PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wieder mal das Schlafsackthema!



Manuel
13.04.2002, 23:07
Hallo,ich bitte euch inständig,wenn ihr die Wahl zwischen den beiden Schlafsäcken hättet mir mitzuteilen,welchen ihr kaufen würdet!
Der Schlafsack nummer 1 ist der Jeti /Four Seasons Cirrus
Er wiegt etwa 1050g,Entendaune 90/10,Allroundschlafsack,sehr gute Kundenbewertung,Füllkraft 675 inch.Temp.o/-5 580g Daune
Nummer 2 ist der Jeti Pound:Ein Leichtschlafsack,denn mit 500g 90/10 Daune, und 3,5 Liter Packvolumen kann man ihn nicht besser beschreiben!
Ebenfalls wie der Cirrus eine sehr sehr gute Kundenbewertung,sein Trumpf ist das Gewicht und das Packvolumen.
Habe schon mal einen gesehen,weiss aber nicht ob ich den von vielen best.Temp. von +5 trauen kann.
Wie warm wird er sein,wenn er mal älter ist.Was ,wenn er mal feucht wird.........Das Gewicht wirst du auf deinen Touren kaum spüren.........SOLCHE GEDANKEN KREISEN IN MEINEM KOPF HERUM.
250g Entendaune,Fillpower700 inch,leider nur bis 190cm,also nichts mit verkriechen.
Ein eher schmaler Schlafsack,der einen sehr dünnen Reisverschluss und relativ dünnes aber ang. wasserabweisende/reisfeste Aussenhaut besitzt!
Mit 234,95Euro ist der Cirrus und mit 249,95 Euro der Pound nicht gerade günstig also muss ich mich (nur einmal) richtig entscheiden!
Manuel Ps.Danke!

Saloon12yrd
13.04.2002, 23:31
Ich frag mich zwar wo beim Pound der Haken ist - ich tippe mal auf die Haltbarkeit - aber rein von den Zahlen her sieht der Cirrus blass aus.

Saloon12yrd

boehm22
14.04.2002, 10:21
Hi,
also rein von den Zahlen ist der Pound natürlich im Vorteil, aber ich würde mich schon aus Gründen der Haltbarkeit immer für den Cirrus entscheiden.
Ich hatte den Pound in der Hand (bzw. beim Lauche und Maas-Wintertreffen gab es einen Stopfwettbewerb, wer das Ding am schnellsten in den Packsack bringt) - und IHMO ist der wirklich nur was, wenn er keiner großen Belastung ausgesetzt wird. z. b. ist der Innenstoff sehr dünn und bei den Nähten muß man angst haben diese mit den Zehennägeln aufzutrennen (allso immer schön feilen vor dem Bettgehen). Da gabs eine Sonderausführung mit weißem Oberstoff - da konnte man fast durchgucken - war fast schon wie ein Negligé (Damen-Nachthemd).
Mit dem Cirrus hast Du einfach noch Reserven, die dem Pound fehlen.
Grüße
Rosi

Manuel
14.04.2002, 16:43
Ich tendiere ehrlich gesagt zum Pount,aber weite bin ich immernochnicht! :(
Manuel

Christian Wagner
14.04.2002, 17:33
Der Pound ist schon ein geiles High- Tech Teil , Ich war auch lange davorgestanden, habe mich dann aber für einen "richtigen" Schlafsack entschieden.
Der Pound währe etwas für Marrokko etc, aber schon wenn es ein wenig kühler am Abend wird, dann ist man denke ich aufgeschmissen. Ne, dann doch lieber einen der LOCKER bis -5 grad (im Tarp) warm hält. Dann kann ich ihn auch für im Sommer mit nach Lappland nehmen. Leider weiss ich nicht mehr genau welchen ich letztendlich kaufte (war ein Yeti mit ca. 700 gr Daune und knapp 1,3 kg Gesamtgewicht, Preis: ca 225 €).
Überteuert ist der Pound IMO auch noch. Das Traumgewicht beim Pound entsteht vor Allem durch den tollen Stoff. Die Daune ist zwar Spitzenklasse, ist aber, da nur sehr wenig drin ist (ca. 250 gr.)sicher nicht teurer als 50 bis 70 € (Gesamtpreis).
Der Stoff, egal wie leicht, kann so viel nicht kosten als das es den Gesamtpreis rechtfertigt. Auch stösst der Pound in Haltbarkeitsregionen vor, welche IMHO mehr als fraglich sind. Man muß ja nicht gleich Stoffe mit Ajungilakrobustheit einsetzten, aber wenn schon der Hersteller was von Zehennägelschneiden erzählt, dann ist das irgendwie bedenklich.
Das teuerste an Schlafsäcken war (und ist?)immer die Daune.
Ich würde mir immer den Schlafsack zulegen welcher, mir die meiste (Spitzen-)Daune fürs Geld liefert. Natürlich sollte man auch ein Auge auf die Fillpower haben.
Daune= Isolation= Wärme und das ist ja genau das auf was es beim Schlafsack ankommt.
My two cents, Christian

Christian Wagner
14.04.2002, 17:38
Ach ja, noch was:
Der Pocket wiederum scheint mir fast interessanter als der Pound zu sein, da man ihn als Innenschlafsack verwenden könnte um seinen drei Jahreszeitenschlafsack aufzumöbeln. Hat jemand mit sowas Erfahrung?
THX, Christian

Manuel
15.04.2002, 14:03
Gut,dann nehme ich den Cirrus,oder Jeti Choice!
Der Choice ist genauso wie der Cirrus,nur hat er einen umlaufenden Reissverschluss und 750 Fillpower!
Doch kosten die 150 Fillpower satte 140DM mehr!Lohnt das?
Ist ein umlaufender Reissverschluss überhaupt sinnvoll?
Manuel

Manuel
15.04.2002, 14:09
Hab was vergessen!Wenn ich doch den Pount nehme,und ich in kühlere Regionen aufbreche kann ich ja ein Fleeceinlett mitnehmen!Denn da das Pount Material ja so dünn ist kommt sowiso immer ein Biwacksack mit ! Pount : 550g
Biwaksack: 300g
Inlett: 630g
Gesammt:1480g
Ist zwar auch nicht leicht aber die Wärme ist besser zu lenken!
Sooo,ich hoffe euch nicht zu nerven!
Bitte beratet mich weiter!
Manuel

Saloon12yrd
15.04.2002, 16:04
Also wenn Du nen Biwaksack mitnimmst um es nicht zu kalt zu haben dann bist Du meiner Meinung nach auf dem Holzweg. Ich würde lieber einen Schlafsack nehmen der von vorn herein 1400g wiegt und in dem ich auch ohne "Tricks" warm bleibe. Das Schlafklima wird besser sein.

Saloon12yrd

Manuel
15.04.2002, 16:29
Wenn ich draussen penne immer mit Biwaksack,zum Schutz des Schlafsacks!Manuel

Manuel
15.04.2002, 22:07
Hab nun den perfekten gefunden!
Der Mountain Equipment Marathon
840g,330g Gänsedaune 90/10,Temperaturbereich:-5,Kompfort bis +1
Sehr wasserabweisendes Material!
Und noch innnner geilen Farbe!
Einziges Manko:Es gibt ihn nur bei woick,einem Ausrüster der das Wort Kundenservice nicht kennt!
Päckchen dauern bei Vorrauskasse etwa 3 Wochen!
Manuel

boehm22
15.04.2002, 22:15
Hi Manuel,
also den schlechten Service von Woick kenn ich nicht - ich hab da auch schon ein paar mal bestellt - und immer (gegen Rechnung) innerhalb einer Woche bekommen.
Rosi

Christian Wagner
16.04.2002, 00:24
Also da kannste auch gleich den Pound nehmen: preislich sind die beiden vergleichbar, die Daune des ME ist schlechter und auch nicht gerade üppig befüllt.
Interessant ist auch immer die Differenz zwischen Gesamtgewicht und Füllgewicht, also das Gewicht der Stoffe+RV+Kordel etc. Da ist der ME auch nicht der tollste (500gr ist normaler Durchschnitt).

Fleece inletts sind immer ein Kompromiss, da sie ein schlechtes Wärme/Gewichtsverhältnis haben. Beispiel Jacke: meine Fleece Jacke wiegt 500gr. meine Daunenjacke 400gr, ist aber dreimal so dick.

umlaufende Reissverschlüsse halte ich für unnötig. Bei einem Allroundschlafsack ist es schon wichtig, dass man ihn weit genug aufkriegt, um ihn im Sommer als Decke benutzen zu können, und um auch mal problemlos ein Bein ins Freie zu bekommen zur Temperaturregulierung. Dazu braucht man aber keinen umlaufenden RV, einer der ca. 20 cm vor dem Schlafsackende aufhört, reicht völlig und schafft in diesem Bereich keine Wärmebrücke.

Manuel
16.04.2002, 19:13
Ich habe ihn nun bestellt!Wenn er da ist und ich mir unschlüssig wird auch noch der Pount und der Cirrus bestellt!
manuel

Manuel
19.04.2002, 20:59
Planänderung!
Ich habe die ME Tüte abbestellt,da die Argumentation dagegen zu gut war!Danke,wäre vielleicht ein Fehlschritt gewesen!
BESTELLE nun entgültig den Cirrus!
Danke für eure Hilfe,euer Manuel

Christian Wagner
28.04.2002, 20:32
Yesssss, Yeah, Jubel,
Mein Schlafsack ist endlich, nach einem langen Wochenende fertig geworden.
Hier die Specs (natürlich nur um euch neidisch zu machen;-)):
-Sommerschlafsack
-Daune (aus einer alten Militärjacke- warscheinlich französisch - noch sehr fluffig)
-durchgenäht (für den angestrebten Einsatzbereich hoffentlich ausreichend)
-110 cm Reissverschluß
-in der Mitte der Kammern ca 6 cm Loft
-Kapuze
-650 gr. (mit Packsack)
-Kosten:65 Euro

Mal sehen was die Tüte kann......

Manuel
28.04.2002, 20:43
Habe den Cirrus nun mal 2 Nächte ausprobiert,ein klasse Teil!
Ist nur halt seht teuer!
Manuel

Christian Wagner
28.04.2002, 20:45
Cool, behältst Du ihn?

Manuel
29.04.2002, 15:01
Ja,denke schon.Was mich halt immer bei Jeti verwundert!Ist so dünn und trotzdem warm!Manuel