PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : max Größe eines Trekkingrucksacks



Schoolmann
30.11.2003, 14:57
Ich habe jetzt in Bremen (Quo Vadis) endlich mal den MacPAc Glissade anprobieren können und war sehr begeistert. Dieser Rucksack hat ein Größe von ca 80l in Größe 4. Meine Freundin passte der Glissade in Größe 2 nahezu perfekt. Da ich bisher noch nicht die Möglichkeit hatte, meinen alten Favoriten, den LOWE Alpamayo Crossbow 90 + 20 zu testen, frage ich mich nun, ob man wirklich 90 + 20 benötigt, da der MacPac wirklich gut sitzt und auch sonst einen sehr guten, stabilen Eindruck macht.

Übrigens der Verkäufer hat sich super viel Mühe gemacht (Stephen) und war sehr kompetent!!!

Hat der LOWE noch irgendwelche Vorteile oder Nachteile? Kennt jemand einen Shop in Hamburg oder Umgebung, wo man ihn vorrätig hat, ich bestelle immer ungern auf Verdacht!

Gruß Stefan

mamaguru
30.11.2003, 15:58
[...] frage ich mich nun, ob man wirklich 90 + 20 benötigt, [...]
Wie alles im Leben ist dies vor allem Einstellungssache :roll: und kommt auf das "Geraffel" an, welches du mitnehmen willst/musst/möchtest/sollst. ;)


da der MacPac wirklich gut sitzt und auch sonst einen sehr guten, stabilen Eindruck macht.
IM(H)O: Wenn sich das Optimum aus Passform und Größe nicht finden läßt, so mache zuerst bei der Größe den Kompromiss, denn ein schlecht sitzender Rucksack (über Tage hinweg) kann/wird echt http://www.mamaguru.de/emoticons/teuflisch.gif sein.

Lass dich von der lästigen Probierei nicht entmutigen und probiere deinen "alten Favoriten" auf alle Fälle auch noch aus.


Kennt jemand einen Shop in Hamburg oder Umgebung, wo man ihn vorrätig hat
Leider nein -- google war wohl heute nicht mein Freund. :(

HTH dennoch
boris

lonewolf
30.11.2003, 16:44
bestell den alpamayo crossbow 90+20 doch einfach bei lauche&maas, und schick ihn zurück wenn er dir nicht passt od. gefällt.

Hansi
30.11.2003, 17:06
Hat Globi den nicht auch?

lonewolf
30.11.2003, 19:36
nope. den alpamayo crossbow führen die (vielleicht noch) nicht.

Maico Schulz
30.11.2003, 19:40
nope. den alpamayo crossbow führen die (vielleicht noch) nicht.

Globi sortiert seit Jahren und beharrlich etliches aus seinem Katalog aus, was zur Upperclass gehört. Irgendwie nehmen die Globikunden es entweder nicht wahr oder sie habens schon und brauchen es eh nimmer.

Ich find den Globi von Jahr zu Jahr trostloser... :bash: :bash: :bash:

Der Alpamayo 90+20 ist mein Rucksack im Winter. Da ist so ein Volumen nicht ungeschickt. Für warme Jahreszeiten ist er recht groß, aber man muss ihn ja nicht vollbeladen.

so weit
Maico

Corton
30.11.2003, 20:04
Bei eBay wird gerade n Macpac Cascade versteigert, falls das jemand interessiert.

Corton

Becks
01.12.2003, 10:10
Erstens: Der Rucksack muß passen !
Dir nutzen 20 l mehr Stauraum nix wenn das Baby sich überhaupt nicht schleppen läßt.

Und wofür man 90 l braucht - außer auf einer längeren Wintertour - weiß ich nicht. Ich hatte auf Korsika für 3 Wochen meinen 65 l-Rucksack dabei. Der war zwar ordentlich voll, aber mehr hätte ich auch nicht schleppen wollen. Und in die Berge kommt mir das Monster schon gar nicht mehr. Da müssen 45 l reichen, basta.


Alex

Nicht übertreiben
01.12.2003, 10:26
Ich kann mich Becks nur anschließen, wenn man nen 80-90l Rucksack füllt, dann kann man ihn kaum noch schleppen. So große Rucksäcke machen imo nur bei Wintertouren Sinn (und auch da halte ich ne Pulka für besser) oder wenn man halt zum klettern etc. wandern will (also eher schon Expeditionscharakter)

Für eine normale Sommertour kann man bis 3 Wochen mit 65l auskommen. Ein Bekannter, mit dem ich dieses Jahr auf Wintertour war hat sogar nur einen 55l Rucksack für 2 Wochen gebraucht. Einfach den Schlafsack darußen befestigen und schon ist genug Platz da.

Ich hab auch nen Gregory Shasta, aber wenn ich mir überlege, dass ich ja jedesmal fast 3,5kg Rucksack durchs Gelände schleppe frag ich mich teilweise ob das eine gute Entscheidung war (obwohl er nur 200DM gekostet hat :bg: sonst hätte ich auch nen Macpac gekauft, hat mir auch am besten gepaßt)

Der Vorteil bei großen Rucksäcken liegt natürlich beim "sauberen" Eindruck, man bekommt halt alles innen unter, hat gewisse Vorteile bei der Anreise.

my two cents,
Thorben

ich
01.12.2003, 10:58
Aber eines solltest Du bei den kleineren Rucksäcken nicht vergessen:
WEnn Du nachher div. Dinge aussen anbindest hast Du meistens auch keinen ordentlichen Tragekomfort mehr, da der ganze Kram gerne anfängt hin und her zu baumeln!

Die Diskussion über die Größe eines Rucksacks ist doch eigentlich hinfällig, jeder muß sich überlegen, was er mitschleppen will/kann/muß und dann hat man die benötigte Größe, jetzt noch einen finden, der super passt und fertig.

Bei mir ist das ein Osprey Mother load Balistic, ca. 110 l Volumen....
Wenn der voll ist, ist der schwer:o

Gruß
Bene

Corton
01.12.2003, 11:14
Hmmm - also ich find ja eigentlich auch den finanziellen Aspekt nicht ganz uninteressant. Wenn sich jemand drei Rucksäcke (sagen wir: 30, 60 und 90 Liter) leisten kann, ist das ok. Was aber machen, wenn man nur Geld für einen Rucksack hat? Wenn man den großen nimmt, ist man immerhin schon mal für alle Fälle (incl. Wintertour) gerüstet, auch wenn man dann oft ein paar Gramm zu viel mit sich rumschleppt. Der Unterschied zwischen nem Cerro Torre 60+x und nem Alpamayo 90+x beträgt lt. Lowe aber lediglich ca. 700g - das geht meiner Meinung nach noch.

Corton

Flachlandtiroler
01.12.2003, 11:16
Hmmm - also ich find ja eigentlich auch den finanziellen Aspekt nicht ganz uninteressant. Wenn sich jemand drei Rucksäcke (sagen wir: 30, 60 und 90 Liter) leisten kann, ist das ok. Was aber machen, wenn man nur Geld für einen Rucksack hat?
Dann reichts bestimmt nicht für so'n 100-Liter-Teil... :roll:

ich
01.12.2003, 11:18
@Corton

autsch!
Da hatte ich noch nicht drüber nachgedacht, da sich hier im Laufe der Jahre so einige Rucksaäcke angesamelt habe...

Hast aber recht.
Das blöde Geld spielt leider meistens auch noch ne Rolle :grrr:

Bene

asrael
01.12.2003, 11:20
Wenn Dir den Glissade passt und Du mehr Volumen willst, dann besorg dir den Cascade in der gleichen Größe (des Targesystems), dann hängt ein größerer Sack dran und Du hast zw. 85 und 95 Liter, was m.E. völlig ausreicht.
Den Cascade müsste dir jeder Macpac-Händler bestellen können.
Das Ding bei Ebay ist mir suspekt, da es mit dem Dynamic Tragesystem ausgestattet sein soll (also bis 20 kg). Macpac baut aber meines Wissens den cascade schon sehr lange mit dem Quantum (ab 20 kg).

Gruß

Tom

Corton
01.12.2003, 11:23
@ Flachlandtiroler
Der Outdoor-Discounter vertickt den Alpamayo 90+20 auf Anfrage für 229 EUR. Da kann man IMO nicht meckern. :wink:

@ich
Alles von 10-110L schön fein säuberlich in 5 Liter-Schritten abgestuft? :bg:

Gruß,
Corton

Nicht übertreiben
01.12.2003, 11:32
Ich hab

-35l (Deuter Guide)
-55l (Big Pack Performic 55)
-65 (JW Katmai II)
-80l (Gregory Shasta)
:bash: :bash: :bash:

Flachlandtiroler
01.12.2003, 12:01
@ Flachlandtiroler
Der Outdoor-Discounter vertickt den Alpamayo 90+20 auf Anfrage für 229 EUR. Da kann man IMO nicht meckern. :wink:
Stimmt. Aber die einfacheren 60 ltr. Packs tummeln sich meist so bei 150 Euro, und auch da gibt's bestimmt noch Ausreißer nach unten im Preis.

Gruß, Martin

felö
01.12.2003, 12:09
Wie immer eine Frage des Einsatzes:
geht man "nur " auf Trekkingtour/wandern, kann man´s mit einem Rucksack schaffen, für´s Gebirge legt man sich aber wahrscheinlich schnell noch etwas schnuckeliges Kleineres zu (so 35-50 Liter).

Ich habe:

-DanaDesign Alpine 85L (super)
-DanaDesign ShadowPeak 35L (nur eingeschränkt zu empfehlen)
-Lowe 30L ? ganz nett und alt
-seit neuestem Selfmade ca 45L wiegt ohne Deckel Phantastische 760g, 15-18kg sollten sich damit bequem tragen lassen
-8-10L Selfmade superleicht zum Biken (250g)

...und diverse Daypacks

Felö

Nicht übertreiben
01.12.2003, 12:11
Puuh und ich dachte ich wäre der einzige Idiot mit so vielen Rucksäcken *gg*

boehm22
01.12.2003, 13:45
HI,
ich decke alles mit 3 Rucksäcken ab:

65 l DanaDesigns Arclight the Wind
38 l Arcteryx Khamsin
Daypack Deuter

Schoolmann
01.12.2003, 14:20
@Corton
das mit Outdoor-discount scheint leider nicht mehr zu stimmen. Habe per Mail angefragt und sie meinten, sie werden nicht mehr von LOWE beliefert, das sie zu weit unter dem von LOWE Hersteller Preis waren. Ob sich das nur auf den Alpamayo bezeiht weiß ich nicht, da immer noch LOWE im Programm ist?

Corton
01.12.2003, 14:23
www.outdoor-discounter.de nicht outdoor discount. Steht nicht auf der Website --> anfragen.

ich
01.12.2003, 14:38
@Corton
Nee, nicht in 5 literschritten, aber da wären ein Deuter (ca.30l) und ein Ortlieb (ca.20l,wasserdicht) fürs Rad, dann mein EagleCreek (ca.40l, auch häifig auf dem Rad), das Dana Design Bomb Pack (ca 45L.) und dann gibts den grossen Sprung zu meinem Liebling -Osprey...
Und dann noch so ca. 5 Stück, von denen ich nicht weiß, was ich damit soll.
Unter anderem eine Kraxe von Kelty mit ca.65L Packsack, brauch den einer????

Gruß
Bene :bash:

dike
01.12.2003, 15:09
Kann man mit Rucksäcken
> 70L oder
> 20 kg
noch Spass haben?.
Nennt sich das dann auch noch Urlaub oder beginnt dann schon der
professionelle Bereich der Expedition?

Ich habe durchaus brauchbare Rucksäcke in
Arcterix RT 25
Marmot Eiger
und einige größere
kann mir aber heutzutage, auch bei Mehrtagestouren, nicht mehr vorstellen, mit einem Monster auf dem Rücken laufen zu müssen.
Für andere kann ich da nicht reden aber eine Tour mit >100 L auf dem Rücken wäre für mich weit von Freude und Spass entfernt.

DiKe

Flachlandtiroler
01.12.2003, 15:50
Kann man mit Rucksäcken
> 70L oder
> 20 kg
noch Spass haben?.
Nennt sich das dann auch noch Urlaub oder beginnt dann schon der
professionelle Bereich der Expedition?

Spaß ist, wenn der Schmerz nachlässt :bg:
Im Ernst, mein größtes Pack faßt angeblich 60 Liter, ist aber IMHO größer (zumindest deutlich größer als mein angeblich 55 Liter fassendes Softpack). Wenn das Ding voll ist sind's gut 20kg und das geht noch ganz gut. Mich nervt es eher, daß man oft stopfen muß, um alles reinzukriegen, von daher wird der nächste Trekkingrucksack wohl eher so 70 Liter groß werden (ohne daß ich dann mehr mitnehmen würde).

Nicht übertreiben
01.12.2003, 16:13
Imo sollte man sich überlegen ob man sein Geld (wenn man schon einen vermeindlich zu kleinen Rucksack hat) statt in einen neuen Monsterrucksack lieber in einen neuen (Daunen-)Schlafsack investiert. Das spart sowohl Gewicht als auch Platz, während ein neuer Rucksack das Gewicht evtl. etwas erträglich macht, aber durchs Eigengewicht nochmal einiges draufschlägt. (Nur so eine Idee (hab ich am Anfang auch nicht gemacht))

Thorben

dike
01.12.2003, 17:10
Kann man mit Rucksäcken
> 70L oder
> 20 kg
noch Spass haben?.
Nennt sich das dann auch noch Urlaub oder beginnt dann schon der
professionelle Bereich der Expedition?

Spaß ist, wenn der Schmerz nachlässt :bg:
Im Ernst, mein größtes Pack faßt angeblich 60 Liter, ist aber IMHO größer (zumindest deutlich größer als mein angeblich 55 Liter fassendes Softpack). Wenn das Ding voll ist sind's gut 20kg und das geht noch ganz gut. Mich nervt es eher, daß man oft stopfen muß, um alles reinzukriegen, von daher wird der nächste Trekkingrucksack wohl eher so 70 Liter groß werden (ohne daß ich dann mehr mitnehmen würde).

Mir sind auf den Touren schon viele Rucksäcke mit Beinen :bg: entgegengekommen. Richtige Freude war im Regelfall in den Gesichtern nicht zu erkennen. Auf Madaira versuchten zwei junge Damen mit guten 80Litern auf dem Rücken in den öffentlichen Bus einzusteigen - gab Stress mit dem Busfahrer und den anderen Mitreisenden - war ne Tortour das Ding vom Rücken und auf den Rücken zu wuchten und sah ernsthaft nicht nach Freude aus. Ich hatte mir gadacht, die werden echt entspannt aus dem 2 Wochen-Tripp kommen. Naja, wer's braucht. Ich weiß nicht wozu man auf Madaira so viele Klamotten braucht. Auch hab ich den Eindruck(eigene Erfahrung), dass ein größerer Rucksack nicht weniger stopfen verursacht. Man nimmt einfach mehr mit.
Also meine Touren werden dadurch limitiert, dass ich inklusive Zeltstangen und Matte außen mit meinem 45Liter Marmot Eiger auskomme. Es gibt dann nur die Entscheidung, weniger Klamotten oder Zwischenstopps zum Nahrungskauf. Für alles Größere würde ich Urlaub vom Urlaub benötigen und das ist bei mir nicht drin.

DiKe

Corton
01.12.2003, 17:29
Mich nervt es eher, daß man oft stopfen muß, um alles reinzukriegen
Das ging mir bei dem 60 L Larca Kangtega auch immer tierisch auf n Geist. Da kommt man vom Berg zum Zeltplatz zurück, ist ohnehin schon ein wenig geplättet und muss sich dann noch ewig mit seinem Rucksack rumärgern. Nee, nee - ich stell bei meinem 110 L - Teil die Kompressionriemen auf locker, pfeffer alles in den Sack und zieh die Kompressionsriemen wieder fest - weiter geht´s. Soviel zum Thema "Packtechnik" :wink:

Ich versteh überhaupt nicht, warum hier einige so tun, als ob ein großer Rucksack auch immer gleich superschwer und voll sein muss. Ich kann doch mit nem 80 Liter Rucksack auch mit nur 30 Liter durch die Gegend laufen - wozu gibt´s Kompressionsriemen? Einziger Nachteil: Ich schlepp vielleicht n Kilo mehr, aber sonst....

@ dike
20 kg als absolute Schmerzgrenze, ab der nichts mehr Spaß macht? Das sehen hier glaube ich einige anders... :wink:

Corton

Flachlandtiroler
01.12.2003, 17:29
Ich weiß nicht wozu man auf Madaira so viele Klamotten braucht.
Ich auch nicht. >70 Liter braucht wahrscheinlich, wer

a) im Winter zeltet (Brennstoff zum schmelzen, warme Sachen);
b) viel technische Ausrüstung mitnimmt (denke hier eher z.B. an Fotokram; Kletter hängen ihr Zeugs lieber draußen dran, denn der Zustieg gehört eh' nicht zu den "Freuden" der Tour und in der Route ist das Zeugs ja im Einsatz);
c) längere Zeit autark unterwegs ist (Proviant);
d) seine Freundin dabei hat (die nicht so viel schleppen will);

Klar, wenn jemand sagt er braucht unbedingt 70 Liter, ist er erstmal des dekadenten Luxus verdächtig :bg:

Thorbens Schlafsack-Tip spart bestimmt 5 Liter, bei Zielgruppe a) auch mehr.

Gruß, Martin

Nicht übertreiben
01.12.2003, 17:32
Naja, 10l Schokolade müssen schon mit :shock: das hat nix mit Luxus sondern mit überleben zu tun :bg:

dike
01.12.2003, 18:01
Nee, nee - ich stell bei meinem 110 L - Teil die Kompressionriemen auf locker, pfeffer alles in den Sack und zieh die Kompressionsriemen wieder fest - weiter geht´s. Soviel zum Thema "Packtechnik" :wink:

… - wozu gibt´s Kompressionsriemen? Einziger Nachteil: Ich schlepp vielleicht n Kilo mehr, aber sonst....

@ dike
20 kg als absolute Schmerzgrenze, ab der nichts mehr Spaß macht? Das sehen hier glaube ich einige anders... :wink:

Corton
Ja, wie gesagt, man kann nur über sich selbst urteilen. Ab 20kg sage ich mir einfach, ist die Tour für mich nichts. Bisher musste ich keine Einschnitte in Kauf nehmen. Sicher, im Winter sind es dann eher Hütten, die man anläuft (wenn’s geht). Hab auch 'ne Tasche mit 110L aber da sind unten Rollen dran.
Ich wiege 80kg und betreibe 2-3 Woche Kraftsport. Mir ist nicht klar, wie weniger trainierte Tage lang mit >20kg rumlaufen wollen. Sicherlich gibt es die Trippelporta (60kg Tragegewicht) in Nepal, die zufrieden durch die Landschaft tapsen.



d) seine Freundin dabei hat (die nicht so viel schleppen will);

Klar, wenn jemand sagt er braucht unbedingt 70 Liter, ist er erstmal des dekadenten Luxus verdächtig :bg:

Thorbens Schlafsack-Tip spart bestimmt 5 Liter, bei Zielgruppe a) auch mehr.

Gruß, Martin
Oder man hat einen Esel zur Freundin …
Jetzt ist zwischen 70L und 110L ja noch ein kleiner Unterschied.
Ehrlich gesagt, habe ich mir Luxus immer anders vorgestellt. Der High-Tech-Kram, der alles klein und leicht macht, zum Beispiel. Oder eine Wintertour mit Hotel-Übernachtung. Je größer und schwerer, je weniger Luxus, glaub ich.

Naja, 10l Schokolade müssen schon mit :shock: das hat nix mit Luxus sondern mit überleben zu tun :bg:
Das ist natürlich ein Argument … 100 Tafeln Schokolade sollten auch den Energiehaushalt für Wochen decken können.

DiKe

Flachlandtiroler
01.12.2003, 18:37
20 kg als absolute Schmerzgrenze, ab der nichts mehr Spaß macht? Das sehen hier glaube ich einige anders...
Ich wiege 80kg und betreibe 2-3 Woche Kraftsport. Mir ist nicht klar, wie weniger trainierte Tage lang mit >20kg rumlaufen wollen.
Wenn jemand beruflich mit Sport zu tun hat versteht er "Urlaub" vielleicht anders als ein Schreibtischtäter, der es als Abwechslung empfindet, sich im Urlaub mal ein bißchen anzustrengen.

Martin
--
Des Menschen Wille ist sein Himmelreich...

Thorsten
01.12.2003, 19:03
Mit Schlafsack, Zelt, Isomatte und Kochausrüstung füllt sich so´n Rucksack schon bedrohlich schnell ohne dabei zwangsläufig irrsinnig schwer zu werden.

Benutze selbst den Berghaus Vulcan(80l+20l Seitentaschen) und weiß es zu schätzen, nichts mehr aussen ranrödeln zu müssen.

Corton
01.12.2003, 19:08
Mir ist nicht klar, wie weniger trainierte Tage lang mit >20kg rumlaufen wollen.
Es gab ja schon etliche Threads zu diesem Thema hier im Forum. Wenn ich jetzt mal grob überschlage, komme ich zu folgender Durchschnittseinschätzung der Männer, die nen guten Rucksack haben:

< 20kg : Keine Probleme
> 25kg : Geht gerade noch aber nervt
> 30kg : Macht definitiv keinen Spaß mehr

Ich habe meinen persönlichen Spaß-Grenzwert so im Bereich 27/28kg - dann fängt´s richtig an zu nerven und ich werde dann auch sehr, sehr bewegungsunsicher.

Klar ist das individuell verschieden und es hängt auch stark vom Gelände und IMO mindestens genauso stark vom Tragegestell des Rucksacks ab, wie viel man (sicher) tragen kann. Ich hab z.B. von früher noch so nen großen 70 DM Interrail Außengestellrucksack im Keller, mit dem ich mich schon bei 15kg unsicher fühle. Liegt´s bei Dir vielleicht daran, dass Du noch gar keinen wirklich (!) guten Rucksack hattest?


Ehrlich gesagt, habe ich mir Luxus immer anders vorgestellt. Der High-Tech-Kram, der alles klein und leicht macht, zum Beispiel. Oder eine Wintertour mit Hotel-Übernachtung.
Auch wenn Du´s vielleicht nicht glauben magst: Mir gefällt´s in meinem Zelt eigentlich besser als in nem "Luxus"-Hotel. Luxus ist einfach sehr subjektiv. :wink:


Wenn jemand beruflich mit Sport zu tun hat versteht er "Urlaub" vielleicht anders als ein Schreibtischtäter, der es als Abwechslung empfindet, sich im Urlaub mal ein bißchen anzustrengen.
Versteh jetzt ehrlich gesagt nicht ganz wie Du das gemeint hast. Wer hat denn hier beruflich mit Sport zu tun?

Grüße,
Corton

Flachlandtiroler
01.12.2003, 19:21
Wenn jemand beruflich mit Sport zu tun hat versteht er "Urlaub" vielleicht anders als ein Schreibtischtäter, der es als Abwechslung empfindet, sich im Urlaub mal ein bißchen anzustrengen.
Versteh jetzt ehrlich gesagt nicht ganz wie Du das gemeint hast. Wer hat denn hier beruflich mit Sport zu tun?
Gesucht... gefunden (http://forum.saloon12yrd.de/viewtopic.php/p.45080/highlight.dike%2Bphysio_252A/#45080).
Hätte vielleicht nicht "beruflich" sondern "professionell" oder "ernsthaft" sagen sollen.

Gruß, Martin

vlevo
01.12.2003, 21:28
Also mein Trekking Rucksack ist nen 35L Comabt Rucksack aus dem Ranger Shop. Den benutze ich für die Tramper Touren. Unten noch ein Kompressionssack für Schlafsack, Tarb und Alumatte dranngeschnallt fertig. Das geht und sitzt, aber der Rucksack ist für Wandertouren nicht gerade geeignet. Bin gerade am testen von 2 Lowe Rucksäcken, einmal 45L, dann 60L. Habe auch noch einen 100L Teil hier liegen, aber den nehme ich höchstens noch für meinen RTW Trip.

Je grösser der Rucksack ist, desto höher ist die Gefahr zuviel Krams einzupacken, den man aber nicht wirklich brauch. Als wir den Pic Canigu hoch sind, hat sich das sehr stark gezeigt. Wir hatten alle verschiedenste Packklassen (der eine war Tramper, der andere Biker, wieder einer nen Europa Tourer, und 2 Wanderer).

Das war der ultimative Feldtest(seitdem halt nicht mehr die 100L).*gg*


Bezüglich der Beschaffung eines Rucksacks. Unser Laden bestellt die Dinger auch für Kunden unseren Katalogen. Wundert mich, wenn die Globis das nicht machen würden. Habe mich gestern mit denen auf der Messe unterhalten, und soweit die das angeht, bestellen die auch mal was.

Sonst komm zu uns, Hannover ist ja auch nicht weit von HH. *gg*

schönen Abend noch

vlevo

ps:Quo Vadis war früher mein Shop nummer eins, als ich noch in HB gewohnt habe, mein erster Rucksack kam von da *schwärm*

dike
01.12.2003, 21:36
Wenn jemand beruflich mit Sport zu tun hat versteht er "Urlaub" vielleicht anders als ein Schreibtischtäter, der es als Abwechslung empfindet, sich im Urlaub mal ein bißchen anzustrengen.

Martin
--
Des Menschen Wille ist sein Himmelreich...

Eigentlich bin ich Schreibtischtäter und liebe auch überdimensionierte Bewegung im Urlaub (wie auch zu hause). Ferner habe ich im Keller einen Gestellrucksack und einen mit mindestens 80Liter. Beide hatte ich auch schon im Einsatz und danach sind sie in den Keller gewandert.
Wir hatten vor Kurzem ein Thema "Anfängerfehler". Ein potentieller Fehler ist sicherlich auch ein zu großer Rucksack der nicht oft zum Einsatz gekommen ist. Jeder sollte erstmal für sich versuchen, in wie weit er in der Lage ist mit höherem Gewicht einige Tage in Folge zu laufen. Wer's liebt, soll's tun.
Wie oft waren bei Euch die "Großen" im Einsatz?

Flachlandtiroler
01.12.2003, 22:18
Wie oft waren bei Euch die "Großen" im Einsatz?
Naja, groß ist wie gesagt relativ -- gut 60 Liter plus (mitunter zahlreiche) Anhängsel. Ist jedes Jahr mehrmals auf Tour und wird dazu als Reisegepäck mißbraucht; v.a. mit der Bahn sehr praktisch.

Gruß, Martin

felö
02.12.2003, 11:16
Wie oft waren bei Euch die "Großen" im Einsatz?[/quote]


Eher selten, wenn in den Bergen Zelten bin und gleichzeitig Klettergeraffel dabei habe macht das schon Sinn. Ansonsten habe ich mich immer mit 35L gequält, der war dann vollgestopft und einiges hing noch draußen dran, werde mich in Zukunft mit 45L versuchen.

Allerdings läßt isch der Große mit etwas Ruchsacktraining bis ca. 30kg ordentlich tragen. Auf jeden Fall merkt man ab etwa 18kg, daß die besseren Rucksäcke dank gutem Tragesystem große Vorteile gegenüber kleinen vollgestopften Rucksäcken haben.

Felö

Maico Schulz
02.12.2003, 11:23
Wie oft waren bei Euch die "Großen" im Einsatz?

Drei Wintertouren zwischen je 3 bis 4 Wochen in Lappland; Rennsteig, Rhön, Alb, Taunus...

so weit
Maico

Vampyre
02.12.2003, 16:48
Wie oft waren bei Euch die "Großen" im Einsatz?

Ich hab nur nen Großen (Lowe - Cerro Torre), und der ist eigentlich ständig mit mir unterwegs, auf Tagestouren halt ziemlich leicht bepackt und ohne Außentaschen (wird wohl mal Zeit für'n Daypack :) ), auf längeren Touren dann mit Außentaschen und meist (je nachdem wieviel Wasser ich dabei hab) zwischen 20 und 25 kg.

Gruß
Philipp

Matchbox
02.12.2003, 16:54
@vampire: heute ist bei globetrotter ein 23 liter tatonka im adventskalender. von um die 50 auf ich glaube 15 euro runter gesetzt.

Corton
04.12.2003, 16:22
Hab mir jetzt mal den Arc´teryx Bora 80 bestellt um zu testen, ob ich mit so nem eher "kleinen" Rucksack auf den Bergtouren auch auskomme. Hoffentlich taugt das Teil was und ich kaufe nicht nur das Label... :roll:

Wie auch immer: In ca. 6 Monaten biete ich dann hier nen Bora, 80 L, tall zum Verkauf an. :wink:

Corton