PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Innenzelt für Lavvu (Bison Tinde 4)



Marian
05.06.2009, 18:36
Hallo zusammen,

welche Art von Innenzelt würdet Ihr für ein Lavvu bauen?

Die üblichen käuflich erwerbbaren Innenzelte (z.B. von Helsport) decken ja den gesamten Innenraum ab. Mir schwebt eher vor, nur eine Art Wohn-Schlafkabine zu bauen, die etwa 50% des Lavvu ausfüllt.

Vorteile gegenüber Voll-Innenzelt:
- genug Platz für Küche und Krams
- Regen bei geöffneter Tür kann gleich versickern statt Innenzelt oder Boden vollzusiffen
- leichter

Vorteile gegenüber Moskitonetz mit/ohne Boden:
- Freundin fühlt sich wohler :-)
- je nach Material wärmer (mag Feuer/Rauch im Zelt nicht sooo sehr)

Ich habe mal meine Idee für ein Bison Tinde 4 skizziert. Das Innenzelt ist dort ab einer gewissen Höhe mit einem waagerechten Dach versehen (Material- und Gewichtsersparnis), wird an der Mittelstange sowie den Seitenwänden abgespannt und verfügt über einen runden-L-förmigen Reißverschlußeingang.

Was haltet Ihr davon? Blödsinn? Zu aufwändig? Besser doch ein kommerzielles Innenzelt kaufen und anpassen?

Grüße,
Marian

Hilsi
05.06.2009, 18:51
Moin,
So'n Innenzelt gabs beim Süd-West Versand für die 4 und 5m Pyramiden-Rundzelte ("Alex", "Sahara")
Nachfrage scheint aber gering gewesen zu sein, seit ca 4 Jahren? nicht mehr im Programm.

Gibs' noch bei einem brit. Anbieter von diesen Zelten (Bell-Tents). (~~100Pfund)
Ich halte das für eine nette Idee.
In meinem Rundzelt (kein Lavvu, leider nicht "befeuerbar") hab' ich 'ne Boodenplane die aus dem von Dir beeschriebenen Grund den Bereich des Eingangs freiläßt.

Gruß aus Lüneburg
Hilsi

markrü
06.06.2009, 08:01
Hallo Marian,

ich habe auch ein Tinde 4. Eine ähnliche Lösung hatte ich auch schon mal überlegt, dann aber wegen des Aufwands, des Gewichtes und der Notwendigkeit wieder verworfen. Im allgemeinen haben wir in der Praxis auch kein größeres Mückenproblem im Zelt (in der Spitze habe ich Gaze nachgerüstet).

Habt Ihr denn *reale* Mückenprobleme im Tinde oder ist das eher ein Vorurteil / eine 'Vorangst' Deiner Freundin?

Ansonsten halte ich die Idee für gut, die vollflächigen Innenzelte laufen nach meinem Gefühl dem Grundkonzept des Lavvus etwas entgegen...

Markus

Marian
06.06.2009, 11:28
@Hilsi: Danke für den Hinweis zu Bell-Tents. Das Innenzelt für das 4m-Durchmesser-Zelt (http://www.belltent.co.uk/index.php?main_page=product_info&cPath=6&products_id=19) würde 83+8+x Pfund (=ca. 104+x €) kosten, die Beschreibung liest sich sehr gut. Die Anpassung an das Tinde 4 ist sicher leichter als der komplette Eigenbau.
3,3kg und lightweight cotton sind zwar nicht der UL-Gipfel, aber noch okay für Paddeltouren mit Luxus-Anspruch. Außerdem eine gute Vorlage für einen Nachbau in leicht.

@markrü: wir hatten bisher noch keinerlei Mückenprobleme im Tinde 4, da es noch sehnsüchtig auf seinen Erstaufbau wartet. :-)
Im vergangenen Jahr waren wir mit einem Kultalavvu unterwegs. Ich hatte vorher nur ein einfaches Moskitonetz plus Bodenplane genutzt. Wegen der dort gemachten Erfahrungen hatte ich mir für die gemeinsame Tour ein Moskitonetz mit Boden (http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=tmh07031&k_id=&hot=0) zugelegt, das als fast perfekt passendes Innenzelt diente (kleines Loch in der Spitze für die Mittelstange.
Leider korrespondierten die Reißverschlußöffnung des Netzes (Mitte) und die Tür (Zeltkante) nicht miteinander (siehe Anhang), so dass man bei Regen immer wieder einen Teil des Netzes lösen mußte bzw. sich zwischen Zelt und Netz quetschen mußte.

Das Tinde 4 ist mit dem größeren Durchmesser, runden Boden und der Moskitonetz-Tür natürlich deutlich wohnfreundlicher und Mücken-abweisender. Bleibt der Komfortaspekt eines Innenzelts ... ;-)

Cheers,
Marian

Hilsi
06.06.2009, 16:05
Moin Marian,
Wenn Du erwägst, so'n Innenzelt in fertig zu kaufen, kann es auch lohnenswert sein, mal telefonisch beim Süd-West-Versand anzufragen.
Es ist durchaus möglich, daß da irgendwo in einem Lager noch eins liegt, und die sich freuen, das noch verkaufen zu können.
Auf diese weise hatte ich auch schon mal ein Teil bekommen, das schon einige Zeit nicht mehr im Katalog beworben wurde.
Gruß aus Lüneburg
Hilsi

Chouchen
06.06.2009, 22:06
Ich finde, so etwas macht sehr viel Sinn. Wenn ich nicht so faul wäre, wäre mein halbes Innenzelt fürs Shangri-La 3 schon längst fertig, das Material von extremtextil liegt auf jeden Fall schon seit Wochen hier und sieht mich vorwurfsvoll an. ;-)

Gersprenzfischer
08.06.2009, 15:56
Sinn mag es amchen, aber die Halbkreislösung halte ich für suboptimal. Wenn Schon, dann sollte das ganze 2/3 oder gar 3/4 des Zeltraumes ausmachen. Im Halbkreis lässt es sich unter Umständen (wenn der Zeltdurchmesser zu gering ist) zu zweit gar nicht gescheit schlafen.
Ich habe auch schon über so ein Innenzelt nachgedacht, finde aber im Zweifel eine Teilbodenplane mit Moskitonetzen praktischer (und leichter und einfacher) wenn Du per Auto unterwegs bist, würde ich eine Feldbettlösung mit Mosquitonetzen vorziehen. Da hat die Freundin einen Insektensicheren Schlafplatz, man liegt in jedem Falle trocken.

Im Übrigen war meine Frau von Feuer im Zelt zunächst auch nciht angetan, bis sie eines Abends vor dem flackernden Hoboofen saß. Super Stimmung, automatische Insektenvernichtung, was will man mehr:bg:

Chouchen
08.06.2009, 16:14
Sinn mag es amchen, aber die Halbkreislösung halte ich für suboptimal.


Es kommt auf ein Einsatzzweck an: Ich z.B. bin in der Regel allein unterwegs und muss den Kram schleppen. Ein halbes Innenzelt macht da vom Gewicht her schon was aus. Die verbleibende Schlafkabine ist dann aber immer noch größer als das komplette Zelt, das ich vor dem SL3 hatte.

In die entstehende Riesenapsis passen dann Gepäck und Wäsche, man kann sich ohne Verrenkungen umziehen, kann gemütlich kochen, ohne das Zelt oder die Ausrüstung anzukokeln. Bei Bedarf kann sogar ein Fahrrad drinnen abgestellt werden.

Soweit die Theorie, rein praktisch muss ich mich endlich mal ans Nähen machen. ;-)

Aber Du hast schon recht, wenn man zur zweit unterwegs ist, wäre mir ein halbes Innenzelt wahrscheinlich auch zu wenig und die 2/3, 3/4-Lösung wäre da praxisgerechter.

edit: Meine Überlegungen beziehen sich auf das SL, nicht das Bison, sind also etwas OT.

Marian
10.06.2009, 16:52
Mit einer 2/3-Lösung hatte ich auch angefangen zu planen. Das Hauptproblem scheint mir dabei, das Innenzelt "sauber" um die Mittelstange herumzuziehen.
Mir schwebt eine Lösung vor, in der ich das Innenzelt möglichst flexibel ein- und ausbauen kann. Mit der beschriebenen Moskitonetz-Innenzelt/Kultalavvu-Kombi war es immer nervig, die Mittelstange zu kürzen, um diese in das Loch des Moskitonetzes fädeln zu können.

Der Erstaufbau ist immer noch nicht absolviert, erst muß der frisch erworbene Garten urbar gemacht werden. Dann kann ich mal genauer Maß nehmen.

@Feuer im Zelt: besagtes Kultalavvu hatte ich gebraucht mit dezenter Rauchnote erworben. Feuer finde ich toll, nach altem Rauch riechendes Heim finde ich :ignore: ...

Cheers,
Marian

Gersprenzfischer
11.06.2009, 18:01
"Mit einer 2/3-Lösung hatte ich auch angefangen zu planen. Das Hauptproblem scheint mir dabei, das Innenzelt "sauber" um die Mittelstange herumzuziehen. "

Wo ist da da Problem. Die Mittenstange darf nur nicht ins Innenzelt! Befestige das Moskitonetz oder/und deine Bodenplane mit Klettstreifen an der MIttelstange und Du hast eine hervorragende Stabilität. Dazu oben abhängen, an den Seiten festspannen/haken, je nach Konstruktion und fertig. Ab/Aus und Eingebaut ist dann auch ganz einfach. Schwierig ist lediglich die KOnstruktion und die Näherei, besonders des RVs ins Netz.