PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zugspitze vom Platt aus



daywalker
02.12.2003, 17:25
Hi !

Kann mir jemand sagen, wie schwer der Steig vom Schneefernerhaus zum Zugspitzgipfel im Winter ist ?
Was brauche ich an Ausrüstung dazu ?
Wie stehts mit Lawingefahr ?

Vielen Dank im voraus

Carsten

Thomas123
02.12.2003, 18:43
Hi,

bin den Weg einmal bei ca. 35cm Neuschnee gegangen. Es ist schon sehr gefährlich. Am Nachmittag war der Weg dann so papig (ist ja direkt in der Sonne), da bin ich mit der Seilbahn zum Platt runtergefahren.
Im richtigem Winter ist das schon eine recht anspruchsvoller Weg. Eispickel ist auf jeden Fall nötig (sehr Steil, beim Ausrutschen würdest du bis zum Platt runter gleiten), eventuell auch Steigeisen. Bei wenig Erfahrung müsste man sich eventuell anseilen. Bei Neuschnee dürfte ne sehr große Lawinengefahr bestehen, da der Hang sehr steil ist.

Grüße

Thoams

daywalker
02.12.2003, 21:05
Hi !

Vielen Dank erstmal, Thomas !

Sind an dem Steig Versicherungen angebracht (Drahtseile oder ähnliches), dass man sich ggfs. mit einem Klettersteigset sichern kann ?
Ob diese Versicherungen dann im Winter zu gebrauchen sind, ist ja eine andere Frage.

Viele Grüsse

Carsten

Flachlandtiroler
03.12.2003, 08:25
Hallo Carsten,

würde mir den Weg ja erstmal im Sommer ansehen... dabei hilft der Bericht im Forum (http://forum.saloon12yrd.de/viewtopic.php/t.2508/highlight.zugspitze/)dazu (ganz durchlesen, weiter hinten kommen noch Bilder).
Das erste Stück ist AFAIR eine steile Geröllhalde, dürfte 'ne ziemliche Wühlerei sein. Danach sind überwiegend Sicherungen angebracht, die im Winter aber bestimmt unter Schnee liegen.
Vor einem Zustieg durchs Reintal zum Zugspitzplatt im Winter kann man nur warnen.

Gruß, Martin

Corton
03.12.2003, 10:17
@ Carsten

Das Hauptproblem im Winter dürfte sein, den Einstieg in die Steiganlage zu finden. Ist das geschafft, führt sie Dich in Sepentinen fast durchgehend (ca. 80-90%) mit Hilfe von (hoffentlich sichtbaren) Drahtseilen und Trittstiften zur abschließenden Treppe. Die Anlage macht übrigens einen sehr guten Eindruck. Vom Schneeferner Haus musst Du zunächst einen Geröllhang ansteigend in Richtung O queren, um den Einstieg zu finden, was nicht eben leicht sein dürfte - wenn Du Glück hast, ist da ne Spur. Ich kann mich an ein oder zwei ungesicherte Passagen leichter Kletterei (I) erinnern, die im Winter ohne entsprechende Wegkenntnis ev. problematisch werden könnten. Ansonsten kann ich mich nur dem anschließen, was Martin und Thomas hier bereits gesagt haben.


Vor einem Zustieg durchs Reintal zum Zugspitzplatt im Winter kann man nur warnen.
Ist der Anstieg zur Knorr Hütte durchs Reintal stark lawinengefährdet?

Gruß,
Corton

Flachlandtiroler
03.12.2003, 10:34
Ist der Anstieg zur Knorr Hütte durchs Reintal stark lawinengefährdet?
Ach, was... :bg:
Hast Du Dir mal die Betonmauern und Lawinenbrecher oberhalb der Knorrhütte angesehen?

Gruß, Martin

Thomas123
03.12.2003, 12:39
@ Carsten

Ist das geschafft, führt sie Dich in Sepentinen fast durchgehend (ca. 80-90%) mit Hilfe von (hoffentlich sichtbaren) Drahtseilen und Trittstiften zur abschließenden Treppe.



Bin den Weg zwei mal im Herbst bei ca. 30 bis 40cm Schnee gegangen. Da kann man höchsten noch 40% der Sicherungen benutzen. Im Winter würde mich es sehr wundern, wenn man überhaupt noch was sehen könnte.

Was Lawinen angeht dürfte der Jubiläumsgrat der sicherste Weg sein, ist aber sehr anspruchsvolle Hochtour!

Grüße

Thomas

Corton
04.12.2003, 09:20
Bin den Weg zwei mal im Herbst bei ca. 30 bis 40cm Schnee gegangen. Da kann man höchstens noch 40% der Sicherungen benutzen. Im Winter würde mich es sehr wundern, wenn man überhaupt noch was sehen könnte.
Bei 30-40cm Schnee (was nicht gerade viel ist) sind schon die Hälfte der Sicherungen unbrauchbar/-sichtbar? :o Hmmm - das macht die Sache natürlich nicht leichter. Wann bist Du denn da hochgegangen? Kann es vielleicht sein, dass da vor nicht allzu langer Zeit ein neuer (einfacherer) Weg mit neuen Sicherungen angelegt wurde? Die Anlage machte in diesem Sommer schon ein äußerst vertrauenswürdigen Eindruck auf mich (sah aus wie neu) und der Weg weist in dieser Jahreszeit IMO auch keinerlei Schwierigkeiten auf. Aber im Winter... :roll: Ich werd auf jeden Fall mal n paar Bilder rauskramen, die allerdings alle :kotz: sind.

Corton

Thomas123
05.12.2003, 15:14
@Corton: War in diesem Jahr vom 15. bis 22. September im Wetterstein unterwegs. Habe leider keine Bilder von dem Klettersteig sondern erst weiter oben. War echt traumhaftes Wetter und tolle Fernsicht (war zum dritten mal auf der Zugspitze).

In harten Wintern sind sogar oben beim Gipfelkreuz alle Sicherungen zugeschneit (meines Wissens liegt der Rekord auf der Zugspitze bei knapp über 8m Schnee!). Mein Cousin hat vor zwei Jahren den Jubiläumsgrat im Winter gemacht, auf seinen Fotos ist auch kaum noch was von den Gratsicherungen im Gipfelbereich zu sehen.

Grüße

Thomas

Flachlandtiroler
05.12.2003, 17:03
(meines Wissens liegt der Rekord auf der Zugspitze bei knapp über 8m Schnee!).
Früher gab's die Schneehöhenmeldungen sogar in unserer Regionalzeitung, hat mich schon damals fasziniert was da oben runterkommt...
Im letzten Jahr (der mit dem "Jahrhunderhochwasser") hatten wir im Hoch"sommer" auf 2800m mal 50cm Neuschnee in 24h. => Wintertour auf dem Aletschgletscher, nur ohne Ski / Schneeschuhe :(

Mein Cousin hat vor zwei Jahren den Jubiläumsgrat im Winter gemacht, auf seinen Fotos ist auch kaum noch was von den Gratsicherungen im Gipfelbereich zu sehen.
Am Grat sieht es dabei wahrscheinlich noch besser aus als in einem Kar, weil der Wind den Schnee verbläst...

theone
22.03.2011, 15:41
Ich häng mich hier mal dran mit einer etwas anderen Fragestellung: Ich bin demnächst vielleicht an der Zugspitze zum Skifahren. Wenn ich schon dort bin würde ich aber gerne auch auf den "richtigen" Gipfel zum Gipfelkreuz rüber. Wie muss ich mir den Weg von der Gipfelterasse bis zum Kreuz vorstellen? Ich hab versucht hier Bilder zu finden und soweit ich das darauf erahnen konnte, ist das ein Grat mit Drahtseilversicherung, stimmt das? Welches Equipment wäre notwendig um rüber zu kommen? Hat vielleicht jemand ein Bild genau dieser Stelle parat?

derSammy
22.03.2011, 15:49
Ich häng mich hier mal dran mit einer etwas anderen Fragestellung: Ich bin demnächst vielleicht an der Zugspitze zum Skifahren. Wenn ich schon dort bin würde ich aber gerne auch auf den "richtigen" Gipfel zum Gipfelkreuz rüber. Wie muss ich mir den Weg von der Gipfelterasse bis zum Kreuz vorstellen? Ich hab versucht hier Bilder zu finden und soweit ich das darauf erahnen konnte, ist das ein Grat mit Drahtseilversicherung, stimmt das? Welches Equipment wäre notwendig um rüber zu kommen? Hat vielleicht jemand ein Bild genau dieser Stelle parat?

;-)

Vergiss es einfach !

oder anders:


ziemlich sicher schauts da grad so aus

http://east-17.de/typo3temp/pics/d2415d69af.jpg

EDITH:

noch besserhttp://www.spiegel.de/img/0,1020,1416194,00.jpg

entweder du stapfst darüber und gut isses
oder
du lässt es (besser) bleiben.

Zumal Du eh erstmal 2 "Zäune" überklettern musst um da hin zu kommen.

chrischian
22.03.2011, 16:17
noch besser[/I]http://www.spiegel.de/img/0,1020,1416194,00.jpg


Da sieht man ja deutlich, das es schon einige probiert haben.

Von der Gipfelterrasse bis zum Kreuz, das ultimative Gipfelerlebnis. :grins: Die Sicht ist auch von der Gipfelterrasse sehr schön. ;-)

Flachlandtiroler
22.03.2011, 17:58
Ein geübter Bergsteiger kommt da auch bei etwas Eisansatz in Skistiefeln 'rauf :bg:
Aber womöglich scheitert es an der abgeschlossenen Pforte... :hahaa:

Wer sich unsicher ist sollte es lieber lassen -- würde die psychologische Wirkung der ganzen Gaffer und ihrer klugen Sprüche nicht unterschätzen :ignore:

Gruß, Martin

theone
22.03.2011, 18:09
Bitte nicht falsch verstehen. Ich hab schon Bergerfahrung und auch Hochtourenerfahrung. Die Frage war auch nicht was ich kaufen müsste, vom Steigeisen bis zum Klettersteigset is alles da.
Aber ich bin mit Freunden zum zwei Tage Skifahren dort und (leider) nicht zum Bergsteigen. Wenn das ein versicherter Steig wäre, könnte man ja einfach n KS-Set mitnehmen und bei vorhandener Spur rüber gehen. Aber danach siehts ja nicht ganz aus.
"Darf" man denn von der Bergstation zum Gipfelkreuz rüber? Weil Du da was von "Zäunen" geschrieben hast.
(Im Sommer gehts dann wenns zeitlich klappt auch richtig auf die Zugspitze - durchs Höllental)

derSammy
22.03.2011, 18:18
na ja

dürfen , nicht dürfen ..

Das sind in etwas 15 Meter "Luflinie"

Übern Zaun , ne Treppe (Eisen) runter ( da seh ich schon mal das größte "aufdenarschfall Potential") nächster Zaun ... beherzter Sprung in den Schnee...3 Meter gradaus...8 Meter sanft bergauf (rechts fällst Du aufs Platt links dafür gleich g`scheid bis zum Eibsee ;-) ..dann 5 Meter über Eisensprossen rauf (die dürften auch eingeschneit sein) dann rechts weg auf den vollgeschneiten Gipfel.

Seile dürften unterm Schnee sein und was halt oberscheisse ist ... unterm Schnee ist "polierter Marmor" .. d.h. wenn Du duch den Schnee durchstapfst wird erst so richtig glatt.

An Deiner Stelle würd ich gar nix Spezielles mitnehmen, auf die Terasse gehen und einfach schaun wies ausschaut und dann entscheiden.

Ggf. sind ja ein paar schöne Tritte drin von Jubi-Gängern (oder anderen Ski-Touristen)

Unterm Strich

Klappts nicht, machts AUA
Klappts , na ja , entweder wartet einer von der Zugspitzbahn auf Dich beim Rückweg und erzählt Dir ein paar Takte oder Du wirst ein ungalublichen Glücksgefühl in Dir verspüren wie niemals mehr vorher und nachher in Deinem Leben :bg:

Pax
22.03.2011, 23:28
Mei, nimmst an Eispickel mit damit ein evtl Ausrutscher nicht zwingend ein Premiumticket in die ewigen Jagdgründe ist. Als Hochtourengeher kannst du ja damit umgehen.
Das mit dem "dürfen" würde ich mal genauso sehen wie Sammy, schwupps drübba. Oder mal andersrum: Das ist kein Privatgrund, wieso solltest du ihn also nicht betreten dürfen?

Nebeneffekt vom Eispickel am Rucksack: Die Touris denken du bist der härteste Mann am Berg, der Rest könnte den Eindruck gewinnen du seist a rechter Depp :bg: Denn wer fährt schon mit Eispickel (oder Rucksack, um genau zu sein) auf der Piste Ski?

chrischian
25.03.2011, 11:14
Übern Zaun , ne Treppe (Eisen) runter ( da seh ich schon mal das größte "aufdenarschfall Potential") nächster Zaun ... beherzter Sprung in den Schnee...3

Der Zaun ist eher ein Zäunchen und wie das mit dem Sprung gemeint ist ... :o

http://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/20091002_24_zugspitze.jpg (http://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=20379&title=schnittstelle-zur-zivilisation28zugspitze-29&cat=500)

derSammy
25.03.2011, 11:31
OK!

Ein Zäunchen und von da einen Schritt in den Schnee

oder

wie auch immer.... :roll:

Vielleicht schauts den Winter ja auch grad so aus

http://photodb.danielarndt.com/2007/2007-0224-jubigrat/2007-0224-1884.jubigrat.4.jpg

werd mal meine Glaskugel bemühen....

umeier
28.03.2011, 01:49
Das mit dem "dürfen" würde ich mal genauso sehen wie Sammy, schwupps drübba. Oder mal andersrum: Das ist kein Privatgrund, wieso solltest du ihn also nicht betreten dürfen?


Hm, der Zaun gehört der BZB, der Gipfel ist Staatsforst ...
(Interessant, da läuft die Gemeindegrenze GAP-Grainau drüber ...)

Uli