PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie Alu-Kochgeschirr mit Loch im Boden reparieren?



mamaguru
09.12.2003, 21:52
Moinmoin zusammen,

bin gerade über eine Auktion auf eBay gestolpert. Dort wird ein Trangia Wasserkessel mit einem 1mm Loch im Boden feilgeboten -- mit ausdrücklichem Hinweis darauf. ;)

http://www.mamaguru.de/stuff/031209_Trangia-Teekessel-Boden-ebay-640x480.jpg

Da sich das Loch direkt im "Heizflammenbereich" befindet käme doch nur schweißen als Reparaturmöglichkeit in Frage?
Diese ganzen "zwei-Komponenten-Metall-schnell-Reparatur-Kits wären doch für diesen Fall nicht geeignet? http://www.mamaguru.de/emoticons/gruebel.gif


herzlichen gruß
bo*neugierig*ris

ps: njet, ich will mir das teil nicht kaufen. ;)

URL geändert

Tobias
10.12.2003, 02:56
@Mammaguru
Soweit ich weiß, kannst Du dir Reparatur aufgrund des Wekstoffes vergessen. Aluminium ist recht kompliziert zu verarbeiten und dem entsprechend auch schwer zu reparieren. Investiere das Geld leiber in einen neuen Topf.
Gruß.
Tobias

Becks
10.12.2003, 08:47
Yep, Finger Weg. Alu kann nur mit Schutzgas geschweißt werden und man braucht dazu einen der das beherrscht. Garantiert ist auch noch das Material so dünn dass die Brennerflamme den Topf bei Berührung komplett zerlegt.

Alex

Alpenkönig
10.12.2003, 08:51
Kaufen, noch mehr Löcher reinmachen, und als Dusche verwenden! :P

dike
10.12.2003, 08:52
Was mich daran interessiert ist zu erfahren, wie man auf die Idee kommen kann, einen Topf mit Loch zu kaufen.

Ich stell mir den Aufwand einer eventuell glückenden Reperatur so groß vor, dass ein neuer Topf (15 Euros?) deutlich günstiger kommt.
Bei ebay muss man dann oft auch noch den (versicherten :wink: ) Versand bezahlen.

DiKe

Nicht übertreiben
10.12.2003, 08:54
Hab bisher erst einmal gesehen wie so was repariert wurde. War auf einer Expedition von Rußland nach Alaska vs. Nordpol (Der unglaublichste Expeditionsbericht den ich je gesehen hab, jeder hatte 3! Pulken, von denen allerdings jeweils nur Bruchstücke auf der anderen Seite angekommen sind...) Bei denen ist auch der Topf durchgebrannt. Die haben das Loch vergrößert und mit Mutter und Schraube verschlossen.

Ist aber nicht unbedingt die Methode mit der ich es machen würde, kann mich den anderen nur anschließen...

Hawe
10.12.2003, 09:16
Hallo Jungs
Die Disku ist ja sowieso akademisch, weil Mamaguru selber sagt:
>bo*neugierig*ris
>ps: njet, ich will mir das teil nicht kaufen.
Also, grundsätzlich bin ich in solchem Fall ja auch für "Neukaufen", der Aufwand lohnt nicht wirklich.
Schweissen geht für Alu nicht. Da es sich hier um einen Wasserkessel handelt, sollte aber m.E. auch "Löten" reichen: wenn Wasser drin ist, sollte es nach meinem Wissen im und am Kessel ja nicht mehr als 100°C werden, weshalb man prinzipiell auch im Papierkessel Wasser kochen kann (siehe Physik-Experimentierkasten). 100°C sollte aber eine Lötstelle problemlos halten. Was mit den in den Lötmitteln enthaltenen Chemiesachen bei Kontakt mit Lebensmitteln passiert weiss ich natürlich nciht...
Gruss Hawe

mamaguru
10.12.2003, 10:12
@Tobias, Becks, dike
Bis zur letzten Zeile habt mir mein "Posting" aber schon gelesen? :roll:

Naja... ich weiß aber auch, dass ihr es wirklich nur gut mit mir gemeint habt und mich nur vor "einem Fehlkauf" bewahren wolltet. Und "dafür prinzipiell" ein herzliches Dankeschön. http://www.mamaguru.de/emoticons/blumi.gif

@Nicht übertreiben
Auf Tour geht's wahrscheinlich nicht anders. Finde ich als improvisierte Lösung gar nicht soo übel.

@Alpenkönig
Wenn man den Kocher und Teekssel "hoch oben" montiert, kann man sogar warm duschen. http://www.mamaguru.de/emoticons/zahnlos.gif

@Hawe
Hmm... Hartlöten wäre vielleicht auch eine Idee. http://www.mamaguru.de/emoticons/gruebel.gif

herzlichen gruß
boris

Nicht übertreiben
10.12.2003, 10:25
Ich weiß nicht was in dem Lötzinn so alles drin ist (in dem Zeug zum Weichlöten sind allerlei :ill: -Sachen...)

Ich würd einfach beim Nudelkochen (mits war nen Wasserkessel, oder?) immer ne Nudel übers Loch schieben.

Generell war die Frage ja imho eher auf Touren bezogen (nen Topf mit Loch würde man zuhause dann doch wegschmeißen bzw. anderweitig einsetzen) und da ist man ziemlich beschränkt was die Mittel angeht (ich hab noch nicht mal die oben erwähnte Schraube dabei)

Ich glaub da fangt dann das an was in den Klausuren immer so schön als Transferbereich umschrieben wurde -> Improvisieren (mag ich gerne 8) )

Ideen: Nadelkopf, Steinchen, Bindfaden, Metall ums Loch herum plattklopfen -> Loch verkleinern/schließen, wirklich irgend nen leicht schmelzbares Metall versuchen flüssig zu kriegen (keine Ahnung wie heiß son Benzinkocher wird, das Messing glüht auch jeden Fall)

Thorben

@Boris: Ich würde Dir vom Kauf wirklich DRINGEND abraten *duckandrun* :bg:

mamaguru
10.12.2003, 10:33
@Nicht übertreiben

Ich würde Dir vom Kauf wirklich DRINGEND abraten *duckandrun* :bg:
http://www.mamaguru.de/emoticons/rotfl.gif

herzlichen gruß
bo*sabber vom monitor wischend*ris

Nicht übertreiben
10.12.2003, 10:54
Schön, dass ich zu Deiner Unterhaltung beitragen konnte, find aber nen bisschen fies für Ratschläge ausgelacht zu werden... :grrr: :bg:

mamaguru
10.12.2003, 12:28
@Nicht übertreiben

Schön, dass ich zu Deiner Unterhaltung beitragen konnte, find aber nen bisschen fies für Ratschläge ausgelacht zu werden... :grrr: :bg:
OK... hast recht, bin echt 'nen fieses Schwein. http://www.mamaguru.de/emoticons/sombrero.gif


Ich würd einfach beim Nudelkochen (mits war nen Wasserkessel, oder?) immer ne Nudel übers Loch schieben.
... wenn das Loch am Topf-/Kesselrand ist, funktioniert das ganz bestimmt. Da könnte man auch ein Hölzchen nehmen oder ein bisschen Kork. Aber IM(H)O nicht am Boden, welcher heftiger/direkter Hitze ausgesetzt ist.

Hmmm... http://www.mamaguru.de/emoticons/gruebel.gif


Generell war die Frage ja imho eher auf Touren bezogen (nen Topf mit Loch würde man zuhause dann doch wegschmeißen bzw. anderweitig einsetzen)
ACK


und da ist man ziemlich beschränkt was die Mittel angeht (ich hab noch nicht mal die oben erwähnte Schraube dabei)
:lol: Ab jetzt eine Schraube+Mutter immer dabeihabend?


Ideen: Nadelkopf, Steinchen, Bindfaden, Metall ums Loch herum plattklopfen -> Loch verkleinern/schließen, wirklich irgend nen leicht schmelzbares Metall versuchen flüssig zu kriegen (keine Ahnung wie heiß son Benzinkocher wird, das Messing glüht auch jeden Fall)
Weitere Idee: Das Loch etwas größer machen und weichen Metallstift (Alu) durchstecken. Dann (versuchen) oben & unten plattklopfen. --> So eine Art Niete.

gruß
boris

Atron
10.12.2003, 18:38
Beim Hartlöten (mit Messing- oder Silberlot) entstehen Temperaturen um die ~500-700°C. Alu schmilzt bei ~600°C

Weichlöten würde gehen, jedoch sind die im Lot enthaltenen Flussmittel des Gesundheit abträglich; würde der Topf ohne Inhalt erhitzt wär das Loch evt. wieder da.

Das Mittel der Wahl wäre 8) WIG-Schweißen (WolframInertGas)
Doch nicht jedes WIG-Schweißgerät schafft hauchdünnes Alu; nur jene mit Hochfrequenzzündung (die obere Al-Oxidschicht mit Schmelzpunkt um ~1200°C wird "weggeblasen" und damit Schweißen des darunterliegenden Alu's ermöglicht). Probiert man das mit einem Autogenschweißer schmilzt das Alu innerhalb der Oxidhülle und ein ganz schönes Stück klappt plötzlich weg... (kann jeder mit Coladose testen, der eine anständige Lötlampe, einen guten Gas- oder Benzinkocher hat)

metallurgischen Gruß
Atron

Matchbox
10.12.2003, 18:39
bei einem kochtopf könnte man doch bestimmt auch bei einem loch im boden diesen mit lehm komplett abdecken und trocknen.

Nicht übertreiben
11.12.2003, 14:15
Und dann Nudeln in dem Topf kochen :o imo ist der Lehm dann immer noch wasserlöslich (kochend!) was den Nudeln eine interessante Note gibt...und wenn es doch halten sollte, Lehm ist nen ziemlich guter Isolator, ist glaube ich dann wirklich die absolute Notlösung den Topfboden zu Isolieren.

BTW: Kennt jemand von Euch einen Topf, bei dem die Seitenwände per Vakuum isoliert sind? Würde z.B. im Winter bestimmt Sinn machen, müßte ne Menge Sprit sparen...

thorben

Christian Wagner
11.12.2003, 16:19
Kennt jemand von Euch einen Topf, bei dem die Seitenwände per Vakuum isoliert sind? Würde z.B. im Winter bestimmt Sinn machen, müßte ne Menge Sprit sparen... Nö, kenn ich nicht, macht IMHO auch keinen Sinn- die Seitenwände werden beim kochen ja von der heissen Luft umstrichen, was noch zusätzlich zur Erwärmung des Topfinhalts beiträgt. Nimm lieber nen guten Windschutz welcher die heisse Luft eng an der Topfwand vorbeiführt.