PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : LEICHTER Tourenrucksack !!!!



miep
09.06.2009, 22:12
Hallo


Ich bin auf der Suche nach einem leichten Tourenrucksack, hier sind meine Anforderungen:
Einsatzgebiet: Hütten-/Alpentouren, Reisen durch Skandinavien,...
Dauer: 5 - 10 Tage
Volumen: ca. 50L
Preis: ca. 100€
Mitnahme von Schlafsack + evtl. Isomatte, sowie Befestigung von Wanderstöcken.

Ich habe momentan folgende Rucksäcke im Visier:

- Deuter ACT Lite 45+10SL / 50+10
- Lowe Alpine Crossvent 45+10L

Die beiden ersten liegen bei ca. 1500g, der Lowe ist ca. 100g leichter.

Hat noch jemand andere Vorschläge?


Ausserdem habe ich noch ein paar Fragen:

- Wieso steht da immer "+10 L"? Wie machen sich diese 10L mehr Volumen bemerkbar?
- Sind diese Trinksysteme zu empfehlen? Oder doch lieber die klassischen Wasserflaschen?
- Wie kann es sein, dass Rücksäcke mit dem gleichen Volumen ein derartigen Gewichtsunterschied haben? Von Deuter findet man Modelle die bei gleicher Grösse locker 800g schwerer sind! Sind die leichten anfälliger, oder schwitzt man darunter mehr oder wie kann das sein?


Würde mich freuen wenn ihr mir bei verschiedenen Fragen weiterhelfen könntet.

MfG

lina
09.06.2009, 22:15
Osprey Kestrel 48 (ok, 1720 g)

miep
09.06.2009, 22:21
Osprey Kestrel 48 (ok, 1720 g)

Danke aber der ist für den Preis (30€ teurer als die Deuter) mir dann doch zu schwer. Ausserdem hat der keine Netztaschen.

barleybreeder
09.06.2009, 22:26
Meiner (http://barleybreeder.wordpress.com/2009/06/03/nimms-leicht-ligthwave-wildtrek-60/)...:bg:

Netztaschen..wozu..

roli75
09.06.2009, 22:27
golite jam2, hat in medium 50l und 720g. preis bei 100euro, bzw billiger bei bestellung aus england klick DE (http://www.sackundpack.de/product_info.php?cPath=165_230&products_id=1868), klick UK (http://backpackinglight.co.uk/product228.asp).

Slider
09.06.2009, 22:37
Black Diamond Speed 40: http://www.bdel.com/gear/speed_30.php

http://www.bergzeit.de/out/1/html/0/dyn_images/1/300476-00_img1.jpg

Ca. 1.100 g. Gutes Tragesystem. Stabiles Material. Feiner Preis.

Ciao
Slider

P.S. Laß' Dich nicht von den "nur" 40l täuschen, im Gegensatz zu den meisten anderen Herstellern, fallen Black Diamond-Rucksäcke geradezu riesig aus.

quasinitro
09.06.2009, 22:40
- Wieso steht da immer "+10 L"? Wie machen sich diese 10L mehr Volumen bemerkbar?Das ist das Volumen,daß noch zwischen Sack und Deckel passt.Manche haben höhenverstellbare Deckel und somit sind die Angaben nicht immer realistisch.Dabei gehen die verschiedenen Hersteller bei ihren Angaben auseinander.

Wie kann es sein, dass Rücksäcke mit dem gleichen Volumen ein derartigen Gewichtsunterschied haben? Von Deuter findet man Modelle die bei gleicher Größe locker 800g schwerer sind! Sind die leichten anfälliger, oder schwitzt man darunter mehr oder wie kann das sein?
Bei dem ACT Lite von Deuter ist das Tragesystem für geringere Lasten als z.B. bei einem Aircontact konstruiert.Der kann einiges mehr "tragen",somit muß das Tragesystem auch stabiler ausgelegt sein...das kostet meistens Gewicht.

Allerdings bekommen manche auch den Spagat hin.barleybreeder hat so einen und würde ihm wohl auch 17 Kilo zutrauen.Für eine Hüttenwanderung in den Alpen würde ich nicht so viel tragen wollen.Als Reserve...schön zu wissen ;-)

hotdog
09.06.2009, 22:43
Osprey Exos 46, 1034 Gramm, in England (http://www.climbers-shop.com/256114/products/Osprey_Exos_46_Pack.aspx)für 140.-

Kermit_t_f
10.06.2009, 00:30
Der, der am besten passt...Was interessieren mich 200 Gramm, wenn sich Rücken und Sack nicht vertragen?

derjoe
10.06.2009, 01:01
1. Wieso steht da immer "+10 L"? Wie machen sich diese 10L mehr Volumen bemerkbar?
2. Sind diese Trinksysteme zu empfehlen? Oder doch lieber die klassischen Wasserflaschen?
3. Wie kann es sein, dass Rücksäcke mit dem gleichen Volumen ein derartigen Gewichtsunterschied haben? Von Deuter findet man Modelle die bei gleicher Grösse locker 800g schwerer sind! Sind die leichten anfälliger, oder schwitzt man darunter mehr oder wie kann das sein?

1. die Rucksäcke lassen sich tlw. erweitern, z.B haben manche eine Außentasche die man bei Bedarf nach außen stülpen und bepacken kann oder der Rucksack läßt sich in der Höhe erweitern. Das Volumen sind dann die +... Liter.

2. manche sagen ja, für mich persönlich taugen die sehr eingeschränkt. Für mich ist dabei aber der Beweggrund, daß ich meistens in Gegenden unterwegs bin, wo ich nur 1-2 mal am Tag Wasser holen kann und haushalten muß. Wenn ich nicht sehe, wie viel ich noch an Wasser habe, saufe ich ratz fatz den Sack leer ohne zu wissen, ob der Rest noch für den Tag reicht. Probier` es doch mal mit den PET-Flaschen, die gibt`s ja für lau oder für 25 Cent... .
Für`s Wandern nett aber unnötig, dafür sicherlich sehr vorteilhaft beim Sport (Joggen, Fahrradeln, Endurofahren...).

3. stabileres Material und vor allem ein gutes Tragesystem, mit dem sich schwerere Lasten noch bequem tragen lassen wiegen einfach mehr. Gerade wenn die Last schwerer wird, ist ein gutes Tragesystem unterm Strich wichtiger und schonender obwohl es viel mehr wiegt. Ich setze da fpr mich die Grenze so bei 10kg. Alles was da drüber raus geht, ist ein guter Hüftgurt schon wichtig. Ein paar Gramm mehr müssen nichts Schlechtes heißen. Gewicht sollte beachtet werden, ist aber nicht alles.

Unterm Strich gesehen: ich persönlich würde mir einen schlichten Rucksack raussuchen der haltbar ist und der lange Freude bereitet. Ganz toll finde ich z.B. MacPac. Der ACT-Lite hat mir persönlich viel zu viele Schnallen, Bändel, ist einfach sehr unruhig von der Optik her und irgendwie so plastikmäßig.

Würde ich mich noch mal neu ausstatten müssen, würde ich den BW Kampfrucksack in oliv in Betracht ziehen. Kostet gebraucht nicht mal ein Zehntel im Vergleich zu meinem großen Trekkingrucksack und eigentlich hat der auch alles, was man braucht bei guter Robustheit und tragbaren Gewicht.

Da darf man aber nicht eitel sein, die meisten hier wollen ja auch was Schickes und prestigeträchtigers. Ich habe auch lange gebraucht bis ich mich mal mit pragmatischeren Gesichtspunkten an die Entscheidung ranwage und muß zugeben, daß für die "einfachen" Touren auch was Günstiges herhält.

miep
10.06.2009, 11:50
@ derjoe: Zum Gewicht will ich noch sagen, dass ich eh nicht mehr als 10 - 12kg mitschleppen will, weil alles darüber empfinde ich einfach als unangenehm, besonders in den Bergen, und meistens ist das Mehrgewicht doch eh nur unnötiges Zeugs. Von daher brauche ich dann wohl keinen superstabilen Rucksack mit schwerem Tragesystem und die leichten tun es für mich.

@ alle: Vielen Dank für die bisherigen Antworten. Ihr habt mir gute Vorschläge gegeben, besonders den Osprey Exos finde ich sehr ansprechend.

miep
10.06.2009, 11:54
Würde ich mich noch mal neu ausstatten müssen, würde ich den BW Kampfrucksack in oliv in Betracht ziehen. Kostet gebraucht nicht mal ein Zehntel im Vergleich zu meinem großen Trekkingrucksack und eigentlich hat der auch alles, was man braucht bei guter Robustheit und tragbaren Gewicht.

Da darf man aber nicht eitel sein, die meisten hier wollen ja auch was Schickes und prestigeträchtigers. Ich habe auch lange gebraucht bis ich mich mal mit pragmatischeren Gesichtspunkten an die Entscheidung ranwage und muß zugeben, daß für die "einfachen" Touren auch was Günstiges herhält.


Ist das der hier: http://www.amazon.de/Kampfrucksack-schwarz-gro%C3%9F-Nylon-Alu-Aussteifung/dp/B000MY6N8M/ref=pd_bxgy_sg_img_b/278-7177391-2745855 ?

Ist auch interessant, vor allem zu dem Preis, und ich verzichte auch gerne auf Schnickschnack, nur bei Schuhen und Rucksack muss es ganz einfach für mich stimmen, daran will ich nicht sparen.

Hast du vielleicht ein ungefähres Gewicht vom BW Kampfrucksack?

hotdog
10.06.2009, 11:59
@ alle: Vielen Dank für die bisherigen Antworten. Ihr habt mir gute Vorschläge gegeben, besonders den Osprey Exos finde ich sehr ansprechend.
Den habe ich neulich mit ca. 10 kg nen Berg raufgeschleppt, war gar kein Problem. Der hat so viele tolle Details und ist trotz seines Gewichts robust und bequem zu tragen. Nur ne Regenhülle musste ich noch dazu kaufen.

Andreas L
10.06.2009, 12:04
Also echt, Joe ... Erstgenanntes Feature dieses BW-Teils: "gepolsterte Rückentragegurte" ... Das hört sich natürlich gut an. Hatte mein ältester schon vor rund 30 Jahren.

Im Ernst: Schau dir nach einem Sack, der ein erstklassiges Tragesystem hat, das zu deiner Pysiologie passt. 60 Liter laufen gepackt auf rund 20 Kilo netto raus und da braucht man ein bisschen mehr als "gepolsterte Rückentragegurte" ...:grins:

Andreas

syzygy
10.06.2009, 12:23
Madame wollte ihre Last auf 10kg-12kg beschränken, dafür ist der Bundi-Rucksack vielleicht ein wenig überdimensioniert, aber ein 1a-Tragesystem wirds bei dem Gewicht noch nicht brauchen, oder?

Ich war ja schon versucht, mein ALICE-Pack zu empfehlen...

syzygy

barleybreeder
10.06.2009, 12:33
Madame wollte ihre Last auf 10kg-12kg beschränken, dafür ist der Bundi-Rucksack vielleicht ein wenig überdimensioniert, aber ein 1a-Tragesystem wirds bei dem Gewicht noch nicht brauchen, oder?


Täusch dich da mal nicht. Ich kenne durchaus "zarte Wesen" die ohne Tragesystem auch bei weit unter 10 Kilo Probleme bekommen.

konamann
10.06.2009, 12:38
ich könnt noch den Osprey Variant (http://www.ospreypacks.com/detail.php?productID=146&colorCode=354&tab=specifications) in 52l empfehlen.


kann man so gut wie alles abnehmen, dann kommt er unter 1kg wenn man mal nicht viel braucht.

lifetrotter
10.06.2009, 17:12
Hallo Miep!

Ich möchte dir auch von dem Bundeswehrkampfrucksacknachbau für 15€ abraten.
Mein Cousin und ich haben letztes Jahr eine einwöchige Trekkingtour gemacht.
Weil wir kein leichtes Equipment hatten (und auch etwas zu viel mitgenommen haben) musste er die ganze Woche den Rucksack mit 14kg beladen tragen.
Das war keine Freude.
Der Rucksack hat kein Tragesystem mit Innengestell. (Dass er kein Außengestell hat, sieht man ja schon auf dem Bild...)
Der Rucksack hat nichtmal nen gepolsterten Rücken.
Da kann man nur von innen ne faltbare BW-Isomatte in das dafür vorgesehene Fach stecken. Die wiegt aber auch schon wieder 400g.
Oder du schneidest dir ne normale Matte auf die Größe zu.
Dann haste aber entweder n zu kurzes Stück oder n zusätzliches Stück Isomatte dabei...

-lifetrotter-

CeeKay74
10.06.2009, 18:52
Hallo


Ich bin auf der Suche nach einem leichten Tourenrucksack, hier sind meine Anforderungen:
Einsatzgebiet: Hütten-/Alpentouren, Reisen durch Skandinavien,...
Dauer: 5 - 10 Tage
Volumen: ca. 50L
Preis: ca. 100€
Mitnahme von Schlafsack + evtl. Isomatte, sowie Befestigung von Wanderstöcken.
MfG

Ich habe mir Anfang des Jahres den Golite Jam2 in der 2009er Version zugelegt, die erste längere Tour mit 10 kg war top, bis 12 kann ich mir noch sehr gut vorstellen.

720 Gramm gelingen aber nur ohne Rückenpolster (sonst waren es bei mir gewogene 752 Gramm) Das Volumen kann durch Aufrollen der Oberseite und/oder Einklappen des Bodens zwischen 25 und 45 Liter betragen. An der Unterseite kann man eine aufgerollte Isomatte mit Gummistrops sehr einfach befestigen. Ich packe meine Isomatte (Z-Lite) als Rückenpolster nach innen und für 5 bis 10 Tage Hüttentour mit Verpflegungsmöglichkeiten reicht mir das Restvolumen immer noch aus.

Preislimit von 100 Euronen wird auch eingehalten. Am besten in einem guten Laden mehrere GEPACKTE Rucksäcke anprobieren und auch mal eine halbe Stunde damit rumlaufen. Hätte mir letztes Jahr einen Fehlkauf erspart...

Den Lightwave Wildtrek 60 würde ich mich auch mal anschauen, ist aber schwer im Laden zu finden und mit 180 Euro auch weit über dem Preislimit.

volx-wolf
10.06.2009, 18:59
"'And all those exclamation marks, you notice? Five?
A sure sign of someone who wears his underpants on his head.'"
"Maskerade" ("Mummenschanz"), Terry Pratchett

rso4x4
10.06.2009, 19:03
..
Den Lightwave Wildtrek 60 würde ich mich auch mal anschauen, ist aber schwer im Laden zu finden und mit 180 Euro auch weit über dem Preislimit.

naja, vielleicht reicht ja auch der lightwave fastpack 50... ich würde ihn in die wahl aufnehmen... und weil ich pers. osprey so mag, würde ich mir auch den talon 44 ansehn ;-)
beides keine ul-rucksäcke, aber schön leicht mit vernünftigen features..

derjoe
10.06.2009, 19:48
Ist das der hier: http://www.amazon.de/Kampfrucksack-schwarz-gro%C3%9F-Nylon-Alu-Aussteifung/dp/B000MY6N8M/ref=pd_bxgy_sg_img_b/278-7177391-2745855 ?

ne, das ist ein Bilignachbau. Da würde es mich nicht wundern, wenn die Schnallen brechen, sich Nähte lösen... .

Den Originalen gibt es gebraucht für 25€.


Also echt, Joe ... Erstgenanntes Feature dieses BW-Teils: "gepolsterte Rückentragegurte" ... Das hört sich natürlich gut an. Hatte mein ältester schon vor rund 30 Jahren.

wer redet denn von diesem BW-Teil? Und selbst wenn - was hat das Schlechtes zu heißen, wenn dein ältester Rucksack das vor 30 Jahren schon hatte?

Für Touren mit leichtem Gepäck ist der voll o.k., wer mehr Rucksack kauft macht entweder entsprechend anspruchsvollere Touren, ist ein Grammfuchser oder will schlichtweg mehr Luxus... .

Habe das Original auch mal 10 Monate meines Lebens schleppen müssen (damals unfeiwillig :grins:) und sehe einfach nicht ein, wofür man mehr Rucksack braucht. Ich weiß nur, daß ich früher zu eitel gewesen wäre, eine Trekkingtour mit so einem Teil zu machen - aber man wird ja auch genügsamer... .

Andreas L
10.06.2009, 21:11
:bg: Retro ist ja schon ne feine Sache. Aber deshalb gleich in die Steinzeit? :o:bg:

derjoe
11.06.2009, 14:18
:bg: Retro ist ja schon ne feine Sache. Aber deshalb gleich in die Steinzeit? :o:bg:

:grins:.

Ich meinte übrigens den BW-Rucksack ohne Innenraumbeleuchtung mittels Kohlefadenlampe ;). Also nicht das ganz alte Modell.

Aber ich sag`dir was: so ein Steinzeitlicher Rucksack würde mich mehr als alles andere reizen. Ist mir aber momentan zu teuer weil ich ein komplettes Hirschfell kaufen müßte, wo das Fell am Stück abgezogen wurde... .

Mir bereitet es immer mehr Freude, je genügsamer ich mich ausrüste und entsprechend auf Tour unterwegs bin. Habe mich einfach zu oft gefragtr, wofür ich den ganzen Klumbatsch wirklich brauche. Ich denke, die meisten von uns sind einfach völlig überausgestattet und können den Funktionsumfang kaum nutzen. Ich bleibe bei meinem Statement zum 25€-Sack :cool:.

Homer
11.06.2009, 14:32
:grins:.
Aber ich sag`dir was: so ein Steinzeitlicher Rucksack würde mich mehr als alles andere reizen. Ist mir aber momentan zu teuer weil ich ein komplettes Hirschfell kaufen müßte, wo das Fell am Stück abgezogen wurde... .

wieso kaufen?
so ein fell heißt beim jäger decke, ist stinkig und muß entsorgt werden...
und abgezogen bzw aus der decke geschlagen wird eigentlich immer am stück, damit man am schon abgelösten teil zerren kann...
frag doch mal den waidmann deines vertrauens, ob er dir nicht weiterhelfen kann...
(gibt ja auch hier im forum welche)

derjoe
11.06.2009, 14:37
wieso kaufen?
so ein fell heißt beim jäger decke, ist stinkig und muß entsorgt werden...
und abgezogen bzw aus der decke geschlagen wird eigentlich immer am stück, damit man am schon abgelösten teil zerren kann...
frag doch mal den waidmann deines vertrauens, ob er dir nicht weiterhelfen kann...
(gibt ja auch hier im forum welche)

danke, war mir nicht mehr sicher b es Decke heißt. Dachte, daß wäre nur der Bauch? Decke aufbrechen...?

Das ist wohl die Sache - ich müßte mir das Teil "frisch" organisieren und es ist bestimmt haufenweise Arbeit, das Fleisch abzuschaben, dann die Gerberei usw.. Aber so ein Teil als Rucksack wäre schon der Hammer!

Homer
11.06.2009, 14:58
Das ist wohl die Sache - ich müßte mir das Teil "frisch" organisieren und es ist bestimmt haufenweise Arbeit, das Fleisch abzuschaben, dann die Gerberei usw.. Aber so ein Teil als Rucksack wäre schon der Hammer!

klar, ist fummelkram...
in der steinzeit gabs halt noch keinen globi....
aber das endprodukt ist dann auch ein endcooles einzelstück!!!

Rajiv
11.06.2009, 22:08
Ist schon von anderer Seite angesprochen worden, daß dir der Rucksack passen muß. Also Ausprobieren empfiehlt sich, sprich eine Weile beladen buckeln. Womöglich fallen da einige Kandidaten schon aus deinem Favoritenkreis.

Damit es noch etwas unübersichtlicher wird, auch von mir ein paar Empfehlungen:
Doldy Alpinist-55 (http://www.eukasa.de/outdoor-sport/webshop/15340/doldy/doldy-alpinist-55-cordura/) taugt auch für relativ hohes Gewicht, bietet genug Befestigungsmöglichkeiten, hat aber keinen unnötigen Schnickschnack. Aber unbedingt vorher bei Eukasa anfragen, ob die diesen Rucksack kurzfristig liefern können.

Wenn das Volumen mit rund 40 Litern ausreichen würde und das Gesamtgewicht nicht über die angedachten 10kg-12kg geht, dann wäre von Fährmann (http://www.faehrmann.com) der Bergla, evtl. auch der Hämatokrit oder der Balance, eine Alternative. Gibt bloß leider fast keinen Laden mehr, der Fährmann führt. Aber direkt bei Fährmann kann man problemlos bestellen.

Rajiv

Shorty66
13.06.2009, 16:02
Der schon vorgeschlagene Black diamond speed ist klasse.
Er hat kaum unnöötigen schnickschnack und ist für alpinisten eine tolle wahl. Die eisgerätbefestigungen nehmen auch problemlos wanderstöcke auf und das Material ist einfach klasse: Leicht und tortzdem sehr robust.

Das tragesystem ist recht einfach gehalten aber trotzdem erstaunlich gut. Eben reduziert auf das was man wirklich braucht ohne bei der robustheit abstriche zu machen.

Ich würde mir an deiner stelle sogar mal den 30l rucksack ansehen. Die rucksäcke die ich bisher von black diamond in der hand hatte fallen geschätzte 50% größer aus als bspw. deuter Rucksäcke und die 30er version wiegt nur noch ein knappes kilo :-)