche Tage auf einem (nicht rostenden) Wäscheständer auf dem Balkon und wurde während dieser Zeit öfters von mir aufgeschüttelt (und natürlich auch gefönt :bg: ). Die Daunen waren in diesem völlig durchnässten Zustand natürlich total verklumpt, was sich aber im Laufe der Trocknung mit entsprechender Unterstützung wieder normalisierte. Es hat wirklich ewig gedauert, bis der Schlafsack wieder völlig trocken war. Ich weiß es nicht mehr genau (ist schon ein paar Wochen her) aber 3-4 Tage waren es auf jeden Fall. Der Gestank verflog nach ein paar weiteren Tagen zum Glück auch noch.

Ergebnis: Deutlich sichtbarer Loftzuwachs in vielen Teilen des Schlafsacks. Einziger Nachteil: Einige Kammern (der Schlafsack hat ein Quattro H-Kammer-System) im Brustbereich waren nach der Wäsche ziemlich leer, andere dafür wirklich proppenvoll. Da ich leider nicht weiß wie/wo die Kammern untereinander vernäht sind und auch nicht die Öffnungen für die Befüllung kenne, hab ich jetzt ein kleines Problem. Na ja - ich werd mal bei Larca (resp. Deuter, von denen der Schlafsack ja hergestellt wurde) nachfragen, ob die mir da weiterhelfen können.

Die immer wieder geschürte Angst vor der Wäsche von Daunenschlafsäcken ist in meinen Augen jedenfalls unbegründet. Klappe auf, Schlafsack rein, Klappe zu und gut is. Die Waschmaschine hat´s jedenfalls übelebt. :wink:

Joutsen schreibt übrigens zur Schlafsack-Wäsche:

"Kann man Daunenerzeugnisse waschen?

Ja, problemlos. Daunen sind nicht wasserscheu, sind sie doch das Gefieder von Wasservögeln. Unsere Produkte werden mit einer ausführlichen Waschwegleitung samt Symbolkennzeichnung geliefert. Unter Beachtung der Wegleitung können Sie ein Joutsen®-Produkt ohne Bedenken in Ihrer Waschmaschine waschen. Durch das Waschen werden die Eigenschaften eines Daunenproduktes sogar verbessert, weil saubere Daunen die umgebende Luft besser binden als unsaubere. Deshalb empfiehlt es sich auch, Daunenware stets sauber zu halten. Pflegeanweisungen erhalten Sie auch hier.


Wie oft kann Daunenware gewaschen werden?

Daunen sind sehr waschbeständig; in sauberem Zustand haben sie die beste Wärmewirksamkeit. Eine Daunenjacke oder ein Mantel sollte jährlich einmal gewaschen werden, ein Schlafsack nach etwa 30 Schlafnächten. Daunenbettwäsche sollte ein paar Mal jährlich gewaschen werden. Regelmäßiges Durchlüften trägt auch zur guten Pflege von Daunenerzeugnissen bei."

Also - ran an die Waschmaschine! :)

Corton

felö
28.12.2003, 17:07
... die Angst vor der Schlafsackwäsche hätte ich Dir auch nehmen können. Sollte man auf jeden Fall regelmäßig machen, tut dem Schlafsack gut. Zur weiteren Perfektion empfehle ich das Trocknen im Trockner, das Föhnen kannst Du Dir sparen und es geht halt doch ein bisserl schneller (und stinkt anschließend nicht).

Wir haben alle unsere Schlafsäcke schon gewaschen und alle waren hinterher wieder deutlich wärmer. Zuletzt habe ich gestaunt :shock: , wie mein alter Rab wieder ´nen Loft hat, obwohl nur 300g Daune drin sind.

Felö :D

Corton
28.12.2003, 17:18
Zur weiteren Perfektion empfehle ich das Trocknen im Trockner
Wir haben aber keinen Trockner! :grrr:

Fragen, die ich Dir mit Sicherheit nur einmal im Leben stellen werde:

- Was für ne Waschmaschine habt ihr?
- Was für nen Wäschetrocker habt Ihr?

Mir geht´s eigentlich weniger um die exakte Modellbezeichnung als vielmehr um das Fassungsvermögen der jeweiligen Trommel... :wink:

Corton

felö
28.12.2003, 17:34
... kann ein Mann diese Fragen beantworten :bg: ?
Sind beides Standardgrößen von Siemens, bei ´nem -40Grad Schlafsack würde ich in einen Waschsalon gehen (allerdings unter ständiger Bewachung des Schlafsacks), da sonst eventuell die Trommel platzt :shock: .

Spaß beiseite, wir haben alle Schlafsäcke in normal großen Waschmaschinen und Trocknern gewaschen/getrocknet, immer nur unter Verwendung von Daunenseife und Schonprogrammen: beim Schleudern weniger Touren, beim Spülen mehr Wasser, keine Vorwäsche und immer nur 30 Grad. Dasselbe beim Trockner, da gibt´s auch Schonprogramme, allerdings muß man den Trockner extrem lange laufen lassen - ein paar Tennisbälle oder ein sauberer Turnschuh im Schlafsack können das Ergebnis noch verbessern (wahrscheinlich nur geringfügig). Alternativ würde ich die Wäshe nur im Hochsommer empfehlen, wenn der Schlafsack draußen relativ schnell trocknen kann (wäre die Alternative für die richtig dicken Dinger), dann aber immer gut aufschütteln (ruhig ordentlich draufschlagen) und nicht in der direkten Sonne trocknen (versteht sich wohl von selbst).

Viel Erfolg

Felö

mamaguru
28.12.2003, 17:39
@Corton

Wir haben aber keinen Trockner! :grrr:
Ist nicht weiter schlimm. :bg:

Du kannst mit dem, durch das (An-)Schleudern, restfeuchten Schlaf(f)sack auch zur Münzwäscherei gehen/fahren/laufen. Vergiss aber bitte nicht »einen Packen Tennisbälle« mitzunehemen und mit in den Trockner zu geben. ;)


- Was für ne Waschmaschine habt ihr?
5 kg Miele Haushaltsmaschine


- Was für nen Wäschetrocker habt Ihr?
6 kg Miele Kleinstgewerbetrockner

HTH
boris

blue = edititiert

Corton
28.12.2003, 18:05
wir haben alle Schlafsäcke in normal großen Waschmaschinen und Trocknern gewaschen/getrocknet, immer nur unter Verwendung von Daunenseife und Schonprogrammen: beim Schleudern weniger Touren, beim Spülen mehr Wasser, keine Vorwäsche und immer nur 30 Grad.
Mit der Temperatur ist das auch so ne Sache. Auf dem Kantsch Etikett steht u.a. "30°C", auf dem Daunenwaschmittel "40-50 °C" und auf dem Joutsen Etikett "60°C" - man kann sich´s demzufolge wohl raussuchen... :bash:


bei ´nem -40Grad Schlafsack würde ich in einen Waschsalon gehen
Den FF Peregrine wollte ich eigentlich demnächst mal waschen. Ich hab aber Angst, dass mir die Waschmaschine beim Schleudern davonrennt. Werde vielleicht doch besser einen Waschsalon aufsuchen...


5 kg Miele Haushaltsmaschine
Anforderungen des Kantsch: "Waschmaschine > 7kg Fassungsvermögen, Wäschetrockner > 7kg Fassungsvermögen"

Wer um Himmels Willen hat denn solche Geräte zu Hause? :grrr:

Gruß,
Corton *auf der Suche nach Waschsalons*

P.S. Was man da alles findet: Single-Treff im Waschsalon, Winnetou im Waschsalon, ... :o

mamaguru
28.12.2003, 18:22
@ Corton

Anforderungen des Kantsch: "Waschmaschine > 7kg Fassungsvermögen, Wäschetrockner > 7kg Fassungsvermögen"
Wenn du den Schlaf(f)sack in der Badewanne mit Daunenwaschmittel einige Stunden einweichst, und ihn erst dann, noch nass, samt Daunenwaschmittel, in die Waschmaschine steckst, dann klappt das auch mit einer normalen 5 kg Haushaltsmaschine ganz gut.

Auf diese Weise kann man den/wie Wasserstandssensor(en) ganz gut überlisten.

gruss
boris

ps: falls eure Maschine eine »Wasser plus« Taste hat, wäre es nicht verkehrt.

jasper
28.12.2003, 21:24
Vergiss aber bitte nicht »einen Packen Tennisbälle« mitzunehemen und mit in den Trockner zu geben.

Das kann ich nur bestätigen! Wirklich wichtig!

MfG,

jasper

motorang
29.12.2003, 02:13
Seitdem ich zwei Kunstfasersäcke durch Wäsche verloren habe, wird eigentlich nur noch Daune gekauft. Bin auch selten in Gegenden und zu Zeiten unterwegs wo das Probleme machen könnte :-)))
Waschen: in der Wäscherei meines Vertrauens, die haben die entsprechend großen Maschinen, wo man zB den Trockner auch mit entsprechend niedriger Temperatur fahren kann.

Immer beste Erfahrungen gemacht :). Am Anfang hatte ich noch Daunenwaschmittel mitgegeben, aber irgendwann bemerkte der Eigentümer dass sie eigentlich auch so etwas hätten ...

Anekdote am Rande: nach meiner ersten Saharatour war der Salewa-Kunstfasersack gut sandfarben. Meine Mutter meinte damals mir einen Gefallen zu tun und hat ihn dreimal hintereinander gewaschen bis er wirklich ganz sauber war. Dann hat sie ihn noch gebügelt.

Ich habe fast geheult. Das Ding war sauber, aber flach.

Cheers
motorang :20:

Flachlandtiroler
29.12.2003, 08:58
Da meine Daunentüte bloß ein knappes Kilo wiegt, war Waschen und Trocknen bisher kein Problem. Daunenwaschmittel verwendet, nur kurz in voll-mechanischer Schleuder angeschleudert.
Mache ich aber nur selten. Ohne Trockner dauert es auch hier 2-3 Tage.


Seitdem ich zwei Kunstfasersäcke durch Wäsche verloren habe,
Ist die Waschmaschine damit weggelaufen? :bg:

felö
29.12.2003, 11:09
Kann nur abraten, den Daunenfreund in irgendeine Wäscherei zu geben, haben die keine Erfahrung, kann man ihn wegschmeissen, ist uns mal passiert (und wir haben den Schlafsack nicht selbst in die Wäscherei gebracht, aber einige Leute meinen ja alles besser zu wissen :bash: ), war zum Glück kein Teil aus ´ner Edelschmiede.

Felö

Vampyre
29.12.2003, 13:32
So, jetzt hab ich mal ne Frage:
Was genau bezwecken die Tennisbälle im Trockner...???
Ich bin was Schlafsackwaschen absoluter Laie. :D

Gruß
Philipp

dike
29.12.2003, 13:42
So, jetzt hab ich mal ne Frage:
Was genau bezwecken die Tennisbälle im Trockner...???
Ich bin was Schlafsackwaschen absoluter Laie. :D

Gruß
Philipp
Die Tennisbälle dienen, glaube ich, dem Aufschütteln der Daune. Daunenklumpen werden durch die Stöße mit den Bällen aufgelockert. Den Rest macht dann die trockene Luft des Trockners.

DiKe

Vampyre
30.12.2003, 11:11
Danke, hätt ich mir ja auch irgendwie denken können... :D

Wobei ich dann die Idee mit dem Turnschuh der vorher irgendwann erwähnt wurde ziemlich kritisch sehe.
Immerhin hat so ein Schuh ne Gummisohle, die auch Ausbuchtungen hat in denen sich der Schlafsack verheddern kann. und das könnte dem Ding dann nicht unbedingt gut tun :-?

Gruß
Philipp

dike
30.12.2003, 11:18
Danke, hätt ich mir ja auch irgendwie denken können... :D

Wobei ich dann die Idee mit dem Turnschuh der vorher irgendwann erwähnt wurde ziemlich kritisch sehe.
Immerhin hat so ein Schuh ne Gummisohle, die auch Ausbuchtungen hat in denen sich der Schlafsack verheddern kann. und das könnte dem Ding dann nicht unbedingt gut tun :-?

Gruß
Philipp
Exakt, deshalb ist das mit den Turnschuhen auch mit Vorsicht zu betrachten. Die Wirkung ist vom Grunde her sogar besser, da der Turnschuh schwerer ist. Jedoch sollte man sich eher die 36er profillosen Hallenturnschuhe der Freundin ausleihen. Keine 46er Spikes :bg:

DiKe

ungua
30.12.2003, 18:07
ich habe meinen schlafsack schon seeeeehr lange und auch sicher schon 40 mal gewaschen. erst vor ein paar jahren habe ich erfahren, dass man das nicht machen soll, weil die daunen das nicht møgen... mittlerweile wirkt er allerdings bedeutend dünner und all das, was einst draufgedruckt war, ist weggewaschen.
ist mir aber lieber, als so ein schleimiges ding, was kaum vorteile gegenueber einem gepolsterten plaste-müllsack mehr hat... :wink:

guten rutsch
ungua

felö
30.12.2003, 20:25
@ ungua
Das Gegenteil ist der Fall, eine Wäsche von Zeit zu Zeit macht die Daunen wieder schön flauschig, zu oft sollte man das Ritual aber nicht machen.

Ähnlich sieht´s ja auch bei Gore-Tex aus: eine Wäsche von Zeit zu Zeit tut der Membran ganz gut, da Fett und Salz ausgewaschen wird (auch mit entsprechendem Waschmittel, wird das Teil dann noch in den Trockner geworfen, wird auch die Imprägnierung des Außenstoffes wider etwas verbessert.

Felö

dike
31.12.2003, 00:07
ich habe meinen schlafsack schon seeeeehr lange und auch sicher schon 40 mal gewaschen. erst vor ein paar jahren habe ich erfahren, dass man das nicht machen soll, weil die daunen das nicht møgen...
guten rutsch
ungua

in nepal servieren die einheimischen gerne mit viel knoblauch.
gegen die höhenkrankheit.

wenn du dann nach 4 wochen wiederkommst, hast du nicht die wahl ob waschen oder nicht waschen. nicht waschen und wegschmeißen oder waschen und event. wegschmeißen.
Bei einem mec dryloft daunenschlafsack für 700DM war es den versuch wert. ging auch gut. hab's aber auch nicht oft wiederholt.

rutscht gut
dike

Corton
31.12.2003, 10:15
Den Schlafsack vorschriftsmäßig aus der Wanne gehoben, ihn auf einen Wäscheständer im Bad gelegt, Heizung aufgedreht und tschüss... - 2 Tage später hab ich dem Kantsch wieder mal einen Besuch abgestattet
Nachtrag: Den Schlafsack hab ich bei meinen Eltern (die zu der Zeit gerade im Urlaub waren) und nicht bei uns gewaschen. Ich geh schon regelmäßig ins Bad... :bg:

Corton

Corton
21.12.2004, 13:28
Hier gibt´s Neuigkeiten. :)

Hab letztens wieder mal 2 Daunen-Schlafsäcke waschen dürfen/müssen. Weder mit dem WM Puma noch mit dem Valandre Shocking Blue gab es irgendwelche Probleme. Sogar die Füllung ist noch da, wo sie hingehört --> Bei hochwertigen Schlafsäcken ist innen alles sauber vernäht, man kann die Teile also bedenkenlos in der Maschine waschen und schleudern. (Wollprogramm, 30-40°C, Daunen-Waschmittel, mehrfach spülen (!!), max. 400 Schleudertouren).

Änderungen: Diesmal habe ich beide Modelle zunächst in einem Netz-Aufbewahrungs-Beutel von Exped in der Badewanne "bewässert" (:bg:), das Wasser dann rausgepresst und sie anschließend in die Maschine gesteckt und gewaschen.

Corton

faule socke
21.12.2004, 15:11
nachdem corton diesen thread reaktiviert hat, gebe ich auch mal meinen senf wo dazu, wo ihr mich doch durch den fotowettbewerb darauf aufmerksam gemacht habt, dass ihr webspace habt.

meine fotodokumentierte schlafsackwascherfahrung:
waschkandidat: 17 jahre alter sack von valandre (schon lange nicht mehr gewaschen)
wollprogramm, 30 grad, spezialdaunenmittel von nikwax, mit waschbällen,
3x geschleudert.
danach trockner, wieder mit waschbällen, hat 3 durchgänge auf ganz heiss gebraucht, bis die daune trocken war.

ergebnis: hat super funktioniert, dort, wo noch daune ist (fussbereich), optische loftverdoppelung. gemessen habe ich nicht, sorry corton.

fotos sind im galeriebereich "hot stuff" (net das die so gut wären, aber woanders passen sie noch weniger ;)) - sind wahrscheinlich noch nicht sichtbar, muss tilo erst freischalten.

und ja, es ist derselbe sack, vorher ist er nur auf links gedreht, da war ich in eile...

fazit: waschen ist empfehlenswert!

liebe grüsse,
faule socke

Traeuma
21.12.2004, 15:15
*grummel*

also... ich hab die jetzt mal freigeschalten.
Allerdings muß erst noch geklärt werden, ob wir die Galerie für solche Zwecke verwenden wollen.
Solang das noch nicht entschieden wurde (was jetzt über die Feiertage wohl auch nicht mehr möglich sein wird) bleiben sie jetzt mal in der "Hot Stuff" Rubrik.


[edit]
hab mir mal erlaubt, die Bilder zu drehen.
Ich finde, dass man den Unterschied nicht wirklich sieht.
Von der Seite und mit mehr Licht, wäre vielleicht besser gewesen...

Christian Wagner
21.12.2004, 16:20
Öhm, irgendwie scheint es bei mir die Rubrik Hot stuff nicht zu geben. Hints, anyone?

Traeuma
21.12.2004, 16:35
gibt's nur für registrierte User.... aber der bist du ja jetzt ;-)

ThomasMerten
21.12.2004, 16:42
Moin!

Die Schlafsackwäsche ist, wie wir jetzt ja wissen, in der eigenen Waschmaschine kein unlösbares Problem.

Die WaMa muss groß genug sein, damit der Schlasa während des Waschvorganges ausreichend gewalkt werden kann, damit er auch hübsch sauber wird. Außerdem können sich in der Trommel höhere Temperaturen als eingestellt entwickeln, wenn die Trommel überfüllt ist (meinte zumindest Ajungilak früher mal bei einem Telefonat).

Die Trocknung ohne Tümmler ist mühsam (wissen wir aber jetzt ja auch schon). Mit handelsüblichen Haushaltstümmlern ist sie jedoch risikoreich, weil es oft nur eine nicht näher definierte "Schontemperatur" gibt. Bei einer Trocknungstemperatur von 80°C könnte man natürlich auch 60^C schon als Schontemperatur bezeichnen ... Tennisbälle in der Trommel sind gut, wirkungsvoller sind saubere Turnschuhe (wegen des Gewichts), die aber oft von den Trockentemperaturen nicht begeistern sind. Sauberer Schlafsack und aufgelöste Laufschuhe sind keine günstige Kombination. Ein Säckchen mit eingenähtem Reis oder Erbsen (nicht die aus der Dose 8) ) kann da Abhilfe schaffen und hält für viele Schlafsäcke. Ganz klar, das der auflockernde Gegenstand keine scharfen Kanten haben und nicht färben sollte.

Unsere professionelle Daunenwäscherei benutzt übrigens ganz normales Feinwaschmittel. Daunenwaschmittel ist nach deren Aussage absolut unnötig.

Beste Grüße aus Hamburg,

Thomas Merten

Fernwanderer
21.12.2004, 22:59
"Ein Säckchen mit eingenähtem Reis oder Erbsen" das im Waschwasser aufquillt und nacher schimmelt?
Ich weiß nicht ob die Idee so gut ist.

Fernwanderer

Ahnender
22.12.2004, 00:05
Glaub er meinte beim Trocknen...

ThomasMerten
22.12.2004, 07:39
Glaub er meinte beim Trocknen...

Ja, ich denke, das meint er! Darum stand das Säckchen auch im Absatz "trocknen".

Aber selten so gelacht :)

Fernwanderer
22.12.2004, 15:28
Schön blöd von mir!
Naja aber dann konnte ich Thomas ja noch eine kleine Weihnachtsfreude machen.

Gruß
Fernwanderer

Yuppiecamper
01.01.2005, 13:12
Hallo zusammen,

ich habe meinen letzten Schlafsack auch mit Daunenwaschmittel 1 mal im Jahr gewaschen. Das ging ungefähr 5-6 mal gut. Immer nach der gleichen Methode. Waschen, zweimal spülen, abtropfen und anschließend trocknen incl. Tennisbälle und abwechselnd Warm- und Kaltluft im Trockner.

Die letzte Wäsche hat er mir dann übel genommen, alle Wiederbungs-
versuche waren zwecklos, er ist jetzt ein Schlaffsack, manche Kammern sind komplett leer. :bash:

Meine persönliche Lehre daraus. Nie wieder selber, sondern genau wie meine teure Daunendecke, weggeben zu Profis.

Viele Grüße
Maggie

Ranger
02.01.2005, 09:20
Hi Leute,

Hab eine Frage. Und zwar, hat jemand von euch Erfahrung mit dem Waschen von Kunstfaserschlafsäcken? Ich hab kein besonderes Teil, ein normaler Sommerschlafsack. Kann ich den einfach in die Waschmaschine stecken oder eher mit der Hand waschen?

Gruß
Ranger

Atron
02.01.2005, 10:30
"Ein Säckchen mit eingenähtem Reis oder Erbsen" das im Waschwasser aufquillt und nacher schimmelt?


Da gibts eine Alternative - Die zum Jonglieren für Kinder bliebten Reissäckchen sind nicht waschbar, und nach mehrmaligem Bodenkontakt eher was zum Stärken der Grundimmunisierung - mitunter auch kein Nachteil.
Abhilfe, da waschbar, läßt sich durch Füllen mit Kunststoffgranulat schaffen. Zum Schlafsacktrocknen ebenfalls geeignet, da der Schmelzpunkt der handelsüblichen Thermoplaste über 120°C liegt.
Das Granulat ist in fast jedem Kunststoffverarbeitenden Betrieb (Spritzgießer, Recycler ...) in Verwendung, und eine Kleinmenge sicher beschaffbar. Falls Interesse, könnte man auch im Zuge eines Forumstreffen mal einen 25kg-Sack verteilen...

Gruß
Atron

Traeuma
18.06.2005, 18:55
Joutsen Halla - 2 Jahre alt - etwa 150 Nächte darin verbracht - besonders im Kopfbereich deutliche Verklumpung der Daunen spürbar

trifft sich mit

"Burti Waschmittel für Farbiges und Feines"

bei etwa 30° in der Waschmaschine mit 600 Umdrehungen am Ende.


Danach geht's zur gemeinsamen Session mit

"Sportschlappen alt"

in dem Miele t369c (4,5kg Trommel) bei "Niedriger Temperatur" und 30 Minuten

Wish him luck ;-)

Traeuma
18.06.2005, 19:01
Vorher:

http://img105.echo.cx/img105/9775/img42726sm.jpg (http://www.imageshack.us) http://img105.echo.cx/img105/8216/img42733im.jpg (http://www.imageshack.us) http://img105.echo.cx/img105/7282/img42748zu.jpg (http://www.imageshack.us)

Corton
18.06.2005, 19:08
Der sieht aber noch sehr gut aus. Einen Joutsen (beim dem die Kammerstege seitlich angeblich nicht sauber vernäht sind, lt. Outdoor!) zu waschen ist ziemlich mutig - viel Glück! :)

Corton
18.06.2005, 19:13
Erzähl doch bitte mal, wie Du jetzt genau vorgehen willst. Willst Du ihn einfach trocken in die Maschine stopfen (da will er ja gleich wieder raus) und auf den Start Button drücken oder machst Du ihn zuerst in der Badewanne nass?

Traeuma
18.06.2005, 19:36
Corton.... ts, ts, ts.... :old:

Vertrau mir... bin doch Profi :bg:


... hab ihn natürlich erst in der Badewanne komplett naß gemacht.
Da wir zur Zeit keine Erdbauarbeiten mit Wasserleitungsreperaturen in der Nachbarschaft haben, ist mir jetzt auch deutlich geworden, wie sehr es nötig ist, den Halla mal zu waschen.
Aus der Leitung kam jedenfalls kein braunes Wasser :roll:

Hab ihn jetzt grad in die Waschmaschine geschmissen... a bisserl Waschmittel dazu und hadere grad mit mir, ob ich ihn jetzt mit 600 Umdrehungen schleudern lassen will, oder nicht.
Sieht auf jedenfall grad ziemlich aufgeblasen aus, in der Maschine.
Aber zumindest dreht er sich mit. Die ersten paar Minuten hat er das nicht getan.
Hast du deine eigentlich mehrmals in der Maschine spülen lassen?

Corton
18.06.2005, 20:17
Jo, mindestens 3 x Spülen (je öfter desto besser), würde ich mal sagen. Schleudertouren so niedrig wie möglich.

Traeuma
18.06.2005, 21:50
und jetzt ab in den Trockner.

Sieht schon sehr heftig aus. Bin gespannt, ob das nochmal was wird.

http://img155.echo.cx/img155/9318/img42770bz.jpg (http://www.imageshack.us)

Die kleinen Hügel sind übrigens die Daunenbollen.
Pro Kammer einer :bg:

Corton
18.06.2005, 22:36
Sieht völlig normal aus. Pro Kammer ein etwa gleich großer Klumpen wäre prima, dann hast Du nämlich schon gewonnen. :) Hauptsache, da sind keine Kammern ohne Klumpen! Hast Du keine Tennisbälle? Ist irgendwie eleganter als Turnschuhe. Trockner auf niedrige Temperatur stellen und am besten kürzere aber dafür mehrere Durchgänge machen - wird jedenfalls empfohlen. Ich hab ja noch nie nen Trockner verwendet, sondern immer mehrere Tage lang gefönt und geschüttelt. :bg:

Das wird schon, Du brauchst nur Geduld! Mit nem Membranen-Sack bin ich mal fast verzweifelt - da waren nach 7 Tagen immer noch Daunenklumpen. :ill:

Traeuma
18.06.2005, 23:19
... ächz...
schon der 5. Durchgang à 15 Minuten und das Ding fühlt sich immernoch so feucht an wie am Anfang.
Ich glaub, ich häng den jetzt erstmal auf und mach morgen weiter mim Trockner

Corton
19.06.2005, 10:13
:bg: :bg: :bg:

Geht wohl doch nicht so schnell mit dem Trockner. :bg: Was hälst Du von der Idee, den Schlafsack nach jedem Trocknungsdurchgang zu wiegen? Bei dem Wetter könnte man den Sack ja auch einfach nach draußen legen und immer wieder mal durchschütteln, von direkter Sonnenbestrahlung wird allerdings abgeraten. Wie gesagt: Sei froh, dass Du Dich mit keinen Membranen-Sack rumärgern musst. :wink:

Traeuma
19.06.2005, 10:23
haha!
Gerade das Ding von der Leine geholt und 20Min und den Trockner gegeben.
Jetzt grad die Trommel aufgemacht... und siehe da! Es kam mir was entgegen gequollen.

Die Lufttrocknung über nacht hat ihm anscheinend gut getan.
Ich mach jetzt so weiter (20min Trockner - rausnehmen - schütteln/klopfen - 20min TRockner), bis er wieder voll auf dem Damm ist.

Sieht so aus, als hätte der Patient überlebt. ;-)

Traeuma
19.06.2005, 16:57
http://img87.echo.cx/img87/772/img42829iq.jpg (http://www.imageshack.us)http://img87.echo.cx/img87/3516/img42837vr.jpg (http://www.imageshack.us)

hat alles prima geklappt. Die Restfeuchte lass ich jetzt so beim Hängen raustrocknen.
Ansonsten macht er einen richtig loftigen Eindruck :D
Gerade im Kopf- und Brustbereich könnte man meinen, dass da mittlerweile die doppelte Daunenmenge wie vorher drin ist. Die Wäsche war absolut nötig.

Fazit:
Kein offensichtlicher Daunenverlust oder Lofteinbuße ... im Kopf und Schulterbereich deutlicher Loft-Zuwachs.

... alles prima :bg:

Grüße,
Tilo

Christian J.
20.06.2005, 08:31
...is ja spannend wie 'ne Daily-Soap hier.....man guckt jeden tag rein und fragt sich gespannt: Wie geh's Tilos Schlafsack? :bg:

Christian

Nicht übertreiben
21.04.2006, 16:44
*bibber* Mein Yeti ist auch gerade in der Waschmaschine...die Schaumfarbe sagt es war die richtige Entscheidung...mein Gefühl nicht... :o

Nicht übertreiben
27.04.2006, 13:31
So, es ist gut gegangen... und die Wäsche scheint ihm gut getan zu haben, sieht deutlich loftiger aus, als vorher.

Es sind allerdings ganz schön viele Federn durchs Gewebe und die Nähte gekommen, ist das normal? Das Ding federt ja schon im Normalzustand recht doll, vielleicht war das Schleudern dann ein bisschen viel. Evtl. halten Daunen länger als die Gewebe :roll:

Markus K.
08.11.2006, 14:37
Musste gestern auch mal meinen Schlafsack ME Glacier 500 in die Maschine stopfen.
Habe mich bewusst für eine Maschinenwäsche mit Maschinentrocknung entschieden. Ich denke, das ist die billigste Lösung.
Zuerst galt es meine Joggingschuhe als Beilage für den Trockner in die Waschmaschine zu stopfen, damit sie auch sauber sind. In der Zwischenzeit habe ich den Schlasa in der Duschwanne gewässert. Allerdings ohne Waschmittel.
Nach den Schuhen kam der ME in die Waschmaschine und ein wenig (aus dem Handgelenk geschüttet) Perwoll Feinwaschmittel.
Maschine auf Schonprogramm, 30°C, extra spülen, kleinster Schleudergang (dass ich währenddessen die Maschinenzeit komplett verstellt hatte, klammere ich mal dezent aus). Danach habe ich 3x das Spülprogramm laufen lassen. Interessanter als Fernsehen ist das Programm allemal.
Danach ab in den Trockner mit dem Lappen zusammen mit den Turnschuhen.
Die Schilderungen einzelner Leute in diesem Thread von wegen hüpfender Waschmaschinen und Trockner hielt ich doch etwas übertrieben. Allerdings hat mich unser Trockner eines besseren belehrt. Da es doch so ca. 1.30 Uhr nachts war, hörte man es poltern, kleppern und scheppern und zwar durch das ganze (3-Familien)Haus. Zwischendurch habe ich die Mühle angehalten, die Tüte von Hand aufgelockert und weiterlaufen lassen.
Heute morgen war ich dann doch ein wenig enttäuscht. Der Schlafsack ist wohl noch ein wenig feucht, jedenfalls hat er seine alten Loftwerte noch nicht erreicht. Habe ihn aufgeschüttelt und zum Trocknen aufgehängt. Heute mittag waren aber immer noch Daunenklumpen spürbar.

Soll ich ihn weiter an der Luft trocknen lassen oder nochmal in die Maschine stopfen? Was meint Ihr?

Gruss Markus

Markus K.
08.11.2006, 14:37
Musste gestern auch mal meinen Schlafsack ME Glacier 500 in die Maschine stopfen.
Habe mich bewusst für eine Maschinenwäsche mit Maschinentrocknung entschieden. Ich denke, das ist die billigste Lösung.
Zuerst galt es meine Joggingschuhe als Beilage für den Trockner in die Waschmaschine zu stopfen, damit sie auch sauber sind. In der Zwischenzeit habe ich den Schlasa in der Duschwanne gewässert. Allerdings ohne Waschmittel.
Nach den Schuhen kam der ME in die Waschmaschine und ein wenig (aus dem Handgelenk geschüttet) Perwoll Feinwaschmittel.
Maschine auf Schonprogramm, 30°C, extra spülen, kleinster Schleudergang (dass ich währenddessen die Maschinenzeit komplett verstellt hatte, klammere ich mal dezent aus). Danach habe ich 3x das Spülprogramm laufen lassen. Interessanter als Fernsehen ist das Programm allemal.
Danach ab in den Trockner mit dem Lappen zusammen mit den Turnschuhen.
Die Schilderungen einzelner Leute in diesem Thread von wegen hüpfender Waschmaschinen und Trockner hielt ich doch etwas übertrieben. Allerdings hat mich unser Trockner eines besseren belehrt. Da es doch so ca. 1.30 Uhr nachts war, hörte man es poltern, kleppern und scheppern und zwar durch das ganze (3-Familien)Haus. Zwischendurch habe ich die Mühle angehalten, die Tüte von Hand aufgelockert und weiterlaufen lassen.
Heute morgen war ich dann doch ein wenig enttäuscht. Der Schlafsack ist wohl noch ein wenig feucht, jedenfalls hat er seine alten Loftwerte noch nicht erreicht. Habe ihn aufgeschüttelt und zum Trocknen aufgehängt. Heute mittag waren aber immer noch Daunenklumpen spürbar.

Soll ich ihn weiter an der Luft trocknen lassen oder nochmal in die Maschine stopfen? Was meint Ihr?

Gruss Markus

Ari
08.11.2006, 16:30
Ich würde ihn im Trockner zuende trocknen. Meiner hat ein 30 min Programm zur Entfernung der Resfeuchte, sowas in der Art ist ideal.
Ich verwende für Daunensachen Waschbälle aus Gummi (vom Pandaversand). Das macht zwar ordentlich Krach, aber das Aufschütteln entfällt.
Gruß,
Andrej

Ari
08.11.2006, 16:30
Ich würde ihn im Trockner zuende trocknen. Meiner hat ein 30 min Programm zur Entfernung der Resfeuchte, sowas in der Art ist ideal.
Ich verwende für Daunensachen Waschbälle aus Gummi (vom Pandaversand). Das macht zwar ordentlich Krach, aber das Aufschütteln entfällt.
Gruß,
Andrej